PRISM soll mehr als 50 Anschläge verhindert haben

Keith Alexander, der Chef des US-Nachrichtendienstes NSA, hat vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses ausgesagt, dass das Überwachungsprogramm PRISM seit dem 11. September 2001 weltweit mehr als 50 Terroranschläge verhindert habe. mehr... Nsa, National Security Agency, NSA Logo Bildquelle: NSA Usa, Nsa, Edward Snowden, Abhören Usa, Nsa, Edward Snowden, Abhören The Guardian

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sorry aber ich glaub denen kein Wort!
 
@psyabit: Musst du auch nicht. Das ist die Natur des Menschen. Geh aber einmal davon aus, das es wirklich stimmt. Vielleicht wären durch Anschläge die jetzt verhindert wurden auch bekannte von dir ums Leben gekommen. Nur mal so zum Nachdenken. Das soll nicht heissen, das ich das Vorgehen der NSA zu 100% Unterstütze.
 
@Edelasos: Das ist völlig irrelevant ob dadurch Menschen gestorben wären. Für die Freiheit kämpfen auch Menschen und sterben - ist die Freiheit deswegen wertlos? Möchtest du in einem Staat leben der jeden Aspekt deines Lebens zu 100% kontrolliert wenn das der Preis dafür ist das niemand durch Verbrechen oder sonstige Gewaltakte zu Tode kommt? Das ist meiner Meinung nach doch die Kernfrage - wieviel unserer Freiheit sind wir Bereit für Sicherheit zu opfern? Wieviel von unserer Selbstbestimmtheit ordnen wir diesem Aspekt unter?
 
@hezekiah: jip, genau das is die frage. aber ich würde eine frage voranstellen, nämlich wie schaffen wie es, dass menschen andere menschen erst ganricht töten wollen?
 
@hezekiah: Da gebe ich dir recht. Ich bin Schweizer. Ich fürchte mich eigentlich nicht gross vor Terror durch Terroristen. Dennoch versetze ich mich in die Lage von anderen Ländern/Personen, bei denen Terror an der Tagesordnung liegt. Ich gehe davon aus, das wenn Terroranschläge verhindert werden können, ein gewisses Mass an Überwachung erlaubt ist. Aber eben, wir verstehen das nicht, weil wir eben fast Terrorfrei sind. Würdest du in den USA, Pakistan oder anderen Arabischen Ländern Leben, würdest wohl auch du ein wenig anders darüber denken.
 
@Edelasos: Es ist natürlich ein Ideal mit dem ich in dem Beitrag da oben herumwinke. Wieviel davon nach einem Terroranschlag übrig bleibt ist immer die Frage. Trotzdem glaube ich daran das selbst in einem Land in dem Terror an der Tagesordnung ist die Frage gestellt werden könnte woher der Terror eigentlich kommt. Die meisten Länder wo tatsächlich Terror an der Tagesordnung ist sind in einem instabilen Zustand mit einem Machtvakuum welches diverse Gruppierungen für sich Beanspruchen. Welche Demokratie auf der Welt muss sich schon täglich mit Terroranschlägen auseinandersetzen? Auch in den USA könnte man argumentieren das die weltweiten Taten der USA diese Terroranschläge hervorrufen aber natürlich überlegt niemand ernsthaft deswegen mit der offensiven Wirtschaftspolitik aufzuhören. Die totale Überwachung bekämpft meines Erachtens nur die Symptome die am Ende der Kette vieler Ursachen stehen.
 
@Edelasos: Dann kann man natuerlich das auch rechtfertigen dass die komplette Weltweite Kommunikation die ueber Amerika geroutet wird, analysiert wird. Mal abgesehen von den Anschlaegen die nicht aufgedeckt wurden. Denke Deutschland sollte sowas auch einfuehren, rein zur Terror Bekaempfung
 
@-adrian-: rein zur Terror Bekaempfung? Ne, ist klar!
 
@Jack21: Das erinnert mich alles an Minority Report. Bevor eine Straftat passiert, wird derjenige festgenommen und verurteilt - obwohl noch keine Straftat stattfand. Wer den Film kennt, weiß wie er ausgeht ;) ...Ich halte von einer totalen Überwachung rein gar nichts. Wenn jemand im Internet nach Schnellkochtöpfen sucht, ist er schon auf der Liste. Ich sehe hier eine absolute Einschränkung meiner Privatsphäre, meiner Anonymität im Internet, usw. Und die Aussage nur zur Terror-Bekämpfung ist absolut sinnlos. Es gibt nicht mal eine einheitliche Definition von Terror. Ein Ladendiebstal, Stalking oder ein Anschlag würden genauso gut in das Raster reinpassen.
 
@Jack21: warum? Die NSA macht das ja auch nur aus "Sicherheits" Aspekten. Ganz sicher tut man niemals nicht
die Firmengeheimnisse der ausspionierten Firmen selber nutzen
oder an Amerikanische Unternehmen vergeben....
 
@Jack21: Das von adrian war Ironie. Zumindest habe ich es so gelesen... ;-)
 
@Edelasos: Und jetzt gehen wir mal davon aus, die USA hätten nicht einen ihrer vielen (zum Teil ungerechtfertigten) Kriege angefangen, wieviele Menschen DA hätten gerettet werden können. Hätte, wäre, wenn...
 
@Edelasos: pass auf, abweichendende meinung werden hier nicht gern gesehen, weil der kerl ein verdammter held sein soll, laut den usern hier...
 
@Edelasos: Wir könnten 1000e Verkehrstote im Jahr verhindern, wenn wir die Geschwindigkeitsbeschränkung von Autos auf 40km/h herunterschrauben. Wir könnten 100,000e Todesopfer durch Alk und Nikotin verhindern wenn wir es verbieten. Wir könnte so viele Menschenretten, wenn wir in jedem Haus und in jedem Raum eine Kamera installieren. Die Liste ist endlos lang was wir alles noch tun könnten um so viele Leben zu retten - aber wieso tun wir es nicht? Weil wir in anderen Bereichen wissen, dass man einen Kompromiss zwischen persönlicher Freiheit und absoluter Sicherheit schließen müssen. Nur beim Thema Terrorismus werden wir seit 9/11 regelrecht gehirngewaschen...
 
@psyabit (o2): Nee! Ist klar! "Denen" glaubts Du kein Wort, aber denen die für sich das "Recht" in Anspruch nehmen im Namen der "Freiheit" und des richtigen Glaubens zu entführen, terrorisieren, morden, steinigen, öffentlich hinrichten auf Sportplätzen, Frauen zu Untermenschen machen usw. usw., nee, ist klar, "denen" glaubst Du vermut!ich mehr! Kopfschüttel bis zum Kotzen!
 
@Kiebitz: Das ist eine Annahme von dir.
 
@psyabit: Richtig gefolgert! Es ist einen Annahme von mir warum wohl habe ich sonst "..."denen" glaubst Du VERMUTLICH mehr! ..." geschrieben? Nur wenn Du schreibst "...Sorry aber ich glaub denen kein Wort!..." dann stellt sich zwangsläufig die Frage, wem glaubst Du was? Und dann gibt es nicht so sehr viele Möglichkeiten mehr!
 
@Kiebitz: Sorry :)
Es gibt noch mehr als die von dir erstellten Schublade wo du mich gerne hineinpacken würdest. Es gibt noch viel mehr als von dieser populistischen esoterik kultur! Ich nehme keine fertigen antworten an. Meine Ansichten sind gewachsen mit den informationen die ich aufgenommen habe!
 
Wenn das wirklich stimmt, hat die NSA doch irgendwo eine Daseinsberechtigung oder? Gehen wir mal davon aus es würde sie nicht geben und es wäre wirklich zu den 50 Anschlägen gekommen. Wie viele töte hätte es gegeben? Vielleicht würde der eine oder andere jetzt nicht mehr gegen die USA hetzen können, weil er unter der Erde liegt.
 
@Edelasos: Bombe in der WallStreet ich hätte mir einen Wein eingeschenkt, und schöne Musik dazu gehört. Vielleicht hätte es ja wichtige Persönlichkeiten erwischt.
 
@psyabit: Traurig das du jemandem den Tod wünschst der vielleicht NIE Etwas gemacht hat. Ich hoffe, das dir das niemand wünscht bzw. frage dich dann einmal, wenn in Deutschland in einem Einkaufszentrum eine Bombe Hochgeht und Menschen tötet ob du immer noch Wein säufst.
 
@Edelasos: Du bist dir wahscheinlich nicht bewusst was dein Leben für Konsequenzen für Andere Menschen hat! Sonst würdest du mich Verstehen. Unser Leben tötet andere Menschen. Weil du gerne möglichst Günstig 1KG Erdnüsse kaufen willst etc...
 
@psyabit: Nö ich bezahle gerne damit andere Leben können. Ich bin keiner der nur in Billigdiscountern Einkauft. Ich kaufe oft Bio oder Fairtradeprodukte in Geschäften. Ich Lebe nicht nach dem tollen deutschen Werbeslogan: "Geiz ist Geil" bzw. generell in der Schweiz wird noch sehr Oft auf Qualität gesetzt nicht so wie in anderen Ländern. Nicht umsonst, können ausländische Anbieter in der Schweiz fast nie Fuss Fassen: Beispiele Carefour und Saturn
 
@Edelasos: Da hast du absolut Recht! Und mich freut wirklich lebst du nicht ala Geiz ist Geil. Mit den erdnüssen hab ich dich auf dem falschen Fuss erwischt. Aber auch du wirst ein Smartphone in der Tasche haben...
 
@Edelasos (re:14): Ich bin zwar grundsätzlich der gleichen Ansicht die Du in den Kommentaren hier geschrieben hast, aber nun mal bitte, bitte nicht übertreiben von wegen "... Nicht umsonst, können ausländische Anbieter in der Schweiz fast nie Fuss Fassen...". Wie ist es denn da mit Aldi, Lidl und Konsorten und es fielen mir da noch einige ein!
 
@Edelasos: Wach auf Kollege wir sind die Bösen nicht die Taliban nicht die Islamisten (Islamisten gibts nicht eine erfindung der Medien) nicht irgend ein Baartträger in einem Erdloch. Der Wahre Terror geht von der 1.Welt aus!
 
@psyabit: Eine gewagte Hypothese. Die Explosionen die regelmässig mehrere Huntert Menschen töten sind auf spontane natürliche Prozesse in den Körpern dieser nichtislamistischen Bartträgern zurückzufürhen.
Und die Salafisten die ihren Müll auf den Strassen grösserer Städte abladen sind nur Innsassen einer Psychiatrischen Heilanstalt auf Freigang.
 
@gutenmorgen1: Sicherlich mag es nach einer gewagten These aussehen. Mich freut es verstehst du "den Tiefgang" meines Kommentares :)
 
@psyabit: oh ja, die böse erste welt hat tausende statisten geordert die sich immer als taliban verkleiden um im arabischen raum ärger zu machen!

erzähl das bitte nicht den echsenmenschen, sonst sagen sie den aliens, die von den usa sabotiert werden, dass nibiru bald kommt, damit wir alle in die 5 dimension aufsteigen können, wo elvis auf uns wartet

aber ich bin sicher psyabit lebt nicht in der bösen ersten welt, sondern schön in afrika, liege ich damit etwas nicht richtig? denn du würdest doch nicht an diesem schlimmen schlimmen lebensstil partipziperen!
 
@phoenix87: Nein ich bin auch ein Teil der 1.Welt. Ich bin ein teil des Problems. Wir können uns gerne mal treffen und ich erklähre dir um was es geht. Ist mir zuheiss auf der Tastatur rum zu hacken wie ein Irrer nur um dir was zu erklähren. Im endefekt is es eine Bewusstseinskriise.
 
@psyabit (re:1): Einfach nur eine kranke Ansicht, mehr nicht was Du da kund tust!
 
@Kiebitz: Als Krank abzutun was du nicht verstehst ist einfach aber auch nicht korrekt! Kannst du dir vorstellen wie viele Menschen gestorben sind damit wir "Meinungsfreiheit" haben. Jetzt will man es eifach inert kürzester Zeit über den Haufen werfen was über 100 te von Jahren mit LEBEN erkämpft wurde!?? Und du willst mir sagen ich sei Krank?
 
@psyabit: Ich erkenne in Deinem Kommentar re:1 nichts, aber auch rein gar nichts was ich zu verstehen habe. Von Menschen die starben für die Freiheit usw. und über etwas was man (wer ist dann hier MAN???) in kürzester Zeit über den Haufe schmeißen will hast Du in Deinem Kommentar re:1 nichts, aber auch überhaupt nichts geschrieben!!! Du hast lediglich ausgedrückt, dass wenn eine Bombe einige bedeutende Personen (aber nicht nur diese würden ja betroffen sein sondern auch Unbedeutende und Unschuldige!) "erwischt", also getötet und / oder verletzt würden, dass du das feiern würdest! Und da gibt es nichts zu verstehen! Das ist und bleibt einfach krank! UND versuche nicht mit den in re:18 schnell mal nachgeschobenen "Argumenten" etwas zu verbessern. re:1 ist krank!
 
@Kiebitz: Von mir aus betrachte es als Krank. Ist deine Freiheit es als soches zu betrachten.
 
@Edelasos: Mal angenommen es stimmt: Wegen 50 - vermutlich kleinen - Fällen, sollen Milliarden Menschen komplett überwacht werden? Bei dir hat die jahrelange Gehirnwäsche mit der Terror-Angst super geklappt! Man schiebt immer das Thema "Terroranschläge" vor, wenn man irgendetwas erreichen will, weil das Volk dann Panik bekommt und zustimmt. Und wenn das nicht klappt, kommt man mit Kinderpornos an. Fakt ist, dass man NIEMALS (!!!) absolut NIEMALS (!!!) Terror verhindern kann und es leider wohl immer Spinner geben wird. Solange ein Mensch sich frei bewegen kann und nicht jeder einzelne in einer Einzelzelle inhaftiert wird, gibt es immer Mittel und Wege auf irgendeine Art und Weise Terror zu verüben und anderen Leid an zu tun. Da kannst du noch so viel überwachen. Vor allem: Für wie sau dämlich halten die eigentlich die Terroristen? Als ob Terrorist A Terrorist B eine E-Mail mit allen Infos zu kommen lässt! Sowas lässt sich ja wohl auch verschlüsseln oder in andere Infos reinpacken, die für Außenstehende nicht zu verstehen sind. Also ist die Überwachung zu 100% nutzlos. Außerdem kann es nicht sein, dass Alle für ein paar Leute leiden müssen! Hast du es damals in der Schule befürwortet, wenn EINER im Unterricht Mist gebaut hat und ALLE dann mit Nachsitzen, Extra-Hausaufgaben, etc. bestraft wurden? Das eigentliche Ziel der ganzen Überwachung ist doch die Überwachung der Menschen. Es geht darum, dass die Leute Angst haben und somit unterwürfig sind. Die Leute sind mit Ängsten beschäftigt und hinterfragen somit nicht die Handlungen der Regierung. Man kann Steuerhinterzieher ausfindig machen. Und vor allem kann man Massenproteste gegen die Regierung, Demonstrationen, Unruhen, Aufstände, etc. im Keim ersticken. Es geht ausschließlich um Machterhalt und Geld. Das Wohl des Volkes und dessen Sicherheit ist völlig irrelevant!
 
@sushilange2: Da wir alle Wissen, wozu die Taliban imstande sind, könnten es auch anschläge sein, wo hunderte Menschen Sterben. Das ist nicht schwer zu erreichen, zumindest in den Ballungsgebieten nicht. habe ich irgendwo erwähnt, das ich das Programm 100% Unterstütze? Wer sagt hier etwas von komplett verhindern? Eigentlich ist es schon super wenn man dadurch 1 Leben rettet oder? Oder ist dir ein Menschenleben sowas von Egal? Schau dir mal Dokumentationen über die NSA an, dann wirst du sehen, das das ganze sehr Komplex ist und man relativ leicht auch an verschlüsselte Nachrichten ran kommt. Dort arbeiten Menschen die darauf spezialisiert sind zwischen den Zeilen zu Lesen. Gut Schaffen wir die NSA ab und in Deutschland geht eine Bombe hoch die 1000 Menschen töten. Ich frage dich dann noch einmal, was du von der Überwachung hälst wenn dieser Anschlag verhindert werden hätte können. Man weis seit längerem, das Terroristen sogar Atomwaffen besitzen u.a aus dem kalten Krieg, man sollte also auch daran denken, zu was Terroristen im Stande sind.
 
@Edelasos: Du kannst Terror mit Überwachung nicht verhindern. Du rettest damit kein einziges Leben. Das ist ein Trugschuss! Zunächst einmal muss man erst einmal verstehen, was Terror ist. Wenn dir das Leben der Menschen wichtig ist, und das ist es mir auch, dann sollte man erst einmal Anfangen Krieg abzuschaffen. Denn DAS ist das perverseste überhaupt. Keine Lebensform ist so krank in der Birne und rottet sich gegenseitig aus. Ich finde es eklig, dass ein Mensch überhaupt in der Lage ist einen anderen Menschen zu töten. Gewalt und Aktionen verursachen IMMER Gegengewalt und Reaktionen. D.h. du kannst Terror nicht bekämpfen, in dem du die Leute überwachst und vorher einsperrst. Dann kommen einfach die nächsten. Oder sobald sie wieder frei sind, wird der nächste Versuch um so schlimmer. Man sollte sich lieber die Hintergründe anschauen. Warum verübt jemand oder eine Gruppe einen Anschlag. Wäre es nicht zielgerichteter die Probleme dort vorort zu beheben? Die politischen Unruhen und die Armut? Klar gibt es Spinner, die mit all dem nichts zu tun haben, aber das sind Einzelfälle, die nichts mit der Bekämpfung von Terrorismus zu tun hat. Dann muss man zusätzlich auch mal schauen, wo es wirklich Terrorismus gibt. Dafür muss man sich aber auch abseits der Springer-Medien informieren. Rebellen, Anschläge von vermeintlichen Terroristen, Osama bin Laden und seine Truppe, etc. sind in vielen Fällen bezahlte Leute der CIA, etc. Die USA, etc. verfolgen großen Ziele. Man kann nicht einfach Länder einnehmen und bekämpfen, da jeder dagegen wäre. Also zettelt man Krisen, Bürgerkriege, etc. an. Und kommt dann als Retter und Erlöser daher! Siehe Libyen und aktuell Syrien! Die unterwürfigen Medien stellen es dann stets so da, dass das Volk von einem angeblichen Diktator terrorisiert wird und das Volk friedlich demonstriert und das Regime gegen das eigene Volk kämpft. Wer da aber wirklich kämpft wird verschwiegen. Es wird verschwiegen, wenn dort bezahlte Rebellen der CIA, etc. gegen das Regime kämpfen und das Regime dann zu Recht diesen Abschaum aus dem Land versucht zu jagen! Lass dich nicht von dem Ganzen Terror-Gelüge unterkriegen ;-)
 
@Edelasos: Hätten wir in Deutschland nach dem 11.9.2001 das Autofahren verboten, wären 45.000!!!! Menschen noch am Leben (sofern sie nicht anders gestorben wären). Und trotzdem denkt niemand darüber nach auf Autos zu verzichten. Sind uns Menschenleben sowas von egal? Wenn man also das Autofahren nicht aufgibt, warum sollte man es dann bei Privatsphähre und Würde machen? Wir könnten auch alle Duetschen einsperren, dann würde die Zahl der Morde, Unfälle, Diebstaähle und allen weiteren Verbrechen auf ein Minimum sinken. Merkst du es wirklich nicht selbst? _____ Und wie wäre es wenn man statt mit aller Macht versuchen würde Anschläge zu unterbinden einfach den Tätern keinen Grund dafür gibt? Im Irakkrieg sind alleine über 150.000 Zivilisten getötet wurden. Wie viele Zivilisten waren es durch Taliban auf der anderen Seite? Wer ist also zu was imstande, und wer sollte sich wohl eher in Demut wägen?
 
@Edelasos: Leider sieht man bei dir was die permanente Gehirnwäsche des Staates aus mündigen Bürgern macht! Alle deine Informationen beruhen auf westlichen Medien und du schenkst ihnen dein komplettes Vertrauen. Wenn man deine Worte liest, merkt man wie du einfach nur den Nachrichten nach dem Mund plapperst. Wer nicht merkt wie manipulativ und falsch die hiesigen Nachrichten sind tut mir ernsthaft leid.
Es ist tausende Male in der Geschichte der Menschheit geschenen, sogar Hitler hat solche Taktiken angewandet (Reichtstagsbrand) um den Leuten einen Feind zu geben damit Sie nicht nach oben schauen. "Teile und herrsche" sagte einmals Machiavelli und selbst heute begreifen die Menschen nicht was es bedeutet...
 
@sushilange2: Ich gebe dir zu 100% Recht. Es dient der totalen Kontrolle seiner Mitmenschen. Das Thema "Terror" dient nur der Rechtfertigung
 
@Edelasos: Wahrscheinlich hätten die Anschläge weniger Opfer gekostet, als die Amerikaner mit ihren Drohnen in all den Jahren in die Luft gejagt haben... aber das ist ja alles nur rein hypothetisch...
 
@dodnet: Jop, vermutlich auch um einige weniger als die Deutschen im 2. Weltkrieg kaltblütig massakriert haben.
 
@Edelasos: Na wenn du schon so weit zurückgehen willst, dann fangen wir doch bitte gleich 4000 v. Christi an, dann haben die Ägypter, Griechen, Italiener (aka Römer) und Co. auch noch ein Wörtchen mitzureden ;)
 
seltsam letztens hieß es noch das dieses projekt seit 2007 läuft nun ist es schon 2001 vorallem hats denen bei Osama und laden oder wie sie alle heißen mögen auch nix gebracht...
 
@Craig: Das PRISM Programm läuft seit 2007. Die NSA ist aber bereits seit den Anschlägen 2001 überall mit dabei.
 
@Edelasos: falsch. Laut Text: "[...] das Überwachungsprogramm PRISM seit dem 11. September 2001 weltweit mehr als 50 Terroranschläge verhindert habe." ....kann auch ein Übersetzungsfehler sein. Glaube ich aber nicht dran
 
@Schrimpes: Laut Wikipedia 2006
 
@Edelasos: Was interessiert mich Wikipedia, wo jeder einen Artikel nach seinem Interesse ändern kann, wenn doch selbst der Chef der NSA sagt, dass es seit 2001 läuft. Unter dem Namen PRISM mag es vllt. seit 2006 laufen. Das Projekt selbst läuft ab dem 11.09.2001
 
PRISM ist doch nicht neu, wurde sogar schon vor Jahren als Serie verfilmt! http://www.ki????ox.to/Stream/Person_of_Interest-3.html,s1e1
 
"50 Anschläge wurden verhindert!... Ach, was rede ich?! ... 5000 Anschläge wurden verhindert!!"
 
@doubledown: 500.000! Mindestens! Und ohne Peter Lustig, Jack Bauer und Mac Guyver wären wir eh schon alle 10 Mal tot!
 
@doubledown: Trotzdem hat das System versagt. -> Boston-Marathon
 
Und ich habe die Welt von mehr als 7 Kometen gerettet! Wer's nicht glaubt, ist ein schlechter Mensch!

!Sarkasmus!
 
@Sentry: Vielen Dank!
 
@hezekiah: Immer wieder gerne! :)
 
@Sentry: Ah, du warst das!
 
So viele verhinderte Anschläge, so wenig Gerichtsverhandlungen oder Nachrichten in der Presse darüber. Schon erstaunlich...
 
@Boonlike: Tote werden nicht vor Gericht gestellt. => Die USA führen seit Jahren einen Drohnenkrieg mit über 4.000 Toten.
 
@Boonlike: ja find ich auch seltsam, zumal sich die amis doch sooo gern für jeden furz selbst feiern
 
@Boonlike: In meinen Augen hat das System schon versagt! Siehe Boston-Marathon.
 
@Schrimpes: Vielleicht gab's den Anschlag beim Boston Marathon um die allgegenwärte Terror-Gefahr nochmal zu verdeutlichen ?!
 
@aclacl: Wollen wir das mal nicht hoffen.
 
@Boonlike: Ich will ja nicht bestreiten, dass dort inkompetente Kräfte am Werk sein könnten. Aber die wären doch ein wenig dumm, wenn sie einen Erfolg "öffentlich" feiern würden, welcher auf Basis eines "geheimen" Programmes zu stande gekommen ist. ;)
 
Schon mal diabolus von dan Brown gelesen
 
Erhöhen solche Maßnahmen wie PRISM die Sicherheit? Ja, aber man darf den Preis, den wir dafür zahlen müssen, nicht klein reden. Ein bisschen mehr Sicherheit geht zu Lasten der Privatsphäre, der Menschenrechte, der Würde. Können wir noch gut einschlafen, wenn wir zwar sicher sind, aber nicht mehr menschlich? Die meisten Menschen würden Ja sagen, weil es sie selbst nicht betrifft. Aber wer würde schon wissen, was richtig und was falsch ist, wenn es auf eine Entscheidung hinausläuft: Einen Verdächtigen + fünf Unbeteiligte töten oder einen Anschlag mit 500 Toten riskieren? Unser ganzes Moral- und Rechtssystem basiert darauf, dass ein Mensch leben will. Wie abschreckend ist die Todesstrafe für einen Selbstmordattentäter? Wer Überwachung nicht will, muss akzeptieren, dass es ihn ein Stück Sicherheit kostet. Ich bin bereit, auf dieses Stück Sicherheit zu verzichten.
 
@Runaway-Fan: Danke! Wenigstens ein einziger qualifizierter Beitrag zu diesem Thema. Da kann einem ja schon fast schlecht werden, wenn man hier die Paranoia mancher Leute liest - was alles angeblich gelogen sei, was angeblich alles gar nicht existiere. Ich frage mich, wie man so misstrauisch allem und jedem gegenüber sein kann und dann noch ein glückliches Leben führen kann. Vor allem, woher dieses Misstrauen kommt. Naja, was solls.
Auch wenn ich persönlich nicht deiner Ansicht bin - ich bin bereit, für dieses Stück Sicherheit die Überwachung zu akzeptieren - ist diese Herangehensweise an das Thema doch endlich mal so, dass man darüber diskutieren kann. Was ist dem Volk, einem Land, der Welt diese zusätzliche Sicherheit wert? Politiker beklagen sich weltweit immer mehr über Nichtwähler. Warum werden solche brisanten Themen dann nicht mal mit in den Wahlkampf genommen? Eine Partei ist für die Überwachung+mehr Sicherheit, die andere dagegen. Dann wird sich ja zeigen, wer die besseren Argumente hat und wer letztendlich das Volk überzeugen kann. Klar, würde jetzt in dem Fall nur den amerikanischen Wahlkampf betreffen, aber egal. Solche grundsätzlich gegensätzlichen Positionen sollten Politiker mal wieder vertreten, dann wäre vielleicht auch das Interesse an der Politik höher.
 
@Runaway-Fan: Ein sehr guter Kommentar, danke. Das Dilemma an der Sache ist auch, dass der öffentliche / mediale Aufschrei groß ist, wenn dann eben doch etwas passiert. "Wie konnte das nur passieren?" ist dann die reflexhaft gestellte Frage, und die Forderungen nach mehr Überwachung folgen auf dem Fuße. Ich habe noch nie nach einem Anschlag eine Schlagzeile "Das ist halt der Preis der Freiheit" gelesen. Und die meisten Leute dürften den Schlagzeilen folgen (ob das nun eine Folge der Schlagzeilen ist oder umgekehrt jene den Leuten nach dem Mund reden, sei dahingestellt). Das macht es auch für die verantwortlichen Politiker nicht einfacher - versuchen sie die Sicherheit auf Kosten der Freiheit zu erhöhen sind sie für manche die Bösen, tun sie es nicht sind sie dann für viele die Bösen, wenn etwas passiert.
 
@Runaway-Fan: Ich will jetzt beim besten Willen PRISM nicht schönreden, aber Privatsphäre, Würde und Menschenrechte? Man sollte PRISM eben auch nicht mit Gadafi, was jetzt in der Türkei los ist, der EX-DDR usw. vergleichen.
 
@Runaway-Fan: Ich stimme dir in deiner Argumentation zu. Die Debatte wird von vielen extrem arrogant geführt. Einige (auch hier in der Kommentaren) sind der Meinung, dass ihre Sicht der Dinge die einzig Richtige ist und sich jeder vernünftige Menschen ihrer Meinung anzuschließen hat. Das ist arrogant und dumm. Wie du richtig schreibst geht es bei Dingen wie PRISM um die Frage, wie viel Privatsphäre/Freiheit/o.ä. wir bereit sind zu opfern um zusätzliche Sicherheit zu bekommen. Es gibt da nicht das perfekte Maß. Jeder muss für sich selber beurteilen, was er für zusätzliche Sicherheit opfern will (bzw. in einer Demokratie muss die Mehrheit dass beurteilen und die Minderheit muss sich dem in gewissen Maße unterordnen). Es ist eine Abwägung von Kosten und Nutzen, die bei jedem Menschen anders ausfallen wird. Aber eine falsche oder richtige Meinung gibt es dabei nicht.
 
eine frage wegen dem verständniss. wenn die usa "weltweit" sagen zählt da auch europa und co. auch dazu ?
 
@gast27: Ja
 
ich denke mal die skeptiker würden anders reden wenn sie selbst betroffen wären. aber das wird ja notorisch übersehen! so nach dem motto: was geht mich fremdes elend an!
 
@snoopi: Nö, stimmt nicht. EDIT: eine 100%ige Sicherheit ist nie gegeben. Wenn etwas nicht verhindert wurde, wird es auf ein Programm geschoben. Vielen entziehen sich dadurch der Verantwortung. Wenn etwas verhindert wurde, werden die Politiker und div. Einrichtungen gelobt. Ich bin und bleibe weiterhin ein Skeptiker dieser Praxis. Dabei steht nicht das eigene Elend oder fremde Elend im Fokus. Es geht (mir) nur um die scheinheilige friedliche Welt die hier vermarket wird um PRISM zu rechtfertigen!
 
@snoopi: Und die Befürworter sind die die nachher ( Polizeistaat ) am Lautesten schreien wie konnte das den Passieren. ( Können die sich nicht weiter den Erfundenen Terroristen zuwenden anstatt gegen die eigene Bevölkerung. )
 
Ahja... den aus Boston aber offensichtlich nicht.
 
@Islander: Das war vom Wetter her ein guter Tag. Also wurde der Anschlag nicht abgesagt. ^^
 
Das sind wohl die 50 "eigen" Anschläge die Wegen schlechtem Wetter abgesagten wurden. Und die Cheatet die Ratte jetzt in die Erfolgsbilanz.
 
und wieviel drohnenmorde wurden mithilfe der infos aus prism verübt?...ich schätze mal grob 50+...wenn man die kolateralschäden dazu zählt kann man sicher auch von hunderten ausgehen...
 
@Rulf: Schätzungen gehen von über 4.000 Toten aus.
 
"Seit dem 11. September 2001" So lange läuft das jetzt also schon?
 
@karstenschilder: Nein, aber dieses Datum muss immer wieder genannt werden, damit die Leute in den "Danke dass ihr uns beschützt"-Modus wechseln.
 
Kein Wunder, dass die Amis sich nicht aufregen: Es wurde ja auch nur Auslandskommunikation überwacht. Und da im Ausland aus Sicht der USA ja sowieso nur minderwertiges Kroppzeuchs unterwegs ist, kann man das ruhig machen. Sind doch alles sowieso nur wertlose Kommunisten ...
 
@JoePhi: auch amis wurden überwacht... gestern gabs eine news bei heise oder golem dazu dass us-soldaten beim telefonsex überwacht wurden.
 
@Darkstar85: hm. Perverslinge sind die NSA also auch noch? tststs ^^ - ich hab so ein bissi das Gefühl, dass die Amis da irgendwie den Freiheitsgedanken etwas deutlich anders sehen, als die Europäer - oder ihrem Staat irgendwie mehr vertrauen.
 
@JoePhi: gibt es da wirklich unterschiede? wer außer technik affine menschen regt sich denn groß darüber auf? in den USA sind es genauso leute wie wir die das nicht haben wollen aber der rest? ich sehe keine hoffnung dass sich da irgendwas zum positivem entwickeln wird... wir wissen jetzt sicher dass wir überwacht werden und agieren nun vllt. anders aber was ändern können wir leider nicht. selbst wenn jetzt alle nerds und sonstige "informierten" bürger wählen gehen wird am ende dennoch wieder eine der großen parteien gewählt werden weil der großteil der bevölkerung meint sowas sei gut da es ja keine anschläge hier gibt oder es kratzt sie einfach nicht oder sie wollen nicht dass die "jugend" gewinnt... deprimierend in welch einer gesellschaft man so leben muss...
 
@JoePhi: Dazu passend: http://FunnyOrDie.com/m/83jg
 
@JoePhi: Soweit ich weiß belauscht der BND auch ausschließlich Auslandskommunikation. Für alles anderen wären ja innerdeutsche Nachrichtendienste zuständig. Wobei du natürlich auch vom BND belauscht werden könntest, wenn du mit jemanden im Ausland kommunizierst. Die Amerikaner sind also durch die Maßnahmen sehrwohl auch mitbetroffen. Das ganze ist aber keine Einbahnstraße, wie es zur Zeit aussehen mag. Die Europöäer hören die Amis und Co. genauso ab.
 
Ich glaub ich stelle mal eine Anfrage nach §34 BDSG ^^ nur an wen wende ich mich da?
 
Vielleicht sollten die sich lieber mal fragen, warum es "Terror" gibt,
statt alles und jeden überwachen zu wollen, sprich nur an den Synthomen herumzudocktern.
 
@frankyboy1967: Im Grunde gibt es Terror, weil es kranke Typen gibt, die auf diese einfache Art und Weise Macht ausüben wollen. Wird es immer geben - egal was man macht. Irgendwas mißfällt immer irgendjemandem und das wird dann genutzt, um Angst und Schrecken u verbreiten. Die Ansätze den Leuten ihre Argumentationsgrundlage zu nehmen wird ob der menschlichen Natur nicht in Gänze gelingen. Und bei Terror gilt: Da muss nur einer von 1 Mio. Leute sowas machen ... und die projezierte Angst ist ausreichend, um 999999 Leute schlottern zu lassen. Einer von 1 Mio ... diese Typen wird es IMMER geben. Sogar wenn Du lustigen StarTrek-Kommunismus verwirklichen könntest.
 
@frankyboy1967: Es git Terror weil wir verhindern das die Araber ihre kranke Religion auch bei uns zur Staatsform machen.
 
wann bekommen wir endlich unsre chips eingepflanzt, ist doch viel einfacher und resourcen schonender als die ganze prism überwachung
 
Wer sich über PRISM aufregt hat vermutlich noch nichts von INDECT gehört ... (indect-project.eu/), (http://de.wikipedia.org/wiki/INDECT) Dazu gibt es solche und solche Stimmen, einige stilisieren dieses Projekt zu einem Überwachungsmonster, andere relativieren es. Wer jedoch die alte Regel bedenkt: "was machbar ist, wird auch von irgendwem gemacht", der glaubt sicher nicht der offiziellen Darstellung, denn wie wir alle wissen, gibt es eigentlich immer ein diskretes Hinterzimmer in welchem ohne Kontrolle weiter gearbeitet wird ...
 
"In einem Fall habe man dank PRISM eine Gruppe von Männern, die Geld an eine extremistische Gruppe in Somalia geschickt hat, enttarnen bzw. finden können. " - Da wurde ja eine richtig gefährliche Gefahr abgewendet. Gut, daß dafür die weltweite Kommunikation jahrelang flächendeckend überwacht wurde.

Wieviel Menschen wurden eigentlich seit dem 11.9.2001 durch amerikanische Waffenbesitzer getötet? Mal in Relation gesetzt zu den 10 angeblich verhinderten Anschlägen in USA in 12 Jahren. Wieviel Menschenleben könnte man retten, wenn man die Überwachung auf schießwütige US-Bürger ausdehnt?
 
@Goto5: Ich empfehle dir ein echt schönes Meisterwerk :) Michael Moore - Bowling for Columbine
 
Letztlich haben wir es auch - wenigstens ein bisschen zum Spaßverderben in der Hand - lassen wir es zum "Information-Overload" kommen. Jeglichen Beitrag im Netz, jegliche Email mit entsprechendem Text in der Signatur würzen und die Datensammler dieser Welt sollen an Ihrem Dreck ersticken. (Jene, die Freiheit aufgeben, um eine vorübergehende Sicherheit zu erwerben, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit.“ (Benjamin Franklin, 1706–1790) - Bei dem Wetter hat man eine bombige Stimmung, nachher mal in einer Eisdiele aufschlagen, um eine Eis-Bombe zu ordern, dann ein Anschlag an der Haustür: bin entweder im kalten Bunker oder im Schwimmbad!)
 
Jajajaja... seit ich heimlich die Briefe aller meiner Nachbarn lese und ihre WLANs belausche, hat es bei uns auch keine Anschläge mehr gegeben....
 
Immer die gleiche Vorgehensweise bei einer Enthüllen: Leugnen, verharmlosen, zugeben, glorifizieren.
 
Den USA würde ein zweiter 9-11 guttun, damit sie lernen das sie es damit nicht verhindern können. Die Frage ist nur, ob die CIA sowas nochmal hinbekommt.
 
@Knütz: das würde nichts bringen. Schau dir mal eine Diskussion zu dem Thema in den USA an. Was bei uns hier als radikale Position zu dem Thema durchgeht ist da bestenfalls unter Durchschnitt. An der Einstellung der Bevölkerung zu dem Thema wurde schon ganze Arbeit geleistet. Die stehen da völlig dahinter auch wenn es gegen so ziemlich alles geht wofür die USA mal gestanden hat am Anfang.
 
@Knütz: aber dann bitte nur wenn du ganz oben im Turm bist.
Manchmal frage ich mich......... einfach unglaublich
 
@messias17: Wo ist dein Problem? wenn Du Essen wegwirfst obwohl in Afrika Menschen verhungern, ist dir das doch auch egal. Sowelche nenne ich Heuchler.
 
@Knütz: Du befürwortest also den Tod einer Menge Unbeteiligter, weil das den USA "guttäte"? Obendrein wäre das nur weiteres Wasser auf die Mühlen der Überwachungsbefürworter ("wir benötigen noch mehr Überwachung").
 
Der rechnet doch so wie die Contentmafia ihre weltfremden, abartig hohen Forderungen gegen "Raubkopierer" ausrechnen. Warscheinlich zählt alles was die finden und das Wort Bombe enthält als verhinderter Anschlag, man muss ja dafür sorgen das die eigene Funktion als wichtig hingestellt wird, das die Budgets erhöht werden und das eigene Gehalt.
 
Immer diese Totschlagargumente. Unser Innenminister meinte doch sogar, dass sie auf die Informationen der Amerikaner angewiesen sind und man sei sehr dankbar für die gute Zusammenarbeit mit den US-Geheimdiensten.
Hallo hab ich was verpasst? Irgendwie hab ich im Ohr, dass die Bundesregierung nix wußte und nun redet der nette Herr Friedrich von guter Zusammenarbeit.
Hallo, gehts noch.
 
hmm mal n anderes Thema, das mir dazu wieder einfällt. Hat nun Windows, bzw. die NTFS Verschlüsselung diese NSA-Backdoor, von der ja immer wieder geredet wird? Ich meine jetzt wäre es doch wirklich denkbar!
 
@legalxpuser: Wozu? MS liefert der NSA Zero-Day-Exploits und die greifen einfach auf dein System zu, wenn sie es wollen....
 
und - sagen wir - 200 gerettete Leben rechtfertigen die totale Überwachung von Milliarden? Dann Erpressen wird doch demnächst reiche Leute mit Porno_Aufnahmen, damit sie Kinder in Afrika ernähren?!
 
@DRMfan^^: Die Gewichtung eines Menschenlebens ist sehr schwierig. Wer will diese durchführen, wer will sagen "das ist ein Leben Wert". Ab welchem Grad von Überwachung lohnt es sich, Menschenleben im Gegenzug für Verzicht auf Überwachung potentiell zu opfern, wer entscheidet das anhand welcher Kriterien? Wer sagt der Öffentlichkeit nach dem Tod der 200 "passt schon, dafür werdet ihr nicht überwacht"? Ich denke auch dass viele Politiker sich für die Überwachung entscheiden, weil sie Angst vor der Reaktion der Öffentlichkeit haben, falls etwas passieren sollte (hier: ein Anschlag) - sie rechnen sich wohl aus, dass der Gegenwind durch die öffentliche Meinung bei Überwachungsmaßnahmen geringer ist.
 
@FenFire: Gut, dann stecken wir alle Menschen in Einzelzellen - Dann kann keiner mehr böses Tun. Der Letzte schmeißt den Schlüssel aus der Tür und alles ist gut...... Allerdings ein sehr guter Punkt von dir, so habe ich das noch nie gesehen.
 
Ich stimme dem auf jeden Fall auch zu, dass es ohne Sicherheitslinien nicht möglich wäre. Es gibt und wird immer Täter geben, die sich von den möglichen Strafen und Konsequenzen nicht abschrecken lassen, weshalb eine Prävention unumgänglich ist.
Trotzdem stoßen wir hierbei auch auf eine Zwickmühle.
Können wir nämlich den Leuten vertrauen, die uns beobachten ? Was passiert mit Leuten, die sich politisch engagieren wollen und dabei evtl. nicht die politische Meinung der Regierung vertreten? Bleiben die Daten wirklich unter Verschluss und werden nicht weiter gegeben oder sogar verkauft, für wirtschaftliche Firmen, die das aus nutzen möchten ? Was ist mit erfolgreichen Leuten, die evtl. durch die Daten über die Medien manipuliert werden oder ganz aus dem Verkehr gezogen werden, weil die Privatsphäre enthüllt wurde ? Werden nur die Leute ins Visier genommen, die eine Straftat begangen haben oder eine planen ? Wo ist da die Grenze, wann kann eine Person in Verdacht gezogen werden ? Wo ist die Sicherheit für uns, dass dort keine korrupten Geschäfte getrieben werden ?

Die Fragen könnte man noch so weiter führen. Wenn wir an einem Punkt sind, wo wir der Meinung der Regierung nicht mehr vertreten können, mit welchen Mitteln können wir dann noch unsere Meinung verkünden und vertreten?
Dies ist zu mindest meine größte Sorge die ich habe, dass diese Mittel der Regierung nicht nur dem Zweck des Schutzes vor Terror dienen können, sondern auch die Möglichkeit besteht sich gegen die Bürger zu stellen, die sich im eigentlichen Sinne in das politische System eingefügt haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles