Das MacBook Air ohne Retina-Display hat Gründe

Die Vorstellung der neuen MacBook Air-Modelle durch den Computer-Konzern Apple am Montag hat vor allem die Frage aufgeworfen, warum die Geräte nicht auch mit einem Retina-Display ausgestattet sind. Und die Antwort ist simpel. mehr... Macbook Air, Apple MacBook Air 2013, MacBook Air 2013 Bildquelle: Apple Macbook Air, Apple MacBook Air 2013, MacBook Air 2013 Macbook Air, Apple MacBook Air 2013, MacBook Air 2013 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lächerlich, während in allen Apple-Geräten Retina-Displays trotz allem Platz nehmen, lassen sie das gerade bei der neuen MacBook Air aus.
Der Grund dafür ist sicher nicht simpel, liebe "Branchenexperten".
 
@SiWeber: was ist daran lächerlich ein notebook mit möglichst langer akkulaufzeit zu produzieren welches noch im preisrahmen bleibt (grösse und gewicht lasse ich mal aussen vor)die technologie ist schlichtweg noch nicht reif. was nutzt mir ein retina display wenn ich statt 9 oder 12h nur 6 und 8h akkulaufzeit habe?? apple hat beim macbook air den hauptfocus auf akkulaufzeit. wer unbedingt höhere auflösung haben will findet im macbook pro eine alternative
 
@Balu2004: Dann sollte Apple auch keine 1000 für diese Geräte verlangen.
 
@SiWeber: das Ding kostet so vor, weil es a) ein sehr gutes Gehäuse hat b) schon neue Intel CPU hat. Acer hat selbst eins vorgestellt und es war nicht günstiger. Der Akku ist riesengroß und ist ein Lithium Polymer Akku. Finde das mal bei vielen anderen Notebooks. Das Display ist wesentlich besser als bei vielen anderen Notebooks dieser Preisklasse.
Auch wenn ich selbst kein MacBook habe, kann ich den Preis Sehr gut bei den Airs verstehen, gerade wenn man die ultrabooks mit Windows heranzieht.
 
@SiWeber: Sicher, Dank der integrierten PCIe SSD verkauft Apple das Gerät sogar unter seinem Wert... nur so am Rande: die neuen SSD Daten: Lesegeschwindigkeit von 795 MB pro Sekunde und eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 770 MB pro Sekunde... hat das deine Maschine? Ich denke nein
 
@AlexKeller: ja naja... ob ich jetzt 1 Sekunde länger beim Starten warten muss, als mit ner 550 MB/s SSD ist jetzt fraglich. Ich finde zwar schon, dass die für Notebooks neue Technologie seinen Reiz hat, aber das Display ist trotz alledem das, woran man Arbeitet und ich finde auch,dass dort in der heutigen Zeit mindestens ein Full HD Panel sitzen sollte.
 
@AlexKeller: Der Applekrams ist überteuerter Schrott. Wenn man schon alleine sieht was die für Kondensatoren verwenden, ect. Ist immer das billigste vom Billigsten. Alles nur Marketing, von wegen es geht denen um den Stromverbrauch zu senken und den Preis aufrecht zu erhalten. Warum sollen die ein Retina verbauen, wenn sie für das gleiche Geld den Leuten irgend was billiegers andrehen können? Da freut man sich und steckt sich den Geweinn ein.....
 
@M4dr1cks: ja genau... deswegen hat apple ja auch überhaupt erst damit angefangen retina displays zu fertigen, ne?!? ... erklär mir das jetzt mal mit deiner ach so wahrhaftigen, unkindischen, unvoreingenommen und objektiven sichtweise!
 
@M4dr1cks: Deine Logik scheitert an der einfachen tatsache, dass ein MB Pro mit Retina deutlich teurer ist, als eins ohne. Warum sollte das beim MB Air anders sein?
 
@SiWeber: Du hast Recht. Es ist eine Frechheit, das Apple dafür viel verlangt. Zeig mir doch bitte ein leichtes Ultrabook mit Full-HD Display und 11 Stunden Akku Laufzeit und das ganze unter 1000€ :)
 
@Balu2004: wir hatten ja schon auf einem anderen Thread darüber diskutiert, dass man die Akkulaufzeit auch mit einem Full HD Display hin bekommt. Ich denke jedoch eher, dass Apple dadurch dass sie nur 2 Display Varianten benutzen, günstig einkaufen können. Würden sie jetzt ein energiesparendes Full HD Display eines anderen Herstellers verbauen, würde ihre Marge vermutlich erheblich sinken, weil sie nicht die Stückzahl abnehmen könnten und die Displays somit einiges teurer werden würden. Da steckt meiner Meinung nach viel Firmen Politik dahinter.
 
@b.marco: Ein Full-HD Display hat einfach keinen Retina Faktor. Dann wäre die Bildqualität zwar schärfer, aber die Effektive Größe wie bei einem 960*540 Display (x2). Ohne Retina Faktor hätte man ein sehr kleines Interface in der absoluten Größe das vielleicht noch annehmbar ist, aber ein Retina Sprung bräuchte dann ein 4K Display. Dann also lieber bei der Größe bleiben und in einem Jahr auf Retina gehen.
 
@Rodriguez: Hm... ich dachte immer Retina ist eine Panel Technik, so wie z.B. TN, oder IPS... hat doch eigentlich relativ wenig mit der Auflösung, sondern mehr mit den ppi zu tun, oder?!
 
@b.marco: Nee, die Retina Displays haben ja IPS Panels. Retina ist ja mehr oder weniger ein Marketingbegriff, der zum einen beschreibt dass das Display so eine hohe Pixeldichte hat das sie in Kombination mit dem Abstand zum User mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind, und zum anderen eben ganz wichtig den Softwarefaktor 2x mitbringen. Das heißt, der absolute Inhalt bleibt exakt gleich groß, aber auf der Fläche von 1Pixel sind jetzt 4Pixel. Wenn du also ein Full HD Display statt der normalen Auflösung (1366*768) nimmst, hast du mehr Platz und alle Elemente werden in ihrer absoluten Größe (also wenn du mit dem CM-Maß drangehst) kleiner. Die Retina Version eines 1366*768px Displays hätte zwar mehr Pixel (2732* 1536px) als ein Full HD Display, die absolute größe bleibt aber exakt gleich und der Platz somit auch. Natürlich könnte auch ein Full-HD Display den Begriff "Retina" bekommen. Entscheidend ist dabei das entweder der Abstand zum Auge weit genug wäre oder die Diagonale entsprechend gering wäre UND(!) der Softwarefaktor x2 ins Spiel kommt. Das hieße, dass das Display zwar super scharf ist, sich aber verhält wie eben ein 960*540px Display.
 
@b.marco: deswegen brauchen wir nicht nochmal die gleiche diskussion führen. ich gehe davon aus das die apple techniker keine nullen sind und schon wissen was sie machen. prio hat beim macbook air die akkulaufzeit sonst würden sie das nicht mehr in den mittelpunkt stellen als die schnellere ssd technologie.
 
@SiWeber: Wollte damit unter auch meinen: Apple hat auch geschafft bei iPad 3 Retina einzubauen und gleichzeitig die Akkulaufzeit zu verlängern. Die Gründe liegen hier eher woanders, Apple ist bekannt dafür, größte Gewinnmargen aus ihren Produkten abzuschöpfen zu wollen.
 
@SiWeber: das iPad hat auch eine andere Prozessorarchitektur, die von Haus aus effizienter ist als die x86/x64 Dinger in Notebooks. Die sind doch hungriger.
 
@SiWeber: dafür ist das IPad 3 ja auch schwerer und grösser im Gegensatz zum IPad 2.
 
@b.marco: 0,7mm dicker meinst du?
 
@SiWeber: Das iPad 3 hat die gleiche Laufzeit die vorher schon gut war(!), ist dafür aber ein gutes Stück schwerer geworden und verbaucht den ganzen Mehrwert an Power. Beim MacBookAir sind aber Akkulaufzeit und Gewicht die entscheidenden Punkte. Der Sprung von 7 auf 12 Stunden ist wesentlich merkbarer und wichtiger als er bei einem iPad 3 ohne Retina mit gleicher Batterie von 10 auf vielleicht 14 Std gewesen wäre. Und beim MacBook Air zählt auch jedes Gramm (ok beim iPad auch)._____ Der Witz ist doch, das MacBook Air mit Retina gibt es doch bereits. Es heißt MBP. Das ist ein Stück schwerer, teurer und dicker, weil es eben ein Retina Display hat. So kann sich jeder das kaufen was er für wichtiger hält.
 
danke für die info .. ist aus meiner sicht auch logisch
 
@Balu2004: Stimmt - Retina war schon immer ein Schlechtes Argument fuer Apple Produkte. Nun muss man bei Apple halt schauen dass man die Massen erreicht statt qualitaet zu liefern. Jobs wuerde sich freuen wie sein Unternehmen gegen die Wand gefahren wird
 
@-adrian-: Man erreicht die Massen mit den Nicht-Retina-MBAs und liefert Qualität mit dem MBP Retina. Wo ist der Widerspruch?
 
@Thunderbyte: Ich glaube einige haben vergessen wofuer Apple stand. So ist das halt im Consumer markt - da zaehlt einfach nur billiger :)
 
@-adrian-: Ist Retina die einzige "Qualität"? Es ist ja nicht so als wäre der Preis der einzige Grund. Sonst hätte man auch einfach eine Option anbieten können. Stattdessen hat man eben zwei Angebote im Portfolio die jeweils eine andere Qualität bieten die zur Zeit eben noch nicht zu vereinen ist: Variante "Retina Display" (MBP) und Variante "Mobil" (Laufzeit, Gewicht, Abmessungen). Letzteres ist auch deutlich eine Qualität. Billiger hätten sie es auch machen können indem sie auf beides verzichten. Haben sie aber nicht....
 
@Rodriguez: Klar vorher war bei dir immr Retina 'DAS' Aushängeschild und ein Muss - aber klar:Du legst dir eh immer alles zurechtl, wie du es brachst. - Hauptsache Apple ist der heilige Samariter XD
 
@M4dr1cks: Nö, Retina ist für MICH auch weiterhin ein MUSS. Ich kaufe mir kein Display mehr ohne Retina (bzw. hochauflösend) und finde das es der Punkt der letzten Jahre ist den man am meisten merkt. ABER, wenn ich mir ein mobiles Notebook von Apple kaufen möchte, dann habe ich doch bereits dieses mit einem Retina Display zur Auswahl!? natürlich würde ich mir wünschen es wäre nur 1mm dick, 1gr leicht und läuft 7 Tage am Stück. Geht aber technisch nicht. So ein Retina Display nimmt eben leider Leistung, Gewicht, Volumen und Laufzeit in Kauf. Das ist es mir auch wert, keine Frage. Aber es gibt auch Leute denen diese Punkte deutlich wichter sind. Ob sie ein Retina Display gerne hätten oder nicht brauchen ist dabei nichtmal die Frage. Wenn das Air jetzt ein Retina Display bekommen hätte, dann wäre es teurer, dicker, schwerer, mit weniger Laufzeit und weniger effektiver Leistung. Oder anders gesagt: Genau so wie das 13" MBP jetzt schon ist. Wo wäre da der Sinn? Ohne Retina Display kann Apple eine Auswahl zwischen bestmöglichem Display mit den logischen Abzügen bieten, sowie bestmöglicher Mobilität aber leider ohne Retina. Eben beide Seiten der Medallie, für jeden Geschmack. Wie gesagt, wenn es technisch möglich wird beides zu vereinen ohne den Preis in die Höhe zu treiben, dann kann man eins der beiden einstellen. Solange gibt es eben die Auswahl für jeden Geschmack.
 
Ein MacBook Air mit Retina Display gibt es ja bereits. Nennt sich "MBP 13". Da wurde der Fokus auf das Retina Display gelegt und dafür musste man Abstriche beim Gewicht, der Akkulaufzeit, Preis und der Dicke machen. Jetzt hat jeder die Wahl was im wichtiger ist (bestes Display oder beste Mobiliät), solange bis es technisch möglich ist beide Vorteile zu einem günstigen preis zu vereinen.
 
schon komisch. wenn man von danderen firmen so ein teil kauft ist man mit guten 700 euronen dabei, bei apple die nicht besser sind aber immer über 1000 euronen und dann noch dieser zwang es geht nur zeugs was apple auch zulässt. apple sollte vielleicht mal anfangen umzudenken. wem intressierts warum apple auf was verzichtet? doch nur die eingefleischte applegemeinde.
 
@snoopi: 1) Welches Notebook kostet denn 700€ und ist in etwa identisch (Leistung, Abmessungen, Gewicht, Akkulaufzeit)? Zum MBA sehe ich keine Konkurrenz die günstiger ist und keine die besser wäre!? ___ 2) Was soll denn nur gehen wenn Apple es zulässt? OSX ist offen, du kannst installieren was und woher du willst. Du kannst sogar nativ Windows installieren und hast dann die selbe situation wie bei anderen Firmen ____ 3) Warum sollten sie vielleicht mal anfangen umzudenken? Der Erfolg bestätigt doch das sie es richtig machen!?
 
@snoopi: Wir haben ein Zenbook Prime 13" hier und glaub mir, dass ist nicht wirklich günstiger und hat ebenso seine Vor- und Nachteile. Du musst immer alle Faktoren mit einrechnen. z.B. gibt es derzeit kein Ultrabook am Markt dass übhaupt 6-7 Stunden Produktivbetrieb bietet. Das Macbook Air schafft hier schon über 10. Überhaupt haben zum jetzigen zeitpunkt alle Macbooks (ausgenommen Retina) ein ausgesprochen gutes Preis/Leistungsverhältnis. Und ich rede hier auch vom Gehäuse, Kühlung, ein ausgezeichnetes Touchpad, super Akkulaufzeiten bei guter Leistung. Such bei anderen Herstellern ein solches Gesamtpaket. Da kommst du mit sicherheit nicht mit 700 Euro raus. Mir fallen da im Moment auch nur die Ultrabooks von Acer und Lenovo ein, die aber bei tastatur und Gehäusestabilität klar das Nachsehen haben.
 
Form follows function.... ach Moment mal ;)
 
Einer der wenigen Momente in denen ich eine Apple-Entscheidung nachvollziehen und gutheissen kann :)
 
@Zwerchnase: Alles nur Marketing, um den Leuten was schlechteres fürs gleiche Geld zu verkaufen.
 
"So hat der Hersteller Sharp zwar kürzlich ein 11,6-Zoll-Panel mit 2.560 x 1.440 Pixeln und damit etwa der doppelten Auflösung des kleinen MacBook Air vorgestellt." Falsch. Das ist fast die vierfache Auflösung.
In X- und Y-Richtung um das fast zweifache erhöht.
 
Was für eine selten dämliche Überschrift. ALLES hat Gründe. Viel wichtiger wäre ob die Gründe aus Kundensicht gerechtfertigt sind.
 
Ein vollwertiges und auf die Hardware zugeschnittenes Desktop-Betriebssystem, eine günstige Ultrabook-Alternative und ein Produkt, das sich mehr auf Akkulaufzeit und Stromsparfeature konzentriert: Ich werde es mir zwar nicht kaufen, da ich noch auf das erste Ultrabook warte, die das bietet, aber warum es trotzdem kritisiert wird, kann ich nicht verstehen. Ihr wirft doch sonst immer mit (immerhin nützlichen) Links herum, um zu zeigen, dass Apple "nicht der erste war". Stattdessen scheint hier die hälfte eher frustriert zu sein, weil Apple nix zum Bashen geboten hat *g*
 
soll Apple doch ehrlich sein, die meisten displays der pros wurden von Samsung (teils LG) gebaut. Samsung liefert nichts mehr an diesen drecksladen für die neue Generation und LG alleine schafft die Nachfrage nicht. also verbaut man wieder alten Schrott und verkauft es Apple typisch wieder als revolutionären Fortschritt.
 
@tobi14: Yepp, aber vergiss es - so Leute wie der Rodi oder algo werden es nie raffen.
 
@tobi14: z.b. bessere akkus, die 12 stunden halten kosten ja auch nix... (nur um mal ein beispiel zu nennen, das in die kosten schlägt)
@M4dr1cks: vergiss es, deinen problemen ist nicht mehr zu helfen... wenn man von etwas keine ahnung hat, sollte man vielleicht einfach mal die füße still halten und sich überlegen, wie man sich seine meinung über gewisse dinge gebildet hat! traurig!
 
man sollte trotzdme die wahl haben welches man will also ich hätte lieber n scharfes display und n schwachen akku
 
@Tea-Shirt: das wird definitiv kommen ... aber eben jetzt noch nicht
 
Ein absolutes Alleinstellungsmerkmal bei einem > 1.000 $-Gerät zu streichen, halte ich auch in Bezug auf die angeführten Argumente für grob fahrlässig. Der Vergleich mag hinken, aber das wäre so, als wenn Nokia sagen würde: "Wir haben der Kamera in unserem neuen 600 €-Smartphone nur 2 Megapixel zukommen lassen. Dadurch wird das Gerät aber auch 5 g leichter, und das ist uns wichtiger." Ich sehe Apple-Produkte immer leicht skeptisch, aber das ist einfach Blödsinn aus Marketing-Sicht. Ich jedenfalls käme mir verarscht vor, wenn ich so ein teures, edles Gerät kaufen würde und nicht in den Genuss eines Retina-Displays käme, welches in vielen anderen Produkten des gleichen Herstellers verbaut ist.
 
@AbendSchreck: Um bei deinem Beispiel zu bleiben. Ein Notebook für 1000 Euro entspricht vielleicht einem Smartphone für 400 Euro. Dass hier nicht die beste Kamera eingebaut wird, ist doch üblich? Ich finde es ganz logisch, dass bei Einstiger-Modellen (ja, das ist das MacBook Air) kein Retina eingebaut wird. Und es geht meiner Meinung nach mehr um die Akkulaufzeit als um das Gewicht. Das MacBook Air hat den Anspruch, das mobilste Notebook zu sein. Und da sind die Akkulaufzeit und das Gewicht halt die wichtigsten Eigenschaften. Es sollen ja nicht alle Geräte, das gleiche Publikum und den gleichen Anwendungszweck adressieren.
 
@AbendSchreck: "zu streichen"? Welches der neuen MacBooks hat denn ab sofort kein Retina-Display mehr?
 
Das Einsteiger-Gerät mit einem Retina-Display auszustatten macht eh erst dann Sinn, wenn diese längst zum Mainstream geworden sind. Wegen fehlender Software-Unterstützung in anderen Betriebssystemen als Mac OS X wird dies aber noch ein Weilchen länger dauern als nur bis zur Massenproduktionsreife.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte