Insider: Mobiles OS Tizen soll "praktisch tot" sein

Das alternative Betriebssystem Tizen, das unter der Federführung von Samsung und Intel entwickelt wird (oder wurde), soll so gut wie tot sein, so der bekannte russische Smartphone-Experte Eldar Murtazin. Angeblich wurde das Projekt eingestellt. mehr... Betriebssystem, Linux, MeeGo, Tizen, Smartphone OS Bildquelle: Samsung Betriebssystem, Linux, Tizen Betriebssystem, Linux, Tizen Web

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade, ich hätte das gerne mal ausprobiert. Na mal sehen wie sich Mozilla schlägt. Heute haben wir zum Glück eine riesige Auswahl an Plattformen.
 
@hundefutter: Kannst du doch, ein Smartphone soll doch erscheinen.
 
@John2k: Ich bleibe da realistisch. Entweder wird es überteuert da niedrige Stückzahlen produziert werden, oder es wird sofort vergriffen sein weil eben wenige Stückzahlen produziert werden.
 
@hundefutter: Da hilft es nur bis zum nächsten Jahr zu warten :-)
 
@hundefutter: Hmm... wer soll dieses Smartphone denn kaufen, von dem feststeht, dass das Betriebssystem schon bei Markteinführung tot ist? Kann ja nur ein Sammler oder jemand ohne viel Verstand sein. Warum in aller Welt schmeisst Samsung das mit aller Gewalt trotzdem auf den Markt?
 
@egal8888: Weil man eventuell Nischen damit beliefern kann. Unter Umständen kann das sehr lukrativ sein.
 
@hundefutter: Das hätten sie auch mit Bada gekonnt und da gabs Apps.
 
@egal8888: War ja beim Nokia N9 mit MeeGo ähnlich. Ich habs mir aber trotzdem geholt, weils ein gutes Gerät war.
 
@TYPH00N: Mag ja sein. Aber was hättest Du gemacht, wenn Du laufend Bugs gefunden hättest. Gefixt hätte die mal keiner mehr. Klar, Du hast Garantieansprüche. Aber das ist ja auch immer Aufwand.
 
@egal8888: Nun, ich muss sagen, dass durch die exzellente Community sämtliche Bugs binnen kurzer Zeit gefixt wurden und auch Updates herauskamen. Ob das bei Tizen genauso ist weiss man aber natürlich nicht.
 
@egal8888: Weil man vor dem Aufsichtsrat doch irgendwie die Entwicklungskosten "rechtfertigen" muss. So hat man es immerhin bis zur "Marktreife" gebracht (auch wenn's den Markt nicht interessiert).
 
@hundefutter: Da bist du dann aber so ziemlich der einzige, der das ausprobieren will. PC-User gelten gemeinhin als "lernunwillig". Auch hier im WF-Forum findest du genügend Beispiele, dass User nur zu faul sind, was neues zu lernen. ;-)
 
@Michael41a: Da könnte man jetzt eine Grundsatz-Diskussion drüber anfangen. Ich seh das eher so: Die jüngere Generation ist, was Elektronik angeht, unheimlich lernwillig. So lernwillig, das ich immer lachen muss, wenn ich in irgendeiner Pinte sehe, das 5 Leute zusammen sitzen, sich aber keiner mit dem anderen unterhält, sondern jeder nur auf sein Smartphone einhackt. Den Leuten kann ich nur sagen: Irgendwann werdet ihr wissen, das es auch anderes und zwar viel wichtigeres im Leben gibt. Und wenn Du mit Deiner "Nicht-Lernbereitschaft" auf beispielsweise Sachen wie Windows 8 oder damals die Einführung des Ribbon-Interfaces bei Office 2007 anspielst: Warum zum Geier bekomme ich immer von anderen Leuten vorgeschrieben, das ich mich gefälligst jetzt mit neuen Sachen auseinandersetzen soll, die mich weder weiterbringen, noch einen großen Wert für mich darstellen. Sie kosten einfach nur Zeit zur Einarbeitung und das wars auch schon. Zeit, die ich mal für Ruhe, Familie und Freunde besser brauchen könnte. Das ist das, was mich heute ankotzt. Früher war ich auch immer auf dem Trichter, alles was neu ist sofort haben und beherrschen zu müssen. Mittlerweile denke ich da anders, obwohl ich aufgrund meines Jobs nicht anders kann. Aber Spass macht mir das nicht wirklich immer. Die Informationen und Neuerungen, die jeden Tag auf uns einprasseln, kann man nur für sich selber so filtern, dass man nicht ganz bekloppt wird.
 
@egal8888: Sorry, auch wenn ich dich einigermassen verstehen kann klingt das dennoch wie: http://goo.gl/phTvd Ich bin auch kein Fan von metro oder dem alten Ribbon (letzeres hat sich gut weiterentwickelt), aber ich habe es ausprobiert und habe meine Gründe es nicht zu mögen. Wer sich beschwert das sich Technik und Geschmäcker weiterentwickeln sollte sich einen guten Herzdoktor suchen, die beiden werden nämlich nie stehenbleiben.
 
@hundefutter: Nee, ganz so meine ich das auch nicht. Aber für mich fällt jetzt beispielsweise Windows 8 einfach mal durch den Filter, weil es für mich keinen Wert darstellt. Ich vermisse unter Windows 7 nichts und habe daher auch Verlangen danach, mich mit Windows 8 weiter auseinanderzusetzen. Die Zeit spare ich mir. Und solange ich hier in der Firma ein Mitspracherecht habe, wird es auch hier kein Windows 8 geben, fertig. Und so entscheide ich das mit anderen technischen Neuerungen auch. Nicht auf alles was neu ist, lohnt es sich, mehr als nur einen Blick zu werfen.
 
@egal8888: Natürlich, aber ich finde es trotzdem wichtig das man den Dingen auch eine Chance gibt. Windows 8 in einer grösseren Professionellen Umgebung bedeutet ziemlich viel Arbeit für wenig Gewinn. Aber Privat kann man sich damit schon auseinandersetzen finde ich.
 
@hundefutter: Und genau das kommt auf die Zeit an, die man als private Freizeit noch zur Verfügung hat. Wenn dies gerade mal eine Stunde pro Tag ist, dann nutzt man diese Stunde besser für andere Sachen. Aber ist jetzt auch am Thema vorbei. Um nochmal auf Deinen Ausgangspost zurückzukommen... Ich würde das Tizen-Ding schon deswegen nicht ausprobieren, weil es reine Zeitverschwendung (für mich jedenfalls) ist. Wenn Du da Spass dran hast, warum nicht?
 
@egal8888: absolut. so weit kommt es noch das man jemandes Freizeitaktivitäten kritisieren oder bewerten kann ;)
 
@hundefutter: Ja, das hast Du recht. Muss ja jeder für sich selbst entscheiden.
 
Das ist ja echt symptomatisch: da wird ein riesiger Aufwand betrieben ein OS zu entwickeln, dann kommt ein Telefon damit raus, was natürlich noch voller Kinderkrankheiten strotzt und dann wird es wieder eingestampft. WebOS, Meego und vermutlich jetzt Tizen. Wozu?
 
@GlennTemp: "because they can!" ist vermutlich eine genauso gute Begründung wie jede andere. Gewisse Investitionen zu tätigen um Erfolg zu haben ist normal für Unternehmen. Manchmal klappt es eben nicht - das nennt sich dann unternehmerisches Risiko. Im Nachhinein sieht es vielleicht so aus als hätte man es auch komplett lassen können aber im Vorfeld waren trotzdem alle begeistert das es versucht wurde.
 
@GlennTemp: Man kann sich auch einfach hinsetzen, nichts tun und alles beim Alten lassen. Dann kommt die Entwicklung aber irgendwann zum Stillstand oder in eine Sackgasse. Siehe Windows 8: wem das System nicht gefällt, der hat den Brettschiss, weil die Alternativen eher Randerscheinungen sind.
 
@GlennTemp: Damit bei Verhandlungen mit Google den eigenen Hebel etwas länger machen kann um Forderungen durchzusetzen weil man in Zukunft nicht auf sie angewiesen ist. Zumindest soll es so aussehen und wenn das OS am Ende doch was taugt hat man eine win/win Situation.
 
@GlennTemp: Wieso? Meego lebt doch ganz toll bei Jolla weiter.
 
@AhnungslosER: Wie viele Jolla Smartphones und Apps gibts denn schon und wie lange dauert es wohl, bis auch dieses Projekt wieder eingestellt wird?
 
@der_ingo: @wori: Ich habe leider das [ironie]-Flag nicht gesetzt.
 
@AhnungslosER: Jupp, da hast mich erwischt :-D.
 
@AhnungslosER: Leben im Koma
 
@GlennTemp: irgendwie muss man ja die Gewinne abschreiben um nicht so viele Steuern zu bezahlen ;)
 
Oh, nein! Wieder ein Windows Phone-Konkurrent weniger, den die Hater als angeblichen Untergang von Windows Phone ins Rennen schicken können.
 
@AhnungslosER: Zusammenhang? Dein Name ist Programm..
 
@fazeless: Weil von den Windows Phone-Hatern gerne jedes nur erdenkliche andere, im Zweifelsfall noch nicht mal Markt befindliche, Betriebssystem herangezogen und behauptet wird, dass es Windows Phone den Garaus machen werde.
 
@AhnungslosER: Verfolgungswahn?
 
@Eristoff: Weiß nicht! Wo bist du denn?!
 
@AhnungslosER: Eigentlich zeigt es nur, dass neben Android und iOS kein Platz für ein weiteres System ist, wenn selbst Schwergewichte wie Intel und Samsung keine Chance sehen. MS tut zwar momentan wirklich alles denkbare, um WP am Markt zu etablieren: Milliarden an Werbeausgaben, Entwickler werden mit Geld beworfen, Konkurrenten werden mit rechtlichen Mitteln bekämpft usw. aber der Erfolg ist gemessen am Aufwand vergleichsweise gering. MS hat großes Glück, dass Android-Geräte sich so gut verkaufen, damit verdienen sie nämlich das Geld, das sie mit ihrem erfolglosen WP verbrennen. EDIT: Wobei ich mich als Konsument ja wirklich freuen würde, wenn es eine dritte offene Plattform gäbe, aber ich glaube nicht daran
 
@nicknicknick: Tja, "offiziell" müsssen sie diese Lücke ja sehen, sonst müsste ja das erwähnte Tizen-Smartphone nicht veröffentlicht werden. Wenn du dich so sehr über ein drittes Mobil-Betriebssystem freuen würdest, dann freu' dich, dass Windows Phone mittlerweile die dritte Kraft am Markt ist ( http://www.neowin.net/news/microsoft-windows-phone-is-firmly-third-place ) und hör' auf dich dagegen zu sperren. Dadurch wird es nicht leichter...
 
@AhnungslosER: Mach ich, wenn du im Gegenzug zugibst dass der Marktanteil dieser "dritten Kraft" in Deutschland bei unbedeutenden 6,1% liegt und anscheinend eher sinkt bzw. maximal stagniert. Ich sprach von einem System mit tatsächlichen Auswirkungen auf den Markt, dafür müssten vielleicht 15-25% erreicht werden was hier in nahezu unerreichbaren Ferne erscheint.
 
@nicknicknick: Die Zusatzbedingung mit dem Mindest-Marktanteil ging aus deinem ursprünglichen Beitrag nicht hervor. ;-) Schön, dass wir uns einig sind, dass Windows Phone mittlerweile die dritte Kraft am Markt ist. Ja, obwohl ich Windows Phone mag, habe ich kein Problem damit zuzugeben, dass es (gegenwärtig) nicht in einer Position ist, aus der es iOs (von einigen kleinen/exotischen Märkten abgesehen) oder Android gefährlich werden kann.
 
[lotiot] Ach! [/loriot]
 
ich werde es verschmerzen
 
Das zeigt, wie grundfalsch, markt- und entwicklungsfeindlich dieses Prinzip propiertärer Apps eigentlich ist. Es gibt einzig einen oder wenige Gewinner, der allergrösste Verlierer ist auf jeden Fall der Verbraucher. Unternehmen, die in die Lage geraten, ihre marktbeherrschende Stellung wüst auszunutzen (und das auch rücksichtslos tun) sind das Ergebnis. Besonders traurig daran ist, dass die Verbraucher alles freiwillig geliefert haben, um diese Schieflage zu generieren. Naja, die NSA wird's freuen, wenn man nur zwei oder drei Partner 'überzeugen' muss.
 
Ist Nokia also bisher die einzige Firma, die einige Geräte mit Maemo/MeeGo/(Tizen) marktreif entwicklen konnte. Da bleibt natürlich die Frage, warum damals (N800, N810, N900) kaum einer ein solches Gerät gekauft hat und viel gelästert wurde, wo doch laut diverser Kommentare so viele Leute einem freien und echten Linux auf Smartphones entgegenfiebern... Tja, Pech gehabt, so wird es auf absehbare Zeit keine nennenswerte Alternativen zu iOS, Android und WP geben. Und jetzt soll mir keiner mit dem N9 kommen, da war der Zug für Nokia und Maemo bereits abgefahren. Persönlich habe ich das N900 sehr geschätzt und halte es immer noch für das flexibelste Smartphone, das ich je in Betrieb hatte.
 
@_sol_: DAs N9 wurde besser verkauft als die ersten WP geräte von Nokia, trotz dem das es unfertig ist und nicht die Hauptmärkte verkauft wurde. Man sollte beachten das, dass N9 gerade dann raus kahm als sich Nokia an MS verkauft hat.
 
@Thaodan:
Das mit den besseren Verkäufen liest man immer wieder, aber Beweise hat dazu noch niemand liefern können. Wenn du Quellen hast, immer her damit!
 
@_sol_: https://en.wikipedia.org/wiki/Nokia_N9#Sales
 
dann warten wir mal auf jolla und sailfish.
 
@RATTENBAER: Death on arrival
 
@wori: Könnte sein. Sogar wenn man seine Gedanken in deutsch formuliert ;) Aber Spass beiseite. Ich denke hinter Jolla steckt mehr als viele vermuten ...
 
Bleiben ja noch nen paar wie: Jolla (sailfish OS), Firefox OS, Limo, Ubuntu etc pp. Mal schauen welches da irgendwann mal marktreife erlangt bzw sich etablieren kann. Ich wäre ja für Ubuntu in Verbindung mit Android. Unterwegs das Android OS und wenn man zuhause ist das Gerät in ne docking-Station und man hat nen PC mit Ubuntu. Bei der schnellen Entwicklung kann es ja nur noch maximal 10 Jahre dauern^^
 
@lurchie: Und die nutzen fast alle Qt, also ein mal schreiben und bauen und überall läufts.
 
zumindest nach den enthüllungen des letzten monats, seht ihr es nich auch als sehr wahrscheinlich an dass die die amerikanischen behörden sehr stark an einer android/ios/wp totaldominanz mitarbeiten? keine ahnung was die alles geschaeftsförderndes und geschäftsschädigendes veranstalten um mitzumischen.

zumindest nokias fehlmanagement ist so viel einacher zu verstehen.

natuerlich machen es die konsumenten ihnen offenbar auch nicht allzuschwer.... aber trotzdem.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles