Steven Sinofsky bekommt 14,2-Mio-Dollar-"Rente"

Der ehemalige Chef der Windows-Abteilung bei Microsoft, Steven Sinofsky, musste das Redmonder Unternehmen vergangenen November verlassen. Nun hat sich der Top-Manager mit seinem Ex-Arbeitgeber auf ein "Renten-" bzw. Abfindungspaket geeinigt. mehr... Windows 8, Steven Sinofsky, Sinofsky Bildquelle: Microsoft Windows 8, Steven Sinofsky, Sinofsky Windows 8, Steven Sinofsky, Sinofsky Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mir wuerden schon 2% von dem reichen, was er da bekommt um recht gut leben zu koennen ne WEile :)
 
Ich würd gern mal wissen ab wann man als Mensch ganz zu kaufen ist ^^ ich komme mit solchen beträgen einfach nicht klar -.-
 
@.:alpha:.: 14 Millionen? Da lacht der Ballmer ja drüber.
 
@.:alpha:.:Kommt auf das Land an, wie alt der Mensch ist, welcher soziale Hintergrund. °-°" Sind immer riesen Spannen, wie bei nem privaten Beseitigungsdienst, alles zwischen nem Kasten Bier und Millionen
 
"...Durchaus großzügiges Renten-Paket.." Sehr interessante Umschreibung ;-) Für Normalos wie mich sind solche Beträge fast schon wider die guten Sitten. Kann die erbrachte Arbeitsleistung eines Menschen wirklich eine "Rente" von 14,2 Millionen wert sein?
 
@jigsaw: ich sags ma so. Für mich persönlich verdienen manche Personen viel zu wenig. Schaut man sich mal die Verantwortung von Obama oder Merkel an, die 200.000 im Jahr verdienen, dann kann man in Anbetracht der geleisteten Stunden fast Mitleid haben. Jeder Bank-Heini einer Dorf-Bank läuft mit dickeren Taschen raus. Wenn also der Herr hier der Firma zB 300 Mio zusätzlichen Gewinn eingebracht und dementsprechend viele Arbeitnehmener versorgt hat, dann kann ich das Gehalt nachvollziehen. Aber die 46,7 Gehälter, die manche Börsianer letztes Jahr erhalten haben, weil sie Glück hatten anstatt die Gesellschaftskohle zu verprassen: dafür hab ich kein Verständnis.
 
@TurboV6: Das mit der Dorfsparkasse ist quatsch. Wenn du dir mal die TvöD anguckst für den öffentlichen Dienst, dann wirst du sehen, dass es bei der Sparkasse nicht wirklich viel gibt. Da sind andere Banken deutlich "besser" und großzügiger was das angeht;) Aber an sich hast du Recht...Obamas Gehalt, der nun meiner Meinung nach deutlich mehr leistet, ist dagegen echt ein Witz!
 
@Crider1990: Nuja, so ganz richtig ist das aber nicht.
Den die bekommen ja nicht nur Ihr Gehalt.
Obama z.B. bekommt alles andere Umsonst.
Wohnung, Verpflegung, Klamotten, Versicherung, etc.
Obama hat z.B. keine Ausgaben.
Ihr habt zwar Recht, wenn man die Gelestete Arbeit einmal dem Gehalt gegenrechnet (USD/Std.). aber das Drumherum darf nicht ganz vernachlässigt werden.
 
@ravn83: Gut den Punkt habe ich jetzt mal außer Acht gelassen, da haste natürlich Recht mit. Allerdings ist sein Gehalt im Vergleich zu irgendwelchen sogenannten "Topmanagern" immer noch verschwindend gering!
 
@Crider1990: Sparkasse war jetzt einfach mal genommen. Aber im Rahmen des "Banken-Skandals" wurde eine Mini-Bank in Bayern gezeigt, an die ich mich noch sehr gut erinnern kann: Dorf mit 200 Einwohnern und der Direktor läuft mit 32000€ Brutto raus. Für mich absolut unverständlich. Welche Bank das letzten Endes ist spielt keine Rolle. ich hab deswegen mal die Sparkasse gegen "Bank" getauscht. Sorry, falls ich diese verunglimpft habe; war nicht beabsichtigt.
 
@TurboV6: Nene ist schon klar:P Habs auch ncit so aufgefasst, wollte nur mal mit diesem Irrglauben bei Sparkassegehältern aufräumen^^ Das stimmt nämlich einfach nicht, dass man da viel verdient. Ich merks selbst;) Das mit der kleinen Bank in Bayern war schon was...da kann man sich auch nur an den Kopf fassen!
 
@TurboV6: aus dem kapitalismus raus gedacht sind diese bezüge aber richtig. frau merkel hat bei uns auch keine große verantwortung, ausser für sich selbst. genau diese bankleute, die eben so viel geld bekommen, halten unsere wirtschaft und unser leben in der hand. wir nennen uns sozialstaat, aber die sozialsten arbeiter wie zb. altenpfleger, kindergärtner, usw. bekommen eben gerade am wenigsten und der staat ordnet sich komplett "den märkten" unter...
 
@DataLohr: kapitalfluss kann auch im Kapitalismus alternativ geregelt werden nur hat sich das Konzept der banken durchgesetzt, das Problem, die banken regeln eben nicht nur mehr den kapitalfluss sondern steuern aktiv die märkte zu ihren Gunsten und sonst zu keinen anderen.
 
@0711: die fed hält den dollar in der hand. das ist ein privates unternehmen und die drucken geld und erzeugen inflation wann immer sie wollen. der letzte präsident, der aktiv dagegen in der usa vorgegangen ist war john f. kennedy. da gabs sogar echte united states notes. zum glück für die kapitalisten ist der ausgeknipst worden ^^ da der dollar weltwährung ist hält die fed die ganze welt in der hand.
 
@DataLohr: so ein Müll. Die Merkel kann sogar für ihre Entscheidungen haftbar gemacht werden - trotz Immunität als Privatperson bei Vorsatz und Co. Die Dame ist die mächtigste Frau der Welt und trifft Entscheidungen, die ganz Europa bewegen können - nach oben wie nach unten. Sie leistet mehr als 5000 Stunden im Jahr und bekommt dafür 200.000€. Das ist ein Bruto-Stundensatz von 39€ - das ist ein Witz.
Ich als Entwickler, der keine internationale Macht hat sondern mit Code um sich wirft, verdien / bekomme mehr als das doppelte auf die Stunde. Was die Kanzlerin in Deutschland verdient ist angesichts ihrer Person, ihrer Leistung und ihrer Verantwortung einfach nur ein Witz.
 
@TurboV6: dann beschäftige dich bitte mal mit unserem system. ich denke du bist geistig in der lage das zu erfassen und daher solltest du nicht weiterhin denken das unsere politiker irgendwas entscheiden. wir wissen seit jahren, dass gesetze von zb. amazon 1 zu 1 im bundestag vorgelegt wurden und wir wissen anhand der äusserungen unserer politiker auch wer hier wirklich regiert. merkel selbst sagt immer, dass wir die märkte nicht verunsichern dürfen.. merkel war mal umweltministerin, damals gabs einen offiziellen bericht, dass die asse leckt. heute sagt sie, die asse leckt nicht. wem nützt das? nicht den menschen, nur den firmen...
 
@TurboV6: 5000 Stunden pro Jahr wären 14 Stunden pro Tag und zwar an 365 Tagen. Das ist unglaubwürdig. Außerdem kannst Du nicht Dein Bruttogehalt 1:1 auf das Geld der Kanzlerin abbilden. Sie hat viele Vergünstigungen, die Du als geldwerten Vorteil versteuern müsstest und zahlt andere Steuern und Abgaben. Und über ihre Leistung reden wir besser gar nicht.
 
@Nunk-Junge: Sie hat im letzten Jahr 5117 Stunden geleistet. Dass eine Kanzlerin auch oft 18 Stunden im Bundestag ist; das siehst Du nicht. Dass sie nur 2 Wochen Urlaub im Jahr hat und selbst da erreichbar ist: das siehst Du nicht. Und ihre Leistungen... frag doch mal ein Spanier oder ein Italiener wie er seinen Arbeitsplatz siehst und dann schau uns Deutsche an. Die Frau hat ziemlich dafür gesorgt, dass wir enorm gut aus der Krise gekommen sind. Aber die bescheuerten Deutschen haben trotzdem noch zu mäckern. Lieber Grün/Rot, sodass die KFZ Steuer weiter steigt, die Infrastruktur den Bach runter geht und Co. Schau die CDU-Länder an und die roten Länder. Dann vergleich mal wie's den Ländern geht. Typisches Geplänkel von Kids und Co.
 
@TurboV6: den ländern gehts allen schlecht, die cdu und die spd machen 100% das gleiche. wenn ein guter vorschlag von rot kommt ist schwarz dagegen, auch wenn sie den gleichen vorschlag hatten und genau wissen das es richtig wäre. das ist grundsätzlich so und dieses fraktionsdenken allein geht schon am ziel der besserung für alle und vorallem am bürger vorbei. genauso läufts aber andersrum auch, die nehmen sich da nichts. die cdu hat unter kohl nachweislich alles falsch gemacht was man finanzpolitisch falsch machen konnte, vorallem im hinblick auf den euro, die zerstörung der wirtschaft in ganz europa und die wiedervereinigung. die spd kanns aber auch nicht besser. wählen allein hilft da auch nicht mehr, weil wie schon gesagt die politiker nichtmal ne chance haben was anders zu machen. wer sich gegen die fraktion stellt wird abgesägt, das wissen wir auch aus beispielen. nächstes beispiel ist obama, hat vorher die schliessung von guantanamo versprochen, bis er gemerkt hat, dass das überhaupt nicht in seiner hand liegt. ist zwar traurig aber kannste genau so nachlesen.
 
@TurboV6: In manchen Dingen geb ich dir ja recht, aber lustigerweise bringst du genau das auf den Punkt was total vernachlässigt wird. Innenpolitik! Die Infrastruktur geht den Bach runter, alles wird nurnoch teurer, zukunftsorientiert wird auch nichtsmehr angelegt. Ich bin der meinung dass unsere Kanzlerin zusehr Europapolitik betreibt. Gelder werden bei untergehenden Schiffen "angelegt", wo kamen diese Gelder eig aufeinmal her? Komisch in D heulen unsere ach so tollen Politiker nur rum wie arm das Land ist. Und wie Datalohr so schön schreibt: "wenn ein guter vorschlag von rot kommt ist schwarz dagegen, auch wenn sie den gleichen vorschlag hatten und genau wissen das es richtig wäre. das ist grundsätzlich so und dieses fraktionsdenken allein geht schon am ziel der besserung für alle und vorallem am bürger vorbei" Das ist das einzige was die hier je gemacht haben. Effektiv würde ich schätzen kommt ne Regierung mal auf max 1 Jahr wo effektiv mal über das eigene Land nachgedacht wird. Und da werden dann Diäten, Steuern erhöht oder sonstige Nettigkeiten um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen.
 
@TurboV6: Dass es Deutschland wirtschaftlich inzwischen recht gut geht, liegt an der Agenda 2010 von Gerhard Schröders Regierung - sagt Angela Merkel. Deutschland war der arme Mann Europas mit einer der höchsten Arbeitslosenzahlen. Es wurde allgemein befürchtet, dass Deutschland die ganze EU ruiniert. heute sieht es wieder ganz anders aus, da wir eine Reihe von Reformen hatten, die in anderen Ländern noch ausstehen. Man sollte schon seine Geschichte kennen.
 
@Schneewolf: ich sags hier immer und immer wieder. Deutschland hat nur Bürgschaften bisher übernommen. Es sind keine echten Gelder geflossen. Daher stellt sich die Frage nicht, woher das Geld kommt. Ich gebe Dir zweifelsohne Rechte an der Sache des Fraktionsdenkens. Ich lebe in einem CDU Land (BW/Stuttgart - Grün ist zwar an der Macht, aber ändert nichts an dem Denken der Leute. Grün ist nur wegen S21 vorn. Ändert sich bei der nächsten Wahl wieder, da alle versprechen von Grün bisher verfallen sind) und habe einen Nebenwohnsitz in einem roten Land (NRW/Köln). NRW ging er zu Zeiten Schwarz deutlich besser als jetzt unter Rot. Plötzlich machen sie schulden. Der grüne Verkehrsminister in BaWü macht nichts anderes als in der Stadt Tempo30 einzuführen und sich gegen S21 zu lehnen, obwohl die Bürger in einem Referendum FÜR das Projekt sind. Stuttgart steht quasi Still dank Rot/Grün und die sehr sehr gute Wirtschaft in dieser Region leidet darunter. Rot/Grün hat sicherlich gute Aspekte, gebe ich Dir Recht. Aber unser Geld, unser täglich Brot kommt von den Firmen, vom Mittelstand. Wenn dieser plötzlich 12%, wie es Grün plant, mehr Steuern zahlen muss, und eine Familie nochmals 1000€ mehr Steuern pro Jahr (bzw gestrichene Förderungsgelder), was meinste wie manchen Familien es dann geht? Ich verdien nicht schlecht, ich beschwer mich nicht. Ich zahl sogar 15 Kindern einer Grundschule das tägliche Frühstück und Mittagessen, da die Familien nicht mal 50c haben, um den Kindern nen Frühstück mitzugeben. Das sind 600€ pro Monat, aber die sind mir egal. Ich kann einfach nicht akzeptieren, dass gerade diese Familien durch Rot/Grün dann noch mehr belastet werden. Das geht einfach nicht! Ehrlich gesagt pfeiff ich drauf und ärgere mich genauso, dass die Hotelbranche plötzlich weniger Steuern zahlt. Aber es kann einfach nicht angehen, dass die Armen, die gerade Rot doch ach so schonen möchte, einfach immer mehr in den Rand gedrängt wird. Da stellt sich mir der Nacken auf.
 
@Nunk-Junge: Die Agenda 2010 ist übrigens schuld an der aktuelle Arbeitslage mit den Zeitarbeitnehmern und der unfassbaren Mache der Großindisturiellen mit Schein-Selbstständigen und dem "Firmen-im-Firmen"-Prinzip, was bei Amazon und in der Fleischindustrie so angemahnt wird, bei denen Arbeitnehmer mit 3€/Stunde abgefertigt werden und die vom Staat aufgestockt werden müssen. Man muss nicht so tun, als sei Agenda 2010 sooo toll.
 
@TurboV6: viel trauriger finde ich die Vergütung im Gesundheitswesen...schaut man sich mal an was pflegekräfte oder "arzthelferinen" verdienen ist das ein Hungerlohn und hier geht es mit um das wichtigste was es gibt...nüchtern betrachtet lohnt sich halt dann am ende doch eher auf Nahrungsmittel zu spekulieren
 
@TurboV6: Ja genau, Obama und Merkel verdienen definitiv zu wenig, gemessen an deren tollen Politik für Freiheit, Frieden und Wohlstand. L O L
 
Von 14 Millionen Dollar kann man leben, man muss aber sehr bescheiden sein! :-P
 
@Dr. Alcome: Ich sehe es gerade. Es ist ja eine einmalige Abfindung und keine monatliche Rente. Na da wird der arme bald ruiniert sein. LOL.
 
Dafür, dass er diesen Metro-Rotz mit verzapft hat, sollte er eigentlich 14 Mio. zahlen.
 
@doubledown: Dafür, dass Du mit Deinen Troll-Sprüchen alle nervst, solltest Du auch zahlen.
 
und ich dachte erst, er bekommt eine jährliche Rente von 14 Millionen...
 
@trader: Jährlich? Ich dachte ernsthaft monatlich. Wie soll der arme Kerl sonst über die Runden kommen? LOL.
 
@ doubledown
da bin ich 100% deiner Meinung, sowas gehört bestraft und nicht auch noch belohnt!
 
Shit was mach der arme Kerl denn jetzt mit so viel Kohle ?
In seiner Haut möchte ich nicht stecken!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr