Windows 8 knackt erstmals Fünf-Prozent-Marktanteil

Microsofts aktuelles Betriebssystem Windows 8 wächst eher langsam, das aber sicher. Der Juni 2013 war diesbezüglich aber der bisher beste Monat, der Marktanteil ging um immerhin 0,83% nach oben, damit zog Windows 8 an Vista vorbei. mehr... Windows 8.1, Microsoft Build, build 2013, Windows 8.1 Preview Microsoft, Betriebssystem, Windows 8.1, Build, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Windows 8.1 Blue, Blue, Microsoft Build, Windows "Blue", build 2013, Windows 8.1 Preview Microsoft, Betriebssystem, Windows 8.1, Build, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Windows 8.1 Blue, Blue, Microsoft Build, Windows "Blue", build 2013, Windows 8.1 Preview

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
BALD hat Linux seinen großen Durchbruch! :-D Das hör ich jetzt schon seit 20 Jahren und die Statistiken wie diese zeigen jedes Jahr etwas anderes :-D
 
@sushilange2: Warte doch mal ab. Soooo lange gibt es Linux ja nun auch noch nicht ;-)
 
@sushilange2: naja auf vielleicht nicht am klassischen pc. aber sonst schauts nicht so schlecht aus. und Android ist ja auch irgendwie Linux.
 
@kottan1970: ios ja auch irgendwie
 
@kottan1970: Android ist nicht irgendwie Linux, es basiert auf einem Linux-Kernel. Nur um die Aussage korrekt zu formulieren ;-)
 
@guythomaz: ja nur nimmt es praktisch niemand als Linux wahr.
 
@sushilange2: Hochgerechnet sind das immerhin 0,24% pro Jahr... 200 Jahre, dann hat man die 50% Marke geknackt ;-)
Wobei das gleiche wahrscheinlich für MS im Smartphone Markt gilt... ;-)
 
@sushilange2: Android hat gezeigt das Linux auf dem Vormarsch ist. Wette du benutzt selber ein Android Handy.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Nö, Windows Phone und davor Windows Mobile :-)
 
Diejenigen, die stets vom Durchbruch und der Massentauglichkeit sprechen, meinen aber den Desktop-Markt. Von Android, Servern, etc. ist da nie die Rede gewesen ;-)
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Genau. Also ich bin gespannt wenn Ubuntu Phone rauskommt und man es dann andocken kann und ein Vollwertiges Desktopsystem hat. Das hat MS, Apple und sonst niemand geschafft.
 
@Sapo: Ja wenn es mal rauskommt... Mich würde dann die Performance im Desktopsystem interessieren. Heutzutage mit einem Atom ist es teilweiße schon ein Krampf zu arbeiten, dann noch mit einem ARM Prozessor... mal sehen ob es schlussendlich so gut funktionieren wird, wie es angepriesen wird. Die Idee allerdings ist top...
 
@IchEuchNurÄrgernWill: WindowsPhone??? bzw. Windows Mobile
 
@sushilange2: Nur weil Linux einen kleinen Marktanteil hat, ist es noch lange nicht schlecht.
 
@Sapo: Das hat ja auch niemand behauptet. Ich denke, es ging nur um die Aussage, dass wegen des sooo schlechten Windows 8 jetzt der große Run auf Linux und MacOS losgehen würde. Wurde hier zumindest schon zig mal prophezeit.
 
@sushilange2: MS dominiert einzig und allein den Desktop. Mehr oder weniger alle anderen Computersysteme werden von unixoiden Betriebssystemen dominiert. Und da mir Microsoft mit unverständlichen Entscheidungen immer mehr zuwider wird, nutze ich schon seit einiger Zeit Linux Mint als Zweitsystem. Echt schick, ich kann es fast uneingeschränkt empfehlen. Nachdem die Keepass-2-Minimize-Funktion funktioniert, wird es Windows 7 als mein Hauptsystem ablösen. Dann kann Microsoft so viele Betriebssystem, Office-Suiten und Konsolen an die Wand fahren, wie sie wollen. Und dass MS mit der Insellösung DirectX vor allem wegen der Mobilplattformen immer mehr ins Hintertreffen gerät, zeichnet sich ja jetzt schon ab. Und von OpenGL ist es nicht mehr weit für eine Linux/OSX-Version. Die netten Windows-Fanboys: Sie sind die eigentliche Minderheit und bemerken es nicht einmal. Seifenblase und so... :D
 
@Jean-Paul Satre: Ich möchte gar nicht wissen wie viele Leute beruflich wie privat quasi gezwungen sind Windows immer noch parallel zu nutzen. Ich kenne eine menge Leute die zwar eigentlich mittlerweile deutlich lieber OSX oder Linux am Desktop nutzen, aber fast alle betreiben aus irgendwelchen Gründen (Arbeitgeber, spezifische Software, Spiele, Interesse) auch noch Windows in einer VM oder auf einem separaten System. Allein aus diesem Grund schätze ich den realen Marktanteil von Windows mit 91% schon als etwas "geschönt" ein. Der reale "Rückhalt" bei der Nutzerschaft dürfte deutlich geringer sein als noch vor 10 Jahren, als es quasi keine Alternative gab.
 
@sushilange2: Du siehst doch: Linux hat 1,28% Marktanteil. Windows 8 ist tot. T O H T.
 
@AhnungslosER: ein plus für die "Helden in Strumpfhosen" - Referenz :)
 
@hezekiah: Danke. Tauchte einfach als Geistesblitz auf, ohne dass ich in dem Moment gewusst hätte, wo es her stammt. Muss ich unbedingt mal wieder schauen, den Film.
 
@sushilange2: Ich mag solche Aussagen nicht, wenn sie einfach so in den Raum geworfen werden, ohne zu einer Diskussion zu gehören. Dich stört es doch auch wenn dies einer über WP sagen würde. Denk immer dran, Hochmut kommt vor dem Fall. Deshalb, lieber solche Aussagen für sich behalten.
 
@Knarzi81: Ich ziele konkret auf eine bestimmte Zielgruppe ab. Dabei handelt es sich um eine arrogante, verschworene Gruppe, die Microsoft als den Teufel in Person sehen und sich überhaben fühlen, weil sie alles mit der Linux-Konsole erledigen können, Anfänger mit Anfängerfragen blöd runter machen und den kompletten Tag damit verbringen, Windows und Microsoft überall schlecht zu reden. Diese Leute predigen seit Jahren, dass Linux bald den Durchbruch auf Desktop-PCs haben wird! Ich sage absolut nichts gegen Linux. Jeder von uns hat mindestens ein Gerät (und sei es nur eine FritzBox, ein Smart TV, etc.), wo ein Linux-System läuft. Mir ist es auch egal, was jemand zu Windows Phone oder damals zu Windows Mobile sagt. Ich nutze es ja für mich aus Überzeugung und mir ist es doch egal, wie andere das finden! Jeder soll schließlich das nutzen, kaufen, etc. was einem gefällt und sollte nicht anderen etwas aufdrängen und schlecht reden. :-)
 
@sushilange2: Mir ist schon klar auf wen du abzielst, gibst dabei dann aber auch kein sonderlich besseres Bild ab, als diese die du vorführen möchtest. Immer schön über den Dingen stehen. ;) Muss mir selbst oft genug solche Seitenhiebe verkneifen, aber das wird eh nicht verstanden.
 
@sushilange2: Meiner Erfahrung nach hilft die Linux-Community überaus gerne und kompetent. Wenn man sich allerdings mit einer Frage in ein Forum begibt, die bereits hunderte Mal gestellt wurde und für deren Beantwortung ein Blick in die manpages/Hilfedatei gereicht hätte, dann wird man dort ebenso pampig abgewiesen, wie das in jedem Windows-Forum der Fall ist. Und von der arroganten Linux-Community habe ich hier nichts bemerkt. Nur einen arroganten Windows-User, der meinte, grundlos ein Fass über Linux und seine Community aufmachen zu müssen, weil sein geliebtes Windows 8 endlich einen nennenswert größeren Marktanteil als Linux hat.
 
@Jean-Paul Satre: Nope... Absolut nicht freundlich! Das hat auch nichts mit Fragen schon x mal beantwortet! Entweder ist es unsinnig zu installieren weils doch andere Sachen gibt oder das ist doch ganz leicht lese dir doch mal die Seite durch... Dann bekommt man einen Link den man nicht rafft, weil der Text aus Wörtern besteht die man noch nie gehört hat... Sagt man dann, das man es nicht versteht, hat man ja gar keine Lust sich mit dem System zu beschäftigen...
 
@Magguz: Naja, da ich deine Diskussionskultur kenne, suche ich den Grund dafür, dass du in einem Forum schlecht behandelt wirst bei dir, nicht bei der Linux-Community. Es gibt einfach zu viele im Stolz gekränkte Windows-User, was auch das gevote hier zeigt. Ist nicht leicht zu verdauen, wenn man erfährt, dass man nur von Windows Ahnung hat, nicht aber von Computern.
 
@Jean-Paul Satre: Achso... Linux=Computer und Windows=irgendwas anderes... Ist klar ;) Die Linux-Community ist im groben einfach unfreundlich... Nebenbei, ein Frage stellen hat absolut NICHTS mit diskutieren zu tun... ;)
 
@Jean-Paul Satre: Das stimmt so nicht ganz. Glaub mir ich liebe Linux und Windows sehe ich eher als eine Notwendigkeit. Ich mag es nicht so sehr wie Linux und es ist auch bei weitem nicht so Anpassungsfähig, aber ich bin zufrieden. Naja und als jemand der jahrelange mit zich Linux-Distris zu tun hatte, und das nicht nur beruflich. Also da kann ich mir sicherlich auch eine Meinung erlauben und ich sage ganz klar das ein Großteil der Linux-Community meist nur freundlich ist wenn man auch dazu gehört und ein gewisses Know-How mitbringt. Auf frische Nutzer wird oft von oben herabgesehen. Die Fragen die gestellt werden, so einfach sie für manche auch sein mögen, werden teilweise nicht einmal beantwortet, sondern nur unfreundlich kommentiert. Das man sich mal in die Lage versetzt, das man auch mal alles lernen musste, das schaffen da die wenigsten. Ein Großteil hält sich für den Fachmann schlechthin. Leute die wenig Ahnung haben und sich mit Linux auseinander setzen wollen werden oftmals vertrieben, denn statt zu helfen machen sich die Leute ja teilweise sogar noch lustig. Da hab ich schon Sachen sehen müssen, so etwas hab ich bei anderen Communities so noch nie gesehen, so ein derbes asoziales Verhalten. Und das auf etlichen Linux-Seiten, da kannste die Community vergessen, da ist WF nichts dagegen.
 
@sushilange2: Gut dass es sich hierbei um ein System handelt, was durch Milliarden an Werbecampagnen gepusht wird, das für 25 Dollar zum Einstigspreis angeboten wurde, an dem einer der dicksten Firmen weltweit hängt, eins was eine besondere Stellung auf dem Markt genießt, da es exklusive Unterstützung andere hoch angesehener Firmen genießt, und vor allem eins was seit gefühlten 30 Jahren die meiste Verbreitung hat und nicht zu letzt, weil es auf den meisten Geräten vorinstalliert ist. Bei diesem Gesamtpaket ist es für kostenlose, freie Software kaum möglich nachzuziehen, vllt. wenn Firmen wie Adobe mal ihre Anwendungen auch für Linux herausbringen würden... Aber unter der Überschrift 5% Marktanteil nach 9 Monaten" und die Konkurrenz verspotten, die diese Vorteile nicht genießen können, da hinter den meisten Distrubtionen non-profit Vereine hocken oder wenn dann nur ein Bruchteil des Geldes fliest/fließen kann, von dem was MS oder Apple in ihre eigene Konjunktur stecken, finde ich schon bemerkenswert. Haters gonna hate, potatoes gonna potate.
 
@sushilange2: Als Linuxer finde ich es doch gut wenn sich keine Sau um den Desktopbereich kümmert. Unnötiger Müll wie Pseudo Firewall und AVScanner werden da nicht gebraucht. Keine Bundestrojaner oder sonstige Schädlinge und PRISM wird von erfahrenen Nutzern auch ausgesperrt. Das Internet und viele wichtige andere Sachen sind zum größten Teil sowieso fest in der Linux Hand. Ja lieber sushilange2, ohne Linux würde Dir dein Windows nur offline etwas nützen.
 
@nowin: Die Diskussion hatten wir doch schon mal. Es gibt einen nicht unerheblichen Anteil an Windows Server auch im Internet. Und wenn es kein Linux gäbe, wäre der Anteil einfach höher ;-) Offline wären wir dadurch sicherlich nicht.
 
@HeadCrash: Und wie erreichst du deine Windows Server Weltweit? Sämtliche Internet Knoten, Backbone usw........ werden mit Linux betrieben. Ich will gar nicht mehr weiterdiskutieren, da man an der Bewertung von [re:22] sieht wie eigeschränkt das Wissen hier einiger ist.
 
@nowin: Ich sag ja, WENN es kein Linux gäbe, würden die Dinger auch nicht mit Linux laufen. Machbar wäre so was mit Windows Embedded ebenfalls ;)
 
@sushilange2: Ja leider ist wirklich schade das es keine ersnthafte alternative gibt.
 
Gibt es auch eine verlässliche Statistik von den Verbreitungen der einzelnen Linux-Distributionen? Mich würde z.B. interessieren wie viel Ubuntu von den 1,2% ausmacht...
 
@martl92: Wäre mal interessant. Aber wenn ich mich da an meine Linux-Vergangenheit erinnere, glaube ich fast, dass die Anteile ziemlich ähnlich verteilt sein werden.
 
@martl92: Ich hab mal Neuland gefragt: http://distrowatch.com/dwres.php?resource=popularity Achtung das sind nur die Klicks auf der Seite.
 
@martl92: Bei den professionellen Linux-Nutzern kenn ich keinen einzigen der Ubuntu nutzt, da sind RHEL, SLES in den Firmen weit verbreitet und privat Mint, CentOS oder Fedora häufig genutzt. Bei den Low-End-Linux-Usern treffe ich aber fast immer auf Ubuntu. Daher schätze ich den Marktanteil unter den Linuxen relativ hoch ein.
 
Und jetzt bitte noch staffeln wie viel % davon als OEM vertrieben wurden und wie die Aufteilung zwischen Firmen / Privathaushalten aussieht. Ich denke dann ist das Ergebnis ziemlich düster.
 
@Memfis: Ja, dann hat Linux 99% und Microsoft 1%...
 
@hhgs: In welcher Parallelwelt lebst du eigntlich? Und brauch man für die Einreise eine Green Card?
 
@Memfis: Wieso düster? Wenn überhaupt, wäre es interessant zu sehen, wie viele davon beim Endkunden laufen. Egal ob Firma oder Privatkunde. Dass Firmen so schnell nicht umsteigen ist/war nun nicht verwunderlich. Vor allem, weil viele gerade erst in den Windows 7 Migrationsprojekten stecken.
 
@Memfis: Genau....ohne die OEMs wäre es wirklich interessant zu wissen. Firmen auf Win8 ist eher selten wobei es auch interessant wäre...naja, so geilt man sich bei MS über die Zahlen auf und gibt nur zögerlich der Kritik nach.
 
@movieking: Weis einer wie die Zahlen bei Windows 7 im vergleichbaren Zeitraum damals aussahen?
 
@Memfis: Im Juli 2010 hatte Windows 7 einen Marktanteil von etwa 15%.
 
@Chris81: Dann darf man den jetzigen Marktanteil von Windows 8 durchaus als Klatsche betrachten.
 
@Memfis: Sagt doch auch alle Welt, dass es so ist. Gerade Firmenkunden werden sich dreimal überlegen, ob sie Windows 7 mit der klassischen oder 8 mit einer total neuen (und für die Zwecke oft nutzlosen) Oberfläche nehmen.
 
@Memfis: Nein, nicht wirklich. Es war davon auszugehen das Windows 8 nicht den gleichen Erfolg hat wie Windows 7 egal wie gut es ist. Das war eine absolut logische Folge aus der langen Laufzeit von Windows XP und dem Misserfolg von Windows Vista. Es ist schon seltsam wie oft die Leute das nicht erkennen wollen. Ein Großteil der Kunden war 5-10 Jahre auf Windows XP und ist in den letzten 2-3 Jahren zu Windows 7 gewechselt. Die wenigsten dieser Windows 7 Nutzer würden sich direkt wieder ein neues Windows holen - XP hielt 5-10 Jahre. Diese Laufzeit erwarten sie jetzt auch von Windows 7. Ich gehe fest davon aus das die meisten Windows 8 Nutzer ebenfalls Wechsler von Windows XP sind.
 
@dodnet: Firmenkunden überlegen gar nicht, weil sie bereits dabei sind, auf Windows 7 zu migrieren. Und eine solche Migration ist aufwendig genug, so dass da so gut wie niemand auf die Idee kommt, alles über den Haufen zu werfen, um auf Windows 8 umzusteigen. Mal abgesehen davon, dass dann alle Kompatibilitätstests der Applikationen auf Windows 8 noch mal durchgeführt werden müssten etc.
 
@hezekiah: Sehe ich genauso. W7 ist ein gelungener Wurf wie XP(SP2ff) und wird auch lange noch parallel zu den weiteren Nachfolgern existieren. Das sagt nichts darüber aus, wie schlecht W8 oder Linux oder sonstwas ist, sondern wie gut W7 ist/war. Ausserdem war der Sprung von XP zu W7 deutlich grösser als von W7 zu W8. Und ein bestimmter Anteil von XP wird sich nur sehr zäh verändern, weil er produktiv im Einsatz ist und dabei leistet, was er soll. Habe auch noch eine X-tausend-Euro Software auf einem XP Rechner laufen, die ich nicht ersetzen möchte. Ansonsten ausschliesslich W8 ;)
 
@Memfis:
Wäre interessant, wird es aber nicht geben, da die OEM solche Sachen vermutlich in den Verträgen mit MS geheim halten müssen. OEM-Lizenzpreise sind ja deshalb auch nicht wirklich bekannt. Ich denke aber, dass man davon ausgehen kann, dass der Win8 Anteil mittlerweile vorrangig durch Rechnerverkäufe steigt und da ist ja nunmal überall Windows 8 drauf.
 
@Memfis: Das ist keine Statistik über Verkaufszahlen, sondern über genutzte Systeme (siehe letzter Absatz). Deine Frage ist daher genauso sinnlos, als wenn Du unterscheiden wolltest wie der Vertriebsweg der Linux-Systeme war: CD-Verkauf, direct Download oder Weitergabe im Freundeskreis. So hast Du hgs und movieking zu dummen Kommentaren verleitet, da sie offensichltihc nicht verstanden haben, um was es im Artikel ging. (Do not feed the troll!)
 
Wenn die XP-User nächstes Jahr wechseln, dann bin ich gespannt darauf, wie das Verhältnis zwischen Win7 und Win8 sein wird. Könnte mir gut vorstellen, dass Win7 nächstes Jahr sogar über 50 % kommt.
 
@jackattack: Das glaub ich ehrlich gesagt nicht. Bis dahin wird sich ja auch an Windows 8 noch einiges tun und ich glaube, dass die meisten, die bisher noch auf Windows XP sind, sich über das ganze Thema nicht wirklich viele Gedanken machen und wahrscheinlich einfach zum Neuesten greifen werden.
 
@HeadCrash: Und den Schock ihres Lebens bekommen :D
 
@Memfis: Wer weiß? :-) Wenn man sich drauf einlässt, geht es sehr gut. ;-)
 
@HeadCrash: Das gleiche könnte man zu Betriebssystemen auf Basis einer Kommandozeile sagen ;) Ich bin dafür wir wechseln alle wieder auf DOS und sparen uns den Grafik-Kram. Besser als dieser Kachel-Müll wäre es allemal.
 
@Memfis: Na, so extrem ist der Unterschied gar nicht. Wenn Du mit Windows 8.1 das Boot-to-Desktop-Feature einschaltest und - wie die meisten bisher auch - Deine wichtigsten Programme an die Taskbar pinnst, werden die meisten kaum einen Unterschied merken. Außer dass es schneller ist ;-) Und den Startscreen hat man sich so schnell mit den wichtigsten Dingen übersichtlich eingerichtet, da vergisst man das alte Startmenü ganz schnell :D
 
@HeadCrash: Memfis vergisst das startmenue nicht - ist notorisch dagegen
 
@HeadCrash: Das fehlende Startmenü ist ja nur ein Punkt von vielen. Es gibt ja auch Tools mit denen man das Startmenü zurückbringen kann. Das alleine ist kein Hinderungsgrund. Es istz vielmehr die ganze Aufmachung und das Bedienkonzept, dass meiner Meinung nach einfach nicht intuitiv ist. Ich meine alleine um den Rechner runterfahren zu können muss man erstmal studieren wo man diese Option findet.
 
@Memfis: Das Bedienkonzept hat sich doch kaum verändert? Und intuitiv ist kein aktuelles OS, es sei denn, wir haben ein grundsätzlich anderes Verständnis von Intuition. Bein Windows 8.1 lässt sich der Rechner jetzt durch einen Rechtsklick auf den Startbutton herunterfahren, oder eben über die Charms Bar. Weniger intuitiv als vorher auf "Start" zur klicken, um den Rechner runterzufahren, ist das auch nicht ;)
 
@Memfis: -- Ich meine alleine um den Rechner runterfahren zu können muss man erstmal studieren wo man diese Option findet. -- Zur Not drückste halt einfach den Power-Button an deinem Gerät. Wenn du den auch nicht findest, solltest du dir überlegen ob Technik wirklich das Richtige für dich ist ;)
 
@Memfis:
Den Rechner fährt man runter indem man den Powerknopf drückt.
 
@wori: tut man nicht...
 
@Magguz:
Doch das tut man im Jahr 2013 Stichwort ACPI.
Ich meinte damit nicht Stecker ziehen (Desktop-PC).
Wenn das Powermanagement eingerichtet ist, fährt W8 auf Knopfdruck das System sauber runter.
Das machte aber auch schon Windows 7 so.
Auf meinem Notebook wurde das direkt bei der W8-Installation eingerichtet und das Betriebssystem mach bei Powerknopfdruck einen problemlosen Shutdown.
 
@wori: Aha und wenn man nicht immer nur runter fährt? Wenn der PC nicht zugänglich ist weil er einfach zu weit unter dem Tisch steht? Der PC wurde je her mit dem Startmenü heruntergefahren, in den Ruhezustand versetzt oder einfach nur in den Standby geschickt... Nun wurde es umständlicher gemacht und die Fanboys kommen aus der Ecke und lutschen sich irgendwelche alternativlösungen aus den Fingern...
 
@Magguz:Was hat das mit Fanboy zu tun. Ich kenn halt das Betriebssystem, das ich nutze.
Der Powerknopf ist keine "Alternativlösung". Das ist ACPI. Gibts aber auch schon eine Weile. Alle anderen Varianten zum Runterfahren kennst Du ja :-) (aus dem Stand fallen mir mindestens 4 ein). Bei passender Konfiguration schickt Windows selbst den Rechner in den Ruhezustand/Standby. Windows 8 bietet da eine Neuerung mit dem Hibernation-Modus.
 
@wori: Weil du alles schön redest was man dir vorsetzt... Lass mich raten, das mit dem Powerknopf hast du schon vor Win8 gemacht gäh ;) Und doch, man kann es als Alternativlösung ansehen... Und ich kenne das BS auch gut genug... Kenne auch die Möglichkeit des Rechtsklick auf die Hotcorner links unten die man sich anpassen kann und ein Shutdownmenü einbinden kann... Standardmäßig kann man dies nicht... Immer wieder schön, auf Leute zu treffen die meinen, sie haben mehr Ahnung nur weil jemand das gleiche Produkt nicht so atemberaubend findet ;) Lächerlich!
 
@jackattack: Ich sehe nicht, nur weil es ein Datum des Supportsende gibt, das die Leute dann in Scharen wechseln.
 
@kkp2321: In Scharen vielleicht erst mal nicht. Aber das "Problem" wird irgendwann die Software sein, die man gerne laufen lassen möchte. Denn die läuft schon jetzt in den aktuellsten Versionen größtenteils nicht mehr auf XP.
 
@HeadCrash: Dann gibt es immer noch Windows 7, wenn sich die Leute tatsächlich zu sehr vom Startscreen abschrecken lassen.
 
@kkp2321: Die Leute die jetzt noch XP nutzen, werden es auch weiterhin nutzen... Wüsste nicht warum die auf einmal umsteigen sollten! Die werden es wahrscheinlich noch nicht einmal merken das keine Updates mehr kommen..
 
Ich finde es unglaublich, dass Windows XP sich immer noch so halten kann. Ich war letztens wieder in einer Firma, deren komplette IT mit XP läuft. Ich frage mich ehrlich, wie man das so hinbekommt und am Laufen hält. Allein der Austausch von Hardware ist doch mit XP unterdessen problematisch (mal abgesehen von XP Prof x64).
 
@deadbeatcat: Bei uns wird auch nur zusammen mit neuer Hardware auf Win7 gewechselt (ca. 50000 Lizenzen), und das gleitend seit ca. 2 Jahren. Wo ist das Problem?
 
@deadbeatcat: bis dahin kann ich Dir folgen und bin auch Deiner Meinung - aber der Umstieg auf Win8 würde dort alles zusammenbrechen lassen!
 
@deadbeatcat: Bei uns wurde einfach ein Windows 7 Client erstellt und dann via One-Touch-Installation übers Netzwerk Unternehmensweit ausgerollt. Das ganze wurde natürlich auch in Wellen gemacht um den Support nicht völlig zu überlasten aber mittlerweile dürften (seit Ende 2011 wo es losging) die meisten gewechselt sein.
 
@deadbeatcat: Interessant finde ich auch folgendes. Ich gehe davon aus, dass ein großer Teil der 37% auch Privatrechner sind. Für mich bedeutet das auch, dass viele immer noch mit einem Pentium 3 (oder so) zufrieden sind.
 
@WF: Der Unterschied zwischen Prozent und Prozent-PUNKTEN ist euch nicht so klar, oder ??
 
Hey es gibt massig DAUs es wundert mich das Windows 8 nicht schon bei 200% Marktanteil liegt.
 
@EU-Sklave: besser als die windows xp daus :facepalm:
 
@Mezo: du musst es ja wissen
 
@EU-Sklave: sicher. ein völlig veraltetes betriebssystem, dessen support nächstes jahr endet. dafür muss man kein genie sein.
 
@Mezo: werde glücklich und folge dem Trend der DAUs.
 
@EU-Sklave: nur weil ich dich nun als absoluten dau geoutet habe , obwohl du andere als daus bezeichnest, fällt dir nichts mehr besseres als diesen kindersatz ein? lol
 
@Mezo: ich möchte Dir auch nicht weiter auf die Sprünge helfen deshalb lass gut sein und folge den Trend der DAUs.
 
@EU-Sklave: "Nicht weiter auf die Sprünge helfen"? Weiter? Bis auf ein bisschen Geblubber habe ich hier noch nichts substanzielles von dir gesehen. Mezo hatte wenigstens das Support - Argument. Lass mal wenigstens eine Karte deines Blattes sehen - dann wird es vielleicht noch unterhaltsam :)
 
@hezekiah: ich sach ja folgt den Trend der DAUs, von mir erfahrt ihr mal gar nix, macht einfach so weiter wie bisher.
 
@EU-Sklave: Warum schreibst du davon nicht einfach ein Lied und lässt alles heraus was dich bedrückt? xD Na jetzt mal ernsthaft, wenn jemand ein DAU ist, dann mit Sicherheit du^^
 
Interessant: Bei Mac OS hat die Mehrheit das aktuelle OS drauf. Bei MS nicht. Ist auch ähnlich im mobilen Bereich. Die Mehrheit von iOS-Nutzern haben die aktuellste Version installiert. Bei Android ist das überhaupt nicht so. Da hängen viele noch bei 2.3.x rum.
Haben die Consumer kein Vertrauen auf ein Upgrade? Oder ist die HW nicht kompatibel? Am Geld sollte es doch nicht scheitern?!
 
@hullfouse: naja die DAUs müssten ja schon wieder ihre Kisten auf ein neues OS umstellen, und wieder und wieder und wieder. Irgendwann ist auch ein DAU mal müde von dem ganzen M$ quatsch.
 
@hullfouse: Bei Android ist es definitiv die Hardwarekompatibilität. Die Hardware der neuen Modelle ist deutlich stärker und die neueren Versionen sind etwas ressourcenfordernder. Ältere Modelle wie z.B. das HTC Desire sind einfach nicht in der Lage die notwendige Leistung aufzubringen. Bei iOS ist es jetzt ja mittlerweile ebenfalls so das die älteren Modelle keine Upgrades mehr kriegen. Die Zahlen zu Mac OSX belegen deine Theorie nicht so wirklich also sage ich zu den Desktopsystemen mal lieber nichts.
 
@hezekiah: Das stimmt so nicht, die meisten Geräte sind kompatibel, jedoch wollen die Hersteller lieber mit einem neuen Gerät + neuem BS werben und es würde ja auch kosten für die Hersteller verursachen, die alten Geräte upzugraden.
 
@L_M_A_O: ordentlich kosten muss es, folge den Trend.
 
@L_M_A_O: Es gibt definitiv viele ältere Modelle die nicht in der Lage wären ICS "abzuspielen" und dann reicht es eben nur für Froyo oder Gingerbread. Natürlich spielen die Hersteller auch eine Rolle aber es ist eben auch die Hardware.
 
@hezekiah: Natürlich spielt die Hardware auch eine Rolle, aber die Hauptrolle sind die geizigen Hersteller die in den meisten fällen nur einmal auf die neuste Version updaten und dann den Support einstellen. Man denkt nur an 2.1->2.2, das hat bei den meisten 1 Jahr gedauert und bei vielen Hersteller kam danach gar nichts mehr.
 
@hullfouse: bei genau 1 (einer!) Hardware-Variante pro Modell ist das Risiko ja auch sehr gering, sich was "abzuschießen"! Dazu wird man ja auch noch eingeschränkt, was man überhaupt installieren DARF! Bei PC's ist die Hardware+ SW ja wohl _etwas_ vielfältiger...
 
@hullfouse: Ja, es ist ein riesiges Kunststück, ein Betriebssystem für 5 marginal unterschiedliche Smartphones bzw. PCs zu pflegen... Den Vergleich kannst du bringen, wenn der Apple-Kram irgendwann mal offiziell auf soviel Hardware läuft wie Android oder Windows.
 
Windows 8 schafft das, was die FDP im September nicht schafft :-)
 
@granworld: Die ganzen Pseudo-"Protestwähler" wählen doch FDP!! Siehe Niedersachen: Prognose 5, real fast 10%! Die kommen gaaanz locker wieder in den Bundestag, warts ab! (ich hasse diese Trittbrettfahrer...), siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_in_Niedersachsen_2013
 
@granworld: wollen wir mal hoffen, dass die FDP das neue Vista wird und an der 5% Hürde scheitert. Da das aber die CDU gefährden würde, werden schon genügend CDU Wähler mal wieder ihre Stimmen an die FDP verleihen...
 
wow 5% !!!
 
Uuuhh Windows 8 ist an Vista "vorbei gezogen"..... LoL bei mir kommt es trotzdem nicht auf den PC. Außerdem würde ich gerne mal wissen wie viele es de installieren wenn sie einen neuen PC kaufen
 
@kemalXxX: kenne persönlich niemanden der es de-installiert hat - in 5 von 5 fällen, wurde win8 beibehalten - alles notebooks. nur eines hat einen touch-bildschirm (asus vivobook).
 
Was in der News fehlt: Windows Vista hat dafür damals 6 Monate gebraucht, Windows 8 dagegen 8 Monate. Kurz: Windows 8 ist ein noch größerer Flop als Vista.
 
@TiKu: Genau, und es war ganz bestimmt nicht deshalb, weil Vista erst 6 Jahre Nach dem Release von Windows XP erschien und zwischen 7 und 8 nur 3 Jahre lagen.
 
@glurak15:
Der endgültige Beweis wird sein, ob Win8 jemals über 15-20% kommt, denn das war der Spitzenwert von Vista seiner Zeit. Das reine Windows 8 wird das vermutlich nicht mehr schaffen, aber evtl. zusammen Win 8.1. Interessant ist auch ein anderer Vergleichswert: Win7 hat nur 7 Monate gebraucht um auf 14% Marktanteil zu kommen und somit den Vorgänger zu überholen.
 
haha 5 %......und 4.99999 sind nur weil man keine komplettrechner und Laptops mehr ohne Windows 8 bekommt. naja bleiben noch 0.00001 % verrückter die halt jeden neuen schrott haben müssen
 
Hier steht nichts von Desktop.
Auf mobilen Geräten ist Android-Linux fast führend.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles