Proteste gegen Überwacher zum Independence Day

Eine Vielzahl bekannter US-Unternehmen und Websites hat sich einer breit angelegten Kampagne angeschlossen, die die Regierung der Vereinigten Staaten auffordert, die Rechte ihrer Bürger zu respektieren und die Überwachung des Internets in der jüngst ... mehr... Hacker, Tastatur, Maus Bildquelle: Davide Restivo / Flickr Nutzerdaten, Nsa, Prism Nutzerdaten, Nsa, Prism The Guardian

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
aha, ich übersetze mal "Finden wir gut das Ihr Protestiert, interessiert uns aber ein scheiss!"
 
@Einste1n: Oder: Ihr könnt ruhig demonstrieren gehen, aber wie weit Ihr gehen könnt, das bestimmen wir. "Die NSA hat nichts gegen rechtmäßige, friedliche Proteste einzuwenden". So sprechen nur die, die sich ihrer Macht bewusst sind und sich insgeheim als die im Hintergrund herrschenden fühlen.
 
@Einste1n: Wenn man den Medien Berichten trauen kann hat die Mehrheit der US Bürger sowieso keine Probleme damit überwacht zu werden. Die definieren ihre Freiheit wohl echt nur auf das Recht Waffen tragen zu dürfen.
 
@kubatsch007: mir, als privatperson, ist auch ziemlich scheiß egal..... mit den daten eines normalen bürgers werden sie wohl nicht viel anfangen können. oder hast du angst, dass sie bald in deinem namen bei amazon einkaufen gehen ?
 
@SvenL1986: Darum geht es ja nicht.....aber wenn z.b. der Sohn wegen seines Bergaustudiums nach Sprengstoff und Zündern googled, und Du Dir mit deinen Freunden über das letzte Tontaubenschiessen mailst, dann ist die Chance, dass die GSG9 vor der Tür steht schon enorm gestiegen...
 
@escalator: Stimmt, aber das Geld für so viele Einsätze hat die Regierung doch gar nicht! :P
 
@SvenL1986: Kreditkartendaten, Bankverbindungsdaten, PIN'S & PUK's im Prinzip wissen die alles über dich und Speichern das auf einem Server ab! Was passiert wenn dieser Server mal gehackt wird? Dann guckste ziemlich doof aus der Wäsche wenn dein Bankkonto leer und deine Kreditkarte Überzogen ist bis ans Limit! Und komm mir jetzt nicht mit "das wird schon nicht passierne" oder "Die Server der NSA sind sicher!
 
@kubatsch007: Wieso Minus? Du hast doch Recht. Genauso siehts hier aus, in Foren beschweren sich zwar ein paar aber wen interessierts denn wirklich wie unsere Regierung unser Recht mit Füssen tritt? KEINEN!! Next Top Model und Geissens laufen in der Glotze, da hat man doch alles.
 
@marex76: Traurig aber wahr. Die wenigen von uns die sich überhaupt noch aufregen und informieren, können nur noch den Kopf schütteln. Zudem darf man ja gar nicht mehr offen schreiben was passieren SOLLTE und MÜSSTE. Sonst kanns schnell passieren, das man unangekündigten Besuch erhält. Gegen das was wir jetzt weltweit haben, war die Stasi ein Witz.
Und noch vor wenigen Monaten sind alle die auf sowas hingewiesen haben als "Verschwörungsspinner" abgetan worden.
 
"um die Nation und ihre Bürger zu schützen.": vor wem den? Vor Überwachungs-Fanatikern.
 
@BadMax: ...am Independence Day? Ich würd sagen vor Will Smith.
 
@DARK-THREAT: Und Obama war damals sein Double. Ein verdammt guter "Schauspieler" ist er ja. Meine Theorie: Obama ist auch dewegen so beliebt, weil er Will Smith so ähnlich sieht.
 
@noComment: Anscheind klappen die Will Smith Witze nut bei Scientology-Themen. :/
 
@DARK-THREAT: Ja so sind halt die Leute. Bis zu dieser News wussten sie wahrscheinlich nichtmal was mit "Independence Day" eigentlich gemeint ist und dachten dabei nur an den Film. Kaum erleuchtet, lassen sie gleich den Off-Topic-Sheriff raushängen.
 
Abgesehen davon das ich es nicht mag wenn mich jemand überwacht muss ich aber sagen das die Überwachung scheinbar bisher nicht benutzt wurde um kleine Straftaten zu verfolgen. Sondern tatsächlich nur zur Terroristenbekämpfung. Dein Date mit Lisa Müller interessiert die NSA einen Scheiß. Ist nur so ein Gedanke der mir durch den Kopf ging. Ich glaube nicht das die es auf den kleinen Mann abgesehen haben. Aber klar, das kann sich schnell ändern.
 
@Tommy1967: Das mag bislang richtig sein. Trotzdem, der Spruch, "wer nichts Unrechtes tut, hat ja auch nichts zu befürchten", wird völlig überstrapaziert und ist auch Unsinn. Leider weiß niemand, was mit diesem riesigen Datenwust eines Tages angestellt werden wird. Das Geflecht von Kontakten, Gesprächen und Dateninhalten, zusammengefasst in einem Profil (daß sich aufgrund der gesammelten Daten mit Leichtigkeit anfertigen läßt), ergibt Dinge und Zusammenhänge, die (in dieser Zusammenfassung) niemanden etwas angehen. Verkauft ein einzelner einen spezifischen Teil meiner Daten, z.B., welches Auto ich fahre, um mir zielgerichtete Werbung in den Briefkasten und Callcenter-Anrufe für Autoversicherungen zu bescheren, so ist das schon ärgerlich, aber auszuhalten (unerwünschte Werbung wegschmeißen, bei Callcenter-Anrufen einfach auflegen). Aber mein, durch digitale Aufzeichung und Überwachung gesammeltes gesamtes Leben, geht niemanden etwas an.
 
@departure: wenn normale firmen wissen was du fährst/ wo du wohnst/ auf welchen seiten du surfst etc. das ist egal, aber wenn die nsa o.ä. etwas loggen ist es ein drama? mir ist es egal, was die nsa von mir loggt .... es regt sich ja auch keiner darüber auf, dass das einwohnermeldeamt daten z.b. an die gez verkauft ...
 
@SvenL1986: Es geht um die Sammlung über mich bei der NSA, nicht um das, was einzelne evtl. über mich wissen, das sie gezielt für Einzelzwecke (Werbung) einsetzen. Eine zentrale Stelle, die scheinbar treiben kann, was sie will, und die auch scheinbar niemand so richtig kontrolliert (NSA oder wer auch immer) - das macht mir Unbehagen.
 
@departure: Ich sagte ja das ich nicht gerne überwacht werde und das eigentlich grundsätzlich ablehne. Ich wollte nur mal den Gedanken in den Raum werfen das die Überwachung bislang tatsächlich nur für die Terrorbekämpfung verwendet wurde. Es ist schon klar das die u. U. anfangen den kleinen Mann damit ans Bein zu pinkeln. Aber wie gesagt...Ich wollte nur den Gedanken mal in den Raum werfen und das mir 7 Minus eingebracht. Was solls LOL.
 
Man wie blauäugig und noch dazu ein Kurzzeitgedächtnis. Hast schon wieder den Staatstrojaner vergessen, das ist ja schon 2 Jahre her!!! Und du meinst die machen so was nicht, wenn sie voll zugriffhaben !!!
Auszug aus dem Link: Die ZKA-Verfahren gingen um Schmuggel von Arzneimitteln (die man nicht ins Ausland verkaufen darf), Zigaretten und anderen Drogen (im unter ein Kilo Bereich an Haschisch)

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&ved=0CC8QFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.datenschmutz.de%2Fmoin%2FStaatstrojaner&ei=W7nWUbrBFYTcswb4i4DwDQ&usg=AFQjCNHkNlbjdwROCPuvBN0uVcAWkJhA0w&bvm=bv.48705608,d.Yms

und das noch

http://www.wz-newsline.de/home/politik/inland/analyse-staatstrojaner-belauscht-drogendealer-beim-sex-1.914442@Tommy1967:
 
@Tommy1967: Damals durften Juden auch nur im Militär nicht mehr verarzten. Was einige Jahre danach passierte, weißt du ja hoffentlich! :)
 
NSA redet nur Schön.
 
Die Webseite der NSA sieht aus wie aus einem 5€ Baukastenprinzip-Anbieter.
 
''der die Bürger eigentlich vor unrechtmäßige Durchsuchung und Beschlagnahmung schützen soll.'' Das gibt es aber schon seit dem War on Drugs. Siehe diese arte-Doku ''Drogen: Amerikas längster Krieg'' http://videos.arte.tv/de/videos/drogen-amerikas-laengster-krieg--7571376.html Auch wenn man gegen Drogen ist sollte man diese Doku angucken. Unglaublich was in diesem angeblich demokratischen Rechtsstaat abgeht. Und alles hat seine Ursprünge im US-amerikanischen Rassenwahn und Klassengesellschaft.
 
An so einer Protestaktion teilzunehmen ist in etwa so sinnvoll wie dem Rasen beim wachsen zuzusehen. Die NSA wird sich ganz bestimmt denken - Hui, da protestieren ja welche gegen uns, dann lassen wir das mit der Überwachung doch mal sein. Solange die Regierungen nichts unternehmen, und das werden sie nicht tun, da sie ja die Überwachung selbst angeordnet haben, passiert genau gar nichts
 
@cobe1505: Etwa 10.000 Demonstranten -> Nicht der Rede wert. Wären es min. 1.000.000 Demonstranten -> Macht die Drohnen startklar
 
@Sapo: Die Erfahrung zeigt, daß sich ab 100.000 etwas tut - das ist - auf einen Blick, z. B. in einem Straßenzug - eine so gewaltige Menschenmenge, die nicht mehr ignoriert werden kann, und in die es sich auch nicht mehr lohnt, hineinzuballern, sie können nicht 100.000 Menschen abknallen. SED und Stasi konnten im Herbst '89 bei diesen Menschenmassen auch nichts mehr tun - sie hätten weder 100.000 Leute in Leipzig oder Dresden einsperren, noch sie erschießen können.
 
@departure: Sehe ich nicht so. Bei einer groén Zahl an Demonstranten wird zwar oberflächlich gesagt, man tut dies oder das, aber kannst du das nachprüfen? Wenn die Ägypter protestieren und den Präsidenten stürzen sieht man das natürlich. Wenn aber die NSA nun sagen würde, sie loggen dies und das nicht mehr mit, wie will man das prüfen? Es hängt also davon ab, wogegen man protestiert, nicht wie viele Leute das tun
 
@cobe1505: Diese Umstände (wer?) gehören natürlich berücksichtigt, das ist Richtig. Allerdings finde ich schon, daß es eine kritische Masse gibt, die nicht mehr ignoriert werden kann. Vielleicht findet die USA ja mal irgendwann mal einen Präsidenten (Obama ist es wohl leider nicht, obwohl ich den bisher immer ganz gern mochte), der da tatsächlich auch mal so eine wildgewordene Bundesbehörde glaubhaft und nachhaltig in die Schranken weisen kann. Aber die oftmals macht- und lobbygesteuerten Berater werden vermutlich jedem auch noch so ambitionierten Präsidenten einreden, daß es NOCH MEHR Überwachung geben sollte.
 
@cobe1505: Wenn du schon Ägypten erwähnst. Eigentlich hat das ägyptische Militär den Präsidenten gestürzt. Die wochenlangen Demonstrationen haben nie was gebracht. Auch bei Mubarak war es das Militär. Das Militär wird im übrigen von den USA subventioniert bzw. ihre Loyalität wird großzügig gekauft. Vielleicht war ja Obama die Person, die dem ägyptischen Militär sagte ''Stürzt Mubarak/ Mursi''. Wer weiß das schon ?
 
Na dann, Bürger der USA, auf auf zum 2. Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!