Origin-Chef gibt Fehler zu: "Wir haben es kapiert"

Electronic Arts und seine PC-Plattform Origin haben nicht gerade den besten Ruf. Das US-Unternehmen versucht aber in letzter Zeit, wieder Sympathien zurückzugewinnen und will auch die eher suboptimale öffentliche Meinung über Origin ändern. mehr... Electronic Arts, Ea, Logo, Origin Bildquelle: Electronic Arts Electronic Arts, Ea, Logo, Origin Electronic Arts, Ea, Logo, Origin Electronic Arts

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
kapiert haben sie gar nichts, sonst würdne sie es einstellen.
 
@kkp2321: das hat man anfangs auch über steam gesagt, ich hoffe du nutzt es nicht sonst wäre das ja eigenverrat
 
@GothsSecret: Sollen die Publisher doch ihr eigenes Ding, also eine Steam-Alternative, durchziehen - solange es alle Spiele auf allen wesentlichen Plattformen im gleichen Umfang weiterhin gibt, hätte sicherlich niemand etwas dagegen. Das Problem ist doch, dass manche Publisher ihre bekannten Spiele(-serien) dazu missbrauchen, die Leute auf die jeweilige Steam-Alternative zu zwingen bzw. zu bringen, indem sie exklusiv dort erscheinen. Es würde mich mal interessieren, wie die Einnahmen aussehen würden, gäbe es z. B. Battlefield 3 auch für Steam - was meint ihr, hätte EA bisher mehr oder weniger verdient?
 
@Txxxxs: das ist ne gute frage wenn man bedenkt das die publisher an valve kohle abtreten müssen bei jedem kauf wenn sie ihr produkt auf steam vertreiben wollen, die höhe der summe kenn ich natürlich nicht. aber da steam ja auch nciht unabhängig ist sondern selbst publisher (cs, hl, portal... allesamt mehr als nur bestseller) kann man die frage auch genauso anders herum stellen. nicht das ich steam nicht mögen würde, aber mich stört origin oder uplay ebenso wenig.
 
@GothsSecret: Richtig, wobei Steam ja deutlich früher vertreten war (2003) und vor Origin auch diverse EA-Spiele im Sortiment hatte. Klar, sollten die neueren EA-Spiele irgendwann auch für Steam kommen, fänd ich es nur fair, wenn die Valve-Spiele genauso für Origin kämen. Es würde mich in diesem Bezug direkt mal interessieren, ob Valve schon mal eigene Spiele für Origin angeboten hat, also auf Verhandlungsebene mit EA. Ich schätze Valve/Steam nämlich nicht so ein, dass sie nicht mit sich reden lassen würden - siehe die Öffnung für den Linux-Bereich, Steam-Client für Linux, die Forcierung der meisten Valve-Titel für Linux, die Gedanken und Ideen des Gründers und Geschäftsführers. Ich behaupte, die Seite, die sich sperrt, ist mit großer Wahrscheinlichkeit EA ... seit Jahren wirken deren Handlungen und Entscheidungen hochgradig profitorientiert, alles geht nach Wirtschaftlichkeit, gute Ideen werden oft nicht unterstützt, Meinungen und Wünsche des Kunden scheinen egal zu sein.
 
@GothsSecret: Besonders nett ist wenn man beispielsweise Anno 2070 bei Steam (welches ist bestenfalls als kleineres Übel ansehe, aber dennoch gar nicht leiden kann) kauft, und dann erst einmal den UPlay-Client installieren muß, den man dann aber nur über Steam starten darf. Früher hat man einfach ein Spiel installiert und konnte zocken.
 
@Txxxxs: stimmt, es war so, aber man muss bedenken, der alte ceo der das alles verbrochen hat ist nunmal nicht mehr da, man wird einfach sehen müssen was draus wird, aber ich finde es zu banal einfach zu sagen, alles scheisse, das ist billige (+) geklicke propaganda um ehrlich zu sein anstatt sich mal gedanken zu machen obs nicht nun doch in eine andere richtung geht (war nicht an dich persönlich gerichtet).
 
@Johnny Cache: stimmt, das war früher mal so, früher konnte man auch nciht über die psx online spielen und früher hat sich jeder geärgert dessen cd key gerade verwendet wurde in einem online game, da bleibt die frage, was ist besser oder ggf welches ist das kleinere übel? also mir macht drm gedöns nichts aus da ich meine games nicht verkaufe auch wenn ich sie nie wieder spiele und wenn ich sie online spiele bin ich wenigstens sicher das ich nciht von einem server gekickt werde weil irgend son honk dank keygen meine serial erschlichen hat und ich den ärger am hals habe um zu beweisen dass ich das spiel gekauft habe. klar du hast recht, das mit steam/ubi ist sone sache die etwas daneben ist aber es ist nunmal für den entwickler leiter anzupassen als ne völlig neue start routine zu integrieren (vermute ich). aber das problem gibt es nicht nur bei ubi, ich habe einige games die ihren eigenen starter brauchen, selbst über steam...
 
@Txxxxs: Ob das fair ist, ist die Frage. Es ist ja nicht kostenlos ein Spiel über Steam anzubieten. Valve will etwas vom Kuchen ab haben und ich kann das schon verstehen weshalb man da irgendwann lieber unabhängig sein möchte. Tja und als PC-Spieler sollte man auch mehr in Kauf nehmen als nur Steam. Denn ich mag Steam genauso wenig wie den ganzen Rest, sehe es aber als eine Notwendigkeit zum zocken. Naja und ob ich jetzt Steam habe, Origin, Uplay, GfWL oder alles zusammen. Also das macht für mich dann auch keinen Unterschied mehr. Zum Chatten hab ich eh was anderes und nutze diese Programme auch wirklich nur zum zocken.
 
@kkp2321: Dazu ist es jetzt zu spät.
 
@kkp2321: Du hast alles was es zu sagen gibt dazu gesagt. (+)
 
@kkp2321: die solln lieber mal den dlc blödsinn einstellen
 
Jetzt nachdem MS gigantisch auf die Schnauze geflogen ist, rudern die wie ein geprügelter Hund wieder zurück. Ganz tolle Masche. Wir die Kunden haben gezeigt das wir uns nicht alles gefallen lassen. Mir jedenfalls kanndiese Originmist gestohlen bleiben.
 
@joe2077: was wollt ihr eigentlich alle? einerseits mosert ihr alle rum wie scheisse alles doch ist und wenn es geändert wird ist es auch mies? anscheinend machen sich nur die hersteller gedanken.
 
@GothsSecret: Tatsache ist diese ganze Onlinegängelung und DRM-Rotze will kein Mensch haben, Das gilt übrigens auch für Steam.
 
@karacho: Du bist nicht das Maß aller dinge. Ich sehe für mich sehrwohl Vorteile in Steam und deshalb liegt dort auch meine gesamte Spielesammlung von etwa 350 Spielen. Die Vorteile überwiegen einfach. Ob es nun die Preise sind, die einfach so niedrig sind das nichts rankommt oder die Tatsache das ich alle meine Spiele immer dabei habe. Und natürlich auch keine Staubfänger in der Wohnung, die als Teenager ja noch ganz hübsch aussehen aber in einem ordentlichen Haushalt einfach nur stören. Onlinegängelung? Willkommen in der Gegenward würde ich mal sagen, nur Weil Deutschland so massiv im Ausbau hinterher ist muss das nichts schlechtes sein wenn Spiele Online an einen Account gebunden sind. Verkaufen würde ich sowieso kein einziges.
 
@picasso22: Bravo! hervorragend am Vorposter vorbei argumentiert! Er schrieb, dass niemand Onlinegängelung und DRM haben will und genau diese beiden Punkte hast du mit keiner Silbe erwähnt oder wiederlegt. Dass es praktisch sein kann, alles online zu haben, ist unbestritten, aber ein online-ZWANG (den ich bei Valve weniger sehe, Civ5 kann ich auch ohne Internetverbindung spielen) ist für die Käufer weder vorteilhaft noch wünschenswert.
 
@picasso22: Autsch, dann bete mal das Steam weder pleite geht noch das softwareseitig irgendwas schiefgeht und dein Account ganz plötzlich leergefegt ist oder nicht mehr existiert. Ich würde niemals meine gesamte Spielesammlung bei nur einem DRM-Onlinedienst ablegen, Zum Glück bist du auch nicht das Maß aller Dinge und Leute, die so wie ich denken und handeln, deutlich in der Überzahl sind.
 
@karacho: "Tatsache"
 
Stromberg hat auch immer gesagt "ja stimmt, das war nich so dolle...."
 
EA verspricht doch seit sie groß sind regelmäßig alle paar Monate Besserung und Entschuldigt sich.. und einen Monat drauf kommt dann wieder die nächste Dreistigkeit oder die selbe nur noch schlimmer. Gebt mal in Google "EA Entschuldigung" ein.. da gibts gleich zu hunderten Sachen Entschuldigungen von EA :D Ich bin seit einigen Jahren so schlau und kauf von denen nichts mehr, da lässt sich dass dann auch fast schon genießen zu sehen wie sich zb alle bei SimCity ärgerten.
 
@lutschboy: Joa, war bessere Unterhaltung als Hollywood es bieten könnte. Übertroffen wurde das eigentlich nur von Ubisofts Daueronline DRM
 
"Die EA-Plattform soll künftig wie ein "großzügiger Gastgeber einer Party" gesehen werden"

Was sollen wieder diese schwammigen Vergleiche?
Kommt so nach dem Motto; bissl was sagen, aber nicht zuviel, um sich den Weg nicht zu verbauen ...
 
@Tomelino: Das ist gerade eine Gradwanderung, was die mit ihren ganzen DRM- Versuchsplattformen durchziehen. Man entmachten den Käufer so lange, bis er es gerade noch so akzeptiert. Da ich kein Bock auf Versuchskaninchen habe, meide ich den Mist komplett, heißt im Umkehrschluss aber auch ein potenzieller Käufer weniger. Und davon kenne ich sehr viele. Im Endeffekt schneiden sich die Publisher und Softwarefirmen gerade mächtig ins eigene Bein.
 
@Tomelino: Wenn ich irgendwo Gast bin muss ich in der Regel aber nichts zahlen, sondern der Gastgeber übernimmt die Kosten. Ich glaube aber nicht, dass Origin in Zukunft die Spiele kostenlos raushaut.
 
Sie sollen einfach ihre eigenen Spiele nicht an die Plattform binden, sondern diese auch auf anderen Plattformen wie Steam anbieten. Das Hauptproblem ist doch, dass Spieler vor dem Problem stehen, mehrere solcher Programme wie Steam, Origin und Uplay für unterschiedliche Exklusivspiele installieren zu müssen. Das wäre in etwa so, als wenn Website-Betreiber ihre Sites nur auf einem bestimmten Browser laufen ließen und sich ein Nutzer dann mehrere Browser installieren müsste, um alle Websites besuchen zu können. Sie sollten den Nutzern die Wahl der Plattform lassen. Wer Origin dann nutzte, täte dies aus Überzeugung und nicht weil er dazu genötigt wurde.
 
@Hancoque: Die sollen einfach ihre Games OHNE externe Spieleplattform gängelung anbieten. Ganz einfach. Die ganzen Update- und Socialcrap-Features können die auch Ingame einbauen, dafür braucht kein Mensch eine DRM-verseuchte externe Plattform.
 
@karacho: Ja, alternativ ganz ohne Plattform wäre auch wünschenswert für Leute, die so etwas nicht möchten. Ich benutze inzwischen gerne Steam, weil sich die Spiele damit einfach kaufen, installieren und verwalten lassen. Packungen nehmen nur Platz weg und ich mag es auch nicht, Datenträger einlegen zu müssen. Deswegen habe ich früher auch Cracks bei gekauften Spielen verwendet. ;)
 
@Hancoque: Steam ist genau so großer DRM-Müll.
 
@karacho: Würdest du dein (digitales) Produkt wirklich "ungeschützt" verkaufen und ggf. mit ansehen wollen, wie es (beliebig oft) getauscht wird, ohne dass du daran verdienst? Also ich weiß es nicht ... ich sehe Steam weniger als DRM-System, sondern eher als eine Art Service-System, das sehr viele Vorteile mit sich bringt. Man kann seine Ware jederzeit und quasi überall beziehen/nutzen, ohne auf ein physikalisches Medium (CD/DVD) oder irgendwo gesicherte Dateien angewiesen zu sein, sämtliche Aktualisierungen und ggf. (erworbene) DLCs werden automatisch in einem Vorgang heruntergeladen/installiert, oft sind alle möglichen Sprachen auswähl-/installierbar, zunehmend bekommt man 2in1 bzw. 3in1, d. h. man zahlt einmal und kann sich jederzeit zwischen der Windows-, Mac-OS- und Linux-Version entscheiden. Dazu werden die meisten Spielstände in der Cloud gehalten, was (System-)Neuinstallationen erleichtert/beschleunigt und vor Datenverlust einigermaßen schützt, die Errungenschaften möchte ich, wenn ich ehrlich bin, bei manchen Spielen auch nicht mehr missen, wegen der zusätzlichen Motivation. - Ich bin auch der Meinung, dass das Hauptproblem nicht Steam oder Origin für sich sind, sondern der arg selektive Verkauf ... Spiel X nur für Steam, Spiel Y nur für Origin, Spiel Z nur für Uplay, für ein Hobby bzw. eine Nebensache wie Computerspiele braucht man schon zig Accounts, das kann es doch nicht sein? Meines Erachtens sollte jedes Spiel auf jeder Plattform verfügbar und dann auch nicht auf das jeweilige andere DRM angewiesen sein (z. B. benötigen Assassin's Creed 2/Brotherhood/Revelations, gekauft via Steam, Uplay). Mehr Fairness gegenüber/für den Spieler/Kunden, Offenheit und Service, das muss die Zukunft sein! :-)
 
@Txxxxs: Das Problem ist nicht Steam an sich, sondern dass es einem (auch für Retail erworbene Titel) aufgezwungen wird. Und dass digitaler Vertrieb auch ohne DRM funktionieren kann, zeigt beispielsweise gog.com sehr gut.
 
@Blink: Steam ist eine Plattform dessen tot nicht in Sicht ist. Man kann als Producer Steamworks nutzen, das beinhaltet Cloud, Matchmaking, Leaderboards, Statistiken und und und. Hostet man solche Dienste selber hat man permanent laufende Serverkosten und eine verärgerte Userbase wenn man die abschaltet, wie EA, Valve verlangt dafür bloß ne höhere Gewinnbeteiligung und die ist marginal 1-2% mehr.
 
@wuddih: Das ist mir schon klar, aber ich sehe den Grund nicht, warum man Spiele, die man im Laden erwirbt, zwangsläufig auf Steam aktivieren muss. Ich meine hier vor allem reine SP-Spiele, die diese ganzen Features eigentlich nicht brauchen, um zu funktionieren.
 
@Blink: Weil sie eventuell genannte Features nutzen oder ganz simpel, Steam als DRM benutzen.
 
@Blink: Stimmt. Nach den guten Erfahrungen mit Civilization 3 und 4 dann auch Civ5 gekauft im Laden und nicht aufs Kleingedruckte auf der Hülle geachtet .... und dann musste ich schweren Herzens Steam installieren, um das Spiel spielen zu können. Rückgabe praktisch nicht möglich, da der Hinweis auf die Bindung auf der Hülle leserlich drauf steht, die hätte ich wirklich durchlesen müssen. Immerhin kann ich Civ5 auch ohne bestehende Internetverbindung spielen, was mich zumindest teilweise versöhnt. Und es gibt ab zu wirklich sehr preisgünstige Spiele dort, was wiederum ganz nett ist.
 
@Txxxxs: Quatsch. Ich habe ein Spiel bei Amazon gekauft, und bekam nur eine Plastikkarte mit Downloadadresse und Code und musste dann beim Anbieter ein Konto einrichten fuer ein "soziales Netzwerk" vom Anbieter worueber ich dann "mit Freunden Spielstaende tauschen kann" und alles so ein Quatsch, um dann meine Spielstaende zwischen Laptop und Smartphone nutzen zu koennen. Alles dummer Quatsch. Ich kaufe ein Spiel, ich will es besitzen, ich will die CD/DVD. Ich bin der Eigentuemer geworden und will es in meinem Schrank haben. Ausserdem will ich nicht darueber in ein Netzwerk GEZWUNGEN werden. Das habe ich nicht bestellt und nicht bezahlt. Und ich will mein Spiel auch mal spielen koennen wenn ich keine Internetverbindung habe (Nein, kaum zu glauben, das gibt es immer noch in der Welt das einer eine schlechte oder langsame Internetverbindung hat? JA, DAS GIBT ES !!!!). In meinem Fall war ich auf einmal Mitglied in solch einem Sch... sozialen Netzwerk und konnte mein Spiel nicht spielen, wenn mein Internet zu langsam war. Und dabei handelte es sich um einen Klassiker den ich schon auf einem 486 DX4 100 spielte, und jetzt geht nix mehr ohne Internet? Bullshit !!!! Geldmache, Abzocke und Versklavung ist alles was mir dazu einfaellt.
 
@karacho: Soweit schon richtig, allerdings möchte ich eigentlich auch gar keine Updates haben, sondern viel lieber ein fertiges Spiel welches von Anfang an anständig funktioniert.
 
@Johnny Cache: Es geht bei Updates ja aber nicht nur darum, dass ggf. Fehler behoben werden (keine Software ist zu Release 100%ig fehlerfrei), sondern auch das Einführen neuer Features.
 
@Blink: Deswegen habe ich zusätzlich auch noch "fertiges Spiel" geschrieben. Also so Spiele wie früher, als es noch kein Internet gab.
 
@Johnny Cache: Früher waren Spiele aber auch noch nicht so komplex und die Systeme/Konfigurationen auch noch nicht so vielfältig. Und ich finde es eigentlich gut, wenn auch ältere Spiele nachträlich (in Form eines Updates) Support für neue Betriebssysteme oder Eingabegeräte bekommen.
 
Sagen wir mal so, ich finde Origin komfortabler als früher die Frickelei mit installieren und dann erstmal stundenlang patchen, insbesondere als ich noch BF2 gespielt habe, hab ich das schätzen gelernt.

Und da muss ich EA loben... dass man mit dem Key viele ältere Spiele in Origin aktivieren und dann voll gepatched laden kann, finde ich persönlich komfortabel. Im Zweifel wendet man sich an den Support und bekommt, wenn man einen Key vorweisen kann, eine neue Lizenz für Origin. Das hat bei mir für Mass Effect 2 und Battlefield 2 geklappt.

Wenn man Origin minimiert und ohne Benachrichtigung starten könnte, so wie Steam, hätte ich eigentlich daran gar nichts auszusetzen.
 
@Chiron84: Stimmt, Mass Effect 1 und 2 hab ich auch gerade erst auf Origin umgezogen, aber dennoch spiele eigentlich immer nur die gecrackten Versionen.
 
Ok, dann machen wir uns mal auf den Hammer gefasst, immer wenn EA große Töne spukt folgt die Strafe direkt darauf.
 
Aha, die negative Meinung basiert also darauf, dass der Verkauf zu sehr im Vordergrund steht...Klar, und bei Steam sind vor allem die ganzen Hüte der Hauptkritikpunkt...Und dann noch dieses lächerliche "Wir haben es kapiert". So als ob die sich hier selber für dumm verkaufen wollen.
 
Mass Effect und ME 2 hab ich bei Amazon gekauft und keinen Cent bereut. ME 3 habe ich nicht gekauft wegen Origin. Selber Schuld, EA, und das Gleiche gilt für Battlefield und viele Andere. Kein Steam, kein Origin kein gar nix auf meinem Rechner und so soll es bleiben,
 
@borizb: Mit der Haltung würde ich allerdings das gute alte Schachbrett aus dem Schrank holen :O) Das digitale Zeitalter lässt sich mit Sicherheit nicht aufhalten. Aber EA sollte ihre Spiele auch wieder anderen Plattformen wie Steam zur Verfügung stellen.
 
@borizb: Richtig. Lasst den Nutzern ihre Freiheit. Was soll diese abhaengig machen mit Cloud Diensten?
 
""Die EA-Plattform soll künftig wie ein "großzügiger Gastgeber einer Party" gesehen werden"" Baut Spiele mit Lan Multiplayer und liefert Serversoftware! Dann habt ihr treue Käufer und keine angepissten Origin User....
 
Normalerweise bin ich für Konkurrenz ... aber in diesem fall wünsche ich mir schlicht und einfach nur Steam. Es nervt einfach zich unterschiedliche Clients Installiert zu haben. Steam, Desura, UBI-Play, Origin.... etc. ############## Noch schlimmer sind spiele die clients in sich drin mitführen (GTA IV ... Steam, Windows Live, Rockstar Club ... dachte ich flipp aus). Man kommt vom ganzen Registrieren und anmelden kaum mehr zum Spielen. ########### Ich habe mir Ausserhalb Steam nur eine handvoll spiele gekauft, einfach weil ich es nicht einsehe. Lieber verzichte ich auf ein Spiel (was ich bei ~250 Spielen @Steam nur sehr ungerne mache)
 
Wenn sie es verstanden hätten, dann würden Sie die Spiele auch wieder über Steam anbieten. Ich habe z.B. Mass Effect 1 und 2 damals via Steam gekauft. Nun kam der 3. Teil raus und den soll ich dann via Orgin kaufen? Nope. Ea hat sehr viel Geschirr zerbrochen. Dragon Age 2 und Sim City sind auch so Paradebeispiele. DA2 eben mal zusammengeschustert und für den Massenmarkt vermurkst und Sim City die Karten so klein gemacht um darüber den DRM und always on zu rechtfertigen. Sry aber bevor aus dem Elefanten... kein Publisher im Porzelanladen geworden ist, sieht diese Firma auch von mir erstmal kein Geld mehr.
 
3 Spiele per Origin gekauft:

- Syndicate, durch Bugs quasi unspielbar, Probleme beim Kauf
- Battlefield 3, hat mir null gefallen, Patchen klappte nicht
- Mass Effect 3, gutes Spiel aber Day1-DLC...

Toller Gastgeber, nein Danke.
 
Es reicht doch eine Plattform - Steam. Andererseits: es steht wohl den Firmen frei eigene Spionageprogramme mit auf den Rechner zu installieren, damit die Nutzer endlich das spielen können wofür sie Gott verdammt Geld ausgegeben haben. Ich nutze Steam weil es im Vergleich zu PSN und Origin SEHR günstige Angebote hat - z.B. The Witcher 1 und 2 für unter 10 Euro. Ich habe mein gewonnenes BF3 verschenkt nur damit ich nicht Origin installieren muss. Die Leute, die ständig neue Knebelwerkzeuge erfinden, sollten sich in Grund und Boden schämen - zumal diese Werkzeuge dann andauernd die Festplatte scannen und die quasi-Polizei spielen (wollen).
 
@divStar: ... warum soll ich mich einschränken lassen? Nur um einige Spiele billiger zu bekommen, die es früher auch auf dem Grabbeltisch zu kaufen gab? Sorry - aber ich lasse mich nicht so einfach kaufen, und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern ...
 
Ich glaub, die haben NICHT kapiert, dass ich für Spiele auf CD/DVD eben KEINEN Origin-Account haben will!
 
Origin hat einfach ganz stumpf das gemacht was alle Unterhnehmen machen. Austesten wie weit können wir gehen und lasst uns doch mal versuchen die Gamer für Dumm zu verkaufen. Nur schade dass der Schuss nach hinten los gegangen ist und jetzt wird schnell zurück gerudert, sonst gehen eine Menge Euronen flöten....
 
Hey Kids, we got it now... we doooo understand :) u know lol rofl jk yolo. That what u kids say today right?
Ur uncle EA.
 
Na mal sehen, bei Steam rasseln jedes Jahr viele neue Community Features rein (Bald auch verleih) und Origin hat es im meinem Freundeskreis schon geschafft bei 3/8 Computern (nach einem Update) nicht mehr zu Funktionieren (Bei einem immer noch nicht). Der Support ist zwar total nett aber auch Total ratlos...
 
... für mich persönlich sind Spiele-Plattformen grundsätzlich ein "NO-GO". Und darin wird sich auch in Zukunft nichts ändern, da ich nicht bereit bin, auch noch Geld für ein Produkt auszugeben, dass mich in meiner Freiheit einschränkt! Ich habe definitiv nichts gegen ein KANN - doch ein MUSS werde ich nicht unterstützen, auch wenn das heute im Endeffekt heißt, auf sehr viele Spiele verzichten zu müssen ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles