Flop des Surface RT kostet Microsoft 900 Mio. Dollar

Microsoft hat im Zuge der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen für das abgelaufene Fiskaljahr 2013 auch erhebliche Verluste seiner Surface-Sparte bekanntgegeben. Das Unternehmen muss fast eine Milliarde Dollar abschreiben, weil sich gerade das Surface RT ... mehr... Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
je früher die das Surface einstampfen, desto besser. Bei ihren Handys ging es ja auch schnell. Go, MS, go!
 
@Bengurion: das mit den Handys musst du mir erklären
 
@JasonLA: 2010 eingeführt, und knapp ein halbes Jahr später wieder eingestampft. http://en.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Kin
 
@master_jazz: Kin wurde nie wirklich eingeführt. Es gab ein paar kurze Experimente in den USA, aber außerhalb der USA dürften die meisten nicht mal davon gehört haben.
 
@HeadCrash: Ist es der neuste Trend sich alles rund um Microsoft schön zu reden? Jedes gescheiterte Produkt war nur ein "nicht wirklich ernst gemeintes Experiment", und jedes zwar noch nicht gescheiterte, dafür jedoch von ununterbrochenen lebenserhaltenden Maßnahmen abhängiges Smartphone-Betriebssystem ist halt erst "langfristig ein Erfolg"? Wirklich, ihr habt solange auf den "Apple Fanboys" rumgeschimpft, das was ihr hier abzieht ist gegen deren Stockholm Syndrom schon eher eine Art größenwahnsinniger kompletter Realitätsverlust.
 
@HeadCrash: BTW: Es war garantiert kein "Experiment". Allein die Abschreibungen durch diesen Fehlschlag betrugen 240 Millionen Dollar. Darin waren die Entwicklugnskosten gar nicht eingerechnet.
 
@master_jazz: Und was bitte sind 240 Mio. Dollar für ein Unternehmen wie MS? Auch solche Experimente kosten Kohle. Ich möchte gar nicht wissen, wie viel Geld in Dinge investiert wird, aus denen nichts wird. Ich glaube nicht, dass MS wg. Kin viele schlaflose Nächte hatte. Es gab meines Wissens nicht mal irgendwelche herausragend negativen News dazu. Außerhalb der USA lief Kin voll und ganz unter dem Radar. Auch wenn einige der Konzepte von Kin wirklich gut waren.
 
@HeadCrash: Du bringst mich zum lachen. :-) Du scheinst zu denken das man Milliardenschwere Megakonzerne steuert wie eine Stadt in Cim City. :-) Das ist wirklich süß, aber ich versichere dir, 240 Millionen Dollar sind in der realen Welt, in der nicht-verblendete-Microsoft-Jünger leben eine ganze Menge Geld. Es ist etwa die hälfte des gerade in Griechenland eingerichteten Wachstums-Fonds, und es sind knapp 4% des Gewinns von Microsoft im dem entsprechenden Quartal gewesen. Und glaube mir, einen Aktionär interessieren 4% mehr oder weniger Rendite in der Tat: Oder wäre es dir egal ob dein Chef dir 4% mehr oder weniger Gehalt zahlen würde? ;-)
 
@master_jazz: Na, dann lach ruhig herzlich. Das ändert meine Meinung aber trotzdem nicht ;-) denn wenn Du Dir mal die Investitionen von großen Unternehmen anschaut, wirst Du sehen, dass deutlich größere Summen in Projekte gesteckt werden, selbst wenn der Erfolg nicht sicher ist. Das macht niemand leichtfertig, aber eine viertel Milliarde ist für ein Unternehmen wie MS längst kein Beinbruch.
 
@HeadCrash: Na wenn das so ist, bin ich ja beruhigt, ich dachte schon bei Microsoft würde man Marktanalysen VOR der Entwicklung eines Produktes machen. Aber anscheinend haben sie genug Geld für die Try-and-error Variante. Naja ich bin schonmal gespannt wann dieser Windows Phone Wahnsinn / Experiment, bzw. das "was passiert wohl wenn wir ein seit 30 Jahren funktionierendes Arbeitssystem (PC), bei dem niemand wirklich unzufrieden war, komplett über den haufen werfen, und versuchen es krampfhaft in ein anderes System (Tablet) zu quetschen, ohne dabei bei seinem Haupt-Einsatzzweck (PC) auch nur einen einzigen Vorteil zu erzielen, dafür aber den User mit zwei verschiedenen Plattformen mit komplett unterschiedlichen Designs und Bedienungskonzepten auf einem System quälen?"-Experiment wohl endlich scheitern, äh, verzeih, wann man die Zwischenergebnisse evaluiert, um dann geringfügige Korrekturen durchzuführen, oder anders ausgedrückt: das System in der Form komplett einstellen wird, und allen Entwicklern die viel Geld hinein gesteckt haben (mal wieder) in den Allerwertesten tritt.
 
@HeadCrash: Kleine Ergänzung: Dieses "Experiment" kostete Microsoft 500 Millionen Dollar für den Kauf der Firma welche ursprünglich am Kin arbeitete, dann 1 Milliarde Dollar Entwicklungskosten in 2 Jahren Entwicklungszeit, und dann 240 Millionen Dollar Abschreibungen auf nicht verkaufte Geräte. Das sind insgesamt 1,74 Milliarden Dollar. Puh, also das nenn ich mal ein "Experiment". ;-)
 
@HeadCrash: Na wenn 240 Mio nichts weiter sind, sind 900 Mio ja auch nichts weiter. Wo liegt denn deiner Meinung nach die Grenze? Wenn das Unternehmen pleite ist?
 
@master_jazz: oder Cum City
 
@dodnet: Ich habe nicht gesagt, dass es "nichts" ist. Aber schau Dir z.B. mal die Abschreibung von fast 5 Mrd. für die Online-Werbefirma, die sie damals übernommen hatten. Ich will damit nur sagen, dass ein Unternehmen, dass zig Mrd. Gewinn im Jahr macht, in etwas anderen Dimensionen denkt. Und niemand sagt bei MS "weg mit der Kohle". Aber man geht eben auch mal Risiken ein, denn sonst kommt man am Markt nicht weiter. Und da finde ich es lächerlich, ein Unternehmen auf solche fehlgeschlagenen Versuche zu reduzieren. Die Grenze ist im schlimmsten Fall die Gewinngrenzen, obwohl es auch da nicht ungewöhnlich ist, dass ein Unternehmen in einem Quartal z.B. einen Verlust hinnimmt, wenn es durch diese Investition tatsächlich Erfolg vermutet.
 
@HeadCrash: jedes "experiment" und in deinen augen jeder ernsthafte versuch ist bei jeder firma ein gewisses risiko! oder denkst du etwa, dass apple vor der einführung des iphones genau wusste, dass das ding so einschlagen wird, wie es letztlich der fall war?! ob eine firma nun "nur" 240 mio. abschreibt (plus die anderen kosten, die master_jazz genannt hat, also diese kleinigkeiten von 1,74 milliarden dollar) oder 5 milliarden abschreibt, ist zwar schon ein unterschied, aber doch trotzdem kein "ach komm, probieren wir mal was aus, was jucken uns schon die 240 mio. bzw. knapp 2 milliarden? die aktionäre etc. werden sich ja doch bestimmt freuen..." du denkst, nur weil eine firma milliarden verdient, dann ist es auch nicht weiter schlimm "kleinmist" zu machen, weil das kleinvieh ja nicht viel isst?!? ja, alla hop, dann soll mal MS noch so paar "experimente" machen, mal sehen wie lange die dann noch gesund wirtschaften und milliarden einfahren. (dass MS wegen den 240 mio. bzw. knapp 2 milliarden nicht insolvenz geht ist auch klar. das ist aber noch lange kein grund, diesen fehlschlag einfach so lappisch hinzunehmen und zu sagen, dass dieses geld uns ja nicht weiter juckt! die letzte kette wird es jucken, die aktionäre z.b. und die spielen da eben nicht! welche vorstellungen hast du da bloß? auf dauer würde auch eine firma wie MS diese "experimente" nicht aushalten! also sind diese "experimente" knallhartes geschäft!) nur weil das für dich viel geld ist bzw. es ganz andere dimensionen annimmt, heißt das doch noch lange nicht, dass eine firma in entsprechend größeren dimensionen leichtfertig bereit ist mal ein "experiment" zu machen!... darauf, ganz ehrlich, sollte aber jeder halbwegs mündige mensch auch selbst kommen! dir bleibt mir jetzt also nur auf den teil hinzuweisen, den master_jazz bezüglich des fanboy punktes schon angesprochen hat. das nimmt dich wohl sehr ein und lässt dich bezüglich dieser dinge nicht mehr ordentlich denken. schade!...
 
@larusso: Du musst meine Kommentare mal vollständig lesen. Da steht nirgendwo leichtfertig. Aber eine Abschreibung in Höhe einer Mrd. so zu einem Untergang/Desaster aufzubauschen, wie master_jazz das hier tut, ist einfach an der Realität vorbei. Ich hab lange genug in so großen Unternehmen gearbeitet und kenne die interne Kommunikation zu solchen Abschreibungen. Letztlich geht es mir um den Vergleich von Kin - einem Produkt, bei dem MS recht schnell erkannt hat, dass es sich nicht lohn, es weiter zu verfolgen - mit Windows RT oder Windows Phone, die beide für MS wichtige strategische Dinge darstellen und einen vollkommen anderen Stellenwert haben, als Kin ihn jemals hatte.
 
@HeadCrash: ich lese deine kommentare vollständig! und wenn ich das wort "leichtfertig" benutze, dann sage ich damit nicht, dass du es wortwörtlich auch benutzt hast! wenn du aber von "experimenten" sprichst und es so darstellst, dass die milliarden für MS doch nichts sind, weil MS so viel mehr verdient, dann ist die schlussendliche mögliche interpretation eben diese, dass du meinst, dass man bereitwillig bzw. leichtferig das geld einfach mal für ein "experiment" verrasselt! master_jazz macht meiner meinung nach auch keine aussagen, die völlig an der realität vorbeigehen [EDIT: seine aussagen treffen nicht das bild, dass MS komplett an die wandgefahren ist, denn der desktopmarkt ist immer noch vorhanden und dort besitzt MS leider immer noch eine viel zu große dominanz. d.h. geld fließt durch diesen kanal, also wird MS nicht so schnell verschwinden. und diesen markt benennt er ja nicht explizit. ihre bemühungen hinsichtlich des mobilen marktes hingegen treffen master_jazz' aussagen ganz gut]. dass an der realität vorbeigehen, trifft eher auf dich zu! bezüglich der strategischen wichtigkeit der einzelnen geräte, sollte hier, der den markt in den letzten jahren verfolgt hat, auch klar sein, wie sich das ganze aufstellt. und angenommen kin hätte keine strategische wichtigkeit gehabt, dann wäre es von MS doch noch dümmer gewesen mal halt so ein "experiment" zu machen, das letztlich fast 2 milliarden dollar kostet!!! mein gott... schön, du kennst du interne kommunikation großer firmen? ich studiere zur zeit physik, also nichts mit wirtschaftszeug. und habe davor nur eine ausbildung in einem großen unternehmen gemacht. also niemals interne kommunikationen auf höchster etage gesehen! aber schön, jetzt haben wir das ja auch klar gestellt (begründete argumente zählen hier ja nicht so oft) und MS war leichtfertig dazu bereit fast ZWEI MILLIARDEN für ein "experiment" auszugeben, dass strategisch nicht wichtig war und bei dem es schnell klar wurde, dass es sich nicht lohnt. schnell entspricht hier 2 milliarden. schließlich zahlt MS die 2 milliarden ja bestimmt aus der portokasse... ich weiß es nicht, da ich nur azubi in einer großen firma war...
 
@master_jazz: Ohne mich erstmal weiter einmischen zu wollen, aber das -> Zitat: "bei dem niemand wirklich unzufrieden war" ist eine Lüge! :D Mein Eindruck in den letzten Jahren war, dass viele unzufrieden waren, es aber irgendwie von allen genutzt wurde.^^ (Windoof, Bluescreen, KlickiBunti etc...)
 
@Peacekeeper7891: seh ich ähnlich. ich selbst war auch unzufrieden und deswegen nutze ich auch kein windows mehr. ;)
 
@master_jazz: oh, das ist an mir völlig vorbei gegangen
 
@Bengurion: ....schon die Tastatur allein ist lächerlich.
 
@Bengurion: Du hast schon Recht. Aber andrerseits finde ich das Konzept nicht schlecht. Die Farbauswahl ist ja schon recht gross. Schadet ja nix mal etwas Farbe reinzubringen.
 
Na, es war ja zu erwarten, dass es nicht leicht werden würde. Aber MS hat ja schon öfter langen Atem bewiesen. Und ich glaube immer noch daran, dass die Marschrichtung die richtige ist.
 
@HeadCrash: Bis auf die Surface RT Sache liegen sie richtig.
 
@LastFrontier: Was hast Du gegen das Surface RT? Das einzige, was dem RT fehlt, sind wohl noch ein paar mehr Apps ein attraktiver Preis und ein besseres Marketing. Ansonsten ist es ein solides Tablett, das sich hinter keinem anderen verstecken muss.
 
@HeadCrash: mit RT ist MS zu spät dran. Was die Welt braucht ist ein Tablet auf dem auch die bereits vorhandene x86 Software läuft. Dann muss man sich nicht Software für zwei Plattformen kaufen und hat ausserdem ein einheitliches Bedienkonzept. Für den Kunden ist das effizienter weil kostensparend und kein grosser Lernaufwand beim nutzen der jeweiligen Plattform. Für Softwarehersteller und MS natürlich schlecht, weil sie System und Programme nur einmal verkaufen können. Es braucht eine GUI die nicht entweder Touch oder Maus, sondern Touch und Maus realisiert. Und da ist W8 genau der richtige Ansatz.
 
@LastFrontier: Na, da stimme ich Dir nur zum Teil zu. Ich glaube, die meisten wollen kein Tablet, auf dem x86-Programme laufen, weil die nicht für Touch optimiert sind. Und jemand, der ein richtiges Tablett sucht, will nicht unbedingt Maus und Tastatur anschließen. Natürlich gibt es einen Markt für Tabletts mit x86-Programmen, aber ich würde behaupten, dass der eher aus IT-lern oder sonstigen versierten Benutzern besteht. Der "DAU" (nicht negativ gemeint) will eigentlich nur ein Gerät, das er bequem auf der Couch oder in der Bahn nutzen kann und mit dem er ein paar Emails lesen, im Netz surfen oder Fotos anschauen kann. Und genau das geht mit RT wunderbar. Nur kennen immer noch zu wenig Menschen das Surface und zum anderen war Windows 8 noch nicht weit genug, um ohne den Desktop auszukommen, wodurch man doch wieder in eine Welt stolpern konnte (oder sogar musste), die sich auf einem Touch-Gerät schlecht anfühlt.
 
@HeadCrash: Das Dilemma sehe ich eigentlich darin, dass MS in Form eines Schnellschusses RT auf einen Markt geworfen hat der schon aufgeteilt war. Die Leute haben bei iOS und Android nicht nur in Geräte investiert sondern auch in jede menge Apps. Und gerade die Apps wären bei einem Umstieg verloren und müssten neu gekauft werden. Warum sollte also nun einer von einem hervorragend funktionierenden Ökosystem auf eine andere Plattform umsteigen die noch in den Kinderschuhen ist? Bleiben also nur die Unentschlossenen die noch kein solches Device haben - und das sind eindeutig zu wenig. Bleibt also Plan B. MS hat im x86 Markt über 80% Marktanteil. Windows kennt jeder. Also mache ich mein OS Tablet und Touchfähig. Programme sind genug vorhanden - die müssen dann halt von der GUI angepasst werden. Es gäbe eine Übergangszeit von zwei oder drei Jahren biss das alles perfekt rund läuft und letztendlich OS und Apps für beide Geräteplattformen endgültig zusammengeführt wären. Und das wird sogar noch dadurch erleichtert, dass die Auflösungen derzeitiger Tablets ja schon die Desktops teilweise übertreffen. Für den Kunden ergeben sich immense Vorteile und Erleichterungen: er hat dann die Wahl zwischen einem mobilen Gerät, dass zwar nicht so Leistungsfähig wie ein Desktop ist, Oder einem stärkeren Laptop oder eben einem Desktop. Aber er kann auf allen Geräten das gleiche OS, dieselben Programme nutzen. Und er kann vor allem von einem auf das andere Gerät switchen ohne dass er wieder erheblich in Software investieren muss. Microsoft soll also nicht Apple und Samsung nachäffeln sondern ein Konzept auf die Beine stellen was die anderen nicht haben. Mein Aufgeführter Plan B wäre so eins. Das würde sowohl iOs als auch Android gehörig ins schwitzen bringen.
 
@HeadCrash: aber gerade apps sind doch das Problem. Du sagst es ja das surface ist ein solides Tablet. Aber davon gibt es zig dutzend auf dem Markt. Und der größte unterschied ist die Anzahl an guten Apps. Windows RT ist total gefloppt kaum ein anderer Hersteller will noch Geräte anbieten. Das ist nicht gerade eine gute Aussicht um Entwickler anzulocken. Folglich bleibt das surface ein solides gerät mit dem Umfang von vielen anderen Tablets nur eben mit weniger Software. Also greift man logischer weiße zu nem Konkurrenten.
 
@Ripdeluxe: Ja, die Apps sind ein Problem. Wahrscheinlich nicht unbedingt "das" Problem (ich glaube, dass ein Großteil der privaten Nutzer mit Surface ohne eine einige zusätzliche App auskommen würden), aber eine recht gewichtiges. Das einzig Gute an der aktuellen Situation ist aber, dass die Apps nicht an Windows RT gebunden sind. Wenn also mehr Windows 8 eingesetzt wird und in Zukunft noch die Xbox One dazu kommt, gibt es vielleicht mehr Anreiz, Apps zu schreiben, die dann automatisch auch dem Windows RT zugute kommen.
 
@HeadCrash: Genau umgekehrt: die Apps für RT sind eben an RT gebunden. Nur das Surface Pro profitiert von der W8 Entwicklung auf den Desktop/Laptop. deswegen sage ich ja: RT einstampfen und Surface Pro forcieren. Und so wird es meiner Meinung nach auch kommen.
 
@LastFrontier: Du vergisst nur eine Sache bei deiner Rechnung: Microsoft hat diese ganze Metro-Sache erst angeleiert um den ARM Tablet-Markt in Angriff zu nehmen. Wenn man sich die Gesamt-Marktlage (iOS, Android) ansieht, dann sind ARM-basierende Tablets auf dem Vormarsch, und nicht ihre dicken, schwereren, doppelt so teuren, und mit Lüftern versehenen x86-Brüder. Mit einer Ausnahme: Die Windows Plattform. Hier verkaufen sich einzig die x86-Tablets, aber wohl auch nicht wirklich gut, nur halt besser als RT-Tablets (zumindest relativ gesehen). x86-Tablets werden aber in absehbarer Zeit weiterhin ein Nieschendasein fristen, das weiß auch Microsoft, darum haben sie ihre Anstrengungen auch nicht darauf forciert. Gleichzeitig sind die Surface RT Tablets aber die "Bestseller" unter den RT-Tablets (Ja, es gibt auch welche von anderen Herstellern). Das heißt: Die Einstellung von Surface RT, würde die Einstellung von Windows RT bedeuten. Windows RT ist aber der Grund für Metro. Metro auf den PC zu bringen war schlicht Microsofts Weg den Menschen die Oberfläche aufzuzwingen und sie ihnen vertraut zu machen. Die Hoffnung war, das wenn die Leute diese Oberfläche schon auf dem PC hätten, dann würden sie sie auch auf dem Tablet und auf dem Smartphone haben wollen. Tja, die Sache ist nur komplett nach hinten losgegangen, und sowohl die Smartphones, als auch die Tablets sind totale Rohrkrepierer. Wie auch immer, auf jedenfall gilt: Würde Microsoft sein Surface RT einstellen, könnte es Windows RT einstellen, es könnte aufgrund seiner unzureichenden Marktpositionierung im Tablet Bereich mittelfristig auch Windows Phone einstellen, und schließlich Metro auf dem Desktop. Das Metro-Experiment wäre also absolut gescheitert. Deshalb wird Microsoft vermutlich noch 1-2 Jahre und um die 10 Milliarden Dollar in die Weiterentwicklung, aber vor allem in das Marketing von Metroisierten Systemen stecken, bis es schließlich einen Rekordverlust aufgrund einer immensen Abschreibung einstecken muss, und seinen Kurs wieder neu positionieren muss. Ganz nach der Devise: "Die Kunden finden unser Produkt hässlich, unverständlich und schlecht? - Dann müssen wir mehr Werbung machen!".
 
@master_jazz: Dass die so einen schlauen Jungen noch nicht eingestellt haben, wundert mich jetzt aber. Du weißt ja mehr als der gesamte Microsoft-Vorstand zusammen. Respekt...
 
@master_jazz: Ist ja schön und gut, aber soweit zu gehen zu sagen, dass MS nach Einstellung von RT auch gleich WP und die ModernUI auf Win8 einstampfen könnte, halte ich für arg übertrieben. Das Problem an RT war und ist ja eigentlich nur, dass es genauso aussieht wie ein "normales" x86-Win8, es aber keins ist. Quasi ein Goldhamster im Wolfskostüm. Wenn sich MS jetzt darauf fokussiert RT dahingehend weiter zu entwickeln, dass es wirklich für Tablets ist, heißt evtl. ein anderer Desktop der eben touchfreundlicher ist, dann sieht es mit RT schon wieder ganz anders aus. An sich ist RT, abgesehen von Apps welche mir in dem Zusammenhang mal Schnurzpiepe sind, nämlich ein solides und gutes mobiles BS. Ich weiß jetzt nicht, wie es bei Android aussieht, aber einen vollwertigen Dateimanager zu haben ist viel wert!
 
@LastFrontier: Nein, die Apps sind an die WinRT gebunden, nicht an Windows RT. Eine Windows Store App läuft ohne Probleme sowohl auf Windows 8 als auch auf Windows RT und in Zukunft wohl auch auf der Xbox One. Insofern profitieren die Systemen alle voneinander. Und das "...die müssten dann nur von der GUI angepasst werden" ist leicht gesagt, aber für manches Programm einfach nicht machbar und vor allem mit enormen Kosten verbunden. Warum sollte also ein Hersteller, der ein bewährtes Produkt als Desktop-Applikation im Markt hat, diese Investition treiben, um die komplett auf Touch umzustellen, ohne sicher gehen zu können, dass er damit noch ordentlichen Absatz macht? Das werden sicher ein paar Hersteller tun, aber das Gros dürfte diese Investition nicht treiben wollen, denn es wird letztlich immer noch den Desktop geben, der für Applikationen mit vielen Daten und sehr komplexen Abläufen, die mit Maus und Tastatur bedient werden, einfach besser geeignet ist. Er müsste also immer eine vereinfachte Touch-Version und eine vollständige Desktop-Applikation pflegen, oder er gibt eines der Felder auf.
 
@LastFrontier: MS wird RT nicht einstampfen. Es geht ihnen einfach darum, jedem Nutzertyp das passende System zu bieten. Also bekommt der Gelegenheitsnutzer, oder wie auch immer man ihn nennen will, ein leichtes Tablet mit langer Akkulaufzeit und dem Funktionsumfang eines klassischen Tablets, nämlich ein Windows RT-Tablet. Und der eher ambitioniertere Nutzer, der zwar gerne eine hohe Mobilität hat, aber eben auch gern mal komplexe Anwendungen wie Photoshop, Visual Studio oder sonst was laufen lassen möchte, bekommt einen vollwertigen PC im Formfaktor eines Tablets. Insofern machen beide Systeme schon Sinn. Aber natürlich hast Du recht, der Markt war schon sehr voll und daher ist es eben nicht einfach, ein neues System auf den Markt zu bringen. Es aber überhaupt nicht zu versuchen, was ja so ein bisschen das Ergebnis Deiner Überlegung ist, würde ich für falsch halten.
 
@master_jazz: Also weiter oben fand ich deine Argumentation noch ganz okay aber mittlerweile muss man auch dir vorwerfen dass du dich so fern ab von der Realität bewegst dass es schon nicht mehr feierlich ist. Das einzigste was über den Haufen geworfen werden sollte, ist deine MS Firmen Ansicht.
Wie gesagt anfangs war es noch nicht so verkehrt aber du steigerst dich da in etwas rein...
Und eins sollte man bei der ganzen Sache nicht vergessen:
Es ist Microsoft.. es ist nicht irgendein 0815 Unternehmen. Es ist Microsoft.
Und zum anderen hat eine Entwicklung der Markt bisher immer gezeigt: nichts währt ewig.. Die Interessen der Konsumenten ändern sich so schlagartig wie das Wetter in Deutschland. Heute ist Apple noch groß, die Zahlen gehen aber zurück. Das heißt natürlich nicht automatisch dass Microsoft steigt, es ist vielleicht auch jemand anders mal dran, der "Große" zu sein aber Microsoft wird immer ein Wörtchen mitreden zu haben und das nicht als Nischenprodukt.
Und bzgl Windows Phone: du hast wirklich keine Ahnung..
 
@master_jazz: Da sind aber einige Fehler in Deiner Aussage ;-) Erstens ist nicht Windows RT der Grund für Modern UI, sondern Windows Phone. D.h. Modern UI war schon laaaaaange vor Windows 8/RT da und schon lange vor Windows 8/RT Strategie von MS. Zweitens, geht die Aussage, dass die Sache "komplett nach hinten losgegangen" ist, voll an sämtlichen Marktzahlen vorbei, die es gibt. Die Sache ist nicht wie eine Rakete abgegangen, aber die Marktanteile von WP steigen, Windows 8 verkauft sich langsam aber stetig und Modern UI ist offenbar so gut, dass plötzlich jeder anfängt, die Design-Prinzipien aufzugreifen. Drittens krempelt sich der Markt gerade um und bewegt sich massiv hin zu hybriden Geräten, für die eigentlich nur MS mit Windows 8 ein gutes OS hat, das auch tatsächlich beide Welten (die Couch und den Schreibtisch) gut miteinander verbindet.
 
@HeadCrash: Zum einen hast du recht, Windows Phone war natürlich vorher da, und war das Vorbild für dieses Design. Ich habe mich etwas falsch ausgedrückt, denn für mich sind die RT-Tablets zusammen mit den Phones der wirklich relevante Massenmarkt den Microsoft halt erreichen wollte, da ARM-basierend. Zum anderen: Doch, die Strategie ist komplett nach hinten losgegangen. Windows Phone ist ein Flop. Mickrige 3% Marktanteil, wenn man bedenkt wie viele Milliarden Dollar Microsoft in das Marketing steckt, sind einfach ein Flop. Und deshalb stimmt auch meine Aussage weiterhin: Um auf dem mobilen Markt erfolgreich zu sein muss man ARM-Geräte verkaufen. Fakt ist aber, das Windows Phone floppt. Fakt ist auch das Windows RT floppt. Das einzige System was nicht total floppt ist X86-Windows 8, was aber keine Wunder ist, da Microsoft hier immernoch fast ein monopol hat. Und die Metro Oberfläche ist AUSSCHLIESSLICH für mobile Anwendungen interessant. X86 wird aber NIE eine weit verbreitete mobile Plattform sein. Folglich ist diese Metro UI, welche in Windows 8 eben als Marketing-Gag für die ARM-Varianten von Microsofts Produktreihe diente, im Prinzip überflüssig. Und BTW.: Niemand kopiert die Design-Prinzipien von Windows 8. Ich beschäftige mich beruflich mit Design, und Microsoft hat das Flat Design absolut nicht erfunden, sie haben es lediglich an einem frühen Punkt seines "modern werdens" schon aufgegriffen. Es ist aber interessant zu beobachten wie mittlerweile Microsoft Fans eben diese Sprüche verwenden, die sie den "Apple Jüngern" solange vorgeworfen haben. :-)
 
@HeadCrash: Da stimme ich dir voll und ganz zu. Als sich mein Freund ein WP geholt hat, war ich sehr angetan. Ich mit meinem iPhone bin doch sehr beschränkt und Android war mir einfach zu überladen mit den Funktionen. Das WP liegt da genau in der Mitte. Ich habe mir auch ein Surface RT bestellt und finde das ganze Tablet doch sehr gelungen. Ich kann zwischen den Ansichten switchen und ich kann Dateien verwalten. Warum ich mir das Tablet hole ist 1.: Office Home & Student. Ein richtiges Office auf einem Tablet, wer hat das schon? 2. Viele Anschlüsse 3. Speicher erweiterbar durch MicroSD 3. leicht 4. Gute Materialverarbeitung 5. Kamera (auch wenn die nicht gut ist, aber zum Skypen reichts 6. Tastatur ist klasse 7. Maus per USB oder Bluetooth anschließbar 8. Der Kickstand =) 9. leichte Bedienung, da es auch teils aus Win8 vertraut ist
Negativ ist halt zu erwähnen, dass es noch nicht so viele Apps gibt, aber ich benötige es halt hauptsächlich fürs Office und in der Bahn macht es sich doch viel besser als ein Netbook. Vielleicht wird der ein oder andre sagen, ja mein Android Tab hat das bereits, aber ich hab derzeit ein iPad1 und Android kommt für mich nicht in Frage.
 
@master_jazz: Und damit ignorierst Du einfach die stetig, wenn auch langsam steigenden Marktanteile von Windows Phone, die Länder wie z.B. Italien, die zuletzt Marktanteile von über 10% hatten und den Erfolg der Lumia-Serie. Du hast ne merkwürdige Definition von Flop. Und es kopiert also niemand das Design von Microsoft? Es tauchen nicht plötzlich überall Kacheln auf? Du solltest mal die Augen aufmachen. Prominentes Beispiel: PlayStation 4. Noch ähnlicher konnten sie das UI nicht im Vergleich zur Xbox machen. Ich habe nicht gesagt, dass Microsoft das flache Design erfunden hat und wenn Du glaubst, dass Modern UI einfach nur flach bedeutet, beschäftigst Du Dich eindeutig zu wenig mit Design.
 
@Scarlet88: Freut mich, dass es Dir gefällt. :-)
 
@HeadCrash: Und du ignorierst das Microsoft diesen "langsam aber stetig wachsenden Marktanteil" mit soviel Geld erkauft das es einfach irrelevant ist. Mit soviel Geld für Marketing könntest du sogar ein Feature-Phone noch genauso gut verkaufen. Windows Phone wäre an sich ja ein wirklich nettes Betriebssystem mit netten Features, das Problem ist jedoch dieses abschreckende Design. Es ist ja nicht so das dieses Design grundlegend schlecht wäre, es gibt auch gute Seiten daran, und man könnte daraus auch noch was machen. Das Problem ist aber das Microsoft nichts daraus macht. Jede Oberfläche, die sich an der Metro UI orientiert, sieht am Schluss BESSER aus als ihr "Vorbild". Microsoft ist der einzige der sein Design nicht verbessert. Aber auch was die Kacheln angeht, die hat Microsoft auch nicht erfunden. Die Kacheln die Microsoft selbst verwendet, ja die sind ziemlich einzigartig. Aber was alle "Kopien" auszeichnet, ist das deren Kacheln eben NICHT so aussehen wie die von Microsoft, sondern eben besser. Wie auch immer. Wenn Microsoft nicht anfängt den Kundenwünschen nachzugeben, wird Windows Phone und auch RT scheitern. Oder willst du behaupten das die Leute deshalb kein Windows Phone kaufen weil sie noch nie das ach so hübsche Metro-Design gesehen haben? Ich kenne niemanden der nicht schon mindestens einmal irgendwo in Berührung mit dieser UI gekommen ist, und ich kenne nur sehr wenige, die es nicht das fürchten gelehrt hat. Das mag in deinem Freundeskreis anders sein, aber wie die Verkaufszahlen BEWEISEN: Dein Freundeskreis gehört zur Minderheit.
 
@master_jazz: Na, so hat jeder seine Meinung ;-) Ich kenne jetzt zwar kein Beispiel für eine andere aus Kacheln bestehende Oberfläche, die "besser" als z.B. der Startscreen von Windows 8/RT oder das Dashboard der Xbox 360 aussieht, aber das liegt ja auch letztlich im Auge des Betrachters. Und Modern UI ist immer noch mehr als Kacheln und flach ;-) Außerdem frage ich mich, was Du gegen Minderheiten hast? Mit dieser Meinung dürfte es Linux im Desktop-Umfeld (Marktanteil seit Anbeginn der Zeit nie weit über 1%) oder auch MacOS (Marktanteil unten 10%, also unter Windows Phone in eignen Ländern) schon lange nicht mehr geben.
 
@HeadCrash: Das Surface RT tablet hat einen ARM-Proz. Das Surface Pro einen x86. Von daher können die Apps nicht kompatibel sein. Das ist wie bei iOs und OSX. iPad-Apps laufen nicht auf den Laptop/Desktop und umgekehrt - da unterschiedliche Prozessorarchitekturen. Das ist ja der Grund warum die Surface RT wie Blei in den Regalen liegen. Da können die bewerben was die wollen. Das RT wird meines erachtens ein Flop bleiben. MS hat für x86 Plattformen Win8 (dazu gehört auch das Surface Pro). Für Phone WP7/8. Und für ARM Win RT. Auch OSX und iOS haben den gleichen Kernel. Deswegen läuft eine x86 App noch lange nicht auf einem ARM.
 
@LastFrontier: Stimmt, RT ist Arm, Pro ist x86. Ebenfalls korrekt, dass Programme, die für Arm kompiliert sind, nicht auf x86 laufen und umgekehrt. Falsch, dass Windows Store Apps nicht auf beiden Systemen laufen. Windows Store Apps basieren auf der WinRT (Windows Runtime), einem "Subsystem", das sowohl auf Windows 8 als auch auf Windows RT läuft. Von daher laufen Windows Store Apps immer auf beiden Plattformen. Im Herbst kommt dann noch die neue Xbox dazu, so dass es bei MS tatsächlich möglich ist, eine App ein einziges Mal zu schreiben und sie auf allen drei Plattformen ohne Anpassungen (abgesehen von intelligenter Logik für das Layout des UI) laufen zu lassen.
 
@HeadCrash: Das ist doch bei Apple auch so. Die Apps für OSX und iOS kommen aus dem selben Store, also Appstore oder iTunes-Store. Die Stores sind nichts anderes als Datenbanken mit Verkaufsfunktionen. Ob da jetzt Audio, Video oder Apps für mehrere Systeme angeboten werden spielt keine Rolle. Die Stores haben mit dem OS überhaupt nichts zu tun. Die OS brauchen nur eine entsprechende Schnittstelle. Wenn ich unter OSX auf den AppStore zugreife, kann ich auch die iOS-Apps sehen - ich kann sie aber nichtz installieren, da sie unter OSX ja nicht laufen. Daher sage ich ja, dass es für MS blödsinn ist neben WIN8 für x86 noch zusätzlich auf ARM zu setzen. Die haben schon ein OS mit allen Funktionalitäten, immens hoher Verbreitung und hunderttausenden von Applikationen. Das einzige was sie machen müssten: das die GUI für einen zeitraum zweigleisig fahren kann. Nämlich Touch und konventionell (Maus, Tastatur). Und für Tablets muss man eben zugunsten der Laufzeit schwächere x86 Proz einsetzen. Dann kommt halt ein Atom oder Äquivalent rein. Und wer mehr Power braucht verbaut halt was stärkeres. Apple hat es damals auch geschafft von Motorola auf Intel umzusteigen. Da musste auch alles neu entwickelt und angepasst werden. Trotzdem blieb aber die legendäre Funktionalität des Mac erhalten und wurde sogar noch gesteigert. Neue Hardware, neues OS, neue Funktionen, geänderte GUI. MS muss "nur" sein BS anpassen. Ich glaube also wirklich, dass RT und ARM bei MS über kurz oder lang den Bach runtergeht. Ich vermute auch das in wenigen Monaten eine weitere Preissenkung für die ARM-Tablet kommen wird. Durchs lange rumliegen werden die nämlich auch nicht besser. Andere Hersteller bringen in diesem Zeitraum schon die zweite Generation ihrer Geräte auf den Markt und MS kriegt nicht mal die 1. weg.
 
@LastFrontier: Was haben jetzt die iOS und OS X Apps damit zu tun? Ich hab nur gesagt, dass eine Windows Store Alp, also eine App, die im Modern UI läuft, auf allen Plattformen läuft, also Desktop, Laptop, Tablet, Xbox und Phone. Das hat soweit ich das weiß kein anderer Hersteller. Und ich wollte nur klarstellen, dass ARM und x86 in diesem Fall keine Rolle spielen. Was das allgemeine UI angeht, finde ich die Entscheidung, quasi zwei Welten zu haben, statt die eine in die andere "umzubiegen", besser. Ich hab früher Logistiksoftware geschrieben und wenn ich mir vorstelle, wir hätten die vollständig für Touch optimieren müssen, läuft's mir kalt den Rücken runter. Einzelne Funktionen machen da Sinn - und das haben wir damals auch mit Touch und Sprache gemacht - aber es gibt doch eine Vielzahl an Funktionalitäten, die einfach nur mit Maus und Tastatur effizient nutzbar sind. Wenn MS jetzt das gesamte System einfach auf Touch trimmen würde, dann würden die Nutzer dieser Systeme nur noch meckern. So können die beiden Welten nebeneinander existieren und man kann bei Bedarf von der einen in die andere wechseln.
 
@HeadCrash: Auch wenn es für dich im appstore nur wie eine App aussieht - je nach Plattform wird die entsprechende OS-Version geladen. Weil der Appstore erkennt welcher OS-Client auf ihn zugreift. Z.B. Du wählst MS Office. Das optische Erscheinungsbild ist immer gleich. Auch der Name. Dahinter ist aber Office für x86 x32 oder x64, Office für ARM abgelegt. Also in diesem falle 3 mal der gesamte Programmcode. Kompiliert für die jeweilige Prozessor und Systemarchitektur. Die andere Möglichkeit ist die, dass man alle Kompilierungen in ein Installerpaket legt und bei der Installation erkannt wird welches OS und Proz unten drunter ist. Bei der Installation würde dann die Software für die entsprechende Architektur kompiliert. Dann wäre die Installationsdatei aber unnötig gross, da du 2/3 der Daten ja gar nicht benötigst. Du musst also derzeit bei MS nicht nur zwei Plattformen bedienen, sondern auch noch x32 und x64 berücksichtigen. Dieses Verfahren hatte Apple auch eine Zeitlang. Da OS und Programme nicht auf der neuen Intelarchitektur liefen. Das wurde dann unter OSX emuliert. Aber auch nur für eine Übergangszeit. Irgendwann muss man alte Zöpfe einfach abschneiden.
 
@LastFrontier: Nein, muss man nicht. Du schreibst EINE Windows Store App. Ob die jetzt im Store von MS für x verschiedene Prozessorarchitekturen umkompiliert wird oder nicht, kann Dir als Entwickler vollkommen egal sein. Aber Du als Entwickler schreibst exakt eine einzige App für die WinRT, mehr nicht. Das ist ja gerade das besondere an der WinRT und der Grund, warum MS aktuell so viel darin investiert, dass das auch bald für Windows Phone (da muss man aktuell leider noch anders programmieren) und die Xbox funktioniert.
 
@HeadCrash: Das nehme ich jetzt mal so hin, weil ich es nicht weiss. Da muss ich mich erst mal schlau machen.
 
@LastFrontier: Tu das :) Es ist tatsächlich so. Daher halte ich ja auch genau diese Strategie, die Plattformen näher zusammenrücken zu lassen, für sehr richtig. Das macht es nämlich für Entwickler deutlich attraktiver, weshalb ich immer noch hoffe, dass die Anzahl der Apps deutlich steigt, wenn diese Durchgängigkeit über alle Plattformen erst mal erreicht ist.
 
@HeadCrash: Tja - man lernt halt nie aus. Aber man ist ja beweglich;-)
 
@Scarlet88: was ich aus deinem kommentar rauslesen kann ist, dass du ganz eindeutig die anforderungen hast, die dir ein laptop/netbook am besten geben könnte. du willst aber was schickes, modernes, was "in" ist, also ein tablet. so, so liest es sich für mich ehrlich gesagt, redest du es dir aber selbst schön, dass du nun ein tablet bzw. ein laptop im tabletformat hast und bist auch noch der meinung, dass das ein guter kompromiss wäre. wenn ich mir aber so deine punkteliste durchlese, dann scheinst du doch ein laptop zu brauchen (alle 9 punkte weisen deutlich darauf hin!) und gerade dein punkt 1 (und, dass es sich ja so schick im zug macht) zeigt doch offensichtlich, dass du bloß ein tablet willst, weils modern ist! und nicht, weil du ein tablet (wofür es gut ist) brauchst! das spiegeln deine anwendungen wieder. denn mal ehrlich, office auf einem tablet? wer hat das schon? genau, niemand! und warum? weil der zweck eines tablets evtl. ein anderer ist?! und ein hauptaugenmerk auf officeanwendungen nicht durch tablets bzw. den tabletformfaktor gegeben ist, sondern eher als ein "nebenbei pluspunkt"! was durch ein anderes übliches tablet mit anschließbarer tastatur vollkommen gegeben wäre! einsatzzweck meiner meinung nach nicht erkannt und verfehlt bzw. auf blöde verhaltensweisen oder triebe abgetrieben! und auf solche 9 punkte soll ich mir ein mögliches zukünftiges (von euch tablet x86 liebhabern ersehntes) verschmelzen des desktops mit dem tablet wünschen und gut heißen?! nein danke! dann doch lieber den dektop für den desktop respektive laptop und das tablet für das andere.
 
@TattooMSM: ehm, wenn du selbst sagst, dass nichts ewig währt und unternehmen somit kommen und gehen können, warum nimmst du MS dann da raus und gibst ihr eine sonderstellung?! warum wird MS immer ein Wörtchen mitzureden haben?! ahh achso, weil: "Es ist Microsoft.. es ist nicht irgendein 0815 Unternehmen. Es ist Microsoft." das erklärt natürlich einiges... vielleicht solltest du mal deine "MS Firmen Ansicht" überdenken und hinterfragen!...
 
Hätte MS das Surface am Anfang vielleicht gleich mit Atom und zeitgleich Flächendeckend veröffentlicht, wäre es bestimmt nicht so, wie im Moment. Ich verstehe immer nicht, warum MS die Veröffentlichungen immer so versauen muss. Diese US zu erst Veröffentlichung schadet doch dem Produkt, sehen die das nicht?
 
@L_M_A_O: Es liegt nicht an der Veröffentlichung. Das ganze MS Konzept versagt. Die können jetzt alle Mitarbeiter und deren Familien mit den Teilen ausstatten, so viele haben die auf Lager.
 
@jb2012: Wie meinst du das mit dem Konzept?
 
@L_M_A_O: In erster Linie dieses W8. MS versucht damit, Desktop und Tablet zusammenzuführen (WP Bedienung soll ja ähnlich sein), was das Nutzerelebnis, wie sie es nennen, angeht. Dann bringt MS ein RT, wo es auch wieder Einschränkungen ohne Ende gibt (bspw. keine x86 Programme). Das geht meiner Meinung nach etwas am ursprünglichen Gedanke, so sinnvoll der sein mag, vorbei. Wenn überhaupt, hätten sie sich das Surface vornehmen sollen, vielleicht 2 Größen, und dort die Energie reingesteckt. Für mich ist das Bedienkonzept von W8 ohnehin total daneben. Mag daran liegen, dass ich null Interesse an einem Tablet habe. Und auf dem PC ist es einfach nur lästig. Letztlich zeigt die Lagerhaltung aber, dass es einfach kein großes Interesse an diesen Tablets gibt. Wie es beim Surface aussieht, weiß ich nicht, denke aber, da hat man sich auch viel mehr erwartet. Das "Zugpferd" W8 hat jedenfalls versagt.
 
@L_M_A_O: also ich hatte ein Asus VivoTab ME400C und das ist nach 4 tagen nutzung zurück an amazon gegangen. das tablet war alles andere als schnell und knarzte ohne ende. es kann sein das das knarzen ein einzelfall war .. allerdings die performance von dem teil war alles andere als schnell. wenn man ein wertigeres x86 tablet nehmen möchte dann wäre das acer w700 eine wahl, ist dann aber wieder teurer. aus meiner sicht sind die hauptprobleme a) laufzeit mit x86 prozessoren b) preis c) mehrwert von windows 8 / 8rt auf dem tablet ist für kunde nicht der von ms erhoffte kaufanreiz.
 
MS hätte wirklich einen großen Coup landen können mit diesem an sich doch recht feinen "Teil". Genug und auch recht passendes Marketing, gemeint ist eher Werbung, wurde auch gemacht. Aber sie hätten es tatsächlich über den Preis verkaufen müssen, was sie leider nicht getan haben. Alleine wie viele Menschen sich bei der Falschmeldung, dass es nur etwa 200 EUR kosten die Finger danach geleckt haben. Bei Einführung für 250 EUR und das Ding stünde heute in vielen Wohnzimmern around the globe. Das hätte auch wahrscheinlich dem Windows Store viel mehr (gute) Apps beschert. Aber nein... Chance verpasst. Man steckt nicht drin :)
 
@lungenfisch: Abwarten. Jetzt kommt Plan B.
 
@LastFrontier: Surface RT hat schon sein Ladenhüter-Image und daran wird auch ein Plan B nichts ändern.
 
@LastFrontier: Plan b ist ja schon und gut.. wie soll der Aussehen?? den Vorgänger raushauen ab 329€ und dann den Nachfolger wieder ab 429€.. Plan b wäre es windows phone 8 auf tablet zu bringen anstelle windows 8. dann waren schon genügend Apps da ... bin gespannt was kommt ....
 
dieser Flop war doch mehr oder weniger absehbar. Microsoft wäre besser Gefahren von Anfang an die jetzigen Preise zu verlangen denn sie müssten ja erst mal Marktanteile gewinnen. das sagt nichts über die Qualität der Hardware an sich, denn diese ist schon gut. warum also nicht von Anfang an 300$ verlangen? nun wird das surface ganze unter dem Gesichtspunkt der vollen Lager und der nächsten Generation rausgehauen. ich befürchte das dieser Schuss ebenfalls nach hinten geht. ein Faktor dieses Flops ist meiner Meinung nach ebenfalls windows 8 in seiner derzeitigen Form. Microsoft hat ebenfalls gedacht wenn da windows drauf steht wird es schon gekauft. das tablet Thema inkl der x86 tablets ist für Microsoft noch nicht der Erfolg wie erhofft. man sieht sich das es nichts bringt ein kostenloses office windows rt beizupacken obwohl man dachte das dies ein sehr wichtiges kaufargument sei.. scheint wohl nicht so, es scheint eher das Tabletuser nur konsumieren wollen und nicht richtig arbeiten damit (auch wenn hier einige genau dies machen .. was aber imho nicht die Mehrzahl). nun ruht die Hoffnung auf hasswell chipsatz der sich erst mal beweisen muss. solange die surface pro so teuer sind werden aus meiner Sicht die Verkäufe auch nicht signifikant steigen. ms sollte das kleine surface pro ab 600-699 anbieten. nur an Apps liegt es aus meiner Sicht nicht denn ich habe mir zb windows phone 8 im Form eines lumia 920 gekauft und vermisse noch nichts da es genügend Alternativen gibt.
 
@Balu2004: Also sollte man jedem praktisch 200 Euro schenken, der es kauft.? Macht doch Apple auch nicht und MS wollte mit Sicherheit kein Gerät mit dem Nimbus - billig.
 
@Yepyep: natürlich wollte ms nicht ein Produkt mit dem Nimbus billig und haben zu Recht den für sie korrekten Preis verlangt. die Akzeptanz am Markt ist aber eine andere und der bisherige Preis wurde vom Verbraucher nicht angenommen.. denke mit 329€ werden die Zahlen besser, gemessen an denen von Apple aber immer noch nicht so hoch...wobei man fairerweise die Summe der RT basierten tablets aller Hersteller vergleichen müsste
 
@Balu2004: MS hätte einfach das RT mit Metro anbieten sollen und Win8 als normale Desktopvariante mit guterAnbindung zu den Apps auf den RT Geräten. Das wäre ein absoluter Mehrwert, den ich zur Zeit bei Apple noch vermisse. Durch Win8 habe ich ein Macbook Pro und den Mac Pro werde ich mir wohl genauer anschauen. Trotzdem finde ich den Preisschritt als falsch, sie sollten einEn wirklcihen Mehrwert bieten, über den Preis kann man verkaufen - nur auf Dauer ist es tödlich bei dieser Konkurenz.
 
Huch, Probleme im rosa-roten Surface-Land? Für 10 € das Stück, würde ich ein paar nehmen - als Untersetzer oder Küchenbrettchen... Kaum zu glauben, dass die immer noch an einem Nachfolger festhalten.
 
Das Problem war das sie schnellstmöglich was relativ günstiges auf den Tablet-Markt schmeissen wollten, um nicht noch weiter hinter Google und Apple zu sein. Die X86-Architektur war (und ist) einfach zu teuer und zu stromhungrig. Darum das RT-Experiment. Es war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das sie so blauäuig waren und glaubten das RT ein großer Erfolg wird. Wenn sie das RT einstellen bleibt aber auch jetzt noch ein viel zu teures Pro übrig. Ich denke Microsoft wird noch sehr lange dem Tablet-Markt hinterher laufen.
 
@alh6666: jetzt erst ist es "günstig" und mal gespannt wie die verkaufszahlen sich entwickeln :) ..
 
@Balu2004:
Es ist aber nicht günstig mit einem Tragfähigen Marktmodell, deswegen die fast 1 Mrd. Abschreibung. Es ist billig, weil die alten Bestände abverkauft werden müssen. Das ist bei einem Produktspreis von knapp 300$ also garantiert kein Dauerzustand.
 
@GlennTemp: die frage ist letzendlich wie hoch die herstellungskosten sind und momentan die lagerkosten. letzendlich ist das derzeitige problem durch eiine ggf. falsche strategie hervorgerufen worden. ms hat ja geglaubt das sich die dinger von selbst verkaufen und deswegen einen aus ihrer sicht gerechtfertigten preis verlangt... scheint nicht ganz aufgegangen zu sein. ms ist am tabletmarkt mit einem marktanteil von <5% (jetzt mal fiktiv).. man muss ich dann überlegen wie können sie marktanteile gewinnen: a) super produkt (hw ok, os ansichtssache) b) preis c)app (wobei ich das nicht so hoch bewerte wie andere, aber es ist sicherlich ein grund für interessenten) .. a) hat bisher nicht gefruchtet b) preis war momentan wohl zu hoch c) apps fehlen auch noch einige.. welche strategie wäre also bei "neueintritt" in den markt? aus meiner sicht wäre ms erfolgreicher wenn sie erst mal ein verlustgeschäft in kauf nehmen und zuerst einen günstigeren preis verlangt hätten. die x86 geräte die was taugen sind aus meiner sicht noch zu teuer und haben noch nicht die akkulaufzeiten .. windows 8 auf dem tablet ist schön und gut, ich kann mich aber noch nicht damit anfreunden sondern bin nach wie vor der meinung das ms besser windows phone 8 aufs tablet gebracht hätte ..ebenfalls bin ich bzgl. x86 auf dem tablet noch sehr skeptisch
 
Ist ja grade mal Version 1. In Version 3 wird MS wie üblich stark sein. Die Ausdauer ist da - das Produkt ist gut - nun einfach abwarten, weiter gut Arbeit machen und die Flamer sind dann irgendwann wieder still. Ist ja nicht das erst Mal.
 
@teclover: Wir haben eins in unserer Familie und sind sehr zufrieden. Meine Frau benutzt es am intensivsten. Im Übrigen hatten wir alle anderen Konkurrenten durch und bleiben bei W8. iPad wurde verkauft und das Galaxy Tab 7" liegt verstaubt im Zimmer. Also Version 1 ist auch brauchbar.
 
@h2o: hab dir mal ein plus gegeben denn wenn ihr zufrieden seit mit dem teil verstehe ich nicht warum das negativ bewertet wird. ich bin , wie man liest, sehr skeptisch was surface angeht, auf der anderen seite schlummert der tekki in mir und ich bin noch am überlegen ob ich trotzdem eines kaufen soll (preis ist ja jetzt ok).. habe allerdings auf meinem ipad schon windows 8 über splasthop in einer vmware getestet (was übrigens gut funktioniert inkl. gesten)
 
Vielleicht liegt's einfach nur an einem gesättigten Markt oder an zu wenig Attraktivität. Ich selbst hätte gern ein solches Tablett, da ich aber bereits ein Laptop, ein NetBook und natürlich einen Desktop-PC habe, interessiert es mich derzeit kaum - zumal das Gerät teuer ist, als mein NetBook, welches man mit etwas Augenzwinkern auch als vollwertigen PC bezeichnen könnte. Eine zusätzliche Tastatur kostet wahrscheinlich ebenfalls extra, so dass das zusätzlich Preis/Leistungsverhältnis nicht stimmt.
 
@Der_da: gesättigter markt ?? anderswo wird geschrieben das sich der markt gerade hin zu tablets verschiebt .. tablets ist die einzige sparte die signifikante zuwachsraten hat bis auf die von ms :)
 
@Balu2004: der gesamte Markt scheint ja dann einigermaßen gesättigt zu sein, wenn der Tablet-Markt nicht selbständig wachsen kann, ohne dem PC-Markt Anteile zu kosten
 
@Der_da: das kann man sich nicht so einfach beantworten da viele faktoren eine rolle spielen: nicht jeder wechselt dauern seinen rechner (ein rechner ab 2009/2010 sollte locker mit windows 8 laufen) .. tablet ist was neues und derzeit eher ein addon zu einem bestehenden system.
 
@Balu2004: Das meinte ich ja: die meisten haben bereits mehrere Rechner und wollen kein neues, zusätzliches Gerät.
 
@Der_da: falsch .. die pc zahlen sind rückläufig und leute die bereits einen pc haben kaufen sich zusätzlich ein tablet
 
Ich erinnere mich noch gut daran, wie viele hier das Konzept RT mit Nachdruck schön geredet haben. Leider zeigt sich aber eben doch, dass auf so einer Plattform die Verbindung von Desktop und Kachel keine gute Idee ist. Es wäre besser gewesen, das beim Pro zu lassen und das RT ganz als Device, so wie ein iPad, zu designen.
 
@shire: meine rede (+)
 
@shire: Der wirklich intelligenteste Schritt von Microsoft wäre folgender gewesen: Wenn sie unbedingt ihr kack Metro an den Mann bringen wollten, dann hätten sie es optional mit Vista einführen müssen, so dass sich die Leute freiwillig über die Jahre damit auseinandersetzen könnten, wenn sie denn wollten, und nicht sie dazu zu zwingen. Auf der anderen Seite war zu Vista-Zeiten wohl noch nicht an Metro zu denken. Metro musste her, weil man ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz brauchte. Da sie nun mal zu spät dran sind, hätten sie Metro also mit Win 8 langsam einführen sollen, als eine Test-Option für neugierige Nutzer. Dann hätte man in ein paar Jahren mehr Erfolg mit einen entsprechenden Wechsel gehabt. Das Konzept RT ist für den Popo. Da Microsoft eh schon viel zu spät dran war, hätten sie einfach noch warten und das Pro weiter entwickeln sollen, gerade in Bezug auf Akku-Laufzeit und Kühlung. Dann hätten sie auch einen vernünftigen Store aufmachen können, wo alle Entwickler ihre x86-Programme einstellen können...
 
@doubledown: Ich denke, es ist sehr schwer zu prognostizieren, wie sich Produkte am Markt verhalten. Allerdings in diesem Fall nicht wirklich, da Apple erfolgreich gezeigt hat, wie es geht. Ich verstehe auch nicht, warum es für so einen Konzern so schwierig ist, die richtige Strategie zu fahren. Die haben so viele Mitarbeiter im Bereich Marktforschung und -entwicklung, die sehr teuer bezahlt werden und es mit ihrer Erfahrung eigentlich wissen sollten.
 
am ende zahlts doch der kunde, oder warum ist die xbox one n hunni teurer als die ps4? (ja ich weiß kinect bla bla) aber im großen ganzen ist das unternehmen eine mischkalkulation, wo die starken sektoren die schwachen sektoren quer finanziert... ma guggen welchen flop microsoft als nächstes vorbereitet den der noch-kunde dann mitfinanzieren darf.
 
Ich hab ein RT und bin zufrieden. Meine Frau hat ein iPad und wenn ich den Vergleich so anstelle, bin ich mit meinem Gerät sehr zufrieden. Ärgerlich nur, dass sich der Preis geändert hat, 14 Tage nachdem ich zugeschlagen hatte.
Ich brauche nicht mehr!
 
" hochwertige ... Windows 8.1-Tablets " <-- Wer den Fehler findet, darf sich 'nen Keks backen. Und jetzt her mit den Minussen...
 
Tjaaa wundert mich nicht dass surface ein Flop ist. Die Leute kaufen ipad und wer sich auskennt kauft das nexus 10
 
@kemalXxX: Was will man auch mit einem Surface, es ist laut, es wird heiß und die Akku geht auch viel zu schnell in den roten Bereich. Das ist doch kein Tablet, dann lieber Nexus oder iPad.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles