Windows XP: Zehn-Prozent-Ziel zum Support-Ende

Für den Betriebssystem-Klassiker Windows XP endet der offizielle Support am 8. April 2014, ab diesem Zeitpunkt kann man das OS endgültig als tot bezeichnen. Das Redmonder Unternehmen will erreichen, dass der Marktanteil dann unter zehn Prozent fällt. mehr... Betriebssystem, Logo, Windows Xp Bildquelle: Microsoft Betriebssystem, Logo, Windows Xp Betriebssystem, Logo, Windows Xp Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich frag mich noch immer, was ich dann mit meinen VMs mache. Für Win7-VMs habe ich auf der System-SSD keinen Platz -.-
 
@DRMfan^^: Genau, da merkt man nur all zu deutlich daß sie sich nicht die geringsten Gedanken gemacht haben wofür ihre Betriebssysteme eingesetzt werden. Ich werde wohl nie verstehen daß sie keine "Pro" Versionen rausbringen welche ohne die ganzen Spielereien auskommen. Meine VMs werden auch weiterhin mehrheitlich mit XP laufen.
 
@Johnny Cache: Doch, klar machen die sich bei MS sehr viele Gedanken, und die gehen weitestgehend dahin, XP weg, Windows 8 drauf... Wenn keiner von Windows 7 auf Windows 8 wechseln will, dann müssen eben die XP User daran glauben..
 
@Horstnotfound: Tja, und ich bzw. viele andere denken eben daß sie nicht umsteigen werden, zumindest solange es keinen angemessenen Ersatz für XP gibt. Es ist ja nicht so als ob wir nichts neues haben wollten, aber es sollte eben auch seinen Zweck erfüllen.
 
@DRMfan^^:
Ich hab mir für meine Bootcamp Parition eine Mini-Win7 zusammengefrickelt und die ganzen Speicherplatz-belegenden Windowsfunktionen deaktiviert. Ich glaub Nettogröße waren 5-7GB, damit kann man schon was anfangen. Wichtige Daten würde ich mehrfach sichern und es ist relativ umständlich verglichen mit anderen Betriebssystemen, aber es erfüllt seinen Zweck.
 
@GlennTemp: das ist immer noch das doppelte eines (voll ausgestatteten) Windows XP (Alle Updates, Alle .Net, Java, Flash, Browser....)
 
@DRMfan^^: Und wir sind 12 Jahre nach dem Release von XP. Der Speicher hat sich weiterentwickelt. Ich finds ehrlichgesagt etwas lächerlich nach neuen Features und Technologien zu "schreien", das ganze aber in die gleichen Bedingungen zu klopfen wie vor 12 Jahren. Schau mal nach obs vor 12 Jahren schon >1TB Platten gab und was die damals gekostet haben, von SSDs ganz zu schweigen...
 
@Draco2007: Auf einer TB-HDD wäre es ja egal. Auf einer SSD hingegen....
 
@DRMfan^^: Ja, ich seh das Problem schon ein, trotzdem geht es halt einfach nicht "neue" Dinge einzubauen und den Speicherbedarf einfach 12 Jahre konstant zu halten.....5-7GB sind doch voll in Ordnung....
 
@Draco2007: Fragt sich, wo ist das "mehr" in der VM-Nutzung. Windows 7 ist ja schon modular - leider nur nicht "offen" modular.
 
An meiner Uni gibt es auch noch zu 80% XP-Rechner inkl. veralteten Firefox und noch älteren IE. Es macht nur bedingt Spaß an solchen PCs zu arbeiten. ;-)
 
@hhgs: Eine Professorin bei uns hat noch ein Office mit Clippy -.-
 
@julianp: und ??? Eigentlich reicht Office 95 aus. die meisten nutzen ja nichtmal 1 % der Funktionen.
 
@Lon Star: Das kann ich nun wirklich nicht mehr hören! So ein Blödsinn!
 
@hhgs: soso welche Funktionen fehlen denn ??
 
@hhgs: Wieso Blödsinn? So hart es klingt, er hat ja Recht. Die Grundfunktionen, die 99 Prozent aller Otto-Normal-Anwender nutzen, sind schon seit Ewigkeiten in Office implementiert. Ob da ein Office von 1995 oder 2013 drauf ist, spielt somit keine Rolle.
 
@hhgs: Wenn man auch mal über den eigenen Tellerrand schaut, gibt es sehr wohl viele Office Nutzer die noch nicht mal die Funktion des "Briefumschlag drucken" nutzen bzw kennen. Was Müller nicht weiss macht ihn nicht heiss.
 
@Lon Star: Es gibt durchaus sehr viel Verbesserungen die täglich von Otto-Normal bis Power-Anwender genutzt werden.
#Vorschau für Schriftänderungen.
#Dateien sind viel kleiner, weil diese automatisch gezippt werden.
#Pivot-Tabellen können wesentlich einfacher erzeugt und bearbeitet werden. #Mehrkern-CPUs werden unterstützt.
 
@knoxyz: Ich muss hierzu Sapo zietieren speziell bei dem Mehrkern CPU punkt: Was Müller nicht weiss macht ihn nicht heiss.
 
@knoxyz: Eben, oder das direkte Abspeichern als PDF ist auch recht praktisch. Office 95 wird diese Funktion wohl eher nicht (gehabt) haben.
 
@hhgs: Vermutlich haben diese 80% auch noch alle den gleichen key und lassen sich aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen nicht updaten... ;-)
 
Mir kommt es immer so vor als würde Apple schon bei über 10% liegen aber ich bin immer wieder überrascht wenn ich so eine Grafik sehe und Apple nicht mal auf 7% kommt.
 
@youngdragon: Das kommt daher weil Apple in der westlichen Welt und in reicheren Ländern extrem gut vertreten ist, aber in ärmeren Ländern praktisch gar keine Rolle spielt. In der Schweiz z.B. ist OSX nach Windows 7 das zweithäfigste OS mit einem Marktanteil von gut über 20%.
 
@Givarus: Quelle?
 
@PranKe01: http://gs.statcounter.com/#os-CH-monthly-201206-201306
 
@youngdragon: Ich finde 7% nicht wenig. Was ich aber komisch finde, dass ich an der Uni selbst immer weniger MacBooks sehe, eine Zeit lang hat man wirklich sehr viele gesehen. Inzwischen sitzen in den Seminaren nur noch 1-2 mit einem Mac und in den Vorlesungen sind es nicht viel mehr (Zeitraum: letzten 4 Jahre). Und endlich sieht man auch nur noch wenig eeePC von Asus. ;-)
 
@youngdragon: Apple ist mit (Mac) OS X nur stark in den USA selbst. In allen anderen Ländern ist (Mac) OS X eher ein Nischen-OS.
 
@Roy Bear: 20% in der Schweiz klingt nicht nach Nische
 
@crmsnrzl: Die Schweiz hat nur 8 Millionen Einwohner, das ist von vornherein schon eine Nische! :-D
 
@hhgs: Lass das nicht die Schweizer hören. Die bauen dort Schwarze Löcher. Sei lieber vorsichtig!
 
@crmsnrzl: ich sagte EHER! Daß es Ausnahmen gibt, bestreite ich nicht. Aber weltweit gesehen ist es eben ein "Nichts" als OS. Und selbst wenn Linux - mal angenommen - auch 20% hat (genaue Zahlen dazu kenne ich nicht), dann ist MS mit Win immer noch bei 60% Anteil und dann ist (Mac) OS X doch wiederum eine Nische m. M. nach.
 
@youngdragon: erzähl das bloß nicht Tim Cook, der sieht Apple's Anteil schon bei über 50%
 
Also wer eine Firma hat und nicht umstellt handelt mMn grob fahrlässig. Der Löwenanteil von XP läuft allerdings in Ländern der 3. Welt und da ist vielleicht einfach die veraltete Hardware schuld. In DE liegt XP schon "nur noch" bei ca. 15% oder so.
 
@Givarus: Weist du wieviel Software es bei uns noch gibt, die seit Windows Vista nicht mehr lauft? Da sind wir froh noch XP-Maschinen zu haben.
 
@ayin: Windows 8 installieren und für die Anwendungen den XP-Kompatibilitätsmodus nutzen. Dürfte in vielen Fällen helfen - allerdings nicht in allen. Abgesehen davon gibt es da evtl. auch schon neuere Versionen, oder Alternativen, die unter Windows 8 laufen.
 
@PranKe01: Sobald es hardwarenahe wird, kannst du den Kompatibilitätsmodus knicken.
@szoller: Same here trotz Grossfirma.
 
@PranKe01:Sorry, aber ich gehe davon aus, dass du entweder noch nie gearbeitet hast, oder für deine Arbeit nur auf Spielereien angewiesen bist, die sich auf dem Niveau von (MS) Office bewegen. "Richtige" (Spezial) Software wirst du mit dem XP-Kompatibilitätsmodus *NIEMALS* zum laufen bringen. Da muss man sich dann für viel Geld eine Win7/8 kompatible neue Version der benötigten Software kaufen. Aus diesem Grund setzen in diesem Bereich auch viele Firmen noch auf XP. Ob sich das nächstes Jahr ändert und massenweise neue Software(-Versionen) gekauft werden, wird sich noch zeigen müssen.
 
@seaman: Gut zu wissen, dass man nur dann arbeitet, wenn man mit Spezialsoftware arbeitet. Wusste ich bisher nicht. In deiner Welt gibt es wohl eine Arbeitslosenquote von 90%, oder?
 
@seaman: Der Grund wieso immer noch (nach 12 Jahren) auf XP gesetzt wird, ist weil man die IT einfach nur vernachlässigt und nicht dran denkt, dass man irgendwann solch Spezialsoftware auch mal auf ein neues Betriebssystem migrieren muss. Frei nach dem Motto "Hauptsache es läuft, obs wartbar ist, ist egal, schnell und billig muss es sein". Und diese 12 Jahre alte IT fliegt den Unternehmen jetzt eben langsam um die Ohren. Hier wird gesagt es kostet JETZT einen 6 stelligen Betrag das ganze zu migrieren, ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und sage, wenn man direkt etwas mehr investiert hätte und das System "zukunftssicher" gemacht hätte, wäre es langfristig billiger gewesen.
 
@Draco2007: @und das System "zukunftssicher -- also wusten die leute schon so vor 5-6-7-8-9 jahren was für ne hardware wir heute haben usw.. ? das kannste knicken.
 
@Sir @ndy: Darum geht es nicht. Ein System wartbar designen und implementieren, dazu braucht es keine Glaskugel, die einem sagt was in 10 Jahren los ist. Mit einem wartbaren System lassen sich nötige Änderungen wesentlich einfacher durchführen, was den ganzen Migrierungsprozess wesentlich billiger macht. Kostet halt Zeit und Geld während der Entwicklung, was einfach vernachlässigt wird. Dann werden die hingepfuschten Systeme noch über 10 Jahre "weiterentwickelt" und noch weiter "zerpfuscht" und am Ende ist es wahrscheinlich billiger das ganze System neu zu machen, statt es zu migrieren.
 
@Draco2007: Ja, natürlich. Darin liegt das eigentliche Problem. Ich arbeite auch in einem großen Unternehmen, welches Weltweit 100.000 Mitarbeiter hat und auch dort benötigen wir noch XP für spezielle Software. Es gibt zwar bereits neuere Versionen, die mit Win7/8 problemlos läuft, aber die kostet ja wieder Geld ... ;-) Ich bin echt gespannt, was nächstes Jahr passiert, wenn der Support für XP ausläuft. Die Rechner mit dieser speziellen Software müssen aber nicht zwingend am Internet hängen, aber Zugriff zum Firmennetzwerk ist es in jedem Fall notwendig. Vielleicht wird dann einfach die Internetverbindung für diese Rechner gekappt um bloß kein Geld ausgeben zu müssen?! ;-)
 
@seaman: Wahrscheinlich, dann knallts halt nochmal 10 Jahre später, hauptsache es knallt mal richtig und wird schön teuer, damit die Firmen mal aufwachen und sinnvoller in die IT investieren.
 
@Draco2007: Das ist wahr, aber erzähl das mal den Chefs... wenn gespart werden muss, dann als erstes bei der IT...weil "läuft ja".
 
@ayin: Es ist auch ein finanzieller Aspekt.
Wir nutzen Software, deren Lieferant einen knapp 6-stelligen Betrag für ein Update auf die neueste Version will, deren einziger Vorteil die Lauffähigkeit unter Windows 7 ist. Zuviel für ein mittelständisches Unternehmen.
Alternativen sind technisch nicht möglich, also kriegen entsprechende Rechner schlicht keinen Internetzugriff mehr...
 
@szoller: Das ist auch 'ne echte Sauerei. Vor allem, wenn ein Firma das absichtlich macht. Es gibt Firmen, die passen Ihre Software an eine neues Windows an, verbreiten als Test noch Updates für die alte Version an die Benutzer (Als Beta-Tester) und bringen dann ein Update, dass mutwillig die Kompatibilität zum neuen Windows bricht. nutzt man dann eine Ältere Version, läuft diese problemlos. Teilweise sogar richtig alte Versionen, die noch in keinster Weise an das neue OS angepasst wurden. Zumindest O&O und Ahead haben solche Schweinereien schon gemacht.
 
@DRMfan^^: Bei Spezialsoftware können sich Firmen sowas erlauben... gerade im Pharma-Bereich...
 
@Givarus: ich denke eher es ist grob fahrlässig in einer Firma auf Windows 8 umzustellen..
 
@Givarus: Hab gerade mal nachgeschaut, westliche Länder (USA, D, F) hat XP schon deutlich unter 20% Marktanteil; in China 56%; Indien 35%; Brasilien nur noch 19% (8% Win8) und Russland 26%, also viele aufstrebende Länder haben bereits einen relativ niedrigen Anteil von WinXP. Einzige Ausnahme ist China; selbt Länder wie Togo oder Ghana sind da besser. http://gs.statcounter.com/#os-ww-monthly-201304-201306-map - Ohh: Westsahara 92% Linux
 
@Givarus: So ne Aussage kann nur von einem Kommen der noch nie in einer Firma mit mehr als 50 Mann gearbeitet hat oder ist ein reiner Porzess Fifi von der Uni.
Fast jedes AMT in Deutschland hat noch XP oder niedriger, 80% der Bundeswehr hat noch XP, Polizei, feuerwehr und was weiß ich.
 
@deischatten: Sorry, mir ist bewusst dass XP noch großflächig im Einsatz ist und auch die Gründe dafür. Nur ist jetzt schon lange bekannt wann XP aus dem Support läuft und dann muss man entsprechende Maßnahmen einleiten. Wenn es Software gibt die NICHT im Kompatibilitätsmodus läuft oder die nicht mehr gewartet wird, dann muss man sich um Lösungen kümmern (Rechner offline nehmen, neue Software kaufen oder entwickeln lassen). Wer das nicht tut handelt grob fahrlässig, denn ab Mitte nächsten Jahres wird man ein XP System im Netz nicht mehr ausreichend Schützen können und wird über kurz oder lang wahrscheinlich irgendwann verseucht werden.
 
Ist bei uns auch so. Wir können nicht updaten. Wir haben z.B. Anlagen, mit denen Isozertifizierte Produkte getestet werden. Wenn wir da ein neues Programm für mehrere hundertausend Euro entwickeln lassen müssen, und über 1200 Produkte rezertifizieren müssten, wären wir 3x pleite.
 
@escalator: Entscheidend ist doch vor allem, ob die betroffenen Systeme online sind, oder als Insellösung für Spezialzwecke isoliert arbeiten. In dem Fall stellt sich schließlich zumindest die Sicherheitsfrage nicht, so dass man die Kisten diesbezüglich prinzipiell bedenkenlos bis zum Sankt-Nimmerleinstag laufen lassen kann.
 
@DON666: Es laufen weltweit auch noch viele NT4.0- und W2K-Maschinen (Clients und Server). Halt ohne Internet. Wird die Sicherheit bedacht (also vor allem kein Internet u. E-Mail), können alte Systeme auch ohne Support laufen, bis die Hardware kaputt ist, keine Frage.
 
@departure: Genau das meinte ich. Wir hatten hier bei uns bis vor drei Monaten oder so sogar noch eine Gurke mit Window 95 am Laufen... Da lief irgendeine Uralt-Datenbank für einen einzigen Zweck drauf, und das war alles. Die Kiste war aber eben auch noch niemals am Netz, deswegen völlig egal. Mittlerweile ist der Arzt, der das Ding genutzt hat, in Rente, darum konnte ich den Kasten jetzt auch endlich ausmustern. Hat aber noch funktioniert! ;)
 
@DON666: Denn USB-Sticks schließt ja niemand an?!.....
 
@DRMfan^^: So was stellt ja kein Problem dar, wenn "USB-Wächter" o. ä. auf der Kiste installiert ist, oder das Ding (wie der von mir erwähnte 95er) in einem kleinen Hinterzimmerkabuff steht, wo exakt die eine einzige Person Zugriff drauf hat, die gleichzeitig auch äußerst erpicht darauf ist, dass die Kiste möglichst lange funktioniert... ^^
 
Interessant an der Sache finde ich, daß MS damals ja Windows 7 auch mit dem XP-Modus beworben hat. Und dieser erhält dann ja auch nix, dieses Windows 7-Feature. Fragwürdig das Ganze, zumindest für mich ... BTW: Ob der XP-Modus da wohl auch in den Nutzungszahlen drin ist?!
 
@McStarfighter: Da sich das ja nach außen hin als normales XP gibt, müsste es eigentlich so sein. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dieses Feature von einer wirklich großen Zahl an Leuten genutzt wird, da es doch relativ "speziell" ist. (Ich habe es auch genutzt, aber der Otto-Normaluser wohl eher nicht. Außerdem haben die meisten ja wohl eh die Home Premium.)
 
@DON666: Stellen sich dann fragen wie "ist eine unter XP Zertifizierte Software auch in einer XP-VM zertifiziert". Zeitgarantien zB sind da ziemlich hinfällig....
 
@McStarfighter: deswegen, wird ja XP bis zum ende von Windows mit updates versorgt. Das sagt aber MS nicht so direkt.
 
@Lon Star: Der 8.4.2014 ist ja das Ende des Extended Supports. Was soll denn da noch kommen?! Wahrscheinlich wird MS deswegen auch in den USA verklagt, ist ja DIE Gelegenheit mal wieder ...
 
@McStarfighter: Sry für mein Buchstabensalat, also Windows 7 hat ja die XP Vm, ergo muss XP genauso lange mit Updates versorgt werden, wie Windows 7.
 
@Lon Star: Den XP Modus in Windows 7 könnte man aber genausogut als ein Unterprogramm von Windows 7 sehen.

Also ist es doch eigentlich Windows 7, dass in Wirklichkeit online ist.

Denke daher nicht, dass es mitzählt.
 
@McStarfighter: genau diese Frage habe ich mir auch gestellt. Nutzte den WXP Modus allerdings hauptsächlich zum drucken, da für meinen Kyocera Laserdrucker (top-Gerät) leider keine 64-bit Treiber mehr entwickelt wurden.
 
Mich würde mal der Other-Zweig interessieren, sind wir schon bei 2% Linux? oder ist da noch viel altes Windows mit dabei?
 
@shriker: 2% Linux wäre etwas viel, da wird noch gut >1% Windows 2000, 98, 95 usw dabei sein.
 
@shriker: Laut Statcounter hat Linux zumindest in DE schon >2% http://gs.statcounter.com/#os-ww-monthly-201304-201306-map Und in der West Sahara sogar 92%^^
 
@OttONormalUser: Dann meint man es also wirklich nicht böse, wenn man die ganz eingefleischten Linux-Freaks in die Wüste schicken will!
 
@DON666: Ich nehme so was eh keinem böse, ich missioniere aber auch nicht, will ja keinen zu seinem Glück zwingen. ;)
 
@OttONormalUser: West Sahra hat sowieso eine recht lustige Verteilung. Anteil WinXP = Anteil Win8, WinXP + Win8 = Win7, WinXP + Win7 + Win8 < 10%, OSX inexistend.
 
@crmsnrzl: http://gs.statcounter.com/#os-EH-monthly-201301-201306 Da hat wohl einer im März von Win7 zu Linux migriert, oder es war Wachablösung^^
 
@OttONormalUser: Wenn man sich die letzten 12 Monate im Rückblick ansieht scheint da wohl jemand unentschlossen zu sein was Linux angeht XD
 
Wenn ich auf meinen Wohnzimmer PC schaue, auf dem seit kurzem Windows 8 läuft, aber fast nichts von meinen alten Spielen funktioniert, finde ich es traurig, dass XP nicht weiter unterstützt wird.

Die sollten endlich mal etwas auf kompatibilität achten.

Was mich aber vor allem interessiert - wenn ich auf einem alten PC nach dem 8. April 2014 Windwos XP installiere (ich habe sicher noch ein halbes Dutzend Lizenzen rumliegen) kann ich das noch aktivieren????

Oder gibt es da eine Download Version wie bei CS2, die ohne Aktivierung funktioniert?

Kann ja nicht sein, das ich die Lizenzen dann wegschmeißen muss, oder?
 
@PsydeliS: Um welche Spiele geht es denn? Ich hab schon viele meiner alten Spiele wieder zum laufen bekommen.
 
@PsydeliS: Das kann man wohl jetzt nur raten, aber mein Tipp ist: Es wird weiterhin funktionieren, da Microsoft auf ein einheitliches Aktivierungssystem für alle möglichen Produkte setzt. Da jetzt auf einmal die Datenbank mit den XP-Keys rauszuschmeißen, würde denen überhaupt nix bringen, da sich der Supportaufwand dafür eh gegen Null bewegen dürfte; ist ja alles automatisiert.
 
Installiere dir einfach eine VM auf Windows 8, darin installierst du dann dein XP, und schon laufen all deine Spiele wieder.. Da es für meinen Scanner auch keine "neuen" Treiber mehr gibt, er aber noch 100% funktioniert, weigere ich mich ihn wegzuwerfen, und nutze so auch diesen weg..
 
@Horstnotfound: Das könnte je nach Alter des Spiels aber wegen der dann notwendigen Grafikleistung eng werden ...
 
@McStarfighter: W8pro + Hyper-V mit XP, läuft wie geschmiert. Ich werde es weiter nutzen, um meinen DIN-A0-Plotter Bj 1996 zu betreiben ;)
 
@PsydeliS: Warum sollte das aktivieren nicht mehr möglich sein? Microsoft beendet doch nur den offiziellen Support, die Aktivierungsserver bleiben allerdings weiterhin bestehen.
 
@PsydeliS: wie lange muss denn ein Unternehmen darauf achten, dass jegliche alte Software noch kompatibel ist? Und wie viele alte Features und Funktionen muss man dafür noch mitschleppen? Darf man jegliche APIs nur erweitern und nie auch mal ersetzen? XP ist schon einige Jahre nicht mehr aktuell. Die Spiele sind also wirklich schon uralt, wenn man das im Vergleich sieht.
 
Das mit der VM habe ich unter Win 7 auf meinem Arbeitsplatzrechner schon getestet, bin aber wieder davon weg, weil nach einem Crash der VM alles weg war.
Nachdem ich das zweite Mal alles neu installiert habe, habe ich mir ein zweite SSD für XP eingebaut, die vom 7 aus getrimmt wird.

Läuft einwandfrei!

Werde ich auf meine Wohnzimmer PC wohl auch machen!

@shriker das sind z.T. noch DOS Spiele wie die ersten Indiana Jones, Day of the Tentacle u.a. - noch will ich nicht auf die verzichten!
Vor allem aber selbst geschriebene Progs (Turbo Pascal 3.0), die unter XP einwandfrei liefen, unter 7 und 8 aber überhaupt nicht mehr wollen.
Bis ich mal Zeit habe mich in Delphi (hab's mir schon gekauft) einzuarbeiten, muss es so gehen.
 
@PsydeliS: Die guten alten LucasArts-Titel funktionieren doch bestens unter ScummVM!
 
@PsydeliS: Mich würde zwar interessieren warum die VM überhaupt dauernd crashed bei dir, aber darüber hinaus gibt es doch extra Snapshots oder Images von VMs damit sich das "alles neuinstallieren" nicht so hinzieht.
 
@PsydeliS: lade dir defend reloaded damit kriegst du deine dos games auch unter win7 zum laufen
 
fürs tägliche trollen in facebook reicht xp auch zu xD...:D:D:D ^^ ne spass...schon krass wieviele sich öffentlich echauffieren was datenschutz & co. angeht aber im endeffekt null sinn für sicherheit haben...wobei ich xp für ein gutes betriebssystem hielt, aber irgendwann muss auch mal schluß sein und sich für das kommende interessieren, ich nutz seit über 3 jahren win7 und habs nich bereut;) win8 ist für mich nicht wirklich sinnvoll, alles was ich tun kann und muss kann ich auch mit win7, daher kontraproduktiv im moment...
 
10% zum Supportende sind immernoch mehr als das aktuelle Windows 8 dann haben wird. Das zeigt wie gut Windows 8 bei den Kunden ankommt.
 
@TiKu: Kannst du mir einen guten Kristallkugelfachhändler empfehlen? Will auch so ein Ding haben!
 
@TiKu: Absolut richtig. MS HOFFT das XP mal auf 10% runtegeht .... in einer Zeit wo man schon von Win8 auf 8.1 geht und immer noch bei 5% haengt. Also HOFFT MS das Win XP mal von 8mal mehr in Betrieb wie Win8 auf 2mal mehr im Betrieb herunter geht. Faellt da nicht irgendwo ein Groschen im mechanischen Gehirn von MS? Anscheinend nicht. Die sollten mal ein neues XP auf den Markt bringen, eines wo die mal Werbung machen das ALLE Bugs raus sind durch 12 Jahre updaten. Wenn so etwas nochmal auf den Markt kommt, verkaufen die davon 10mal soviel wie vom Win8, 9, oder Win "Grabstein" was mal kommen wird. Ich wuerde auch eines nehmen :-)
 
Was mich an der ganzen Win-XP Sache ankotzt ist das es so lange gelaufen ist und so viel Hardware in der Zeit verkauft wurde aber es die Hardware Hersteller nicht für nötig halten oder es nicht auf die Reihe bekommen mal vernünftige Windows 7 Treiber bereit zu stellen. Ich bin kein Mensch der Funktionierende Hardware die noch in gebrauch ist wegwirft nur weil es Microsoft oder der Hersteller der Hardware nicht auf die Reihe bekommen Hardware die auf XP läuft nicht unter Win 7 zum laufen zu bringen. Und so lange der Treiber Support für Hardware nach einem BS wechsel weiterhin so schlecht ist bleibt XP auf meinen Kisten bis die Hardware freckt. Nur lass ich die nach 2014 nicht mehr Online gehen. Aber nutzen werd ich XP trotzdem weiter. Es ist schon traurig das Namenhafte Hersteller die ich jetzt nicht näher nennen will für teure Hardware im Videoüberwachungs, Videobearbeitungsbereich und von SCSI Geräten für mehrer 1000 Euro es nicht für nötig halten Win 7 Treiber anzubieten. Ich kauf mir doch nicht nur für ein neues BS Hardware neu für mehere 1000 Euro. Unt erzählt mir jetzt nicht da gabs doch Vista Treiber für die laufen doch auch unter Win 7. Von wegen was auf Vista lief läuft noch lange nicht oder nur eingeschrängt auf Win 7. Bei jedem Hardware Hersteller ist doch spätestens nach dem 2 BS schluß mit Support. Ich würde sogar für die Treiber bezahlen den dafür ist mir die Hardware viel zu schade. Ob ihr es glaubt oder nicht. Ich hab auf nem Pentium 233 MX Win XP Prof laufen und kann da sogar mit einer MPEG Karte DVD schauen. Und warum ? Weil die Hardware ok ist und es Treiber gibt dafür.
 
@SimbaBay: u.a. waren auch mehrere Hardware-Produkte Grund für mich, parallel Linux auf meinem Haupt-Rechner zu nutzen ... für einen Zweit-PC, auf dem ich XP lasse, hab ich leider den Platz nicht
 
@SimbaBay: Wenn man jeden Tag duscht, wird man als Umweltschwein angesehen. Wenn Hardwarehersteller zu faul sind, mal einen Treiber anzupassen und man deswegen funktionierende Hardware entsorgen muss, ist das anscheinend völlig in Ordnung.
 
man gut das ich keine xp-leichen mehr habe :) die letzten 2 vor einer Woche umgestellt
 
Warum auf ein anderes BS umsteigen, wenn sonst alles funktioniert?
XP Professionel 32 Bit läuft gut und warum deswegen umsteigen?
Wegen Windows Updates?
Wenn ich umsteigen sollte, dann auf Win 7 Ultimate 64 Bit.
Aber solange ich mit XP alles machen kann, werde ich es nicht machen.
Mir reichen 2x2GB RAM DDR2 1200MHz und einen sehr schnellen Intel Q9770 mit 4x3825MHz (FSB 1800MHz).
Viele Firmen weigern sich ein anderes BS zu installieren.
Man denke nur an die Unkosten von vieler Software, die eine Firma nun Mal braucht.
Meine Meinung: Das nutzen, was man braucht.
Windows Update bis 2014 ok, aber alle anderen Prg. werden weiterhin Updates liefern, wem stört es dann?
 
@phoenix0870: Dann schalte doch bis dahin schon jetzt die Updates aus... Nein? Was macht es einen Unterschied wenn du erst ab April 2014 darauf verzichtest?
 
@pete2112: Ich habe meine Updates so eingeschaltet das die sich nur melden, weil die Updates immer dann geladen werden, und meinen Rechner und mich ausbremsen, wenn ich was arbeiten will. So bekomme ich nur die Meldung das ein Update ansteht. Wenn ich mal nix zu tun habe, am Wochenende oder so, dann lade ich mal die Updates, aber nicht oft. Wofuer? Mein System laeuft. Alles was ich machen will geht doch. Wofuer dann die vielen vielen Updates die mich nur Zeit, Rechnerleistung und Nerven kosten.
 
@pmwarden: und was ist nach 04.2014? Im April 2014 kommt die nächste 5-Jahre Langzeitversion von Ubuntu.
 
@phoenix0870: dass neuere Windows Versionen Mehrkern-CPUs besser nutzen können sollte schon mal der wichtigste Grund bei deiner Hardware sein.
 
Ganz einfach: Windows 8 billiger machen.
 
Irgenwo geht die ganze Diskussion hier am Punkt vorbei.
Fakt ist das WinXP schon 12 Jahre alt ist und trotzdem noch 8mal soviele Nutzer hat wie das neue und "tolle" Win8. Das sollte MS zu denken geben, was falsch gemacht zu haben.
Ebenso Fakt ist, das dieses Thema Sicherheit Muell ist. Warum sollte ein XP mit IE8 unsicher werden nach Serviceende und nach Updateende? Es wurde dann ueber fast 14 Jahre ausgereift und mit einem neuen Virusscanner ist es dann wieder sicher, GERADE weil es NUR mit dem IE8 betrieben werden koennen. Die neuen Viren werden doch gemacht fuer das neue HTML, das laeuft nur unter IE9, der laeuft nur unter Win7 oder hoeher. Und fuer die alten Viren hat man doch dann einen guten Virenscanner. Ich sehe Computersicherheit nicht in erster Linie in den Windows Updates, die hauptsaechlich Bugs beheben, sondern in erster Linie in einem guten rundum Virenscanner. Theoretisch ist man also mit einem XP mit IE8 spaeter mal sicherer im Internet weil die neuen Viren fuer das neue Windows, fuer den neuen Explorer, das neue HTML kommt.
Und das neue HTML ist doch nur gut dafuer das man besser Werbung (und Viren) in die Webpages einbinden kann, und ich kann auf beides verzichten, womit dann doch IE8 die erste Wahl ist, und dafuer reicht Win XP.
Und XP ist doch heute nach 12 Jahren Updaten doch ausgereifter wie Win 8.1, wo jeder stoehnt das man noch viele Bugs in vielen Updates wegmachen muss ........
Jetzt wieder beim Thema das es eine alte Story ist bei MS das der Endverbraucher dafuer bezahlen muss ein unausgereiftes System zu testen. Sagte da nicht einer was von "Beta Tester"? Trifft wohl den Punkt ......
 
@pmwarden: Ich hatte in 7 Jahren nur 1mal (!!!) einen Virus. Wobei ich sagen muss das ich einen XP und einen Win7 Rechner habe, und immer wieder zu XP zurueck greife, weils angenehmer zu handhaben ist wie Win7 und alles darauf laeuft. Und ich habe keinen Laptop mit Mehrkern CPU, nutze keinen Cloud Service, habe kein Tablett Computer oder Smartphone (ein Mobile mit Tasten ist gut genug zum telefonieren?), bin in keinem sozialen Netzwerk und kann trotzdem alles machen was ich will, von Video zu Musikbearbeitung, Downloads, DTP, Datenbank, Skype .... ALLES. Das konnte ich schon unter 98SE .....
 
Also. Ich habe hier lange still mitgelesen (3 jahre lang)

Heute kann ich mir den Kommentar nicht mehr verkneifen und hab mich registriert.

Wieviele selbsternannte Propheten mit Gotteskomplex es hier gibt ist der wahnsinn.

Ich arbeite für einen Weltmarktführer, die eine Applikation benutzt die schon seit 21 Jahren entwickelt wird (höchstkomplex).

Migration würde etwa ne Million kosten. Es werden 4 verschiedene Microsoft technologien verwendet (gewachsen über die zeit). Einer hat das Argument gebracht "das einfach nicht in die IT investiert wird".... völliger Quatsch... wir sind mit finanziellen Mitteln hervorragend ausgestattet und die Software läuft auf mindestens 100 Werken.

Ich denke das sollte das Argument von oben bestätigen, das sich Microsoft keine Gedanken um ihre Kunden macht.

... und den Migrationsmodus kannst du knicken... Der funktioniert vllt für deine oldstyle nintendo spiele.
 
Ich finds irgendwie niedlich, wie Microdoof versucht einem das W8 anzupreisen und fast schon aufzudrängen. Ich liebe wie schon oft gschrieben meinen XP und Win7 Rechner. Diese beiden Systeme sind wirklich klasse. Es ist immer wieder eine Freude mit XP zu arbeiten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles