Telekom: Start für Firefox OS in Europa

Die Deutsche Telekom beginnt damit, Firefox OS in Europa zu vertreiben. Als erstes Smartphone, das mit dem offenen mobilen Betriebssystem bestückt ist, hat der Konzern das Alcatel One Touch Fire gewählt. mehr... Firefox OS, Boot 2 Gecko, Smartphone OS Bildquelle: Mozilla Firefox OS, Boot 2 Gecko, Smartphone OS Firefox OS, Boot 2 Gecko, Smartphone OS Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Telekom: Europastart für Firefox OS in Europa" Ach ja? Ich dachte der Europastart findet in Amerika statt...
 
Gibts dann mit DrosselApp inklusive =)
 
@M4dr1cks: nope, t-com eigene produkte werden ja nicht gedrosselt^^
 
@hellboy666: ^^
 
@M4dr1cks: Zur Zeit werden sie ja von der EU-Kommission erdrosselt. Seit deren Drosselplänen finde ich es toll wenn sie immer wieder einen auf dem Deckel bekommen. Jedem Unterstützer, sei es nur durch persöhnlicher Meinung, der Drosselplänen wünsche ich alles Böses und schlimmes von ganzem Herzen
 
@Menschenhasser: Und das ist gut so =)
 
@M4dr1cks: stimmt dann heißt das *Ihr Datenvolumen nach 5 Minuten ist aufgebraucht, Begründung , sie haben FF OS gestartet, aber noch nicht benutzt*
 
@awwp1987: ;D
 
Bin gespannt wie sich das alles mit den verschiedenen Betriebssystemen noch entwickelt. Könnte mir vorstellen, dass die Telekom das Firefox OS recht stark pushen wird.
 
@hhgs: würde bestimmt schneller gehen, wenn die Geräte wie normale PCs offen sind und man ohne cracken ein neues System installieren kann.
 
@hhgs: Logo, das perfekte OS für Brandings ;)
 
@iPeople: Der Kunde entscheidet doch, ob er etwas will (hier eben Brandings) oder nicht, sagst du doch immer.
 
@OttONormalUser: Ähm, ja und? Was tut das jetzt zur Sache?
 
@iPeople: Hörte sich so an, als ob du was gegen Brandings hast, und das FxOs ja so perfekt dafür wäre, was tut das denn zur Sache, wenn es der Kunde entscheidet? Aber lass gut sein, bevor es wieder zur endlos Diskussion wird, weil du Recht behalten willst.
 
@OttONormalUser: Ich gehe mal von aus, dass die Telekom schon den Hintergedanken der Brandings hat bei FF.OS, sonst würden die das nicht ins Repertoire nehmen. Und ja, ich habe was gegen Brandings. Aber auch das spielt dabei keine Rolle.
 
@iPeople: Und? Warum sollen die Anbieter diese Freiheit nicht bekommen? Der Kunde muss das ja nicht kaufen, wie kannst du nur was dagegen haben? Das ist doch dein Gelaber, was du sonst immer anbringst, wenn jemand gegen etwas wie DRM und andere Zwänge ist.
 
@OttONormalUser: Bevor das hier wieder wie üblich darin mündet, dass Du anfängst persönlich zu werden und Deine Überlegenheit heraushängen lässt (die ich Dir ja gönne) , werde ich kurz und bündig deinen Irrtum aufklären und dann das Thema beenden: Also, Ausgangspunkt war, dass ein Pushen des FF.OS durch T-Mobile vermutet wurde. Diesem stimme ich zu, da FF.OS sich hervorragend für providereigenen Müll nutzen lässt. Warum Du jetzt Deine Provokation startest, weiß ich nicht, denn mit re:2 habe ich dem Kunden weiterhin nicht verboten, sich ein handy ohne Branding zu kaufen (ja der Kunde entscheidet das, wenn er sich dafür interessiert) und auch der Telekom habe ich nicht die Freiheit absprechen wollen, das FF.OS zu pushen und / oder Brandings in ihre Smartphones zu bauen. Also keine Ahung, worauf Du hinaus willst, es ist mir auch egal.
 
@iPeople: "Also keine Ahung, worauf Du hinaus willst" <- Da haben wir wieder dein Problem, und egal ist mir das auch, weil ich es vorher wusste. So war das nun persönlich genug, und hab ich wieder meine Überlegenheit demonstriert? Oder kommt noch was, weil du ja das letzte Wort haben musst, auch wenn du wie immer gar nicht verstanden hast worum es geht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!