Scientology-Aussteiger: Sekte scheiterte an Google

Ein ehemaliger hochrangiger Angehöriger der Scientology-Sekte hat über die Bestrebungen der Organisation berichtet, die eigene Darstellung im Internet zu verbessern - was allerdings schon im Ansatz zum Scheitern verurteilt war. mehr... Kirche, Scientology, Sekte Bildquelle: Scientology Media (CC BY-SA 2.0) Kirche, Scientology, Sekte Kirche, Scientology, Sekte Scientology Media (CC BY-SA 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Willkommen im Neuland.

Vielleicht sollten sie sich mit Angela kurzschliessen, wie man, trotz Ahnungslosigkeit, dennoch beliebt ist. Schlimm, dass so ein Haufen gefährlicher Dummköpfe noch so viel Macht haben.
 
@surfingod: Macht haben sie ja gerade nicht! Sonst würde Scientology doch in der Kategorie der "guten Äpfel" vertreten sein. Sind sie aber nicht...
 
@elbosso: Ich glaub, ich werde zukünftig schlechte Äpfel vor der Deutschlandzentrale ablegen.
 
@surfingod: absoluter Tiefpunkt war für mich der Auftritt von Tom Cr. beim Bambi, wo ihm noch eine Redeplattform für sein wirres Gespräch über seinen NS-Streifen geboten wurde! Als ernstzunehmender Schauspieler wäre ich da nach spätestens 5min raus aus dem Raum. Wie kann man den überhaupt noch mit Preisen überschütten??
 
@surfingod: Also Scientology ist auf jeden Fall die am besten und ausführlichsten im Internet vertretene Religion der Welt. So schnell macht ihnen da keiner was vor, daher sind sie ganz offensichtlich keine Dummköpfe und müssen automatisch wohl einen Haufen Ahnung haben, was das Netz angeht!
Ich denke, die Quelle reimt sich da einiges zusammen oder/und übertreibt.
 
Kritiker mundtot machen und das Gegenteil erreichen. Der Streisand-Effekt macht nunmal auch vor Sekten nicht halt. Schön zu lesen, dass Brin einfach gegangen ist :)
 
@L4m3r: Ja, frei nach dem Motto: "Macht's gut, ihr Trottel!" ^^
 
@DON666: Oder auch "Leckt mich Leute, ich geh' nach Hause!" ;-)
 
@L4m3r: Irritierend genug dass er überhaupt hin ist
 
@lutschboy: DAS habe ich mir auch gedacht. Und bei Isene genauso. Hat Isene für seine Beratungstätigkeit überhaupt ein Honorar bekommen? Denn helfen konnte er ja wohl doch nicht (zum Glück!).
 
@lutschboy: evtl dachte er sie wollen android auf ihre gehirnlosen roboter machen ;D
 
@L4m3r: Wieso ist er überhaupt hingegangen?
 
hahahaha *tränen weg wisch*
 
Was wohl Cruise und Travolta zu sagen... die haben ja auch nur und ausschließlich GUTE Filme gedreht. ;)
 
@DARK-THREAT: Die verstecken sich jetzt im Schrank.
 
@shriker: "Aber Aaaaber, ich bin hier nicht drin" ^^
 
@DARK-THREAT: Die haben ihrer tollen Sekte auch zu verdanken, dass mittlerweile einige Leute (ich gehöre auch dazu) deren Filme prinzipiell boykottieren, egal wie gut die teilweise auch sein mögen. Zumindest gegen Geld sehe ich mir von den Jungs nichts mehr an, wenn mich ein Streifen dann doch mal reizt, wird eben der JDownloader angeworfen... (Ach so, das soll keine dumme Ausrede sein, ansonsten bezahle ich ganz regulär für meinen Medienkonsum!)
 
@DON666: Ich war sogar bei Oblivion im Kino. >.<
 
@DON666: bei tom cruise verständlich...der ist ein miserabler schauspieler...in krieg der welten sogar nahezu unerträglich schlecht...aber travolta dagegen ist als schauspieler genial...völlig unverständlich für mich, was der an dieser sekte findet...
 
@Rulf: Krieg der Welten war auch ein grottenschlechter Film und wäre es egal mit welchen Schauspieler auch geblieben.
 
@DON666: Doch, das ist eine Ausrede für Deine inkonsequenz. Entweder Du boykottierst, oder lässt es. Und mal ehrlich, was juckt es dich, was der in seiner freizeit und mit seinem Geld macht?
 
@iPeople: Nö, ich guck mir gerne eine gute Geschichte an, pumpe meine Kohle aber keinesfalls in diesen Drecksverein, fertig. Durchaus konsequent, schließlich schrieb ich ja schon oben "gegen Geld". Wer lesen kann,... Und überlass es mal ruhig mir, was ich von Leuten halte, die sich für Scientology als Aushängeschild hergeben. Würde der jetzt Beate Tschäpe finanziell unterstützen, hätte ich auch eine ganz üble Meinung von dem (gut, dann würd ich die Filme noch nicht mal mehr für lau gucken).
 
@DON666: Ein Boykott ist ein Boykott, das heißt Verzicht und nicht, naja ich boykottiere, aber wenn ich auf nicht legalem Wege trotzdem ran komme, solls so sein. Ich habe das schon gelesen, deswegen sag ich ja, inkonsequent. Und nochmal, Du zahlst ja für den Film, und nicht an die Sekte. Was ein Privatmensch mit seinem Geld macht, ist seine Sache und rechtfertigt für Dich keine Urheberrechtsverletzung. Edit: Der Witz ist, wenn dir der Film nciht gefällt oder nicht interessiert, boykottierst Du, wenn nicht, guckst Du. Also boykottierst Du etwas, was Dich eh nicht interessiert hätte .... macht irgendwie Sinn, wa?
 
@iPeople: Apropos "rechtfertigt": Warum zur Hölle soll ich das bitteschön hier und jetzt vor einem mir unbekannten Herrn/Frau "iPeople" tun? Glaub mir, ich handele so, wie ich PERSÖNLICH es für MICH als angemessen erachte, und für MICH bin ich konsequent genug, das muss dir an dieser Stelle reichen. Und nein, ich hatte nicht vor, hier auf diesen Quark einzugehen, sondern einen Beitrag zum Thema "Scientology" zu leisten. War ja klar, dass unser Ober-Copyright-Guru wieder zuschlagen würde und die Diskussion in eine ganz andere Richtung lenkt...
 
@DON666: Es geht mir gar nciht ums Copyright, sondern um das Fehlen völliger Logik. Siehe Edit ;) Wenn Dich was nicht interessiert, wird es boykottiert, wenn es Dich doch interessiert, wirds nicht boykottiert, aber eben kostenlos konsumiert. Also wo ist der Boykott? Damit hast Du gar keinen Beitrag zum Thema Scientology geschrieben, sondern Dich einfach nur widersprochen.
 
@iPeople: Ein Boykott soll dem Betroffenen in irgendeiner Art einen Schaden oder zumindest Mindereinnahmen zufügen, so das Ziel. Und dieses kann man z. B. dadurch erreichen, dass man die Waren, die der Betroffene produziert, nicht kauft, womit man dieses Ziel auch dann erreicht hätte, wenn man sich die Waren einfach so ohne Bezahlung nimmt, falls die Qualität (obwohl der Produzent eigentlich ein A-Loch ist) stimmt. So, jetzt kapiert? Und das Thema lautet eigentlich immer noch "Scientology" und nicht "DON666 rechtfertigt sich vor iPeople".
 
@DON666: Können wa gelten lassen :D
 
@iPeople: Okay. Ich hatte schon befürchtet, das artet hier in einen ernsten Streit aus, und das war an sich nicht das, was ich wollte. ;)
 
@DON666: Wer will das schon.
 
@DON666: Jaja, hier sagen, dass man den Film nicht schaut und ihn sich dann im Internet illegal anschauen. Wer ist jetzt schlimmer?
Außerdem verdient ja nicht nur ein Tom Cruise an so einem Film. Sondern sicher noch 100 andere Menschen, die das Geld sicher nötiger haben als er. Mit anderen Worten: Deine Aussage und Dein Handeln sind nicht nur diskriminierend und verachtenswert, sie sind auch noch dumm, da Du anderen Menschen damit aktiv schadest!
Ein Scientologe, die Du ja nicht abkannst, würde so etwas nicht tun! ;)
 
@RBoeck: Jetzt wärm doch hier dieses Ding nicht wieder auf, Wiederholungen sind langweilig, und ich habe alles dazu gesagt. Bye.
 
Ich lach mich schlapp...
 
Ich glaube, dass 75% der weltweit produzierten halluzinogenen Drogen nach Scientology gelangen...
 
@klein-m: der war gut xD diese Sekte ist eine Lachnummer :D leider aber auch sehr gefährlich in den USA, wie ich das so in machen Dokumentationen mitbekommen habe, gerade bei Aussteigern sind die sehr "merkwürdig"
 
@Be2k: Vor allem haben die ziemlich viel Einfluss. Das macht mir viel mehr Angst...
 
@Be2k: Großer, diese "Dokus" haben rein gar nichts mit der Realität zu tun. Diese "Dokus" sind weder neutrale Berichterstattung noch tatsächlich investigierende Filme. Sie sprechen nicht mit Scientologen, sondern fast ausschließlich mit Gegnern und Aussteigern, die zu Gegnern geworden sind. Sie suchen nach explosionsartigen Aufhängern. Mit einer sachlichen Doku hat das rein gar nichts zu tun, ebenso wenig mit der Realität. Wenn Du Dich mit Scientology auseinandersetzen willst, dann ließ ein Buch von L. Ron Hubbard oder so!
 
@klein-m: Ich dachte diese Drogen werden im Bundestag und im EU-Parlament schon tonnenweise eingenommen ^^
 
Ich bin nicht im Schrank!
 
Zitat von "Nelson": Ha Haahhhh !
 
"Brin sei bei dem Zusammentreffen einfach gegangen, berichtete er." _______________ Macht den Mann sympathisch ;)
 
@Memfis: Gar nicht erst hinzugehen, hätte ihn sympathisch gemacht.
 
@PranKe01: Ach, ist doch sicher mal ne spaßige Angelegenheit, sich so ganz abseits vom stressigen Managerleben mal von so nein paar hirnamputierten Allmachtsfantasten ihre Sicht der Welt erzählen zu lassen. So lange man das mit dem nötigen Humor sieht - warum nicht? Ich würde auch gerne mal nen Kaffee mit z. B. den Jehovis bei mir in der Bude trinken, aber leider klingeln die nie bei mir. ^^
 
@DON666: Jehovis reinlassen? Die sind wie Nachbarshunde, dann kommen die immer wieder ;)
 
@iPeople: Das kommt ganz drauf an, womit der Kaffee "verfeinert" wurde...
 
@PranKe01: Kann gut sein dass erst mal der Name Scientology nicht gefallen ist um ihn trotz bestehender Abneigung erst mal zum Gespräch zu bekommen ;)
 
@PranKe01: Dann hätte man ihm vorgeworfen, er sei voreingenommen und überhaupt. So war er da, hat die Lage gepeilt und die Konsequenz gezogen.
 
@PranKe01: Es gab bestimmt was zu essen... und vor Idioten flüchten lässt Idioten gewinnen. Man muss sich aktiv mit denen auseinander setzen.. in unserem Kreis wird auch die NPD einfach tot geschwiegen, was ich falsch finde.
 
@Qnkel: Gute Idee, aber dann schau Dir auch bitte deren Seite an! Egal ob jetzt Scientology oder die Zeugen Jehovas oder wer auch immer. Du kannst ja nicht sagen, man sollte sich aktiv mit denen auseinander setzen, ohne sie zu Wort kommen zu lassen, oder?!
Sonst ist das einfach diese wertlose Doppelmoral, die es bei solchen Themen so oft gibt!
 
Klingt für mich nach ganz großem Unsinn!
Sie sollen in der Lage sein sich mit den wirklich reichen und erfolgreichen Männern zu treffen und dann keine Ahnung haben?

Passt für mich nicht zusammen und macht keinen Sinn! ich denke eher, dass sich dieser Herr Isene schön vermarkten will und da sind Geschichten mit großen Namen natürlich immer weider gerne gesehen.

Ansonsten sollte sich der Autor mal den Moralkodex "Der Weg zum Glücklichsein" anschauen. Ich denke schon, dass man auch als Nicht-Scientologe mit diesem Moralkodex übereinstimmen kann, denn er ist einfach sehr, sehr richtig. Ich für meinen Teil tue es auf jeden Fall!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles