Chinese verkaufte Kopien im Wert von 100 Mio. $

In den USA konnte jetzt ein Mann aus China verurteilt werden, der von seinem Zuhause aus große Mengen an unlizenzierter Software verkaufte. Ein Bundesgericht im US-Bundesstaat Delaware verurteilte ihn zu 12 Jahren Haft. mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
12 Jahre Haft für 100 Mio $ (Gewinn 99 Mio oder mehr?)....mhmmm viel zu wenig. Wie geil der Typ leben konnte. Lohnt sich ja scheinbar illegal Software zu verkaufen. Gabs in den USA da nicht mal härtere Strafen?
 
@zivilist: Ich glaub die haerteste Strafe, kommt erst IM Gefaengnis
 
@zivilist: Im Wert von 100 Mio $. Das heißt soviel Schaden sind den Herstellern der Software entgangen - nicht das er damit so viel verdient hat. Wenn jemand ein gestohlenen Wagen für 1000€ verkauft, macht dieser trotzdem nur 1000€ "Gewinn" damit, obwohl der Wagen vielleicht 10.000€ Wert ist.
 
@zivilist: "Im Wert von" bedeutet nicht, dass er tatsächlich soviel verdient hat. Wenn ich Win7 Home Basic, das einen Marktwert von 120 Euro hat, für 20 Euro verkaufe, habe ich 20 Euro verdient und nicht 120. Letztendlich verdient hat er vielleicht 1/10 oder 1/100. Auf jeden Fall nicht 100 Millionen.
 
@zivilist: Du verstehst das falsch... die LEGALEN Versionen dieser Programme hätten einen Wert von 100 Mio. gehabt... Seine gecrackten Versionen wird er sicher deutlich günstiger verkauft haben... schließlich muss sich für den Käufer ja ein vertretbares Verhältniss zwischen Ersparniss und der Tatsache, das man sich strafbar macht bestehen... Edit: Ah.. Andere waren schneller als ich
 
@Lonnerd: selbst wenn er nur 10 Mio. oder evtl. gar nur 1 Mio.
USD gemacht hat lebt er damit in China sehr sehr gut :)
 
@CHICKnSTU: so schauts aus.
 
@CHICKnSTU: und? wenn er Steuergelder oder andere finanziellen Probleme gemacht hat, würde ichs verstehen. Aber bei angeblichem Urheberrecht? Lässt mich kalt.
 
@divStar: Hm, also, wenn du mal selbst schon was entwickelt hättest, bzw. kreiert, dass dir dann geklaut, raubkopiert oder für einen Appel und ein Ei verscherbelt wird und du siehst davon keinen Cent, obwohl du daran wie ein Blöder geschuftet hast... Dann können wir gerne noch mal darüber reden. Also echt, diese Kost-Nix-Generation. Selbst noch nix auf die Beine gestellt, aber anderen ihren Verdienst madig machen wollen...
 
@DioGenes: ich habe Sachen entwickelt weil ich selbst Software Entwickler bin. Ärgerlich ist es - aber was zum Teil an drakonischen Strafen dabei herauskommt, ist jenseits von Gut und Böse. Vielleicht bin ich aber auch auf Urheberrecht generell nicht gut zu sprechen weil die Musik- und Filmindustrie Personen oder gar Familien in den Ruin stürzt nur weil ein paar Lieder gesharet wurden oder weil jemand mal wieder nicht aufgepasst hat (=sein Kind nicht an der Leine dabei hatte und nicht aufgepasst hat was es tut). Oder dass Kindergärten Abgaben an die GEMA leisten müssen weil Kinder Kinderlieder singen. Wenn ich so etwas lese oder daran denke, dann denke ich nur: geschieht der Industrie recht.
 
Ja - die Mittel des US Geheimdienstes und wie die Zustaendigkeit fuer die US Behoeren "gesehen wird" kennen wir ja
 
@-adrian-: wahrscheinlich hat er Glück, wenn er nicht als völlig gebrochener Mann aus dem Gefängnis zurückkommt.
 
@elbosso: Hier geht es ja nur um Software und nicht um die Machenschaften der Geheimdienste... :) Das ist nicht so tragisch. Wird zwar strenger geahndet als Vergewaltigung und ok aber damit ist man noch kein Staatsfeind... :)
 
Mhmmm, so wird es Edward Snowden wohl auch ergehen. So etwas macht man dort nicht ungestraft.
 
@zivilist: naja .. das war der offizielle Marktwert der Software so viel ich da rauslese
der Verkaufspreis wird wohl sehr viel niedriger angesetzt gewesen sein
Trotzdem wird er bei genügend Abnehmern sich da doch ein recht luxuriöses Leben geleistet haben können
 
@chrislog: Auch interessant: "Die genannte Summe setzte sich aus lediglich rund 500 verkauften Produkten zusammen"... Was für eine Software soll das denn sein, die dann z.B. 200.000$ kostet Oo
 
@citrix no.4: 500 Produkten, nicht 500 Artikeln. :-)
 
@citrix no.4: nur als Beispiel: 3DSMax (Kinetix/Autodesk 3dstudio Max) kostet zwar "nur" einige Tausend. Das "Plugin" cebas finalStage Renderer (mit den Plugins finalToon usw.) kostet jedoch in einer kommerziellen Lizenz Zig-Tausende von Euro (irgendwo auf deren Website stand mal was von 250000 Euro pro Lizenz). Kein Wunder - das Plugin ist halt schon genial weil es sehr viel Arbeit abnimmt.
 
@citrix no.4: Ein Beispiel steht doch drin (Software zur Konstruktion von Elektrokomponenten), außerdem steht da auch was von einer Software für 3mio! Dollar. Welche das ist würde mich allerdings auch mal interessieren. Warscheinlich hochspezialisiertes Zeug das normal nur Regierungsbehörden oder so einsetzen....
 
Selbst schuld... man verkauft illegale Ware und trifft sich dann mit "irgendwem" und "irgendwo"?? LOL ...
 
@citrix no.4: Bei verkaufspreisen vom original wert von 3mio dollar wollten sie sicher von ihm die installation und vorfuehren des produktes sehen. ich wuerde auch nicht einfach sagen wir 1 mio dollar ueberweisen und hoffen dass die software taugt
 
Was ist denn der Marktwert einer Raubkopie, z.B. von MS Office H&S? $2 oder $99?
 
@JanKrohn: Kommt auf deine Käufer an. So viel wie die Leute bereit sind zu zahlen. Manche Raubkopie wird turer verkauft als das Original, einfach weil die Kunden keine Ahnung haben....Von Marktpreisen kann man da ehr nicht sprechen, zumindest nicht bei uns.
 
@JSM: Naja, "uns" ist auch relativ. Ich muss nur zum Markt um die Ecke gehen, und habe Einheitspreise von $1-$2 fuer Windows, Office usw.
 
@JanKrohn: Ja klar, alles ist relativ :)
Ich denke viel besser lässt sich deine Frage aber nicht beantworten.
 
@JSM: Naja, irgendwelche Schlipsträger haben für die vertickte Software doch einen Marktpreis festgelegt. Würde mich halt mal interessieren wie den denn berechnen...
 
"Im Angebot waren aber auch Anwendungen, die für bis zu 3 Millionen Dollar gehandelt werden." Weiß einer was das sein könnte? Finde den Wert für "ein Stück Software" doch ziemlich heftig und unglaubwürdig
 
@Fallen][Angel: Sind zwar nicht ganz 3 mio aber die Renderware SDK Lizenz kostet ca 2.5 mio US-Dollar. Dann gebe es da noch gewisse Game-Engines(Unreal, Crytec, ect.) für die über 5 mio wert hätten, falls er es irgendwie geschaft hat diese zugänglich zu machen. Es gibt aber auch noch Plugins für Auto CAD(oder ähnliches) die über 1 mio kosten. Ist in wirklich grossen Geschäften gar nicht so unüblich.
 
@lini1990: Danke für die Info
Kommentar abgeben Netiquette beachten!