G.fast: 1 Gbit/s mit DSL-Kupferleitungen - aber...

Ingenieure des Netzwerkausrüsters Alcatel-Lucent haben den Nachweis erbracht, dass sich die herkömmlichen Telefonkabel aus Kupfer für noch deutlich stärkere Steigerungen der Bandbreite nutzen lassen. mehr... Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet Bildquelle: secretlondon123 / Flickr Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet Internet, Daten, Netzwerk, Router, Dsl, Kabel, Ethernet secretlondon123 / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hab nur ich das Gefühl oder reitet man da ein totes Pferd???
 
@JBC: Noch satteln die den Kadaver. Von Reiten kann erst mal ^^ nicht die rede sein.
 
@JBC: Vor allem braucht man für Vektoring die "gesamte Strecke". Das ist auch für VDSL noch ein größeres Problem. Finde die Idee auch super, aber würde wegen Vektoring eher nicht mehr funktionieren. Was passiert, wenn die Telekom versucht diese Strecken zu behalten, hat man ja gesehen.
 
@JBC: ...besser als gar kein Pferd.
 
@JBC: Hab nur ich das Gefühl, oder wohnst du in einer Stadt und hast ne fette VDSL Leitung???
 
@markox: Ich wohn eher ländlich und kenne die Problematik mit langsamen internetleitungen schon Berufswegen. Bisher hat neue Kupfertechnik zwar immer Verbesserungen gebracht, davon hat aber kaum jemand wirklich profitiert, wenn die Strecke bis zur heimischen Telefondose mal bisschen länger wurde. Dämpfung und übersprechen sind halt nicht einfach weg zu bekomen und auch Vectoring ist nicht gerade die Lösung schlechthin.
Ps.: hab ne Kabelleitung...
 
@JBC: wenn sie es denn wenigstens mal versuchen würden zu reiten.
 
@JBC: Na klar. Es ist bekannt, dass DSL und VDSL langsam sterbende Technologien sind, weil sie technisch weitgehend ausgereizt sind. Daher bauen alle Länder einfrig an den Glasfaseranbindungen. Nur Deutschland nicht. Hier sind wir leider inzwischen im Netzausbau zum Entwicklungsland verkommen. Man will lieber eifrig für schlechte Netze mit die höchsten Gebühren in Industrieländern fordern. Gut für den Gewinn, aber schlecht für alle.
 
@Nunk-Junge: Ist doch gut... Entwicklungsland=weniger Spionage übers Netz^^
 
Bei uns ist internettechnisch gar nichts auf dem Vormarsch! Alles Neuland.

Jede News zu höheren Geschwindigkeiten kotzt nur noch an, weil wir effektiv davon eh nichts sehen!
 
@opoderoso: Wenn du es bezahlst, kriegst du es auch. :) Die Unternehmen sind da nicht die Bösen. Wenn es sich irgendwie lohnen würde, würden die zu jedem einzelnen Bürger auch 10Gbit/s legen. Aber das tut es leider nicht, denn die Millionen, die das kosten würde, kommen einfach nicht mehr rein.
 
@opoderoso: Wenn dir internet so wichtig ist, warum wohnst Du da wo es nichts gibt? Würdest Du da hinziehen wo es keinen Strom oder Wasser oder Strassen gibt?
 
@Knütz: Nein, man bekommt in Deutschland kein Internet für Geld. Jedenfalls nicht, zahlen, paar Tage später, fertig. Geht nicht. Allein die Baugenehmigung dauert 3+ Monate.
 
@Knütz: Warum wohnst du nicht da wo es Strom gibt? In Zukunft wird fast der gesamte Strom auf dem Land produziert, da in den Städten zu wenig Platz ist. Auch hier schafft man es die Kabel zu jedem Windrad zu legen. Das das so teuer ist, sind nur faule Ausreden. Als Entschädigung für den Strom-Kram auf dem Land könnte man den Internetausbau dort bevorzugt angehen. Andernfalls wird es bald eine zwei Klassen-Gesellschaft geben.
 
@Knütz: Nominiert für die dümmste Antwort des Tages! Glückwunsch!
 
@opoderoso: Wir können nicht alle Bundesbürger mit Breitband versorgen, das ist technisch garnicht möglich. Dem BND fehlen schlicht die Kapazitäten um diese Datenmengen zu verarbeiten.
 
@Stamfy: Nicht mit Kabel zumindest
 
@Stamfy: Dem BND fehlen die Kapazitäten bestimmt, der NSA garantiert nicht.
 
Bauen wir doch einfach jedem einen paar 1000€ teuren Lock-In-Verstärker ins Modem ein und modulieren die Signale entsprechend, dann kann man auch kilometerweit weg noch das dann extrem schwache Signal aus dem Rauschen fischen. :)
 
lol 800 MBit. Wäre schon froh wenn hier mal die vollen 16 ankommen würden! Aber da jeder "Deppel" hier im Aufgang jetzt DSL hat (Plattenwohnung) hat man ständig Sync-Abbrüche, bzw. nicht den vollen Speed! Denke das wird auch nix mehr, zahlen muss ich aber für 16...
 
Blöde Frage aber bei 100m vom verteiler solche einbussen. Hat heut zu tage jeder so einen Verteiler vor der Haustür? ich kenn das so das bei uns für mehrere straßen nur ein verteiler steht und da können schon mal 1-2km kabel bis zum letzten haus liegen. kommt da dann überhaupt noch was an?
 
Eigentlich ist das alles ein großer Witz. 943867589 Verteilerkästen in einer Stadt / einem Dorf. Das schöne tritt dann ein,wenn du vorher einen 100Mbit Anschluss hattest & du ziehst 5 Straßen(!) weiter und hast ne 16Mbit Leitung mit nem Dauer Paketloss von 21%. Der nette Mitarbeiter sagt dir dann: Ist ein alter Verteilerkasten & kann nicht geändert werden. Aha okay, hinterfragung nach Wechsel in den 100m entfernten Verteiler... Antwort: Unmöglich!!. Danach taucht die Frage auf... wie viel würde der Wechsel kosten? "Also das jetzt ja was ganz anderes, ich verbinde Sie mit einem Mitarbeiter aus der Technikabteilung. WHAT THE ???
 
@takesnow: Hatte genau das gleiche Problem, aber nicht durch einen Umzug, sondern durch einen Wechsel zu Entertain und zurück auf normalo DSL. Wenn man auf dem Entertain-DSLAM hängt und Entertain nicht bucht, bekommt man eine echt besch!ssene Datenrate, ich mutmaße hier etwas in Richtung Priorisierung. Der Wunsch, auf den alten DSLAM zurückgeschaltet zu werden, wurde ebenfalls mit "unmöglich" kommentiert. "Das lässt die Software nicht zu", ...bla bla bla... - nach einigen LANGWIERIGEN Wochen und viel Diskussion ging's dann lustigerweise doch.
 
Absolut uninteressant diese Daten hier, wird nur 0,000000000001% der Bevölkerung interessieren dieser "Datenrekord auf ultra Minikurzstrecken"
Wenn die Technik mehr Bandbreite auf Kurzstrecke ermöglicht als herkömmliches DSL dann muss auch mehr auf Langstrecke möglichsein, ⇒ Bei gleicher Bandbreite wie DSL kann man auch eine weitere Strecke überbrücken.
Gibt genügen Dörfer wo es immer noch kein "DSL" gibt weil am Arsch der Welt. Der Provider QSC setzt mit seinem Q-DSL auf die SDSL/G.SHDSL Technik, da soll man bis zu 6-8Km weit kommen.
Die Hauptfrage hier wäre wie weit kommt man mit G.fast? oder was bleibt nach diesem aktuellem max. von 8km noch Hängen!?
 
Dumm in so etwas noch Geld zu investieren. ZTE schafft auf 5000km 400gbit. Glasfaser und nichts anderes.
 
@kadda67:
Nicht jeder kann im Ostblock von Deutschaland leben wo direkt nach der Wende vom guten Westgeld überall Glasfaser verbudelt wurde.
Im Westen ist man leider noch darauf angewiesen bestehende Netze so gut es geht zu pflegen.
 
"[...] brach der Durchsatz sogar auf 60 Megabit pro Sekunde ein, womit eine Implementierung von G.fast [...] keinen Sinn ergeben würde. "
Ooochhh, nuuur noch 60 Megabit pro Sekunde? Na dann macht es natürlich keinen Sinn diese Technik in den Städten zu installieren um die überlasteten Glasfaser-Leitungen zu entlasten. [Ironie Ende] An die vernachlässigte Land-Bevölkerung denkt natürlich mal wieder keiner. Hier gurken viele Leute noch zwangsläufig mit 384 kbit/s rum, von denen unsere Politiker zum teil zu Letzt behauptet haben, das könne man eigentlich nicht mehr Internet nennen. Ich denke wenn bei denen mit der Technik noch ein paar wenige Mbit/s ankommen würden, dann wäre uns hier schon geholfen. Der Bauer der für das Brot von Herr Obermann das Korn liefert und deshalb nicht in der Stadt wohnen kann will, wenn er Abends erschöpft vom Feld kommt vielleicht auch ganz gerne mal ins Internet,... oder frisst der Typ den Kaviar gleich ohne Brot mit Löffeln?
 
A1 ist KEINE Tochter der Telekom Austria, die Telekom Austria hat sich in A1 umbenannt.
 
Bei uns hier kommt man nur auf 1Mbit/s , die Kabel verlaufen meist oberirdisch an Masten entlang.

Es ist auch nicht billiger wenn man nur 1MBit/s hat, man muss im Gegensatz zu den Leuten die eine 16MBit/s Leitung haben sogar noch Geld hochlegen um z.B. eine zweite Leitung nutzen zu können, bei einer 16Mbit Leitung kann man ohne Mehrkosten mehrere Gespräche über die Leitung übertragen.

Es wurde von der Telekom versprochen dass letztes Jahr eine Glasfaserleitung gelegt werden soll, aber passiert ist nichts und dieses Jahr wird auch nichts.

Wir haben eine sehr gute Autobahn- , Landstraßen und Bahnverbindung, es gibt viele große Märkte in der 3km entfernten Stadt, also das ist nicht "die Pampa" ...

Selbst direkt in der Stadt hat man oft nur 3MBit/s (2830kBit/s), wie hoch die Geschwindigkeit direkt am Telekom-Gebäude ist kann ich nicht sagen.
 
Bei so wenig Metern... Die wenigsten Menschen werden wohl eine Leitung anliegen haben, die gerade mal 100 Meter kurz ist. Und ich nehme mal an, dass bei größeren Distanzen die Raten noch wesentlich weiter in den Keller gehen. Soll heißen, dass das in meinen Augen totaler Schwachsinn ist. Kann mir auch nicht vorstellen, dass daran irgendein ISP Interesse hat...
 
Glasfaser breit auf dem Vormarsch? Schön wärs ja, aber ich sehe da abgesehen von den Ballungszentren wenig Chancen. Auch in den nächsten 10 Jahren nicht.
 
@JSM: Dafür sind im Herbst ja Wahlen, um deinen Unmut zu "äußern" :-)
 
Bin von DSL auf Kabel umgestiegen, weil sich an meinem Wohnort in Sachen DSL-Speed schon seit Jahren nichts mehr tut. Ich bekam nur 6MBit. Mit Kabel hab ich jetzt 100MBit und es läuft einwandfrei. Ich sehe keinen Grund mehr auf die DSL-Technik zu wechseln.
 
@Seth6699: yep, dto. hier im 800 Einw.dorf: 768 vs. 32000. DANKE KD! Und quix will den Mist der DTAG jetzt umrüsten, was aber wohl an der Mindestzahl von 50 Interessenten scheitern wird, weil schon viele bei KD sind. So erhält sich die DTAG die Kunden, ohne auch nur 1 Euro in die Hand zu nehmen...
 
@Seth6699: Oh Scheiße, nein, 6Mbit, das Leben ist total verwirkt...
 
@klein-m: Ja, genau..und warum kauft man auch Autos die schneller als 100kmh fahren, oder warum kauft man zum Surfen im Internet Computer mit Quadcore-CPU oder warum kauft man TV Geräte mit 50" und mehr Diagonale. Alles unnötiger Mumpitz.
Es reicht ein Trabbi, ein 386er und ein 12" TV-Gerät. ---ACHTUNG: Dieser Text enthielt Spuren von Sarkasmus---

Warum soll ich einem DSL-Anbieter für 6MBit das gleiche Geld in den Hintern pusten, wenn ich bei einem Kabelanbieter eine viel bessere P/L habe. Also meine wirtschaftliche Rechnung ist da ganz einfach.
 
@Seth6699: Also mit ner 6000er schaft man theoretisch ca 1,8TB im Monat. Wie hoch ist dein monatlicher Traffic? 10% davon? 5%? Auf wievielen Servern lädts du denn echt mit 100Mbit runter? Der Autovergleich, mmmhh, kann ich während ich Auto fahre was anderes machen? Nein? Und muss ich während ich runterlade echt wie ein Reh was nachts in die Scheinwerfer guckt auf den Downloadbalken starren? Warum man sich einen Quadcore zum Surfen kauft? Keine Ahnung, verstehe ich auch nicht. 50"-Diagonale: wenn man den Raum ncith hat, ist echt echt Mumpitz, oder empfiehlst du sowas für ein 9qm-Raum? _______ "Chef, wir schaffen nicht mal 10% der Materialien zu verarbeiten,. aber bestellen sie jetzt trotzdem immer das 10x..."
 
Auf dem Lade gibt es teilweise Datenraten die nicht mal anden transfer eines Modem aus den 90er heran kommen !
Da helfen auch keien zusagen das in Ballungszentren bald alles besser wird !
 
Das ist doch eine tolle Leistung! Da wären die 75GB der Drosselkom noch viiieeel schneller erreicht :-D ... Dann könnte die Drosselkomm viiiieeell mehr Volumenpakete verkaufen $$$$$$ ;-)
 
@Heia: Warum machst du Dollar-Zeichen, obwohl wir unsere Dienste/Güter in € zahlen? *kopfschüttel*
 
@s3bastian: Meine Euros waren grade aus ;)
 
@Heia: XD
 
Ich wäre dafür, dass man der Telekom den Ausbau in den Städten verbieten sollte bis jedes Dorf mit mehr als 500 Einwohner mit VDSL 25 versorgt ist. Egal ob sie das mit Kabel, Funk oder Satellit realisieren. Weiterhin bin ich der Meinung, dass man man nur noch "bis zu <Betrag X>" bezahlen sollte, gemessen an der Durchschnittsgeschwindigkeit, welche die Leitung hergibt. Weiterhin sollten die Telekommunikationsunternehmen dazu verpflichtet werden einfach eine jeweils höhere Leitung zu schalten, wenn ansonsten zu wenig beim Kunden ankommt. Wenn der Kunde also eine 16K-Leitung bezahlt, aber nur 10K ankommen, obwohl technisch gesehen mehr möglich wäre, dann müssten halt 22K geschaltet werden, damit der Kunde auf seine bezahlten 16K kommt. Wäre nur fair. Wundert mich, dass noch keiner auf die Idee kam dahingehend zu klagen. (Eine Ausnahme ist lediglich wenn man ohnehin schon das technisch maximal gebucht hat, also i.d.R. VDSL 50. Da mehr nicht geht, kann auch nicht mehr geschaltet werden. Hier sollte dann die Regel gelten, dass der Kunde prozentual das bezahlt was ankommt.)
 
Bringt ja nicht viel, ich habe jetzt 100MB und die meisten Downloads geben mir eh nicht die Bandbreite die ich habe. Meist ist es zwischen 2MB und 4MB. Was habe ich also von 1 GB, welche Server lässt mich denn mit 1GB downloaden?
 
@Navajo: uploaded, cloudzer, share-online *g*
 
@BartVCD: was auch immer... ob es ein treiber ist oder eine größere datei (keine geklaute software)... ich habe noch nie mit 100MB einen download gehabt, ich glaube nichtmal mit der hälfte... also was soll man mit 1 GB?
 
KUPFER IST TOT AKTZEPTIERT DAS ENDLICH.JE FRÜHER FRÜHER, UMSO BESSER..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles