PC-Markt: Hoffnungen zerplatzen wie Seifenblasen

Die Marktforscher wollten für den PC-Markt schon vorsichtig Entwarnung geben, doch die Entwicklung im Mai sorgte nun für Stirnrunzeln. Der Monat ließ die leichten Hoffnungen schnell zerplatzen. mehr... Pc, China, Laptop, Computer, Handel Bildquelle: vijesti.me Pc, China, Laptop, Computer, Handel Pc, China, Laptop, Computer, Handel k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Smartphones und Tablet sind auch PC´s
 
@elox: Und server?
 
@elox: Zumindest sind Smartphons und Tablets Geräte, die den PCs in manchen Anwendungsbereichen Konkurrenz machen. Ich fahre mittlerweile meinen PC auch nicht mehr wegen jeder kleinen Google Suchanfrage hoch, sondern nutze stattdessen mein Smartphone bzw. Tablet. Was gerade zur Hand ist. PCs haben seit einigen Jahren so viel Leistung, dass surfen, Office, Musik hören, Filme schauen, etc. auch mit älteren PCs problemlos möglich ist. Die werden also erst dann ersetzt, wenn sie kaputtgehen. Nicht, wie bei den Smartphones, wenn man mal wieder ein neues Gerät zum angeben braucht. ;)
 
@ctl: Vielleicht auch das nicht, wenn sich ein Ubuntu for Android ähnliches System verfügbar ist. Heim kommen, Handy in den Anschluss und *bämm* Maus, Tastatur, Monitor, Drucken, Scannen, Faxen, email usw. Das Ubuntu/Linux nichts für den "Normalo" sein soll, glaub ich nicht wirklich, weil meine Eltern (beide fast schon Technikresistent wie Amische) mehrere Jahre Ubuntu genutzt haben.
 
@DerTürke: Ja, das wird die Zukunft sein, aber erst wenn die Geräte genug Leistung für die gängigsten Programme liefern (Browser, Office, MediaPlayer, etc.). Derzeit funktioniert dieses System nur in Zeitlupentempo.
 
@ctl: Ich denke, dass dieser Trend des "angebens" mit Smartphones auch irgendwann erlischt. Weil auch da wird man irgendwann an die Grenzen der Technik kommen, wodurch dann große Neuerungen schwieriger zu konzipieren sind für die Hersteller. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass der potentielle Kunde sich jedes Jahr ein neues Smartphone kaufen wird, nur weil dieses dann anders aus sehen wird.
Warten wir es ab... zu mindest hoffe ich auch, dass dieser Trend nicht ewig an hält.
 
@WilliamWVW: ich denke es wird schon so kommen das man irgendwann nur noch ein smartphone hat welches dann in eine dockingstation gesteckt wird und zum desktop / tablet wird (letzteres gibts ja schon von asus). für die 0815 tätigkeiten wie office dokumente usw langt das dann locker. spielen wird sich ggf auch verschieben auf konsolen
 
@ctl: ich denke auch das es eine verschiebung von pc richtung tablets gibt.. während die eine branche probleme hat (pc) verzeichnet die andere branche zuwachsraten. das ein tablet derzeit einen pc noch nicht 100% ersetzen kann ist klar, jedoch bewerten einige sicherlich die vorteile der tablets (schnelles hochfahren, lange laufzeiten) gegenüber pc (fester platz, hochfahren) höher als pc. oder es gibt leute die sich ein tablet kaufen und ihren alten pc beibehalten. dadurch das sie ein tablet haben ist es nicht unbedingt notwendig immer den neusten pc zu haben.
 
@elox: Und vorallem ohne Windows!
 
Prognose für die Analgefist... öh Analysten/Markforscher: "Hm, vielleicht ist ja im Quartal darauf der Markt plötzlich nicht mehr gesättigt und alle Win7 mit guter Hardware gehen fliegen für neue Win8 Rechner mit gleicher Hardware." Haha - Nicht!
 
Ich werde die Quote nächstes Jahr leicht verbessern. Dann werde ich mein 5-6 Jahre alten Rechner austauschen/aufrüsten. Der PC-Markt ist nicht tot, man braucht aber nicht jedes Jahr einen neuen Rechner. Der Rechner bei meinen Eltern ist auch gut 8 Jahre alt. Der Laptop meiner Freundin ist 4-5 Jahre alt. Die Verkäufe werden sich irgendwann einpendeln und über viele Jahre sehr konstant bleiben. Allerdings werden diese weit unter den jetzigen Verkaufszahlen sein.
 
@hhgs: Ich werde mir wohl auch dieses oder nächstes Jahr einen neuen PC kaufen (meiner ist auch 5 geworden), damit steigern wir beide die Quote schon ja schon enorm ;D
 
@dodnet: Jepp. Meiner war für die Verkaufszahlen im April verantwortlich.
 
@hhgs: Bleibt die Frage, ob die hunderttausenden Heimnutzer überhaupt bei den Millionen Business-PCs ins Gewicht fallen. Das Gros an Computern steht doch ohnehin in den Büros und nicht im Kinderzimmer.
 
@Kobold-HH: Tun sie nicht, bei Desktops marginale 5%. Aber weil Firmen ständig wachsen wollen, werden selbst konstante Verkaufszahlen als Verlust und Absturz angesehen. Wenn der markt irgendwann mal kapieren würde das irgendwo Schluss ist mit Wachstum, dann wär das alles kein Problem.
 
@Kobold-HH: Und da ist es doch genau das gleiche? Eher gesagt noch schlimmer, da laufen die Kisten noch mit XP. Da wird erst getauscht, wenn wirklich nichts mehr geht! Bei uns an der Uni gibt es in vielen Fachbereichen auch nur XP-Kisten.
 
@Kobold-HH: Wenn man das als Privatanwender nicht erlebt hat, dann kann man sich das auch schwer vorstellen. Wir sind zwar kein enormes unternehmen, kaufen allerdings x hunderte Notebooks und Computer und Bildschirme pro Jahr.
 
@Kobold-HH: Ich denke das die Heimnutzer den Business PCs ebenbürtig sind. In den Verkaufszahlen sogar voraus. Denn da muss der Arbeitsplatz erstmal einige Jahren laufen bevor der abgeschrieben wird. Der Heim PC ist irgendwann einfach "alt" und wird ersetzt.
Aber wie andere schon schrieben, wird die gebotene Leistung heuer kaum mehr genutzt und daher laufen auch die Heim PCs eben ein paar Jahre länger als früher wo wirklich noch Leistungssprünge zwischen den Kisten lagen.
 
@skyjagger: Ein Rechner wird in 3 Jahren abgeschrieben. Ich kenne keinen Privathaushalt, der noch schneller seine Rechner neubeschafft.
 
@Nunk-Junge: nur wird deshalb nicht nach den 3 Jahren gleich ein neuer Rechner angeschafft, der abgeschriebene kann ja problemlos weitere 3 oder mehr laufen.
 
Ich frage mich was erwartet wird, die Jahre (vor 2012) ist der Verkauf immer mehr gestiegen, irgendwann muss der ja auch wieder fallen. Abgesehen davon ist die Technologie sowie die Kenntnisse der Leute momentan auf einem solchen Stand, dass eher Rechner aufgerüstet/umgerüstet, statt komplett neu angeschafft werden.
 
Ja, viele warten bei Windows 8 noch ab, ob MS nicht doch noch nachbessert. Die alles entscheidende Frage ist doch jetzt: Stellt Windows 8.1 die Zögerer zufrieden, oder ist es vielleicht soagar der Beweis, dass MS nicht bereit ist den eingeschlagegen Weg 2 Bedienkonzepte in eins zu packen aufzuweichen und zeigt den Zögerern daher, dass sie nach anderen Lösungen ausschau halten müssen?
 
@Givarus: die leute die sich am Betriebssystem orientieren kann man vermutlich an einer Hand abzaehlen.
 
@-adrian-: Bezweifel ich! Der 0815 Dau denkt doch einfach das ein Windows 8.1 leisteungsstärker sein muss als ein Windows 7! Egal mit welcher Hardware! so ists doch und nicht anders! Werde mir dieses Jahr gegen Weihnachten auch wieder ein neues Notebook gönnen, das OS ist mir total egal da die erste Aktion sowieso ist die Windows 7 CD einlegen, formatieren und neu aufsetzen!
 
@SimpleAndEasy: Der DAU kauft was ihm jemand empfiehlt oder was er in der Werbung sieht
 
@-adrian-: Doch das glaub ich schon. Die genauen Details (Versionsnummer, SP etc.) interessiert kaum jemanden, aber wenn sich die Bedienung radikal vom Gewohnten unterscheidet, dann überlegt eigentlich fast jeder, ob es wirklich das Richtige ist. Und alle Neugeräte strahlen einen heute eben mit Win8-Kacheln an und es wird seit der Weihnachtszeit massiv Werbung dafür gemacht und trotzdem liegt die Nutzung gerade mal bei 5%. Das würde ich nicht unbedingt als großen Erfolg bezeichenen.
 
@Givarus: hat sich die bedienung massiv geaendert ? weil das startmenue ein startscreen ist oder wie
 
@-adrian-: Das grundsätzliche Bedienkonzept von Windows hat sich seit Windows 95 nicht mehr so stark verändert wie mit Windows 8 - ja. Die Metro-Oberfläche ist ja etwas mehr als ein "anderes Starmenü", oder?
 
@Givarus: Und das Windows 95 typische ist jetzt verschwunden :O
 
@-adrian-: Genau. Und dafür bekommt man jede Menge UI die für Touch-Steuerung ausgelegt ist auf seinen Desktop, der ja laut Kommentaren hier eh immer älter wird und eigentlich für alles ausreicht ;-).
 
@Givarus: Wenn die Fenstereinstellungen alle auf standard sind wird der user nicht mal den unterschied zwischen XP, Vista und Sieben erkennen
 
@Givarus: Also meine Anwendungen sehen unter Windows 8 genauso aus wie unter Windows 7. Natürlich hat sich etwas am Betriebssystem getan, aber ich arbeite 90 % meiner Zeit mit Programmen, die sich nicht verändert haben.
 
@Givarus: Ich denke am Umsatz im Endkundenbereich mangelt es nicht mal abgesehen von den Gamern und Tüftlern die langen bei Win 8 erstmal nicht zu! Jedoch dürfte der Geschäftskundenbereich gewaltig eingebrochen sein, so eine OS Umstellung führt kein Unternehmen von heute auf morgen durch vor allem nicht bei so massiven Änderungen an der usability. Auch weiß keiner ob die Betriebsinternen Applikationen noch korrekt Unterstüzt werden! Also wir (recht große IT Firma ca. 500 MA) setzen noch voll auf Win7 und hier wurden erst vor einem Jahr neue Rechner bereitgestellt - Sprich 3 Jahre bis die Abgeschrieben sind und es wieder neue gibt!
 
@SimpleAndEasy: Ja, Win8 ist natürlich kein Thema für Geschäftskunden. Unternehmen brauchen mindestens 1 Jahr für eine Umstellung, eher mehr. Daher sind diese gerade dabei auf Win7 umzusteigen oder haben es gerade hinter sich. Aber das war auch vorher klar. Wer etwas anderes glaubte, der arbeitet definitiv nicht im Geschäftsumfeld.
 
@Nunk-Junge: "Wer etwas anderes glaubte, der arbeitet definitiv nicht im Geschäftsumfeld." Oder bei Mircosoft ;)
 
@SimpleAndEasy: hihi, nein selbst Microsoft ist sicher nicht so gutgläubig. Letztens hat mir jemand eine plausible Theorie unterbreitet: Da Win7 so erfolgreich ist und Firmen gerade darauf umsteigen, daher kann man jetzt gut neue Konzepte testen - ohne Firmenkunden zu verärgern. Für die wird dann eher Win9 wieder wichtig, wenn es nicht zu lange braucht bis das rauskommt. Win8 zielt demnach eher auf den Privatkundenmarkt, der aber finanziell nicht so wichtig für Microsoft ist. das erklärt auch die Touchfeatures, die natürlich für den Privatmann wichtiger sind, als für den Geschäftsmann. Ob die Theorie richtig ist, kann ich nicht sagen, aber ich finde sie macht Sinn.
 
@Nunk-Junge: Interessant. Du meinst also, daß es Microsoft vollkommen bewußt ist, daß derzeit kaum eine Firma eine Migration nach 8 vollzieht, weil sie entweder gerade erst nach 7 migriert haben, erst noch nach 7 migrieren wollen oder mitten in der Migration nach 7 stecken, und Microsoft deshalb Windows 8/8.1 als Spiel- und Testwiese bei Privatanwendern rausläßt, um Erfahrungen zu sammeln, die dann in die nächste Version, auf die voraussichtlich Firmenkunden aufsteigen werden, einfliessen zu lassen (z. B. Windows 9)? So gesehen genial, aber sehr, sehr zum Ärger von Privatkunden. Möglicherweise ist sich Microsoft bei seinem derzeitigen Gesundschrumpfungsprozeß aber sehr bewußt darüber, daß sie in mittlerer Zukunft fast nur noch die Firmenkunden als sichere Basis haben (also bei uns hier in der Firma auf jeden Fall, seit die alten XP-Kisten gegen neue Windows-7-Rechner getauscht wurden, gibt's kaum noch Beschwerden, und Office 2010 kommt, seit sich die Anwender seit Office 2007 auch privat an die Ribbons gewöhnt haben, wieder sehr gut an, allen voran Outlook 2010).
 
@-adrian-: " ...die leute die sich am Betriebssystem orientieren kann man vermutlich an einer Hand abzaehlen..."
Wenn man einen Fertig-PC (wo meistens ein Betriebsystem bereits drauf ist) kauft, dann schon! Win 8 will ich nicht mal geschenkt bekommen, geschweige denn gekauft.
 
@-adrian-: Richtig. Der Normale Anwender geht eher in den Laden und sagt, dass es vom Preis passt oder nicht. Eventuell Fragt er noch, ob da Word oder Excel läuft und was da für ein System drauf ist, wird den Meisten egal sein.
 
@-adrian-: Da vertust du dich aber. Gerade Laien orientieren sich am Betriebssystem und irgendwelchen Zahlen, von den sie eh keine Ahnung haben, was sie eigentlich bedeuten. Ergo: Hauptsache der Computer hat 2Gb Grafikspeicher, 4,6Ghz, 'ne ganze Menge von der tollen neuen Cloud und Windows 7 Pro für "nur" 129 € extra (und Ratenzahlung)!!! -Ob das jetzt nur 'ne HD7470 + übertakteter A8 5700 ist spielt da keine Rolle. Und Windows 8 hat nunmal 'ne riesen Menge schlechte Publicity eingefahren, während XP und 7 überwiegend positiv aufgenommen wurden.
 
@Givarus:
Für mich keine Frage, dass Windows 8 die Lust auf einen neuen PC oder Laptop eher bremst als fördert. Mit der jetzigen 8.1 beta für jedermann und jedefrau wird auch deutlich, dass MS stur bleibt: Es gibt wohl einen Startbutton, aber kein Startmenü!!!
Dazu kommt auch, dass die Leistung eines 5 Jahre alten Rechners auch heute noch sehr gut ist und für sehr viele Nutzer 100 % befriedigend.
 
Wenn mal die nächste Generation der Konsolen endlich auf dem Markt ist und Spiele endlich mal wieder mehr Leistung brauchen und nicht nur Konsolenports der jetzigen Generation sind wird sich dies sicher ändern. Was jetzt nicht bedeuten soll das jeder der sich nen neuen PC kauft jetzt ein Gamer sein muss.
 
@Mikel7: Stimmt - heisst auch nicht dass aendern heisst es wird besser :)
 
logisch das der pc markt nicht so boomt wie der tablet und smartphone markt da gibt es auch noch entwicklung und es ergibt evtl sinn jedes jahr ein neues handy zu kaufen

pcs sind ja so weit schon mehr als genug ausgereift da kauft man sich einen und den hat man dann bis er kaputt geht oder halt nicht mehr reicht das sind auf jeden fall mehr als 2 jahre also klar erklären das diese analzysten als ausgestorben und tot geweit ... war doch aber schon immer so mit den pcs ^^
 
Bei den schon feststehenden Marktstarttermine der PS4 und XBox One nicht verwunderlich, zumal die beiden Konsolen hardwaremäßig recht gut bestückt sind und die Leute, wie ich, lieber erstmal bis dahin erstmal abwarten möchten, wie dies mit den kommende Spieletiteln mit der PC-Hardware vergleichen tut.
Erst dann könnte ich die Aufrüstung meines nach etwas betagten PC in aller Ruhe planen.
 
so eine überschrift zu solch einem thema ist schon lustig. hoffnungen zerplatzen wie seifenblasen. schön blumig :D
 
"Die Hoffnungen liegen hier vor allem auf Microsofts Windows 8.1, das aus Sicht vieler noch zögernder Kunden die Kinderkrankheiten des deutlich umgebauten Windows 8 ausräumen soll."
Also ich konnte leider nichts bei 8.1 feststellen, was mich dazu bewegen kann, 8 oder 8.1 ernsthaft zu behalten oder zu benutzen. Die Punkte (keine Fehler, sondern Undinge in Bedienung und Konzept), die mich abschreckten, sind immer noch voll und ganz vorhanden.
 
Vielleicht haben se ja glück und irgend eine öffentliche Einrichtung fängt sich bald wieder nen virus ein. Dann werden wieder paar hundert PCs weggeschmissen und neue gekauft ;)
 
@Ripdeluxe: Hah... vielleicht wollte die NSA ja nur alle Rechner weltweit mit einem Virus infizieren, um schlagartig die PC-Verkäufe anzukurbeln ;)
 
Das kommt davon, wenn man still und heimlich TCPA einbaut und es in "Safe Boot" umbenennt.
 
@Der_da: TCPA gibt es seit 10 Jahren schon nicht mehr. Und SafeBoot beschreibt den Vorgang um im abgesicherten Modus zu booten - bei OS X. Vielleicht solltest Du lieber über Sachen reden von denen Du etwas verstehst?
 
@Nunk-Junge: Dank eben "Secure Boot". Die Diskussion um TCPA war vor etwa 6 Jahren im Gange. Vielleicht solltest du dich mal in deinem Ton mäßigen und nicht mit 3 verschiedenen Fake-Accounts meine Beiträge bewerten.
 
@Der_da: Paranoia? Ich brauch keine Fake-Accounts. TCPA gab es nur bis 2003.
 
Die meisten brauchen eben nur Smartphones und/oder Tablets. Woher denken die denn kommt das Geld? Was auf der einen Seite mehr ausgegeben wird muss von wo anders eben abgezogen werden. Oder hab ich eine weltweite Gehaltserhöhung in der Höhe des Preises eines aktuellen Smartphones / Tabletts verpasst? Wenn endlich mal vernünftige 4K-Displays für PC kommen dann ziehen die Verkäufe auch wider an, denn dann gibt es wieder was zu tun für die vielen Heim-PCs und neue und bessere Hardware wird wieder nötig.
 
es ist ja auch von uns Endverbrauchern eine frechheit nicht alle 6 Monate einen neuen Pc zu kaufen.
Damit die Schwachmaten von BWLern nicht so groß daneben liegen mit ihren, aus der Luft gegriffenen Marktstrategien, auch mal etwas reales in sich bergen würden.
 
Ich nenne das einmal klassisches Eigentor... Mittlerweile werden fast alle Spiele für die Konsole geschrieben und nur noch für den PC angepasst..
So wie es jetzt ist, wird es keine großartigen Spiele mehr geben, die es rechtfertigen sich jedes Jahr einen neuen PC zu holen.. Und Windows 8 ist eher ein Grund sich keinen neuen PC zu holen...
 
Der Einbruch im PC-Bereich musste kommen, weil die Anforderungen der Software im Verhältnis zur verfügbaren Hardware immer mehr zurückgehen, weil sich der Spiele-Markt sich an veraltete Konsolen orientiert und weil die technischen Sensationen im PC-Bereich seit Jahren so gut wie nichtmehr vorhanden sind. Man muss sich da nur dei Einführung der 4. Generation des Core-i7 vor Augen halten: Die Geschwindigkeits-Zuwächse sind marginal und das Echo ist außerhalb der Fachpresse fast gleich null.
 
Vorsicht Ironie:
Wenn der Markt gesättigt ist, sind die Produkte eben zu langlebig, alles was länger hält als die Gewährleistung ist falsch entworfen.
Das mit der geplanten Obsoleszenz klappt ja schließlich bei anderen
Elektroartikeln auch.

---wegduck !!!-------
 
Wir haben in den letzten Jahrzehnten eine Computerisierung der Arbeitswelt durchgemacht. Schrittweise wurde fast jeder Arbeitsplatz mit mehr oder minder integrierten Rechnern verbunden, ob nun klassisch am Bürotisch oder versteckt in Serverräumen bzw. als integrierter Teil der benutzten Gerätschaften. In den 90ern war dieser Vorgang in der westlichen Welt schon weit fortgeschritten, aber noch bis Mitte des letzten Jahrzehnts erforderten die steigenden Anforderungen normaler Anwendungssoftware einen sehr kurzen Migrationsrhythmus, sodass von einer Marktsättigung noch nicht gesprochen werden konnte. Beide Prozesse haben sich mittlerweile verlangsamt und eine Sättigung ist spürbar geworden. Smartphones und Tablets schreibe ich persönlich nur einen untergeordneten Einfluss auf die PC-Verkaufszahlen zu. Der Privatkundenmarkt ist im Vergleich mit dem Geschäftskundenmarkt einfach zu klein, um derartige Einbrüche zu verursachen. Und weder lässt man im Sekretariat an nem Tablet tippen, noch werden Konstruktionszeichnungen auf einem Smartphone angefertigt.
 
Die Hersteller sollten sich ein wenig Gedanken über die geplante Obsoleszenz Gedanken machen, seit 5 Jahren warte ich darauf das mein PC völlig den Geist aufgibt.
 
@Moarte: Wickel ihn luftdicht ein und spiele nen 3D-Shooter.
 
@iPeople: Funktioniert nicht!
 
@Moarte: mein Beileid ....
 
Gäbe es ein gutes OS würde ich auch ein neuen laptop kaufen. Aber uberall wo man hingeht sehe ich nur Kacheln
 
@kemalXxX: weil man kein anderes BS installieren kann?
 
Kann nicht sein, heute einen neuen PC gekauft.
 
@iPeople: Viel Spass damit! Und nicht vergessen: "Classic Shell" macht ohne großen Aufwand das gewohnte Windows daraus. Dann ist Win 8 tatsächlich erfreulich.
 
@ringelnatz111: Is kein windows drauf
 
Ich kaufe mir ungern einen neuen PC und sei die neue Technik so geil, mir wird dann immer schnell klar das ich all meine Softwarelizenzen verliere. Also nochmal Adobe Photoshop für 1000€ kaufen? - Nope
 
@BufferOverflow: Hmm? Sorry, verstehe ich nicht. Erkläre mal bitte. Ich nutze auch einige Adobe Produke (Illustrator, Photoshop und Dreamweaver). Auch bei anderer Software hatte ich nach Probleme nach Neuaufsetzen des BS oder Installation auf einem neuen Rechner.
 
War ja auch klar! Ich meine wer ist noch so "geekmäßig" und stellt sich n PC zusammen mit Board, Gehäuse, CPU, RAM etc....? besonders von den weiblichen User geht der %-Satz gegen 0! Da heißt es Laptop oder Tablet, n richtigen Rechner kennen die doch gar nicht mehr. Schade eigentlich bin immer noch n Verfechter dieser anscheinend "veralteteten Technologie"....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles