Hadopi: Frankreich schafft Copyright-Netzsperren ab

Die als Hadopi bekannt gewordene französische Gesetzesinitiative zur Eindämmung von Urheberrechtsverstößen sah als Höchststrafe das Aussperren eines Nutzers aus dem Internet vor. Die Regelung wurde nun entfernt, da sie wirkungslos blieb. mehr... Three Strikes, Hadopi, Deconnecting People Bildquelle: Hadopi Three Strikes, Hadopi, Deconnecting People Three Strikes, Hadopi, Deconnecting People Hadopi

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lol solange sie nicht ans Usenet oder die Filehoster gehen, is mir alles egal! jetzt scho9n jemals ein Fall bekannt geworden wo jemand wegen eines reinen Usenet Downloads oder eines Filehoster downloads abgemahnt wurde? Ich denke eher nicht oder?
 
@legalxpuser: oh doch - Rapidshare hat da endgültig verloren und muss bei Hinweisen löschen. Ebenso die Betreiber von UseNet-Diensten. Die haben ja oft einen eigenen Index. Und da wird seit einigen Monaten auch kräftig durchsucht und gelöscht. deswegeb werden auch im UseNet immer mehr verschlüsselte dateien (auch der name) hochgeladen. der Underground weiss sich aber wie immer zu helfen. Fakt ist jedenfalls, dass die ganzen Urhebergesetze nicht greifen. Im gegenteil. Die Kontentindustrie wird noch mehr boykottiert und ausgeblutet. dabei müssten diese Hohlbirnen nur ihre Geschäftsmodelle überdenken. Aber nachdem da viel zu viele mitverdienen wollen, wird es auch so bleiben wie es ist.
 
@LastFrontier: Sie müssen es löschen, aber wegem reinem Download einer urheberrechtlich geschützten Datei wurde trotzdem noch niemand abgemahnt. Das gabs allenfalls bei Kinderpornos oder ähnlich illegalem.
 
Wie sieht denn so ein 700 Seitiger Bericht aus?
 
@ds94: Er hat einen Anfang, ein Ende und 698 Seiten dazwischen.
 
@Wuusah: Witzpille
 
@ds94: Deine Frage war aber schon etwas dumm gewesen. Wie wird er wohl aussehen? Da wird bestimmt nicht einfach nur "Hat nicht geklappt, bitte entfernen" stehen. Es wird einen historischen Anfang haben, warum es diese Regelung geben sollte, was also die Beweggründe waren, dann stichhaltige Daten von Analysen und das Fazit. Weiterhin wird der Bericht bestimmt nicht NUR von der 3 Strike Regelung handeln, sondern noch weitere Aspekte beinhalten. Ein typischer Bericht halt...
 
@Wuusah: made my day ;)
 
@ds94: voll fett
 
@ds94: Eine ganz andere Frage ist, wer von den Entscheidungsträgern hat mehr als die einseitige Zusammenfassung gelesen? ;)
 
@chillah: Naja auf der Rückseite steht ja die Zusammenfassung und ein Bild vom Autor ;)
 
automatisierte Geldstrafen? Schöne Neue Welt. Darf ich mich dann auch automatisiert dagegen wehren? Dürfen Richter eventuelle Streitfälle automatisiert abarbeiten? Letztenendes bleibt so ja die Prüfung der Korrektheit des Sachverhalts beim Beklagten und den Gerichten, der Kläger startet morgens nur sein Programm und freut sich am Ende über seinen Kontostand
 
@zwutz: Das werden wir doch gleich mal für automatische Lohnerhöhungen umsetzen.
 
@LastFrontier: Das erinnert mich an diese Geschichte: automatische Diätenerhöhung. Politiker der Blockparteien sind da schon weiter.
 
@zwutz: ja, darüber bin ich im Text auch gestolpert. Da können die Anwälte ja einfach beliebig oft den kompletten IP-Bereich des Providers abmahnen, irgendwas wie Beweise scheinen ja endgültig nicht mehr nötig zu sein (nicht, dass das, was bisher als Beweis ausreichte tatsächlich diesen Namen verdient hätte).
 
Und welche legalen massnahmen hat man versucht zu foerdern und wie? Haben sie gedacht sie foerdern sich durch Hadopi? Warum nicht die legalen massnahmen foerdern in dem man sie .. na .. foerdert
 
@-adrian-: Hau mal noch so einen raus. Tztztz ... immer diese Revolutzer mit ihren verrückten Ideen. Bestrafung hat sich seit Jahrtausenden bewährt. Wenn es nicht geholfen hat, war die Strafe nur nicht hart genug. ;)
 
logisch...wer kein Internet hat den kann man auch so schlecht ausspähen. ^^
 
Im Fall von Musik (Raubmord)kopien denke ich, das Dienste wie spotify das Problem von selber lösen. Wozu auf der festplatte sammeln und verwalten und backups machen, wenn man nahezu den Kompletten Katalog Kostenlos geliefert bekommt. Zumal die Werbung derzeit wirklich noch erträglich ist. bei mir hängt der Laptop am Verstärker und dudelt den ganzen Tag.
 
@Knütz: also ich habe tatsächlich versucht etliche der Backups, die ich für meine auf der ganzen Welt verteilten Freunde aufbewahre, durch Spotify zu ersetzen, speziell die, bei denen die Qualität schlecht war. Ich habs recht schnell aufgegeben, die Titel waren teilweise garnicht und oft nicht in der Version zu finden, in der ich sie hatte. Und das auch bei sehr bekannten Künstlern wie z.B. Madonna. Das Problem mit der schlechten Qualität hab ich dann so gelöst, dass ich meine in der ganzen Welt verteilten Freunde um Backups in besserer Qualität gebeten habe ;-).
 
Weis hier einer wie es in Frankreich mit der Abmahn-Abzock-Amwaltsindustrie aussieht, in wie wei sind die davon betroffen? Und btw es wurde gerade mal, laut Torrentfreak EIN User mit einer 2 wöchigen Sperre und 600€ Strafe belegt.
 
Man kann ja vieles behaupten, aber da sind uns die Franzosen weit vorraus. Da hat jemand die Eier und gesteht ein, das die Idee nicht den gewünschten Effekt hat und schafft den Passus wieder ab. Hab heute morgen erst wieder gelesen, das in Deutschland der Flaschenpfand nicht das gewünschte Ergebnis erziehlt hat. Ergebnis: Flaschenpfand muss verdoppelt werden. Kopf -> Tisch
Kommentar abgeben Netiquette beachten!