SiDiM soll DRM-Problem im E-Book-Bereich lösen

Durch leichte Veränderungen an Texten und Satzzeichen soll es zukünftig möglich sein, auch E-Books mit fast nicht mehr zu entfernenden Wasserzeichen auszustatten. mehr... Amazon, Kindle, E-Book, E-Books, Bücher, Buch Bildquelle: Amazon Amazon, Kindle, E-Book, E-Books, Bücher, Buch Amazon, Kindle, E-Book, E-Books, Bücher, Buch Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
oder ... wenn große Anbieter von den Pfeifen in der Politik dazu gezwungen werden, wenn endlich mal das Recht auf Privatkopie mal durchgesetzt würde.
 
also im kleinen Kreis darf man kopieren und Bücher an Freunde oder Verwandte weiter geben? Und wenn einer der Empfänger solch einer Kopie diese weitergibt (egal ob absichtlich oder versehentlich oder gar unwissentlich)? Am Ende ist trotzdem der Käufer der Gelackmeierte, auch wenn er sein Buch nicht in Tauschbörsen o.ä. einstellt. Und ich frage mich, wie die Anpassungen aussehen sollen: da wird ja inhaltlich was gedreht und man bekommt ja nicht mehr ein bestimmtes Buch zu kaufen, sondern eine ganz individuell und vorsätzlich mit Fehlern gespickte Version, also genau genaommen ein beschädigtes Exemplar. Wie sieht es denn mit diesem Aspekt aus aus juristischer Sicht? DRM ist aus praktisch jedem Blickwinkel fragwürdig.
 
Solln sie ruhig einführen das Systen... dann gibts demnächst nen Converter, der eben diese Ebooks nochmals anpasst und dann ists nicht mehr verfolgbar^^
 
Würde man mir im Restaurant vor der Bestellung eine Fußfessel anlegen, damit ich nicht ohne zu bezahlen abhauen würde, ich würde diesen Laden niemals betreten. Wer seinen Kunden nicht vertraut, hat sie nicht verdient.
 
Den Scheiß können die behalten. Später behaupten die (aus welchen Gründen auch immer) das mein Wasserzeichen irgendwo auftaucht und ich hab den Ärger...nein Danke!
 
"indem beispielsweise ähnliche Satzzeichen oder Synonyme verwendet werden" Na da wird sich der Künstler doch freuen, wenn eine Software sein Werk mit Synonymen "anpasst". Ich denke da an die teils abstrusten Ergüsse von Übersetzungsprogrammen. Da kann man sich nur an den Kopf fassen.
 
@Chipsi: Genau mein Gedanke!
 
Von einem guten Autor ist schon zu erwarten, dass er seine Worte mit Bedacht wählt. DRM-Heinis, die in den Texten rumpfuschen, dürften da eher unerwünscht sein.
 
@Marten E. Vanderveen: Witzig wird es erst bei wissenschaftlichen Texten, wenn da munter Zeichen und Wörter ausgetauscht werden ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen