Windows 8.1: Details zu SkyDrive & Windows Store

Morgen Abend wird Microsoft das mit viel Spannung erwartete Update auf Windows 8.1 als Preview-Version bereitstellen. Im Vorfeld sind nun einige Details zu den Neuerungen beim Cloudspeicher SkyDrive sowie dem überarbeite­ten Windows Store ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 8, Windows 8.1, Design, Metro, Interface, Oberfläche, Screenshot, Metro UI, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Windows 8.1 Blue, Blue, Hintergrundbild, Windows "Blue" Bildquelle: Microsoft Microsoft, Betriebssystem, Windows 8, Windows 8.1, Design, Metro, Interface, Oberfläche, Screenshot, Metro UI, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Windows 8.1 Blue, Blue, Hintergrundbild, Windows "Blue" Microsoft, Betriebssystem, Windows 8, Windows 8.1, Design, Metro, Interface, Oberfläche, Screenshot, Metro UI, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Windows 8.1 Blue, Blue, Hintergrundbild, Windows "Blue" Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"If you uninstall an app, you can now choose if it is removed from all PCs or only this PC, as shown below." schreibt das MyDigitalLife-Forum.
Wenn das stimmt freue ich mich auf die Funktion, da ich doch wirklich auf allen PCs/Tablets die selben Apps haben möchte. Cool wäre auch die funktion beim installieren das man auswählen kann, dass eine App auf allen Windows 8 Devices runtergeladen wird.
 
@riestere: Das soll es meine ich geben. Aber man hat jetzt schon soooo viel gelesen, da verlier ich den Überblick. Ab morgen wissen wir es genau :-)
 
@riestere: Durch so eine Funktion bei der Installation wäre es (meiner Meinung nach) auch etwas leichter die einzelnen Geräte zu "personalisieren". Man könnte die Core-Apps die man überall braucht runterladen und dann pro Gerät diejenigen die man nur auf dem entsprechenden Gerät braucht.
 
@riestere: Vor allem freue ich mich auf die Startscreensynchronisation. Dann sieht es wenigstens automatisch überall gleich aus und ich muss nicht 5 Rechner immer per Hand ordnen.
 
@Knarzi81: Bin gespannt ob auch der die.. puh wie hieß sie doch gleich ... "strecke Wallpaper über alle 3 Monitore"-Einstellung berücksichtigt wird. Soll heißen, ich hoffe, dass man im Startmenü auch nur das Stück Wallpaper als Hintergrund hat was auch auf dem entsprechenden Monitor als Desktophintergrund zu sehen ist.
 
@riestere: schön wäre es dann auch noch, wenn man "gekaufte" Apps endgültig aus der Liste der Apps löschen könnte. Nur weil man irgendwelchen Dünnpfiff mal ausprobieren wollte, muss der ja nicht ewig die Liste verstopfen. Schauen wir mal...
 
Wann kommt dann die Final nochmal? thx4info!
 
@Clawhammer: Noch nicht bekannt. Spekuliert wird auf den 1. August.
 
@Biller: danke
 
@Biller: Na hoffentlich. Ab dem 1.August läuft unser MS Campus Vertrag aus und wir müssen alle MS Lizenzen !kaufen! Das wird ein Spass...
 
@Clawhammer: August wohl RTM und wieder im Oktober offizieller Launch. So wie Win8 auch.
 
Der Store war imho auch eine der grössten Baustellen in W8. Die Notwenigkeit eines Accounts halte ich angesichts PRISM etc für einen echten marketingtechnischen Bock. Hier hätte man ggü Apple und Google ganz im Sinne der derzeitigen Kampagne zum Datenschutz bei MS punkten können. No comprendo...
 
@kleister: Microsoft hat genau so wenig Interesse an Datenschutz wie Google denn auch Microsoft lebt von diesen Daten. Im Gegensatz zu Google hat Microsoft Probleme damit sich dazu zu bekennen, was es meiner Ansicht noch viel schlimmer macht.
 
@kkp2321: Jetzt bekommst du einen Sack voll Minus, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Leute laufen hier rum...
 
@kkp2321: Du wiederlegst deine Aussage im gleichen Satz, korrekt muss er lauten: "Microsoft hat genauso Interesse an Datenschutz wie Google, denn auch Microsoft lebt von diesen Daten." - WEIL sie davon leben ist es besonders wichtig das sie nicht in fremde Hände kommen, zum einen natürlich fürs Vertrauen der Kunden, zum anderen aber auch um einen Vorteil ggü. Wettbewerbern zu haben, den man mit ungeschützen Daten nicht hätte.
 
@kleister: Glaubst Du echt, PRISM, interessiert im Oktober, noch viele ?
 
@kleister: Die größte Baustelle ist immernoch das Metro-Zeug auf einem Desktop-PC.
 
Bin schon echt gespannt auf morgen. Werde die Preview auf jeden Fall installieren.
 
@BVB09Fan1986: Lustig, dass du dafür ein Minus bekommen hast. Was fällt dir auch ein so neugierig zu sein ;P
 
@crmsnrzl: Evtl liegts ja am Namen :)
 
@Wuusah: Stimmt ich vergaß: Alle gegen den BVB!
 
@BVB09Fan1986: ich sach nur schaaaaalke!
 
Passt ja in die Zeit, dass die Cloudfunktionalität von Windows immer "besser", bequemer und verlockender wird. In Zeiten von Prism und anderen Datenkraken der Geheimdienste wirft man uns Bonbons hin, an denen wir uns noch alle schwer verschlucken werden.

Dass Skydrive nun auch Zugriff auf lokale Daten hat - will ich das??? Ich möchte es zumindest entscheiden dürfen! PS: an den Minusklicker: wie geistig umnachtet bist Du denn?
 
@Bengurion: Die Funktion hatte die Skydrive Desktop App auch schon und es ließ sich abschalten. Ich glaube sogar, man musste es explizit aktivieren. Warum sollte es jetzt anders sein?
 
@Bengurion: Skydrive hat keinen Zugriff auf die lokalen Dateien, sondern die Skydrive APP kann dir nun auch deine lokalen Dateien anzeigen (ein Windows Explorer für die Modern UI sozusagen). Es wird immer noch nur das synchronisiert was du möchtest und es ist immer noch eine Opt-in Option. Was deine Bedenken bzgl. Datenschutz angeht, muss ich dir zustimmen, aber letztendlich muss das jeder für sich entscheiden ob er ein solches Angebot annehmen möchte oder nicht \Edit: Typo
 
@AnisOne: na, wollen mir mal hoffen, dass es auch in 8.1 eine Opt-in Option bleibt.
 
@Bengurion: Davon gehe ich sehr stark aus. Ich kann mir nicht vorstellen, Microsoft hat solche Sachen (zumindest in den letzten Jahren) immer als Opt-in Option bereitgestellt. Wenn man Windows 8 einrichtet sind auch alle den Datenschutz betreffenden Optionen standardmäßig ausgeschalten.
 
@AnisOne: Man sehe sich nur die aktuelle IE-Kampagne an. Da steht auch der Datenschutz im Vordergrund. Ich sehe das auch wie Michael41a. Wer ernsthaft behauptet, das würde alles nur hochgezogen, um dem Schnüffelstaat Daten bereitzustellen, der tickt irgendwie etwas falsch.
 
@DON666: klar, weil in der aktuellen IE-Kampagne auch der Datenschutz so im Vordergrund steht, nimmt es MS mit dem Datenschutz auch so genau...
Von Prism werden nicht Milliarden von Datensätzen Monat für Monat gespeichert.
Tempora scannt bzw. speichert nicht 600 Millionen Datensätze AM TAG...
Edward Snowden gibt es gar nicht...
Auch Bielefeld gibt es in Wirklichkeit gar nicht

Träum weiter Dein Auenland-Leben!
 
@Bengurion: NATÜRLICH gibt es diesen ganzen Scheiß, das hat doch kein Mensch bestritten, Mann! Aber diejenigen, die jetzt behaupten, die IT-Unternehmen bieten ihre Cloudlösungen nur an, um die Geheimdienste zu füttern, haben einfach nicht alle Latten am Zaun. Verstehst du jetzt, was ich sagen wollte? Direkt anschreien geht hier ja nicht, aber manchmal...
 
@DON666: und Du glaubst nicht ein klein klein bisschen daran, dass das Pushen der Clouddienste - by the way, die Verantwortlichen in deutschen Unternehmen, die sensible Daten in Cloudsystemen speichern, gehören fristlos gefeuert. Und ja, die gibt es mittlerweile zuhauf - den datensammelnden Geheimdiensten sehr zupass kommt und da MIT SICHERHEIT auch den betreffenden Firmen mindestens Wohlwollen bekundet wird?
Sag mal, wie naiv kann man denn sein??? Zurückschreien will ich gar nicht, eher mitleidig über Dein Haupt streichen...
 
@Bengurion: Klar, wer nicht 100%ig dem aktuellen Meinungstrend folgt, sondern sich in puncto Paranoia noch ein klein wenig zurückhält, ist gleich ein kleines Dummerchen. So kann man natürlich anderen auch seine in Stein gemeißelten Ansichten aufs Auge drücken.
 
@DON666: Hättest DU mir vor einem Monat erzählt, dass der britische Geheimdienst 600 Millionen Datensätze, bestehend aus Telefongesprächen, Emails, Twitternachrichten, Facebook-Einträgen am Tag scannt und speichert (wobei in bezug auf Telefongespräche ECHOLON seit 40 Jahren aktiv ist, was man in den 40 Jahren dann doch mal ruhig hätte mitbekommen können) dann hätte ich Dich für einen paranoiden Verschwörungstheoretiker gehalten.
Nun sind wir (leider!) etwas schlauer. Und in Zeiten, da allenthalben Clouddienste aus dem Boden sprießen, im Fall von MS immer mehr ins BS integriert werden, da willst Du mir erzählen, dass das purer Zufall ist? Pfffff
 
@Bengurion: Nee, das hat weder mit purem Zufall, noch mit einer IT-Branche zu tun, die sich zum Diener der Geheimdienste machen will, sondern damit, dass die pure Existenz dieser technischen Möglichkeiten (Cloud etc.) einfach neue Begehrlichkeiten bei den Geheimdiensten hervorruft, was die natürlich auch schamlos durchziehen. Aber der Industrie den schwarzen Peter zuzuschieben, mag ja oft richtig sein, aber eben nicht immer, auch wenn es für viele eine liebgewordene Tradition darstellt.
 
@DON666: ich will aber nicht nur meckern, sondern auch etwas Sinnvolles vorschlagen: Man befasse sich mit Programmen wie Cloudfogger, BoxCryptor oder TrueCrypt und verschlüssele seine in der Cloud abgelegten Daten.
Das hat dann zwar zur Folge, dass diese Daten mit Sicherheit bei den Geheimdiensten gespeichert werden, aber immerhin kann man denen dann durch belegten Serverplatz wenigstens ein bisschen in die Suppe spucken.
 
@Bengurion: Da ist was dran!
 
@Bengurion: Du hast schon nicht ganz Unrecht, auch wenn ich deine grundsätzliche Ansicht, das die Firmen das alles freiwillig machen NICHT teile.
Die Firmen werden dazu gezwungen! Die Amis haben sich da einen schönes Zugriffsgesetz per Gesetz hingebastelt. Das ganze wird vor einem geheimen Gericht, mit einem geheimen Antrag, unter geheimen Voraussetzungen und geheimer Entscheidung verhandelt, alle daran Beteiligten sind zur Geheimhaltung dazu verpflichtet, das es überhaupt einen Antrag oder ein Verfahren gab. Wer sich (Firmen) nicht dran hält dem Drohen empfindliche Sanktionen unter Berufung auf die "nationale Sicherheit" dann rollen Köpfe weil sie "Verräter" oder "Spione" sind oder "Mittäter beim Verrat sind". So läuft der Hase. Natürlich kann die US-Regierung damit dann auch klasse Industriespionage betreiben, denn wenn andere Firmen zum Beispiel auf Office365 und SharepointOnline/SkydrivePro setzen, wo in dem Fall Microsoft Datensicherheit garantiert (und grundsätlich imho auch eher bieten kann, als ein kleiner Sysadmin an seinem Linux-Server der Zwecks Verfügbarkeit im weiten Internet hängt) kann die Regierung verlangen, dass diese Daten herausgerückt werden müssen, das ist dann aber SICHER NICHT im Interesse von Microsoft. Das betrifft, natürlich nicht nur Microsoft, sondern grundsätzlich alle Anbieter von Business-Cloudlösungen.. Die einzige wirksame Unterbindung dieser ganzen Masche wäre, die Daten aller Kunden komplett zu verschlüsseln und an Stelle des Anbieters KEINEN Generalschlüssel zu haben, diesen dürfte AUSSCHLIESSLICH der Kunde besitzen (z.B: Zertifikate auf den Clients) und alle Produkte dürften die verwendeten Daten erst am letzten Ende (auf dem Client) entschlüsseln. Dadurch würden aber viele Optimierungen und Services unmöglich oder zumindest umständlich werden.
 
@Bengurion: Du tust so, als ob die Cloud-Anbieter ihren Dienst nur anbieten, um Daten für die Schnüffelbehörden zu sammeln. Das ist so nicht richtig (ebenso könntest Du WF beschuldigen, nur ein Forum anzubieten, um Daten für die Behörden zu sammeln). Die ganzen Schnüffelbehörden werden eher das ganze Cloud-Projekt zum Einsturz bringen, was nicht unbedingt im Sinne der Anbieter oder der Nutzer ist. Ich finde Cloud-Dienste eigentlich toll (Mail, Kalender, Datentausch usw.), aber jetzt ist da doch ein unangenehmes Gefühl. Und das wird bei vielen anderen Nutzern nicht anders sein. Dafür können aber die Anbieter nichts.
 
@Bengurion: Der BND hat auch "sein PRISM" - ist bestätigt http://winfuture.de/news,76674.html
 
Na das hört sich ja alles interessant an, bin schon auf die Preview gespannt:)
 
Dann mal das Pferd von der anderen Seite aufgezäumt: Ich bin die amerikanische Regierung (ne, nicht wirklich, möchte ich nicht ;-)) habe den Patriot Act durchgedrückt, der mir letztlich unter dem Vorwand der Terrorismusabwehr jegliche Rechte zubilligt, die Server der großen IT-Firmen sind angezapft, der Internetverkehr ist an den wichtigsten Schnittstellen ebenfalls angezapft, dann besteht immer noch das Problem, wie ich an die lokal abgelegten Daten der Menschen komme. Mancher kommt da auf die Idee eines Trojaners (siehe Bundestrojaner), manch anderer auf die Idee, die Menschen dazu zu bewegen, ihre Daten nicht mehr lokal zu speichern, sondern in der Cloud. Natürlich absolut sicher, nur das Problem ist, dass ALLES eben doch ausgelesen werden kann, sofern es nicht verschlüsselt abgelegt wird. Also rede ich mal - man erinnere sich, ich bin die amerikanische Regierung - im Wald, da wird man nicht abgehört, mit den Verantwortlichen von MS, Google, Yahoo, Facebook u.a.: Hey, Ihr solltet da mal was machen! Macht es ihnen schmackhaft, schenkt Ihnen einen scheinbaren Nutzen, dann werden Sie es schon schlucken!"
Unwahrscheinlich? Vielleicht. Aber wahrscheinlicher als die Annahme, all das, was jetzt offenbar geworden ist, kann funktionieren, ohne dass unsere Staaten klammheimlich zu totalitären Systemen mutieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte