Sofortiger Stopp der E-Gesundheitskarte gefordert

Ein Zusammenschluss verschiedener Organisationen aus den Bereichen Medizin und Datenschutz hat gefordert, das Projekt "Elektronische Gesundheitskarte" komplett einzustellen. mehr... Gesundheitskarte, Elektronische Kranken Karte, Rainer Ausgepackt Bildquelle: Wiseguy71 / Flickr Gesundheitskarte, Elektronische Kranken Karte, Rainer Ausgepackt Gesundheitskarte, Elektronische Kranken Karte, Rainer Ausgepackt Wiseguy71 / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ich hab bisher keine E-Gesundheitskarte... würd gern sagen weil ich ein Freiheitskämpfer bin, haarrr... aber .. die Wahrheit ist solang die mir nicht irgendnen Versäumniskram draufhauen bin ich vorallem einfach zu faul denen ein Passfoto zu schicken oder hochzuladen.. kamen bestimmt schon 5 Aufforderungsbriefe. Ton noch freundlich.
 
@lutschboy: hab in den letzten monaten gar keinen mehr bekommen.
 
@lutschboy: War zuerst auch zu faul da ich keinen Sinn drin gesehen habe. Irgendwann dann doch Foto zugeschickt damit die mir nicht auf die Nerven gehen .. ^^
 
@Reactic: Die Fotos werden eh nicht Geprüft wer oder was da auf dem selbigen zu sehen ist. Auf meiner Karte lächelt Fozzy Bär die Ärzteschaft an. Ich finde das Foto sowieso witzlos, da es wie schon vgeschrieben nicht Geprüft wird.
 
@RiKER: Ich hatte es mit nem Bild von Sigourney Weaver versucht, das haben die allerdings gemerkt ;-)
 
@jigsaw: Nachtrag. Mein Arzt nimmt meine Karte nicht mehr :-) Ich soll beim nächsten mal ein Fozzy Kostüm anziehen. Hat aber 7 Monate funktioniert :-)
 
@lutschboy: Ich bin der erstmaligen Aufforderung damals auch nicht nachgekommen. Dann wurde ich auch nie mehr angeschrieben. Hab dann ein halbes Jahr später nochmal gegoogelt, ob das irgendwie Nachteile für mich hat. Aber solange die "alte Karte" noch gültig ist (bei mir 12/15), ist man auch nicht verpflichtet sich eine neue zu holen. Ist beim ePerso übrigens das gleiche. Mein alter ist noch gültig bis 10/15. Und vorher werde ich da auch nichts dran ändern. Finde diesen ganzen elektronischen Datensammelzwang einfach nur erschreckend. Ich will das nicht.
 
@DarkSunshine: Auf meiner Karte steht "gültig bis 1117". Ist damit November 2017 gemeint? Dann hab ich ja auch noch einiges an Luft ^^ Ich hoff die wahren Freiheitskämpfer haben das Thema bis dahin für sich bzw uns entschieden :D
 
@lutschboy: Die Daten, bzw. die Krankheiten sind doch ehe schon bei der Krankenkasse irgendwo im Internet oder Servern abgespeichert. Ob du nun die Daten noch zusätzlich auf solch einer Chipkarte hast oder nicht, ist doch vollkommen egal, was die Datensicherheit betrifft. ABER: Wenn man irgendeine Krankheit haben sollte, wo man nicht mit Ottonormalmöglichkeiten geheilt werden kann und man auf einem Dorf oder an einem Platz, wo es kein Telefon oder Internet gibt, geheilt werden muss, sieht man alt aus, wenn die dann die Daten nicht mal über die Karte erfragen können. Und das ganze Nur, weil man zu Paranoid war, die Daten zusätzlich noch am Mann zu tragen... Gruß
 
@DarkSunshine: Hatte mir einen Monat vor Einführung des E-Persos schnell noch den "klassischen" ausstellen lassen, da meiner zu genau diesem Zeitpunkt abgelaufen war.
 
DerDustin u.a.: oh mann! Ob nun Bild oder nicht! Ist doch egal. Das Problem sind die eventuell gespeicherten Daten und nicht das Bild. Was soll sooo unheimlich revolutionär daran sein kein / ein falsches Bild zu verwenden. Verstehe ich nicht und wirkt auf mich eher lächerlich! Nochmal zum Bild: Dies könnte dem (neuen) Arzt bzw. bei Unfällen behilflich sein Dich zu erkennen und gemäß den Kartendaten zu beurteilen (Erkrankungen, Kasse, Versichertenstatus usw.).
 
@lutschboy: genau der meinung bin ich auch :D Habe bis jetzt auch 4 Briefe bekommen aber seit knapp nen 3/4 Jahr ist auch ruhe.
 
@lutschboy: Bei welcher GKV bist du? Meiner hat nach...ich glaub 6-7 Aufforderungen, bis auf den letzten freundlich. Letzter war irgendwas, dass die Leistungen ruhen würden, falls nicht. Bei meinem Anruf waren die auch nicht glücklich. ^-^ *lacht* Deren Argument ist: "falls was passiert, können die ihre Daten direkt abfragen" ich "ich war aber die letzten 20 jahre bei keinem Arzt" "ja aber grundlegende infos" "sind eh auf der karte gespeichert" "sicherheit, wegen ihrem bild" "dann kann der arzt auch meinen perso verlangen, hab ich eh dabei" ... stille. *lacht* und dass die die daten aus dem netzabrufen könne, falls was passiert ist auch humbug falls es ne falsch diagnose gestellt wurde. geschehen bei meiner mutter. hatte vor zwei jahren nen herzinfarkt und anfang diesen jahres einen schlaganfall, alles überstanden zum glück, geht in eine routine untersuchung und dann kommt heraus, in der akte ist eine diagnose unter vorbehalt gestellt worden. die gabs halt nur auf papier, in der akte kein vermerk. also sicher und gut....ist es nicht wirklich, jedenfalls nicht für die ganzen daten die sie sammeln
 
@DerTürke: Ich bin bei der DAK pflichtversichert. Gedroht wurd mir mit noch nichts, sind immer die gleichen Briefe die einfach nur sagen ich solle doch bitte ein Foto schicken/hochladen.
 
@lutschboy: AOK hat vielleicht nen rauheren Ton °_°". *lacht* ich renn eigentlich noch mit meiner alten Karte rum und hab nicht mal ne Ahnung wo die neue ist.
 
@DerTürke: ich bin bei der aok und da kamen immer nur die standard briefe wie bei lutschboy auch. bitte passbild schicken/hochladen blabla
 
@Mezo: Jap, es kommen max 5 Erinnerungsbriefe von der AOK danach muss man selber zusehen, bzw wenn die Alte Karte abläuft müsste man sich dann überwinden. Genau das sagen die AOK Mitarbeiter: es ist ihnen vollkommen egal... :D
 
@lutschboy: ich hab das auch immer vergessen und irgenwann online hoch geladen ... war glaub ich im oktober .. die karte hab ich immer noch nicht ^^.... aber ist ja auch wurst .... da wir alle windows haben spioniert und microsoft ja eh aus und facebook und die oma von gegenüber die den gnazen tag am fenster steht und böse raus guckt auch
 
@Tea-Shirt: jep, ich weiss aus sicherer Quelle dass die ganzen böse-aus-dem-Fenster-guck-Omas und Opas alles Agenten von Facebook und Microsoft sind.
 
@lutschboy: Als Datenschutzbeauftrager halte ich das Bild auf der Karte für unzulässig. In Deutschland gibt es eine Ausweispflicht. Dies muss zur Identität der Person reichen. Ich würde mich deshalb auf §3a bdsg stützen.
 
@lutschboy: Ich habe nur 2 Schreiben meiner Ortskranken-Kasse erhalten... danach haben die es wohl aufgegeben oder der Server hat dazugelernt (oder die Kosten waren zu hoch). Habe natürlich noch die alte Krankenkassekarte.
 
Finde es auch Blöde. Aber ich glaube es wird trotz allem durchgezogen. Überwachung wird fast in jedem Staat durchgeführt, und wir Deutschen kennen uns ja eh nicht aus mit dem Internet. Danke nochmal Frau Merkel!
 
@Jack21: Der Neuland-Spruch war am Anfang ja noch lustig. Inzwischen sollte aber auch der Letzte begriffen haben, dass der Satz so nicht gemeint gewesen ist und man den Kontext beachten sollte. Einzig, was man Fr. Merkel daran vorwerfen könnte (oder ihrem Pressesprecher oder wer auch immer den Text ausgedacht hat) ist mehrdeutige Rhetorik. Aber wenn ich mir manche Kommentare zu dem Spruch anschaue, würde ich vllt. auch eher sagen, dass es fehlende Intelligenz beim Publikum sein könnte... (das war jetzt nicht auf dich bezogen, eher mal ein allgemeiner Unmutsausspruch).
 
Versteh ich nicht. "Das Internet ist für uns alle Neuland" Zitat: A. Merkel / 19.06.2013
 
@Remotiv: Und dank der vernetzten Welt sind wir die billigsten Versuchskaninchen der Welt. ^-^ Dank der ganzen Reize denen wir täglich ausgeliefert sind haben wir eine Aufmerksamkeitsspanne von heute bis zum nächsten FW Update eines Gerätes, also ist es eh schnell wieder vergessen und hingenommen.
 
Warum nicht einfach die Karte als Transportmedium für die Daten verwenden? Ich schiebe die Karte in den Leser und autorisiere den Lesevorgang per Pin. Überweisung zum nächsten Arzt und Rezepte auch gleich darauf speichern. Da könnte man auch noch eine Menge Papier sparen. Würde vor allem auch noch funktionieren wenn es die Internetverbindung gerade nicht tut!
 
@Kindliche Kaiserin: Ich würde sogar noch einen schritt weiter gehen und Führerschein, Perso und Krankenkarte zusammen legen, dann Hätte man immer alles aktuell, denn wer sieht denn immer noch so aus wie auf seinem Führerschein? Also wäre der Führerschein quasi ungültig, da der darauf abgebildete nicht direkt zu identifizieren ist. Also muß sowieso der Perso zum Abgleich heran gezogen werden. Und Krankenkassenkarte hat auch normal jeder dabei. Somit ist auch das Argument "wenn man dann die Karte verliert ist alles weg" hinfällig, denn ich habe wenn, dann immer den ganzen Geldbeutel liegen gelassen und nicht einmal nur eine einzige Karte.
 
Also meine Krankenkasse hat mir gedroht wenn ich sie nicht nehme dass sie mich rauswerfen, wenn das überall so ist dann gute Nacht.
Ich mag die auch nicht aber ich darf nicht mehr zurück :-(
 
@CJdoom: Wasn das für ne Krankenkasse?
Dabei kämpfen die doch sonst mit allen Mitteln um junge Mitglieder...
 
@szoller: DAK. Ich hab auch schon ne Beschwerde eingereicht.
 
@CJdoom: Ich würde wechseln, wenn du jetzt eh diese blöde E-Karte hast, ists eh egal. Andre Krankenkassen nehmen dich mit Kusshand ^^
 
@szoller: Du wirst lachen aber das werde ich wohl auch machen denn das war einfach zu viel. Schlimmer kann es kaum werden :D
 
Liebe Vorposter, gemeint ist nicht das Bild auf der Karte, das ist da, damit kein illegaler Einwanderer mit eurer Karte zum Arzt geht. Das Speichern von Patientendaten hätte einige Vorteile, wobei es nicht ONLINE sein sollte, direkt auf der Karte speichern (und alles was drauf gespeichert wird wird jedes Quartal der Krankenkasse gemeldet, damit eine Folge- oder Ersatzkarte diese Daten erhalten kann) und mit PIN schützen wär eine Methode - dann kann das Rezept für die Apotheke direkt auf der Versicherungskarte abgelegt werden und es kommt somit nicht zu Doppelverordnungen oder Wechselwirkungen von Medikamenten, da der Arzt und Apotheker die Medikation direkt kontrollieren kann.
 
@otzepo: glaubste du wirklich was du da schreibst? lol
 
@Mezo: das mit den illegalen Einwanderern oder das mit der Arzneimittelsicherheit?
 
@otzepo: Auf der Karte Speichern? Die KK bekommen es ja nichtmal hin die normalen personen bezogenen daten zu Speichern. Oft fehlt einfach das Geburtsjahr oder die KK Nummer! Die Zertifizierten Kartenlesegeräte sind grauenhaft und fehleranfällig. Da nutzt auch ein Zuschuss der KV nix. Statt der e-Gesundheitskarte hätte die Bundesregierung mal lieber den KVen auf die Finger kloppen sollen. Budgetierung im Laborbereich, immer weniger anrechenbare Fälle, kürzungen.... Für eine Ambulante Pflege bekommt man von der KV bei einem Krebspatienten knapp 140eur... pro Quartal! Dabei spielt es keine Rolle ob der Patient täglich oder 1x im Quartal kommt, es gibt nur 140eur. Stattdessen wird weiterhin Schindluder getrieben und gemauschelt. Unter anderen unter den Ärzten selbst. Aber, was soll man tun wenns kein Geld gibt.
 
Schade, es hätte echt was gutes daraus werden können. Ich würde mich über ein Karte freuen, auf der meine Krankheiten gespeichert sind. Bin ich bewusstlos und der Notarzt braucht wichtige Informationen, z.B. gegen was ich alles Allergisch bin, so wüsste er das sofort und ich müsste keine 3 Seiten lange Liste mit mir rumschleppen.
 
@Krucki: das kann man auch zentral speichern und mit deiner Vers.Nr. auf der karte abrufen, dafür braucht es weder die e-card, noch ein Foto! Ein Notebook braucht auch der Notarzt zum Auslesen, und UMTS ist auch praktisch überall. Zur Not gibts dann auch noch Telefone zum Abfragen der Daten (wie sogar die Polizei das heute noch meist macht!) # Sollten die Mrd.n lieber in die Allergieforschung stecken, damit ist dir und Mio. anderer Menschen mehr geholfen. Und deine Papierliste ist sogar NOCH schneller als alle IT! so what?
 
@pubsfried: Die zentrale Speicherung steht aber in dem Artikel auch zu Diskussion, das man das verhindern sollte. Der Nachteil der Papierliste ist die Aktualität, und es ist verdammt schwer etwas aktuelles irgendwo her zu bekommen. Zentral digitalisiert, könnten Veränderungen in dem Pool erfolgen, so das sie sofort für sämtliche Betroffenen wirksam werden. Auf der anderen Seite besteht auch die flächendeckende Gefahrdung der betroffenen Personen, wenn mal ein Fehler passiert. Naja sollte man sich wichtigeren Themen hingeben, Genforschung z.B. da steckt noch viel besseres Potential.
 
Meine "alte" karte gilt bis 2016. Foto ist im Perso, wers nicht glaubt, dass ich das bin. Und ein ungeprüftes Foto ist sowieso wertlos. Basta. Und bis 2016 ist die e-Card tot. Wetten ? Die DAK hat mich/uns schon ca. 5x (freundlich) gemahnt (liegen alle in der Tonne :-), inzwischen darf man sich sogar kostenlos in Zweigstellen "ablichten" lassen.
 
In Österreich hat seit 5 Jahren verpflichtend jeder eine eCard. Ich hoffe stark die NSA hatte darauf keinen Zugriff..
 
@Matti-Koopa: Doch haben sie! :P
 
Wieso soll ein persönliches Bild sinnlos sein ? Das meist bei Führerschein und Ausweis ein biometrisches Passbild gefordert wird . Auch sollten wichtige Daten die lebenswichtig sind auf der Karte gespeichert werden . Da jedoch der Notdienst stark reduziert wird , helfen diese letzendlich nicht weiter . Wenn die Person gestorben ist wegen langer Wartezeit auf einen Notarzt nützen die Daten garnichts ! >>>>Jewede Person wird bedauern das kein persönliches Foto auf der Karte abgebildet ist , wenn dann eine hohe Rechnung von einem Zahnarzt kommt . Hier könnte man immerhin darauf verweisen das er/sie die Karte nicht ausreichend geprüft hat . Sinnvoll wäre auch wenn ein persönliches Foto auf der ECkarte + Mastercard wäre . Böte zusätzliche Sicherheit neben der PIN !
 
1. die eCard ist eine Möglichkeit einer guten Sache. Ich meine die staatliche Überprüfung und Dokumentierung jedes Bürgers ist eine wichtige Aufgabe der staatlichen Organe. Die zunehmenden Argumente von einem überwachenden Staat ist reine Panikmache von Leuten die etwas zu verbergen haben, oder einer staatsfeindlichen Gesinnung nachgehen. Jeder verantwortungsvolle Bürger sollte zufrieden sein, dass der Staat seine Arbeit ernst nimmt, um sein Volk zu beschützen. Ich bin immer noch der Ansicht, dass hier noch viel zu wenig getan wird. Es wäre wesentlich besser zu Methoden wie: "Chip unter der Haut" jedes Bundesbürgers zugreifen, um die Flut der Informationen nicht nur auf verschiedene Chipkarten zu verteilen, sondern sie zentral erfassen zu können. Auch die biometrische Erfassung der Bevölkerung, lässt laut einer britischer Studie, die Verbrechensrate deutlich sinken. Hier sollte vorallem an Bahnöfen, U-Bahnen und öffentlichen Plätzen schnellstmöglich nachgebessert werden. Wir sollten genau solche Instutionen haben wie sie in fortschrittlichen Ländern, z. B. Amerika der Fall sind. NSA, FBI und CIA schützen das Land, die Freiheit und jeden einzelnen Bürger.
 
@europamikel: Immer dieses "Ich hab nix zu verbergen"-Argument....
Nach dieser Logik hättest du ja auch die Stasi gut finden müssen. War doch eigentlich nur für die schlecht die was zu verbergen hatten...
Schalt mal die Propagandakiste aus und deinen Kopf ein!
Das es immer noch Leute gibt die so denken... unglaublich...
 
ich weiß ja nicht warum sich hier wieder so sinnvoll aufgeregt wird. erst krät alles rum wie vielseitig und gut so was ist und wie deutschland in der sache hinterher hinkt und dann kräht alles wieder rum wenn es da ist. ich wäre froh wen ndie karte so genutzt werden würde wie es sein sollte. das die im krankenhaus gleich wissen was ich alles habe wenn mal was ist. für mich wäre das lebenswichtig. aber die datenschützer bocken ja auf einmal gegen alles. und was hat das eine mit dem anderen zu tun?
 
Ich halte die Grundsätzliche Idee der e-Card gar nicht für so dumm.
Wer häufig zum Arzt muss, wegen Chronischen Krankheiten zum Beispiel oder Veranlagung zu Gen-Erkrankungen hat, kennt das Problem, dass die verschiedenen Ärzte und Kliniken nicht immer alle Daten haben.
Es kommt zu Untersuchungen, die schon zwei oder drei mal gemacht wurden oder gar ganze Akten verschwinden.
Das habe ich schon alles erlebt und würde mich über eine Zentralisierung der Daten freuen.
Aber das ganze muss sicher sein und nicht durch Private Firmen auf irgendwelchen Servern gespeichert werden. Zudem muss es für den Verbraucher Transparent gestaltet werden, durch Aufklärung.
Eine unabhängige Behörde muss die Sicherheit der "Cloud" regelmäßig kontrollieren.
Dem Verbraucher müssen sämtliche Informationen offen stehen, wo die Daten gespeichert werden, wer darauf Zugriff hat und wann. Leider wurde dies wieder nicht beachtet, wie wichtig Transparenz ist um etwaige Fragen des Verbrauchers unproblematisch beantworten zu können.
 
Ganz runter scrollen! :-D http://bit.ly/12ZaTqK
 
Wozu braucht man eigentlich ne extra Karte.. kann man sowas nicht einfach mit dem e-Perso verbinden .. genau so wie Führerschein.. immer diese ganzen Karten -_- wen es nach mir geht würde gar keine Karten mehr geben .. und man wird Einfach biometrisch erfasst.. aber da fangen ja dann gleich wieder die ganzen Datenschützer an zu heulen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles