Datenschützer besorgt wegen Google Glass

Google Glass, die Cyberbrille aus Mountain View, hat nun schon vor ihrer offiziellen Markteinführung Datenschutzbehörden weltweit zu einem gemeinsamen, kritischen Fragenkatalog an Google-Chef Larry Page bewegt. mehr... Google, Cyberbrille, Google Glass, Catwig Bildquelle: Catwig Google, Cyberbrille, Google Glass, Catwig Google, Cyberbrille, Google Glass, Catwig Catwig

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie oft denn eigentlich noch?
 
@Johnny Cache: mindestens 1x pro woche
 
@Johnny Cache: So lange, bis es auch der letzte Google-Nerd kapiert hat. Wird noch öfter kommen.
 
@wingrill4: Bing und Yahoo sind besser, ja?
 
@Tarantel: Stimmt die Bing Glass und die Yahoo Glass hätte ich fast vergessen. Die kommen ja beide nächsten Donmerstag auf den Markt *_* Finde es sehr lustig das die xBox One so Kritisiert wird aber die Google Glass nicht die sofern man sie trägt eigentlich alles aufzeichnen könnte ;)
 
@Edelasos: Denn Google Glass wird nicht durch technische Grenzen wie den Akku oder Upstream begrenzt! Google Glass transzendiert alle Ebenen unserer Realität! (Ich hoffe sehr das die Welt ein Auge drauf hat was mit GG so alles möglich ist. Gesundes Misstrauen ist gut. Alles was darüber hinausgeht ist nicht so wirklich hilfreich.
 
@Johnny Cache: bis zum bitteren ende
 
@kottan1970: Das Lied kenn ich. Ein Klassiker. ;)
 
Man soll handeln und nicht einfach nur "besorgt" sein. Das endet am Ende wie die Klimawandel-Debatte: Man labert so lange darüber bis alle die Schnauze voll haben und es ihnen am Ende eh egal ist!
 
@algo:
Der Bundesdatenschutzbeauftragte hat leider keinerlei exekutive bzw. legislative Kompetenzen, weil Innenminister und Co nicht wollen, dass ihnen jemand in die feuchten Überwachungsphantasien pfuscht. Deswegen kann Herr Schaar leider nur mahnen,
 
Irgendwie sind Datenschützer ständig besorgt. der Job muss doch irgendwann depressiv machen :-)
 
@tim-lgb: es sollte fieberhaft an einer Lösung gearbeitet werden ;)
 
Ich finde die Brille als Technikbegeisterter ja toll (auch wenn ich mir selbst keine kaufen werde), aber so richtig kann ich an den Erfolg einer solchen Brille nicht glauben. Ebenso skeptisch bin ich bei den Uhren die bald kommen, auch wenn hier noch fast nichts bekannt ist. Insgesamt würde ich mich aber an den Brillen nicht besonders stören - zumindest in der Öffentlichkeit, zuhause würde ich sie eher "verbieten".
 
"Datenschützer besorgt wegen Google Glass" Und das ist auch sowas von berechtigt.
 
Sehr gute Fragen die, so denke ich, jeder gerne beantwortet sehen würde.
 
@Krucki: ups. mein minus aus versehen.. bitte nix bei denken
 
Die sollen sich lieber um die NSA und den BND sorgen in Sachen Datenschutz machen als um Google Glass...
 
@WOnken: Google ist doch das Werkzeug der NSA
 
@lutschboy: na nicht das Werkzeug der NSA, aber ein Werkzeug der NSA. Wobei bei der Xbox One vor allem mit ihrem Nachtsichtmodus den Kerlen bei der NSA erst so richtig einer abgeht.
 
Auch am dieser Stelle sollte man nochmal erwähnen, dass Google selber Angst vor Glass hat und deswegen die Brille auf der Google Vorstandssitzung Anfang des Monats ausdrücklich verboten wurde (ergo wissen sie ganz genau, was sie da tun)
 
@Slurp: Es geht wohl eher drum dass Aufnahmegeräte auf Vorstandssitzungen eher ungern gesehen werden. Und eine laufende Kamera bemerkt man dann doch eher als Glass
 
@zwutz: "Und eine laufende Kamera bemerkt man dann doch eher als Glass" und genau *das* ist das problem... und dessen ist sich google vollends bewusst
 
@Slurp: Du tust ja grad so als würde Google vertuschen wollen dass man mit Glass auch aufnehmen kann Oo Klar sind sie sich dessen bewusst, sie haben das Teil gebaut. Wenn HTC eine Vorstandssitzung abhält wird da genauso ein Schild hängen, dass Smartphones doch bitte auszumachen sind. Sind sie sich dann auch "vollends bewusst" dass man mit ihren Geräten Videos aufnehmen kann? Von Glass kann man halten, was man will, aber wegen so einer an sich selbstverständlichen Kleinigkeit einen solchen Wirbel zu veranstalten ist kindisch.
 
@zwutz: Nur bringt bei einem richtigen Hacker nicht einmal das Ausschalten des Handys was. Es sollte der Akku raus gemacht werden. Da mittlerweile sich die Hersteller in die Richtung mit festem Akku bewegen wird selbst das dann nicht mehr möglich sein. Da bleibt nur noch übrig, die Handys einzusammeln und aus den Raum herauszutragen. Gruß
 
@Slurp: Ich würde mir sowas auch nur holen, wenn es 100% OpenSource ist. Das mit den Verbot vermute ich ist eher, das niemand da was online stellt, da die Brille keine Status-LED hat.
 
@shriker: Was hat online stellen mit LEDs zu tun?
 
@lutschboy: Weil man nicht sieht, wer gerade aufnimmt.
 
@shriker und @zwutz: Mit euren Aussagen habt ihr DEN Kernkritikpunkt an Google Glass bestätigt. Natürlich ist es auch ein bisschen fragwürtdig, was Google alles über den Glass-Träger sammelt. Da die aber im Zweifelsfall eh' so ziemlich durch die Bank weg ein G+-Konto und/oder ein Android-Handy haben, sind sie zum einen selber Schuld, dass Google Daten über sie sammelt und zum anderen ist es ihnen womöglich egal. Der Kernkritikpunkt bleibt deshalb wie Glass die Privatsphäre von unbeteiligten Dritten gefährdet; und wie und vor allem, dass es das tut, habt ihr ja bereits bestätigt.
 
@AhnungslosER: Kann gefährden! Aber ja, das muss noch ein wenig überdacht werden.
 
@AhnungslosER: Du hast schon einen ziemlichen Hass gegen Android? Was benutzt du? Windows Phone? Denkst du, du bist mit Microsoft wirklich besser, was die Daten betrifft? Schon von PRISM-Skandal gehört? Nein, Microsoft ist nicht besser als Google oder andersherum. Apple ist übrigens auch nicht besser... Gruß
 
@Forster007: Wieso auch immer Probleme, die alle Anbieter gleichermaßen haben, besondere Probleme eines speziellen Systems aufwiegen sollten?! Seltsame Logik... Davon abgesehen stört es mich weniger (wenn auch immer noch genug), wenn jemand meine E-Mails mitlesen kann, in denen ich in der Regel nur Belanglosigjeiten schreibe, als zukünftig auf Schritt und Tritt von Cyborgs gefilmt werde. Und glaubst du ernsthaft, dass die Glass-Daten vorm Abgreifen geschützt sind?! Es tut sich also eine weitere Quelle auf. Und zwar eine, die sich im Gegensatz zu deinen E-Mails permament in der REALITÄT bewegt.
 
@AhnungslosER: Dennoch hast du nicht meine Frage beantwortet. Ich habe nichts geschrieben, dass ich die Handlungsweise der Firmen gut heiße, sondern nur geschrieben, dass es die nicht nur Android ist. Somit, was willst du nun nutzen, ohne überwacht zu werden? Nokia mit Symbian wäre ne Option, obwohl ich mir da, durch die Cooperation mit Microsoft auch nicht so sicher bin... Gruß
 
@Forster007: Ich bin auch der Ansicht, dass sich von der Gefahr des Abhörens iOS, Windows Phone und Android nicht viel tun. Vielleicht ist Blackberry sicherer, sind ja immerhin Kanadier... Ist aber reine Spekulation. Nun da raus ist, dass auch die Briten abhören, ist es nicht so unwahrscheinlich, dass die Kanadier, möglicherweise sogar in Kooperation mit Amerika, es auch tun. Wie schon gesagt, ist es mir bei E-Mails "relativ" egal. Ich will nur nicht in der Realität ständig von irgendwem gefilmt werden.
 
@AhnungslosER: Ah Ok, dann hab ich deinen Beitrag komplett falsch verstanden. Du hattest es, zumindest für mich, halt auf das allgemeine Problem bezogen und nicht alleine auf die Brille. Dann ist nun alles klar :-) Gruß
 
@Forster007: Um der Wahrheit die Ehre zu geben: Ich bin kein großer Android-Fan. Aber im Falle eines Smartphones oder Tablets muss nun mal jeder selber wissen, was er sich kauft. In diesem Beitrag ging es mir tatsächlich darum, dass Google Glass das Leuten-Hinterherspionieren um ein Vielfaches erleichtert. Hier wird immer argumentiert, man könne auch mit Smartohones Bilder und Videos aufnehmen. Wenn jemand sein Smartphone auf jemand auf der anderen Straßenseite richtet, um ihn zu filmen, ist das aber eindeutig besser zu erkennen, als im Falle von Google Glass, bei dem auf die Entfernung für den Aufgenommenen womöglich gar nicht mal erkennbar ist, dass es sich nicht um eine normale Brille handelt. Gruß zurück.
 
Sind die alle blind und taub??? Gegen PRISM ist Google Glass ein absoluter Witz!!!!
 
@fieserfisch: Ich kann mir nicht vorstellen dass die blind und taub sind. Die sind eher ignorant und brummen vor Dummheit. Hauptsache das gefährliche Streetview verbieten, weil damit kann man so viele Dummheiten machen, genau wie mit Glass. Aber PRISM, Voradsdatenspeicherung und Co sind harmlos weil da ja Regierungen dahinter stehen die nichts böses im Schilde führen und auch nie werden. nicht mal unbeabsichtigt! ;-/
 
@sandermann: Jap so muss man es wohl interpretieren... *facepalm*
 
@fieserfisch: PRISM= Google, MS, Yahoi, Apple, Facebook usw. Jeder liefert daten für das PRISM Programm
 
@fieserfisch: Prism ist aber nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.
 
Viele dieser Fragen wurden von Google schon öffentlich und offiziell geklärt. So ist die Gesichtserkennung ab Werk erstmal passé. Google hat jetzt einige Male einen auf den Deckel bekommen und wird schon dafür sorgen, dass die wichtigsten Punkte beachtet werden. Abwarten und schauen, was es wird. Dann kann man sich immernoch beschweren, also wenn man weiß, was denn letztlich für den Enduser kommen wird.
 
@noneofthem: VIELE dieser Fragenb geklärt, wie bitte?! wie Privatsphäre geschützt werden soll = unbeantwortet! welche Informationen Google durch die Brille sammelt und welche mit Dritten geteilt werden = unbeantwortet! was Google mit den Informationen vorhat = unbeantwortet! wie Google in Zukunft mit dem Thema Gesichtserkennung umgehen will = unzureichend beantwortet! ob Google sich Gedanken zu den ethischen und sozialen Themen macht, die ein Produkt wie Google Glass aufwirft = unbeantwortet! ob Google Risikostudien zur Privatsphäre im Zusammenhang mit Google Glass erstellt hat und diese gegebenenfalls öffentlich machen wird = unbeantwortet! Aber deiner Meinung nach sind die Fragen mehrheitlich beantwortet!!? Das ist doch wohl ein Witz!
 
@AhnungslosER: Zumindest den Punkt, was Google mit gesammelten Daten vorhat, kann ich dir beantworten: Die Daten verwenden, um dir möglichst personalisierte Werbung zukommen zu lassen. Denn das ist es, womit Google hauptsächlich das Geld verdient.
 
@RebelSoldier: du hast die Daten vergessen, die über Google und hier dann auch die Daten der GG zur NSA weitergereicht werden.
 
@Bengurion: Wenn es mal eine richterliche Verfügung geben sollte, dass Google genau meine Daten weiterleiten muss... tja dann ist das halt so. Auch Google kann sich nicht über die Gesetze stellen, so besch...en die auch sein mögen.
 
Etwas positives kann man der Brille doch abgewinnen: Es wird dann wesentlich lustigere naja, wohl eher niveaulosere YouTube-Videos geben als bisher. Denn wir kennen uns Menschen ja: Alles kranke und hirnverbrannte, was man sich vorstellen kann, macht jemand. ^^ Ego-Ansicht bei einem Autostunt der schief geht und man sich den Airbag von ganz nah anschauen kann. Check. Kotzen nach einer feuchtfröhlichen Party aus der Ich-Perspektive. Check. Das örtliche Männerklo aufsuchen für einen echten und auf Video festgehaltenen ****vergleich. Check. *** Aber vielleicht kann man sich wie bei Streetview sperren lassen und dazu einfach ein Foto einschicken. Und schon wird man beim gefilmt werden dann komplett verpixelt. ^^ Aber mal im ernst: Die Stasi wäre heute glücklich und traurig zu gleich. Glücklich, welche neue Technik es gibt und wie wenig sich die Menschen darum kümmern; traurig, weil sie eigentlich überflüssig wäre, denn die Stasiakten von damals füllen viele Menschen jetzt ganz alleine und freuen sich noch darüber.
 
ich mach mir eher sorgen um die polverschiebung,...
 
aber geh, da schau her...
 
es ist auffällig, wie man sich auf google, facebook und co stürzt ! was ist mit wkw, badoo zb ??? da laufen automatismen von gefakten usern, scripte, die die ganze plattform so aussehn lassen, als sei wirklich extrem viel los, privatsphäre bis auf paar ausnahmen für den popo, schlechter als facebook und google! ... das interessiert niemanden, wird nirgends mal erwähnt, wird alles geduldet ....... woran liegt das, herr datenschützer? kommt da druck von ganz oben oder wollt ihr, dass daten von deutschen usern lieber deutschlandnah gespeichert werden sollen, damit das schnüffeln leichter fällt oder die werbeindustrie besser spamen kann?? .... so, und wem google glasses gefällt, wird sie sich besorgen
 
die sollten sich lieber auf die nsa stürtzen und den presi für dessen besuch WIR zahlen dürfen
 
Und Smartphone, Minicams, Kugelschreiber mit Kamera etc. Darüber ist niemand besorgt? Man sieht es der Brille doch an, das es keine normale Brille ist...
 
@Navajo: richtig und deshalb werden die Dinger auch in Massen von Nasen fliegen!
 
@Bengurion: Ich habe schon "GoogleGlass - Nein Danke!" Aufkleber erstellen lassen. Die werden sich bald gut verkaufen :-)
 
@Navajo: !
 
Also was ist denn bei Google Glass so bemerkenswert anders als bei extra auf Unauffälligkeit getrimmten Kameras in Kugelschreibern, Knopflöchern, Smartphones, Zigarettenschachteln.

Die gibt es seit Jahren und keine Sau interessiert es. Videos, Tonaufzeichungen, GPS-Koordinaten usw. kann jetzt schon jeder für 40 € unbemerkter machen, als man dies mit Glass machen kann, den die Brille ist ja gar nicht darauf ausgelegt sie nicht zu bemerken.

Sicher kann man (illegal) mit Google Glass Videos von Personen aufzeichnen, aber das kann man günstiger und wesentlich unauffälliger.
Großes Geschrei um eigentlich nix neues, völlig vergessend das die Möglichkeiten dem illegalen Nutzen bei weitem übersteigen.
 
@Rivendel: Vergiß nicht die 40€ RC-Helis mit integrierter Kamera. Luftüberwachung ist ja schließlich das Böse schlechthin. ;)
 
@Rivendel: Bemerkenswert ist jetzt, dass dieses Gimmick nun Google ist. Bei den kleinen Herstellern lohnt es sich nicht einen Lauten zu machen. Wenn man aber gegen Google einen Lauten macht, taucht man Garantiert in diversen Berichten auf. DAS ist natürlich ganz toll!! Wenn man mal nach "Uhr mit Kamera" sucht, erhält man viele Ergebnisse welche genau das gleiche können, und noch unbemerkter Videos von jemanden auszeichnen können
 
@Rivendel: du erkennst den Unterschied wirklich nicht??? Dann tust Du mir leid!
 
"Auch in den USA sieht sich das Unternehmen wegen der Datenbrille mit kritischen Fragen aus der Politik konfrontiert." - Ha ha, hier kann man derzeit ja wohl nur schmunzeln
 
... immer diese Panik... wenn wer geheime aufnahmen machen will.. bekommt er das auch ohne Google Glass hin.
 
Vor dem Hintergrund von Prism und anderen Abhörprogrammen ist es mir schlichtweg schleierhaft, wie noch irgendjemand ein gutes Haar an GG finden kann. Die Aussage von Snowden, dass die NSA DIREKTEN Zugang zu den Servern der großen IT-Firmen hat, ist nicht widerlegt und somit wird die NSA auch Zugriff auf die Daten haben, die durch die GG übermittelt und gespeichert werden. Somit wird jeder GG-Träger zu einem inoffiziellen Mitarbeiter der NSA werden. Na herzlichen Glückwunsch!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum