Vor 15 Jahren: Windows 98 debütiert für Microsoft

Während Microsoft-Nutzer gespannt auf den Release der Windows 8.1 Preview warten, feiert ein vormaliges Betriebssystem aus Redmond - Windows 98 - heute am 25. Juni klammheimlich, aber dennoch offiziell 15. Geburtstag. mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 98 Microsoft, Betriebssystem, Windows 98 Microsoft, Betriebssystem, Windows 98

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Happy Birthday
 
@erni123: Da wird man richtig Sentimental ^_° es war immer noch mein Lieblings Bluescreen ^_^
 
Und es sieht besser aus als Windows 8! *indeckunggeh*
 
@kiepenflicker: weder lustig noch sonstwas... kann man diesen destruktiven kram nicht mal endlich einfach rauslöschen?! -.-
 
@Slurp: Das ist meine Meinung zu dem Thema. Es war irgendwie klar, dass runtergemacht wird, wenn man seinen kritischen Standpunkt äußert...
 
@kiepenflicker: das ende des satzes deiner "meinung" sagt da aber was ganz anderes.. dieser bewusst provokante scheiss unter dem deckmantel der meinungsäusserung nervt langsam gewaltig
 
@Slurp: "Deckmantel der Meinungsäußerung" - "provokanter Scheiss". Gehts noch? Sicher kann jeder was und so oft sagen wie er will. Ich sage auch, dass ich Win 98 schicker finde als Win 8. Und "provokanter Scheiss" ist ja wohl Win 8 selber.
 
@Slurp: agree
 
@Ariat: Es geht auch nicht um seine Meinung, sondern *wie* er sie äußert... wenn ihr Win8 optisch oder funktionell scheisse findet, okay.... eure sache.. aber a) der ton macht immernoch die musik und mit so provkanten *indeckunggeh* (was aussieht wie "ich schreibe das hier, weil ich genau weiß, dass es als angriff aufdgefasst wird") schwört man es herauf..... und b) mittlerweile nervt es nur noch, dass es nicht eine einzige news zu windows 8 gibt, wo nicht in den kommentaren über die kacheln oder das starmenü rumdiskutiert wird... und was nützt es? gar nix, denn microsoft tut andere dinge, aber liest bestimmt keine kommentare auf winfuture... eure meinung will euch ja echt niemand nehmen, aber geht doch bitte nicht immer und überall damit hausieren.. ehrlich? mittlerweile kann man einige der leute hier mittlerweile mit vegetariern vergleichen... die lassen auch keine einzige gelegenheit aus anderen zu erklären, dass sie fleisch scheisse finden und wieso vegeratismus ja so cool ist... hoffe du verstehst wie ichs meine. EDIT: typo
 
@Slurp: Entschuldigung, wenn Du oder andere sich durch meine Kommentare belästigt fühlen. Ich verfolge Winfuture seit 2008 und lese mit Interesse die Kommentare bzw. Diskussionen der Community zu einem Thema. Es geht bei meiner ersten Äußerung hierbei lediglich um ein Produkt von einem Konzern. Ich will niemandem eine Weltanschauung aufzwingen oder so etwas. Es wurde eine Meinung über ein Produkt geäußert, welches eine Evulotion des im Artikel genannten Produktes darstellt, welche >Ich< >persönlich< suboptimal finde. Die "spitzfindigkeit" kann man auch Ironie nennen. Schade, dass Ironie eine Solche Welle verursachen und als Belästigung empfunden werden kann.
 
@kiepenflicker: Dann hast du den Begriff der Ironie scheinbar nicht richtig verstanden... man könnte es erklären mit "das Gegenteil von dem meinen, was man mit schnippischen Unterton sagt"...
 
@Slurp: Selbstironie?
Ich gebe es auf, mich zu rechtfertigen, dass ich von Artikel 5 unseres Grundgesetzts gebrauch gemacht habe. Es wird ja doch alles kaputtgeredet. Entschuldigung noch einmal.
 
@kiepenflicker: soll ich nochmal das mit dem "*wie* er sie äußert" wiederholen?
 
@Slurp: Mal im ernst, was ist dein Problem? Er hat kurz und direkt rausgehauen was er dachte. Das Kommentar ist doch völlig in Ordnung. Er muss da nichts weglassen, oder andere in Zuckerwatte einpacken, einen feuchten Kuss aufdrücken und feste knuddeln, nur damit die sensibelsten Sensibelchen nicht direkt in tränen ausbrechen. Wenn ich dein vorletztes Kommentar lese muss ich echt schmunzeln. Er muss sich nicht in eine Ecke verkriechen und sich vor der Welt verstecken. Das müssen Veganer und Vegetarier überrings auch nicht, auch wenn ich die Lebensweise keineswegs nachvollziehen kann, verdammt sollen sie öffentlich zu ihrer Meinung stehen, darüber reden und sich einen Dreck um andere scheren. Ich mein, ist es tatsächlich ein Drama für dich wenn es Menschen mit unterschiedlichen Meinungen gibt, die ihre Ansichten auch gerne öffentlich teilen?! Jeder kann seine Meinung öffentlich kundtun wo und wie er es möchte. Vor allem sind wir hier auf einer Windows-News-Website, da schreiben viele halt ihre Meinung zu Windows, auch negative Kritik gehört dazu. Das Microsoft das nicht liest da geht sicherlich auch jeder von aus, nur wen juckt das schon?! im Internet tauscht man sich mit der Allgemeinheit aus. Irgendwie kann ich dir nirgends folgen. Du thematisierst hier Dinge die meiner Ansicht nach oberflächlich und schwachsinnig sind. Du machst aus einer Mücke nicht nur einen Elefanten du machst ja schon gleich ein Mammut daraus. Du kritisierst hier eine Person, spielst dich auf und verwendest absolut freisinnige Metaphern nur weil dir ein Anhängsel im Kommentar nicht passt. Merkst du eigentlich noch was?! Vor allem entschuldigt sich die betroffene Person bei dir und reicht dir die Hand, obwohl er nicht mal etwas falsch gemacht hat, und du spuckst drauf. Mal im ernst, aus deinem Mund kommt doch nur Mist und aus den Augen fließt Pippi ohne ende.
 
@Si13nt: Mein Senf dazu: Wer Kritik ignoriert, missachtet oder blind widerspricht ist gegen seine eigenen Kunden.
 
@kiepenflicker: kritik ? Standpunkt ? mal ehrlich, das Thema design gibt es Seit Windows XP. Es ist meist das erste Argument gegen etwas was man nicht "möchte"....
Genaus die haltlosen Argumente dass man mit Windows und Metro nicht Produktiv Arbeiten kann.Hauptsache mal geflammt...

Wobei BTT:
Bei mir lief Windows 98 Super, hat mir Persönlich auch vom Gesammt Design am besten gefallen, ist bis heute mein Fav. System... wobei ich W8 richtog Geil finde, alein von der Bedienung her...
 
@M. Rhein: Dass man mit Win8/ Metro nicht arbeiten kann, habe ich nie gesagt. Klar ist es wie alles im Leben Gewöhnungssache. Durch meinen Beruf komme ich mit den unterschiedlichsten Betriebssystemen in Berührung und kann bei jedem Vor und nachteile finden. Perfekt geht halt nicht. Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, wo DOS 6 aktuell war. Im Rahmen seiner Möglichkeiten zur Erscheinungszeit ist es genau so wie Windows 98, 8, MacOS, Linux oder andrere an ihren Bestimmungsorten und deren Zweck gut einsetzbar. Das "flammen" ist lediglich meine Art zu äußern, dass Ich mich als Individuum noch nicht an die Features von Win8 gewöhnen möchte, da Sie mir bisher noch keinen Vorteil bei der täglichen Arbeit gegenüber der "klassischen Windows UI" bringen. Jeder so wie er will und freie unzensierte Meinung für alle.
 
@M. Rhein: "...Genaus die haltlosen Argumente dass man mit Windows und Metro nicht Produktiv Arbeiten kann. ..." Dann hast du wahrscheinlich generell keine Ambitionen, mit einem OS produktiv zu arbeiten! Anders kann ich mir diese Einstellung nicht erklären!?
 
@tommy1977: ok gut, ist auch etwas unfair von meiner Seite aus-
Ich Arbeite gerne mit verschiedenen betriebssystemen zusammen und schaue mir Linux, sowie OS X und Windows etwas genauer an, trotzdem bin ich ein Anfänger in Sachen Linux und OS X, aber in W8 habe ich mich b isher am schnellsten zurecht gefunden.
Das Startmenü war und ist schon immer "unübersichtlich" gewesen. Mit Vista war die erste Suchleiste endlich da und seit dem wurde "meiner" Meinung nach das "Startmenü" verbessert.
 
@kiepenflicker: Nicht falsch verstehen, die Argumentationen waren jetzt so allgemein "gemeint"
Gut Microsoft hat wirklich einen dicken sprung gewagt und alle benutzer ins Kalte, Wasser geschmissen, aber "langsam" wäre es auch nicht gegangen, von daher kann ich den schritt nachvollziehen. Wenn du dich halt nicht damit Anfreunden kannst, ist es eben so, kann man nix machen, aber ich denke man sollte eben offen für neues sein ;)
 
@tommy1977: Wenn endlich mal einer einen objektiven Grund nennen könnte, welcher das PRODUKTIVE Arbeiten mit Windows 8 verhindert. Wem es nicht gefällt, ok, auch ich finde Windows 8 optisch nicht gerade super. Hätte eine Menge Verbesserugsvorschläge, aber immer dieser Käse mit dem "produktiv Arbeiten". Ist hier jeder Zweite Startmenüsortierer?
Produktiv Arbeiten tu ich immernoch mit Anwendungen.
 
@crmsnrzl: Mit Windows 8 Multiprogramming in Hoher Auflösung mit fielen Fenstern zu Nutzen ist zeit fressender als mit Windows 7. Die APP's die man auf den Startbildschirm legen kann sind in fielen fällen Unökonomisch da es vergleichbare Programme für Mobile Geräte gibt und somit erheblich günstiger in der Benutzung sind. (Strom/Zeit)
 
@M. Rhein: [re:17] Was ich nicht verstehe ist... Wenn die Metro-Oberfläche auch noch produktiv für die Arbeit ist, weshalb gehen dann die meisten User auf die Desktop-App, sobald sie anfangen zu "arbeiten" ?
 
@crmsnrzl: Was ich an Win8 nicht mag: Systemsteuerung wirkt abgespeckt, die Mauswege sind länger als bei Win7. Änderungen am Wlan werden nicht automatisch erfragt (z.B. Passwortwechsel), das umschalten zwischen Desktop und Kachelansicht, die geringeren Anpassungsmöglichkeiten an meinen gewohnten workflow, die schwache optik im Desktop Modus, das Multimonitoring der Kachelansicht, das umschalten zwischen den Applikationen, der recht verschwenderische Umgang mit Platz auf dem Bildschirm, die gestiegene Zahl an Mausklicks und die verlängerung der Mauswege .... klar kann man nun sagen "das ist alles Gewöhnung" und das stimmt bestimmt auch. Ich für mich sehe nur absolut keine Verbesserung der neuen Gui gegenüber der alten. Ich fühle mich in windows 8 wie ein Fremdkörper....
 
@ThreeM: Danach hab ich überhaupt nicht gefragt. Ob man etwas mag oder nicht, ist ja jedem selbst überlassen. Da gibts nicht sonderlich viel zu diskutieren. Mir ging es um die Phrase "mit Windows 8 kann man nicht produktiv Arbeiten".
 
@crmsnrzl: Die dinge die ich genannt habe erschweren mir meine produktive Arbeit. ich habe deine Frage schon verstanden ;)
 
@C.K.Nock: Interessant. Nur für mich nicht nachvollziehbar.
Ob ich den Desktop nun unter Win7 oder Win8 mit Fenstern zukleister macht gar keinen Unterschied. Nein im ernst, was ist da zeitfressender? Braucht Win8 länger um zwischen Desktopanwendungen zu wechseln? Benötigen Programme unter Win8 pauschal mehr CPU-Zeit?
Zu den APPS: Hindern dich die suboptimalen Apps daran, deine gewohnten Programme von Win7 zu nutzen?
 
@ThreeM: Diese Aussage hat eine gänzlich andere Qualität als die von Tommy1977. Zum Einen gibts einen extremen unterschied zwischen "man kann nicht" und "ich kann nicht". Zum Anderen ist da noch ein gravierender Unterschied zwischen "man kann nicht xyz" und "es erschwert xyz".
 
@crmsnrzl: Produktiv Arbeiten will ja Maximale Produktivität. Sagt ja der Name schon. Wenn ich unter Windows 7 schneller war als unter 8 weil die Wege länger sind, die Buttons anders oder mehr Mausklicks gemacht werden, erreicht man diese 100% nicht mehr. Ich denke daher kommt dieses "kann nicht produktiv arbeiten".
 
@ThreeM: effizient =/= produktiv, und wenn man schon auf maximale Effizienz (und von mir aus auch Produktivität) aus ist, ist das Startmenü von vornherein tabu beim allem was über das Suchfeld hinausgeht. Aber unabhängig davon: Einige Mauswege sind länger, erfordern jedoch wesentlich weniger Präzision und sind somit schneller ausführbar. Dafür gibts sogar 'ne Formel (die sich Microsoft nicht selbst ausgedacht hat).
 
@crmsnrzl: Das mag ja sein das es dafür ne Formel gibt. Gefühlt ist die Effektivität halt eine andere. Wenn ich für eine Sache nun 5 Klicks statt 3 Brauche helfen mit auch keine größeren Schaltflächen oder Kacheln. Genauso verhällt sich das mit den Auffinden der Apps. Das Startmenü war nicht die Perfektion, aber es war klar Strukturiert und Übersichtlich. Das habe ich bei den Kacheln nicht. Jedenfalls fällt MIR das orientieren in einer Liste leichter als ein vollgeklatchter Desktop aka Kachelansicht. Früher hat man über die gelacht die jedes Icon auf dem Desktop abgelegt haben, heute ist dies wohl erwünscht und State of the Art. Mich schernkt dies eben mehr ein als ein Win 7.
 
@ThreeM: Wir drehen uns im Kreis :) Wenn es dir so geht, ist das eben so. Da kann ich schwerlich widersprechen. Wie ich schon sagte haben deine Aussagen eine ganz andere Qualität als jene von tomy1977.

Was das starten von Programmen angeht, welche man nicht in der Schnellstartleiste o. ä. hat, ist Windowstaste/Anfang des Programmnamens eintippen/Enter die schnellste variante und die funktioniert unter Win8 immernoch so.
Ob nun vollgeklatschter Desktop, überflutetes Kachelmenü oder verwildertes Startmenü von 3facher Bildschirmlänge ist hintenraus dann alles 'ne mittlere Katastrophe.
 
@crmsnrzl: "...Diese Aussage hat eine gänzlich andere Qualität als die von Tommy1977. ..." OK...ich habe nicht so weit ausgeholt, da diese Dinge schon zig mal in anderen Diskussionen erwähnt wurden. Ergänzend füge ich noch hinzu, dass mich am meisten die Zweiteilung der Oberfläche in MUI und Desktop stört. Das ganze wirkt zerstückelnd auf das OS und die MUI hat auf einen stationären Desktop-PC nichts verloren. Auf mobilen Geräten sieht die Sache schon anders aus. Und um es nochmal klarzustellen...MUI ist kein Startmenü, sondern ein kunterbuntes Kinderzimmer mit bunten Fliesen. Damit kann doch kein Mensch vernünftig arbeiten.
 
@crmsnrzl: Eventuell kannst du mir ja erklären, weshalb überwiegend die Desktop-App auf Windows 8 benutzt wird, sobald es darum geht effektiv zu "arbeiten" , obwohl die MUI-Oberfläche angeblich ausreichen sollte? Zu mindest erlebe ich es immer sehr häufig, dass Personen die Windows 8 schon länger benutzen sich hauptsächlich in der Desktop-App auf halten. Wobei ich mich dann immer frage... wo die Innovation bei einem Desktop-PC bleibt, wenn diese hauptsächlich von so gut wie keinem benutzt wird?
 
@WilliamWVW: Weil die "Desktop-App" der alte Desktop ist und genau dafür gedacht ist, abgesehen davon, dass es die Leute so gewohnt sind. Nur weil es jetzt noch etwas neben dem Desktop gibt heißt das doch nicht, dass man diesen nicht mehr nutzen soll. Das Kachelmenü ist primär nichts anderes als ein App-Starter. Wer nicht mehr effizient arbeiten kann, weil das Startmenü nun ein Kachelmenü muss Startmenüsortierer sein. Anders kann ich mir nicht erklären, dass ein Menü in welchem man täglich höchstens eine Handvoll Sekunden zubringt die Effizienz derart gefährdet.
Im Gegenteil sogar, in Win8 Windowstaste -> Klick und Programm ist gestartet ist schneller als Windowstaste->Programme->[evtl. weitere Untermenüs]->Klick in Win7.
Wenn jetzt noch einer behauptet man bräuchte einen Touchscreen um Win8 zu bedienen, lauf ich Amok.
 
@tommy1977: Ja, so hab ich es auch erwartet. Du begründest "keiner kann damit arbeiten" mit "es gefällt mir nicht".
 
@crmsnrzl: wo rennst du hin ? Deine Aussagen gehen immer wieder nur dahin, dass du andere Aussagen widerlegst. Kachelmenüe ist defakto nur ein Desktop zugeknallt mit zu großen Icons. Auch dein - Name das Programms eingeben zu starten ist besser als das Startmenü- ist doch nur ein Witz. Nur mal so es gibt die Maus als Eingabegerät nicht nur zu ansehen. Die meisten Nutzer nutzen die Maus sich als primäres Eingabegerät. Auch frage mal Benutzer wie den nun die EXE von Word oder Excel heißt. Der Mensch ist nun mal ein Optisches Lebewesen und wenn M$ der Meinung ist in zum Nutzer aber nicht zum Anwender zu dekratieren brauchen sie sich nicht Wundern wenn ihnen Missmut entgegen schlägt.
 
@crmsnrzl: Und wo bleibt da die Innovation, wenn wir auf Win8 auf einem Desktop-PC, inprinzip die selbe Oberfläche (Desktop-App) benutzen, wie auf Win7 ? Die MUI hat auf jeden Fall seine Vorzüge im mobilen Bereich, aber im Desktop-Bereich sehe ich keine guten Argumente von Win7 zu Win8 um zu steigen.
 
@WilliamWVW: Hab ich irgenwo behauptet man müsse Umsteigen? Mir ging es nichtmal darum ob Win8 oder Win7 besser sei. Das ist Geschmackssache ... das schreibe ich jetzt schon zum dritten mal. Soll doch jeder nutzen was ihm zusagt, ich hab damit kein Problem. Es ging mir einzig und allein um die hohle Phrase "man kann mit Win8 nicht produktiv arbeiten", die in jedem Thread wieder auftaucht und die schon beim ersten mal keiner vernünftig begründen konnte.
"inprinzip die selbe Oberfläche" - Eben genau das, wenn man unter Win7 damit arbeiten konnte schafft man das auch unter Win8. Verbesserungen gibt es auch auf dem Desktop, aber weniger Gravierende und vorallem weniger Auffällige, ob man die jetzt Innovationen nennen kann, wohl eher nicht. Für mich Grund umzusteigen war übrigens einzig und allein der verbesserte Multimonitorsupport.
 
@Der-Magister: Rollen wir das mal rückwärts auf. Eben weil der Mensch ein "optisches Lebewesen" ist gibts ja diese Kacheln. Kleine Bildchen sind besser als Text, und große Bildchen besser als Kleine. Und weil das so ist gibts auch bei Apple und bei den Pinguinen ähnliche Bestrebungen. Wie es so in der BSD-Ecke aussieht weiß ich nicht, da bin ich nicht mehr auf dem laufenden. Wenn jetzt aber einige behaupten die Effizienz würde leiden weil man im Kachelmenü etwas anklickt statt im alten Startmenü (und es nicht nur an der Umgewöhnung liegt), kann ich ja wohl anmerken, dass die Variante über die Suchfunktion seit Win7 effizienter ist als beide. Natürlich wenn man erst 'ne Minute die Buchstaben suchen muss ist's dahin mit der Effizienz.
 
@crmsnrzl: Ich habe dir nirgends unterstellt, dass du der Meinung wärst, jeder sollte den Umstieg von Win7 zu Win8 machen.
Sondern ich habe dir die Frage gestellt, wo die Innovation bei Win8 auf dem Desktop PC ist, wenn sich dort eh die Mehrheit auf der Desktop-App befindet. Deshalb habe ich auch Win7 als logischen Vergleich gezogen. Also, kannst du mir diese Frage beantworten ?
Und nein, ich rede nicht vom mobilen Bereich. Da hat Win8 auf jeden Fall seinen berechtigten nutzen.
 
@crmsnrzl: "Ja, so hab ich es auch erwartet. Du begründest "keiner kann damit arbeiten" mit "es gefällt mir nicht"." -> "...Ergänzend füge ich noch hinzu, dass mich am meisten die Zweiteilung der Oberfläche in MUI und Desktop stört. Das ganze wirkt zerstückelnd auf das OS und die MUI hat auf einen stationären Desktop-PC nichts verloren. Auf mobilen Geräten sieht die Sache schon anders aus. Und um es nochmal klarzustellen...MUI ist kein Startmenü, sondern ein kunterbuntes Kinderzimmer mit bunten Fliesen. Damit kann doch kein Mensch vernünftig arbeiten." Wieviel Erklärung willst du denn noch? Die restlichen Nachteile wurde hier schon oft genug erwähnt. Ich habe nie über die Optik ansich gemosert, nur darüber, dass diese auf dem Desktop völlig fehl am Platz ist! Man kann auch alles so auslegen, dass es wieder ins eigene Weltbild der "Bösen Win8-Hasser" passt!
 
@tommy1977: "Mich stören folgende Dinge: ..., wodurch auch mein Arbeitsablauf beeinträchtigt wird." ist ja vollkommen ok und nachvollziehbar, unabhängig davon, ob man die Meinung teilt. In kurz lässt sich das vereinfacht mit "gefällt mir nicht" zusammenfassen. Bis dahin hab ich auch kein Problem damit. Aber wenn du das generalisierst und schreibst "Damit kann doch kein Mensch vernünftig arbeiten.", wird das Eis schon dünn. Nun war das aber eine gängige Redewendung, weshalb man hier nicht die Goldwage herausholen sollte. Bei der Phrase, und nur um diese ging es mir, "Man kann mit Win8 nicht produktiv arbeiten" ist aber schluss. Damit behauptest du, dass 1. NIEMAND! damit produktiv arbeiten kann und 2. nicht nur weniger produktives (effizientes) sondern GAR KEIN! produktives Arbeiten möglich ist. Als dir daraufhin jemand entgegnet, diese Aussage sei haltlos, weil offensichtlich er damit produktiv arbeiten kann, unterstellst du ihm umgehend, dass er gar nicht produktiv arbeiten wollen kann. Wenn man danach mal nachhakt, welche objektiven Gründe den nun das produktive Arbeiten unter Win8 genrell unmöglich machen, wessen du dir ja offensichtlich absolut sicher bist, kommt nur Rumgeier im Bereich persönliche Präferenzen. Auch ob die Optik am Desktop völlig fehl am Platz ist, ist Geschmackssache. Anderen gefällt es, mir ist sie Latte.
Aber Hauptsache erstmal dem Gesprächspartner (-gegner) ein gestörtes Weltbild unterstellen.
 
@WilliamWVW: Nur um es nochmal klar zu machen, mir ging es im meinem ersten Kommentar nur um eine konkrete Aussage, welche schlicht unwahr ist. Einen Kreuzzug für Win8 antreten wollte ich nicht. Um aber dennoch auf deine Frage einzugehen: Win8 hat mehr Neuerungen (was nicht automatisch gut sein muss) und Verbesserungen gegenüber Win7 als damals Win7 gegenüber Vista. Bei "Innovationen" hängt es von deiner Definition ab, aber dass jetzt auch Ottonormaluser ihr Profil auf mehreren Geräten synchronisieren können, würde ich schon als eine Bezeichnen. Ob man die nun nutzt ..., ich jedenfalls nicht.
Die Liste der Neuerungen in Win8 ist lang, aber kaum einer kennt mehr als das Kachelmenü. Der neue Taskmanger ist im vergleich zum Alten eine Revolution. Das man keine Third-Party-Tools mehr braucht um Images zu mounten war längst überfällig und hat es nun auch endlich ins Windows geschafft.
Der Multimonitorsupport wurde deutlich verbessert, was der entscheidende Kaufgrund für mich war. Soll mit 8.1 noch weiter verbessert worden sein, aber das konnte ich mir bis jetzt noch nicht ansehen. Live-Tiles sind auch auf dem Desktop nicht vollkommen sinnlos, ersetzen aber bei mir nur die Gadgets von Win7. Das waren jetzt nur ein paar Gründe die man pro Win8 anführen kann. Ob die ausreichen um auf Win8 umzusteigen muss jeder für sich entscheiden.
 
@kiepenflicker: ähm nö!!
 
Naja, vielleicht gibt's ja irgendwann noch ne Svarowski-Edition für W8, was Richtiges für echte Schnellf.. und Desktop-Pimper halt. ;)
 
War mein erstes Windows, und hatte ich sehr lange im Einsatz. Erst XP SP1 hatte mein Windows 98 ersetzt. Beim Release war XP eine Katastrophe.
 
@BVB09Fan1986: Oh, mei erstes war Windows 3.0 ;)
 
@iPeople: Dito... bist wohl auch ein alter Sack. Von Versuchen mit Win1 und Win2 würde ich aber lieber absehen, die waren wirklich grauenerregend.
 
@Johnny Cache: Sagen wir mal, ich muss auf der "Alter-Sack-Party" im Club keinen Eintritt mehr zahlen ;)
Ne, ich bin erst mit DOS 5.1 eingestiegen.
 
@iPeople: es gab nie ein DOS 5.1
 
@freakedenough: Ich glaube, er meint 6.1
 
@freakedenough: stimmt. 5.0 , kurz danach hatte ich 6.x ... Danke für dem Hinweis .
 
Jep bei mir begann es auch mit Win 3.0 auf nem damals top Modernen 286er und irgendwie was mit 20 MB HDD ... und auch das Funktionierte und man konnte Arbeiten/Spielen ^^
 
@iPeople: Meins auch...schöner DOS-Aufsatz. Aber so richtig anfangen konnte ich damals als "gerademal-so-Teenie" damit nicht viel. ICH WOLLTE NUR SPIELEN!!!! Und das ging fast ausschließlich nur unter DOS.
 
@tommy1977: Richtig. Win war lediglich Must Have damals ;)
 
@BVB09Fan1986: Das kann ich so leider nicht unterstreichen. Ich hatte XP seid der ersten alpha Version installiert und jede Woche kam eine höhere build Nummer raus die ich mir installiert habe. Und es lief immer stabil. Das design der alpha sah ubrigens überirdisch gut aus. XP war wirklich der oberkracher und bis 2008 auf meinem Rechner drauf. Aber aufgrund von hexacore prozessor und 8gb RAM musste ein neues aktuelles 64-bit OS her und natürlich wegen dx11.
 
@kukuk: Wie konntest du denn damals (ohne Downloadmöglichkeiten) "jede Woche" eine neue Windows-Build bekommen? Warst du als Entwickler oder Partner bei MS registriert, dass die dir so was zugeschickt haben?
 
@DON666: emule schätzchen
 
@freakedenough: Schätzchen, du musst mir hier nix erzählen, das ich selbst jahrelang genutzt habe... Aber zu Zeiten von XP Alpha war das meines Wissens noch nicht so der Burner, allein schon die Geschwindigkeit der Internetzugänge...
 
@DON666: also wir hatten zu der zeit 768kbit (österreich), da lief der pc halt die nächte über..^^
 
@kukuk: XP in der Rohfassung war das schlechteste OS aller Zeiten genau wie Windows 98, Vista oder 8. Man muss sich nur mal die Forenarchive ansehen ;)

Ich hab übrigens noch Windows 1.01 auf ner Diskette (vor 6 Monaten ging sie noch)
 
Kann mich noch gut erinnern als Windows ME kam und jeder wieder Win 98 installiert hat. Win ME war wohl das fehleranfälligste Windows überhaupt.
 
@ichbinderchefhier: Jap das ME war wirklich schrecklich, hatten es in der Berufsschule, Bluescreen etc. an der Tagesordnung. Gleiches im privaten Umfeld.
 
@Stoik: Es ist mir unbegreiflich wie ich der einzige sein kann, der ME mega geil fand. Alleine die Treiberdatenbank. Ein Träumchen! Und keine Bluescreens oder Abstürze. Keine Ahnung, was ihr alle gemacht habt ;)
 
@Mehrsau: ... und ab Windows ME gab es endlich auch keine Probleme mehr mit den damals verfügbaren USB-Geräten.
 
@Mehrsau: Da hat vielleicht bei dir die Hardware und Treiber perfekt zu ME gepasst.
 
@Stoik: Nein! Das Problem war, dass jeder Hirni versucht hat, das System auf irgendeinem uralt Rechner zu installieren! Wenn dann noch Billighardware vom Discounter nebenan oder aus Buxtehude eingebaut war, dann waren Bluescreens vorprogrammiert. Das gleiche gilt auch noch bis heute...nur mit der Ausnahme, dass alle Schnittstellen weitestgehend problemlos funktionieren. Wann versteht endlich auch mal der letzte, dass nur zertifizierte Hardware ihr Geld wert und somit empfehlenswert ist? Aber Geiz schein immer noch geil zu sein...
 
@Mehrsau: du bist nicht allein ;)
 
@Mehrsau: Ich hab ME ebenfalls geliebt! ZIP-komprimierte Ordner und Ordner mit eigenem Hintergrundfoto waren dabei auch toll!
 
@ichbinderchefhier: Das einzige woran ich mich bei dem Versuch ME zu installieren erinnern kann ist, das die CD im Laufwerk in 1000 Stücke zersprungen ist ... Selbst die CD's von ME waren minderwertig ;)
 
@ichbinderchefhier: dicht gefolgt von Vista :P
 
@ichbinderchefhier: Kann ich nicht bestätigen. Hatte mit Windows ME damals nie Probleme
 
@ichbinderchefhier: das größte manko an me, war das "fehlende" dos - aber ich fand es auch klasse - moderne win2k optik - gepaart mit treiber für usb-sticks.
 
@ichbinderchefhier: Mit ME hatte ich damals das Problem (trotz Neuinstallationen), dass immer eine Art Rauschen aus den Boxen kam wenn ich gleichzeitig Musik gehört und Dateien kopiert oder verschoben hab.
 
@ichbinderchefhier: das hört sich nach einem sehr bekannten southbridge bug an der das verursacht hat und nicht nach einem me Problem :)
 
Was gab es denn damals auf ran.de? (Ja, ich hatte damals noch kein Internet.. Und der Win98-Laptop hatte auch kein Modem, oder einen Ethernet-Port..)
 
@NikiLaus2005: ich frag mich eher, wer da bezug auf die sex-vorwürfe nimmt :D
 
@Slurp: 1998, klingt nach Clinton & Lewinsky, falls sich noch jemand erinnert. ;-)
 
@S.I.C.: hmm... könnte zeitlich echt gut hinkommen
 
@S.I.C.: Die Zigarre wird Billy sicherlich immer noch genießen... Außerdem war es kein Sex sondern *****
 
@NikiLaus2005: allein n laptop haben war zu der Zeit ja direkt exotisch
 
ohhh das waren noch Zeiten wo man beim wechsel der IP Adresse noch neu starten musste. najaa eigentlich musste man bei fast jeder Kleinigkeit neu starten :P
happy B -day
 
Ich vermiss irgendwie C:\>mode con codepage select=850 ___________ und "Installation abgeschlossen in etwa 36 Minuten".. Es waren immer 36 Minuten.. egal auf welcher Kiste :D
 
@Slurp: vor allem die letzten 7 Minuten
 
@Slurp: Das war doch bis XP nicht anders! :D
 
Darauf braucht man mit Sicherheit nicht stolz zu sein. Denn vor WIN7 waren alle MS-Systeme einfach nur Schrott. Unter WIN hatte man nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Kennen sicher noch einige den Spruch: Plug and pray; und das war kein Märchen. Und wer es heute als nostalgisch schön hinstellt, dass man bei jeder noch so popeligen Systemänderung einen Neustart hinlegen musste, hat noch nie mit einem vernünftigen BS gearbeitet.
 
@LastFrontier: Damals hatte man so gut wie keine Alternative. Der Löwenanteil war nunmal Windowsorientiert. Vergleichsmöglichkeiten gabs auch so gut wie keine. Mein erstes Win war 95 B, bin dann durch einen PC-Neukauf zu Win98 gewechselt, welches aber auch erst halbwegs brauchbar in der SE war. Kommentar zu Me spare ich mir. Interessant wurde die Geschichte für mich erst ab XP. Kinderkrankheiten ok, gibts bei heutigen Winversionen genau so, aber XP war das Win mit dem ich am längsten recht zuverlässig arbeiten konnte. Nostalgie spielt aber dennoch eine Rolle denke ich, schliesslich waren Win 95/98 für viele der Einstieg in die PC-Welt. Ist doch mit alten Games das Gleiche. Wir haben freilich hochkarätige Games heutzutage, aber dennoch mag man vielleicht gerne mal wieder das Eine oder Andere "Good Old Game" zocken um in den Anfängen zu gedenken. Dosbox sei Dank. EDIT:Typo
 
@Zwerg7: Es gab diese Alternative bereits. Microsoft5 hat damals nur das geschafft, was Apple jetzt auch wieder vollzogen hat: man hat den Leuten mit einer gigantischen Werbekampagne weisgemacht dass WIN der Industriestandard ist und es keine Alternative gäbe. dabei war schon das installieren des Sytems ein drama für sich - wer nämlich nicht wusste, welche Hardware verbaut war und die dementsprechenden Treiber benötigte, hat dis Dinger nicht zum laufen gebraucht. Also erst System drauf und dann Treiber ohne ende hinterher installieren. das ging los bei treibern fürs Board übber RAM, Audiokarten, Grafiktreibern und zuguter letzt dann noch fürs Display. zumal noch etliche Programme Druckertreiber selbst benötigten, da eine zentrale Verwaltung über das SWystem gar nicht möglich war. Von Boards und Hardwareerweiterungen bei denen man dann die DIP-Schalter noch umlegen musste gar nicht zu reden. Oder RAM-Erweiterungen für dann Extended und Expanded Memory manuell konfiguriert werden mussten oder Einstellungen im BIOS vorzunehmen waren. Windows (und davor DOS) waren eine einzige Katastrophe und Lichtjahre von dem entfernt was heute standard ist. Selbst XP ist eigentlich eine unzumutbare Krücke. Selbst die Tatsache dass es WIN immer noch in 32 und 64 Bit-Versionen gibt - warum eigentlich? Geldmacherei und sonst gar nichts.
 
@LastFrontier: " Windows (und davor DOS) waren eine einzige Katastrophe und Lichtjahre von dem entfernt was heute standard ist". Das nennt man Entwicklung und bezieht sich auf alle Bereiche des Lebens:). Übrigens, ganz so apocalyptische Zeiten wie du sie in Bezug auf Win beschreibst hatte ich nicht.
 
@Zwerg7: Ach, der LastFrontier ist halt ein Miesepeter. Manche Leute sehen eben immer nur das Negative an ALLEM, damit müssen wir wohl leben. Mir persönlich hat's damals auch Spaß gemacht. Man konnte durch die teils komplizierte Bastelei ja auch eine Menge Leute kennenlernen, wenn sich einmal rumgesprochen hatte, dass man Ahnung von dem Zeugs hat. ^^
 
@DON666: "an konnte durch die teils komplizierte Bastelei ja auch eine Menge Leute kennenlernen, wenn sich einmal rumgesprochen hatte, dass man Ahnung von dem Zeugs hat. ^^"...genau so war´s :-)
 
@Zwerg7: Doch die gab es OS/2 :)
 
@LastFrontier: Ja, so stabil wie heute war Windows damals nicht, dafür war es aber deutlich angenehmer zu bedienen und vergleichsweise schlank. Ich komme mir echt bescheuert vor mal eben 12GB oder so für ein OS in der VM zu verbraten bloß weil ich ein Programm drin laufen lassen möchte.
 
@Johnny Cache: Wem sagst du das? Ich habe noch Dosen mit Batchdateien (autoexec ;-))) eingerichtet und Programme überwiegend über Steurzeichen bedient. Von wegen WYSIWIG. Und der papierverbrauch ist um mindestens 500% gestiegen - denn bei jeder Änderung musstest du anhand eines Ausdruckes erst mal überprüfen ob das alles richtig formatiert war was du da reingehämmert hast. Ökologie - Fremdwort. Da haben Programme und System noch nicht mal erkannt ob ein Drucker angeschlossen war oder nicht. Das ist dann einfach im Nirvana verpufft - ohne Fehlermeldung. Das war noch 1985 so.
 
Mal ganz ehrlich, 15 Jahre, wenn man Windows 95 noch dazu nimmt, sogar 18, und das einzige neue was wir heute haben ist ein Metro Screen und eine Diskussion über den Startbutton?
 
@Lastwebpage: Schon mal darüber nachgedacht, dass ein OS mehr ist als nur die Optik? Unter der Haube hat sich so ungefähr alles verändert. Alleine der Unterbau der NT-Linie ist ein ganz anderer als der 9x-Linie.
 
@Max...: Ja, blos an der GUI eben sehr wenig. Ich kann mir, nach diesen 18 Jahren, zwar auch nichts anderes vorstellen, aber als so das Non-Plus-Ultra empfinde ich diesen Grundaufbau der GUI eben auch nicht, ohne das ich jetzt konkrete Verbesserungsvorschläge habe. Vielleicht werde ich mir am Wochenende Zeit nehmen und eine Forschungsreise im WWW starten, um zu erfahren was die Nutzer bei Windows 95 darüber dachten. ;)
 
@Max...: NT gibt es aber auch schon sehr sehr lange. ich glaube windows nt 3.51 war mein erstes nt system
 
@Eistee: Lief aber damals als reines "Profi-System" und war arschteuer. Außerdem ging darauf kein DirectX, also war's für den durchschnittlichen Privatmenschen eher uninteressant, außer vielleicht, wenn das Hobby "Buchhaltung" lautete... ;)
 
@Max...: Das stimmt zwar, aber zu welchen Zweck ist das geschähen ??? die Gründmöglichkeiten in der Arbeitswelt haben sich kaum weiter verändert, so das man sagen kann, das man im Prinzip (abgesehen von der Stabilität) sich die Entwicklungssprünge, die für einen Kunden ernsthaft relevant sind, sehr zurück gehalten haben.
 
Happy-Glühstrumpf!

wie häufig schon ist das Schema nahezu gleich geblieben:

Windows 95: gut, Windows 98: Buggy, Windows 98SE: gut (vorallem weg. besserer USB-Integration), Windows ME: hatte nicht zu unrecht den Beinamen "MoreErrors", Windows 2k/XP: super, Windows Vista: najaaaaa, Windows 7: super, Windows 8: gewöhnungsbedürftig, Windows 8.1: lassen wir uns mal überraschen ob das Schema sich wieder behauptet :)
 
@Stefan_der_held: diese zählmethodik ist so unglaublich schwachsinnig, dass sie bald schon wieder gut ist... "widde widde wie sie mir gefällt".. wieso genau fasst du 2k und xp zusammen? wo sind windows 95a/b/c, wo NT?
 
@Stefan_der_held: Wenn Du W2K mit aufzählst, wo ist dann in Deiner (übrigens falschen) Rechnung Windows NT4.0? Das war ebenfalls millionenfach erfolgreich im Einsatz und deutlich stabiler als die damaligen DOS-Aufsätze Win 3.0/3.1/3.11/95/98/98SE/ME. Es laufen noch heute, 17 Jahre später, viele NT4.0-Server- und Workstations weltweit.
 
@departure: Ich bin da absichtlich von dem aus gegangen was der "normalsterbliche" auf seinem Rechner hatte. W2K war ja nicht wenig vertreten. NT4.0 ja ehr selten
 
@Stefan_der_held: und nochmal: wieso zählst du Win2K und WinXP als eines? UNd wo sind Win95a/b/c, die allemale bei "normalsterblichen" installiert waren...
 
@Slurp: ok die Win95-Editionen habe ich vollends ausser Acht gelassen. 2k und WinXP als eines... es kam mir immer so vor. Klar: Win2k war eine eigene Entwicklung mit eigenem Zielpublikum. XP ist/war ja ehr ein 2k (für mich) mit multimedialen Aufsatz
 
@Stefan_der_held: nt 4 war nur bei kindern die einen pc zum spielen verwenden selten. als produktiv system war es aber sehr häufig im Einsatz und das war zu der Zeit der größere Markt.
 
Hier der berühmte Windows 98 Fail aus dem Artikel: http://www.youtube.com/watch?v=er8g6D_PqvY Souveräne Reaktion! ;)
 
Na, aber vor 15 Jahren werkelten schon 586er in nicht wenigen Rechnern. Glaube, 233 MHz waren schon Standard.
 
@Der_da: Joa, hab 1998 nen PC mit PII 233 und 32mb ram gekauft. Paar Wochen später beim Karstadt ne voodoo2 mit 8mb für 479 DM :D. Die verbaute ATi Rage Xpert@play war halt 3d mäßig nicht so der Bringer. Auf LAN Partys wurde noch fleißig BNC verkabelt. 5 Jahre später hab ich mich bei Winfuture angemeldet :D Ein paar Tage noch und ich feier mein 10 jähriges dasein hier auf WF.
 
@Der_da: mmh, joa, denke auch, dass das so die zeit vom Pentium 133 (Sockel 5 *remember*) war
 
@Slurp: Hieß der nicht Sockel 7? Möchte sagen ja, mein Board nahm alles auf, vom P133 bis zum AMD K6 III 400 MHz.
 
@Der_da: gab glaub ich zwei versionen
 
@Der_da: Bestimmt, denn sonst wäre ja Unreal unspielbar gewesen.
 
@Der_da: hab mich auch darüber gewundert, 486er schickte man wenn man auf Win98 wechseln wollte endgültig in den Ruhestand, zu Win95-Zeiten waren die noch halbwegs zu gebrauchen, aber das wars dann schon (wobei wir auch schon für Win95 einen 133er Pentium mit 32MB RAM hatten).
 
Heute: Windows 8 diskreditiert MS...zu recht.
 
@jb2012: *schnarch*
 
win98 war n tolles betriebsystem :) war auch mein erstes und habs lange lange benutzt, bis dann auch irgendwann der umstieg auf xp SP1 kam. Gute, alte Zeiten :)
 
Windows 98 war neben Windows 2000 eines der besten Windows-Systeme, die es gab. Vor allem die Geschwindigkeit auf neueren Kisten war sehr hoch. Auf nem AMD Athlon mit 1000 MHz lief es sehr schnell. Die Spiele von damals waren auch nicht schlecht und gerade weil einige wenige Spiele auf neueren Betriebssystemen nicht laufen, habe ich noch nen Pentium 200 mit Windows 98 SE funktionsfähig hier stehen. Aber keine Sorge, der Rechner ist nicht am Netzwerk oder Internet, da Windows 98 keine Treiber für die Netzwerkkarte hat ;-)
 
Ebenfalls mein 1. Windows. Dann lange lange lange XP! jetzt bleibt erstmal 7, ohne Wenn und Aber! kann die ganzen Win 8 Hippies echt nich verstehen. Dat teil is Schrott von vorne bis hinten und nur noch Klicki Bunti...
 
@legalxpuser: :) hachja das erinnert an das unbrauchbare klickibunti xp mit dem man unter keinen Umständen produktiv arbeiten oder es gar überhaupt nutzen konnte
 
@0711: Jo der selbe Wortlaut "Klicki Bunti" Und jetzt jammern alle rum, dass XP bald ein Teil der Geschichte ist.^^
 
@legalxpuser: mein erstes Windows war 3.0. Das können sich viele heutzutage gar nicht mehr vorstellen. Davor viele Jahre DOS. Hatte auch seine Vorteile.
 
@legalxpuser: Man merkt: du hast so richtig Ahnung von der Materie, dass du so treffend und in einem so kurzen Satz das komplette Windows 8 beschreiben kannst... (Lass das mit dem langen Aufbleiben mal lieber sein, bis deine Eltern dir das erlauben, sonst pennst du noch im Unterricht ein)
 
@DON666: Zufällig weiß ich wie die anderen Windows Versionen waren und hab dadurch den Vergleich. Win7 hat wenigstens noch etwas mit dem Ursprungswindows zu tun aber bei Win8 haben sie echt Käse gemacht. Nur schnell den Anschluss an Apps-Quatsch und Android nicht verlieren, dabei is das ne ganz andere Geschichte, die auch ganz woanders ansetzt, nämlich im Mobilen bereich.. Keiner braucht irgendwelche Touch Oberflächen und Apps auf dem Desktop-PC das passt da einfach nicht. Genau das will MS aber unbedingt erreichen, das Zusammenführen von mobilen mit Desktop-PC den es ja schon n wenig länger gibt. Funktioniert aber leider nicht, die Verkaufszahlen von Win8 bestätigen es!
 
@legalxpuser: Und wieder einer der es eigentlich besser wissen müsste (bist ja nun auch schon ziemlich lange hier mit dabei), aber trotzdem so tut, als bestünde Windows 8 ausschließlich aus dem Startscreen und hätte überhaupt keinen stinknormalen Desktop mehr... Was soll das? Wieso erzählt ihr alle immer so nen Quark? Ist das abgesprochen, um die "Normalos" zu ärgern?
 
@DON666: naja es hat einen Desktop ja! Aber man muss erst ganz schön frickeln damit man es so hinbekommt wie gewohnt. Soll heißen das es gleich auf dem Desktop startet, das man das normale Startmenü hat usw... man bekommt den Eindruck als ob MS das alles gar nicht mehr will und man bewusst davon abgehalten wird es zu einem gewöhnlichen Windows zu machen. Das stört mich so daran!
 
@legalxpuser: Nein, MS will auch nicht, dass du es zu einem "alten" Windows machst, da Windows 2013 nun einmal so aussieht und funktioniert, wie Microsoft das definiert hat. Immerhin ist es ihr Produkt, das ja auch in der Vergangenheit diverse Änderungen durchlaufen hat. Mit so was sollte man als Konsument aber irgendwie klarkommen, oder man entscheidet sich halt für irgendein anderes Produkt.
 
@DON666: nun ja das ändert aber nun mal nix daran das sie ihren ganzen Konsumenten verärgern bzw. sie zum umgewöhnen zwingen. Bloß weil es 2013 ist muss nicht auf einmal alles neu werden. KFZ’s fahren auch immer noch nach dem Prinzip wie vor 40 Jahren....
 
@legalxpuser: Tja, aber Zeiten ändern sich. Und um beim Autovergleich zu bleiben: an einer etwas älteren Karre konnte jeder Schrauber mit halbwegs Ahnung und ein wenig Werkzeug noch fast alles selbst machen. Versuch das mal bei so einem ultramodernen Ding, wo alles im Motorraum komplett gekapselt ist; von dem ganzen Elektronikzeugs mal ganz zu schweigen...
 
@DON666: ja ebenso ist es beim OS. Ich weiß wo die Einstellungen sind und möchte nicht ewige Warnungen mir gefallen lassen oder ewig rumsuchen wo denn erstmal die Systemsteuerung ist. Daher erstmal bei Win7, mind. bis 2020! Ich denke die Hardware die es bis dahin gibt kommt ebenfalls noch mit Win7 klar!
 
@legalxpuser: Kannst du machen, keine Frage! Ich klick derweil einmal mit der rechten Maustaste unten links in die Ecke und rufe die Systemsteuerung oder den Gerätemanager, die Ereignisanzeige, die Datenträgerverwaltung oder sonstwas auf, das ich grad gebrauchen kann. ;)
 
@DON666: nun ja ok. trotzdem seh ich keine wirklichen Vorteile auch in Bezug auf Geschwindigkeit usw..., manche behaupten ja auch das Win8 besser für ssd's sei usw... kann gar nicht sein das es auch beim Erscheinen von Win7 schon länger ssd's gab und es somit auch die volle Unterstützung bietet. Ebenso USB 3.0 oder Multicore. Läuft alles auch wunderbar auf Win7!
 
Win98 war auch mein erstes Betriebssystem. Ich hab im Keller noch drei alte Tower stehen und man sieht auf den ersten Blick, auf welchen 98 gelaufen ist, auf denen mit den vielen Beulen XD
 
Was erzählen die denn da für einen Blödsinn?
Ich hatte seit 93 einen Pentium und 98 war es ein Cyrix PR166+ oder so?
Und VGA? Humbug!!! War der Autor damals überhaupt schon aus den Windeln raus? 800x600 war Minimum 1028* 756 ging auch.
Das war doch die Zeit von 3dfx und S3D. Ich glaube ich hatte eine Matrox G200. Herrlich!!!
Allerdings war W98 Kacke. Mir war W95c lieber. 98 SE ging dann.
Damit ging USB dann auch endlich besser.
 
@Trabant: hätte die obigen hardwareangaben auch etwas zu niedrig angesehen...aber 93 n pentium war doch schon etwas luxus was weit weg von Standard war
 
Win98 löste bei mir OS/2 ab... ach, was für Erinnerungen mit dem Mystery-Bücherzimmer als Bildschirmhintergrund. >.<
 
Win98 war eigentlich ein sehr angenehmes OS. Vor allem aber der 2.Edition. Es mäzrte einige Unzulänglichkeiten von Win95 aus. Ich hatte es auch einige Jahre im Einsatz.
 
Auch wenn jetzt alle hier Win98 loben. Das erste richtig gute OS von MS war NT 4.0
 
@kottan1970: DAS sehe ich auch so. Hätte NT4.0 seitens der Hersteller richtige USB-Unterstützung gekriegt (NT4.0 selber konnte USB ab SP4), hätte es noch deutlich höhere Verbreitung erhalten und wäre auch noch länger in deutlich höheren Stückzahlen gelaufen. Allerdings kam dann mit dem W2K-Server endlich das sehnlichst erwartete AD (was mittelfristig das Ende des Verzeichnisdienstes von Novell bedeutet hat). NT4.0 hatte außer den sattsam bekannten Bluescreens bei falschen oder schlechten Druckertreibern m. E. keinerlei Macken, super stabil und schnell obendrein, allerdings mit höheren Anforderungen an die Hardware als ein Win 98.
 
Nicht ganz korrekt: die Rechner hatten schon Pentium (so 166MHz) und Pentium II (bis 300MHz) CPUs, mir 8-16 MB(!) RAM, Festplatten waren so zwischen 2-8 GB :) Herrgot, mein Handy kann heute alle besser! Aber, schon damals war WinNT4 mein Favorit :)
 
Ach ja, da bekommt man fast Lust, eine VM aufzusetzen...
 
@SchroederX: Hab' mir neulich scherzhalber mal DOS 6.22 in einer VM unter VMware-Player aufgesetzt und noch WIN3.11 dazuinstalliert. Programm-Manager! Dateimanager! Und ein systemweit (!, also nicht nur in Office) funktionierender Makro-Recorder! Mir sind anfangs leichte, angenehme Schauer über den Rücken gelaufen.
 
Bei dir ist schon damals nicht der Release abgewartet worden.
 
@Bernd Sattan: Bidde?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles