Tellkamp: NSA-Überwachung erinnert an die Stasi

Der Schriftsteller Uwe Tellkamp, der unter anderem durch die Verfilmung seines DDR-Romans "Der Turm" bekannt wurde, fühlt sich in der Debatte um das Abhörprogramm des US-Geheimdienstes NSA an die Stasi erinnert. mehr... Literatur, Schriftsteller, Uwe Tellkamp Bildquelle: Smalltown Boy (CC BY-SA 3.0) Literatur, Schriftsteller, Uwe Tellkamp Literatur, Schriftsteller, Uwe Tellkamp Smalltown Boy (CC BY-SA 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Den Vergleich haben sie bei Lanz auch "analysiert": Die ZDF-Sendung war der bisher beste TV-Talk zur NSA-Affäre: http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/1934990/Markus-Lanz-vom-2-Juli-2013 Sonst sind sie ja überall recht still inkl. Kanzlerin.
 
@wertzuiop123: Danke für den Tipp, werde mal reinschauen. Ansonsten hoffe ich, dass diese "ewigen Figuren" keine ewigen Figuren sind und das Misstrauen vor allem mit den misstrauische Nachkriegsgenerationen langsam ausstirbt. Das brächte uns wieder einen Schritt näher in Richtung Utopie länderübergreifend einfach zusammen zu leben und zusammen zu arbeiten.
 
@wertzuiop123: Wäre ja ganz gut gewesen, die Sendung, wenn der Lanz mal den Rand halten würde und nicht jedem vorgreiflich erklären wollte, welche (schlimme) Antwort er erwartet.
 
@wertzuiop123: Wobei nicht die Sendung an sich gut war, sondern nur der Daniel Domscheidt-Berg. Lanz war wie immer zum fremdschämen. Am schlimmsten war seine Äußerung, dass Politiker nicht absichtlich lügen würden und er daran glaubt. So ein Trottel dieser Lanz. Kommt davon, wenn man zu viel Geld bekommt und auf irgendwelche Versprechen von Politiker nicht hoffen muss, weil es auch ohne die Versprechen geht, da finanziell unabhängig - dank der ''Demokratieabgabe''. Aber wenigstens hat er in dieser Sendung nicht so viel unterbrochen. Wobei er beim Thema deutsche Souveränität schon nervös wurde und den Daniel Domscheidt-Berg unterbrechen wollte.
 
@ephemunch: Der Lanz ist doof.
 
@ephemunch: Der Lanz ist nur ein Mitläufer ohne eigene Meinung.
 
Kann nicht sein, denn sonst würde sich unsere Bundeskanzlerin ja auch daran erinnern und würde den Bullshit nicht weiter so hinnehmen...
 
@doubledown: Ich muss jetzt mal für Merkel, obwohl ich beileibe nicht ihr Freund bin, eine Lanze brechen. Ich finde, sie bezieht sehr klar Stellung und wahrt dabei aber die nötige diplomatische Contenance. Es ist klug, die noch deutlicheren Worte dem Regierungssprecher zu über lassen und die Kraftsprüche der Opposition. Schliesslich werden wir auch weiterhin eine Beziehung zu den USA pflegen müssen. Auch dass sie abwartet, welchen und in welchem Umfang es Diskussionsstoff geben wird, ist politisch / strategisch klug. Es wäre unsinnig, mit Haudrauf-Methoden viele wichtige Beziehungsgeflechte zu zerstören, nur um einmal der zu sein, der am Stammtisch am lautesten gebrüllt hat. Es geht darum, welches Ziel man letztlich erreicht.
 
@kleister: Die Merkel hat einen Zettel im Kopp auf dem steht: "EU + Euro". Mehr kann die nicht!
 
@doubledown: Bei aller berechtigten Kritik, das ist zu simpel.
 
@kleister: absolute zustimmung! es geht um mehr als nur die eigenen interessen, ein kühler kopf ist es was die situation jetzt braucht und den scheint die merkel zu haben. bei mir sammelt sie grad ganz viele pluspunkte.
 
"Ich glaube, um es mit dem Präsidenten zu sagen, die gegenwärtige Debatte um Privatsphäre, Bürgerrechte und nationale Sicherheit ist gesund; es ist eine Debatte, die entscheidend ist für das Wohlergehen einer jeden repräsentativen Demokratie"
Merkwürdig, ohne Snowden gäbe es die Debatte überhaupt nicht. Und trotzdem macht sich die USA wegen ihm lächerlich, indem sie irgendwelche Präsidentenmaschinen auf Verdacht zum landen zwingt.
 
@gutenmorgen1: Du sagst es, lächerlich. Nun heißt es Spaniens und Frankreichs Luftraum war doch offen. Plötzlich ist niemand mehr Schuld oder was? Befehl von den USA oder war's nun "niemand"? Klug klug liebe Geheimagenten
 
@gutenmorgen1: Sie wissen jetzt endlich wie man Flugzeuge zum Landen zwingt. Na Gott sei Dank!
 
@gutenmorgen1: Sowas regt mich auf... Wie kann man solch eine Aussage machen, wenn man dieses Projekt mehrere Jahre geheim hält, wodurch dann eine Diskussion überhaupt gar nicht erst die Öffentlichkeit erreichen kann ? Wenn er wirklich diesen Gedanken gehabt hätte, dann wäre dieses Projekt mit Sicherheit nicht auf diesem Wege umgesetzt wurden. Denkt der noch nach, was der da sagt oder ist das nur eine Puppe die mit abgespielten Audio-Band an den Fäden hängt ? Tut mir leid, aber mit was anderem außer Inkompetenz kann ich diese Aussage nicht erklären. Oder wen will er damit wirklich für Dumm verkaufen ?
 
Erinnert an die Stasi ? Ach komm schon Tellkamp. Es übertrifft die Stasi-Überwachung deutlich.
 
@ephemunch: Offensichtlich hast Du keine Ahnung? Die Stasi hat Entführt, gemordet, Kinder entzogen usw usw.
 
@Knütz: Offensichtlich kannst du nicht richtig lesen. Noch mal für dich ''Es übertrifft die (Stasi-Überwachung) deutlich.'' Ach ja, die CIA hat auch eigene Landsleute + Ausländer entführt, ermordet und deren Kinder entzogen usw. usw. Macht die bis heute. Aber was erzähle ich ? Du hast ja anscheinend mehr Ahnung.
 
Ich finde den Stasi Vergleich so unpassend und es zeigt wie viele eigentlich gar nichts über die Stasi wissen. Ein Pop-Begriff, inhaltslos.
 
@kkp2321: Dann erklär mal bitte wieso das ein unpassender Vergleich ist. Weil die Stasi nicht über diese technischen Möglichkeiten zur lückenlosen Überwachung verfügt hat und deshalb auf Bespitzelung durch nahestehende Personen setzen "musste"?
 
@nicknicknick: Die Stasi war ein Dienst im Inland und hatte die Aufgabe das eigene Volk mit allen Mitteln in die Schranken zu weisen. Noch nicht einmal Ansatzweise kann man Überwachungsprogramme der heuten Zeit damit vergleichen.
 
@kkp2321: Das stimmt so aber nicht ganz. Die Stasi war sowohl im In- als auch im Ausland aktiv und hat dabei fast das gesamte Spektrum der Geheimdienstarbeit abgedeckt. Aber du hast natürlich insofern recht als dass die NSA-Überwachung (die sich selbstverständlich auch gegen Inländer und Verbündete richtet) wesentlich umfassender und totaler ist als das, was diese "Amateure" damals machen konnten. Was natürlich in erster Linie an den technischen Möglichkeiten lag und nicht an einer anderen Gesinnung
 
Alles Ablenkung vom Thema! Außerdem hätte die Stasi es gewusst, in der Aktuellen Kamera veröffentlicht und die 'Wanzen' bewusst mit falschen Informationen beschickt. hehe
Kommentar abgeben Netiquette beachten!