Menschlicher Geist soll in Robotern weiterleben

Der russische Milliardär Dmitry Itskov will eine klassische Vision der Science Fiction Wirklichkeit werden lassen: Der menschliche Geist soll unabhängig vom Körper in Robotern weiterleben können. mehr... Robotik, Avatar, Dmitry Itskov, 2045 Project Bildquelle: 2045 Project Robotik, Avatar, Dmitry Itskov, 2045 Project Robotik, Avatar, Dmitry Itskov, 2045 Project 2045 Project

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was für ein Schwachsinn! Wieso verballert man Geld für etwas, was keinen Sinn ergibt? Wo lebe ICH bitte schön weiter, nur weil der Roboter sich ähnlich wie ich verhalte? Die Frage ist doch, was bin ICH eigentlich. Wenn wir davon ausgehen, dass man eine Seele hat, die dafür verantwortlich ist, dass der eigene Körper "lebt" und einen Charakter hat, dann müsste man diese Seele vom Körper lösen können und in den Roboter übertragen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das niemals möglich sein wird.
 
@sushilange2: wer sagt das wir etwas wie eine Seele haben. Auch deine Aussage ist Schwachsinn. Wer und was wir sind entsteht im Gehirn.
 
@Stylos: Meine Aussage kann kein Schwachsinn sein, da sie keinen enthält. Ich habe gesagt: "WENN wir davon AUSGEHEN". Es ist bis heute weder bewiesen, dass eine Seele gibt oder nicht. D.h. zu behaupten, dass es keine Seele gibt, ist schwachsinnig! Ich wollte damit auch gar keinen Glaubenskrieg anzetteln und schon gar nicht hat es etwas mit Religion zu tun, denn an Gott glaube ich sicherlich nicht ;-) Unter einer "Seele" verstehe ich die Energie (die wissenschaftlich nachweisbar ist), die in uns steckt und uns zum Leben erweckt. Woher weiß eine Zelle, dass sie auf einmal irgendetwas zu tun hat? Ein Atom ist zunächst einmal einfach nur ein Atom. Und der Zusammenschluss vieler Atome zu einer Zelle führt auf einmal dazu, dass die Zelle lebt? Da MUSS noch etwas Unbekanntes hinterstecken ;-) Wenn das Gehirn für alles verantwortlich wäre, wieso macht das Gehirn denn das, was es macht? Wieso "lebt" das Gehirn? Wieso sind alle individuell? Selbst eineiige Zwillinge sehen zwar gleich aus, haben aber unterschiedliche Charaktere und denken anders, obwohl die Gehirne dann doch der Logik einiger hier identisch sein müssten.
 
@sushilange2: Warum muss es da etwas geben? Ein Atom explodiert auch nicht... Sobald es sich aber zusammen schließt mit anderen Atomen ist es auf einmal eine Chemische Verbindung... Die eine chemische Verbindung "lebt" und die andere explodiert oder wird Warm oder oder oder...
 
@sushilange2: Anstelle von "Seele" zu sprechen würde ich lieber den weniger aufgeladenen Begriff "Bewusstsein" verwenden. Dieses hat der Mensch im Laufe seiner Evolution entwickelt und ausgebaut. Die damit einhergehenden Fähigkeiten haben den Menschen dazu gemacht, was er heute ist.
 
@sushilange2: Zu den Zwillingen: da ist zwar einiges gleich oder ähnlich, aber nicht identisch. Schon gar nicht wie sie leben und aufwachsen. Sie schlafen in unterschiedlichen Zimmern oder Betten, haben unterschiedliche Namen, leben unterschiedlich. All das prägt einen und so entstehen unterschiedliche Charakter.
 
@hhgs: Sag ich ja, wobei die Charakterbildung durch äußere Einflüsse schon wieder ein anderes Thema ist. Zwillinge, Drillinge, Fünflinge, etc. die identisch aufgezogen werden, sind dennoch schon von Anfang an unterschiedlich. Es gibt da genügend Studien und langjährige Untersuchungen, wo man dies festgestellt hat. Ich hab erst vor wenigen Woche eine Dokumentation darüber gesehen, wo man längere Zeit Fünflinge beobachtet hat, Tests unterzogen hat, etc. und zum Ergebnis kam, dass jeder von ihnen einen völlig unterschiedlichen Charakter hat und auch die Denkweise unterschiedlich ist, obwohl sie ja körperlich quasi 1:1 Kopien sind. Also sind die Gehirne auch Kopien. Wieso sind es dennoch menschlich gesehen völlig eigenständige Individuen? Was in ihnen macht sie unterschiedlich?
 
@sushilange2: Zwillinge sind keine 1:1 Kopien und schon gar nicht das Gehirn! Fingerabdruck völlig anders und die Verbindungen im Hirn entstehen auch erst durch lernen...
 
@sushilange2: "Meine Aussage kann kein Schwachsinn sein, da sie keinen enthält." Mal ehrlich, wem willst du denn mit diesem Blödsinn Sand in die Augen streuen?!
 
@Stylos: Danke. In einem Satz alles auf denn Punkt gebracht.
 
@sushilange2: seele > gehirn. aber auch das geht kaputt irgendwann, also ist die logische konsequenz die denkstrukturen in ein künstliches hirn zu übertragen. ich denke da will einer nur den traum des ewigen lebens ein stück näher kommen und was sollte er denn sonst mit seinem geld machen? in unserem system isses den leuten halt egal ob andere das kindesalter nicht überleben, weil nahrung und wasser fehlt, hauptsache man selbst lebt ewig.
 
@sushilange2: Das mit der Seele ist eine Denkweise die noch aus der Antike stammt und bei vielen noch bis heute besteht. Allerdings gibt es keine Seele, ebensowenig wie einen Gott oder etwas Allmächtiges.
 
@hhgs: Ich glaube selber nicht an Gott, aber jemanden anderen zu überzeugen das es diesen nicht gibt halte ich für sehr frech! Manche Menschen wollen und können nicht vernünftig leben ohne das "Wissen" teil eines großen ganzen zu sein und das es jemanden gibt der auf alles ein Auge hat ;)
 
@Magguz: ...und was ist mit den ganzen gläubigen die versuchen uns zu überzeugen das es ihn/sie/etwas gibt? Bei mir hat noch nie ein Atheist an die Tür geklopft und um ein Gespräch gebeten...
 
@DieterHecksler: Umgekehrt bei mir aber auch nicht... Und wenn du meinst, Atheisten sollten auch von Tür zu Tür gehen, bleibt dir das gerne offen zu tun, wir sind ein freies Land... Ich persönlich habe aber kein Bock darauf ^^
 
@hhgs: Richtig denn sonst gäbe es keine Demenz wenn es eine Seele gibt.
 
@Menschenhasser: Hut ab, interessante Sichtweise
 
@Menschenhasser: Was hat denn die Seele mit Demenz zutun ?
 
@skyjagger: Naja, wenn man davon ausgeht das die Seele der eigentliche Mensch mit seinen Macken ist und die Demenz diese Person sozusagen auslöscht obwohl der körper noch existiert würde das im Gegensatz stehen... Also so ganz falsch ist die These nicht, hätte nur einer Klärung bedurft ;)
 
@Menschenhasser: erkläre das bitte genauer. Wieso kann es keine Demenz geben, wenn es eine Seele gibt?
 
@Druidialkonsulvenz: Die Erklärung steht schon hier.
 
@Menschenhasser: du machst es dir leicht, oder? Da oben steht keine Erklärung, schon gar nicht von dir.
 
@Druidialkonsulvenz: Du machst es dir ziemlich leicht. Wir sind hier nicht bei RTL oder Pro7 Galileo wo man das gleiche tausendmal erwähnt. Des weiteren dürfen auch andere die Erklärung posten wo wir dann zur Frage: 'weshalb sollte ich die Antwort nochmal posten?' kommen.
 
@hhgs: Bist du dir bei deiner Aussage 100% sicher? Kannst du das plausible beweisen ? Nein kannst du nicht. Genauso wenig kann man dir das Gegenteil beweisen.
 
@skyjagger: Ich bin mir bei fast nichts von dem was ich tue oder glaube zu wissen 100% sicher, aber das ist nicht der ausschlaggebende Grund nicht an Gott oder eine Seele zu glauben. Ich benutze einfach meinen menschlichen Verstand und komme dann zu diesem Ergebnis, ganz für mich allein. Nichts weiter, kein Hokuspokus, keine Wissenschaft. Wer an Gott glaubt, glaubt an Gott, ich versuche keinen zu überzeugen, dass es keinen gibt.
 
@hhgs: Ich persönlich bevorzuge den Begriff "Bewusstsein". Genau dieses ist auch Messbar, sprich es existiert in Form von Teilchen.
 
@hhgs: Vieles in der Mathematik entstand auch in der Antike. Ist es deshalb falsch?
 
@sushilange2: Wir sind das Produkt welches in unserem Gehirn entsteht, geformt von Erinnerungen, Erfahrungen, Erlebnissen usw. Eine Seele denke ich, gibt es nicht... Das ist mMn Wunschdenken das wir etwas besonderes sind und der Wunsch nach dem Tod weiter zu existieren und dem Leben somit einen Sinn geben will...
 
@sushilange2: So unmöglich sehe ich das garnicht. Was hier zu klären ist, ist der Aspekt was der Geist eigentlich ist. Wenn es nur um die biochemischen Komponente Gehirn geht, sehe ich hier kein Problem das in 20-30Jahren komplett zu elektronisieren. Aber ist das dann auch der "Geist" oder die Seele die im Menschen wohnt? Wenn es die denn überhaupt gibt...
 
@sushilange2: ich bin mir sicher, dass so eine "Kopie" (wobei dies eigentlich das falsche Wort ist) irgendwann möglich wird, denn das kommt dem Bestreben der Menschen "ewig" zu leben, sehr nahe. Andererseits: solange Forscher unsere Intelligenz (also nicht IQ, sondern das, was einen Menschen ausmacht) nicht verstehen können, werden sie stets scheitern weil ihre Repliken halt eben nur Repliken sind, die nicht "leben".
 
Außerdem: Selbst wenn es keine Seele geben würde, ist es immer noch sinnloser Schwachsinn! Es Kopie ist eine Kopie! Was nützt es MIR, wenn mein Gehirn 1:1 kopiert in einem Roboter weiter lebt? ICH bin dann immer noch in MIR drin. Oder will mir jemand ernsthaft weiß machen, dass er durch die alleinige Kopie auf einmal im Roboter steckt? :-D Also, wie will man MICH aus MIR rausbekommen und wo anders rein bekommen? Erklärt es mir! Leben ist nicht übertragbar. Der Roboter kann nur eine Kopie sein und selbst das würde niemals zu 100% klappen, da das Gehirn, die Gedanken, Meinungen, Ideen, Erfindungen, Emotionen, etc. viel zu komplex sind.
 
@sushilange2: Absolut wahr! Das erinnert mich an den Film mit den zwei Zauberern... Das einzige was MEIN Leben verlängert wäre: Deaktivierung des Alterungsgen. oder: Transplantation meines Hirns in einen Klon bzw Roboter...
 
@Magguz und sushilange2: genau, Transplantation. Wenn ihr den Beitrag oben gelesen hättet, dann wüsstet ihr, dass genau das drinnen steht. Also nix mit Kopie...
 
@Krond: "Anschließend will Itskov ein künstliches Gehirn in den Avatar integrieren, in das der Geist des Menschen kopiert werden kann." Was verstehst du unter künstlich und kopieren anders als wir?
 
@Magguz: Er bezieht sich vermutlich auf den letzten Absatz, so wie ich es dort lese soll das Hirn tatsächlich zuerst transplantiert und dann kopiert werden.
 
@jigsaw: Ja das weiss ich... Als ersten Schritt wird es richtig transplantiert, läuft später aber doch auf eine Kopie hinaus! Das relativiert doch trotzdem nicht unsere Diskussion ob eine Kopie eine Kopie ist oder man selber...
 
@Magguz: jep, imho ist in diesem Zusammenhang eine Kopie nur dann eine Kopie wenn sie sich dessen bewusst ist, ohne dieses Wissen ist sie immer das Original.
 
@jigsaw: Okay... Und wenn man zu lebzeiten kopierten wird, sagen wir ein paar wochen vor dem Tod? Beide leben zur gleichen Zeit und können sich die Hand geben... Während beide leben machen sie womöglich andere Erfahrungen und bauen eigene Erfahrungen auf... Somit wäre es ein neues Original aber man selber würde doch wieder sterben...
 
@Magguz: Das ist richtig, sobald beide auch nur eine Sekunde gleichzeitig existieren wären es zwei Originale, das mit der Kopie funktioniert nur bei gleichzeitigem Ableben und kopieren.
 
@jigsaw: Es gibt nur ein Orginal, egal ob die Kopie zu 100% ident ist oder nicht. Bleiben wir dem Wort "Kopie" doch bitte treu.
 
@JackDan: Aha okay... Und was ist mit einem Vertrag? Der wird auch nur kopiert und wird mit einer Unterschrift zum original... Das gleiche ist mit Gedanken und Erfahrungen... Sobald eigene gemacht wurden sind es originalgedanken (hört sich doof an ist aber so ;) )
 
@Magguz: Hahaha, vielleicht sollte man über die Wertigkeit des Wortes Kopie philosophieren, scheint mir eher das Problem zu sein ^^ Und eigentlich hört sich das nicht doof an, wenn die Kopie eigene Erfahrungen gemacht hat sind diese Erfahrungen original, dann ist das gesamte Objekt/Person quasi eine Teilkopie ^^ .
 
@JackDan: Also ich finde das Thema echt schwierig und nur zu lösen, indem man das Gehirn transplantiert (Voraussetzung ist natürlich das man Krankheiten wie Alzheimer beseitigt) oder den Originalkörper überredet jung zu bleiben :D Sobald man kopiert wird es ethnisch schwer... Wie schwer das Thema ist zeigt der Film "Die Insel"...
 
@Magguz: Selbst wenn das original Gehirn genutzt werden sollte, in eine Maschine transplantiert, würden die Stoffwechselvorgänge fehlen, das macht ja einen grossen Teil des menschlichen Verhaltens aus.
In eine genetische Kopie transplantiert stell ich mir auch schwierig vor, genetisch gleich ist ja nicht gleich, der Körper wächst ja, wie ein Baum, ob das dann mit den Nervenbahnen funktioniert, oder ob gehen, laufen, reden, etc. neu erlernt werden müssen, ich weiß es nicht. Und zum Glück müssen wir rund um das Thema noch keine politische Entscheidungen treffen, das bleibt kommeden Generationen überlassen. Bin jetzt leider weg, kann jetzt nicht mehr gleich zurück antworten. sry
 
@sushilange2: zu re:24: In gewisser Weise hast du recht, denn selbst wenn man eine Kopie in einen Roboter verfrachten kann, ist man selbst trotzdem genauso Tod.^^ Alleine der Kopie kann es egal sein, denn diese Lebt ja dann noch. :D Die einzige Möglichkeit dieser verzwickten Situation aus dem Weg zu gehen, wäre eine Transplantation des Gehirns, was ein neues Problem aufwerfen würde, das Gehirn wäre dann immernoch alt und würde irgendwann das Zeitliche segnen. Wenn man nicht gerade an Zellerneuerungen von Lebewesen rumpfuscht, geht es früher oder später für jeden irgendwann mal zu Ende.^^ Vielleicht ist es auch eh wurscht, da wir eventuell nur die Summe unserer Teile sind und deswegen dem Determinismus unterliegen! ;)
edit: Verzeihung richtig wäre "Inkompatibilismus" ^^
 
@sushilange2: Wenn man mal von Seele aus Sicht der Theologie absieht, bedeutet doch Seele so etwas wie Bewusstsein; man erlebt etwas, man denkt nach, man macht Erfahrungen, man passt sich an oder eben auch nicht, usw.; Wenn man aber davon ausgeht, dass das Gehirn ein technisch irgendwann und irgendwie nachbaubares Gerät ist, welches am Anfang "leer" ist und nur einige Grundfunktionen enthält (Angeborenes Verhalten und unbewusste Aktionen wie z.B. die Atmung). Entweder man lässt das dann so, also ein lernfähiges Kleinkind oder man setzt es eben in einen gewissen Ausgangszustand, man kopiert etwas in dieses System. Wo wäre dann da der Unterschied zwischen einem künstlichen und natürlichem Bewusstsein, gäbe es dann eines?
 
Eine schaurige Vorstellung m.M.n. Was soll das denn für eine Lebensqualität sein? Nee, lieber gut gelebt und dann Ende.
 
@Smek: Hängt davon ab was man unter Lebensqualität versteht.
 
@crmsnrzl: aber sagen wir mal ich bekomme Lust auf etwas bestimmtes z.B. Bier? Was ist dann ...
Bin gespannt!
 
@Fenerlicaglar: bis dahin wurden künstliche Geschmackssensoren entwickelt. Das geile ist, du musst dir nicht mal gedanken um pissen, kacken, Fettleibigkeit etc. machen. Wenns jemand wünscht, simuliert mans einfach :D
 
@crmsnrzl: Mein Verständnis: Gesundheit, soziales Umfeld, Unabhängigkeit, ökonomische Sicherheit. Ewiges Leben unter Preisgabe der Menschlichkeit halte ich nicht für erstrebenswert.
 
@Smek: Das schlimmste ist das man diese Egomanen dann nie mehr los wird. Echte Menschen sind dann nur noch Arbeitssklaven.
 
Ehrgeiziges Projekt, 2045 wird da wohl knapp
 
@zwutz: zumal man noch nicht einmal im Ansatz ein Hologramm erzeugen kann und noch nicht einmal weiß ob das überhaupt möglich ist es wirklich ein bisschen zu ehrgeizig... :D
 
@Magguz: Ein bissel Größenwahnsinnig ist der Herr schon. Bis 2045 würde ich allerhöchstens die Entwicklungsstufe sehen die er eigentlich 2015 erreichen will. (schnittstelle Gehirn und Roboter) Das mit dem künstlichen Gehirn wird davon abhängen inwieweit sich Quantencomputer für so einen Einsatzzweck nutzen lassen. Eins ist mal sicher, die Rechenleistung eines Quantencomputers wird in jedem Fall dafür benötigt. Das mit dem Hologramm sehe ich aus heutiger Sicht als vollkommen Hirnrissig an, dazu müsste es bis 2045 einen gewaltigen Entwicklungssprung geben.
 
@X2-3800: Wie soll man den Hormone und dergleichen Simulieren. Das Gefühl Leben ist doch einzigartig und kaum simulierbar. Wir haben so viele (unerforschte) Geisteskrankheiten dessen ursprung wir nicht kennen, und dennoch versuchen wir schon den GEIST und Charakter eines Menschen auf eine Maschiene zu übertragen?
 
@Magguz: Dann hast du aber einige Jahre verpasst. Hologramme wie in den Sciencfictionfilmen gibt es zwar noch (lange) nicht. Aber Hologramme gabs schon letztes Jahrtausend.
 
@crmsnrzl: Nein... Es gibt keine Hologramme... Das was du meinst ist eher mitm Beamer zu vergleichen der auf irgendwelche Glasstrukturen leuchtet... (Diese hässliche Spiegel-technik ignoriere ich jetzt mal komplett genauso wie diese Nebelwände) So eine Präsenz wünsche ich im übrigen keinem! Ein Hologramm wäre eher wie in Star Trek... Wobei es dort nicht mit Licht funktioniert
 
@Magguz: Jetzt biegst du dir aber die Begriffe zurecht wie sie dir gefallen. Ein Hologramm ist ein dreidimensionales, durch Holografie erzeugtes Bild. Wie gesagt die Qualität wie in den Sci-Fi-Filmen bekommen wir noch nicht hin, aber sonst wäre es ja auch kein Sci-Fi mehr.
Ganz nebenbei die Star Trek Hologrammtechnik basiert auf Licht.
 
@Magguz: Ich habe schon über 13 Jahre Hologramme auf verschiedenen Kredit-, EC-Karten gehabt. Daher stimmt deine Aussage, es gebe keine, nicht und crmsnrzl hat recht.
 
@crmsnrzl: Du meinst also, das dir das als Körperliche Präsenz reicht: goo.gl/VEkWd Hut ab, du bist ganz schön anspruchslos...
 
@desire: Die sind mit Sicherheit nicht gemeint... Das Wort "hologramm" ist so gesehen ein Teekesselchen.
 
@Magguz: Ich hab keinerlei Aussage darüber getroffen, ob ich überhaupt etwas derartiges will, oder aber eine körperlose Präsenz bevorzuge. Geschweige denn, ob ich überhaupt ewig leben will.
 
Das wäre schon ein heftiger Fortschritt wenn jemanden so etwas gelingen sollte.
 
*hust* Ghost in the Shell?
 
@wuddih: war auch mein erster gedanke. und die serie ist gar nicht mal soo weit von der realität entfernt.
 
Ist das das Erreichen der Singularität, die Sheldon noch erleben will? ^^
 
@moniduse: Auch mein erster Gedanke...! Ich liebe ihn :D
 
@moniduse: Hoffentlich^^
 
Ich fange schon mal an zu sparen :D. Vielleicht gibt es ja Zuschüsse vom Staat, da man dann nicht mehr Rente beziehen muss.
 
@Cornelis: und "ewig" arbeiten kann? Um Himmels Willen^^... aber selbst wenn: wir sind so schon viel zu viele Menschen. Wenn wir uns dann selbst replizieren könnten - wer würde da noch Kinder zeugen (es zeugen ja heute schon immer weniger Menschen Kinder)?
 
@divStar: Fortpflanzung? copy c:\human\*.* d:\ Wir brauchen dann doch nur noch Energie. (Vielleicht auch noch irgendeinen organischen Zusatz...aber das kann man sicherlich auch künstlich herstellen.) Das mit der Energie könnte dann aber ein gefährlicher Faktor werden. Überlegt mal wenn Nordkorea einen elektromagnetischen Impuls zündet.... Dann werden Sie die Erde beherrschen und aus unseren Überresten Flöten für Ihre Kinder machen. ............und nein ich habe nicht getrunken! :O) Wo wir beim Thema sind. Die Frage mal in die Runde: Sex und Bier oder die ultimative Unsterblichkeit....naja zumindest bis zu dem Tag wo Nordkorea...? Was würdet ihr wählen? Zum Thema Überbevölkerung: Project 2045 ...ich würde meinen bis dahin haben wir eine kleine Kolonie auf dem Mars...hust.
 
@Cornelis: ich denke, dass sobald die Möglichkeit erst einmal "gefunden" wurde, die Sicherheit als nächstes kommt. Von EMP-Schilden bis hin zur Totalüberwachung (die es ja jetzt schon in Hülle und Fülle gibt). Ich mühe mich ja jetzt schon mit meinem Leben ab (und das, obwohl ich nen Job, ein paar Freunde und Verwandte und zumindest vorübergehend alles notwendige zum Leben habe) - da brauche ich keine Unsterblichkeit. Superkräfte - die würde ich nehmen (und damit Schindluder treiben).
 
@Cornelis: eher cat *.human > child.human :-) So wäre das Problem mit der Kinderzeugung bei Homosexuellen auch gelöst XDD
 
Wenn das menschliche original Hirn im Roboter weiter existiert, dann lebt man tatsächlich länger. Aber wenn man alles aus dem Hirn kopiert und es in einen Roboter überträgt, dann nicht, weil es nur ein Klon von sich selbst ist und man selbst stirbt und verliert sein eigenes ICH trotzdem.
 
@xNeo92x: Guter Einwand! Könnte mir auch vorstellen, dass es daran scheitern könnte. Da sich das Gehirn wohl immer wieder verändert und neue Verbindungen bildet, wäre es schwierig das technologisch umzusetzen.

Ansonsten:
An sich find ich es nicht aber verkehrt wenn einer mit seinen Milliarden was neues versucht, ich denke man wird auf dem Weg einige neue Technologien entwickeln und Probleme lösen, die dann auf andere Bereiche anwendbar sind. Auch wird man mehr über das Gehirn erfahren.
 
@xNeo92x: Guter Gedanke. Zunächst wär aber die Frage zu klären, was genau denn das eigene ICH denn überhaupt ist. Wenn unser ICH nichts weiter als ein emergentes Produkt der Summe unserer Synapsenverlinkungen ist, dann ist das auch nichts anderes als ein Hardwareaustausch. Mit einem künstlichen Herz bist DU ja auch immernoch DU.
 
@crmsnrzl: Richtig, trotzdem weis das "Original", dass es sterben wird. Ich denke mal das ist mit "ICH" Gemeint. Aber wie ich oben schon geschrieben habe, könnte der Kopie das Theoretisch egal sein, da sie weiterlebt und zwar mit den gleichen Informationen des Originals.
 
@crmsnrzl: Aber o9re1 hat doch recht. Man würde ein Moment-Ich auf den Roboter übertragen und sich nicht mehr weiterentwickeln (andersrum genauso). Das ist doch nicht mehr so ganz menschlich, oder nicht? Ich sage das jetzt nicht, weil ich an einen Gott glaube (ganz im Gegenteil, ich finde die Vision richtig gut) aber "rein technisch" können wir meiner Meinung nach auch mit den Entwicklungen bis 2045 das Gehirn nicht nachbilden. (oder eher nachbauen!?) Man müsste halt was dynamisches schaffen. Wenn das aber möglich wäre, ist mein Weltbild so oder so schon zerstört und will gar nicht mehr als Roboter weiterleben! :P
 
@s3m1h-44: Das Dilemma mit dem Weltbild hätten sicher viele, wenn nicht sogar fast alle. Das bei einem künstlichen Gehirn keine Weiterentwicklung mehr möglich wäre, sehe ich nicht so. Zum einen ist künstlich nicht gleichbedeutend mit anorganisch. Zum anderen könnte man selbst dann noch physische Veränderungen am "echten" Gehirn Softwaretechnisch nachbilden. Man ist ja heute schon dabei gezielt Organe zu züchten und will damit später Spenderherzen überflüssig machen.
Würde man das mit einem Gehirn machen..., ja wer weiß alle 50 Jahre zum Cerebral-TÜV, ist halt 'n Verschleißteil.
 
@crmsnrzl: Das ist so schon richtig, allerdings wird durch die Kopie das eigene Bewustsein nicht automatisch zusätzlich im Roboter vorhanden sein, also dass du das Gefühl hast, doppelt zu existieren.
Wenn ein Klon eines Lebewesens hergestellt wird, sind das schlussendlich auch 2 eigenständige Wesen, nur eben mit denselben eigenschaften.
 
@glurak15: Nach einigen Forschern ist unser Bewusstsein, unser ICH, nur ein emergentes Phänomen der elektrischen Signale im Kopf. Sofern sie denn recht haben (was es erstmal zu beweisen gilt) kann man theoretisch die Impulse auf ein anderes Gehirn (Ersatzmedium) übertragen (!nicht kopieren!).
Man hat anschließend nicht 2 Personen. Ähnlich der Beamtechnology bei Star Trek. Man könnte allerdings auch sagen Kirk wird jedesmal getötet und ein Klon am Zielort erschaffen. Bevor wir das aber wirklich klären können müssen wir unser Gehirn erstmal besser verstehen.
 
@xNeo92x: So oder so bin ich dann nicht ich….ich würde mich selbst komisch fühlen und mich auf (sozusagen) auf Fehler überprüfen). Ich meine wo kommen denn einige Hormone her, die für meinen Geisteszustand ja nicht unerheblich sind.

Beim Kopierten Gehirn muss man nur zwei Sätze sagen:
1) Dieser Satz ist falsch.
2) Sag mir eine zufällige Zahl.
Warscheinlich an beidem oder auch nur an einem wird dieser Simulierte Geist verzweifeln weil er am Ende einfach nur eine Maschine ist!
 
Eine Kopie meines Denkapparats ist immer noch eine Kopie. Mein Wesen, mein Ich mag vielleicht kopiert werden und denken es wäre Ich, aber das Original bleibt ja bei mir, und wird irgendwann mit meinem Körper zerstört. Da bringt mir das auch nichts, wenn eine identische Kopie von mir 1000 Jahre alt wird.
 
@Potty: das wird sich deine 1:1 kopie auch denken^^
 
@Potty: Wird nicht kommen, denn irgendeine Firma wird die Kopierrechte an Deiner Persönlichkeit kaufen und dann DRM und andere Hindernisse einbauen, die eine (legale) Kopie unmöglich machen...
 
@Potty: Eben.. da lebt man doch lieber durch seine Kinder oder all die Personen weiter, die man so beeinflusst hat - wenn man meint sich überhaupt irgendwie ans Leben klammern zu müssen, mir persönlich ist das ja wurscht ob ich was hinterlasse oder nicht.
 
@Potty: das Original kann nicht weiterleben ... ganz klar ... was aber, wenn die Kopie selbst der felsenfesten Überzeugung ist, das Original zu sein?
 
@Der_da: Was macht das fürn Unterschied? Selbst wenn die Kopie sich für das Original hält, man selber kriegt davon nichts mehr mit, wenn man unter der Erde liegt.
 
@Der_da: So klar ist das ganz und gar nicht. Wenn man dir ein Spenderherz einsetzt, bist das dann noch du? Wenn man dir jetzt künstliches Herz einsetzt, bist das dann noch du? Wenn man jetzt noch Lunge, Magen und Niere durch künstliche Organe ersetzt, bist das dann noch du? Wenn man nun deinen ganzen Körper bis auf das Hirn durch künstliche Implantate und Protesen ersetzt, bist das dann noch du? Wenn man eine kleines Stück deines Sprachzentrums durch eine Implantat ersetzt... Und wenn es nun das Halbe hirn ist? Oder alles bis aud 3 Zellen? Oder doch Komplett? Wo ist denn die Grenze?
 
@crmsnrzl: Klar bist das dann noch du! Es ist nur entscheidend wo sich der eigene Geist/Bewustsein befindet. Bei einer Kopie wäre das aber eben nicht gegeben.
 
@crmsnrzl: Die Grenze ist ganz sicher irgendwo im Gehirn. Wo genau, kann ich nicht sagen. Das Sprachzentrum ist m.E. ein sehr bedeutender Teil der Persönlichkeit. Aber wo genau sitzt das Bewusstsein? Hat der Mensch überhaupt ein Bewusstsein oder redet sich das Gehirn das nur selbst ein und denkt, es hätte eins? Kann man dann etwa das Bewusstsein kopieren, in dem man einfach alle Erinnerungen kopiert? Wie Bewusst ist man sich der Dinge, wenn Original und Kopie gleichzeitig leben? Auf keinen Fall überschneiden sich die Wahrnehmungen, denn die beiden wohnen in unterschiedlichen Körpern. Und der organische stirbt mitsamt seinem Bewusstsein, während die Maschine weiterlebt und an den Erfolg des Bewusstseinstransport glaubt.
 
@Potty: Ich mache mir eher Sorgen, dass eine Kopie meines Geistes und meiner Gedanken für widere Zwecke genutzt wird, um z. B. wider meinen Willen an Informationen zu gelangen. Wenn sich Gedanken kopieren lassen, dann kann man sie auch mit Sicherheit analysieren – eine schreckliche Vorstellung.
 
@Potty: Woher willst du dann wissen, dass du heute nicht bereits eine Kopie bist?
 
@Lastwebpage: Selbst wenn das so wäre, hat das ja nichts mit der von Potty angesprochenen Problematik zu tun.
 
Ich denke, es ist realistischer, dass wir in 30 Jahren das Gen entschlüsselt haben, welches unsere Zellen überredet sich nicht mehr zu teilen und ein Gegenmittel gegen dieses haben! Aber eine Kopie unseres Geistes? Ich glaube nicht das die wirklich ernst genommen wird als Mensch ansich!
 
@Magguz: Das Gen ist glaube ich sogar schon entschlüsselt.
 
@kkp2321: nur das "Basis"-Genom, von dem man zumindest annähernd weiß wofür was zuständig ist. Man dachte ja, dass das menschliche Genom 95% "Müll" beinhaltet bzw. es ungenutzt ist - aber jüngste Forschungen besagen, dass es durchaus etwas bedeutet und wir einfach nicht wissen / verstehen was. Insofern ist die Aussage von Maggut gar nicht mal so falsch.
 
@divStar: Es gibt auch Leute die denken, dass das menschliche Hirn zu 90% nicht genutzt wird... Ist ja klar, das die Natur irgendwas entwickelt was nicht genutzt wird... Der ganze Körper ist ja voll von unnützen Sachen!
 
@Magguz: z.B. der Blinddarm
 
@NeXiT: Nein, auch der hat eine Funktion... Lese dich dort mal ein... (findest sofort infos schon bei Wikipedia) Genauso wie Mandeln, die sehr gerne entfernt werden aber ein wichtiges Organ darstellen!
 
@divStar: Man weiß das vieles von dem "Müll" Schalter sind, die Gene an- oder ausschalten können.
 
Dr. Sheldon Cooper hat es vorausgesagt! ;)
 
@typh: Kunst hat den Vorteil komplett auf Visionen und Kreativität basieren zu können, ohne dass man dafür erschossen, gehängt, geviertelt wird, denn die Chance bestand früher und auch noch heute. Ein Auto, das mit Inhalten aus dem Müll als Treibstoff fliegend durch die Zeit reisen kann, gabs schon 1989. Würde ich das versuchen engagiert heute umzusetzen, hätte ich auch ein wenig Angst, dass die Öl-Mafia bei mir vor der Tür steht.
 
Die Weltbevölkerung wird rasant zunehmen, da viel weniger Menschen sterben werden und zum früher oder später gibts mehr Wall-E's als Menschen. Natürlich will jeder Wall-E auch noch ein Luxusapartement, was dann die Immobilienpreise in die Höhe treibt.

Welcome World 2.0....
 
@ElWa: Wer sagt, dass bei unsterblichen Menschen auch immer wieder welche nachrücken? Mensch im Roboter = Pflanzt sich sowieso nicht mehr fort. Mensch ohne Alterungsgen muss unterschreiben das er auch gleichzeitig unfruchtbar gemacht wird... Also wenn man will kann man das alles unter einen Hut bringen ;)
 
Da bin ich ehr für die zylonische Variante. Echte Klone, die das Bewustsein nach dem Tod übertagen bekommen.
 
Angenommen sowas würde es geben, würde es wie alles andere gehandhabt. Es währe nur für unsere überflüssigen Politiker vorgesehen. Das ordiniere Volk (Du und Ich) ist es nicht wert. Sicher mit Geld kann man alles kaufen, wo wir dann bei den enorm Reichen sind und das übrige Volk wieder keine Chance hat. Das ganze kling eher danach, als hat Dmitry Itskov mit seinem 32 Jahren nur Angst vor dem sterben. Und erhofft sich so seine Rettung. Armer Junge!
 
Ich hoffe, das die Menschheit irgendwann dazu in der Lage sein wird, dieses zu realisieren. Das wäre so cool. Keine Krankheiten mehr, ewiges Leben. Defekte Hardware einfach austauschen. Seinen Körper mit diversem Zeugs "upgraden": Nightvision, Infrarotsicht, div. Leistungsupgrades (Bewegungsmotor, Stoßdämpfer, etc.)! Fähigkeiten wie Klavierspielen oder Golf braucht man nicht mehr lernen, man downloaded sich einfach ein DLC. Also ich fänds cool :)
 
@DarkSunshine: sorry, deine Vorstellung ist krank und falsch. Wozu sollte man z.B. noch Klavierspielen oder Golfen wollen, wenn man es nur downloaded? Da ist ja nichts Besonderes dabei und es verliert den Reiz.
 
@DarkSunshine: Diese Vorstellung ist absolut widernatürlich. Sie mißachtet natürliche Grundsätze wie Resourcenknappheit, flexible Anpassung an Umweltbedingungen, geistige/soziale/kulturelle Entwicklung über Generationen. Kurzum, sowas führt schnurstracks in die Degeneration und damit in den Untergang.
 
@F98: Jemand, der Milliardär ist, missachtet grundsätzlich natürliche Grundsätze wie Resourcenknappheit. Sonst hätte er ja nicht so viel Geld anhäufen können.
 
@DarkSunshine: Ich glaub auch, es wär in etwa so lang unterhaltend wie ein Spiel in dem man cheated...
 
@Krond: Ok, was das betrifft hast du vllt recht. Andererseits ersparst du dir ja nur die Lernphasen. Also holst dir ein DLC für die allgemeinen Grundkenntnisse. Spielen oder sich neue Stücke ausdenken, bleibt dir dann ja selbst überlassen.

@F98: Selbstverständlich ist sie wiedernatürlich. Aber genau darum geht es ja. Der Mensch ist eines der am stärksten verschleißenden Lebewesen. Schildkröten werden über 150 Jahre alt. Wir sterben vorher an Krebs, Schlaganfall, Herzversagen oder sonst irgendwas. Alle diese Krankheiten sind absolute Laster!

Wenn du zu 100% mechanisch bist (vorausgesetzt du hast noch die gleichen Gedankengänge wie als Mensch) hast du ein viel risikoärmeres Leben! Du kannst tun was du möchtest, ohne dabei auf deine Gesundheit achten zu müssen.

Du bist resistent gegen jegliche Strahlung, erkrankst nie mehr, und die verschleißenden Körperteile tauscht du einfach aus. Und wenn du keine Lust mehr hast zu leben, formatierst du einfach dein Gehirn und bist ein neuer "Mensch".

Du schreibst es führt in den Untergang und in die Degeneration. Das ist falsch. Es wird halt einfach irgendwann keine biologischen Menschen mehr geben, sondern nurnoch Roboter, die die Erde bevölkern. Na und? Das Leben wir ja das gleiche bleiben, nur das du nicht mehr so leicht sterben kannst.

Ich verstehe nicht wieso ihr damit ein Problem habt? Das wäre doch das perfekte Leben. Machen zu können was man will und so lange man will, ohne dabei auf seine eigene Gesundheit achten zu müssen.
 
@DarkSunshine: Menschen verschleißen nicht mehr als andere Lebewesen. Vielleicht solltest du nicht nur einseitig an die Galapagosschildkröten denken, sondern auch an die Eintagsfliegen. Und dass rein robotische Menschen die rasse an sich degenieren und untergehen lassen, ist völlig zutreffend, auch wenn dud as abstreitest. Es gäbe ja auch keine Zeugung mehr und kaum noch Tod, wo soll denn da Weiterentwicklung herkommen? Wenn alle 200 oder 5000 Jahre als wären, wo soll denn da noch Neugier herkommen? Wißbegier ist eine Triebfeder der Entwicklung, mit dem Alter weicht sie aber der Bequemlichkeit. man kann so eine perfekte Welt schaffen und alle bekantnen Probleme ausräumen, aber wenn das geschafft ist ist Ruhe und es ist ungefähr so lebendig wie eine Achterbahn, die dreht bei allem Auf und Ab auch immer nur dieselben Runden.
 
poa, das wäre echt kuul. will auch ewig leben :)
 
creepy. Aber stell dir vor: Deine Großeltern hatten ein schönes leben und dann sind sie friedlich gestorben und du kannst dich nochmal verabschieden und dann abschalten D:
 
Na ja, ich kenne einige Menschen, bei denen man die "Gehirnschaltung" aus herkömmlichen diskreten Elementen selbst nachbauen könnte!
 
@heidenf: bei manchen meint man auch, das mechanische Gehirn leise klicken zu hören
 
da wird einem reichen mann das geld aus der tasche gezogen. mehr nicht.
 
Klasse Sache für wirtschaftlich gut gestellte: Der Körper krankt und der Geist wird in einem Speicher zwischen geparkt, bis ein Spenderkörper (meist aus der armen Arbeiterkaste) als neues Gefäß ausgesucht wird. Warum einzelne Organe transplantieren, wenn man einfach den Geist umsiedeln kann?
 
@Kobold-HH: Das klingt paradox - denn um an einen lebensfähigen Körper zu kommen, müßte die Person an einer Hirnkrankheit gestorben sein. Sonst würde sie ja noch leben. Und wenn sie an einer Hirnkrankheit starb, wird man da kaum einfach einen neuen Geist in ein kaputtes Hirn einpflanzen können. Also wäre die 'klasse Sache' eine die auf Mord hinauslief, um an einen lebensfähigen Körper und ein gesundes Gehirn zu kommen. Darüberhinaus dann das Problem dass wohl Gehirn und Persönlichkeit verdrahtet sind. Wie willst du einen Geist in ein Gehirn bringen, wenn der Geist vom Aufbau des Gehirns definiert wird? Ich denke also dass deine 'Idee' gleich doppelt nicht möglich ist.. dann schon eher die Robotersache.
 
@lutschboy: Warte mal ab, wie die die soziale Schere in den nächsten 20 Jahren noch weitet. Da werden Menschen aus den unteren Einkommenschichten nur noch als Frischfleisch gesehen. Und "unfreiwillige" Organspenden gibt es schon heute... Eine Niere aus Albanien? 1000,-$ inklusive Transport in eine Privatklinik - Wenn Du es Dir leisten kannst die OP und den Professor (der keine Fragen stellt) zu bezahlen.
 
@Kobold-HH: Ok, dann meintest du das klasse Sache wohl ironisch, .. hoff ich ^^ Keine Frage, ich denk die soziale Schere ist heut schon weit genug ausseinander dass Leute für ein paar $ oder € ihren Körper verkaufen würden um die Familie ein paar Tage weiter ernähren zu können... . Bleibt aber das Problem dass das Gehirn die Persönlichkeit formt, nicht der Geist das Gehirn.
 
@lutschboy: Ja, mit "Klasse Sache" meinte ich es sarkastisch. Und schau Dir mal den Film "Die Insel" an. Solche Szenarien werden kommen. Erschreckende Zukunftsvisionen. Und mit den Geist-Gehirnproblem: Daran arbeitet man ja gerade.
 
Terminator lässt Grüssen. Was ist wenn der Roboter auf einmal zu Killermaschinen wird? Stirbt ein Mensch soll er doch in Frieden ruhen.
 
Prof. Simon Wright (bei Captain Future): http://www.flashforum.de/images/articles/simon_wright.jpg
 
@kottan1970: Das war noch ne Serie :( Die würde ich heute noch gucken :D
 
Eine Frage würde sich mir da stellen: wenn das Gehirn bzw. dessen Inhalt lediglich "kopiert" wird, dann ist "man selber" doch nicht in dem anderen Körper, sondern nur eine Kopie von einem, man selber stirbt ja trotzdem, da müsste man doch schon das komplette Hirn "ausgebaut" und neu verbunden werden, durch einen "normalen Kopiervorgang" wacht man selber doch nicht einfach irgendwann in einem Roboterkörper auf, oder?
 
@BloodEX: Exakt! Also entweder ist mit "Weiterleben" im übertragenen Sinne gemeint oder der gute Herr hat nicht bis ganz zu Ende gedacht.
 
@Netflake: Dieses Problem dürfte aber auch bei allen anderen Arten des "zusammenstellens eines Individuums" auftreten, wie dem beamen, wo man selber ja auch erst mal "stirbt" und "neu zusammengesetzt wird", da nur die Information übertragen wird. Ich bin zwar nicht hoch religiös im Sinne von "die Seele kann man nicht kopieren" oder so, aber dennoch stellt sich die - eher philosophische - Frage, was genau bei einem solchen Kopier- bzw. Übertragungsvorgang passiert. Klar, rein von den Informationen und den Funktionsweisen her würde man wohl doppelt "existieren", aber man selber nimmt sich ja dann trotzdem noch als sich selbst wahr und diesen "Doppelgänger" eben irgendwie als andere Person oder als andere Existenz. Irgendwie wage ich zu bezweifeln, dass man dann "eine Seele in zwei Körpern" ist, wenn ich es mal so ausdrücken darf. Dürfte auf jeden Fall ein sehr schwieriges Thema sein, über das man lange diskutieren kann. Physisches Klonen wäre da ja auch so ein verwandtes Thema, nur, dass es da eben rein physisch ist und nicht (nur) auf die Informationen im Gehirn bezogen. Auch gabs da mal bei Star Trek TOS und TNG jeweils eine Folge, wo ein Charakter nach dem beamen doppelt vorhanden war, wobei sich bei TOS zwei Charakterzüge ("gut" und "schlecht") getrennt haben und bei TNG waren beide einfach währenddessen "identisch" zueinander, haben sich aber mit den Jahren charakterlich anders entwickelt. Zumindest letzteres wäre auch ein guter Ansatz zur Diskussion.
 
@BloodEX: Nein, mit Sicherheit nicht. Nehmen wir mal so an, das Gehirn wäre einfach eine Ansammlung von einzelnen Zellen, wo die Verbindungen unterschiedlich stark ausgebaut werden. Zwischen diesen Zellen gibt es elektrische Impulse zur Signalübermittlung. Eine einzelne Zelle kann einen elektrischen Impuls speichern und auch einen Senden und Empfangen. Die Verdrahtung ändert sich im Laufe der Zeit. Die Seele bzw. das Bewusstsein ist der aktuelle IST-Zustand dieses Systems. Bei einem normalen Computer, kann man zwar den Speicherzustand von Speicherzellen kopieren, aber die Verbindungen untereinander und den aktuellen Zustand aller elektrischen Impulse? Hinzu kommt noch der, wie ich finde ebenfalls sehr entscheidende Punkt, dass sämtliche Ein- und Ausgabe Funktionen auf dieser Kopie dann anders verlaufen.
 
@Lastwebpage: Bei einem Computersystem kann man doch auch Verknüpfungen mit kopieren, oder? Wird bei einem Backup das nicht auch alles gespeichert?
 
@BloodEX: ja, nur bei einem PC startet man jedes mal beim Starten, egal ob jetzt Netzstecker rein, Hybernate oder sonstwas, jedes mal im wieder ein leeres System, wo dann von der Festplatte die Daten in den Speicher kopiert werden. Es ist keine Kopie aller momentan im PC vorhandener elektrischer Signale. Meines Wissens basiert ein Teil des Gehirns auch darauf, das unterschiedlich starke Verknüpfungen existieren, also nicht nur Ja oder Nein, wie bei einem PC.
 
@BloodEX: Man müsste glaube ich, um wirklich "weiterzuleben", das Gehirn rausnehmen und die Schnittstellen perfektionieren. Von mir aus auch 20 Jahre nur rumexperementieren mit einem Gehirn bis das Gehirn uns dann wirklich was "sagen" kann und das ehemalige "ich" jetzt auch eine Ausgabe hat. Ich glaube, da wären Reverse-Engineerer aus China ganz gut aufgehoben! ;)
 
@s3m1h-44: Einfach rausnehmen würde glaube ich aber ein Problemchen nicht beheben: die natürliche Alterung. Einzelne Zellen kopieren sich ja auch nur selber, sodass, wenn ich mich nicht irre, etwa alle sieben Jahre alle Zellen im Körper ausgetauscht wurden, aber eben nie alle von einem Tag auf den nächsten und bei diesen Vorgängen passieren eben auch mal Fehler. Selbst, wenn man das Gehirn rausnehmen kann, alter dieses doch noch weiter und es "lebt" nicht endlos. Wie soll dieses "Problem" denn behoben werden?
 
Ich glaube, die meisten Leute haben einfach Angst, dass sich herausstellt, dass es nicht sowas wie eine Seele gibt und damit auch die ganzen Fragen zum Leben nach dem Tod hinfällig werden.

Wir sind keine ausgewählte Rasse, die alleinig das Privileg hat, in ein Utopia zu kommen, sondern eine Lebensform wie jede andere, nur mehr oder weniger weiter entwickelt!
 
Manch eine Diktatur wird nur durch den Tod des Diktator beendet. Das Problem wäre damit gelöst.
 
will ich auch!
 
Ego cogito, ergo sum (ich denke, also bin ich).
 
@ZerTerO: Römer geht das Haus!
 
Hört sich nach Google Afterlife an
 
Take my money!!!!
 
Interessant, aber zumindest hier im Artikel nicht zuende geführt. Das organische Gehirn altert ja auch, wie steht es also mit der geistigen Gesundheit solcherart Unsterblicher? Und wenn man den Gehirninhalt, also das Wesen des Menschen, in ein künstliches Gehirn übertragen könnte; wie ist das mit der Weiterentwicklung? Kann ein künstliches gehirn auch lernen, neue Synapsen bilden und ggf. kreativ sein? Oder legt der solchermaßen übertragene Mensch nur noch sein Wissen in eine datenbank und weiß dann zwar alles, was er mal abgespeichtert hat, aber kann keinen kreativen Gebrauch davon machen? Wie passt ein sagen wir fast unverwüstlicher künstlicher Körper zum biologischen Rythmus des Menschen? Kann so ein Körper schlafen und die Sensoren weitgehend runterfahren? Oder ist die Person dann "always on" und folglich ein wenig "hyperaktiv" oder so? Oder brennt die Person langsam aus, weil das Gehirn keine echten Ruhepause bekommt? Wie ist das mit Erregung in einem künstlichen Körper, Adrenalin wird da ja wohl nicht ausgeschüttet. Wird die Person dann vielleicht auf Dauer teilnahmslos? Viele mögliche Ansätze, viele Fragen, kein Antworten. Und wenn wir dann noch ganz andere Körperformen einbeziehen als unsere jetzigen humanoiden Körper, dann potenzieren sie die Fragen nochmal. Verträgt man einen Rundumblick?
 
@Drachen: Das wird schon.
 
rennen doch schon genug gefühllose Zombies herum
 
Die Sache hat nen großen Denkfehler...Was bringt es einem persönlich, wenn eine Kopie weiterlebt, aber man selber trotzdem ins Gras beißt? Selbst wenn man alles aus meinem Gehirn 1:1 übertragen würde, bleibt mein Bewustsein ja trotzdem in meinem Körper.
 
@Netflake: Ich versuche dir mal ein Modell vorzustellen. Stell dir vor, man hat den menschlichen Arm perfekt nachmodelliert und die Schnittstelle zwischen der Robotik und dem Gehirn so "perfektioniert", als wenn es der richtige Arm wäre. Jetzt das selbe mit den Beinen. Jetzt das selbe mit dem Oberkörper. Ok jetzt ist nur noch der Kopf "menschlich" und alles andere ist künstlich. Du kannst alles aber perfekt bewegen, also werden alle Signale von deinem Gehirn perfekt interpretiert von dem nachgebautem Körper. Jetzt stell dir mal vor, man mache das selbe auch mit dem Mund, den Augen, den Ohren und der Zunge. Jetzt bleibt nicht mehr viel übrig. Nehmen wir mal das Gehirn aus dem Schädel, packen es in einen neuen "sicheren" Behälter und verbinden es mit einem neuen perfekt nachgebautem Körper. Verstehst du, worauf ich hinaus will? Dann wäre halt noch das Letzte, was man tun müsste, das menschliche Gehirn nachzubauen. Ich glaube, beim Beispiel mit dem Arm werden wir auch in 100 Jahren nicht soweit sein.
 
@s3m1h-44: Das mit dem Gehirn nachbauen ist aber eben genau der Knackpunkt! Nehmen wir mal an, wir könnten alles konstruieren und eine perfekte Kopie von dir erstellen. Dann steckst du aber letztendlich immer noch in seinem Original-Gehirn und nicht automatisch in der Kopie. Die Kopie führt dann mit deinen Charakterzügen ein autonomes Leben, aber man selbst verreckt letztendlich trotzdem.
 
Man sieht ja anhand von GLaDOS (Portal2) welche verheerenden Auswirkungen das haben kann^^.

Nein, aber spaß bei seite: Das Leben ist auch da um eines Tages zu sterben und der Menschliche geist besteht nicht aus Gehirtn sondern aus Körper. Jedes Hormon, jeder Wind der durch meine Haare streft beinflusst mein Denken und mein Handeln. Das erschaffen einer Künstlichen Inteligenz ist damit einfach nicht realisierbar…und wenn man bedenkt, das unsere Roboter heute kaum Tisch und Stuhl unterscheiden können…pfff!

Wir sollten an Kos Arbeiten die so lernen wie wir es tun. Wichtig von Unwichtig unterscheiden und falsch von richtig. Auf dieser Basis einer annährenden KI könnte man es dann versuche wie ein Baby anzugehen…

Aber einen Menschlich ausgereiften und auf Erfahrungen zurückgreifenden menschen zu Digitalisieren ist in unserer Welt, mit unserer Technik einfach nicht drin!
 
@Qvieo: Dann stell dir doch mal einen Roboter vor mit exakt den selben Sensoren und Aktoren, nur noch besser! Also mehr Armkraft, Beinkraft. Kannst 100m in die Höhe springen. Kannst mit deinen Augen kilometerweit reinzoomen etc. Das alles muss halt vom Gehirn interpretiert werden können.
 
Das ganze erinnert auch etwas daran:
Deutsch: http://www.jedipedia.de/wiki/Technisierung
Englisch: http://starwars.wikia.com/wiki/Entechment
Ist im Grunde sowas ähnliches, bloß das der biologische Körper komplett entsorgt wird.
 
Ich frage mich, wieso der Mensch auf biegen und brechen bestrebt ist immer älter zu werden, und jetzt auch noch nach dem Tod "weiterleben" zu wollen.

Ist es nicht auch das schöne auf der Welt, dass immer wieder eine neue Generation heranlebt ?

Da müssen doch dann nicht unbedingt Roboter rumwackeln und altbackene Meinungen vertreten.
 
@andi1983: Ich finde seine Idee auch bescheuert aber bedenke doch mal, was man so alles machen könnte mit Roboter-Beinen, die perfekt Signale aus dem Gehirn interpretieren könnten! Das wäre doch perfekt für Menschen ohne Beine!? Menschen, die auf dem Rollstuhl sitzen... usw.
 
@s3m1h-44: Naja aber in der News geht es doch drum ,dass man einem Toten das Gehirn entfernt und es in einem Roboter weiterleben lässt oder ?

Willst du dann Behinderten Menschen das Gehirn entfernen und den Körper wegschmeissen ?
 
@andi1983: Die Angst vor dem Tod und das bestreben seine eigene Existenz fortzuführen ist einer der Grundpfeiler der Evolution. Und der Versuch das eigene Leben zu verlängern ist und war neben Krieg die größte Triebfeder für Fortschritt jeglicher Art. Die Frage ist nicht, wieso der Mensch so ist, sondern, gäbe es den Mensch auch, wenn es nicht so wäre!?
 
Man weiß bis heute nicht, was Bewusstsein überhaupt ist. Will es aber in eine Maschine übertragen? Wow!
 
der totale Bullshit! Wie bitte soll das Gehirn selbst wenn es nicht kopiert wird ssondern in eine solche maschine verpflanzt wird leben? Das Gehirn ist so komplex, es regelt den Hormonhaushalt, den hat man dann aberr nicht mehr, die inneren organe! Das empfinden mit der Haut , emotionen und und und.... wie soll der Fortpflanzungstrieb und das ist mit der stärkste Trieb, laut Freud, ausgelebt werden! Macht mal alle ein experiment, schliesst kurz die Augen und stellt euch vor ihr wacht in einer Machine auf, der Gedanke alleine lässt mir den Schauer über den Rücken laufen! Ich stelle mir gerade vor mein verstorbender Vater würde in einer solchen Machine weiterleben, wie sollte ich mich da verhalten! Einfach nur grausam die Vorstellung!
 
@bigprice: Wer sagt denn, dass du nicht eine Maschine von einem anderen Wesen bist?
 
Die Spinnen nur rum. Wer will da...Rosten und Lecken,, =!
 
Ewig hier auf Erden leben? Nein danke. Ganz egal, in welcher Form. So viele Menschen glauben, Unsterblichkeit sei ein Segen, aber ein Leben ohne Ende ist doch nicht gleichzeitig ein erfülltes und glückliches! Es könnte genauso gut dem Leben eines Sisyphus nachkommen.
 
@Hannibalector: Ist korrekt. Es bedeutet aber im Umkehrschluss auch nicht, dass es kein Segen sein kann. Und wer seines Lebens überdrüssig wird, kann ja einfach aufhören seinen Akku zu laden.
 
...das ist dann der Zeitunkt, ab dem Virenschreiber sich wegen Mordes verantworten müssen...
 
Apples Pendant heißt dann "iRobot" ?
 
Allein bei der Vorstellung, daß sowas funktionieren könnte, bekomm ich eine Gänsehaut...
 
Leute ihr habt garkein Plan. Ihr habt einfach zu viele SciFi Filme geschaut und habt jetzt Angst ihr ahnungslose Opti"mist"ische-Zecken. Denkt ihr, es wird wie in Filmen? Roboter werden in alle Systeme reinhacken, die Welt erobern usw.? xD Alter... Das wird nix anderes, als ein Computer, das ihr zuhause habt, aber halt etwas anders und komplizierter entwickelt usw. Gibt es ein Problem, erschießt ihr es einfach? Denkt ihr, dass ihr nen so festen Körper bekommt, wie ein Panzer oder was? xD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles