Elektromärkte scheitern ausgerechnet beim Service

Die klassischen Elektronikmärkte stehen durch die Konkurrenz aus dem Internet immer stärker unter Druck. Wenn sie bestehen wollen, müssen sie gerade an ihrer Kernkompetenz arbeiten: Dem Service. mehr... Pc, China, Laptop, Computer, Handel Bildquelle: vijesti.me Pc, China, Laptop, Computer, Handel Pc, China, Laptop, Computer, Handel k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nicht überraschend. Weder bei Mediamarkt noch bei expert habe ich jemals eine kompetente Beratung bekommen. Da hat man bei Karstadt in der Multimedia-Abteilung ja noch mehr Glück.
 
@Grabsteinschubser: Bei Mediamarkt wollte mir mal ein Mitarbeiter weismachen, dass Vista wegen DirectX 10 keine 4:3 bzw. 5:4-Bildschirme mehr unterstützen würde. Ich glaube, er war von der Behauptung wirklich überzeugt.
 
Dort Arbeiten "Verkäufer" und keine "IT-Experten"
 
@cam: Schön, dass du für sie in die Bresche springst. Aber um Dinge ohne Beratung zu kaufen reicht Amazon. Dadurch, dass es dort keine Beratung bekommst, erspart man sich sogar die falsche Beratung.
 
@Jean-Paul Satre: Deshalb kauf ich per Internet ;-) Außer Mäuse, da schau ich vorher lieber wie sie in der Hand liegt
 
@cam: Du legst die Latte für "IT-Experten" aber wirklich verdammt tief an, wa? Im Saturn wird man, wenn man nach "Displayport-Adaptern" fragt, angeschaut als hätte man den Hund vom Schichtleiter erschossen und anschliessend geraucht. -Wenigstens zu wissen, was und was nicht im Sortiment ist, sollte man hinkriegen. (Nebenbei hat mich das Teil dann tatsächlich auch noch 49,95€ gekostet ò.Ó. -Wenn's mal schnell gehen muss...)
 
@Zxays: es kommt darauf an was für ein Adapter und welche Qualität. Ich hatte - lustig: ebenfalls im Saturn - mal gefragt, ob die einen DisplayPort (Mini auf Normal) haben und der Typ in der IT-Abteilung wusste sofort was er hat und wo es ist - allerdings half es nix, da Asus mich mit deren behinderten Mini-VGA beschissen hat. Ansonsten hätte es glaube ich dort n Kabel von Mini auf Normal - glaub 1,5m - für ca. 15 Euro? oder so ähnlich - gegeben.
 
@Zxays: Ich hätte dir den für 9,95 Euro inkl. Versand verkauft
 
@cam: Bei so einer Aussage dürfte man ja in keinem Geschäft eine kompetente Beratung ertwarten... Wenn jemand dort gerade angefangen hat zu arbeiten mag das ja noch in Ordnung sien, aber wenn sich diese Verkäufer täglich mit der Materie auseinandersetzen, darf man wohl auch etwas Kompetenz erwarten.
 
@Grabsteinschubser: Tja, Karstadt und Multimedia war ein Mal. Der scheidende Karstadt-Chef Andrew Jennings hinterlässt als sein Vermächtnis das Aus für die Multimedia-Abteilungen. So ein Dreck. Ich habe dort wider Erwarten mein letztes Notebook gekauft. Allerdings war es eher eine Preisfrage, die Beratung war rückblickend nicht ganz so pralle...
 
@Grabsteinschubser: Oh man du sprichst mir aus der Seele. Kennst du die big bang theory folge wo sheldon in dem elektrogeschäft die kunden Berät? genau das ist mir in der Computerabteilung bei MM passiert. Nachdem ich mir 5 Minuten angehört habe was die Junge Frau Verkäuferin für einen himmelschreienden Unsinn über Connectivität zwischen Windows XP und Windows 7 erzält hat wurde es mir zu viel und ich hab dem armen Kunden schnell erklärt was Sache ist. Ich wollte nur wissen wo die drecks Kaltgerätekabel sind xD
 
@Xiu: Hehe und der Verkäufer hat bestimmt nur dämlich drein geguckt ;)
 
