"Stellungskrieg" zwischen Ouya und E3-Veranstalter

Auf der Spielemesse E3 kam es zwischen den Machern der Open-Source-Konsole Ouya und der ESA, dem Veranstalter der Electronics Entertainment Expo (E3), zu einem Stellungskrieg (im wahrsten Sinn des Wortes), bei dem sogar die Polizei anrücken musste. mehr... Crowdfunding, Spielekonsole, ouya Bildquelle: Ouya Crowdfunding, Spielekonsole, ouya Crowdfunding, Spielekonsole, ouya Ouya

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die News is zwar von gestern und "heutige Tag" bezog sich auf Mittwoch, aber nun gut^^
 
1. Kindergarten. 2. Die E3 Veranstalter haben wohl einen an der Waffel. Das geht ja gar nicht. 3. Ouya gibt es noch?
 
@hundefutter: Ich finde eher die Ouya-Leute haben einen an der Waffel... nicht bereit seien für einen Messestand zu Zahlen, aber trotzdem die ganzen Besucher abgreifen wollen... wenn die ESA das dulden würde würden nächsten jahr vieleicht noch mehr Firman auf die Idee kommen lieber billige Parkplätze zu mieten als Mässe-Platz.. und das schadet am ende nur des Messe und würde im (unwarscheinlichen) extremfall dazu führen, das sich die E3 finanziell nichtmehr lohnt und eingestellt wird..
 
@Lonnerd: Und trotzdem haben sie vollständig legal gehandelt. Solange nicht klar ist unter welchen Bedingungen Ouya ausstellen sollte ist nur das wichtig. Ich bezweifle dass die grossen Studios sich Parkplätze anmieten und auf die Infrastruktur des Messegeländes verzichten. Schon nur wegen Versicherungen und Notfallsituationen können sich das die grossen und auch viele kleine Entwicklerstudios nicht leisten. Da steckt mehr dahinter als bloss ein "Messestand" zu mieten.
 
@hundefutter: ja stimmt, legal ist das auf jeden fall, aber wie du schon sagst, da wir nicht wissen was genau dahinter steckt ist schwer zu sagen wer sich hier wie daneben benommen hat... Aber trotzdem finde ich entweder man nimmt an einer Messe Teil, oder eben nicht... es ist ja auch unfair den anderen Firmen gegenüber, die viel Geld für ihre Messeplätze bezahlen, und die werden ja die selben rahmenbedingungen haben wie Ouya... ESA verhandelt ja nicht mit jeden Teilnehmer alles neu... Edit: Typos
 
@Lonnerd: Darauf würde ich jetzt nicht Wetten. Ich bin mir fast sicher dass es "Kategorien" gibt, oder im Hintergrund noch Gecshäfte gemacht werden, was übrigens gängige Praxis ist.
 
@Lonnerd: Momang, dort oben steht nicht, das sie nicht zahlen wollen! Dort steht was von vorgegebenen Bedingungen. Kann heißen das sie vorschreiben wie groß der stand sein darf etc. Weiter unten steht ja das sie auf einem Parkplatz Platz mieten!
 
@frankyboy1967: So ist es. Und es weiß ja niemand, wo der stand sein sollte, den die messeleitung zugebilligt hatte.
 
@Lonnerd: Bei den Microsoft Hardware Konferenzen (WinHEC und BUILD) ist es strikt verboten Produkte in Hotelzimmern zu werben. Viele kleine Hersteller haben sich da einfach ne Suite genommen und dort ausgestellt.
 
Ganz grosses Kino LOL
 
@merovinger: Ne, eher Soap-Opera
 
Abgesehen davon, dass Ouya hier ein ganz besonderes Bild abgibt, interessiert mich, was genau an den ESA Bedingungen so negativ ist ? Hat jemand dazu eine konkrete Information ?
 
@Da_real_Master: Ja, das frage ich mich auch.
 
@Da_real_Master: Andere Artikel meinten: "Da sie keinen teuren Stand auf der Messe mieten wollten" (eventuell wegen den Bedingungen aber so kommt es ganz anders rüber :D) Keine Ahnung. Wird wohl jemand die genauen Gründe schreiben. Ich suche noch. Naja die Presse stürzt sich auf das Thema :D Werbung: done ----------- It's quite expensive to get a place in E3 (the kind of money Ouya doesn't have). Also, Ouya doesn't have "console games" - big budget productions of the sort that warrant the E3 treatment.
 
@wertzuiop123: Danke für die Information. Seitens Ouya eine sehr merkwürdige Entscheidung. Das Bild der Konsole und Software scheint von vielen Experten, bzw. Testern eher negativ oder unfertig zu sein. Dieses Marketing Desaster mit dem Trödelmarkt Stand macht es da nicht besser. Videobotschaften wie von Nintendo wäre der elegantere Weg gewesen.
 
@Da_real_Master: Die Tests basieren auf einer unfertiger Firmware und der ersten Hardwaregeneration für Early Adaptors die via Kickstarter Vorbestellt haben, natürlich sind die dann nicht berauschend. Sie wollten die Geldgeber aber nicht warten lassen.
 
So ne Schlägerei zwischen der Ouya-Chefin und den E3-Verantwortlichen (vielleicht sogar auch Frauen?) hätte sicher auch einiges an Zuschauern eingebracht...
 
@lutschboy: Grins ... im regen am besten :p
 
@lutschboy: könnte man eigentlich gleich ein Videospiel draus machen......E3
 
Julie Uhrmann scheint aber auch irgendwie strange zu sein und sorgt nicht gerade für einen guten Ruf der Ouya, reagiert sie doch oft auch irgendwie zickig auf berechtigte Kritiken an der Hardware und dem Softwareangebot.
 
"Ouya-Chefin Julie Uhrman hatte sich geweigert, zu den von der ESA vorgegebenen Bedingungen auf der weltgrößten Spielemesse mitzumachen bzw. dort auszustellen." Warum waren sie dann trotzdem dort?
 
@hhgs: "Auslassen konnte Ouya die wichtigste Branchenveranstaltung aber auch nicht, also beschloss man eine Fläche auf einem Parkplatz gleich gegenüber dem Veranstaltungsort anzumieten"
 
@hhgs: Weil man dort Aufmerksamkeit bekommt und durch die ganzen Presseartikel des "Streits" erst recht
 
@wertzuiop123: Also geschicktes Marketing ? ;)
 
@wertzuiop123: Würde ich die Ouya nicht kennen, würde mich aber so ein Straßen-Parkplatz-Freiluft-Stand aber eher abschrecken. Da wäre die Ouya direkt ein dubioses China-Gerät.
 
Bitte Links für Bilder der Szenarie gggg
 
@WosWasI: http://www.techhive.com/article/2041585/heck-no-ouya-wont-go-even-if-e3-calls-the-cops.html
 
ist das nicht so ein kickstarter finanziertes projekt? wenn ja, schade um das geld.
 
@Aydin77: weil? hätten die lieber nen mini stand zum dreifachen preis mieten sollen?
 
@hellboy666: Er sage "schade um das Geld" und damit hat er vollkommen Recht!
 
...und wieder ein wunderbares Beispiel für virales Marketing :)
 
Anfängerfehler auf beiden Seiten. Die Ouya-Leute hätten sofort die ganze Fläche davor mieten sollen. Als die ESA-Leute gekontert haben, hätten sie die ganze restliche Fläche mieten müssen, damit Ouya keine Chance mehr gehabt hätte, ihre Banner aufzustellen. Aber trotzdem, auch, wenn Ouya für den Popo ist, ganz ganz schwache Leistung von der ESA.
 
DARAN sieht man das die Gamer für ihr Hobby viel zu viel Geld bezahlen. Wer für so einen Quatsch Geld raus wirft hat offensichtlich mehr als genug davon!
 
@JSM: was soll man sonst mit der Kohle machen?
 
@JSM: ja, Spielkonsolen sind eh unnötig - oder was genau wolltest du sagen? Und wer entscheidet, welche Hobbies ihr Geld wert sind und welche nicht?
 
@Drachen: Worauf ich hinaus wollte: Spiele sind überteuert. Deinen dämlichen Schwachsinn kannst du jemand anderes in den Mund legen!
@iPeople: Na man sollte den Leuten erst gar nicht so viel Geld wegnehmen das es noch für solche Kinderaktionen reicht.

NOCHMAL: Das war ein Vorwurf an die Publisher die ihre Kunden abzocken, ich hab nix gegen fleißige Hobbygamer die sich ihr Hobby auch was kosten lassen, dazu gehöre ich doch selbst!
 
@JSM: ah ja. Du plapperst irgendwelche sehr allgemein gehaltenen Sprüche und wenn man nachfragt, dann ist das also dämlicher Schwachsinn. Ich würde sagen, da hast du dir ein prächtiges Eigentor geschossen, von dem völlig unnötigen Beleidigungsversuch mal abgesehen. Sieht ja erfreulicherweise jeder, wer von uns beiden dämlich reagiert und Schwachsinn schreibt - und ich bins nicht :-)
 
sollten die mit dem geld nicht ne konsole entwickeln und nicht blödsinn machen ? mich würde auch mal intressieren was die esa leute da so für richtlinien hatten ...

durfte sie keinen pinkten nagellack tragen oder was ?

scheiß mal auf richtlinien da muss man dann mal den arsch zusamm kneifen und einfach vertreten sein auf soneer messe klar super PR durch den streit aber es sind einfach mal sicher 90% der besucher nicht an ihrem stand vorbei gelaufen
 
Warum hat sich die gute nicht Verstärkung bei Nvidia gesucht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beiträge aus dem Forum

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte