Microsoft will Bing-Suche für Schulen variieren

Microsoft arbeitet daran, seine Suchmaschine Bing in einer für den Einsatz an Schulen optimierten Version anzubieten. Diese solle beispielsweise keine Werbung bei den Suchergebnissen zeigen, hieß es im offiziellen Bing-Blog. mehr... Microsoft, Logo, Suchmaschine, Bing, Suche Bildquelle: Bing Microsoft, Logo, Suchmaschine, Bing, Suche Microsoft, Logo, Suchmaschine, Bing, Suche k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Man wolle Schulen dabei helfen, den Schülern digitale Fähigkeiten beizubringen, schrieb Matt Wallaert aus dem Entwicklungs-Team von Bing." ich glaube ms will nur die abhänigkeit hoch halten. geschickt von ms.
 
@Mezo: Spielt doch keine Rolle wenn das Produkt gut ist. Wenn sie es hinbekommen, dass die Leute es nach der Schule weiterhin nutzen wollen, warum nicht?
 
@hhgs: Das haben sie noch doch schon mit dem IE nicht geschafft. Jeder Schulcomputer hatte IE als Standard bzw als einzigen Browser.
 
@Axel10: Diese Anti-IE Welle war absolut verdient, auch wenn sie heute nicht mehr aktuell ist. Aber bei Bing ist es unverdient, Bing ist wirklich eine gute Suchmaschine.
 
@Axel10: schon einmal darüber nachgedacht dass das nicht Microsofts schuld war ? Nur weil die Personen, die den Computer warten bzw. Konfigurieren keinen Alternativen Browser Installierten ?! Der Internet Explorer ist eben ein Standard Internet Browser vom System...
 
@M. Rhein: Was tut das zur Sache? Der IE war nun mal auf jedem System, dabei spielt es keine Rolle warum. Zum Erfolg hat es ihnen wohl nicht geholfen..
 
@Axel10: doch es spielt eine rolle, ohne Browser könntest du dir keinen alternativen herunterladen ;)
 
@Mezo: Ich gebe Dir vollkommen Recht! Wenn man die Jugend schon dazu bekommt, nur Windows als einziges Betriebssystem bedienen zu können, dann sind diese Menschen auch im weiteren Leben von diesem abhängig und gute Kunden.
Kein Wunder, warum IT-Firmen Studentenprogramme haben (nicht nur Microsoft, sondern auch Apple u.a.): Wer erstmal einige Jahre mit proprietären Lösungen vergünstigt gearbeitet hat und dann aber voll zur Kasse gebeten wird, der sieht sich gezwungen, diesen zu bezahlen, weil es viel schmerzhafter ist, auf eine freie Lösung umzusteigen.

Bei unseren Kindern, die nicht wissen, welche Alternativen es neben Windows gibt, sollten wir besonders vorsichtig sein:
Wenn Konzerne wie Microsoft, Apple, aber auch McDonald's, versuchen, unsere Kinder und damit unsere Zukunft an sich zu reißen und im Sinne ihrer vernichtenden Marktpolitik zu erziehen, dann sollten wir uns mit aller Kraft dagegen wehren!
 
Das Filtern von Inhalten funktioniert aber nur auf dem Schulgelände, denn abseits davon ist das Internet auch für Kinder kein Neuland mehr.
 
@noComment: Das Internet ist für uns ALLE Neuland. ^^
 
Wenn man den Schülern digitale Fähigkeiten näherbringen will, dann finde ich es nicht gerade passend, die Werbung wegzulassen. Der richtige Umgang mit Werbung ist doch auch ein wichtiges Thema.
 
@kesan: Genau mein Gedanke
 
"kinderfreundlich gefilterte Suchergebnisse" halte ich für kritisch. Kindern ein unreales Weltbild zu zeigen ist nicht Sinn der Sache.
 
@kkp2321: ich würde mich wirllich freuen wenn mein Kind auf dem Schul Computer nach Pornos sucht... und auch noch welch findet... hoffentlich hast du noch keine Kinder und vor welche haben zu wollen -.-
 
So ein Blödsinn.
 
Jaja, bing wird für alles optimiert - nur nicht für gute Ergebnisse in anderen Sprachen -.-
 
Das kann Ablockplus auch. Demnächst auch für den Internetexplorer, falls den jemand nutzt.
 
So kann man ja auch mal eben unliebsame Ergebnisse, wie z.B. Microsofts Beteiligung an Prism oder über Verbrechen der Regierung filtern.
Neulandzensur oder "Optimierung" hat in Schulen nix verloren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!