Xbox: Mattrick verlässt Microsoft, wird Zynga-CEO

Don Mattrick, bisheriger Chef der Unterhaltungs-Sparte von Microsoft, verlässt das Redmonder Unternehmen und wird neuer Chef des Social-Gaming-Spezialisten Zynga. Konkrete Gründe für den Wechsel wurden nicht genannt. mehr... Microsoft, Xbox One, Kinect, Xbox Reveal, Don Mattrick Bildquelle: Microsoft Microsoft, Xbox One, Kinect, Xbox Reveal, Don Mattrick Microsoft, Xbox One, Kinect, Xbox Reveal, Don Mattrick Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich hätte gedacht das nach der katastrophalen ankündigung der xbox one die köpfe so rollen das man von aussen davon nichts mitbekommt. falsch gedacht.
 
Zynga? Ich dachte die gibt es nicht mehr lang?!
 
Zuerst EA, dann MS und jetzt Zynga. Der Typ WILL vom Internet gehasst werden ;) Nein aber im ernst, nach dem Marketingdebakel bei der Xbox One kann ich mir schon vorstelln das er aus freie Stücken gegangen ist um irgendwo ne neue Herausforderung zu finden. Und was ist herausfordender als CEO bei Zynga?
 
@hundefutter: immer die floskel mit den neuen herausforderungen... was nützen neue herausforderungen, wenn man an den alten gescheitert ist und man eigentlich kleinere brötchen backen müsste um wieder ein erfolgserlebnis zu haben? indem man unfähige leute in einer branche rumreicht, schadet man doch der ganzen branche.
 
@Rikibu: Aber bei Zynga wird er doch kleinere Brötchen backen?! Zynga ist ein kleines Pupsunternehmen (die plötzlich viel zu groß geworden sind und jetzt wieder ganz klein werden).
 
@Rikibu: Ich würde ihn nicht direkt als Unfähig bezeichnen. Das ganze ist nicht NUR auf seinem Mist gewachsen. Er ist halt der den den Kopf hinhalten darf. Vielleicht hat er auch was dazugelernt. Und im Gegensatz zu deiner Philosophie bin ich der Meinung das man sich immer neuen Herausforderungen stellen sollte.
 
@hundefutter: Die Frage ist, ob er noch als glaubwürdiges seriöses Sprachrohr für irgend ne Firma fungieren kann... diese ganzen Microsofthampel die derzeit die Wirrfahrt des Konzerns nach außen hin kommunizieren mussten, tun mir leid, aber sie könnten ja auch was dagegen sagen, wenn sie sowas nicht nach außen hin verkaufen wollen.
 
@Rikibu: In der Branche wird immer viel geredet. Jeder zukünftige Arbeitgeber weiss das. Man sollte solches marketinggewäsch niemals zu ernst nehmen. Wenn du nicht das kommunizierst was man dir von oben vorschreibt wirst du entlassen, anders ist es gar nicht möglich für eine Firma eine einheitliche Stellung zu einem Problem zu beziehen. Was auch immer er gesagt hat, war nicht seine persönliche Meinung, sondern das was MS ihm vorgeschrieben hat. Meiner Meinung nach hätte man das gesamte Marketingteam feuern sollen. Die haben ein richtiges Chaos verursacht. Diese Unternehmensstrukturen sind immer wesentlich komplexer als man es von aussen sehen kann.
 
@hundefutter: das is doch das problem, microsoft hat in den letzten wochen, gar monaten alles andere nach außen hin vertreten, nur keine einheitliche positionen zu gewissen reizthemen. da hat jeder mehr oder weniger verantwortliche was gesagt was er grad wollte. oob mattrick, hyrb oder whitten... jeder hat was anderes erzählt... was widerum offensichtlich dafür spricht, dass microsoft selbst nicht so ganz weiß wohin die reise mit der xbox zb. gehen soll. oder sie haben die schlüsselfiguren nicht gut genug instruiert, was aber auch bloß auf schlechte interne kommunikation zurückzuführen ist. unterm strich für ein so großes lang am markt befindliches unternehmen ist das ein desaster. ok, für mich ist die xbox marke sowieso abgetötet, der zug is abgefahren, traurig isses aber dennoch das die sich so vergaloppieren
 
@Rikibu: Ja das ganze Desaster war mehr als peinlich. Ich denke der letzte Punkt deiner Aufzählung trifft zu. Die verschiedenen Sprachrohre haben nach besten Wissen und Gewissen kommuniziert ohne sich untereinander abzusprechen oder vom Marketingteam instruiert gewesen zu sein. Innerhalb von MS (oder eine externe Firma) gibt es eine Gruppe von Leuten die für die grottenschlechte Kommunikation verantwortlich ist. Eine einzelne Person kann gar nicht so viel Mist in so kurzer Zeit bauen. Genau deshalb würde ich niemanden der in der Öffentlichkeit steht als inkompetent bezeichnen.
 
@hundefutter: der neueste PR Bock den MIcrosoft meiner Meinung nach geschossen hat, ist ja diese Games for Gold aktion. großzüngig mit Titeln wie Halo 3 und AC2 angekündigt und ab Juli gratis für gold Member, rudert man nun zurück und ist so großzügig dass man ein 800 microsoft points arcade spiel verschenkt, das zudem oft schon im angebot für 400 points war. auch hier ist die kommunikationsebene derart zerbröselt... auf der anderen seite können sie games for gold gleich wieder sein lassen, wenn es nicht konkurrenzfähig zu playstation plus ist. was ich bei sony bekomme vom spielerischen gegenwert her ist monat für monat ne ganz andere Liga.
 
@Rikibu: Ich bin auch ein Fan von ps+, ich sehe für mich da einfach einen höheren Mehrwert. Jedem das seine. Ich habe jetzt schon auf vielen anderen Webseiten gelesen wie toll einige Xbox Live finden und es nicht schlimm finden das sie nun mit solchen Titeln abgespeist werden. Anscheinend gibt es also Leute die mit Xbox Live absolut zufrieden sind, ich denke diese Leute will MS ansprechen. Aber ja, ich bleibe vorerst auch der PS treu.
 
@hundefutter: ich habe xbox live seit der ur xbox one :-) aber mittlerweile bemerke ich beim Live Angebot eine Angebotsverschiebung. Vieles ist nur in USA verfügbar (ja das ist auch bei ps network so) aber diese Ungewichtung macht es für mich schwer, diese 35 euro im Jahr zu rechtfertigen, wenn ich doch so viel weniger bekomme als andere Xbox Kunden in anderen Ländern. Man merkt auch keinerlei Bemühungen seitens Microsoft. Daher hat sich mittlerweile die 360 zur nur noch Zweitkonsole degradiert, weil ja die 360 softwareseitig faktisch tot ist, oder was kommt noch von Microsoft selbst?
so hole ich jetzt alle ps3 exklusives nach die ich bis dato verpasst habe. microsoft kann mich persönlich mit seiner vision von spielen einfach nicht mehr erreichen. ist zwar traurig, aber nicht zu ändern. sony hingegen tut im moment u. a. durch das lukrative ps+ angebot vieles für den gamer.
 
@hundefutter: Sorry ein Download von Uncharted bei PS Plus ist in 3 Häppchen mindestens unterteilt, wovon ein Download 1680 Minuten dauert, mal 3X, anschließend muss das Spiel noch 45 Minuten installiert werden, dann nochmal 3 Stunden patchen und zur guten Krönung muss man erst den Multiplayer installieren, bevor man den Single Player spielen kann (Das ist SONY und die Logik von SONY). Bei Xbox Live ist ein Game in 20 Minuten auf der Platte und muss nicht noch mal 45 Minuten installiert werden und das Upgraden von Patches dauert vielleicht 3 Minuten bei der Xbox, während ich bei einem GT5 Update erst mal 6 Stunden Pätches laden muss und weil man die ganzen Download über SONY ewig lutschen muss, schmeißt man sie nicht so gerne von der Platte, also reicht eine 160GB Platte gerade mal für Liddle Big Kart, GT5, Heavy Rain und Ratchet und Clan -> Zack voll und dann kommt so ein Hundefutter um die Ecke gekrochen und meint was von es mag ja Leute geben die mit Xbox Live zufrieden sind. Die Liste könnte man ewig weiterführen, wie umständlich PlayStation Home produziert wurde, brauchen wir uns glaube ich nicht unterhalten, man läuft drei Schritte und dann müssen erst mal 25MB heruntergeladen werden um den neuen Bereich betreten zu dürfen, was bei der Ps3 erst mal 5 Minuten Pause beinhaltet (Dass Umgebungsdetails im Hintergrund eingeladen werden können, hat SONY wohl noch nicht mitbekommen). Was bringt mir PlayStation Plus, wenn ich die Games erst mal 3 Wochen runterladen muss
 
@BufferOverflow: Was kann ich oder Sony für deine lahme Leitung? Die genannten Spiele hatte ich in kürzester Zeit runtergeladen und installiert. Ich kann nichts über die Geschwindigkeit bei Xbox Live sagen da ich es zu wenig kenne, aber deine Erfahrungen kann ich ganz einfach nicht teilen. Mag sein das es daran liegt dass PS3 Games üblicherweise auf bluray verkauft werden, daher die Grösse. Zusammen mit einer winzigen Leitung mag das frustrierend sein. Aber wie gesagt, ich kann die Erfahrungen nicht teilen.
 
@hundefutter: Ich muss auch sagen, dass Sonys PSN-Server merklich langsamer sind, als die anderer Anbieter bei gleicher Leitung. Das kann mitunter schon recht nervig sein. Allerdings investiert wohl auch Sony für die PS4 in den Ausbau ihrer Infrastruktur. Immerhin werden sie zukünftig ja auch Kosten dafür verlangen. So langsam scheint der recht umfangreiche Austausch im Führungspersonal bei Sony aber tatsächlich Früchte zu tragen.
 
@hundefutter: Da ich beide System intensiv benutze und beide Konsolen über die gleiche Leitung angeschlossen sind, kann ich dir sagen das Xbox Live um 500% performanter ist als Play Station Network und auch dafür sind Xbox Live Gebühren berechtigt, nicht nur dafür das man online spielen darf und Crossoverchat starten kann. Das letztgenanntes nicht wirklich funktioniert, dafür gibt es auch ein Grund, wie Shuhei Yoshida von Sony folgendermaßen erklärt, Zitat "Ungefähr in der Mitte des PS3-Lebenszyklus stieß Sony an eine Grenze und konnte keine neuen System Features mehr veröffentlichen, weil der Speicher der Konsole zu klein war. Aus diesem Grund konnte Sony auch nie spieleübergreifenden Voice Chat anbieten", Zitat Ende .... und aufgrund dieser Technik lutschen PS Plus Mitglieder nach dem zerstückelten Torrent System diverse Downloadbestandteile als sei man in das Jahr 2001 zurückversetzt und man würde sich eine CD bei WinMX über ne 56KB Leitung besorgen. Nehmen wir mal an es liegt wirklich an der Leitung, was nicht stimmt aber wir tun einfach mal so, - dann müssten immer noch alle PlayStation Plus Spiele mindestens 45 Minuten installiert werden, wobei SONY eine Datei in unzählige Arbeitsschritte aufsplittert und während man die Spiele installiert kann man eben nicht andere Sachen machen wie Filme gucken oder andere Games zocken, dann ist die Konsole für den Arbeitsschritt blockiert. Ich will die PlayStation jetzt nicht schlecht reden aber ein Grund zum abfeiern gibt es bei SONY im Playstation3 Zeitalter sicher nicht und ein Grund sich über Xbox Live zu echauffieren bietet uns SONY auch nicht und ob SONY es schafft uns das versprochene "Fastest Highspeed Server System" für die PS4 zu bieten, mag ich noch bezweifeln, SONY muss erst noch sein eigenes Serversystem aufbauen, während Microsoft die Server Power bereits hat 1 Billionen PC gleichzeitig mit Windows Updates zu versorgen.
 
@BufferOverflow: Du zählst hier tausend kleine Gründe auf die irgendwie nichts mit dem zu tun haben was ich gesagt habe.
Nochmal, das einzige was mich stört sind die längeren Installationszeiten die wirklich etwas langgestreckt sein können. Alles andere kann ich nicht bestätigen. Weder download noch sonstige Probleme bei Netzwerkthemen habe ich erlebt. Meine Infrastruktur ist allerdings auch auf dem neusten Stand.
 
@KoA: Danke KoA das du als PS User wenigstens die PlayStation nicht über den grünen Klee lobst und durchaus kritische Töne anschlagen kann. SONY wird seine Hausaufgaben für die PS4 machen, da bin ich mir sicher, allerdings geht MS wieder ein Schritt weiter als SONY mit der PS4. Bei der One werden alle Spiele schon in der Cloud bereit gelegt, das bedeutet, Disk einlegen und los spielen, als würde man sich Modul Zeitalter befinden und der Installationsprozesse finden im Hintergrund statt. Ob einem das wichtig ist, muss jeder selber entscheiden aber es ist wieder ein Schritt weiter, SONY wird als Alternative Gaikai anbieten, da muss auch nichts installiert werden, damit kann man auch glücklich werden.
 
Es lässt sich wohl kaum noch leugnen, dass bei Microsoft allgemein, aber insbesondere bei deren XBox-One-Projekt mehr als nur eine Kleinigkeit schief liegt. Schon im Februar wurde z.B. bekannt, dass Robin Burrowes (Xbox-Live-Marketing/Europa) das XBox-Team verlassen hat. Im Mai folgte Richard Teversham (Strategie & Marketing). Adam Orth mit seiner Äußerung zum Thema "Always on" war ein weiterer Kandidat auf der stetig wachsenden Liste. Damit einher geht das vermehrt Zurückrudern verschiedener MS-Mitarbeiter bezüglich zuvor gemachter Aussagen, wie erst gestern wieder von Albert Penello, der seine Äußerung in Sachen Konsolen-Vergleich urplötzlich zu revidieren versuchte. Und nun geht auch noch Don Mattrick und das ausgerechnet zu Zynga. Und wenn ich mir dessen Antrittsschreiben an die Mittarbeiter von Zynga betrachte, in dem er neben viel Blabla, der Firma Zynga das Potenzial zuspricht gegen EA und Xbox zu konkurrieren, stelle ich mir durchaus die Frage, was wohl der Auslöser gewesen ist, ausgerechnet diese beiden Ziele als Angriffsziel zu benennen. Ich halte das jedenfalls nicht für einen Zufall und bin ehrlich gesagt gespannt, was diesbezüglich noch alles folgt bzw. mehr oder weniger zutage kommt. --- Nachtrag: http://www.consolewars.de/news/41525/don_mattrick_zynga_hat_noch_eine_menge_potenzial/
 
@KoA: Stimmt, wenn man da sganze in einem grösseren Zusammenhang betrachtet gibt es weitaus mehr Facetten. Bis auf Orth habe ich mich da nicht so sehr darauf geachtet, wie es scheint läuft da wirklich gerade was ziemlich verkehrt rum. Danke für die Infos, jetzt bin ich auch gespannt.
 
@BufferOverflow: "Bei der One werden alle Spiele schon in der Cloud bereit gelegt, das bedeutet, Disk einlegen und los spielen, als würde man sich Modul Zeitalter befinden" --- Ist das denn nach der Änderung der DRM-Maßnahme immer noch so? --- "und der Installationsprozesse finden im Hintergrund statt." --- Das wird ja dann auch bei der PS4 ebenso der Fall sein. Ich bin momentan jedenfalls recht überzeugt davon, dass nach dem Wechsel nicht nur in der Führungsebene, sondern auch in der grundlegenden Strategieausrichtung die PS4 eine recht gute Zukunft vor sich hat. Alles bisher gesehene deutet jedenfalls sehr daraufhin. Hingegen scheint mir, dass die XBox-Sparte den Wandel, den die PlayStation-Sparte bisher hinter sich gebracht hat, noch vor sich hat, oder gerade dabei ist, diesen Wandel zu vollziehen. Darum finde ich es durchaus interessant und spannend, wie es nach den momentanen Veränderungen auf XBox-Seite zukünftig weitergehen wird.
 
zynga is doch auch schon runtergewirtschaftet? dann kann mattrick da ja weitermachen wo er bei microsoft aufgehört hat. dieser tom cruise artige stereotyp sollte aber erstmal coaching für pressekonferenzen buchen...
 
Wär's dann nicht einfacher sich gleich arbeitslos zu melden?
 
Viel Erfolg (und das mein ich ehrlich)...
 
@DARK-THREAT: persönlich würde ich Ihm das auch wünschen (unbekannterweise). Aber Zynga und dem was die tun wünsche ich alles andere!
 
Schon bedenklich, wenn ein Posten beim untergehenden Schiff Zynga als attraktiver als eine Stelle bei Microsoft eingestuft wird.
 
@Jean-Paul Satre: bedenklich in richtung microsoft? falls ja, bestätigt das den fragwürdigen kurs der ganzen firma. einige wollen diese talfahrt eben nicht mitfahren.
 
@Rikibu: Meinst da nimmt man lieber ne Firma die schon so gut wie im A... ist? Da kann man sich wenigstens die Talfahrt ersparen, wenn man direkt im Tal einsteigt.
 
@crmsnrzl: Naja wenns da an die Wand fährt kann man sagen "puh ich konnte es nicht mehr retten, es war zu spät"... hört sich besser an als "Sorry, das Schiff hab ich versenkt"
 
Irgendwie gehen die Top-Manager von MS in letzter Zeit recht häufig wenn ein neues Produkt vorgestellt wurde, oder?
 
@Givarus: mal ganz ehrlich, das produkt selbst ist alles andere als schlecht aber so wie sich MS auf der E3 verkauft hat...da müssen leute gehen. meiner meinung nach viele. man sagt das man alle 24 stunden online sein muss und das gebrauchtspiele praktisch nicht mehr möglich sind. vorher hat sich aber keine sau überlegt warum die leute immer noch im laden spiele kaufen. das machen sie nicht ausschliesslich aber zu grossen teilen weil man diese nach 14 tagen durchzocken weiterverkaufen kann. und zu diesem thema gibt es dann null antworten. kein statement zu (günstigeren) preisen, kein statement zum genauen ablauf und zu dem konzept. ich will weder ms noch die neue box baschen. was ich sage ist: dafür muss man gehen. in jeder firma. bei jedem produkt. sowas hab ich fast noch nie erlebt und ich interessiere mich schon länger für IT und digitales entertainment.
 
Wie hier alle immer gleich wild spekulieren. In der westlichen Welt ist es ganz normal, dass Manager alle par Jahre den Betrieb wechseln. Es geht in vorderster Hinsicht immer darum, dass man sich selber weiterbildet. Mal andere Unternehmen aus anderen Blickwinkeln betrachten und somit seine Qualifikationen zu erhöhen.
 
@Wuusah: "Wie hier alle immer gleich wild spekulieren. In der westlichen Welt ist es ganz normal, dass Manager alle par Jahre den Betrieb wechseln." --- Aber dass dies ausgerechnet während der Einführungsphase eines jahrelang mitbestimmten Kernprodukts und zudem derart plötzlich passiert, sodass wohl vorerst Ballmer persönlich diese Lücke überbrücken muss, das ist doch wohl kaum als "ganz normal" zu bezeichnen. --- "Es geht in vorderster Hinsicht immer darum, dass man sich selber weiterbildet." --- Ausgerechnet bei Zynga? ;)
 
Zynga ? Sind doch die Pleitegeier mit den nervigen Facebook-Spielen. Ich hab mir angewöhnt die Spielanfragen zu blocken. Naja - wahrscheinlich wollte der Typ als Ex-MS nicht mit einem Pappschild auf der Strasse sitzen.
 
Oha, der wechselt vom Microsoft, ein eigentlich halbwegs stabiles Unternehmen zu Zynga, die massig Leute feuern mussten um noch irgendwie über die Runden zu kommen? Leute, Half-Life 3 confirmed.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Zyngas Aktienkurs in Euro

Zyngas Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.