@Xiu: ich War vor einiger Zeit im mediamarkt weil ich mir eine anständige Kamera kaufen wollte. Bin zum MM will ich dort alles ausprobieren kann bevor Ichs kaufe. Jedenfalls: der "Fachberater" hat erstmal nur nackte Daten von der Verpackung vorgelesen und immer gesagt "dat is gut und wichtig". Dann hab ich mir den Spaß erlaubt und gefragt: "ist bei gleicher Sensor-größe eine höhere Auflösung besser?" Antwort: "Natürlich! Mehr Megapixel sind immer besser! "... Dann fragte ich nach Bilderrauschen und Tempo des Autofokus... da kam er dann ins straucheln und widersprach sich selbst. Das ging dann solange weiter bis er nicht mehr weiter wusste. Fand ich irgendwie spaßig. Ich hab den armen Kerl dann erlöst und ihm gesagt dass ich keine Beratung bräuchte weil ich mich gut genug auskenne. Zum Glück War er nicht beratungsresistent und hat sich von mir erklären lassen worauf es bei Kameras tatsächlich ankommt. Mir tun nur die Kunden leid die wirklich Beratung brauchen und an so einen Typen geraten.
 
@mongini12: Ja das ist schon sehr traurig. Wobei ich bei MM noch nie einen kompetenten Berater hatte. Was die da können ist im Computer nachschauen wann ein Teil wieder auf Lager ist, das wars leider auch.
 
Zum Thema Service bei Saturn: Der Akku meines frisch gekauften Nexus 4 ist binnen 24 Stunden kaputt gegangen und Saturn wollte mir das Gerät ersetzen. Ich wollte aber stattdessen lieber ein anderes (gleichwertiges) Produkt auswählen oder mich mit einem Gutschein zufrieden geben statt nochmals die Enttäuschung zu nehmen. Das war angeblich nicht möglich. Ich habe noch nichtmal den Kaufpreis zurückverlangt. Es hat 1,5 Stunden und VIELE Berater inklusive Filialleiter benötigt, bis ich letztendlich den Kaufbetrag erstattet bekommen habe. Einfach ein Unding und bei jedem Onlineversand wäre das ohne auch nur die kleinste Pulserhöhung möglich gewesen.
 
@links234: In so einem Fall nicht streiten sondern auf die Paragraphen 437 und 439 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) verweisen, dann hat sich die Sache und man behält seine Nerven. Darin geht es um die Nacherfüllung beim Kaufvertrag und wann der Händler die von dir gewählte Art der Nacherfüllung verweigern darf. Und wo du schon Online-Kauf anspricht, da kann man ja auch gleich mit einem weit verbreitetem Irrtum aufräumen, auch wenn es dich nicht betrifft: Wer Online kauft hat ein 14-Tage-Rückgaberecht, wer im Handel kauft hat dies jedoch nicht! Wenn die Ware einwandfrei ist, muss der (Offline-) Händler sie nicht zurücknehmen! Dass sie es meist doch machen, z.B. in Form von Gutscheinen, ist reine Kulanz.
 
@ElDaRoN: Aufgrund des 14 Tage Rückgaberecht kaufe ich auch lieber online als im Laden. Währ sogar bereit dafür ein kleinwenig mehr zu zahlen wie im Laden nur das Problem is das es Online ja sogar noch günstiger ist.
 
@links234: Sorry, aber ich muss sagen, dass die Mitarbeiter beim Saturn nicht falsch gehandelt haben. Auf ein gleichwertiges Produkt hast du erst ein Recht, wenn kein weiteres Produkt gleichen Typs vorhanden ist. Der Saturn braucht die Chance, nachzubessern - ganze drei mal. Danach ist sicher, dass die gesamte Serie einen Defekt hat und dann erst du hast das Recht auf ein anderes, gleichwertiges Produkt oder Erstattung des Kaufpreises. Klar sieht herausragender Service anders aus, doch andererseits hast du dir vor ca. 24h genau dieses Gerät ausgesucht und im Laden sorgfältig begutachten können.
 
@Der_da: Das stimmt so nicht. Das mit dem 3 Mal nachbessern ist in dieser Form eine Legende. Grundsätzlich hat der Kunde das Recht, die Form der Gewährleistung zu wählen: Wandlung, Nachbesserung oder Minderung. Der Verkäufer kann nur dann zunächst auf etwas anderes bestehen, wenn die vom Kunden gewählte Form zunächst "unbillig" ist, d.h. dem Verkäufer übermäßig hoher Aufwand oder Kosten entstehen würden.
 
@Zyndstoff: "Grundsätzlich hat der Kunde das Recht, die Form der Gewährleistung zu wählen" ... dem widerspreche ich weiterhin. Der Kunde hat sich das Gerät ausführlich angeschaut und will es haben. Nächsten Tag sofort ein andere zu verlangen ist definitiv nicht rechtens.
 
@Der_da: Da kannst du widersprechen wie du willst, der §437 BGB i.V.m §439 BGB sagt was anderes. Habe ich aber oben schon geschrieben. Ob du nun erst dein Geld zurückverlangst (wie §437 BGB es dir erlaubt) und dir dann ein anderes Gerät aussuchst oder du den Händler sofort um ein anderes Gerät bittest ist aus dessen Sicht völlig egal - auch juristisch, denn du unterschreibst ja, dass du das so wolltest, damit ist der Händler abgesichert.
 
@Der_da: Wie die genaue Gesetzeslage aussieht weiß ich tatsächlich nicht genau das gebe ich zu, aber Fakt ist, dass auf jeden Fall durch das Fernabsatzgesetz doch ein großer Vorteil entstanden ist. Dadurch ist man einfach auf der sichereren Seite was das Ausprobieren angeht, denn z.B. nach einer Woche festzustellen dass das Handy oder was auch immer doch nicht so toll ist beim Onlinekauf nicht so tragisch, da zahl man im schlimmsten Fall eine kleine "Verschleißpauschale" statt ewig palaver mit dem Einzelhandelsladen zu haben. Da sollte man vielleicht mal nachbessern damit die Kaufhürde gesenkt wird. 0% Finanzierungen ziehen mich da nicht an :-)
 
Leider ist die gute Beratung zu selten, aber es gibt sie. Beim Planetenmarkt in Koblenz gibt es z.B. in der TV Abteilung einen richtigen Freak (positiv gemeint). Der kann von TV, über Zubehör, nebst Firmengeschichten einfach alles runterbeten. Im gleichen Markt auch eine Mitarbeiterin in der Fotoabteilung, wenn ich mich mit dieser unterhalten habe wusste sie sofort bescheid und guckte nicht erst nach dem Motto "wie so was gibt es?". Ich denke es sollten mehr Anreize für genau solche leidenschaftliche Personen geschaffen werden, die sich nicht nur beruflich sondern auch hobbymäßig mit den Sachen und Gebieten beschäftigen, in denen sie Produkte auch verkaufen. Vom Markt bezahlte Reisen zu Messen z.B., oder das Neuheiten von den Mitarbeitern im privaten Umfeld getestet werden können. Das Zweiteres möglich ist habe ich aber auch schon gehört. Auch beim roten Bruder habe ich bisher gemischte Erfahrungen gemacht. In dem einen Markt rennen so was von inkompetente Leute rum das man genau so gut einen 5 jährigen hinstellen könnte. In einem anderen Markt war der Service aber wieder einwandfrei und ich konnte z.B. mein damaliges, nach 2 Tagen, defektes Handy direkt in ein Neues umtauschen, ohne das sie erst die Reparatur durchdrücken wollten.
 
@Krucki: Das Problem ist, dass zumeist solche "Freaks" sich zwar tatsächlich in Details ergehen können, aber eben dadurch den üblichen Kunden eher verunsichern und in der Summe weniger verkaufen. Wenn du ein Geschäft hättest, das auf Masse ausgelegt ist, wen würdest du denn einstellen: Den Technik-Freak, der sich mit allem auskennt, aber dir im Monat nur 5 T€ in die Kasse bringt oder den üblichen Einzelhandelskaufmann ohne vertiefte Kenntnisse, der in der Masse aber Kunden ein halbwegs passendes Produkt in die Hand drücken kann, nachdem er ihm den Kartontext vorgelesen hat und dir 50 T€ in in die Kasse bringt? Sowas funktioniert im hochspezialisierten Bereich, z.B. High-End-Hifi-Equipment o.ä., aber alle Elektronik-Großmärkte sind nun mal aufs Massen(!)geschäft ausgelegt. Andere Spielregeln.
 
@LostSoul: Kann man dann nicht ein gesundes Mischungsverhältnis an Verkäufern organisieren? In den Märkten werden ja schließlich auch Freakprodukte angeboten, Bose, Harman Kardon, Tv Geräte für >3000€. Ich finde die heutige Mentalität vom Kunden auch etwas daneben. Entweder ich möchte was vernünftiges Kaufen, dann brauche ich auch ein klein wenig Hintergrundwissen, und dann würde ein guter Verkäufer auch nicht verunsichern. Ich informiere mich in alle Bereichen, von Handy über Tastatur bis zum TV immer vorweg und lese mich etwas ins Thema ein.... Ich kann Kunden nicht verstehen die das Beste haben wollen, beste Beratung, selber aber nichts verstehen und nicht bereit sind etwas Zeit zu investieren und an Wissen zu gelangen. Die müssten theoretisch ja dann mit den Schlafmützen unter den Verkäufern zufrieden sein.
 
@Krucki: Man kann vieles. Wer ein bestimmtes Ziel hat, kann sich selbständig machen und versuchen, ein Unternehmen nach seinen Vorstellungen aufzubauen. Mediamarkt und Co. haben sich dafür entschieden gewinnorientiert zu arbeiten. Nach dieser Prämisse sind nun mal 5T€ weniger als 50T€ und damit ist der Drops was man alternativ tun könnte gelutscht. Es zählt in diesem Fall ausschließlich die Frage, was "unter dem Strich" ab sinnvollsten ist und nicht was individuelle Bedürfnisse ggf. besser befriedigen würde.
 
Überrascht mich nicht, ich hätte sogar mit einem schlechteren Ergebnis gerechnet. Bisher bin ich nur sehr selten in Elektro-Märkten richtig kompetent beraten worden, ganz besonders in Sachen Freundlichkeit gibt es noch richtig Nachholbedarf! Was die Kompetenz angeht, da erinnere ich mich gerne an den Kundenberater im Media-Markt der mir vor langer Zeit einen MP3-Discman mit "3 TAGe Akkulaufzeit" verkaufen wollte, woraufhin ich ihn drauf aufmerksam gemacht habe, dass der Discman den "ID3 TAG" auslesen kann ;-P
 
Bei uns gibts einen Saturn und einen MediaMarkt. Was die Computerabteilung angeht, gibts in beiden Märkten 1 "Brain" und der Rest sind Dullies. Ziel muss sein, das Brain zu identifizieren und die Dullies zu ignorieren. Das kann etwas Zeit benötigen. Aber einen guten Arzt findet man auch nicht sofort.
 
@Skidrow: Level 2 wäre - nach erfolgreicher Identifizierung - die Markierung des "Brains" für alle die nach einem kommen.
 
Zum Glück brauch ich keine Beratung, aber bisher habe ich nur mitbekommen, dass bei Saturn, Media Markt, etc. die größten Deppen rumlaufen, die es gibt. Sowohl wenn man einfach nur danebensteht und zuhört, was anderen Kunden erzählt wird, oder wenn man zum Spaß einfach mal kurz eine Frage stellt. Am schlimmsten ist dabei, dass die Leute denken, sie hätten voll die Ahnung und vor allem stets mehr Ahnung als der Kunde. Wenn man dann Dinge richtig stellt, weil man offensichtlich mehr Ahnung als der Berater hat, so wird man blöd angemacht oder derjenige haut beleidigt ab. Am nervigsten ist, dass man leider auf die Mitarbeiter angewiesen ist, wenn man etwas Umtauschen oder Reklamieren will. Hier wartet man, wie im Artikel angesprochen, teilweise locker mal ne halbe Stunde, bis man endlich dran ist, weil pro Abteilung nur ein Mitarbeiter vorhanden ist und der sich noch gerade um 10 andere kümmern muss, die vor einem dran sind. In der Nachbarabteilung hingegen steht der Mitarbeiter rum und langweilt sich... dabei kann er selbst eben im Computer den Umtausch oder die Rückgabe veranlassen ohne auch nur den Hauch einer Ahnung von der anderen Abteilung haben zu müssen! Mir tun auf jeden Fall all jene Kunden Leid, die schon völlig falsch beraten wurden. Achja: Was auch nervt, wenn man gezielt etwas kaufen will, weil man eben selbst Ahnung davon hat, und der Mitarbeiter mit einem rumdiskutiert und einem etwas anderes andrehen will, was seiner Meinung nach viel besser wäre (in Wirklichkeit aber viel schlechter!). So erging es mir beim Fernseherkauf. Statt sich zu freuen, dass man ein teureres Gerät haben will, dreht man einem billigen Schrott an.... Und von Fernseher selbst hat da kaum einer Ahnung. Bisher wusste noch kein einziger Fachverkäufer, dass die Panels der LED-TVs maximal echte 200Hz haben, bei günstigen Geräten maximal nur 100Hz. Die Angaben wie 800Hz und Mehr sind nur Marketing und beschreiben eine theoretische Bildberechnungsleistung.
 
@sushilange2: Nun ja - IT-Fachkräfte arbeiten nicht bei Saturn oder Mediamarkt, sondern dort wo sie auch richtig Geld verdienen.
 
Bei der Produktauswahl kann man auch nicht wirklich alles über jedes Gerät wissen. Ich will die Leute jetzt nicht in Schutznehmen, einige von denen saugen Wissen auf wie nen Stein, nämlich gar nicht. Letztens wollten für die Oma meines Weibchens ein Telefon kaufen. Sie Seniorin mit Hörgerät und dem entsprechend schlechtem Hörvermögen. Somit kommen nur einige wenige Geräte zur Auswahl, die dann natürlich nicht alles vorgeführt werden können (also Sprachqualität usw) ABER Klingelton Lautstärke sollte drin sein oder? Hab natürlich gefragt und die Antwort war, es gäbe leider keine Möglichkeit (Expert). Gut das mein Weiberl AAA Batterien dabei hatte. MediaMarkt das selbe Spiel "Ich habe gerade keine Batterien da" ich hab dann natürlich drauf hingewiesen, dass es ein ELEKTROMARKT ist und es da Batterien ind allen Formen und Farben gibt, er darf die nicht aufmachen. Saturn: gleiches Spiel, keine Batterien da und meine Wenigkeit fragt, womit denn sein Telefon in der Hand läuft "OH! Ja klar, das wäre möglich" "Dann machen wir das doch auch". Einmal hab ich mir den Spaß gemacht Verkaufsgespräch zu Sabotieren. Dame war erpicht ein S3 zu kaufen und der Herr Verkaufsagent wollte ihrem Wunsch entsprechen. Ich zufällig neben ihr mit nem Kollegen, hab das Vorführgerät in der Hand "Ganz mieser Zeitpunkt ein S3 zu kaufen, in 2 Wochen kommt das S4, kostet 60€ mehr ist dafür Brandneu...oder ich würds nur nach massigem Rabatt kaufen" und dann weg. Mit nem anderen Kollegen waren wir mal in der Hi-Fi Abteilung des Saturn, sahen aus wie die letzten Schlunzen, naja so sehen wir immer aus, aber Kollege ist nen riesen Hi-Fi Narr. Er wollte sich neue Lautsprecher holen, die für das begrenzte Budget das maximale hergaben (seine Traumdinger werden seit 20 Jahren nicht mehr gebaut). Kam der "Experte" und hat ihm alles vorgespielt und geschwärmt usw...Kollege geht zum Verstärker...fragt ob er es anpacken darf...stellt alles auf neutral...macht die Tür zu und fragt dann den Verkäufer ob die Dinger wirklich noch so gut klingen wie er meinte. Dann kamen noch ein paar Modelreihen usw, die vertieft in ihrer Welt.
 
Ist das jetzt was Neues? Mal ernsthaft, dafür wurden diese Märkte doch schon seit vielen Jahren kritisiert.
 
Ich verarsch seit nem Jahrzehnt BlödMarkt Angestellte, wirklich neu ist das nicht. Man sollte keine Verkäufer/ABMs sondern sozial geschulte Nerds einstellen.
 
@wuddih:genau . aber dann muss auch die bezahlung passen, und das tut sie nicht. und warum ? weil der kunde für service keinen mehrpreis zahlen will = kunde ist auch mit schuld !!
 
"Dabei sorgten vor allem unfreundliches Personal und lange Wartezeiten auf eine Beratung für Unmut."
Ich hab in nem großen Elektromarkt mit 50 Leuten und jetzt in einer kleinen Filiale mit 5 Mann gearbeitet, und ich muss ehrlich sagen, dass es oft an den Kunden selber liegt, wenn ne Situation anstrengend wird. Alles muss immer schnell schnell gehen, wenn das nicht möglich ist, schreien die gleich rum. Lange Wartezeiten sind dem Umstand geschuldet, dass aufgrund vom Preisdruck der Online Konkurrenz Personal abgebaut wird. Ich finds zu einfach, das alles den Kunden in die Schuhe zu schieben, aber früher hatten sie guten Service und haben den auch bezahlt, jetzt wollen sie den gleichen Preis wie online aber mit dem guten Service von früher - wie soll das gehn? Wer zahlt denn kompetentes Personal wenn man kaum noch Gewinn macht wegen den Onlinepreisen? Ein Verkäufer verdient zwischen 1000 und 1300€ Netto, warum soll der sich für den erbärmlichen Hungerlohn täglich den Arsch aufreißen für ein paar Jammerlappen und Schreihälse? Sorry, aber das find ich etwas schräg.
 
@borizb: Ich bin jeden Tag dafür dankbar dass ich mittlerweile so gut wie ausschließlich Firmenkunden habe. Denen ist es sowas von Latte ob man 10% teurer als Amazon ist, Hauptsache alles läuft und sie haben einen festen Ansprechpartner mit Ahnung. Außerdem hat man da wenigstens mit einem sozialen Mindeststandard zu tun, auch recht angenehm. Private Endkunden sind die Hölle, müffeln aus dem Mund nach Tod wenn sie 20 Minuten um 50 Cent feilschen, die kann man weg schicken um die Konkurrenz zu schädigen >:)
 
@borizb: Danke für den Beitrag, wollte gerade auch zumindest ein bisschen für "uns" Verkäufer einspringen. In der Tat ist nicht immer der Verkäufer schuld, dass ein Kunde unzufrieden ist. Auch wenn Eigenlob stinkt, sehe ich mich zwar nicht als Oberkompetenzbolzen der von jedem einzelnen Teil alle kompletten technischen Details kennt an, jedoch zumindest als jemand der sich für seine Kunden einsetzt. Heißt: Kenn ich mich nicht aus, informiere ich mich zumindest kurz über das Thema um dem Kunden weiterhelfen zu können. Trotz meinem mickrigen Gehalt ;) Klar hat man als Verkäufer, in meinem Fall eine 43 Stunden Woche, keine tolle Bezahlung. Einsetzen tue ich mich jedoch trotzdem immer so gut es geht. Leider kenne ich selbst in meinem Laden ein paar Kollegen, die einfach Pflaumen sind und sich nen Dreck für ihre Kundschaft interessieren, so ehrlich muss man sein. Für mich nachvollziehbar weil mittlerweile jeder Hinz und Kunz in nem Elektromarkt angestellt wird, egal wie wenig er sich mit Technik auskennt, jedoch immernoch kein Grund denjenigen mies zu behandeln, der das eigene (wenn auch niedrige) Gehalt bezahlt. Die Verschlechterung der Elektromärkte sehe ich als Kombination aus dem Willen alles immer möglichst billig bekommen zu wollen und trotzdem Service zu erwarten und dementsprechend niedriger Bezahlung der Mitarbeiter. Ein ziemlicher Teufelskreis. Gute Verkäufer werden kaum noch gehalten im Fall meines Arbeitgebers, diese verziehen sich nach ein paar Jahren weil sie einfach unterbezahlt sind. Dieser Schritt wird mir auch bald bevorstehen. Und wenn ich den Nachwuchs in der Branche sehe...da wird mir teilweise echt schlecht. Würde ich als Kunde auch kein 2. mal von bedient werden wollen, was ich teilweise so mitbekomme. Da kann ich das Nachlassen der Servicequalität absolut verstehen. Geiz ist auf mehreren Seiten eine zu große Bremse, im Fall eines Arbeitgebers erstrecht nicht. Keine guten Mitarbeiter mehr da -> keine gute Ausbildung für Azubis. Das zieht sich dann immer weiter durch bis nur noch Honks in nem Laden arbeiten. Ich hoffe dieser Trend wird sich wieder ändern. Zumindest bei uns ist langsam in Sachen Kundentoleranz die Situation wieder etwas besser geworden. Unsere Kunden sind mittlerweile wieder mehr bereit dazu, für unseren glücklicherweise noch guten Service etwas mehr zu bezahlen. Dann macht der Job als Verkäufer auch mal Spaß ;-)
 
und da wundert sich jemand warum die kunden ablaufen zu amazon, alternate und co? ernsthaft? das einzige (!) alleinstellungsmerkmal , der service, ist dann grottenschlecht ? keine beratung, oder schrottberatung, extrem lange wartezeiten im defektfall? kulanz ? rücknahme? erstattung? man könnte ewig so weitermachen. schade um die lokalwirtschaft (die eigentlich immer gefördert werden sollte!), aber so gehts halt einfach net. von den 150 % teureren preisen mal abgesehen!
 
Lieber öfters Mal den kleinen Technikladen um die Ecke besuchen als diese langweiligen Monopolisten.
 
Jeder kann so seine eigenen Erfahrungen in den Elektro-Discountern machen. Aber wenn ein "Institut für Service-Qualität" für n-tv einen Test macht, dann könnt Ihr das getrost auch mir oder meiner toten Oma überlassen.
 
Manchmal ist halt der Fachberater in der falschen Abteilung . So erlebt bei Saturn . Bei Mediamarkt hat sich eine Reparatur von einem CD - Player über drei Monate hingezogen . Die beigelegten CD`s wurden erst nach Protest erstattet . Conrad hat mir obwohl ich schon Jahre nicht mehr dort eingekauft habe eine neue Kundenkarte geschickt . was bedeutet das ich immer noch verlängerte Garantie habe und ihren **Schlüsseldienst nutzen kann . ** Bedeutet das man wenn man einen Schlüssel findet den einfach in den nächsten Briefkasten werfen kann und der dann dem Kunden zugesandt wird . Und das völlig kostenfrei ! = Für Conrad *****
 
Woher sollen denn die qualifizierten Mitarbeiter herkommen. Die knappe Kalkulation der Gerätepreise bei MM und Co. lassen wohl keine großen Sprünge bei der Qualifizierung der Mitarbeiter zu. Dazu kommt eine nicht unerhebliche Zahl von "Kunden" die sich lang und breit über Vor- und Nachteile bei den verschiedenen Geräte beraten lassen um dann nach Hause zu gehen und im Internet zu bestellen. Ich wundere mich im Servicebereich schon lange über nichts mehr.
 
@John Doe2009 , hier wird am Zubehör kräftig verdient . Das eigene"Wissen" muß man dann schon mitbringen . Wenn man das hat , kann man sicherlich auch vergünstigte Restposten kaufen . Das man in Internet immer preisgünstig einkauft stelle ich mal in Frage . Amazon stellt immer die teuersten Produkte nach vorne bei Suchanfragen . Weil sie dann ja mehr verdienen . Von daher sollte man immer darauf achten welche Konditionen ein Anbieter anbietet ! Je mehr gute Bewertungen um so mehr schlechte kann sich ein Anbieter erlauben ! Doch die sind dann die Dummen , die den Rest letztendlich finanzieren !
 
Da steht so ein Verkäufer im Großen Elektronikmart ( M*****Markt ) und will mir erzählen das ja nach 6 Monaten der Markt keine Garantie oder Gewährleistung mehr gibt denn dann muss ja jeder Kunde erst mal die Schuld des Martes beweisen !!!!!!!!
Aha auf dieser Schiene laufen jetzt die Verkäufer, alles nur noch mit " Vom Hof Garantie " !!
Jetzt weis auch der letzte das es nur noch um den Profit aber nicht mehr um den Kunden geht.
Ich kauf jetzt da wo ich noch Kunde bin !!!!!!!!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles