EU-Kommission: Razzia in der Telekom-Zentrale

Die Wettbewerbshüter der Europäischen Union haben jüngst die Büros der drei Telekommunikations-Riesen Orange, Telefónica und der Deutschen Telekom durchsucht. Es geht um den Vorwurf des Missbrauchs der Marktposition der EU-ISPs. mehr... Netzwerk, Kabel, Telekommunikation Bildquelle: ur.edu-connect.net Netzwerk, Kabel, Telekommunikation Netzwerk, Kabel, Telekommunikation ur.edu-connect.net

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
frag mich ja wie das in anderen ländern läuft. ob es da auch solche bremsklötze wie unsere tolle telekom gibt?
 
@Mezo: Ist in Frankreich ganz ähnlich wie bei uns.
 
@Mezo: sie verhalten sie wie möchtegern Monopolisten und versuchen künstlichen den Umsatz hoch zu halten... Als Investor würde ich aber sowieso einen großen Bogen um die Branche machen. EU macht druck. Verbraucherschutz macht druck. Bundesnetzagentur macht druck. Netzwerkausrüster machen druck. Markt ist gesättigt macht und macht druck.usw...
 
@sanem: Drosselkom sorgt dafür, dass USA dank schlechter Verbindung uns nicht so stark ausspionieren können.
 
@Mezo: Wieso wird immer nur die Telekom angesprochen. Andere Firmen sind auch nicht anders und in anderen Ländern ist es auch nicht anders. Und die Telekom ist mittlerweile keine Behörde mehr sondern ein privates Unternehmen das sich auf dem freien Markt betätigt. Wie alle anderen auch! UND ich stelle mir die Frage, wieso die EU-Kommission die Telekommunikations-Riesen Orange, Telefónica und die Deutschen Telekom durchsucht und NICHT bezüglich NSA und Co tätig wird?!Da sollten die mal besser tätig werden.
 
Razzia bei Drosselkom, auch eine Nachricht wert !!!
 
Ist schon bitter mit ansehen zu müssen wie ein paar wenige Unternehmen(Menschen) das Internet wegen Gier ausbremsen. Dabei ist das Internet wohl die wichtigste Erfindung/Medium was es gibt. Ohne das Internet würde heute zu Tage doch nichts mehr funktionieren. Doch statt es zu fördern und auszubauen wird es sowohl International als auch National gebremst, zensiert oder für böse Zwecke missbraucht.
 
@-flo-: Der Mensch bleibt eben Mensch.
 
Letztendlich sehe ich das wie bei der Drosselgeschichte... Wir als Kunden bezahlen den ISP, egal welchen, und dafür hat der zu liefern. Und wenn, wie hier, offensichtlich die Kapazitäten nicht ausreichen, damit wir unsere angeforderte Ware bekommen, dann haben die da gefälligst auszubauen. Es muss doch so oder so passieren, weil der Traffic eh stetig anwächst. Da hilft es auch nichts, wenn ich gewisse Dinge drossele... So fängts an, erst wird nur einer ein bisschen gedrosselt, bis es irgendwann ganz viele sind, die ganz doll gedrosselt werden, und was bleibt? Scheiße bleibt... Und gerade die Telekom mit ihren Apothekenpreisen, die wohl demnächst künstlich nochmal erhöht werden für "Intensivnutzer", gerade die sollten mehr als genug Kohle für einen anständigen Ausbau haben. Den überschüssigen Traffic abrechnen is ja noch legitim, da können die auch gerne hart mit Cogent weiter dürber verhandeln und ihre Linie beibehalten, aber grundsätzlich die Knotenpunkte nicht ausbauen ist da keine Lösung.
 
@PrivatePaula2k:
Glaubst du wirklich, dass du mit den paar Groschen, die du heutzutage noch für einen Internetzugang bezahlst, wirklich groß investieren könntest?

"Wenn die Kapazitäten nicht ausreichen, dann haben die da gefälligst auszubauen". Klar, tun sie gerne. Muss nur jemand bezahlen. DU willst das nicht, Cogent will das nicht, die Inhalteanbieter wollen das nicht. Wer soll es also bezahlen?

Jetzt sag nicht "die Telekom, Telefonica und France Telecom". Die können nichts bezahlen, wenn du ihnen das Geld dafür nicht lieferst.

Lebt endlich mit den Folgen des "waaaaaas? 30€ für DSL?! Das ist VIEL zu teuer!"
 
@docfred: Die Preise sind deiner Meinung nach also zu niedrig? gehts noch? Willst du uns verarschen? Hast du mal geschaut was man im Rest der Welt dafür bezahlt und vor allem was man dort für sein Geld bekommt? Sei es bei Internet-/ oder Handytarifen ist der Rest der Welt um einiges günstiger und vor allem vom Speed her schneller als wir hier in unserer tollen Europäischen Union. Wir Deutschen sind, gemessen an den Industriestaaten das Lahmste Volk der Erde und dazu noch das teuerste. Während andere Staaten schon auf LTE + umstellen gibt es bei uns noch nicht mal flächendeckenden 3G Empfang. Während in anderen Ländern der großteil der Bevölkerung mit ner 100k Leitung versorgt ist schwirren wir mit im Durschnitt ner 6k Leitung durch die Gegend.Die Öschis und Schweizer lachen über unsere Preise die wir hier blechen müssen bei zum Teil ner 6k bis 16k Leitung. Ne Volumendrossel fürs Handy fängt da zum Teil erst bei 5-10 GB in den Tarifen an und sie sind günstiger als bei uns usw. Und jetzt sage mir bitte wie das dort funktioniert wenn wir hier in Deutschland deiner Meinung nach angeblich zu wenig dafür bezahlen?!?!?! Die Telekom soll ihren Arsch mal hoch bekommen und den Managern mal 5 Millionen weniger Gehalt im Jahr zahlen dann klappt das auch mit dem Ausbau und nicht unseren Speed künstlich drosseln um die kosten für Wartung, Reparaturen usw künstlich hoch zu halten um den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Die nehmen im Jahr mehr als genug Geld ein um so einen Ausbau vor zu nehmen. Sie stellen aber lieber die Aktionäre zu frieden anstatt für ihr Geld was zu tun! Und das das ganze funktioniert sieht man doch sehr gut an den Kabelbetreibern welche dir 100 bis 150k zur Verfügung stellen zu Preisen wie sie die deutsche Telekom für ne 16k Leitung haben will nur weil sie an veralteter Technik festhalten und anstatt mit Glasfaser ausbau die letzten teure Verzweiflungstat ala Vectoring betreiben ab diesem Jahr.
 
@lurchie: Ja, da kommt sie wieder heraus, die mittlerweile übliche Unbeherrschtheit. Gepaart mit plakativer Unkenntnis und selektiver Faktenpickerei. Gerade so, wie es einem ins Konzept passt. Schau doch mal nach, was deine "Öschis und Schweizer" so für ihren DSL-Tarif bezahlen. Das gleiche gilt auch "für den Rest der Welt". Und wenn es günstiger ist, schau mal nach, was die WIRKLICH für ihr Geld bekommen und WER es ggf. subventioniert. Oder glaubst du wirklich, die ständig zitierten Fiberanschlüsse in Korea würden Privatunternehmen bezahlen? Du willst slowakische Preise, schweizer Qualität und deutsche Zuverlässigkeit. Frag doch mal beim durschnittlichen KabelDeutschland-Kunden, was er von seiner "100MBit/s"-Leitung so zwischen 19 und 23 Uhr hat. Gibt ein schönes Supportforum dafür... Bislang konnten sich die Kabler auf ihrem Netz ausruhen, doch sobald sie selbst mal Geld in die Hand nehmen müssten um ihr Netz zu modernisieren oder auszubauen weil zu viele Haushalte an einem Strang gleichzeitig ins Netz wollen, wird auch dort jeder Cent umgedreht. VON NICHTS KOMMT NICHTS. Das der Masse zu verklickern ist aber ungefähr so aussichtsreich wie der Klagemauer in Jerusalem die Lebensgeschichte zu erzählen...
 
@docfred: Ach komm hör doch auf! Die Drosselkom hat in ihrer Unfähigkeit zig Milliarden in den letzten Jahren in den USA in den Sand gesetzt und die deutschen Kunden sollen jetzt dafür zahlen. So sieht's aus!
 
@docfred: Dann erkläre mir eins: Wieso sollen wir als Kunden den Netzausbau selber bezahlen wenn die Dtag unfähig ist vernünftig zu wirtschaften und vernünftige Hardware Basis zu installieren anstatt dieses gefrickel der ohnehin zu stark ausgelasteten Kupferkabel in den Balungsgebieten Einheit zu gebieten durch einen Ausbau von Glasfasernetzen? Nein, die Telekom hat sich Jahre darauf ausgeruht und lieber das günstige Kupferkabel genommen anstelle direkt zukunftssicher mit Glasfaser zu bauen. Und mal ehrlich, die Infrastruktur der Server, Backbones usw der Dtag ist in die Jahre gekommen und ein umbauen auf Vectoring ist gerade der einzige Rettungsring den Sie haben um wenigstens aus ihren Fehlern noch etwas positives zu erzeugen. Man hätte vor Jahren lieber ordentlich investieren sollen, die Finger vom Amerikanischen Markt lassen sollen und die Infrastruktur in Deutschland stärken müssen. Das jetzt keine Gelder mehr da sind kann der Kunde nichts für, es ist alleine die Dtag schuld daran da sie nicht vorausschauend geplant haben und sich lieber anderen bereichen gewidmet haben. Jetzt zu sagen der Kunde will ja nichts mehr bezahlen finde ich bei 35 Euro im Monat für ne 16k Leitung bei der Telekom (auch wenn mancherorts nur 3-4-5-6 k ankommen) doch etwas übertrieben.
 
@docfred: Willkommen Telekom Mitarbeiter.... sei gegrüßt bei Winfuture.
 
@Hackepeter: Typischer Reflex. Sobald man nicht in den gerade angesagten shitstorm miteinstimmt, ist man <xyz>-"Mitarbeiter.

heiseforum@winfuture, thank you sir.
 
"Unbegrenzt" ausbauen ist Blödsinn. Die Telekom ist Ihren Kunden (und Aktionären) verpflichtet. Wenn das Geld für die Diensterbringung nicht reicht, müssen die Preise erhöht werden. Dann wirds entweder für alle etwas teurer, oder die Telekom geht im Wettbewerb unter, wie es in der Wirtschaft nun einmal sein soll....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!