HP bringt All-In-One-Desktop auf Android-Basis

Hewlett Packard bietet ab September einen All-In-One-Desktop-PC an, der auf das mobile Betriebssystem Android setzt und mit einem 21-Zoll Bildschirm glänzen soll. Der Einstiegspreis wurde im HP-Blog auf 399 US-Dollar beziffert. mehr... Hp, All-In-One-PC, slate 21 Bildquelle: HP Hp, All-In-One-PC, slate 21 Hp, All-In-One-PC, slate 21 HP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Preis ist mehr oder weniger okay, aber das war es dann leider auch schon.
 
"An Bord befinden sich demnach nur acht Gigabyte RAM [...]" äh... nur?!
 
@Slurp: Ja, nur - keine Festplatte mit an Bord.
 
@hhgs: hachja... HP schreibt "memory" und der Lemke macht daraus "RAM"... obwohls in der nächsten Antwort darum geht, Dinge fest zu speichern und nicht - wie man es bei RAM erwarten würde - um Arbeitsspeicher -.-
 
@Slurp: Hallo Slurp, danke für den Hinweis, ist jetzt gefixt.
 
Tja zuerst Samsung und jetzt HP. "PCs" auf Android Basis scheinen jetzt In zu sein. Da frage ich mich doch warum Google nicht ein "Ultrabook" mit einer "Android for Notebook"-Version entwickelt und das ganze Nexusbook nennt?!
 
@algo: Vermutlich weil das dann in direkter Konkurenz zu ihren Chromebooks stehen würde und sie sich damit selber den Sand abgraben...
 
@Lonnerd: Ja mag sein, aber meiner Meinung nach ist ChomeOS eh ne Totgeburt. Habe jedenfalls noch nie so ein Chromebook gesehen (auch nicht bei MediaMarkt, Saturn usw.). Den Sinn hinter ChromeOS verstehe ich auch nicht. Warum nicht einfach Android entsprechend anpassen? Wozu ChromeOS?
 
@Lonnerd: Denke nicht dass man am Chromebook noch viel Sand abgraben kann
 
Ein Handy OS auf dem Desktop? Nein Danke.
 
@Windows8: Probiers doch erstmal, man kann es nämlich wunderbar auch mit Maus bedienen.
 
@iPeople: Genau wie Windows 8.
 
@iPeople: ja wunderbar seh ich bei den ganzen android tv sticks ... das hat außer zum surfen so absolut kein sinn weil die ganzen apps nur fürs handy ausgelegt sind

also da kann man nur hoffen das wenn sie android als basis nehmen

eine windows ähnliche oberfläche drüber bügeln mit echtem desktop und nicht son mist mit leiste runter ziehen und feste plätze für icons usw usw

da bekommt man ja ne kriese ... -.-
 
@Tea-Shirt: ich nutze Android 4.x mit Nova-Launcher auf dem NetBook. Hab keine Probleme damit.
 
@iPeople: Und warum nicht gleich ein vollwertiges Linux anstatt diesem kastrierten App-Geschubse?
 
@LastFrontier: hab ich auch ..... Android startet aber in knapp 5 Sekunden und ist als schnellstartsystem bei mir drauf. Für Surfen , Mails etc durchaus ausreichend, zumal es Sau flüssig läuft.
 
@Tea-Shirt: Feste Plätze für Icons??? Was klicken und ziehen angeht hast du allerdings recht, sieht man ja schon bei Windows 8, dass das bei Mausbedienung echt nervig ist
 
@Windows8: Hammer Kommentar mit solch einem Benutzernamen :O)
 
Ich hab das Gefühl da denkt jemand nur weil es auf Handys gut funktioniert funktioniert es überall. Ich trau mich sagen dass der Marktanteil von diesem System bei etwa 0.5% bleiben wird.
 
Schwachsinn. Absoluter Fail. Für den Preis bekomme ich ein voll ausgestattetes Notebook, mit dem ich auch wirklich arbeiten kann und vollständige Programme bekomme und mich mit keinen Murks-Apps mit null Funktionsumfang herumschlagen muss ...
 
@karacho: HP halt. Wann haben die eigneltich das letzte mal was cooles Verkauft?
 
Klingt interessant und würde ich gerne ausprobieren. Ich frag mich allerdings in wie weit man das ganze selbst customizen kann. Z. B. hab ich kein Interesse daran dass jede x-beliebige App meine ganzen Daten absaugen und ins Netz schicken kann. Wie sieht's z. B. mit einer Firewall darauf aus? Hab ich root Rechte, damit ich zumindest die hosts Datei editieren kann etc? Falls das nicht geht, können sie's sich behalten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!