Moto X: Details zu Anpassungsoptionen aufgetaucht

Der mittlerweile zu Google gehörende Smartphone-Hersteller Motorola hat gestern eine Werbekampagne zu seinem kommenden Flaggschiff Moto X gestartet. Darin verspricht man, dass man das Gerät individuell zusammenstellen kann. mehr... Smartphone, Google, Android, Leak, Motorola, Moto X Bildquelle: Nowhereelse Smartphone, Google, Android, Leak, Motorola, Moto X Smartphone, Google, Android, Leak, Motorola, Moto X Nowhereelse

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow, eine Gravur. Die gibts im Apple Store schon lange.
Und ich habe echt darauf gehofft, dass Motorola/Google mal richtig innovativ sein wird und das Smartphone richtig (wenn auch nur in wenigen Punkten) funktional anpassbar sein wird.
Schade!
 
@ger_brian: Das kannst du bei jedem Hersteller, sofern du genügend $$$$ Noten rausrückst. Die ganzen "Cases" sind einfach eine Weiterentwicklung der Nokia Strategie, als sich noch das ganze Gehäuse ohne Probleme austauschen lies.
 
@Edelasos: Nokia hat es ja auch wieder aufleben lassen und alle kopieren es munter
 
@-adrian-: Jap das stimmt.
 
@Edelasos: "No, thanks. I don't want my iPod engraved." :D
 
@-adrian-: ich wollte es nicht sagen, das ist doch recht simple geklaut von Nokia
 
@Edelasos: Nee, eigentlich hat Nokia die Strategie selber weiterentwickelt, zumindest weiter als Google/Motorola, indem sie Baupläne des Lumia 820 komplett kostenlos freigegeben haben damit sich jeder seine eigens Gehäuse 'designen' und am 3D-Drucker ausdrucken kann. http://tinyurl.com/a5zxm8k
 
@ger_brian: Erstmal abwarten... momentan sind alles nur Gerüchte...
 
@ger_brian: Ist trotz allem ein Schritt in die richtige Richtung. Auch wenns der selbe Gravurschmarrn wie bei Apple ist.^^
 
@Crider1990: So eine Gravur hält auch länger als eine Beziehung ^-^. Eine Schale ist schnell gewechselt.
 
da hat microsoft/nokia wohl farbe zurück in die handywelt gebracht. ich mags bunt.
 
@Fallguy: Ich muss zugeben, dass das mit den Farben einer der wenigen Aspekte ist der mir an den Lumias gefällt. Dieses ständige schwarz-grau-weiß bei allen Herstellern war schon ein bisschen öde. Aber ob ich mir mein eigenes Gerät in so einer knalligen Farbe zulegen würde muss ich mir noch gut überlegen, ich befürchte, dass man sich ganz schnell daran sattgesehen hat :/
 
@nicknicknick: wie ich unten geschrieben habe ist es wohl so, dass dadurch das man es in seiner lieblingsfarbe bestellt man eine viel größere auswahl an farben hat, weil es erst danach produziert wird
 
@Fallguy: Naja es wird wohl eher eine (meinetwegen auch große) Auswahl an verschiedenfarbigen Front- und Backcovern geben, eventuell auch aus unterschiedlichen Materialien, die man miteinander kombinieren kann. Ich finde das zwar super aber so richtig innovativ ist es wirklich nicht. Das gab es schon vor ca. 10 Jahren beim finnischen Gummistiefelfabrikanten
 
@nicknicknick: ist auch die frage, wo hat man noch platz für innovatives. hardware und software ist bei massenfertigung ziemlich schlecht personalisierbar. wo individualisiert man denn persönlich sein handy? tasche, hintergrundbild und klingelton, das war es doch so ziemlich. (verschiedene launcher und widgets lass ich mal aussen vor) und genau da bietet motorola jetzt relativ freie auswahl. äußere erscheinung und hintergrundbild. natürlich ist das alles andere als innovativ bzw. neu aber es ist eine kleinigkeit, die man so in der androidwelt noch nicht findet. zumal das handy auch interessant vom preis werden soll, ich denke es könnte eines der interessantesten geräte von motorola werden, verglichen mit den geräten aus näherer vergangenheit
 
@nicknicknick: achso, innovativ fand ich, dass nokia in dem fall die cad-pläne ihrer cover veröffentlicht hat, damit man sie selbst mit einem 3d-drucker herstellen konnte. das fand ich cool, allerdings hab ich so einen drucker nicht :-D vielleicht gibt es in zukunft mal copyshops mit 3d-druckern
 
@Fallguy: Gar keine Frage, das Moto X wird für mich nach sehr langer Zeit (mein erstes Handy vor 14 Jahren war ein Motorola :)) das erste interessante Gerät dieses Herstellers. Ich warte trotzdem erst einmal ab, was noch an weiteren Informationen kommt. Die Idee, sich das Cover selbst drucken zu können klingt auf jeden Fall interessant. Wirklich schade, dass Nokia sich auf das für mich falsche OS festgelegt hat
 
@nicknicknick: Absolut ernst gemeinte Frage: Warum kommt Windows Phone für dich nicht in Frage?
 
@AhnungslosER: Weil ich mir gerne meinen Browser selbst aussuchen möchte, einen Launcher benutzen will den ich nach meinen Wünschen konfigurieren kann, einen Werbeblocker benutzen will, unabhängig von MS oder Google Apps auf mein Gerät laden will, gerne eine andere Tastatur benutze und weil es sehr viele Apps, die ich täglich benutze, nicht für WP gibt. Das sind nur ein paar der praktischen Gründe, dazu kommt noch die politische Entscheidung mich nicht von MS abhängig machen zu wollen, wobei mir das Geschäftsgebaren von Google auch immer weniger gefällt, aber bei Android habe ich wenigstens noch die Möglichkeit mich dem komplett zu entziehen.
 
@nicknicknick: Hmm. Das mit dem Browser und dem Launcher halte ich für Geschmacksache, aber wenn es dir wichtig ist. Die Sache mit dem Apps unabhängig von Google laden, klingt nach aus anderen Quellen als Google Play Store lasen. Das kommt mir nicht ganz schlüssig vor. Darf ich dich daran erinnern, dass du im Beitrag zur Sicherheitslücke die 99% der Android-Geräte betrifft, schriebst, dass Installieren aus alternativen Quellen unsicher ist ( http://winfuture.de/comments/thread/#2236835 ). Und wie bitte schön entzieht man sich mit einem Android-Gerät Google; außer vielleicht es handelt sich um ein Amazon Kindle Fire?
 
@AhnungslosER: der Punkt ist ich habe die Wahl zwischen Freiheit und Sicherheit. Ich benutze beispielsweise eine App die ein Freund von mir programmiert hat dem ich vertraue, dafür musste ich nur mal kurzzeitig Fremdquellen aktivieren und gleich wieder deaktivieren... So habe ich alle Vorteile ohne Sicherheitsnachteile. Google entziehen ist ganz einfach, man installiert CM oder ein anderes AOSP-Rom ohne GApps. OpenSource-Apps kommen von F-Droid und schon ist man vollständig Google-frei unterwegs. Und dass das nicht unrealistisch ist sehe ich daran, dass es in meinem Bekanntenkreis tatsächlich Leute gibt die ihr Smartphone so nutzen. Selbst wenn ich selber noch zu bequem dafür bin gibt mir all das gerade angesichts der NSA-Sache eine angenehme Sicherheit, jederzeit aus dem Googleversum flüchten zu können :-)
 
@nicknicknick: Naja, wenn du NOCH im Googleversum bist, dann bekommen deine Aussagen doch einen schlüssigeren Sinn. Ich hätte nie erwartet, dass du mal zugibst, dass Googles Geschäftspraktiken immer unsympathischer werden. Ganz früher, als Google noch nur eine Suchmaschine war, habe ich es auch noch gerne benutzt. Seitdem sind mir viel zu viele Angebote hinzugekommen, die den Nutzer noch tiefer in Googles Welt hineinziehen sollen, deren Hintergrundprozesse dem Nutzer aber nicht offenbar sind. Was Android anbelangt, bin und bleibe ich skeptisch, ob Google nicht möglicherweise doch Code eingebaut hat, der alle Informationen über ihre Server rootet. Zwar denke ich, dass das Risiko bei Installation eines Custom-ROMs niedrig ist, aber welcher Nicht-Google-Mitarbeiter kennt schon jede Code-Zeile von Android!? Deshalb mag ich das Risiko nicht eingehen. Lediglich Amazon traue ich zu, genug Ressourcen zu haben, um Android so durchzupflügen, dass Google wirklich außen vor ist. Aber damit ist man dann von Amazon abhängig. Bleibt sich möglicherweise ziemlich gleich.
 
@AhnungslosER: Die Geschäftspraktiken an sich sind weniger schlimm solange Google mir im Gegensatz zu allen Wettbewerbern leichte Migrationsmöglochkeiten bietet. Google Reader ist ein gutes Beispiel, die Migration zu Feedly war wirklich schnell erledigt. Viel schlimmer finde ich das Ausmaß der staatlichen Überwachung in den USA. Allerdings wäre ein Wechsel zu "NSAKEY-Windows" ein Sprung vom Regen in die Traufe. Klar habe ich keine Code-Review bei Android durchgeführt aber ich habe insofern großes Vertrauen in die Community, als das ich mal ganz stark davon ausgehe, dass es eine Menge Leute gibt die sich damit auskennen und liebend gerne Google nachweisen würden, dass sie Hintertürchen in Android eingebaut haben. Da bisher nicht das geringste in diese Richtung bekannt geworden ist ist das ein starkes Indiz dafür, dass solche Hintertürchen nicht existieren. Und im Vergleich zur Closed Source Konkurrenz von MS ist die Restunsicherheit dann eindeutig das kleinere Übel für mich.
 
@nicknicknick: Ich verstehe unter Geschäftspraktiken weniger die Einstellung von Diensten, welche mit Sicherheit ärgerlich ist, als Googles permanenete Tendenz, alles über seine Nutzer in Erfahrung zu bringen und sie so zu 'gläsernenen' Menschen zu machen. Jahrelang wurde es verharmlost, weil es ja offiziell nut dazu dienen sollte, Werbung anzubieten. Aber nun da bekannt ist, wer alles mitliest, bin ich froh, kein Google- (oder Facebook-) Konto zu haben. Okay, an dem Punkt unterscheiden wir uns: Da Google dafür bekannt ist, die Nutzer gläsern zu machen, ist mir die Rest-Unsicherheit zu groß.
 
@AhnungslosER: Ach du, ein Betriebssystem mit Backdoor zur NSA würde mich mindestens genauso beunruhigen. Vor allem weil es einem eine Scheinsicherheit vorgaukelt von wegen lokal. Sensible Daten würde ich nirgends in die Cloud laden, meine unverschlüsselten Aktivitäten bei Google beinhalten nichts, was ich nicht auch veröffentlicht ertragen würde. Und mit einem MS-Konto bist du sowieso genauso gef***t, von der Spybox One mal ganz abgesehen ;-)
 
Also kann man bei dem Phone "nur" die Farbe individuell bestimmen? Finde ich eher mager, wenn man extra betont, dass man das Smartphone individuell anpassen kann...
 
@martl92: auf golem steht noch etwas mehr, angeblich kann man auch ein foto nach motorola senden und sie stellen es als hintergrundbild ein, alles in allem nicht viel aber dennoch mehr als die anderen, dadurch, dass man die farbe bei der bestellung festlegt und das gerät bzw. die schale erst dann produziert wird, kann man eventuell aus viel mehr farben wählen.
 
@Fallguy: Machen sie wahrscheinlich weil der durschnittsuser zu verwirrt ist sich selbstaendig ein Hintergrund zu setzen:)
 
@Fallguy: Trotzdem bleibt es eine wirklich bescheidene Anpassungsmöglichkeit im Bezug auf die Ankündigung...
 
@martl92: viel wurde natürlich auch hereininterpretiert, schuld ist allerdings die nixsagende ankündigung. vielleicht haben sie aber auch erst durch diese interpretationen das günstigste rausgesucht :-D
 
Hab jetzt gedacht das Moto X wird ne Innovation, aber ganz ehrlich die Hardware bei einem Handy selber bestimmen ist zu krass so weit sind wir noch nicht, wie soll man sich dass vorstellen.

So viel Hype um nix, ich konnte auch vorher schon bei den z.B. Lumia Geräten entscheiden welche Farbe ich möchte.
 
@qsr: Haha. Genau was ich gestern geschrieben habe ( http://winfuture.de/news,76784.html#2236285 ). "Design" deutete relativ eindeutig auf das Äußere des Telefons hin. Und vor allen Dingen ist es SO unglaublich "innovativ", Handys farbig zu machen, was Nokia mit den Lumias schon seit zwei Jahten tut und früher mit den Wechsel-Covern gemacht hat (das "innonvativ" ist Kritik an Googlerola, nicht an deinem Beitrag).
 
@qsr: Es müsse ja nicht so verschiedene Hardware sein. Man nehme sich Hardwarepartner z.B. Snapdragon. Die liefern dann den S2, S4 und S4 Pro, Zum Ram 1 oder 2 GB, und die Kamera könnte man zwischen der Megalpixelanzahl variieren oder auch eine zwischen unterschiedlichen Optiken. Die Treiber könnten alle im Kernel implementiert werden. Das ist nicht das Problem. Es ist eher das Problem der Modularität. Beim PC können wir einfach modular Hardwareteile ausgetauscht werden. Ein Handy hat eine Platine mit fest, in einem Lötofen, aufgesetzten Elementen. Sollten diese Elemente steckbar sein, passt das Ganze schon wieder nicht mehr in den Plan der gewollten Obsoleszenz. Viel zu einfach zu reparieren oder noch schlimmer: AUFRÜSTBAR! Möglich wärs. Entweder die Handyhersteller denken um, oder erfinden einen schnelleren einfacheren Weg der individuellen Fertigung... Ich tippe mal auf letzteres -.-
 
Naja es ist bestimmt möglich eine Platine im Handy zu haben mit Steckplätzen, das Handy wäre dann aber nicht mehr so dünn wie wir es gewohnt sind. Ausserdem werden Smartphone in Massen vorher schon hergestellt.
 
"(...)dass das Phone automatisch erkennen kann, wenn man autofährt(...)"____Fragt sich, was ein Handy aus amerikanischer Fertigung sonst noch alles automatisch erkennt. Irgendwie bekomm ich langsam Paranoia und hab das blöde Gefühl: auch noch zu Recht.
 
also wollen sie die selbe strategie wie nokia fahren. ich dachte da kommt jetzt was mit hardware einstellen etc.
 
Erinnert sich einer noch an das HTC Tattoo? Dort konnte man sich auch seine eigenen Gehäuse bei HTC erstellen lassen, z.B. mit eigenen Bildern oder Lederstruktur.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter