Samsung bringt 1-Terabyte-SSD "für jedermann"

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung bringt eine Reihe von neuen SSDs für den Privatkundenmarkt auf den Markt, die Speicherkapazitäten von bis zu einem Terabyte anbieten sollen. mehr... Samsung, Ssd, 840 EVO Bildquelle: Samsung Samsung, Ssd, 840 EVO Samsung, Ssd, 840 EVO Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn die Preise kommen, dann sicherlich nicht mehr "für jedermann" ;-)
 
@martl92: Doch, "jedermann" darf sie sich ansehen - steht ja nirgendwo das sich die auch "jedermann" kaufen kann - außerdem werden "jederfrau" schon von Anfang an ausgeklammert.. SSDs sind halt nur was für JederMänner :-P
 
@andreas2k: hier sollte nochmals über das geschlecht nachgedacht werden. schließlich beschäftigen sich die politiker nciht um sonst mit diesem sehr wichtigen thema.
 
@andreas2k: Ich finde es furchbar, wie sich manche/mancher in der heutigen Welt/in aufregt, wenn ein/e Text/in nicht an jeder Stelle/in ordentlich gegendert ist. Bald ended das wie in diesem/dieser bescheuerten Beispiel/in.
 
@andreas2k: bei den preisen sind sie nicht wirklich konkurrenzfähig zur 2,5" HGST 7k1000 mit 1TB, 32 MB Cache und 7200 rpm: http://is.gd/gfIlBo
 
Samsung hat die Preise veröffentlicht: 120 GB: 110 USD
250 GB: 190 USD
500 GB: 370 USD
750 GB: 530 USD
1000 GB: 650 USD
 
@kadda67: also das übliche in Deutschland selber Preis in €..
 
@Wumps: Die USD Preise sind ohne Steuer, da diese in jedem Bundesstaat anders ist. Ausserdem kommt noch Zoll drauf, von daher ist eine 1zu1 Umrechnung durchaus nicht unrealistisch!
 
@kadda67: naja, nach dem derzeitigen Wechselkurs (0,761614623€/USD) wären die 1TB dann bei ~495,05€ ich würde mal sagen, dass die den Dollarpreis mal eben 1zu1 übernehmen oder noch ein wenig anheben werden. ich Tippe mal auf einen Markteinführungspreis von ~700€ für die 1TB-SSD.
 
@tapo: Der reine Wechselkurs bringt dir nichts. US-Preise sind immer netto, weil jeder Staat dort seinen eigenen MwSt-Satz erheben kann. Dazu kommt, wie @Cryptona schon angemerkt hat, zusätzlich noch Zoll. Im Endeffekt bist du dann bei USD-Netto so ungefähr bei €-brutto, manchmal ein bisschen drüber, manchmal ein bisschen drunter.
 
@kadda67: Rein theoretisch: Könnte man so eine SSD nicht in US bestellen? Auch von der Technik her müsste das doch gehen, oder?! Müsste man nur den Laden finden, der's am Zoll vorbei tut...;-)
 
@felix48: denk aber dran bei den Preisen das da noch UST und Zoll drauf kommt
 
Na mal abwarten SSD für jedermann ist auch nichts für 500€! Die meisten Leute geben weniger als 500€ insgesamt für ihr Gerät aus.....
 
@LivingLegend: So sehe ich das auch. 500€ für eine Festplatte? 2 Festplatten und man hat einen Highend Computer mit reichlich Speicherplatz. Eine 3 TB Festplatte kostet ca 100€. Ich bevorzuge daher die 18-21TB Speicher verteilt auf 6-7 Platten anstatt eine SSD mit 1 TB Speicher.
 
@Axel10: Ich bevorzuge es ohne Gehörschutz am Rechner sitzen zu können.
 
@Rumbalotte: hmm, benutzt Du noch ATA-33 Platten mit 20 GB oder sowas, die fest in das verwindete Gehäuse eingeschraubt sind?
 
@Druidialkonsulvenz: Nein, alles S-ATA, aber ich benutze im laufenden Betrieb keine Festplatten, nur noch SSDs. Die Ruhe ist es mir wert. Ich finde auch 2,5 Zoll Notebookfestplatten unerträglich laut.
 
@Rumbalotte: okay, also HDs, die mich nerven, hatte ich schon seit 5 Jahren oder so nicht mehr, trotz 7200 rpm. Oft ist das Gehäuse schuld, Stichwort Resonanz.
 
@Druidialkonsulvenz: Nein, das Gehäuse ist Heavy Metall und schwer gedämmt, Festplatteneinschübe sind entkoppelt. Feines Gehör und das ist gut so. Soll auch so bleiben. Gibt ja Menschen, die im Laufe ihres Lebens große Teile ihrer Hörfähigkeit einbüßen, etwa hohe Töne nicht mehr hören. Die sind dann taub für Festplattenlaufgeräusche.
 
@Axel10: Bei einem Preis von 118 Euro pro 3TB Platte, komme ich auf 4 Platten. Wie schaffst du dir für diesen Preis 6-7 an?
 
@heidenf: Ich kaufe die für 100€ oder weniger. Du kaufst die für 118€. Gerade nachgeschaut, es gibt sogar welche für 95€
 
@Axel10: Welche denn? Ich rede hier von WD oder Seagate! Du meinst nicht zufällig die externe 3TB von Intenso, die mit 5400 UPM? Lahm ohne Ende! Und selbst bei 95 Euro komme ich bei 500 Euro nur auf 5 Platten. Wie kommst du auf 6-7?
 
@heidenf: Auch Seagate hat 3 TB Platten für unter 100€. Ich habe zudem Toshiba Festplatten (7200) für unter 100€ gesehen. Wenn du dir immer noch schwer tust mit suchen empfehle ich dir Seiten wie z. B. Google oder noch besser idealo.de :)
 
@Axel10: Aber ich komme nach meiner Rechnung trotzdem nicht auf 6-7 Platten! Wie machst du das? Bist du ein Rechenkünstler?
 
@heidenf: Schau den Kommentar von "tapo" an "Markteinführungspreis von ~700€ für die 1TB-SSD". Und jetzt hör auf du bist peinlich.
 
@Axel10: Ich rede hier von 500 Euro, so wie der Original Poster auch. So wie ich auch in re:5 erwähnte. Wenn du von 700 Euro ausgehst, hättest du es sagen können ohne beleidigend zu werden.
 
@Axel10: Ja da hast du schon recht aber war es nicht immer so das die Preise zuerst sehr hoch waren und dann langsam sinken ?
Ich bin zur Zeit mit meiner 250 SSD zufrieden. Aber die 1 TB reizt schon. Mal sehen wie die Preise nach einem Jahr aussehen.
 
@Axel10: mal ehrlich: 21 TB? So viel Schmuddelfilme kann man doch gar nicht anschauen.
 
@TurboV6:
Ich nehm mal an, das war ein wenig ironisch gemeint, aber falls nicht und für alle, die nicht weiter denken als bis zum eigenen Monitor:
Es gibt auch Leute, die am PC arbeiten ;-)
Wenn man mal das ein oder andere eigene Video in ner guten Qualität rendert, dann kommt da schnell was zusammen.
Ich denke da auch an Letsplayer bei youtube und ähnliches. Aufnahmen von Fraps sind erstmal unkomprimiert und brauchen viel Platz...
 
@pcfan: ich mach u.a. CAD-Entwicklung (also Entwicklung von Software für CAD-Bediener), kann also die Größen durchaus einschätzen und hab das nicht von ungefähr. 21 TB sind schon enorm. Das ist nicht mal eben "nur ein paar Filme in guter Qualität", vor allem für einen Privatmann, wie er sicht anhört. Wenn es um Server geht, dann kann ich ebenfalls mit 960TB dienen, da einfach einige Kunden darauf laufen. Aber so wie er sich äußert ist da nichts B2B. Edit: vor allem bekommt man keine Business-Hardware wie Festplatten und 21TB für 500€. Allein eine SAS Platte von uns mit 147GB kostet im EK 150€ Netto.
 
@TurboV6: Naja, der Speicherbedarf von Softwareentwicklung und der von Visual Effects, 3D-Modellierung sowie Rendering-Anwendungsgebieten variiert doch schon ein wenig, würde ich mal sagen!
 
@Knight: dann zeig mir mal nen Privatmann, der 21TB braucht. Macht ein Privatmann 3D Modellierungen? Und von welchen Größen reden wir da? KFZ Modellierungen eines kompletten Fahrzeugs kommen mit unter 60GB aus (aktuelles Modell aus Stuttgart).... argumentier wie Du willst. 21TB aus Privathand sind weder nachvollziehbar und ich meine auch alles ander als legal.
 
@TurboV6: In meinem NAS habe ich auch 15 TB und die sind fast voll!
 
@Menschenhasser: Ich nehme lieber die "Pro" Version mit 5 Jahren Garantie.
 
@Rumbalotte: Ich warte lieber noch ein weilchen bis es so 500GB für 140€ gibt. Ist mir alles noch zu teuer für die mir gewünschten GB. Eine System SSD hab ich schon, nur passen da nur wenige Programme und überhaupt kein Spiel drauf;)
 
Wer ist "jedermann"?
 
@sersay: Jedermann, der keinen Platz mehr auf dem Konto hat, so dass die Kohle halt weg muss.
 
@DON666: Die Banken zahlen doch mittlerweile sowieso keine nennenswerten Guthabenzinsen.
 
@Rumbalotte: Interessantes Argument um Geld auszugeben.
 
@ndeath: ist doch aber so, selbst bei den besser gestellten tagesgeld kann man meist nur bis 25000 hinschieben. Da kann man es auch ausgeben.
 
@Yepyep: ... und wenn man doch noch die Inflation mit einberechnet macht man sogar Verlust bei den momentanen Konditionen für Sparbuch und Girokonto.
 
Wer brauch den ne 1 TB SSD? Wichtig ist doch das Windows mit sämtlichen Programmen auf der SSD ist und nicht meine MP3, Bilder oder Video-Sammlung.
 
@Tidus: Vllt noch das eine oder andere spielchen. Aber das ist doch nur marketing. Die ködern den Pöbel mit großen Zahlen und da die alle von Technik keine Ahnung haben denken sie ihr Rechner wird damit: "supaschnell altah!" Hat doch schon damals mit den GHz Angaben und der RAM Größer super geklappt.
 
@Tidus: Naja, wer sich 1 TB leisten kann, hat einen leisen und stromsparenden Speicher der zudem nicht so einfach kaputt gehen kann wie eine Festplatte. @Aerith: Taktrate und Arbeitsspeicher kann man auch nie genug haben. Und natürlich wird der Przessor mit höherer Taktrate schneller und natürlich kann mehr Arbeitsspeicher den PC in bestimmten Situationen beschleunigen (Systemcache etc.). ;)
 
@Tidus: Naja, 1 TB-Platten sind ggf. für Gamer interessant, die ihre komplette Spielesammlung auf die SSD verbannen wollen. Mein eigener Spieleordner "wiegt" schon 273 GB, wobei ich mich jetzt nicht als Hardcore-Zocker bezeichnen würde. Zugegeben: Da sind auch einige Spiele dabei, die zwar installiert sind aber so gut wie nie gestartet werden. Aber ja, als "Datengrab" sind SSD (generell) noch teuer - da stimme ich dir uneingeschränkt zu.
 
@Tidus: mein Laptop (und fast alle anderen) haben keinen zweiten Steckplatz für eine HDD neben der SSD!
 
@Tidus: wer grössere dateien bearbeiten will.... Ich vermute mal bei dem Preis wird wohl nicht jeder Gamer zu schlagen, anderseits überlegt es sich auch der eine oder andere freelancer, 2500 für eine festplatte auszugeben. Bei 700 sieht es schon anders aus.
 
@Yepyep: Trotzdem werden mit Sicherheit nur die Enthusiasten da zuschlagen.
@Aerith: So ein Quark...Hast du schon einmal ein Spiel auf der SSD gehabt? Sehr wahrscheinlich nicht wenn ich dein Kommentar lese, es ist zwar von Spiel zu Spiel unterschiedlich, jedoch kann es in vielen Spielen ein enormer Unterschied sein z.B. Battlefield 3, 3sek Start gegen gefühlte Minute.
PS:Meine 16GB Ram will ich auch nicht mehr missen^^
 
Vollkommen unattraktiv diese Preise. Zumindest für den Massenmarkt.
 
@LastFrontier: Sollen doch Leute die meinen das man für so was vielleicht 100 Euro ausgeben sollte die billigen TLC Schrott Dinger nehmen
 
@Menschenhasser: Otto Normalverbraucher kann die Vorteile einer SSD in punkto Datendurchsatz und Energieersparnis mit Sicherheit nicht nutzen.
 
@LastFrontier: Warum das denn nicht? Ich bin auch Otto Normalverbraucher und weis das zu schätzen.
 
@Menschenhasser: das was du an Energie einsparst (Stromverbrauch) holst du nie wieder gegenüber der Mehrausgaben rein. es ist ja schön wenn wenn eine HD 450 MB/sec schaufeln kann, eine Software aber maximal 2 MB/sec verarbeiten kann. Ein Videokonverter wird nicht dadurch schneller dass die Platte schneller ist sondern nur durch Prozessorleistung. Auch bei Audioproduktionen wo mit mehreren Spuren gleichzeitig gearbeitet wird macht das sinn. Wenn ich jedoch sehe dass ich selbst mkv-Videos in Full HD über WLAN streamen kann, dann ist eine SSD total unterfordert. Nicht einmal beim Kopieren bringt eine SSD viel: auch die SSD hat Performanceprobleme wenn du viele kleine Dateien kopierst. Da sind normale HD teilweise sogar überlegen. Selbst für Officeanwendungen bringt das nichts. Excel braucht schnelle Prozessoren - denn die rechnen und nicht die Festplatte. Da schwindeln die Hersteller den Leuten ganz schön was vor. Der Rechner wird mit einer SSD nicht schneller oder Effizienter. Nur beim datenschaufeln macht sich das bemerkbar. Das Preis- Leistungsverhältnis passt einfach noch nicht.
 
@LastFrontier: Na gut Datenschaufeln ist bei mir schon Primär sehr hoch.
 
@LastFrontier: Jeder Anwender kann die Vorteile von SSDs nutzen. Der gesamte Rechner reagiert einfach viel schneller, Programme starten quasi sofort. Was du über Zugriffe auf viele kleiner Dateien geschrieben hast, stimmt auch nicht. Gerade hier sind die SSDs den HDDs natürlich haushoch überlegen.
 
@Chris81: das nennt man auch Placebo-Effekt. Der Rechner wird durch eine SSD definitv nicht schneller. Nur schreib- Lesevorgänge unter bestimmten Voraussetzungen. Einer Excel-Tabelle ist es vollkommen egal wie schnell deine Platte ist. Da ist der Proz massgebend. Nicht mal im Netzwerk bringt dir eine SSD was. Denn da wird die SSD von der Netzgeschwindigkeit ausgebremst. Für die Grafik bringts dir auch nichts - macht ja die Graka. Weniger Strom braucht sie - aber die Einsparung macht die Mehrausgaben nicht im Ansatz wett. Und wie oft startet man Programme denn neu oder gar den ganzen rechner? Die Realität ist doch wohl dass die Anwender in der Regel immer mehrere Programme offen haben und dann einfach mal das Display zuklappen wenn sie nicht mehr am Rechner sind. Wenn du die Performance am Rechner steigern willst, dann packt man da als erstes an RAM rein was geht. Und das bringt meistens mehr wie eine SSD. Durch genügend RAM verringern sich nämlich auch die Zugriffszyklen auf Platten. Was viele User nämlich machen: wenn sie SSD einbauen, rüsten sie gleich auch den RAM mit hoch. Selbst eine Aufrüstung von 2 GB auf 4 GB RAM macht sich sofort bemerkbar - und ist günstiger. SSD für den Massenmarkt werden erst interessant wenn sie in das Preisgefüge von HD rutschen. Bis dahin sind sie teurer Schnickschnack. Das ist jetzt kein Reden gegen die SSD, sondern nur eine Frage der Vernunft. Und wer für einen Laptop oder Desktop nur 300.-€ - 500.-€ ausgibt (und das ist nun mal der Massenmarkt), der packt da keine 600.-€-Platte rein. Wenn Samsung bei seinen Preisen so bleibt, kannst du darauf warten bis die nächste Prognose zur Umsatzerwartung korrigiert wird - und zwar nach unten.
 
@Chris81: Gerade wenn es um häufig gespielte Spiele geht die viele kleine Dateien laden müssen ist eine SSD das beste was man machen kann, nicht nur wesentlich leise auch die Ladezeit geht Richtung nicht vorhanden
 
@LastFrontier: Nach meiner Erfahrung bringt eine SSD mit Abstand den größten Performanceschub. Da kommt nichts anderes auch nur in die Nähe.
 
Der trollt mal wieder... -.- Wer behauptet, eine SSD macht das System nicht schneller, hat wohl noch nie eine SSD im Betrieb gehabt. Allein am BOOTVORGANG merkt man das...
 
@crimey: Du meinst den fast nicht existierenden mit UEFI und SSD?^^
 
@L_M_A_O: Jupp, genau den mein ich :P
 
Wenn ich für 1 TB (wenn man es mal 1 zu 1 macht) 650 Euro bezahle und für 4 TB nur 170 Euro könnt ihr euch ja denken was ich mir hole. Schnelligkeit hin oder her ich zahle doch nicht 650 Euro für 1 TB wenn ich dafür knapp 16 kriege.
 
@Windowze: SSDs sind gegenüber normalen Festplatten generell teuer. Das liegt aber auch daran, dass die SSDs im Vergleich zu normalen Festplatten relativ neu sind. In ein paar Jahren sind dann auch die SSDs so günstig wie heute. Dafür wird's dann wieder was Schnelleres geben, was dann wieder so teuer ist wie heute die SSDs. Ist halt ein Kreislauf das Ganze ;)
 
Die Preise liegen noch immer deutlich über jenen von Festplatten, allerdings sind die Unterschiede längst nicht mehr so groß.
1TB HDD = ca.65,-€ und 1TB SDD = ca. 600,-€ ====== Unterschied ist immer noch riesen groß aber längst nicht mehr so groß wie früher.
 
Sorry, all die Geschwindkeit rechtfertigt den Preis für mich nicht.. für 600 Euro kaufe ich mir lieber 3* 4TB Platten...
 
@citrix no.4: wofür braucht man nur 3x4tb speicherplatz? oder überhaupt 4tb ... ich meine musik kann man per flat streamen filme gibt es für wenig geld auch schon legal per stream und fotos usw gehen in die cloud ... hab mich schon vor einiger zeit von meinem nas dem guten datengrab getrennt ^^
 
@isedulkt: Ich benötige jede Mange Speicherplatz für Photoshop, After Effects und Premiere. Der Bedarf an Speicherplatz für die Projektdateien geht schon fast exponentiell in die Höhe.
 
@Windowze: eigenartig ... ich dachte das mittlerweile jedes handy oder tablet fotos und videos bearbeiten und schneiden kann ... naja jeder wie er will edit: ist jetzt nicht böse gemeint aber ich bin erlich gesagt viel zu faul geworden um meine fotos oder filmchen noch weiter professionell zu bearbeiten und warum auch die werden nur einmal angeschaut und dann irgendwo abgelegt .... von daher ^^
 
@isedulkt: After Effects und Premiere ist ja nicht für die normale Videobearbeitung ;) . 20 Sekunden .mov mit puren Special Effects sind in der Previewversion schon 180 MB groß. KAnnst dir ja vorstellen wie das in die Höhe schnellt.
 
@isedulkt: Es gibt tatsächlich Leute die ganz legal ihre Videos und BluRays auf Platte speichern. Sitzt halt dann in deinem Heimkino und musst keine Scheiben mehr einlegen. Mal abgesehen vom Platz den man einspart wenn man hunderte von DVD /BD irgendwo im Keller oder dachboden lagern kann.
Das gleiche gilt natürlich für Audio-CD. Und nachdem der Trend auch immer mehr zu Full-HD geht, brauchts da dann schon richtige Speicherboliden. So ein BR-Film hat da mal ganz schnell 30 GB - 40 GB. Oder wenn einer Serien sammelt - da ist eine 2-TB-Platte ganz schnell zugenagelt. Zum Thema Bildbearbeitung, Videobearbeitung am Handy oder Tablet sage ich jetzt mal nichts.
 
@LastFrontier: lies meinen ersten post ^^ ... @Akkon31/41 ... ja das mit ner kleinen oder ner platten leitung ist natürlich mist ... aber das große problem ist nach wie vor... wenn die dicke platte dann mal schön voll ist und dann kaputt geht ist gleich immer alles futsch ... wie gesagt ich liebe das ich meine filme halt alle bei maxdome habe ob nun gekauft oder geliehen ... und meine cd sammlung habe ich gegen eine musik flat getauscht so habe ich alle musik und naja der rest landet halt in der cloud ... achja meine pc spiele sammlung habe ich nun auch abgeschafft und kaufe nur noch per steam ... und wie gesagt kann ja jeder machen wie er will ^^ ... habe nur noch ne 128gb ssd im rechner das reicht "MIR" vollkommen denn selbst bei den pc games, die heut zu tage schon enorme größen haben, reicht die kleine ssd denn mehr als max 2 spiele, spiele ich ja ehh nie auf einmal ... und wenn die dann durchgespielt sind werden die runtergehauen und ein neues kommt drauf ^^
 
@isedulkt: Das Zauberwort bei Festplatten heisst Backup. Zudem: wenn ich meine Daten online brauche kann ich die auch selber über den Router ins Netz stellen. da brauchts keine ominöse Cloud eines Drittanbieters, wo ich nie weiss, was da wirklich alles mit meinen Daten passiert. Ich habe mein Zeugs lieber so weit wie möglich selber im Griff als von irgend jemanden abhängig zu sein. Muss aber jeder selber für sich wissen.
 
@isedulkt: Flat Stream? Bringt mir viel wenn die Leitung platt ist, gleiches gillt für Videos. Und Cloud, autsch, genau, geht auch nicht wenn die Leitung platt ist. So mir gerade geschehen. War im Urlaub, habe dort massig Fotos gemacht und alles dank gratis WLAN in die Dropbox geschoben, auch aus Angst Kamera wird geklaut oder Speicherkarte geht kaputt ect.. So sind die Bilder gut gesichert. Dumm nur das ich dann wieder zu Hause 5 Tage lang nicht dran kam weil meine I-Net Leitung platt war und der Provider nicht in die Strümpfe kam diese schnellst möglich zu reparieren. Und Datenverbindung per Mobilfunk ist hier bei mir keine Option da Netz total überlastet. Ich bin daher froh, alles zu Hause auf meinen Festplatten zu haben. Für die Fotos werde ich allerdings zukünftig noch einen grossen USB Stick oder externe HDD mit nehmen, sicher ist sicher.
 
Am liebsten würde ich bereits heute alle HDDs auf den Schrott werfen und durch SSDs ersetzen. Aber solange die Nutzung von TrueCrypt auf Speichermedien mit Wear-Leveling nach wie vor nicht empfohlen wird, bin ich mir unsicher. Und HW-Verschlüsselung vertrau ich nich.
 
@Dumdidum: Samsung hat einen eigenen Controller, der sehr gut mit TrueCrypt zusammenarbeitet. Bei der Sandforce-Konkurrenz war es durch die Komprimierung so, daß die Leistung durch die Verschlüsselung dermaßen eingebrochen ist, daß es keinen nennenswerten Unterschied mehr zur herkömmlichen Festplatte gab. Vielleicht sind meine Informationen schon veraltet, war schließlich zu Zeiten der 830er, als ich das ganze, gerade wegen TrueCrypt, recherchiert hatte, doch ich würde wieder auf Samsung setzen. Wenn mich nicht alles täuscht setzen die meisten anderen Hersteller auf Sandforce (Sandisk, Crucial, Intel). Wäre schön, wenn uns hier jemand auf den aktuellen Stand diesbezüglich bringen würde.
 
Sieht man mal wie realitätsfremd die Unternehmen sind.

"Für jedermann" vielleicht in 5 Jahren dann.

Solange eine solche SSD mehr kostete als ein ganzer PC, ist sie definitiv nicht für jedermann
 
@andi1983: ...keine Sorge. Ist die Produktion erstmal richtig angelaufen, dann sind die Produktionskosten um ein Vielfaches geringer als für die alten HDDs. Viele Leute kapieren einfach nicht, daß z.B. eine 1TB SSD in zwei Jahren 10 Euro kosten wird....falls es 1TB Platten dann überhaupt noch gibt.
 
@MarLess: Naja 10 Euro ;-)

Immerhin gibt es USB Sticks und SSD´s jetzt auch schon einige Jahre. Und eine 128 GB SSD kostet immernoch über 100 Euro.

Das wird wohl eng mit deinen 10 Euro in 2 Jahren
 
@andi1983: ...welcher Kunde zweifelt denn auch an, daß die Konzerne heute ein Vielfaches an Gewinn zur bisherigen Produktion einfahren? Sie haben weitaus weniger Aufwand und geringere Materialkosten, produzieren weitaus mehr Einheiten pro Jahr - aber die Preise sind dennoch höher als die der gewöhnlichen HDDs. Weswegen? Da der Kunde derart naiv ist, daß er nicht auf deren Kosten schaut, sondern darauf, daß die heutigen "Platten" schneller sind...und das "muß natürlich teurer sein". Das ist albern. Zudem kommt heute mehr denn vor - sagen wir mal 5 Jahren - der Sättigungsfaktor hinzu. Dasselbe ergibt sich in der Gamingindustrie...die Leute kaufen weitaus mehr, als sie je brauchen...da würde den Unternehmen nur noch die extrem offensichtliche, geplante Obsoleszenz übrig bleiben. Ich gehe noch weiter - die Unternehmen, wollen sie überleben, müssen die Produktion herunterfahren - denn die Preise werden nicht linear, sondern exponentiell sinken. Es läuft nicht immer gleich langsam wie zuvor ab. Wenn der Preis in 2 Jahren über 10 Euro liegt, dann gewiß nicht aus rationalen Gründen - sondern aus der künstlichen Verknappung...siehe Telekom...es gibt längst auch Preisabsprachen zwischen den Herstellern...aber, wie bisher, agieren die staatlichen Behörden hier natürlich nicht präventiv...da sie letztendlich daran mitverdienen. Danach deckt man die Kartelle auf...und lässt sie einen mickrigen Straftbetrag bezahlen...womit Staat und Unternehmen letztendlich profitierten...den Bürgern aber vormachen konnten, es gehe alles mit rechten Dingen zu...sprich: diese beiden Gruppen prellen die Bürger wieder und wieder.
 
lol WOZU? Hab bei mir hier ne 840 pro 128 GB als Systemplatte und ne 2 TB Seagate für Daten die auch sauschnell is (160mb/s lesen). Reicht vollkommen aus!
 
@legalxpuser: ....ich betreue einige ältere Nutzer...und denen reicht eine 64GB Sandisk vollkommen aus. Alles andere ist reine Prellung dieser Nutzergruppen. Zugegeben...ich bin auch gamer...und da ist eine 1TB Datenplatte gerade so ausreichend...wäre natürlich besser, wenn sie auch eine SSD wäre. Als Systemplatte sind 128 GB für mindestens 80% der User vollkommen ausreichend. Und was kostet die Samsung? Ca. 80 Euro. Wer noch einen alten Laptop hat, der kann auch zur Sandisk greifen.
 
Wer nicht warten kann, kann sich ja die OCZ hier zulegen:

http://is.gd/0XykXC
 
@MarLess:
Bleib bloß weg mit diesem billigen OCZeugs.
Oder stehst du drauf, dich bereits nach ein paar Monaten mit dem miserablen OCZ Support rum zu ärgern?
 
@Nania: ...mir ging es hier vielmehr um den lächerlichen Preis: 2.155,50 € für 1TB...da kommen einem die herkömmlichen HDDs dann doch nicht mehr ganz so langsam vor. OCZ hatte ich noch nicht...Intel, Samsung und Sandisk (für Gelegenheitsnutzer) dominieren.
 
Naja, dass die Preise nicht "für jedermann" sein werden, war ja eigentlich klar, aber trotzdem finde ich es gut, dass mal wieder etwas Bewegung in die Sache kommt. Bleibt nur zu hoffen, dass Preis in den nächsten Jahren wesentlich schneller fällt als jetzt.
 
wenn man bedenkt das 1 tb dann so teuer ist werden die 250 gb n schnapper im verhältniss zu den jetzigen preisen sein =)

also ich finds gut =D wurde auch langsam zeit das sich da was an den preisen tut
 
"Samsung steigt mit der 840 EVO-Serie somit aber ebenfalls in den Kampf um einen Spitzenplatz im SSD-Markt ein"
Sorry, vielleicht seht ihr das anders, aber Samsung stellt seit der 830 die besten SSDs her. Wir verkaufen in 20 Filialen zu 95% Samsung, es sei denn der Kunde fordert explizit etwas anderes und wir haben eine Rücklaufquote von weniger als 0,01%. Samsung steigt nirgends ein - wenn man mich fragt waren die immer unangefochten Nr.1 was Preis / Leistungsverhältnis in Kombination mit Zuverlässigkeit angeht.
 
@borizb: Samsung hatte bereits mit der ehrwürdigen PB22-J/PM800 sehr gute SSDs. Anders als die kaputten OCZ SSDs sind die auch noch munter im täglichen Betrieb. Baugleich waren damit die Corsair Performance Series SSDs.
 
Ist doch günstig. Meine erste HD hatte 20MB und kostete um 2000sFr.
Die war für den Amiga 2000 1989
 
2.500 Dollar für Jedermann? Lächerlich, die meisten würden dem hohen Pries nicht zahlen. Für normale Festplatte 4TB kriegt man schon 150€
SSD 1TB würde ich erst kaufen wenn der Preis unter 90€ liegt. Ist mir doch egal ob ich 5 Jahre oder länger warte bis der Preis viel billiger wird..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles