Künstliche Intelligenz auf dem Stand von 4-Jährigen

An der renommierten Technologie-Universität MIT in Boston hat man mit ConceptNet 4 eines der bisher besten Systeme im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) entwickelt - das nun einem Test für Menschen unterzogen wurde. mehr... Künstliche Intelligenz, Ki, Gehirn, Denken, Kopf Bildquelle: Saad Faruque (CC BY-SA 2.0) Künstliche Intelligenz, Ki, Gehirn, Denken, Kopf Künstliche Intelligenz, Ki, Gehirn, Denken, Kopf Saad Faruque (CC BY-SA 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und dennoch vermutlich klüger als viele Menschen, die dieses Alter schon längst passiert haben. Trotzdem eine Interessante Entwicklung.
 
@Everlite: Ich finde die Entwicklung gar nicht Interessant....das endet irgendwann echt noch in einer Form von Skynet. ;)
 
@Krucki: Ich glaube das erleben wir aber nicht mehr ;)
 
@Krucki: der Laden heißt ja nicht umsonst ConceptNet.. ;-)
 
@Krucki: Wenn ich diese Skynet-scheiße schon wieder höre... Skynet wollte die Menschen vernichten. Viel realistischer ist dagegen ein System wie V.I.K.I. aus dem Film "I, Robot". In der regel haben wir noch keine Computer gebaut, die darauf eine feste programmierung besitzten, andere zu töten - und wenn ein computer "denken" kann, dann ist es mit einprogrammierten Befehlen sowieso egal... Ein Computer muss also zu dem -Schluss- kommen, Menschen zu töten... und dafür muss man immer gründe geben... Denn wenn computer denken können, bedeutet das noch nicht, dass sie "ethik" besitzten - also nicht rational entscheiden, ob es gut ist, sondern auch unsinnige entscheidungen treffen müssen, weil eben das soziale miteinander funktioniert....
 
@rony-x2: Ahja, wie gut das du weisst wie ein Roboter in 100 Jahren denken wird dank fortgeschrittener KI. Der könnte ja auch einfach logisch folgern, das wir primitive, dumme Arbeiterbienen sind. Dann läuft es nicht wie in I Robot ab sondern eher wie in Matrix. Fakt ist, man kann es nicht vorhersehen wie die Entwicklung ausfallen wird.
 
@Krucki: Ich denke aber trotzdem das ein Szenario wie in Terminator eher unwahrscheinlich ist, zumindest wenn es um KI geht. Denn für einen Tötungsvorsatz fehlt noch etwas entscheidendes, Emotion. Viel wahrscheinlicher ist, wenn überhaupt, das irgend ein Diktator, oder auch die USA oder wer auch immer, Maschinen bauen die einen generellen Tötungsbefehl haben. Dazu braucht es allerdings keiner sinderlichen KI. Da reicht es dann aus wenn man der Maschine den Befehl gibt "Töte alles was sich bewegt".
 
@Tomarr: Raubtiere toeten auch ohne Emotion, und sind schon jetzt von der Intelligenz her aktuellen Computern unterlegen.
 
@JanKrohn: Ich weiß nicht ob HUnger als Emotion gilt, aber sie haben zumindest einen triftigen Grund.
 
@rony-x2: Das Ganze wird ab dem Punkt problematisch ab dem die KI lernt zu abstrahieren und eben zu Schlußfolgern. Denn liest man obigen Artikel aufmerksam, stellt man fest, dass die KI noch keine Schlußfolgerungen ziehen kann. Deshalb versagt sie auch bei den klassischen "Warum"-Fragen. Der Bereich in dem sie gut abschneidet, das althergebrachte Pattern-Matching, hat herzlich wenig mit Intelligenz zu tun. Von daher ist fragwürdig, ob die KI tatsächlich das Intelligenzniveau eines 4-jährigen Kindes hat. Wie gesagt, sobald die KI abstrahiert und eigene Schlüsse zieht UND genügend Speicherkapazität besitzt, wird sie bei ausreichender Rechenleistung exponentiell weiterentwickeln.
 
@Mitsch79: Genau, das nennt sich "technische Sigularität" - oder "die letzte Erfindung die Menschen gemacht haben". Jedoch find ich den Gedanken, dass uns die Computer vernichten etwas an dne Haaren herbeigezogen. Ich meine, auch bei den Menschen wissen sehr viele, was in der Welt falsch läuft - dennoch werden menschen nicht getötet die seen vergiften oder dergleichen. Im Computer würde einen Menschen doch nur töten "wollen", wenn dieser eine Gefahr darstellt.
 
@rony-x2: LOL du held du bist in dem moment die Gefahr, weil du die Maschine abstellen könntest.
 
Skynet wirds irgendwann geben, dann liest es sich alle youtube kommentare durch, danach will es die Menschheit vernichten. Allseits bekannt.
 
@DonPoppo: Dann wird es aber auch einige WF-Leser treffen ;-)
 
Wenn man bedenkt, dass 4 jährige verdammt raffiniert, aufnahmefähig und klug sein können, ist das schon sehr beachtlich fur eine KI
 
@.:alpha:.: Es hat keiner geschrieben dass sich um einen intelligenten 4-jährigen handelt :D
 
@LordK: Vollkommen egal! Wenn die KI Forschung UNGEFÄHR bei einem vierjährigen ist, dann ist das der Hammer, hätte ich mir NIE gedacht dass die schon so weit sind!
 
@Tintifax: Wobei man natürlich die große Varianz beachten muss - dass ein KI-System einem Vierjährigen in Sachen Wortschatz überlegen ist, finde ich nicht sonderlich beeindruckend ;)
 
@kesan: Eben, die KI ist ein Autist und keinesfalls auf dem Niveau eines 4-jährigen. Was hier getestet wurde können Expertensysteme schon seit Jahren.
 
Noch ein paar Jahre und Roboter diskutieren über das RTL-Nachmittagsprogramm
 
@happy_dogshit: Wieso noch ein paar Jahre? Also dafür reicht doch wirklich der Stand eines 4-Jährigen! ;-)
 
@snowrocker: Ich glaub, die Rechner haben sich schon vor ein paar Jahren darüber unterhalten! :)
 
@happy_dogshit: Mit vier Jahren haben die Kinder und diese KI weit mehr zu bieten, als ein versumpfter Geist vor RTLs Hypnotic Toad.
 
Die Technologie befindet sich halt noch in den Kinderschuhen *badummts*
 
http://www.bild.de/news/ausland/intelligenz/schlaue-heidi-hat-iq-wie-einstein-und-hawkins-23620310.bild.html

Kinder mit 4 haben nen IQ wie Einstein und Hawking, also sind wir auf nem guten Niveau aktuell ;)
 
@borizb: Also, bei www.bild.de ist die KI schon unterfordert...
 
Hmm, naja der Vergleich wird wohl etwas hinken. Es wurde ja auch gesagt, dass die KI manche Aufgaben gut gelöst hat und andere wiederum sehr schlecht. Das dann auf eine Zahl zu verallgemeinern, macht wenig Sinn. Trotzdem natürlich nicht schlecht für nen Blechkasten.
 
Ich bin zwar für die Weiterentwicklung der KI. Aber man darf die ScienceFiction als Warnung durchaus ernst nehmen, dass man keine Menschlichkeit der KI einprogrammiert oder sie es gar selber erlernt.
 
@DARK-THREAT: 1.Ein Roboter darf kein menschliches Wesen (wissentlich[2]) verletzen oder durch Untätigkeit gestatten, dass einem menschlichen Wesen (wissentlich[2]) Schaden zugefügt wird.
2.Ein Roboter muss den ihm von einem Menschen gegebenen Befehlen gehorchen – es sei denn, ein solcher Befehl würde mit Regel eins kollidieren.
3.Ein Roboter muss seine Existenz beschützen, so lange dieser Schutz nicht mit Regel eins oder zwei kollidiert

Diese Gesetze müssen hardkodiert werden - dann ist auch eine KI im stile von Cortana (Halo) oder der Atlantis Datenbank (SGA) kein Problem ;)
 
Ok, das ist schon ein grosser Sprung zu 8 jährigen mal soeben. Mal sehen welche Sprünge da noch kommen. Der letzte ist dann wohl vom älteren ausgereiften Menschenverstand zur Demenz :-)
 
ohh nein die Maschinen werden uns bald übernehmen hiiiilllfe.... lol son Quatsch natürlich! Das wird nie passieren, meine Meinung!
 
@legalxpuser: Sicher?
 
Könnte die NSA gut gebrauchen, um "persönlich" und "individuell" zu bespitzeln.
 
@ichbinderchefhier: Diese Vision hatte ich auch schon ! :(
 
Geht es bei diesem schwammig formulierten Thema jetzt nur um Beweihräucherung, den Versuch das MIT mal wieder in die Medien zu bringen, Teletubby-Kinder, normale Kinder oder Kinder wie Sheldon Cooper?
 
@erso: Sheldon Cooper (Like)
 
Ab wann erlangt eine KI Bewusstsein? Ab wann ist es Mord, eine KI auszuschalten? Mag noch weit hergeholt klingen, aber sooo weit sind wir von diesem Punkt offenbar nicht mehr entfernt.
 
@ZappoB: Doch. Sind wir. Das Thema KI ist einfach nur gehypt. Mit Intelligenz ist da, momentan, noch überhaupt nichts. Wenn dem so wäre, müßte man jeden PC mit Festplatte "intelligent" nennen - denn der hat ja auch jede Menge Daten, mit denen er arbeiten kann. Aber "damit arbeiten" und "damit was anfangen" sind nach wie vor zwei Paar Schuhe.
 
@RalphS: Zwei Punkte, die du falsch interpretierst: 1. der Begriff "weit" ist extrem dehnbar und der technische Fortschritt ist progressiv. Was wir uns heute noch nicht vorstellen können, KANN in einigen Jahren passieren. Wer hätte sich vor 10 Jahren Siri vorstellen können (Spracherkennung am Handy! Ich beziehe das nun nicht auf AI!) 2. Intelligenz != Wissen. Nur viele Daten machen keinen "intelligenten" PC.
 
@ZappoB: Richtig, das ist es doch genau. Das Problem bei der KI (bzw dem, was man derzeit darunter versteht) ist, daß da nichts "intelligent" daran ist. Das sind alles relativ stupide Pfadsuchen - eine Sache, die jeder Zweijährige besser kann (von Vierjährigen reden wir lieber nicht). Unangenehmer Nebeneffekt: Pfadsuchen laufen in exponentieller Zeit. Da kann man sicher ein bißchen optimieren und den Exponenten drücken...aber das ändert nichts daran, daß es in besagter exponentieller Zeit läuft. Würden Menschen das tun, kämen wir NIE zu Potte.... und es ist auch der Grund, warum ein paar Jahre hier nichts helfen. Denn um einen linearen Anstieg Leistungsfähigkeit der Pfadsuche zu bekommen, muß die Hardwareleistung sich vervielfachen.
 
@ZappoB: Siri ist eigentlich ein arg schlechtes Beispiel, denn das funktioniert schon seit Jahren. Lediglich die Prozessoren der mobilen Endgeräte besitzen nun ausreichend Leistung, um das gesprochene Aufzuzeichen, zu digitalisieren und mit gespeicherten Bitmustern abzugleichen.
 
Solange das mit der Semantik nicht funktioniert - die Frage nach dem Warum? also nicht beantwortet werden kann - solange lohnt es sich auch nicht, von einer künstlichen "Intelligenz" zu sprechen. Wenn die KI auf dem Stand von ZWEIjährigen angekommen ist... und anfängt, insbesondere nach dem Warum? zu FRAGEN... dann wären wir schon mehrere Meilensteine weiter.
 
Wird bei Blondinen riesigen Absatz haben.
 
@Barney: Ich kenne Blondinen die haben mehr drauf als du!
 
Auf welchelm IQ niveau liegen den die Politiker?!
 
@Jareth79: +- 50
 
@Jareth79: Gefrierpunkt.
 
@Jareth79: Wenn du dich schon über andere - in puncto Intelligenz - lustig machen willst, versuche bitte wenigstens den Eindruck zu erwecken, ihnen überlegen zu sein. Danke.
 
@Jareth79: Quotient kleiner Null? Wie soll den DAS gehen? *kopfkratz*
 
ich verstehe die Aussage nicht ganz. Eine KI (wenn wir schon davon sprechen) sollte in der Lage sein dazu zu lernen, sonst wäre es keine KI sondern ein nur mit Daten gefüllter Blecheimer. Wenn man nun bedenkt, dass es sich im einen Computer handelt, der keine Information die er erlernt oder erfährt wieder vergisst, und mit einer exorbitanten Geschwindigkeit lernen kann, dann müsste unser 4-Jähriger in wenigen Monaten ein Geistiges Alter von 40 erreicht haben. Ohne dass eine neuere Version der KI zum Einsatz kommt. Oder bekommen wir jetzt jeden Tag die News: KI auf dem Stand eines X (jeden Tag plus eins) -jährigen?
 
Eine KI lernt, meiner Meinung aber eben nicht. Wenigstens nicht selbständig und ohne genau definierte Parameter. In dem Beispiel oben wird das daraus hinauslaufen, dass diese KI eine Datenbank mit Katzen und Hundebilder hat, aber schon daran scheitern wird wenn irgendein Komiker in der Datenbank für Katzen eine Kuh hinterlegt hat.
Ein Vierjähriger wird aber wohl in 99% einen Hund erkennen, auch wenn er die Rasse selber noch nie gesehen hat (1%= irgendwelche komischen Mischlinge oder wildlebende Tiere). Wissen, Verhalten und Erfahrungen sind in vielen Fällen auch keine eigene Erkenntnisse. Gut, das vierjährige Kind könnte dieses auch von oben erwähnter Kuh lernen... Gut das daran geforscht wird, aber alles was ich bis jetzt so im Bereich KI gesehen habe, lief dann doch mehr oder weniger auf einen PC hinaus, und da frage ich mich dann doch ob das so der richtige Ansatz ist.
 
@Lastwebpage: Was fehlt ist das *Verständnis*. Für KI müssen Maschinen *verstehen*; dumm nur, daß wir dadurch dann ganz andere Probleme bekommen würden.
 
Wenn die KI wirklich auf dem Stand meiner 3 jährigen Tochter wäre, würde ich wohl den Hut ziehen und ein bischen Bammel bekommen. Allerdings glaube ich das nicht wirklich. Die Daten zu speichern, zu verarbeiten, oder nach bestimmten Programmen Sachen abzuarbeiten, zu berechen (oder Bluescreens auszuwerfen - Scherz) ist eine Sache, aber Intuition, Kombinieren, Logisches Überlegen (auch in Verbindung mit Daten) ist ein anderes Kapitel. Von KI sind wir noch weit entfernt - Meine Meinung. Von Selbstbewusstsein, Gefühlen, Selbsterhaltgefühlen brauchen wir nicht zu sprechen. Ich glaube bis Terminator dauerts noch etwas. Bis dahin ist der gute Arni in Rente gegangen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles