Google: HBO fordert Löschung von Link zum VLC

Erneut machen Meldungen die Runde, dass Rechteinhaber von Google die Löschung von Links zu Inhalten verlangen, über die sie eigentlich gar keine Verfügungsgewalt haben. mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein Witz, daß es überhaupt möglich ist, Suchergebnisse derart zu beeinflussen. Nicht daß ich je an das FREIE Internet geglaubt hätte :p
 
@starship: Freies Internet, wovon redest du? Das ist ein Mythos, der sich seit Jahren hält. ;)
 
@testacc: Das Internet ist frei im Sinne von dass man die Freiheit hat das zu nutzen was einem vor die Nase gesetzt wird oder es eben sein zu lassen... ;)
 
@starship: Man darf nicht vergessen, dass Google _nur_ eine Suchmaschine ist. Das Internet selbst bleibt von HBO's Löschwahn mehr oder weniger unberührt.
 
@Der_da: "Nur eine Suchmaschine"? Aber beeinflußbar, nicht neutral, gewinnorientiert und wissens- / meinungsbildend. Also "nur" ist doch wohl gewaltig daneben!
 
@starship: Wer nach VLC googelt, landet allerdings auf der Herstellerseite von VLC, und nicht auf einer Landing-Page auf Torrentfreak o.ae. Und die Herstellerseite war ja nicht betoffen (obwohl man das dank der zweideutigen Ueberschrift mal wieder vermuten koennte...)
 
@starship: Wie jetzt? Google beeinflußt doch die Suchergebnisse am meisten mit seinen Suchkriterien und diese sind doch nicht neutral sondern von Google festgelegte Kriterien und nur von Google und niemand anderes sonst.
 
@starship: Hm, also zu Anfang (ich fing so ca. 1991/92 an mit Internet), da war das wirklich noch eine spannende, innovative Spielwiese. Da gab es noch keine Abmahner, Impressum-pflicht etc. Erst als die Schlipsträger (ihr wisst schon, WEN ich meine) das I-Net als Einnahmequelle entdeckten, da ging es dann auch mit diesen, teils berechtigten, teils hanebüchenen Reglementierungen los. Zu Anfang war das der große, neue Spielplatz der Turnschuh-Generation ;-) Kann mich noch an meine erste HP bei CompuServe erinnern und wie wir mittels Mosaic im INet rumgebrowst sind - war spannend, lehrreich und hat Spaß gemacht. Machts heute auch noch, aber manchmal...
 
@starship: Das Internet ist doch frei. Nur das WWW wird recht stark reglementiert. ;-)
 
Es müsste einfach eine kleine Gebür für solche Löschanfrage geben (müssten nur ein Paar cent sein) und schon würden die ganzen Contentfirmen 3mal Prüfen, was sie da wegschicken....
Edit: Aber vermutlcih setzt sich da dann die Lobby kräftig dafür ein das eine solche Gebürenerhebung illegal wäre..... -.-
 
@Lonnerd: das wärs ja :)
 
@Lonnerd: besser wäre vermutlich, wenn jede Anfrage bei einem Fehler zurückgewiesen werden dürfte ;)
 
@gh0st2k: Dann aber komplett, nicht nur der fehlerhafte Link ;)
 
@Lonnerd: Die manuelle Pruefung eines Links kostet die Firma schon mehr als 3 oder 4 Cent.
 
@JanKrohn: Und wieviel verdient sie insgesamt. Und wieviel an nichtgelöschten Links?!
 
@Lonnerd: Und selbst wenn es eine solche Gebühr gäbe, was denkst Du an wen die Contentmafia diese Gebühr (mit Aufschlag) weiter reiche?!
 
"Fehler können grundsätzlich natürlich passieren." Und wer sagt, dass es sich hierbei nur um versehentliche Fehler handelt? Könnte ja auch ein Geschäftsmodell der DCMA oder einzelner Mitarbeiter sein, gegen Geldzahlungen bestimmte Inhalte (z. B. im Auftrag von Konkurrenzfirmen) "versehentlich" auf die Löschliste zu setzen.
 
@florian29: Könnte aber ja auch ein Geschäftsmodell Google oder einzelner Mitarbeiter dort sein, fehlerhafte Links erstmal durchlaufen zu lassen und Google damit Geld (über die da gegebene Werbemöglichkeit) einzubringen.
 
Ist das nicht illegal, was HBO da macht? Warum werden dann HBO und sämtliche derer Angebote nicht gesperrt/vorübergehend aus dem Google Index geworfen?
 
@Bitfreezer: Warum soll das illegal sein? Wenn HBOs und sämtliche derer Angebote gesperrt/vorübergehend aus dem Google Index geworfen würden, kann das zu einer Wettbewerbsverzerrung führen bzw. Forderungen an Google, weil die Entfernung von HBO und sämtliche derer Angebote gesperrt/vorübergehend pauschal gelöscht würden.
 
@Kiebitz: Ich meine es ist illegal, dass HBO verlangt, andere legale Dienste/Links zu entfernen (natürlich neben unzähligen anderen illegalen Links). IMO sollte folgedessen HBO selbst ebenfalls abgestraft werden. Denn was ist, wenn z. B. Universal verlangt, dass Links zu 20th Century Fox Seiten gelöscht werden sollen? Das verzerrt ebenfalls den Wettbewerb.
 
@Bitfreezer: Auge um Auge, Zahn um Zahn? Ich mein, du hast ja irgendwo Recht damit, allerdings ist hier das Problem eher (wie im Artikel beschrieben) dass hier offenbar automatisch irgendwelche Programme im Internet nach vermeintlichen Rechtsverstößen suchen, diese in eine Liste schreiben und die dann 1x pro Monat ungeprüft an Google gesendet wird. Wenn Google jetzt allerdings selbstständig hergeht und HBO aus dem Index wirft (weil sie falsche Daten gesendet haben), ist das genau so illegal ;)
 
@RebelSoldier: Irgendwelche Folgen sollte es aber haben, wenn ungeprüfte Listen einegsendet werden. Z. B. bei der dritten Liste mit eindeutigen Falschmeldungen werden zukünftig alle Listen dieses Einsenders ignoriert.
 
@Bitfreezer: Nicht das HBO-Angebot aus dem Index nehmen! Sonst hätte mir mein Kollege heute nicht die ganze GoT-3-Staffel auf USB-Stick mitbringen können! ;-) Danke HBO. Und wenn ihr die deutsche Staffel endlich zum Verkauf anbietet, könntet ihr sogar Geld damit verdienen...
 
Wüsste nicht, was das überhaupt bringen soll?
Diejenigen, die etwas "illegal" runterladen wollen, tun dies.
Ich kenn auch niemanden, der sowas bei Google sucht!? o.O
Solang es zig Warez-Seiten gibt, bringt es Null, etwas aus den Suchergebnissen zu löschen...
 
@crimey: Es kennt aber nunmal nicht jeder Bittorrent, Usenet und Co. Kann mir sehr gut vorstellen, dass genügend Leute unverfroren nach Warez googeln. Man findet ja auch tatsächlich Zeug auf diese Weise. Liest halt alles der große Bruder mit und man findet nur die Sachen, deren Rechteinhaber nicht genug Geld hatten, eine Löschung bei Google zu bezahlen.
 
@9inchnail: - pastebin links werden halt nicht geloescht :)
 
Meine Meinung: Löschen ist ok, aber ungeprüft Listen schicken nicht.
Sollte also ein sogenannter "Rechteinhaber" (Verwalter, was auch immer) eine Liste mit auch nur einem falschen Link abgeben, wird die ganze Liste ungültig. Basta. Prüft doch Eure Links selber!
 
@asd: dann schicken sie keine Listen mehr sondern jeden Link einzeln ;-)
 
@asd: Für jede ungerechtfertigte Löschanfrage den ganzen Verein (also sämtliche Webseiten dieses Unjternehmens und seiner Töchter) für nur eine Stunde aus dem Google Index verbannen. Unfassbar was diese Spacken da abziehen und dann kommen die damit auch immer wieder durch...
 
@monte: Das wäre genau so illegal. Besser wäre es: Einen kleinen Cent-Betrag für die Löschung zu verlangen (lass es 1 oder 2 ct. pro Link sein), sofern kein richterlicher Beschluss o.Ä. vorliegt. Dann hört das schon ganz von alleine auf.
 
@RebelSoldier: Und noch eine Bearbeitungsgebühr für jede Linkliste, damit die nicht aus welchem Grund auch immer einzelne Links senden, sondern immer Listen.
 
Zum Wohle des Volkes...wann hat sich das nochmal geändert? Jetzt heißt es ja zum Wohle der Wohlhabenden, oder?
 
Eine drakonische Geldbuße für jede unrechtmäßige Löschanforderung, die sich bei jeder weiteren unrechtmäßigen Forderung verdoppelt. Startsumme bei 10.000 USD - dann sollte das spürbar weniger werden...
 
Das ist doch alles nur Geldmacherei... Früher gabs auch keine Löschungen..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.