PRISM: Bund fordert Informationen von den USA

Die Bundesregierung hat angesichts der öffentlich gewordenen Spionageprogramme des US-Geheimdienstes NSA den US-Präsidenten Barack Obama und die größten Internet-Konzerne des Landes zu Stellungnahmen aufgefordert. mehr... Daten, Code, Virtualisierung Bildquelle: Free for Commercial Use / Flickr Daten, Code, Virtualisierung Daten, Code, Virtualisierung Free for Commercial Use / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hab die Headline "PRISM: Bund fordert Informationen von den USA" auf der Übersicht gelesen und mein erster Gedanke war: "Ach ja, von welchen Users denn?"
 
Eigentlich sollte die Regierung und die EU da selbst die Füße still halten, da sie selbst nicht besser sind als die USA.
Hier mal ein Beispiel: http://www.golem.de/news/deutsches-prism-bnd-will-100-millionen-fuer-internetueberwachung-ausgeben-1306-99825.html
 
@eragon1992: Ist doch immer so. Ob es nun ein Uli Hoeneß ist, welcher offen den Steuerhinterzug ankreidet oder die deutschen Politiker die USA. Solang man selbst nicht ertappt wurde, ist man immer für die Gerechtigkeit und das Richtige. Von außen gebleicht, von innen angeschissen.
 
@Fallen][Angel: Das ganze hängt wohl mit den Wahlkampf zusammen. Irgendwann wird man wohl alles selbst hosten müssen. Den deutschen und europäischen Diensten kann man dann auch nicht mehr vertrauen. Von den östlichen Ländern genauso. Eigentlich ticken alle Regierungen gleich.
 
PRISM: Bund fordert Informationen von den USA: "Cool, wie macht ihr das? Können wir das auch? Dürfen wir die gewonnenen Informationen von euch kaufen?" - und noch 13 weitere Fragen...
 
Die CDU/CSU ist sowieso gerade dabei selber solch ein Überwachungssystem zu etablieren und da wagen die es jetzt die USA deswegen zu belästigen ? Heuchelei vom Feinsten, aber das kennt man von diesen Volkverrätern ja schon...
Das beste wäre wenn Gregor Gysi neuer Kanzler wird.
 
@Cooker:Die holen sich bei den Amis Tipps und Ratschläge ein. Als nächstes Großprojekt vergibt die Deutsche Bundesregierung eine weltweite Ausschreibung zur Schaffung eines Analyse- und Überwachungssystems adäquad zu PRISM, in welches dann die Anforderungen fließen sollen, die sich durch die (noch offenen) Fragen ergeben haben. Das ganze ist nämlich kein Anschiss der Amis, sondern eine Art Hilfeersuchen!!!
 
@Cooker: Das geht wohl in die Richtung: "He, was soll das! Wir bespitzeln unsere Bürger schon selbst!"
 
Da kann man mal sehen wie unwissend und ahnungslos unsere Politiker sind. Gerade NSA überwachen seit jahrzehnten beliebig weltweite Kommunikationsübertragungen. Nicht alles was sich Hollywood aus den Fingern saugt sind auch Hirngespinste. Die Realität ist noch viel erschreckender. Den digitalen Konsumterroristen interessiert das aber nicht und stellt Kritiker als paranoid hin. Und die Europäer sind in Sachen Überwachung nicht weit hinter den Amis zurück.
 
Was hat Frau Aigner damit am Hut? Wäre nicht Guido (unser Außenminister) dafür zuständig? Es geht schließlich um alle, die in Deutschland leben, also auch die Bediensteten dieses Landes einschließlich des BND und Frau Aigner ist da glaube ich die Falsche für diesen Job, zumindest glaube ich nicht, dass eine Verbraucherministerin hier viel erreichen kann.
 
@Breathewave: Unser Stasi-, äh, Innenminister hat ja zu PRISM applaudiert und angekündigt, dass auch einführen zu wollen ... Aigner profiliert sich halt immer gern mit Dingen, von denen sie weiß, dass sie sie eh nicht ändern kann. Sie kritisiert immer nur das, wovon klar ist, dass sich nichts ändert. Das, was sich ändern könnte, ignoriert sie hingegegen, damit es so bleibt, wie es ist. Aigner halt.
 
@lutschboy: immerhin sorgt sie dafür, das durch ihre Aussagen und Verweigerungshaltungen die Presse über Dinge berichtet, regelrecht berichten muss, zu denen Meister Friedrich SO niemals nie was sagen würde, garnicht wollen würde, da wenn aus diesem ihrem "anderen" Blickwinkel heraus über seine Zielsetzungen berichtet bzw. verglichen wird, er womöglich hinten runter fällt sozusagen. Manchmal empfinde ich sie als eine Art herrlich viel weiter als die volksübliche BILDung informierende Ministerin.
 
Die Facebook Server stehen nicht in Deutschland sondern in Irland, diese sind also schonmal was deutsches Recht angeht fein raus, bei denen greift höchstens EU-Recht...
 
@davidh2k: Facebook hat in Hamburg eine Niederlassung
 
@lutschboy: Und das ist inwiefern relevant? "Impressum

Die Webseiten unter www.facebook.de und die auf diesen Seiten vorgehaltenen Dienste werden dir angeboten von:
Facebook Ireland Limited Hanover Reach, 5-7 Hanover Quay, Dublin 2 Ireland "
 
@davidh2k: Wikipedia: "Jeder Kaufmann ist verpflichtet, seine Firma, bei dem Gericht, in dessen Bezirk sich die Niederlassung befindet, zur Eintragung in das Handelsregister anzumelden (§ 29 Handelsgesetzbuch).". Facebook agiert rechtlich als Firma, nicht als Server.
 
@lutschboy: Vorhergegangene Änderungen an den AGB sind an das irische Recht gebunden gewesen. Das sollte heißen dass auch die Server bzw. das Anbieten des Dienstes unter irisches Recht fallen. Dass Facebook eine Niederlassung in Deutschland hat, dürfte in diesem Fall irrelevant sein, da diese, wie auch bei wikipedia, nur die deutsche Domain betreibt. Die Dienste selbst werden aber von der irischen Tochtergesellschaft angeboten.
 
@davidh2k: Naja, keine Ahnung - vielleicht hast du recht, ich kenn mich da jetzt sicher nicht so gut aus. Aber dann frag ich mich, warum du eben noch das Impressum von Facebook als Facebook angegeben hast, müßte dann da nicht dass der Tochterfirma stehen? Und müßte von einer deutschen Domain nicht auch die deutsche Niederlassung im Impressum stehen. Irgendwie klingt es für mich als würdst du dir selbst etwas widersprechen - aber kannst deine Erkenntnisse ja mal an die Aigner schicken ;)
 
@davidh2k: na ja. Der Punkt hierbei ist, dass - sollte Facebook mit diesen Diensten gegen dt. Recht verstoßen - ggf. diese Dienste nicht weiter angeboten werden können. Ist Internet und deshalb nicht so einfach ... aber würde im Zweifel Ärger und schlechte Presse geben. Obwohl ich glaube, dass beim Thema Datenschutz EU-Recht nicht so unglaublich viel anders ist, als dt. Recht.
 
@lutschboy: Dort steht doch die 'Facebook Ireland Limited'. Zum Vergleich das Impressum von wikipedia.de http://wikipedia.de/imprint - du hast allerdings recht, dort wird die deutsche Wikimedia genannt...
 
@JoePhi: Niemand kann Facebook daran hinder die Dienste anzubieten. Einzig die deutsche TLD, könnte, entzogen werden. Jedenfalls sehe ich das so...
 
@davidh2k: Das ist eben das Problem, dass es kein wirklich funktionierendes Gesetzt zum Internet gibt. Wenn ein Anbieter eben nicht legal agiert, sollte man etwas tun können. Technisch wäre das auch möglich ... ist halt die Frage, ob man sowas auch rechtlich machen kann ...
 
@JoePhi: Natürlich, das problem dabei ist dass die Entsprechenden Server bzw. TLD Vertreiber dafür verantwortlich sind und diese unterliegen den jeweiligen Gesetzen des Landes.
 
@davidh2k: Ein gutes Beispiel für das Problem im Internet. Wenn ich also in Takatukaland, wo Kinderpornographie ein verfasungsmäßig gesetztes Recht ist, einen Server stehen habe, der genau sowas mal ordentlich anbietet, was macht dann Deutschland? Server sperren? Nutzer wegschliessen, da man pauschal überwacht? Ist im Grunde ähnlich gelagert ...
 
PRISM ist eh nur ein Ablenkungsmanöver für eine viel härtere Katastrophe, wartet ab und haltet schon mal das LAN-Kabel in die Hand :)
 
@Muplo: Ach wirklich? Dann erzähl mal. Ich hoffe du bist gerade in Hong Kong.
 
Ich wette ein Monatsgehalt das im Ende NIX dabei rauskommt und unsere "Vertreter" hinterher nicht schlauer sind und trotz dem den Schwanz einziehen.
 
@JSM: wenn du da nur ein einziges Monatsgehalt wettest, kommt am Ende nicht viel für dich raus! In dieser Sache kannst du ruhigen Gewissens dein Erwerbslebeneinkommen verwetten "...das im Ende NIX dabei rauskommt und unsere "Vertreter" hinterher nicht schlauer sind und trotz dem den Schwanz einziehen.". Du hast dann definitiv ausgesorgt und deine Kinder, Enkel, Urenkel, ... die natürlich auch.
 
Die ganze Entwicklung von wegen Überwachung gefällt mir gar nicht... Wo wird uns das eines Tages hinführen?
 
Innenminister Friedrich nech °_° wenn ich könnte wie ich wollte... Vor nen paar Tagen hat er sich doch noch positiv drüber geäussert und die anstrengungen hier sollen auch noch ausgebaut werden. Wenn er die fragen selber stellen würde kann ich es mir vorstellen wie, völlig ohne feuer und lethargisch...bei der implementierung in eigene systeme würde er wohl abgehen wie nen zäpfchen.
 
1984 lässt grüßen
 
BND fordert Informationen von NSA? xDD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!