Überwachungsskandal verunsichert viele Nutzer

Das Sicherheitsgefühl der deutschen Nutzer im Internet hat sich durch den aktuellen Überwachungsskandal grundsätzlich verschlechtert. Das ergab eine repräsentative Studie des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI). mehr... Datenschutz, Laptop, Augen Bildquelle: Flickr Datenschutz, Laptop, Augen Datenschutz, Laptop, Augen Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aber weiterhin facebook nutzen?
 
@zivilist: Ja ich mach das. Und zwar bin ich dort FBI Agent und arbeite bei Aperture Science und ich bin Rastafari und geboren in Mzmzu. Würden das alle so machen könnte die NSA ihre FB-Daten zum größten Teil in den Papierkorb verschieben.
 
@JSM: was glaubst Du denn, wieviele Sekunden man braucht, um über die IP-Adresse an Deine wahre Identität zu kommen? Sind es 10, 20 oder sogar unglaubliche 30 Sekunden? Dein Beitrag ist absolut lächerlich!
 
@Bengurion: Das kommt schwer darauf an welche Umwege man dafür in Kauf nimmt. Über mehrere VPNs oder Proxies kann sich sowas schon ganz schön ziehen.
 
@Bengurion: was glaubst Du denn, wieviele Sekunden man braucht, um z. B. über Tor seine IP zu verschleiern? Sind es 10, 20 oder sogar... ach scheiss drauf
 
@Bengurion: oder ober das Netz aus vielen Freunden die großteils die richtigen Daten abgegeben haben ;-)
 
@zivilist: Und sowohl am Desktop als auch auf mobilen Geräten ein Betriebssystem aus den USA.
 
@moribund: Naja, mit dem OS wird's schon schwierig, denn ALLE brauchbaren Betriebssysteme kommen aus den USA. (Ja, auch das supertolle, superfreie LINUX ist lediglich ein simpler UNIX-Klon, und einmal darfst du raten, wo UNIX entwickelt wurde...). Den Ansatz kannste also schon mal vergessen, außer du benutzt ein Gerät ohne Betriebssystem, das dürfte dann wirklich "sicher" sein. ^^
 
@DON666: Allerdings gibt's etliche Linux-Distris die in Europa produziert werden. Auch Torvalds ist Europäer, und Stalman ist wohl der Letzte der mit den AMis zusammenarbeiten würde. Nicht umsonst arbeiten Länder wie China oder Russland an ihren eigenen Linux-Distris. BTW: ich selbst nutze Windows und Android - so gesehen bin ich wohl auch ein Heuchler... ^^
 
@moribund: Ja, dass der Torvalds irgendwo aus Skandinavien kommt, ist klar. Ich wollte ja nur drauf hinaus, dass der am Ende "nur" UNIX nachgebaut hat (auch wenn die echten Linuxer jetzt natürlich auf die Palme gehen und sagen werden: "Nee, das ist doch was vollkommen anderes und hat nicht das Geringste mit UNIX zu tun!"), deshalb ist natürlich die ganze Softwarelandschaft im Prinzip US-orientiert.
 
@DON666: Ahem, es geht darum dass wir OS-mäßig von den USA unabhängig werden, nicht von wem Linux abgekupfert wurde.
 
@zivilist: "[...] auf Deutsche oder europäische Angebote umsteigen": einfach nur :lol:. Warum sollte man irgendeinem Land mehr vertrauen als dem jeweils anderem Land? Das Problem sind doch nicht die Länder an sich - sondern die absolute Maßlosigkeit sämtlicher Geheimdienste. Vorratsdatenspeicherung war im letzten Jahrhundert - heute wird alles gemacht, was technisch möglich ist. Schade nur, dass das an die Öffentlichkeit gedrungen ist, was?! Statt den Menschen, der diese Millionen-fachen Verbrechen aufgedeckt hat, zu schützen und zu ehren, wird dieser gejagt und der gemeine Mob sieht zu. Mir bleibt nichts anderes übrig als mich in Grund und Boden zu schämen. Da passt eine Abwandlung eines Spruches aus einem Film: "Ehrlichkeit war nie eine Option" - wobei ich auch den ursprünglichen Spruch mag. Ich traue den meisten Regierungen was Datenschutz VIEL weniger als irgendeinem Unternehmen, denn die können sich Gesetze schaffen, sodass sie dann scheinbar nicht einmal ein Verbrechen begehen, obwohl sie dies eigentlich tun.
 
@zivilist: ja aber statt jeden tag etwas zu posten wird jetzt nur einmal in der woche eingeloggt und alles hochgeladen. damit nicht so viel wie früher von einem im netz steht. logisch oder ?!
 
Also machen die Amerikaner wieder unsere Wirtschaft kaputt.. kann man die nicht aus dem Wirtschaftskreis ausschließen?
 
Ich gehöre dann wohl auch zu den "Sensibelchen". FB / G+ Profil entkernt (Namen geändert; sämtl. Fotos gelöscht, ...); AdBlock + Ghostery + DoNotTrackMe im Einsatz; HTTPS überall; OpenSource-Browser (Firefox) statt Chrome; versch. neue Passwörter bei sämtlichen Diensten; DuckDuckGo statt Google; VPN an; Cookies von Hand zulassen; etc ... Heißt also: Die Studie hat gar nicht so unrecht. Mein Verhalten hat sich jedenfalls enorm geändert.
 
@L4m3r: ich hoffe du nutzt linux und ein altes nicht internetfahiges handy ^^
 
@L4m3r: Und du bist jetzt der Normaluser ja? Ich musste heute einem Kunden erklären, was denn "ein Teamviewer ist". Meinst die Leute haben den Plan für ordentliche Sicherheitsmaßnahmen?
 
@funny1988: Hab' ich nicht behauptet. Ich sehe mich nur als Betroffen an und tue etwas, um wenigstens das Gefühl zu haben ein Stück weit gegen BigBrother zu arbeiten. Intelligenzallergiker und Ahnungslose hast du eh überall ...
 
@L4m3r: und trotzdem reicht das nicht. SSL ist nur für die Übertragung sinnvoll. Die beiden Endstellen sehen den Datenstrom wieder im Klartext, oder wenn man eine CA ist, dann kann man auch einen SSL Proxy unbemerkt in den Datenstrom bringen. FB und G+ löschen wohl nichts, sondern "verstecken" nur. Sie können dich trotzdem mit den alten Daten in Verbindung bringen. DoNotTrack ist ein freiwilliges Instrument, den die Webseitenbetreiber ignorieren können. Du bist auch über den userAgent teilweise gut identifizierbar (je mehr plugins desto besser). Die neuen Passwörter sind gut gegen Hacker, aber sofern die Dienste direkt mit bestimmten Institutionen zusammenarbeiten, brauchen sie kein Passwort. Aber es geht schon in die richtige Richtung ;)
 
@tavoc: Ich bin ja lernfähig :)
 
@L4m3r: Der Gag ist... das nutzt dir gar nichts. Wenn die wollen, bekommen die trotzdem jede Info die sie brauchen. Man hat schließlich alle Daten (den gesamten Internettraffic) vorliegen. Es ist nur eine frage der Zeit bis das entschlüsselt ist und alle Verbindungen klar und deutlich auf dem Bildschirm angezeigt werden. Mach dir da lieber keine Illusion. Davon mal abgesehen sind gerade solche Verhaltensweisen sehr verdächtig und werden bestimmt eher untersucht als normaler Traffic. Die alten Terrornasen sind ja nicht dumm und versuchen das auf die gleiche Weise...
 
@L4m3r: Und dazu brauchtest Du erst diesen "Skandal"?
 
@L4m3r: Was bringt dir die "Entkernung" im Bezug zu PRISM zb? Du hast da einmal deine Daten angegeben und auch wenn die nicht mehr im Profil stehen sind sie 'im System', also bekannt. Ebenso Fotos etc... das schützt dich bestenfalls bei nem Account-Hack aber nicht vor behördlicher Überwachung. Und solang du G+ & Co aktiv nutzt, in welcher Form auch immer, gibst du immer Daten preis, von denen du selbst garnicht einschätzen kannst, ob sie für jemanden von Interesse oder nützlich sein könnten oder nicht. Selbst dein Account löschen würd kaum was bringen da ja andere die dich kennen weiter über dich posten, Photos uppen und taggen etc..
 
@lutschboy: @Cornelius: @iPeople: Ich habe der Studie bedingt Recht gegeben. Und zwar das sich etwas am Verhalten ändert. Sicher kommt's nun zu spät. Aber jetzt gar nix tun und nichts dazulernen, wäre die dümmere Konsequenz.
 
@L4m3r: <lach> du nutzt Firefox und glaubst dich deswegen sicher?!?
Dir ist schon klar, dass Google der Mozilla Corp die "Kleinigkeit" von 300 Millionen US$ pro Jahr rüberschiebt? - und das machen sie natürlich aus schierer Freundlichkeit?!? (träum weiter ;) ) im Zweifelsfall kurz about:config aufgerufen und nach google gesucht - noch Fragen? (and that's only the *tip* of the iceberg!... ) Wenn du bei FB und G+ mitmachst, machst du imho schon *sehr* viel falsch! Da schützt dich kein falsches Account (IP-Adresen und Browser-Footprints und und lügen nicht - wenn du das verneinst, bist du imho einfach *krassest* falsch informiert - viel Spass beim Scheinaufrechterhalten deiner Privatsphäre...
 
@nickname: Siehe re:6 und re:9. Ich habe nie behauptet sicher zu sein. Ich bin ganz Ohr und gewillt dir zuzuhören. Verkauf' mich aber bitte nicht für dumm, nur weil ich dein IT/EDV-Wissen (noch) nicht drauf habe. Statt hämisch die Augen zu rollen, erklär' mir doch lieber die Kausalität. Ich lache meine Neffen auch nicht aus, wenn sie am PC sitzen, weil das Spiel nicht geht. Ich zeige Ihnen, wie sie das Problem lösen können, statt laut "HaaHaa" zu rufen ...
 
@L4m3r: danke für die Rückmeldung! (ich mein das ernst!) sorry, aber FB und G+ geht nun somal von gar nicht!! - Du darfst gerne Firefox benutzen, versuche einfach, ein "niederes Profil" zu bewahren... (NoScirpt, AdBlock Plus, CookieSafe, SafeHistory sagen dir was? - Dann wäre es vielleicht auch noch besser, einen *grossen* Bogen um "Standard" Plugins zu machen (Adobe Acrobat Reader, Quicktime <schudder>, RealPlayer etc etc - the list goes on and on...) denk einfach immer dran: Das Internet ist ein *nützlicher* aber definitiv kein *freundlicher* Ort! - Es lohnt sich imho sehr, ein möglichst kleines Ziel zu errichten, als mit einer total-sorglos Attitüde ("mein System ist unverwundbar" - hallo Apple-User ;) - im Internet unterwegs zu sein, oder sich hinter einer (vermeintlichen) "Internet Security Suite" zu "verstecken" zu versuchen... sorry, wenn man Auto fahren willl, muss man eine Schule absolvieren und Prüfungen bestehen - aber jeder "Vollpfosten" darf ins Internet?!? - Wundert es dich, dass es da "Kriminalität" gibt?
 
@nickname: Danke auch! Hab' ich gar nicht mit gerechnet :) Aktiviert ist nur Flash, kombiniert mit "about:config" -> "click_to_play" (explizites aktiveren notwendig). AdBlock, NoScript sind bereits an. Die anderen genannten werden gerade begutachtet. Danke! Zur Internet-Fahrschule fällt mir ein lustiger Artikel ein: http://www.abluestar.com/blog/sql-injection-license-plate/ (SQL-Bug ausgenutzt beim KFZ-Scan) *hrhr* - Schönen Abend noch!
 
@L4m3r: ich vergass RefControl ;) Dir auch einen schönen (und sicheren) Abend!
 
@nickname: Ich bin jetzt auch kein Sicherheitsexperte und sorry wenn ich einiges kritisiere. Diese ganzen Maßnahmen sichern ganz sicher den lokalen PC gegen Übergriffe von Viren und anderer Benutzer aber sicher nicht gegen das professionelle Ausspähen durch Geheimdienste. Beispiel Https... Mittels eines Proxys wird entschlüsselt und danach werden die Daten wieder verschlüsselt weiter geleitet. Die Daten werden ausgelesen egal ob diese von einen Linux Firefox oder Windows Chrome kommen, denn diese werden direkt und in Echtzeit nicht von deinen Rechner sondern von Internet Knoten in den USA, Deutschland oder England (mehr kommen wohl noch) ausgelesen. Das ändern von Passwörtern ist auch sehr löblich, aber die brauchen die Geheimdienste gar nicht. Anhand der IP haben sie ohnehin Zugriff auf alle Konten und Daten. Nicht umsonst haben alle gängigen Provider Rechenzentren in den USA. Deine Tipps sichern den PC gegen Lieschen Müller aber sicher nicht gegen die NSA. Außerdem verschlechtern sie das PC Erlebnis maßlos durch sinnlose Gängelung gegen sich selbst. Macht euch doch das Leben nicht schwer. Lasst euer Handy zuhause und trefft euch mit euren Freunden wie früher. Das ärgert diese Geheimdienste am meisten. Es tut außerdem richtig gut mal ein Bier ganz ohne Smartphone und Facebook zu trinken. Taut euch und probiert es aus.
 
@L4m3r: deine Vorkehrungen sind löblich - und das meine ich ernst. Aber mir sind sie zu aufwendig. Man müsste darauf hinwirken, dass Geheimdienste weitaus weniger Rechte bekommen als sie jetzt haben und die Maßlosigkeit ein Ende hat. Ein paar vermeintlich vereitelte Terroranschläge rechtfertigen keine grenzenlose Überwachung. Wer dachte (oder gar immer noch denkt), dass Regierungen tatsächlich was für das Volk tun, sollte dies beweisen. Wenn ich mich versuche an Gesetze zu erinnern, die wirklich FÜR den Bürger gemacht wurden, fällt mir spontan nichts ein, was tatsächlich Hand und Fuß hätte und nicht bis zur Unkenntlichkeit auf die Lobby-Arbeit einiger Firmen hin verweichlicht wurde (wie das vermeintliche Anti-Abzocke-Gesetz). Ansonsten wird seit der Jahrtausendwende absichtlich und mit viel Nachdruck parteiübergreifend mit voller Absicht gegen das Volk regiert - Euro, Krise(n), EU-Lebenserhaltung auf unsere Kosten... das alles statt Geld in die eigene Infrastruktur zu stecken - oder die Renten und Sozialhilfen auf ein menschenwürdiges Niveau anzuheben.. oder mal Geld in Schulen und Unis zu investieren. Wundervoller Weg und eine blühende Zukunft sehe ich da vor uns. Und damit man sich dann absichert, baut man gleich noch ein paar Überwachungssysteme ein mit denen man dann den Mob kontrolliert - und die EU kann mir nicht erzählen sie wüssten nichts davon und hätten nicht selbst so etwas in den Startlöchern oder im Einsatz. Beschämend. Amerika und Co. haben nicht den Faschismus besiegt, sondern der Faschismus die Amerikaner und ihre verbündeten - und das alles hat man dann als Demokratie mit Kapitalismus getarnt.
 
Dumdidum Jajaja die bösen Amerikaner und die bösen Britten. Aber hey da fehlen doch noch welche bei der Party?! Genau die Russen, die Chinesen und eigentlich so ziemlich jedes Land, das über einen Geheimdienst verfügt. Gefallen tut mir das alles nicht... aber im Zeitalter wo jeder Honk und jede Honkeline ihr Privatleben bei Fratzenbuch postet, sollte sich das Lamm auf dem Weg zur Schlachtbank nicht auch noch beschweren.
 
Heute war einer vom der NSA bei mir zuhause die erpressen mich und verlangen von mir das ich die Merkel meuchel, sonst verraten die das ich nur Speckfilmchen aus dem Internet runterlade.
 
Und wo sind unsere Politiker die sich Volksvertreter nennen ? Verstecken sich hinter Scheinheiligkeiten weil sie mit bis zum Hals drinnen stecken. Und der Oberstasiverräter Gauck, der sich jetzt Bundespräsident nennt, springt mit auf den Zug. Man könnte ja sagen das dieses Jahr Wahlen sind, aber keinen von diesen Obama-US-hörigen jämmerlichen Figuren kann man wählen weil sie, richtig, nicht das Volk sondern nur eigene Interessen vertreten.
 
@marcol1979: völlig richtig, aber be ider nächsten Wahl ist das vergessen und dieselbe Bagage macht ungestört weiter. Der ganz einfache Grund: es gibt traurigerweise keine echten Alternativen auf den Wahlzetteln.
 
@Drachen: Ist schon bei dieser Wahl vergessen...
 
@lutschboy: [+] schlecht formuliert von mir, ich meinte ohnehin die demnächst aktuell anstehende Wahl :)
 
@marcol1979: "nicht das Volk sondern nur eigene Interessen vertreten" war das schon mal anders? Also, ich bin schon älter, aber ich kenne das auch nicht anderes. Die Herren da oben sind alle nicht wählbar! Egal welche Partei, am Ende sind sie alle gleich, ist zwar Traurig, leider ist es aber so.
 
@marcol1979: Ich behaupte das du nicht mal ansatzweise das komplette Interview mit Herrn Gauck gesehen oder gelesen hast. Sonst hättest auch du erkannt was er zu welchem Thema gesagt hat und vor allem wie er es gesagt hat.
 
"Jeder zweite meint dabei, dass deutsche Sicherheitsorgane grundsätzlich durchaus Zugriff auf private Daten haben dürfen." Haben die BND-Mitarbeiter befragt oder wo soll diese Zustimmung herkommen? Privat ist privat und geht nur Leute etwas an, denen ich ausdrücklich Zugriff erlaube/verschaffe. Die Sicherheitsorgane sollen sich um Sicherheit kümmern und nicht um meinen privaten Kram.
 
@Drachen: Naja die VDS hatte damals auch durchaus eine breite Zustimmung. Es sind wirklich nur Nerds denen die Privatsphäre wichtig ist, zumindest die digitale. Die meisten würden sich aufregen wenn ihre Briefe geöffnet werden, oder ihr Telefon abgehört, aber wenn Daten abgegriffen werden? Das versteht der Großteil der Bevölkerung doch garnicht. Ich hab schon oft zb gehört "Ach die können doch eh nicht die ganzen Daten auswerten.. da müßten ja tausende Menschen beschäftigt werden". Filter? Algorithmen? Fremdwörter. Und dann halt noch die übliche Mentalität dass man ja nichts zu verbergen habe. Dazu kommt dass die aktuellen Generationen keinen Krieg und keine KZs erlebt haben und wohl mangelnde Fantasie haben wozu all das Wissen über Menschen mißbraucht werden kann.
 
@Drachen: Mindestens genau so erschreckend sind die 32%, die noch NICHTS von dem ganzen Kram gehört haben. RTL II können die jedenfalls nicht gucken, denn auch dort wurde das zur Genüge verbreitet. Was für Kaputte sind das denn dann? Gucken die den ganzen Tag nur Spielfilme aus der Videothek?
 
Ich weis ja nicht was da wo und wie gefragt wurde, und wie verunsichert "die Deutschen" jetzt wirklich sind, aber "Sicherheit" in Zusammenhang mit Prism&Co? Wieviel Panikmache und Falschinformation gibt es da? Für mich hört es sich im ersten Teil des Artikels nämlich so an, als seien die deutschen Nutzer jetzt auch besorgt in Bezug auf Onlinebanking, Bestellungen bei Amazon usw. also die "Sicherheit" im WWW. Z.B. das mit der "Sicherheit" und Ubi, da besteht doch gar kein Zusammenhang mit Prism&Co.
 
@Lastwebpage: Das hatte ich mich ebenfalls gefragt. Allerdings traue ich vielen Leuten zu, dass sie jetzt Angst vor dem Onlinebanking haben, weil die NSA so etwas wie digitale Rasterfahnung en masse betreibt.
 
Bei mir hat sich nichts geändert, weil es quasi nichts bringt. Und mit negativen Kommentaren halte ich mich zurück, weil ich ausgerechnet dieses Jahr in die USA reisen will. Hab keinen Bock, dort aufm Flughafen sitzenzubleiben, weil ich im NSA/CIA/FBI-Computer als Aufwiegler auftauche. Eigentlich erschreckend sowas.
 
@dodnet: Dann bombe sie auch zurück in die Steinzeit, wenn du dort Urlaub machen willst. ;)
 
@Stoik: Ich frage mich gerade ob das jetzt vorwärts oder rückwärts wäre. ;)
 
@Johnny Cache: Wenn man die überwiegende Bauweise der Häuser betrachtet dann wäre das schon ein schritt vorwärts.
 
@dodnet: Man kann auch durchaus bewusst auf Reisen in Terrorstaaten verzichten.
 
@DON666: Wenn mir der "Terrorstaat" das Geld für die Reise wiedergibt, ok. Wird er aber nicht tun... andererseits will ich trotzdem hin. Ob ich mit deren Politik zufrieden bin, ist eine andere Sache.
 
@dodnet: War auch bewusst provokativ von mir gesagt. Ich würde auch gern mal wieder da hin, ankotzen tut mich diese Durchleuchterei natürlich trotzdem. Da kommt man sich u. a. wie ein dämlicher kleiner Bittsteller vor, der um Einlass ins gelobte Land bettelt.
 
So ein quatsch... ich kenn niemanden der wegen PRISM & Co seine Google, Facebook, Apple oder sonstwas Konten gelöscht hätte, der jetzt YouTube meidet, sein iPhone entsorgt, seine Xbox-Bestellung storniert oder sonstwie irgendwas getan hätte außer sich zu empören. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das abseits meines Umfelds anders ist. Die Leute sind abhängig von Google & Co und würden alles mit sich machen lassen um die Dienste weiter kostenlos nutzen zu können. Und genau das ist es halt.. solang was kostenlos ist, ist alles andere doch egal. Außer es ist modisch, wie bei Apple, dann darf's auch gerne was kosten und obendrein die Privatsphäre auslöschen. Man hat ja eh nix zu verbergen.
 
@lutschboy: Da stimme ich Dir völlig zu (dem "alles mit sich machen lassen" nicht, das ist doch zu generalisiert ;)). Leider fehlen Details im obigen Beitrag - was genau verstehen die Leute unter "eingeschränkter Aktivität im Internet"? Und von welcher Dauer wird diese sein? Welche Personengruppen sind besonders betroffen? (Beispiel: "Über 60jährige wollen wieder mehr Überweisungsformulare am Bankschalter abgeben statt Online Banking zu betreiben"). Ausserdem sind die Risiken der Datenauswertung durch die NSA auch recht abstrakt, die wenigstens der Befragten könnten wohl wirklich konkrete Nachteile benennen. Und obendrein - in einer Befragung ist es leicht X zu behaupten, auch wenn man real Y tut.
 
@lutschboy:
Das liegt aber auch an uns, den "IT-Experten", dass den Leuten zu vermitteln. Ich habe mittlerweile bei allen Freunden und Bekannten eine Verschlüsselungslösung für Dropbox und Co nahegelegt bzw. Verschlüsselung bei Instant Messengern und Festplatten eingestellt. Da gibt es ja schicke Tools, die nicht sonderlich kompliziert für Laien sind. Das sind kleine Kieselsteine die da Rollen, die aber in der Masse durchaus Effekte haben können. Wenn jetzt 5% mehr ihre Clouds verschlüsseln, erhöht das den Aufwand für Entschlüsselung schon dramatisch. Die Bundespolizei verzweifelt ja schon an beschlagnahmten verschlüsselten Computern und Festplatten.
 
Mal provokativ in den Raum gestellt: Hat jemand von Euch persönlich mit Snowden gesprochen? Hat jemand von Euch die Dinge persönlich präsentiert bekommen (von ihm und/oder von der US-Regierung) die da "angeblich" passiert sind? Ich wage mal vorsichtig zu behaupten, das vieles dazugedichtet wird um das Thema "interessanter" und somit "gewinnbringender" zu machen. Sicher mag es sein, das einige Bürger abgehört wurden von den US-Behörden - ob es einen Edward Snowden wirklich gibt und ob der Umfang von prism wirklich so groß ist, wie man uns glauben machen will, sei mal dahingestellt. Ich sage da mal was im Geiste von Michael Moore: Negative Schlagzeilen verkaufen sich besser - der Täter ist immer schwarz, ca 30 Jahre und 1,80 gross und eine verängstigste Bevölkerung ist leichter zu beeinflussen und zu steuern ---- denkt da mal drüber nach.
 
@miccellomann: Der Mann hätte sicher noch einen gültigen Paß wenn die Sachen nur erfunden gewesen wären. Bei Lügen gibt es ja wohl auch kaum Ankagen wegen Geheimnisverrats.
 
@Johnny Cache: Ich bin bewusst provokativ - daher das ganze eher hypothetisch sehen und als Anregung zum Nachdenken: Warst Du dabei als einer Person namens Edward Snowden der Pass entzogen wurde??!! Verstehst Du was ich meine? Wir müssen anfangen Medienberichte zu hinterfragen anstatt nur über deren Inhalt zu diskutieren.
 
@miccellomann: Irgendwie stimme ich dir prinzipiell ja schon zu, aber: Wieso haben dann diverse US-Organe Statements abgegeben, die in Richtung "anklagen", "einknasten", "zum Tode verurteilen" etc. gehen? Wäre er eine Phantasiefigur, dann würde das alles nicht passen. Muss schon was dran sein.
 
@DON666: Die vom Staat sind ja nicht grenzenlos dumm. Sollte diese Story ein Fake sein, so werden sie einiges in Betracht gezogen haben und dir eine vollständige Geschichte auftischen können, mit allen erdenklichen Szenarien.
 
@DON666: Eben, die Amis selber suchen Snowden und dies ganz offen. In der Situation nun Zweifel an der Existenz des Mannes zu streuen, ist für mich ein klarer Versuch, die ganze Diskussion in eine komplett andere Richtung zu drängen und Zweifel an PRISM zu säen, mithin eine reine Ablenkungstaktik. Es soll nicht über fragwürdige Überwachungspraktiken diskutiert werden, sondern diese werden als reines Gerücht dargestellt samt dem Enthüller, auf dass die ganze für die USA unerfreuliche Diskussion einschlafen möge und man alles wieder fein als unsinnige Verschwörungstheorien abtun kann. Würde mich nicht wundern, wenn auch die heute früh im Radio erwähnte angebliche Überwachung der Briefpost durch den US-Postdienst eine Ente ist, um auf dem Wege auch PRISM als mögliche Ente darzustellen, also wiederum Zweifel zu säen.
 
@Drachen: Ich sage mal "Spekulation und Hörensagen". Ihr beweist wunderbar in Euren Aussagen, das keiner was Genaues weis. Das ist hier das Problem. Zur Erklärung: Ich zweifle PRISM nicht an. Es sollte jedem klar sein, das Geheimdienste von je her abhören, bespitzeln usw. Ich will nur zur Vorsicht im "naiven" Umgang mit Medienberichten aufrufen. Mehr nicht. Wer nicht hinterfragt - und das kritisch - hat verloren. Es ist falsch, den Medien alles einfach so zu glauben und auf jeden Zug aufzuspringen, den Medien sähen. Das ist keine Ablenkungstaktik, das ist ein Wachrütteln sich eine ganz eigene Meinung zu bilden - unabhängig von den Medien. Das es zudem höchstwahrscheinlich einen Edward Snowden gibt, der Whistleblowing betrieben hat, ist auch kaum anzuzweifeln. Es ist auch richtig, das über die Privatsphäre diskutiert wird. Es ist aber völlig falsch, und das tun die Medien gerade, zu suggerieren, das Alles und Jeder von den bösen bösen Amerikanern überwacht wurde. So kommt es, insbesondere beim Verfolgen der Boulevardmedien, die große Reichweite haben, an. Hier werden Vorurteile gegen in Amerika lebende Menschen geschaffen (Die hören uns ab - die Bösen), hier wird dazugedichtet und immer wieder geht die reine Berichterstattung in die wilde Spekulation nach Hörensagen über. Darum gehts mir - zu zeigen, das man sehr sehr vorsichtig sein muss bei dem was uns in den Medien vorgesetzt wird. Daher ist mein Rat nach wie vor: Weniger die Inhalte diskutieren, weniger "naiv" an Medien herangehen, mehr hinterfragen. Zudem: Das die Amerikaner Anklage gegen Snowden erheben wollen - was hat das schon zu bedeuten. Klar, er ist in deren Augen ein politischer Verräter. Das ist reine Logik das sie das tun - das KANN aber auch Taktik sein. Wir wissen es nicht. Wir wissen nur, das Geheimdienste eben überwachen und abhören, das haben sie immer in verdächtigen Kreisen getan, das Ganze ist wohl in den USA etwas übers Ziel hinausgschossen. OK. Aber mehr wissen wir nicht. Spekulation und Hörensagen und Panikmache sollte aus der Berichterstattung fern bleiben.
 
@miccellomann: Klingt doch schon ganz anders als vorher und diesmal kann ich ansatzweise zustimmen. Nur diesen angeblichen Beweis "in euren Aussagen" halte ich für frei hinein interpretiert nach eigenem Gusto als willkürliche Selbstbestätigung. Tatsache ist doch ohnehin, dass niemand den Medien was glaubt. Und was ich bei dir völlig vermisse, ist der uralte und unverändert gültige Spruch "Wem nützt es?". Wer könnte ein Interesse haben, eine angebliche Überwachung in diesem Ausmaß zu erfinden? Wer könnte ein Interesse haben, eine Überwachung in diesem Ausmaß zu verschleiern? Es gilt also, diverse Aussagen abzuwägen und m.E. machen das fast alle hier, was deine Annahmen und indirekten Unterstellungen ziemlich haltlos macht und die Frage aufwirft, warum du glaubst oder implizit behauptest, dass außer dir niemand diese ganzen Informationen hinterfragen würde. Zum WISSEN verweise ich auf mein Posting von heute früh: ich weiß so vieles nicht, trotzdem gibt es eine gewisse Basis von Fakten, die ich für wahr erachte, auch ohne sie selber nachgeprüft zu haben. Ohne solch ein gewisses Maß an Vertrauen funktioniert weder Bildung noch Kommunikation, auch keine persönliche und gesellschaftliche Weiterentwicklung, und es gäbe auch keine Wissenschaft und keinen Fortschritt. Abwägen, vergleichen, fragen und dann entscheiden, was man glaubt und was man anzweifelt, so funktioniert die Welt und ich behaupte, genau so halten es auch so ziemlich alle Leute, die hier mit lesen oder gar kommentieren.
 
@miccellomann: Deine seltsame Art zu hinterfragen führt zu mndestens ebenso starker Verunsicherung und soll m.E. auch ganz gezielt die Glaubwürdigkeit von Snowden angreifen und die ganze Diskussion abwürgen. Ich mache mir also meine ganz eigenen Gedanken über deine Beweggründe für diese Fragen und habe da tatsächlich drüber nachgedacht über dich und versuchte Beeinflussung. Nein, ich kenne Herrn Snowden nicht persönlich und ich war auch nicht dabei, als sein Pass für ungültig erklärt wurde (von eigezogen stand nämlich nirgends was). Und ich habe auch noch nie eine Million Euro gesehen, war noch nie auf dem Mond und in Australien war ich auch noch nie. Trtzdem glaube ich, dass es so viel Geld gibt, dass der Mond am Himmel keine Einblendung ist und dass es den Kontinent Australien tatsächlich gibt - ebenso wie ich glaube, dass es den Herrn Snowden gibt und der gesucht wird, weil er die dreckige Wäsche der USA öffentlich aufgehängt hat.
 
@miccellomann: eine verängstigte Bevölkerung ist leichter zu beeinflussen, das ist zwar richtig - aber dazu bauscht man einen äußeren Feind auf (und kann dann inneren Zusammenhalt erzeugen) und stellt sich nicht selbst als der Feind dar ;) Insofern wäre es für die Behörden der USA kontraproduktiv, wenn sie eine Geschichte "wir bespitzeln auch unsere eigene Bevölkerung" erfinden würden. Insofern halte ich es für plausibel, dass es Snowden und PRISM auch gibt :) Ob natürlich alles so stimmt, was jetzt durch die Medien geistert, sei dahingestellt.
 
@miccellomann:
Der Gag ist, dass viele der Enthüllungen eigtl. gar nicht so neu sind. Wenn man sich mit der Materie beschäftigt, wusste man vieles schon, einfach durch teils öffentliche Quellen. Lediglich die Details sind neu und verfeinern das Bild der Überwachung etwas. D.h. man kann sehr wohl davon ausgehen, dass die NSA ein umfassendes Abhörnetz hat (mit Echelon machen die das seit Jahren und die Stationen in Deutschland sind bekannt). Dass der BND bis zu 20% des Traffics abschöpfen kann regelt auch ein deutsches Gesetz. D.h. die Enthüllungen sind eigtl. keine, weil vieles bekannt ist. Das bestätigt allerdings ihre Authentizität. Wenn außerdem US Politiker jetzt permanent in Rechtfertigungsreden verfallen und sagen "die Überwachung ist wichtig und richtig", dann bestätigen sie die Echtheit ja, denn sonst würden sie natürlich leugnen. Haben sie ja auch versucht, aber eben weil viele der Details öffentlich in Akten und Anträgen verborgen sind, haben findige Journalisten da schnell nachrecherchiert und die offensichtlichen Ausflüchte und Lügen der Top-Geheimdienstleute recht einfach entlarven können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles