Whistleblower Snowden hat Hongkong verlassen

Edward Snowden, der durch Enthüllungen zu staatlichen Abhörpraktiken weltweit Schlagzeilen produziert, hat seinen bisherigen Zufluchtsort Hongkong offensichtlich aufgegeben und soll auf dem Weg nach Moskau oder sogar Kuba sein. mehr... Sicherheit, überwachung, Kamera Bildquelle: K's Photo's (CC BY-SA 2.0) Usa, Nsa, Edward Snowden, Abhören Usa, Nsa, Edward Snowden, Abhören The Guardian

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kuba? Also auf ne Insel mit einem der übelsten illegalen Straflager der sogenannten "freien Welt" würde ich nun sicher nicht wollen. Ich hoffe daß der Typ bekommt was er verdient... und am angemessendsten dürfte wohl der Friedensnobelpreis sein.
 
@Johnny Cache: friedensnobelpreis ? nie im leben. keiner aus der jurry hätte die eier sich gegen die USA zu stellen
 
@gast27: Ich sagte ja auch nur daß er es verdient hätte. Stattdessen bekommen Terroristen und Typen wie Obama, welche das Land und eigentlich die ganze Welt unterdrücken wollen diesen Preis. Selbst wenn man diesen Preis verliehen bekommen würde müßte man ihn eigentlich ablehnen um nicht mit den Verbrechern auf eine Stufe gestellt zu werden.
 
@Johnny Cache: Und was hat Guantanamo mit Kuba gemeinsam, außer die geografische Lage? Was mich übrigens echt wundert, alle Welt weiß, wo er steckt und der achso gefährliche, weltweit operierende CIA kriegt den nicht "in einen Unfall verwickelt"? Irgendwas stinkt an der ganzen Enthüllungssache gewaltig.
 
@iPeople: oder man lässt ihn nicht verunglücken weil dann jeder den verdacht hätte das die CIA dahinter steckt und seinen worten noch mehr gehör geschenkt wird ? oder weil die dann ein problem mit russland, china, kuba hätten ...
 
@gast27: Klar, darüber machen die sich nen Kopf .... mit Sicherheit.
 
@iPeople: Er steht in der Öffentlichkeit, BinLaden auch, aber er war für alle ein Terrorist. Snowden ist nur einer, der die Wahrheit gesagt hat. Die Geschichte zeigt, die Amis greifen ein wenn es undurchsichtig ist. Trotzdem lustig zu sehen wie schnell man Spion und Terrorist der USA bzw UK wird. Er hat die Informationen nicht an einen Staat verkauft, vielleicht an Zeitungen um sie öffentlich zu machen. Das waren Infos die keine Kleinigkeiten sind.
 
@iPeople: Es gibt einfach keinen Grund ihn "in einen Unfall zu verwickeln". Er ist keine Bedrohung. Er ist nur ein flüchtiger (vermeintlicher) Straftäter wie es zuhauf gibt. Sollte er jemals amerikanischen Boden betreten wird er festgenommen. Sollte er irgendwo anders festgenommen werden wird es einen Auslieferungsantrag seitens der USA geben. Aber das war es auch schon.
 
@iPeople: Hong Kong ist eben nicht Pakistan, wo man ein Navy Seal Trupp schickt, "das Objekt" eliminiert und heil zurückkehrt. Für USA's Image wäre es fatal und die Chinesen würden es nicht auf sich sitzen lassen! (just a vermutung)
 
@iPeople: Snowden hat das einzig richtige getan - und ist mit all seinen Infos in die Öffentlichkeit gegangen. Die Informationen dürften viele Länder interessieren und wenn er jetzt "plötzlich verschwindet", weiß man mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit wer es war. Außerdem hat er bestimmt auch "Vorkehrungen" getroffen, die eintreten wenn er weg sein sollte. Hätte er sich nicht zu erkennen gegeben, wäre er u.U. tatsächlich einfach so "verschwunden" bzw. "in einem Unfall verunglückt". Edit: außerdem ist er zwar für amerikanische Politiker ein Terrorist - aber für den Rest der Welt nicht, denn viele Menschen sind gar nicht so unmündig wie die Politiker denken.
 
@divStar: Ja, Spekulationen wie aus dem Agentenfilm ;) Natürlich hat er etwas richtiges und wichtiges getan, wenn er es getan hat. Ich betrachte das ganze trotzdem mit leichter Skepsis. Warum? Ganz einfach, es könnte auch gezielte Desinformation sein, so nach dem Motto, wir geben etwas preis, um etwas viel großeres aufzuziehen.
 
@iPeople: ja - aber du/wir kannst/können das eine oder das andere nicht sehen. Somit ist es in Ordnung wenn man uns wenigstens einen "Schritt" preisgibt. Letzten Endes wird aber niemand etwas dagegen tun können - weil Regierung und Volk eben 2 KOMPLETT verschiedene Dinge sind. Wenn es etwas größeres gibt was hiermit vertuscht werden soll, werden wir es sowieso niemals herausfinden. Außerdem macht es in meinen Augen keinen Unterschied, denn einem Politiker würde ich z.B. auf der Straße oder nach einem Autounfall niemals helfen. Ich würde - wie viele andere auch - einfach vorbeifahren.
 
@divStar: In dem Augenblick, wo Du einen Unfall siehst, aussteigst und siehst, es ist ein Politiker, weggehst und weiterfährst, stellst Du Dich auf die selbe Stufe.
 
@iPeople (re:10): Mein Gott! Verschwörung überall. Nur nur einige wenige Erleuchte durchblicken das, wir Restlichen, eben der Mob, stehen blind und ahnungslos da. Wie gut das es Menschen wie Dich gibt!
 
@Kiebitz: Bitte, gern geschehen.
 
@Kiebitz: Blind und ahnungslos sicher nicht, aber andererseits zum Glück nicht ebenfalls eine Durchblicker-Brille der Ausführung / Güteklasse Sonneneruptions-Beobachter auf der iNase *g
 
@iPeople: na und? Wer bestraft mich? Etwa das Gewissen? Ich habe ein reines Gewissen - ich hätte ein schlechteres Gewissen darüber, dass bestimmte Tierarten wie z.B. der Tiger ausgelöscht werden. Politiker sind wie eine Hydra: einer krepiert - zwei wachsen nach. Ergo: ersetzbar und kein Verlust. Deswegen würde ich keinem Politiker helfen. Politiker - vor allem die schwarzen Schafe (also die Mehrheit) - haben in meinen Augen ihre Menschenwürde verwirkt, denn sonst täten sie etwas dagegen. Die meisten aber tun nichts - ich stelle nämlich kaum Unterschiede fest ganz egal welche Partei regiert. Da bleibt am Ende nur zu hoffen, dass es irgendwann eine so starke Sonneneruption gibt, dass alle Menschen auf der Erde vergehen.
 
Wohin er auch immer fliegt, seine Freiheit ist weg. Den werden "Sie" niemals in Ruhe lassen. Siehe auch Assange.
 
@Kiebitz: Eben, und da stellt sich die Frage: war es das wirklich wert? Nicht falsch verstehen, es bedarf mächtig Cochones einen solchen Schritt zu gehen und es sich mit der Weltmacht USA zu verscherzen. Aber was hat er jetzt davon?
 
@Screeny: Das ist richtig. Umso mehr muß man solche Leute bewundern. Sie rütteln uns immer mal wieder "wach" und trotzen selbstherrlichen Systemen / Institutionen. Ob wir den Mut dazu hätten? Ganz ehrlich: Ich bin da für mich nicht sooo sicher!
 
@Screeny: Cojones bitte. Cochones wäre ausgesprochen "kotschones".
 
@hhgs: Danke, hatte sogar vorsichtshalber gegoogelt, war danach aber trotzdem noch unsicher. ;) @Kiebitz: ich stimme Dir da natürlich völlig zu! Um deine Frage zu beantworten: Nein, ich hätte ihn nicht.
 
@Screeny: Im Prinzip wurde gar nichts weiter enthüllt. Es wurde nur das gesagt, was alle hinter vorgehaltener Hand bereits wussten.
 
@iPeople: Der Unterschied ist, dass das Establishment von nun an Theorien der totalen Überwachung sehr viel schwerer als verrückte Spinnerei bzw. Verschwörungstheorie brandmarken kann. Außerdem werden sich die Köpfe einiger Regierungen ein paar unbequeme Fragen einer sensationsgeilen Presse stellen müssen. Dazu kommt, dass Organisationen und Diskussionen, welche sich um Datenschutz und Grundrechte drehen, neuen Aufwind bekommen. Letztendlich wird sich wohl kaum etwas ändern... Dennoch: Eine gute Sache.
 
@iPeople: alle, gewusst ? Komisch, ich hatte eher den Eindruck, das so mancher Politiker sehr ahnungslos aber trotzdem treudoof blinzelnd in die Kamerascheinwerfer schaute, ähnlich wie ein um Mitternacht per Halogenlampe und nem Silvesterknaller hochgescheuchtes Rindvieh sich fragen dürfte : ey man ...was zum Henker wollt ihr von mir ?? *fg Aber warten wir eben ab bis er im neuen Versteck angekommen ist und nochmal ein paar Karten auf den Tisch legt :-)
 
@iPeople: was du hier wieder ablässt ist mal wieder nur Getrolle. Hinter vorgehaltener Hand etwas zu wissen glauben oder spekulieren ist etwas anderes als handfeste Beweise für etwas zu haben. Bei ersterem wird man sofort als Verschwörungstheoretiker abgestempelt und ggf. in die Geschlossene eingewiesen - bei letzterem hingegen nicht, denn im Prinzip hat er ja Beweise für das was er sagt. Ich hoffe, dass er irgendwann seine Ruhe findet. Die Menschheit - und erst recht die Politiker - wird er leider niemals ändern können. Allerdings ist es sicher ein weiterer Schlag ins Gesicht dieser Verbrecher. Da braucht man sich nicht fragen warum immer weniger Menschen wählen gehen - was soll man denn wählen? Ist doch alles der gleiche Mist.
 
@divStar: Getrolle nennst Du es, wenn man Skepsis wallten lässt, soso. Hat er Beweise oder hat erim Prinzip beweise? Fakt ist doch, dass er (oder wer auch immer dahinter steckt) den Leuten, denen sonst wie Du so schön sagst, Verschwöungstherien nachgesagt werden, etwas in die Hand gegeben hat.
 
@iPeople: die Reaktionen diverser Länder sprechen Bände. Außerdem gibt es Anhaltspunkte zu glauben, dass er mit den meisten seiner Aussagen Recht hat. Das sind somit also mehr Beweise als du für was auch immer hast. Wenn "im Prinzip gar nichts weiter enthüllt" worden wäre, würde er nicht gejagt werden und sämtliche Angaben würden strikt dementiert - das ist aber nicht der Fall. Außerdem würde gerade der Guardian nicht jedem als Sprachrohr dienen - wenn ihm nicht stichhaltige Beweise vorliegen würden. Für die i-People macht es aber eh keinen Unterschied.
 
@divStar: Ich habe nicht behauptet, er habe Unrecht. Ich bin nur etwas skeptisch, was den Trubel angeht.
 
@iPeople: Du magst evtl. Recht haben, dass dieser Gedanke unter den Leuten und evtl. auch unter uns seinen Lauf genommen hat. Denn noch haben wir wenn überhaupt, nur Annahmen auf gestellt, auch wenn diese teilweise plausibel waren. Aber die Regierungen, also die Verantwortlichen und die umliegenden Betroffenen haben sich vor dieser "offiziellen" Kundgebung noch nie wirklich mit dieser Thematik öffentlich beschäftigt oder kritisch ran gesetzt.
Es macht schon einen großen Unterschied, ob wir als Bürger nur darüber Reden und Annahmen stellen oder sich auch unsere Regierungen damit beschäftigen und auseinander setzen.
Denn über Annahmen kann viel diskutiert werden, bevor überhaupt erst klar ist, was nun die Fakten sind.
Oder willst du mir sagen, dass du selber bereits vor dieser Kundgebung, Informationen aus erster Hand hattest und es deshalb schon klar wusstest ? Ich bezweifle das sehr stark.
 
@WilliamWVW: Nein, natürlich nicht. Aber schauen wir uns doch mal die Tatsachen an, die bisher bekannt sind: Es wurde im großem Rahmen Daten aus dem laufenden Internetverkehr abgegriffen. Geahnt haben es viele. Und jetzt kommt mit diesen Meldungen der "Ich habs doch gewusst"-Effekt. Ich weiß nicht, was ich genau davon halten soll. Es sieht für mich danach aus, als wenn man der Meute einfach ein bisserl genau das gegeben hat, was sie wollten.
 
@iPeople: Wie schon weiter oben von mir geschrieben sei es noch mal wiederholt: Mein Gott! Verschwörung überall. Nur nur einige wenige Erleuchte durchblicken das, wir Restlichen, eben der Mob, stehen blind und ahnungslos da. Wie gut das es Menschen wie Dich gibt!
 
@Kiebitz: Wie schon weiter oben von mir geschrieben sei es noch mal wiederholt: Bitte, gern geschehen
 
@iPeople: Bei deinem [re:5]-Post behauptest du, dass "alle" mit vorgehaltener Hand diese Geschichte bereits "wussten". Das stimmt aber so nicht. Denn mit deinem [re:13]-Post hast du bereits untermauert, dass du z.B. eine Person warst, die nicht Informationen aus erster Hand hatte und damit warst du bestimmt nicht die einzige Person.
Du verdrängst die ganze Zeit, dass es sich lediglich um Theorien gehandelt hat bei dem Gesprächsstoff den es unter uns vor der Kundgebung gegeben hat... also nichts anderes als Annahmen oder Vermutungen. Wer nicht in direkter Verbindung dieser Organisationen war, konnte auch nicht wissen was geschieht oder passiert ist. Bei deinem letzten Punkt stimme ich dir hingegen zu... es gibt recht viele Leute die Ihren Satz so formulieren, als "wüssten" sie von allem...
 
@WilliamWVW: Für niemanden , der sich mit Internet und Behörden(welcher Art auch immer) , etwas auseinandersetzt, war das eine Überraschung. lediglich, dass es jetzt einen Namen hat, ist quasi neu.
 
@iPeople: Das hört sich aber schon ganz anders an als "alle" und auch behauptest du nicht mehr, dass diese Personen etwas "gewusst" hätten.
Abgesehen davon, auch wenn dieser Personenkreis, den du nun näher eingeschränkt hast, nicht überrascht war, macht es trotzdem noch einen großen Unterschied, ob ich meine Annahme mit einer Tatsache festigen kann oder es bei einer Behauptung belasse.
Diese Behauptungen mögen plausibel gewesen sein, aber es blieben Behauptungen. Oder würdest du jedem beliebigen ein Vergehen anschuldigen wollen auf Basis deiner standlosen Behauptung ?
 
@iPeople: Schon wieder so eine allgemeine Unterstellung und Vermeidung jeglicher Differenzierung: "... Behörden(WELCHER ART AUCH IMMER)...". DAS macht das "Argumentieren" natürlich unheimlich einfach (für Dich!). Jede Differenzierung würde Dir ja auch einige "Argumente" entziehen.
 
@Kiebitz: Woran man sich so hochziehen kann, nur um widersprechen zu können, herrlich.
 
@iPeople: Manch einer macht sich das "Leben" eben nicht so ganz einfach!
 
@WilliamWVW: http://www.heise.de/ct/artikel/Abhoer-Dschungel-286194.html
 
@iPeople: Bei diesen Tatsachen ist leider das Problem, dass sich diese Enthüllung in einer Zeit auf gehalten hat, in der die Verbreitung der Informationen über die Medien nicht so stark und frei war wie es heute der Fall ist. Wenn ich nämlich heute eine vergleichende News lese, dann wirst du die später auch auf mehreren Blogs oder Seiten im Social Network vor finden, ohne dabei auf ein striktes Programm oder einer Nationalität angewiesen zu sein. Heute werden durch die Möglichkeiten die uns im Internet geboten werden, viel mehr Personen durch Themen angesprochen, mit denen sie sich vorher nicht beschäftigt haben.
Früher in den 90er lief der hauptsächliche Medien-Verkehr über den Fernsehe und ich habe ehrlich gesagt nie irgendwelche derartigen kritischen Diskussionen auf diesem Medium zu diesem Thema vor finden können.
Daher habe ich von diesen Tatsachen zur dieser Zeit nichts mit bekommen. Abgesehen davon hatte das Internet zu diesem Zeitpunkt keinen so hohen Stellenwert für unsere Gesellschaft und es wurde auch nicht davon ausgegangen, dass wir mal so abhängig von diesem Medium, sowohl in unserem privaten als auch beruflichen Leben, werden. Daher hast du bestimmt damit Recht, dass Personen die sich bereits am Anfang gezielt mit diesem Thema beschäftigt haben, wussten was dort in "Ansätzen" passiert. Denn noch schien die Diskussion zwischen diesen Personen nicht sehr lautstark gewesen zu sein, weil wir hier nämlich von der Minderheit sprechen, die nach solch welchen Informationen recherchiert hat. Ich kann mich persönlich zu mindest an keiner Diskussion erinnern, die ich mit jemanden über die NSA zu dieser Zeit hatte.
 
@WilliamWVW: Das ist ein Artikel aus einem Printmedium, im Internet archiviert.
 
@iPeople: Und du meinst auf archivierte Informationen wird jeder aufmerksam gemacht ? Du siehst doch, dass dies anscheinend nicht der Fall ist. Genau so gibt es diese News...
http://www.heise.de/tp/artikel/5/5274/1.html
...
Diese wurde 1999 veröffentlicht und kannst du so auch als archivierte News im Internet betrachten, wenn du das möchtest. Sowas muss schon seinen Umlauf nehmen, damit auch jeder davon in Kenntnis gesetzt wird.
 
@WilliamWVW: Wenn die, die es wussten, es nicht zum Thema machen, ist das ein Problem der Medien? Ich habe mit meinen Bekannten offen darüber gesprochen und sie sensibilisert.
 
@iPeople: Die Medien sind durch aus für viele Leute ein Leitfaden nach dem sie sich richten und damit sind wir beide mit großer Sicherheit mit eingeschlossen.
 
@WilliamWVW: Sag mal, auf was willst Du eigentlich hinaus? Oder willst Du nur sinnlos rumphilosophieren?
 
@iPeople: Das deine anfängliche Aussage, dass jeder davon gewusst hätte, nicht stimmt.
 
der soll auf sich aufpassen, dass er net durch einen reiseunfall mal um die ecke kommt ... solls ja geben bei den /durch die amis !
 
@lazsniper2: Hast du ein Beispiel parat?
 
@Valfar: Der Venezolanische Präsident...namen habe ich vergessen. Flugzeug Absturz sollte die ursache sein, die Untersuchungen wurden nach 1-2 Wochen abstellt und der nächste führer war USA treu. Grund war, dass er die Erdöl Förderung verstaatlichen wollte, also USA unabhängiger. Es gab später mal einen Anschlag auf general Noriega aus Aanama. Er wollte dass der Panama kanal auch Panama gehört. Der Panama kanal war amerikanisches Hoheitsgebiet, ich weiß nicht ob es heute noch so ist. Reagan hatte sogar die Panamaische Regierung aufgefordert sich da raus zuhalten, weil es eben ein Stück USA ist. Die Amis haben es finanziert und gebaut ^_^, mit Arbeitskräften und Rohstoffen aus Panama. Der Anschlag misslang Allerdings. Bestägtige Anschläge sind einige auf Gaddafi (Lybien) und einige Mullahs.
 
@DerTürke: Gab mal bei Arte ne Reportage über die CIA.
So ziemlich jede fremde Regierung, die der US-Administration nicht gepasst hat, wurde durch die CIA "bearbeitet". Teils mit Erfolg (vor allem in Süd-Amerika) oder wie beim alten Castro (mehrere CIA Anschläge) ohne diesen.
Dabei mussten solche Länder nicht mal politisch "unpassend" sein. Es reichten schon das Verlangen höherer Preise für Rohstoffe/Lebensmittel (wenn ich mich recht erinnere ging es um Kaffee oder Bananen!!!), um die jeweilige Regierung zu stürzen.
Es gab durchaus einige Fälle, in denen die Gegner der USA mit ihrem Leben gezahlt haben.
 
@lazsniper2: Eher unwahrscheinlich... dazu steht er viel zu sehr im Rampenlicht und jeder wüsste sofort, wer das war. Außerdem bringt es den USA ja eh nix, wenn er schon alles ausgeplaudert hat, bzw. dafür sorgt, dass es auch nach seinem Ableben an die Öffentlichkeit kommt.
 
@dodnet: und wenns jeder wüsste ? das stört die doch nicht ... sowas kann ganz schnell verschwinden ! ich erinnere nur an nine eleven , warum werden vor jeglicher hilfe erstmal radikale sperren errichtet und sachen "weggefahren" , bevor ersthelfer (!) an den ort konnten ? schon sehr verwunderlich ...
 
Die letzten Meldungen behaupten, dass er von Kuba nach Venezuela reisen will.
 
@ephemunch: Schön, dass ein so dermaßen weltweit gesuchter Pressemitteilungen über seinen Fluchtplan herausgibt.
 
@iPeople: Wer sagt denn, dass er dafür verantwortlich ist ? Wieso sollte er so dumm sein und seine Pläne den Medien weiterleiten und es riskieren plötzlich in den USA zu landen - neben Bradley Manning. Glaubst du etwa er muss sich alleine um seine Fluchtpläne kümmern ? Da ist bestimmt nen Haufen mit involviert.
 
@ephemunch: Ironie nicht verstanden?
 
@iPeople: Vielleicht ist das ja nur Tarnung und in Wirklichkeit sitzt er irgendwo in der Wüste in einem Erdloch
 
@Eistee: Vielleicht gibt es ihn auch gar nicht ;)
 
Warum berichten sie nicht live wo er ist? Das sollte echt geheim bleiben. Ich denke, in Russland ist er gut aufgehoben. Mit seinen Kenntnissen kann er vielleicht für Russland spionieren.
 
@ichbinderchefhier: Als ob Russland besser wäre als die USA. Finde es mit den Enthüllungen auch richtig, und wichtig.
 
@eragon1992: ich doch auch und jetzt nehmt die negativen bewertungen raus ;-)
 
Schade dass es die DDR nicht mehr gibt, da wäre er 100%ig Sicher vor den bösen Kapitalisten gewesen.
Er soll nun wegen Diebstahls von Daten usw. angeklagt werden. WAS aber machen diese Spionageorganisationen die sich wiederrechtlich an den privaten DAten des Volkes bedienen, obwohl es keinerleich Verdachtsmomente ggn. einen Großteil davon gibt? Also habe ich faktisch das Recht diese Organistationen die angeblich im Sinne des Volkes aber dennoch ggn. Selbiges ermitteln, ANZEIGE wegen Mißbrauch meiner pers. Daten Anzeiger zu erstatten.
 
@rubberduck: In Amerika wird es schon die entsprechenden Gesetze geben die der NSA das ganze erlaubt. Und die haben ja angeblich nicht das eigene Volk belauscht also wer soll da was gegen machen? Glaub kaum das du als deutscher von den Amis verlangen kannst das sie deutsches Recht auf die Daten anwenden die du in deren Land schickst.
 
@rubberduck: Natürlich kannst du Strafantrag stellen, wenn mit deinen privaten Daten etwas widerrechtliches angestellt wurde. Aber woher willst du wissen, dass mit deinen Daten widerrechtlich umgegangen wurde? Und von wem?
 
@Valfar: Genau das ist dabei das Problem. Da fehlt die Beweislastumkehr, das die NSA nachzuweisen hat, das sie keine Daten von mir auswerten, (seit Jahren) abgespeichert haben .. ;-) Jaaaaa ..ich weiß. Aber ein klein wenig darf man doch noch träumen oder ? *fg
 
@DerTigga: Wobei diesbzgl eine Beweislastumkehr gar nicht funktionieren kann. Man kann einfach nicht beweisen, dass man etwas nicht hat. Du könntest auch nicht beweisen, dass du keine privaten Daten von rubberduck hast. Wenn man aber beweisen könnte, dass jemand bestimmte Daten hat, dann könnte eine Beweislastumkehr funktionieren. Also dass dann derjenige beweisen muss, dass er die Daten auch wirklich haben darf. Aber da man ohnehin nicht beweisen (sogar idR nichtmal wissen) kann, dass jemand die eigenen Daten hat sind solche Überlegungen hinfällig.
 
@Valfar: ich hatte eher das Wort auswerten benutzt .. nicht schlichtes "haben" ?
 
Er hat ja eigentlich nur das aufgedeckt, was eh schon bekannt war. Was hat sich jetzt geändert? Die heuchelnden Politiker sind natürlich wieder empört. Dabei hätten sie es selbst gerne gehabt, wäre es für manche kein Neuland. Die Bürger sind natürlich enttäuscht, werden es aber auch nicht weiter beachten, "Ich habe ja nichts zu verbergen". Die wenigen Experten werden als Aluhut Träger abgestempelt. Und Snowden selbst hält sich in Ländern auf, die gerade in Sachen Überwachung auch nicht vorbildlich sind. Für das ganze hat er seine Familie und Freunde zurück gelassen. Hat sich das wirklich gelohnt?
 
@algo: zitat >Er hat ja eigentlich nur das aufgedeckt, was eh schon bekannt war. zitat ende Du meinst wohl, was eh schon (von Verschwörungstheoretikern) vermutet wurde ;)
 
@Ansibombe: Genau, die Betonung liegt auf "Vermutung". Vermutungen, welche keinen stand festen Boden haben können, um darauf eine Debatte bilden zu können.
 
@winfuture:
danke dass ihr meinen Hinweis beachtet habt
 
Für das, dass ihn die Amis nicht erwischen sollten, macht er einen ganz schönen Wind um seine Person...
 
@TuxIsGreat: Die ungeteilte Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit ist der beste Schutz, den er zur Zeit haben kann.
 
@Fratzenmagnet: Schutz vor was? Ermordung?!? Oder muss jemand der in der Presse ist, sich nicht vor Gericht für Taten verantworten? Was genau meinst Du mit Schutz?
 
Das Interesse wird nachlassen und ein Geheimdienst hat unter den Umständen sicher Zeit oder ihn interessiert die Aufmerksamkeit nen Scheissdreck, von daher...
 
Und wieder ein Landesverräter, und alle bejubeln ihn. Hochverrat bleibt Hochverrat, das könnt ihr drehen wie ihr wollt. Wenn er schuldig ist, muss er bestraft werden. Er kannte das Risiko.
 
@Lon Star: Für mich ist der Typ ein fucking Held :)
 
@Lon Star: Erstens ist Hochverrat ist was ganz anderes und zweitens sollte es viel mehr wie ihn geben, wenn die Geheimdienste Verrat am Volk begehen, dem sie eigentlich dienen sollten.
 
@dodnet: Womit haben sie denn das eigene Volk verraten? Jetzt mal ganz neutral gefragt.
 
@Lon Star: Hochverrat ist eher das, was die Geheimdienste machen: Hochverrat an der Demokratie!
 
@TiKu: Ist ja schön, das gerade die "demokratischsten aller Länder" ihm bei seinen heroischen Taten unterstützen ;)
 
@tomsan: Wenn Snowden in den Demokratien dieser Welt nicht mehr sicher ist, was bleibt ihm dann anderes übrig als sich an die Feinde dieser Länder zu wenden?
 
@TiKu: Aus seiner Sicht stimmt das ja auch.... ;) Die Ironie wäre halt, wenn es nur um Sonnenschein und heile Welt geht, das ausgerechnet "diese" Länder für eine bessere Welt und Demokratie kämpfen..... oder ist es vielleicht so, das er einfach ein Wichtigtuer ist, der einfach in die Presse kommen möchte und nun Hilfe (Reisemöglichkeiten. Schutz. Geld?) von nicht gerade Freunden der Demokratie bekommt? Ich weis nicht.... das klingt für mich nicht gerade nach nem smypatischen Kerl. Eher nach einem egoistischen Oportunisten. Wenn er nun Hochverrat begehen möchte, dann bitte. Dann auch die Konsequenzen tragen. Er sieht sich im Recht? Dann auch vor Gericht gehen.... (jajajaja. Verschwörung! Würde eh verlieren. Oder würde er verlieren, weil er im Unrecht ist?) ..... Nachtrag: und die heimlichen Gewinner sind die "Gegner-Staaten" die sich im "Cyber-Krieg" ins Fäustchen lachen.
 
@tomsan: Bitte nicht immer von "Hochverrat" sprechen. Das hat mit diesem Fall hier rein gar nichts zu tun.
 
@dodnet: Wieso, wenn ich mal fragen darf? Ist doch das Verraten von einem Geheimnis, wie die USA sich schützen. EDIT: OK, Wikipedia bildet. Hochverrat scheint mir da ein ziemlich aktives Vorgehen und bewusstes, zielgerichtetes Schädigen. Keine Ahnung was nun seinen Motivation ist, aber Hochverrat wohl tatsächlich nicht.... es sei denn, er gehört zu den Russen :D (Agentenfilme lassen grüssen ;))
 
@Lon Star: Genau das frage ich mich auch.... "USA" hört und liest alle mit. Das ist eine Neuigkeit? Naja, nun hat er wohl aber Beweise geliefert..... und warum genau? Für eine bessere Welt? (also USA draf nicht mehr, China darf dann allein alles?) Oder nur um sich selbst in die Presse zu bringen? Billiger Ruhm?
 
@Lon Star: Was denn für ein Risiko ? Das er irgendwann mal in seiner Mitarbeiterlaufbahn etwas gegen das eigene Volk tun wird müssen ? Oder meinst du das Risiko, das sich irgendwann nach div. Auftragserledigungen sein Gewissen so stark meldet / melden könnte, das er einen positiven Ausgleich schaffen muss ? Mir geht da grade ein Filmzitat aus der Bourne Reihe durch den Kopf : Schau dir doch mal an, was sie aus uns gemacht haben.. (Der sterbende Mann im Schilf beim einsamen Landhaus)
 
@DerTigga: Das Risiko ist halt, dass seine ex-Arbeitgeber das Verraten von Geheimnisen nicht so prima finden und ihn vor Gericht bringen werden. Positiver Ausgleich zu all seinen Taten? Anfürsich sehr ehrenhaft. Aber wäre das (a) anonym nicht besser. Oder (b) halt wegen seiner Untaten auch die Konsequenz zu ziehen und vor Gericht alles schmutzigen Details offenzulegen?
 
@tomsan: A hat er doch getan und (erst) als ihm nicht so recht geglaubt wurde / sich gewisse Geheimdienstchefs rauswinden wollten wie ein Aal auf dem Trockenen geoutet ? B du denkst wirklich, das es ein ziviler Prozess würde und kein Militärprozess, wo keine Journalisten oder ähnliches zugelassen werden ??
 
@DerTigga: Hm, stimmt. Öffentlich würde es wohl vor einem US Gericht nicht werden. Zumal er ja der Angeklagte ist. Und nicht die NSA für Überschreitung der Befugnisse (also wenn überhaupt. Odewr doch von ganz oben alles angesegnet).
 
Ecuador, nicht Kuba!
 
@hhgs: Schade, dass er nicht nach Deutschland geflogen ist. Die Reaktion unserer von den Enthüllungen sehr "betroffenen" Politik hätte ich gerne gesehen!!
 
@call_me_berti: och du..es gibt zur Zeit sooo schön viele, dank Hochwasser, völlig verschlammte Häuser und Straßen, an oder auf denen man sich als mehr oder weniger wichtiger Politiker sehen lassen MUSS, daist einfach ums verplatzen keine Zeit, sich am Flughafen mit so jemanden zusammen sehen zu lassen *fg Wobei, bei Vertretern der NPD wäre ich mir da nicht ganz so sicher, hoffe aber andersrum, das Snowden denen im Fall der Fälle sozusagen vors Schienbein treten würde..*fg
 
@DerTigga: Das mit dem sehen lassen wäre sicher noch machbar. Im TV erscheinen die ja alle ganz gern. Aber sobald die Amis seine Auslieferung verlangen? ... Mißlich, mißlich. Was tun wir denn nun...
 
@call_me_berti: genau. man könnte ja als massiv antiamerikanisch eingestellt gelten, wenn man sich zusammen mit ihm sehen lässt. Nicht das die denne gleich 2 Auslieferungsgesuche stellen ? *fg
 
@DerTigga: stimmt. Andererseits ist der Betroffenheitsblick ja durch aus flexibel. Man kann ja erklären, man hätte ihn zur Einsicht bringen wollen, dass er sich für seine schlimmen Verbrechen, den USA freiwillg stellt.
 
@call_me_berti: Hier hätte er doch Neuland betreten ;)
 
@call_me_berti: haha. die haben ja nicht mal skrupel Deutsch auszuweisen.
 
Ich persönlich verstehe die ganze Aufregung nicht. Die Geheimdienste überwachen das Internet / soziale Portale. Was ist an dieser Information neu??
 
@webster87: Vielleicht nicht neu oder überraschend, aber eine riesige Sauerei. Was schlägst Du als Alternative zur Aufregung vor? Klappe halten und weggucken?
 
@call_me_berti: nein. Einfach aufhören damit, (auf diese Art) "sozial" sein zu wollen. Wo keine Daten, da kein einsammeln möglich ? *fg Oder auch: (sozialer) Geiz ist geil (?). Wäre das nicht schrecklich für diese Geheimdienstler, wenn alle nurnoch nach Vorschrift und vorgegebener Menge "sozial" wären ? ;-)
 
@DerTigga: Facebook ja nicht die einzige Quelle an der gesaugt wird. Wo wäre man denn Deiner Meinung nach sicher? Vielleicht als Einsiedler ohne Strom im Wald?
 
@call_me_berti: solange es kein amerikanischer Wald ist.. Nicht das man da auf nen kleines Dorf arbeitslos gewordener Geheimnisauswerter stößt. Deren Hass dürfte groß sein.. *fg
 
@DerTigga: Meinst Du so a la DDR - einfach immer die Klappe halten, damit der Geheimdienst, nichts über dich rausfinden kann, was dich vielleicht belasten könnte ?
 
@Ansibombe: du meinst es ist wichtig, nur oder zumindest ganz besonders in sozialen Netzwerken die Klappe aufzureißen ? Davon ab: nein, das was du da beschreibst, meinte und sehe ich nicht so ;-) Ich glaube nur einfach, das bei einer Summa Summarum Rechnung die eingefahrenen / zu verkraftenden "Verluste & Schäden" (durch solche Netzwerke) höher sein werden, als die Gewinne. Insbesondere durch den teils sehr perfide eingeflochtenen bzw. erzeugten .. nennen wir es mal: Leistungsdruck in solchen Netzwerke. Was ich damit meine ? Die in verschiedenartigster Ausführung vorhandenen Belohnungs und Anköderungssystem, um Leute noch länger und noch öfter zum sich einloggen in jenes und welches Sozial Netz zu drängeln. Die Platzierung von so enorm wichtigen Dingen wie: Gewinne hier 50 Credits und dort ne Packung Gummibärchen für deine Teilnahme an..für das Ausfüllen unseres Fragebogens zu den geplanten neuen Onlinegames.. blablabla. Oder eben dieses: Steigere deine Punktzahl um...auf..und du gewinnst 10 Bonus Kräuterpflanzen. Oder im Gegenteil: suspekte Bestrafungssysteme a la: du böser du, du warst leider 49 Stunden statt den erlaubten max 48 nichtmehr bei uns eingeloggt, daher sehen die Leute aus deiner Buddyliste nun für die nächsten 3 Tage das dafür fällige: du hast sie nichtmehr lieb Smiley. Aber du kannst natürlich jeden einzeln anschreiben und dich erklären.. Ach und vergiss bitte nicht, endlich mal (d)ein Profilbild hochzuladen, wir bedanken uns dafür mit 30 Freiminuten bei unserem Werbepartner Telefongesellschaft xyz. Ach da bist du noch garnicht registriert ? Na das willste doch sicher zügig nachholen, nicht das deine wertvollen Minuten verfallen ?!?! Brauch ich so eine durchschaubare Kag-gä ? Nein danke !
 
@webster87: Kann mir mal jemand erzählen, wo das Problem mit der Überwachung ist. Wenn ich im Internet unterwegs bin, dann hinterlass ich in erster Linie nur eine IP-Adresse. OK, jetzt weiß das NSA, dass die IP Adresse x.x.x.x auf Amazon gewesen ist und sich nen Bombenbausatz bestellt hat. Um herauszufinden, wer sich hinter der IP-Adresse versteckt, müssen Sie erstmal per Gerichtsbeschluss die passenden Daten über meinen Provider beantragen. Da gilt deutsches Recht. Ob die die Daten, wenn sie sie denn überhaupt noch haben, rausgeben werden, wage ich zu bezweifeln. Anders gehts natürlich über Facebook. Mohammed (Name von der Redaktion geändert) schreibt auf Facebook: Hey, Ranjid! (Name auch geändert) Heute schon in die Luft gesprengt? Ranjid liked das Ganze und antwortet: Nöö, mach ich morgen um 10:00 Uhr. Das macht es der NSA doch gleich einfacher. Wer hier Ironie findet, hat recht!
 
@egal8888: Gerichtsbeschluss? Das gilt deutsches Recht? Du hast Null mitbekommen, worum es bei Prism /Tempora geht oder?
 
@call_me_berti: Ich weiss echt nicht, was Du hast. In erster Linie steht da nur die IP-Adresse. Das ist das einzige, was die Geheimdienste an Netzwerkpäckchen erhalten. Da steht nirgendwo mein richtiger Name drin. Bevor nicht mein Provider den Namen zur IP-Adresse liefert, bin ich erstmal "anonym". Anders siehts natürlich bei Emails und vor allem den sozialen Netzwerken aus. Die meisten werden hierbei wohl unter ihrem richtigen Namen geführt. Das macht es einfacher. Aber glaub mal nicht, das da irgendein Geheimdienstler sitzt und Deine Emails und Facebook-Nachrichten liest, um zu wissen, wann Du das letzte Mal auf'm Topf gewesen bist. Da wird von der Maschine nach Stichworten gesucht und verdächtige Sachen werden gefiltert. Ich finde das im übrigen gut. Wenn Du nichts schlimmes im Internet unternimmst, wird Dein Geschreibsel keine Sau bei den Geheimdiensten jemals zu Gesicht bekommen. Es scheint ja auch ganz gut zu funktionieren, oder hast Du schonmal gehört, das jemals ein Deutscher bei der Einreise nach Amerika an der Grenze festgenommen wurde und in Guantanamo wieder aufgewacht ist. Bislang sind alle gesund und munter wieder zurückgekommen. Ich finde die Aufregung über Prism und Tempora völlig überzogen. Man kann ja auch schließlich selber entscheiden, was man der globalen Überwachung an Infos zur Verfügung stellt.
 
@egal8888: zurückkommen wollen und zurückkommen müssen sind schonmal 2 Dinge. Ob man innerhalb von 15 min nach der Landung in Amerika weiß: keine Chance auf Einreise, ohne komplett die Hosen z.B. beim Laptop oder Handy runterzulassen, ergo mit dem nächsten Flieger schnurstracks zurück, oder ob man in z.B. Frankfurt garnicht erst in den Flieger gelassen wird, nochmal was anderes.
 
@DerTigga: Ja ja, das ist ja richtig. Aber mal ehrlich, hast Du jemals davon gehört, das Reisende aus Deutschland jemals unrechtmäßig wieder nach hause geschickt worden sind. Wenn dann sind es sicherlich nur Einzelfälle. Wären es unverhältnismäßig viele, dann hätte unsere Presse damit sich das ein oder andere Sommerloch gestopft und es schön aufgebauscht. Ich kann mich aber an so einen Fall nicht erinnern und die Überwachungsprogramme, über die sich momentan die ganze Welt aufregt, gibt es ja auch nicht erst seit gestern. Deswegen versteh ich die ganze Aufregung nicht. Überall wird überwacht. Schonmal z.B. in London gewesen. Ich glaube da gibt es kein Fleckchen, was nicht kameraüberwacht ist. Deswegen bleiben die Leute aber auch nicht in ihren vier Wänden und ziehen die Rolläden runter.
 
@egal8888: zumindest ich bleibe da aber in meinen 4 Wänden, denn ich hab die USA oder England inzwischen als Urlaubsziele "gestrichen". Rein aus Prinzip, nicht wegen gemachter Erfahrungen.
 
@DerTigga: Wenn Du so denkst, dann solltest Du aber auch rein aus Prinzip Deine Email-Adresse und Deinen Facebook-Account abschaffen.
Mir geht diese Diskussion über Prism und neuerdings über die britische Variante sowas von auf'n Keks. Die Deutschen haben scheinbar ihr neues Hobby als Datenschützer entdeckt. Dabei hat fast jeder von denen, die deswegen rumheulen, einen Account bei irgendeinem der sozialen Netzwerke und postet fleißig jeden Pups seiner Identität, obwohl die Datenschutzrechtlichen Unzulänglichkeiten weithin bekannt sind.
 
@egal8888: Ich gehöre zu den wenigen, die frühzeitig misstrauisch genug waren, bei keinerlei "sozialem" Netzwerk registriert sind, nicht waren und auch nicht vorhaben, diesen Zustand zu ändern. Von daher bist du zumindest bei mir falsch mit deiner Denkweise dazu ;-) Ich denke (daher) auch, das ich ansich völlig problemlos in die USA einreisen könnte, wie geschrieben, mag ich aber einfach nicht (mehr, denn ich war 1986 dort).
 
@DerTigga: "Ich gehöre zu den wenigen, die frühzeitig misstrauisch genug waren, bei keinerlei "sozialem" Netzwerk registriert sind, nicht waren und auch nicht vorhaben, diesen Zustand zu ändern." -> Sehr vernünftig! :-D
 
@webster87: mag sein ich habe das falsch gelesen, aber soweit ich das verstanden habe, sagte Snowden was in der Art, das es reichen würde, eine existente Emailadresse in ein gewisses Programm einzugeben und man sieht alles, kann alles, darf alles, was deren Besitzer auch... Und, soweit ich das ohne nachzuschlagen noch weiß, sagte er auch; selbst die Addy von Obama sei davor nicht sicher. Ist natürlich nur ganz leicht was anderes, als du da geschrieben hast näh ? *fg
 
@webster87: Der Unterschied liegt darin, ob gezielt Verdächtige überwacht werden oder einfach mal alles gescannt, gesichtet und kontrolliert wird. 1984 ist schon längst ^^
 
Ich verstehe bis heute nicht, wie man sowas mit seinem richtigen Namen veröffentlichen kann.

Normalerweise sammelt man doch Beweise und spielt es z.B aus einem Internet Cafe einer großen Zeitung zu.
 
@andi1983: Und du meinst ein Geheimdienst findet sowas nicht raus? So ist er vermutlich noch sicherer als wenn er "Anonym" ist und nur der Geheimdienst kennt seine Identität - dann ist er schnell beseitigt und keiner merkts. Einen Prominenten lässt man nicht so einfach ohne Aufsehen verschwinden wie einen Normalobürger, für den sich keiner interessiert.
 
Das ist alles so lächerlich. Ist denn wirklich jemand überascht, daß Geheimdienste das Internet überwachen? Wie oft hatte ich hier schon Echelon erwähnt, und das ist nur die Spitze des Eisberges. Information bedeutet Macht. Das war nie anders. Und jetzt zieht es den Leuten die Schuhe aus, nur weil einer das unvermeidbare bestätigt hat? Der größte Witz ist, daß jetzt dieser Snowden wegen Spionage angeklagt werden soll. Damit das nicht völlig absurd wird, müssten eigentlich die Geheimdienste allesamt neben ihm auf der Anklagebank sitzen. Der Typ soll doch nur mundtot gemacht werden, damit er nicht noch mehr ausplaudern kann, was ohnehin schon jeder weiß. Tja, über Europa lacht die Sonne, über Amerika die ganze Welt...
 
@starship: Überrascht? Nicht von Überwachung an sich. Aber vom gigantischen Ausmaß und der brachialen "für unsere Sicherheit nun mal notwendig" Verteidigung. Es wird ja nicht mal versucht vor der Öffentlichkeit ein Bedauern zu heucheln. Und nicht zuletzt darüber, dass es auf der Welt keinen sicheren Ort für Snowden zu geben scheint und eigentlich niemand hier (ob Gegner oder Befürworter der Überwachung) ernstlich daran zweifelt, dass die USA ihn zur Strecke bringen werden "tot oder lebendig" ohne geringste Aussicht auf faires Gerichtsverfahren. Finde ich ziemlich erschreckend!
 
@call_me_berti: Das erbärmliche ist ja, daß jedesmal wenn eine Regierung (überwiegend in den USA zu beobachten) ihre Kompetenzen klar überschreitet, die Bevölkerung mit der Ausrede "es ist ja nur für den Kampf gegen den Terror" lahmgelegt wird. Dieser 9/11-Hype ist langsam sowas von ausgelutscht, aber genau das wird immer wieder als Rechtfertigung für alles mögliche hergenommen. Natürlich ist das tragisch was mit dem WTC passiert ist, das will ich gar nicht runterreden, unabhängig davon, ob man uns die Wahrheit über die Drahtzieher gesagt hat. Aber allmählich geht das dann doch zu weit. Je mehr eine Regierung derartigen Mißbrauch betreibt, desto mehr drängt sich auch die Frage auf, wozu die sonst noch im Stande sind bzw waren. Nicht jede Verschwörungstheorie ist völlig aus der Luft gegriffen. Ich für meinen Teil würde es den USA absolut zutrauen, daß die 9/11-Aktion hausgemacht war, um genau die jetzt herrschenden Zustände rechtfertigen zu können. Ich sag nicht daß es so war, sondern nur daß ich denen ALLES zutrauen würde. Daß die ein Problem damit haben daß ein Insider auspackt, liegt dann natürlich auf der Hand...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles