PRISM: Google klagt gg. Geheimverfügungen der NSA

Der Suchmaschinenkonzern Google versucht unter dem Eindruck der öffentlichen Debatte um die Abhöraktionen des US-Geheimdienstes NSA nun gegen so genannte Gag Orders vorzugehen. mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Sean Kenney Internet, überwachung, Daten, Netzwerk, Ethernet Internet, überwachung, Daten, Netzwerk, Ethernet Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schön das hätte Google (und alle Anderen) mit ihrem Motto "dont be evil" schon tun sollen als die Anfrage dazu von der NSA kam und nicht erst jetzt....
 
@paris: Warum? Wurden von einem Richtger abgesegnet. Dieser arbeitet fuer ein Gericht welches in USA eingetragen ist. Vllt sollte man vorher mal anfangen Die Gewaltenteilung durchzusetzen statt hier auf der Industrie rumzuhacken
 
@-adrian-: Die Nutzer wurden von allen Ami-Unternehmen nach Strich und Faden belogen. "Nein ,auf unsere Server darf der Staat nicht zu greifen." Und was ist, das Gegenteil ist der Fall. Allen Daten, die auf Servern in Amerika sind, kann PRISM problemlos abgreifen. Der Fall ist jedenfalls eindeutig. Keine Daten mehr an Ami-Unternehmen, außer du stehst auf Stasi 2.0 made by the USA.
 
@karacho: Naja wie oben erwähnt dürfen die ja nicht einfach sagen: "Ja, auf unsere Server darf der Staat zugreifen." Foreign Intelligence Surveillance Court. Jedenfalls glaubt man jetzt sowieso nichts mehr, falls das mal der Fall war ;) Hoffentlich bringt das was von Google, v.a. weil die ganze Welt aktuell drauf schaut. Andere Unternehmen sollten sich dem anschließen.
 
@karacho: Auch in Deutschland werden Daten herausgegeben, wenn ein Richter das verfügt. So großartig unterschiedlich ist die Rechtslage hier nicht. Nur ist hier noch nicht belegt worden, dass BKA, MAD, BND oder andere massiv Daten ausspionieren. Bei den Telefonen liegt Deutschland aber vor den USA was abhören betrifft.
 
@Nunk-Junge: Natürlich aber da bekommt man als Angeklagter mit "Unternehmen xy hat folgende Daten rausgerückt und diese dienen als Beweise" Oder? Ist ja auch bei vergehen im Internet so. Anfragen an den Provider usw. "Wir filtern den ganzen Datenverkehr und niemand darf was sagen" finde ich doch etwas heftiger.
 
@Nunk-Junge: sehe ich wie du allerdings was die anzahl der abhörmaßnahmen angeht könntest du dich irren => http://blog.fefe.de/?ts=af3e5a3f
 
@karacho: Dann hast du dich wohl noch nie mit Amerika auseinander gesetzt, was:O Da gibts verschiedene ACTs die dass schon seit Jahren unterstreichen.
 
@-adrian-: Richtig, die sollten mal anfangen Gewaltenteilung effektiv durchzusetzen.
 
@-adrian-: verstehe die Minus in re1 nicht. adrian hat Recht es muss schon gewaltig was schief laufen wenn Anfragen von einem "spezial"-Gericht durch gewunken werden. Da läuft schon am Prinzip was falsch ;-)
 
@paris: ich behaupte mal erst jetzt können sie damit auch was erreichen... die welt schaut zu und da könnte man vllt. auch mal glück haben. ich bezweifel allerdings dass sich groß was ändern wird. das endet irgendwann wieder in einem weltkrieg. die menschheit lernt einfach nicht aus fehlern :/
 
@Darkstar85: Wir haben aus der Vergangenheit gelernt, dass wir nichts gelernt haben.
 
@paris: ich finde der Zeitpunkt war gut weil es in den Medien ist. Hätte das Google (weil Sie ja nix sagen dürfen) gleich am Anfang im "geheimen" angefochten und es wäre abgelehnt worden dann hat man seinen Joker verspielt
 
"Dabei handelt es sich um Gerichtsbeschlüsse, die den Spionage-Maßnahmen in der Regel zugrunde liegen. Denn für die Herausgabe der Informationen muss ein Richter zugestimmt haben. Das Problem: Die Erlaubnisse werden von einem im Geheimen arbeitenden Gericht, dem Foreign Intelligence Surveillance Court, erteilt, der bisher faktisch keine entsprechende Anfrage von Geheimdiensten abgelehnt haben soll." So umgeht man das eben. Absolut lächerlich...
 
@hhgs: Leider. Transparenz gleich Null.
 
@hhgs: Naja, öffentliche Gerichtsverhandlung und/oder die Ablehnung entsprechender Anträge der NSA, FBI usw. würde ja auch wenig Sinn machen.
 
Euch glaubt keiner mehr. Da helfen auch diese Verzweiflungstaten nicht mehr. Wer Nutzer belügt, fliegt raus. Jetzt sollte es für jeden User heißen: Keine Daten mehr in Hände von Ami-Unternehmen und back to Europe oder noch besser Germany.
 
@karacho: Und du glaubst, Deutschland wäre in dieser Hinsicht wirklich besser??? Mhh, in nem halben Jahr kommt ja auch der Weihnachtsmann wieder...
 
@Puncher4444: Mißlugener Versuch, das miese Verhalten von der USA UND von den Ami-Unternehmen recht zu fertigen.
 
@karacho: Das miese Verhalten der US-Unternehmen, dass sie sich an Gesetze halten? Was willst Du uns bloß damit sagen?
 
@Nunk-Junge: Ich zitiere mich mal selbst, siehe oben " Die Nutzer wurden von allen Ami-Unternehmen nach Strich und Faden belogen. "Nein ,auf unsere Server darf der Staat nicht zu greifen." Und was ist, das Gegenteil ist der Fall."
 
@karacho: Warum kann man sich nicht mal mit einer Sache beschäftigen, bevor mal hier große Töne spuckt!? Die US-Unternehmen DURFTEN per Gesetzt nichts sagen, PRISM war bis dato geheim, wie auch Boundless Informant. Erst als das Ganze durch Edward Snowden öffentlich wurde und die US Regierung zugeben musste, dass es dieses Programm gibt, sind die Firmen in die Offensive gegangen. Vorher hätten sie gegen geltendes US-Recht verstoßen. Und nein, deutsche Behörden würden es nicht anders machen. Im Gegenteil, der BND greift auch auf aus PRISM gewonnenen Daten zu. Daten, die nach deutschem Recht unrehtmäßig beschafft wurden. Das interessiert auch keinen. Ein deutsches Facebook, Google, Microsoft oder Apple würde die Spionage nur von den USA nach hier verlagern, nix anderes ist der Fall!
 
@karacho: Selbstverständlich darf der deutsche Staat auf Server zugreifen. Nur muss dies vorher von einem Richter angeordnet werden. Die ganze Warez-Szene würde jubeln, wenn das nicht so wäre. Was für eine absurde Idee Du hast.
 
@Puncher4444: Besser schon.
 
@karacho: Warum Deutschland. Europa langt doch. Auf kurz oder lang sollte es hier eh das gleiche Recht geben. Und im Norden kann man gut server farmen bauen und kuehlkosten sparen
 
Google sollte jetzt nachbessern und Clientseitige Verschlüsselung vorantreiben, sonst bin ich nämlich Weg! Ein hoch auf die newcommer die da ansetzten wo der Staat versagt! http://stackfield.com

Was ich auch Krass finde, die US Bürger sind von dem PRISM nicht betroffen bzw. dürfen nur mit richterlichen Beschluss gesnift werden. Für den rest der Welt gilt das aber nicht!
 
@McMOK: Vielleicht können sie es sich erlauben, weil sie so groß sind aber was ist mit dem Rest? Wir bräuchten mal eine Organisation, die sich für Menschenrechte einsetzt und sowas zerstört. (Und die die es schon gibt: gebt gas, macht es kaputt)
 
@McMOK: Und wohin wollste dann ??? Du meinst wo anders bist du besser dran?
 
@skyjagger: http://stackfield.com ist eine Alternative. Dort wird Clientseitig verschlüsselt also so was in der art wie truecrypt. Das schöne an der Sache, nichtmal der Betreiber oder dritte können die Daten lesen weil nur ich den Masterkey besitze.
 
@McMOK: Stackfield hat sich ja auch schon durch jahre lange erfahrungen erprobt, oder :O
 
@McMOK: Das Inland, also die Amerikaner, sind ebenfalls betroffen! Ich verweise auf diesen Artikel: http://www.zdnet.de/88158943/informant-snowden-auslandsgeheimdienst-nsa-uberwacht-auch-kommunikation-im-inland/
 
@McMOK: Stackfield Datenschutzerklärung, letzer Absatz: LAW ENFORCEMENT:
We cooperate with government and law enforcement officials or private parties to enforce and comply with the law...bla bla bla.
 
@Sapo: Wenn die clientseitig verschlüsseln (und das kann man überprüfen, dann alles was clientseitig passiert kann man mit mehr oder weniger aufwand prüfen) dann bringt der Absatz nur was für Daten die unverschlüsselt sind. Die können ja gerne die verschlüsselten Daten aushändigen ;-) Ich erinnere mich noch an News wo Geheimdienste Truecrypt anhalten wollten Sicherheitslücken einzubauen weil sie sich die Zähne ausbeißen ^^
 
@McMOK: Was willst du sonst machen ?? Skype benutzen wo Microsoft extra alle Server umgebaut hat sodass sie alles mitloggen was man schreibt und drüber redet??? Microsoft filtert in Skype sogar die URLs und speichert die Webseiten ab die man sich schickt: http://www.computerbase.de/news/2013-05/microsoft-ueberwacht-textnachrichten-in-skype/
 
Wird abgelehnt. Nationale Sicherheit.. Fertig
 
@Slurp:

Soll mir egal sein es gibt noch genügend andere Anbieter wie z.B https://anomail.ovpn.to Zitat von ovpn:
Alle eMails werden automatisch mit deinem 4096 Bit starken privaten Schlüssel und Passwort verschlüsselt, so können auch admins deine mails nicht lesen.
 
Google klagt gg. Geheimverfügungen der NSA. Ich verstehe Google nicht, wieso sie gegen ihren Arbeitgeber klagen... 0.o
 
schön! gut! und warum klagen sie jetzt erst und erheben sich? Warum nich schon vorher? Warum hat Google das nicht selber bestätigt und zugegeben als es noch nicht geleakt wurde? Ich meine was soll schon passieren? Haben die echt so viel Bammel vor der US-Regierung? Ich meine die können schließlich nicht n ganzes Unternehmen einfach so Platt machen. Ich wäre brutal an die Öffentlichkeit gegangen, und so bewusst gegen Das US-Gesetz verstoßen. Das Gleiche gilt für Facebook und MS usw....
 
@legalxpuser: Weil die wie man schon oft gehört hat nicht mal sagen durften, dass es diese Anfragen gab. D.h. den Einspruch hätte man im Keim erstickt und keiner hätte es bemerkt. Jetzt schaut die ganze Welt zu und die Geheimdienste stehen da wie Affen. Der Zeitpunkt war ganz gut gewählt. Wenngleich es natürlich ärgerlich ist, dass es schon eine Weile so gelaufen ist
 
Gibt's hier irgend jemanden, der schon mal "im Nachhinein darüber informiert" worden ist, dass er Teil von Ermittlungen war ?
 
Google tut wenigstens etwas für die Bürger!! Während Microsoft bei der Überwachung Mithilft solange sie nur Kassieren können!! http://www.krone.at/Elektronik/Neuartige_Software_zur_Ueberwachung_von_New_York-Allsehendes_Auge-Story-330653
 
Erst heimlich mitmachen und nun wo man mit dem Rücken an der Wand steht so tun als ob...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte