Garmin: Head-Up-Display für Smartphone-Navigation

Der Navigationsspezialist Garmin hat ein Heads-Up-Display vorgestellt, mit dem Autofahrer die Informationen eines auf dem Smartphone installierten Navi-Programms direkt auf die Scheibe ihres Fahrzeugs projizieren lassen können. mehr... Garmin, HUD, Garmin HUD Bildquelle: Garmin Garmin, HUD, Garmin HUD Garmin, HUD, Garmin HUD Garmin

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
coole Sache, leider viel zu teuer.
 
Let it begin - Windows Phone compatible zur Einfuehrung :)
 
Prima Sache. Hätte ich mein Auto nicht längst abgeschafft, würde ich mir das vielleicht sogar gönnen.
 
Die Beschränkung auf zwei Navigationsapps ist schon mal nicht so doll und dann Frage ich mich wozu? Ob ich nun auf diese Reflektion glotze oder auf das Smartphone welches auch irgendwo an der Frontscheibe angebracht ist....
 
@fieserfisch: durchs smartphone kannst halt nicht durch glotzen. :-P
 
@asd: Wen so ein kleines Teil im sichtbereich stört, der sollte kein Auto fahren!
 
@fieserfisch: Das HUD ist von Garmin und die Apps, die damit funktionieren, sind auch von Garmin, also, ich meine, was erwartest Du?...
 
@Tiger_Icecold: Die Frage ist was Garmin erwartet. Offensichtlich aber nicht daß es Leute kaufen die ein anderes System einsetzen wollen.
 
@fieserfisch: Oder google glas - oder hud in flugzeugen - wieso glotzen die nicht alle auf ein dicken screen?
 
@-adrian-: Weil du grade Äpfel mit Birnen vergleichst.
 
@fieserfisch: warum? Du vergleichst doch hier HUD mit Smartphone screen
 
@-adrian-: Weil man in einem Flugzeug etwas anders reagieren muss als in einem Auto, oder fährst du mit Überschall durch die Stadt?
 
@fieserfisch: Fliegt er mit Ueberschall durch die Stadt? Du spielst zu viel HAWX
 
Ich finde diese Werbebilder immer fürcherlich schick, aber bei denen verschwinden die Kabel auch ganz elegant in einem Lüftungsschlitz und gehen nicht quer durchs halbe Auto. Irgendwie scheue ich mich davor das komplette Armaturenbrett oder meinen Rückspiegel zu zerlegen nur um eine Stromquelle an einer sinnvollen Stelle zu erhalten.
 
Coole sache finde ich auch. Es gibt seit langem einige Apps die sowas beiten. Z.B. beim kostenlosen Speedometer kann man die HUD Funktion nutzen. Allerdings habe ich den Bogen noch nicht raus, das Handy so unter der Frotscheibe zu platzieren (auch so dass es hält), damit es sinnvoll im Sichtfeld ist. Hinzukommt die sher unterschiedliche Neigung der Fahzeugscheiben. Bei manchen ist am Tag sehr schwer etwas zu erkennen. Bei Nacht ist das Top.
Also Nachtfahrten mit Garmin planen :-)
 
130,- $, um wieder 'ne Anzeige wie zu den Anfängen der Navigation zu erhalten ? Und dafür auch noch Reflektorfolie oder Linse anbringen ? Öh.....nö.
 
und sobald die sonne scheint...
 
sowas hatte ich mal in meinem, leider nicht mehr mir gehörenden, BMW original drin, geile Sache...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!