HP setzt Hoffnungen auf den Tod von Windows XP

Der wirtschaftlich angeschlagene PC-Hersteller Hewlett-Packard (HP) gibt die Hoffnung nicht auf, sich aus der aktuellen Krise ziehen zu können. Dabei sollen aber nicht etwa nur bessere Windows-8-Verkäufe helfen, sondern vor allem das Ableben ... mehr... Logo, Hp, Hewlett-Packard Bildquelle: Hewlett Packard Logo, Hp, Hewlett-Packard Logo, Hp, Hewlett-Packard Hewlett Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde es ja lustig das es immernoch Leute gibt die felsenfest an Windows XP festhalten. Ich kann ja verstehen das Vista kein umstiegsgrund war und das die Meinungen bei Windows 8 weit ausseienander gehen ist auch kein Geheimniss. Aber dann nicht auf Windows 7 Upgraden? REALLY!?
 
@Clawhammer: Vieleicht weil viele garkeinen grund sehen beim Betriebssystem umzusteigen... meine Mutter hat z.B. noch nen 4-5 Jahre alten Rechner mit XP darauf läuft alles was sie braucht.. warum also sollte sie jetzt das bedürfniss spüren Win7 oder 8 haben zu wollen?
 
@Lonnerd: Der Rechner ist nur 4-5 Jahre alt und hat Windows XP? 4-5 Jahre ist quasi neu! Also ich habe bei meinen Eltern damals ein Upgrade Windows 7 gemacht - definitiv die richtige Entscheidung. :-D
 
@Lonnerd: Wenn es die Hardware nicht mitmacht schon klar, aber in allem anderen hinkt man nur hinterher. Sowohl was die Programme angeht als auch die Updates (Sicherheit).
 
@Clawhammer: Das doch quatsch. Sicherheit-Updates gibts von Microsoft bis April 2014 und bis dahin ist alles gut :)
 
@Lonnerd: Ganz einfach: Weil Windows 7 im Vergleich zu Xp ein Quantensprung darstellt?! Sowohl in technischer als auch optischer Hinsicht. Deine Mutti wird wahrscheinlich niemals das "Bedürfnis" nach einem neuen OS versprüren, es sei denn, sie hat ein Mindestmaß an Interesse am Thema. Meistens kommen da die Impulse von außen.
 
@Smek: Ja, genau das meinte ich... Es gibt halt Leute denen das völlig schnuppe ist, welches Windows auf deren Rechner ist. Aber Grund ist eben nicht das vom Kommentareröffner sogenante "felsenfest an Windows XP festhalten".
 
@Clawhammer:bei Privatleuten verstehe ich es auch nicht warum nicht einfach mal geupdatet wird allerdings bei Großen firmen kann ich es schon nachvollziehen, da hängt mehr dran als einfach nur ein neues os aufzuspielen
 
@Craig: Einfach aus dem Grund den Lonnerd schon genannt hat! meine Mum würde mit dem neuen OS überhaupt nicht klar kommen und mich die nächsten Monate nerven weil Sie immer wieder vergisst wie sie denn nun eine E-Mail versenden kann! Daher sollse doch bei XP bleiben das langt um alle 3 Wochen ne Mail zu senden!
 
@SimpleAndEasy: naja das mit der mail ist kein gutes bsp. mail versenden ist in jedem OS das selbe...
 
@Craig: Nicht wenn der Browserbutton anders aussieht! Kläre das mit meiner Mum! Ich schüttel da auch als nur mit dem Kopf! Daher never change a running system was meine Mutter und Elektronische Geräte anbelangt! Meiner Mum was neues bei zu bringen ist in etwas so als ob man einem 3 Jährigen Kind Integralrechnung beibringen will!
 
@Clawhammer: Wo ist das Problem? Wenn die ganze benötige Software auf Win Xp läuft, würde ich auch nicht umsteigen. Ich habe aus dem selben Grund ebenfalls Win XP auf Netbook, Notebook und PC am Laufen, weil alle meine Programme schnell und stabil auf Win XP laufen. Ich sehe somit auch keinen Grund umzusteigen und unnötigerweise Geld auszugeben. Ende des Jahres gibt's dann wohl ein Update aber natürlich nur auf Win7. Der Win 8 - Kachelrotz kommt nicht auf meine Systeme. Bis dahin rechne ich auch, dass ich Win 7 für sehr günstigen Kurs auf der Bucht bekomme. Langt ja ne OEM-Version :)
 
@Clawhammer: Was viele verkennen ist, wenn jemand ein lauffähiges System hat, welches all seine Bedürfnisse befriedigt, welchen Grund hat derjenige denn irgend etwas an seinem System zu ändern? Richtig, keinen. Daher wird er es nach dem alten Spruch halten "Never touch a running system" Wenn man dann wieder was ändern muss, dann wird es entsprechend gemacht, allerdings nicht früher. Und was Firmen betrifft, da wird, außer bei ein paar wenigen Ausnahmen, erst was gemacht wenn die Hütte brennt. Is aber auch klar, hat man z.B. 400 PCs dann sind das ca. 30 000 € die man allein für Betriebssystem Lizenzen berappen darf.
 
@Antimon: Bei Firmen kommen ja noch diverse Abhängigkeiten hinzu. Wir haben bei unseren derzeit 10 Standorten an die 70 Softwarepakete verschiedener Anbieter im Einsatz, nicht wenige davon haben ganz bestimmte Ansprüche an andere Softwarepakete, die dürfen nicht zu alt und nicht zu neu sein und überhaupt. Das Betriebssystem kann man also weder technisch noch von den Kosten her isoliert betrachten, neue Hardware hier und da ist dabei ein eher kleiner Kostenfaktor.
 
@Clawhammer: Bis April 2014 gibt es auch keinen Grund einen alten Rechner nicht mit Windows XP laufen zu lassen. Gedanken machen sollte man sich aber schon für danach wenn man weiter mit dem Rechner ins Internet will.
 
@Clawhammer: Und ich finde es lustig das HP denkt, das Windows 7 oder eben W8 nicht auf einem zB. 8 Jahre alten PC auch noch läuft und es überhaupt nicht immer notwendig ist die Hardware zu tauschen. Es gibt heute Laptops/Nettops die nicht wesentlich schneller sind als der Pentium 4 630 in diesem Rechner und die müssen auch bedienbar sein. Wenn man sowas tauscht, dann doch eher wegen dem immensen Stromverbrauch oder weils irgendwann kaputt geht.
 
@Clawhammer: Und wieso findest du es lustig.

Wenn du ein Auto z.B 10 Jahre fährst, wechselst du dann auch den Motor aus, nur weil neuere Modelle ein paar Verbesserungen haben.

Ein Betriebssystem ist in erster Linie da, um Programme auszuführen. Und das kann Windows XP genausogut wie Windows 7/8.

In der heutigen PC Welt ist man doch die meiste Zeit sowieso im Broswer unterwegs.

Ob sich im Hintergrund XP oder Windows 7 befindet ist doch egal.
 
@andi1983: Es gibt doch schon genug aktuelle Programme die nicht mehr auf xp laufen oder weiterentwickelt werden.
 
@Clawhammer: Und welche wären das für den normalen Anwender ?

Firefox läuft, Office 2010 läuft. man kann Videos und Musik betrachten und hören.

Also alles was ein normaler Heimanwender benötigt.
 
Windows XP? Ufff, dass lief zuletzt bei mir vor 7 Jahren, lang ist's her.
 
@DARK-THREAT: Ich war schon direkt mit Vista weg von Windows XP. Ich habe alles (zumindest Software) immer Top Aktuell und diejenigen die immer noch XP verwenden aus anderen Gründen als "es gibt kein ersatz für dieses Business Programm und es läuft aber nur auf XP" gehören erschlagen.
 
@Suchiman: Lief bei mir genauso. Und zum Glück lief es so...
 
@Suchiman: Selten so Mist gelesen. Microsoft-Mitarbeiter?
 
@karacho: Nein, Anwendungsentwickler und Computer Fanatiker
 
@Suchiman: Man merkt das du kein Gamer bist! Ich hatte damals auf Vista im Schnitt 10 - 15 FPS weniger bei den meisten Games! Auch die Ladezeiten waren exorbitant hoch im Gegensatz zu XP! Performance technisch war Vista einfach nur ein Graus! Erst durch Win7 wurde das ganze richtig performant! selbst die aller erste Beta von Win7 (ja ich war beta tester und konnte Win7 1 Jahr vor Realse schon testen) war gefühlt 3 mal performanter als Vista!
 
@SimpleAndEasy: Gespielt habe ich zu der Zeit schon, ich war von einer uralt Kiste die aus heutiger sicht sich schon mit XP schwer tut auf einen Vista Laptop umgestiegen und alle meine Spiele liefen akzeptabel, ich sah da keinen Handlungsbedarf und die ganzen Kritikpunkte wie Bluescreens oder sonstiges konnte ich nicht nachvollziehen weil sie nicht auftraten.
 
@Suchiman: Ich bin auf meiner alten Hardware geblieben da hatte ich den direkten Vergleich - war auch noch eine frühe Vista Version vor SP1 - nach 2 Tagen bin ich zurück auf XP! Von Bluescreens kann ich nicht berichten lediglich das der Bootvorgang länger gedauert hat, anstatt 750 MB direkt 1,2 GB nach Systemstart belegt waren und eben die niedrigen Frameraten beim zocken! @ DARk-THREAT (Vista 32 Bit und eine ATI Radeon 9800, 4 GB Ram, CPU Athlon 64 oder so war das glaube ich) ist schon lange her :D
 
@SimpleAndEasy: Weniger? Ich hab damals sogar verglichen, und mehrre Games hatten zu der Zeit bei mir mehr Frames (NfS Most Wanted, Flight Simulator X). o.O (32 Bit XP 3,5GiB vs 64 Bit Vista 4GiB, GeForce 6600GT)
 
@DARK-THREAT: Das kommt jetzt aber drauf an mit wann du das vergleichst. Mit SP1/SP2 oder ohne? Ich weiß auf jeden Fall nicht mehr ob alle betroffen waren oder nur ein Teil der Nutzer. Aber es gab Rechner wo Vista, ohne Zusätze, schon um die 2GB RAM gefressen hat, wo bei vielen nicht mehr viel übrig war etwas zu machen. Erst mit den SP's wurde dem entgegengewirkt. So hat Vista mit SP2 hinterher sogar nur noch um die 500MB (+ -) gefressen.
 
@DARK-THREAT: Bei mir läuft und läuft und läuft Win XP immer noch stabil und zuverlässig. Ich sehe kein Grund umzusteigen, außer man möchte unnötigerweise Geld aus dem Fenster schmeißen.
 
@karacho: Also wenn man mit 32bit systemen zufrieden ist und die vorteile von den anderen systemen nicht nutzen will... dann hast du recht
 
@karacho: Hast du noch so alte Hardware? Wenn ja, kann es der einzige Grund sein. Neue Hardware = neueres OS, welches diese Unterstützt. 64Bit steht außer Frage, das habe ich ebenfals seit 2006.
 
@DARK-THREAT: ich habe in einem Unternehmen noch einen Win2k-Rechner... lässt sich auch leider nicht vermeiden. Ist ein Minilab und das war mit W2k SP3 glaub ich.. ausgeliefert und ist heute noch immer so. ansonsten sammeln sich Probleme an. Hab Angst vor Festplattendefekt. hab da schon ein Acronis-Image liegen.. aber bei Mainboard oder ähnliches wird mir übel. Geld für ein aktuelles Minilab ist auch nicht da
 
Ist schon erstaunlich wieviele immer noch XP fahren. Bin Techniker in nem Webradio und folglich bei sehr vielen Modi´s per Teamviewer auf deren (XP) Rechnern zu Gast. Wenn man den Einen oder Anderen auf ein Upgrade anspricht strecken sie die Flügel. Haben immer noch das Vista-Desater im Kopf, ja und "der Verkäufer hat aber gesagt das taugt nix". Einen Umstieg von XP auf W8 ist vielleicht ein bisschen zuviel des Guten (oder Schlechten), aber Win7 sollte es meiner Meinung nach heute mindestens sein. Aber gut, jeder nach seiner Fasson und seinem Anspruch.
 
@Zwerg7: Einerseits gebe ich dir recht. Ich bin auch der Meinung das Windows 7 mittlerweile sogar der untere Standard sein sollte. Dennoch kann man es nicht so verallgemeinern. Wenn jetzt in irgend einem Haushalt Leute leben, die so gut wie nie am Rechner sitzen, oder schon zufrieden sind wenn sie im Internet-Surfen. Im "besten" Fall sogar gerade mal 1GB RAM haben. Was sollte man denen ein besseres OS andrehen oder sogar einen besseren Rechner?! Sicherlich wäre Sicherheit ein Thema. Die meisten interessieren sich allerdings erst dafür nach dem sie mit Schadsoftware in Berührung kamen und das irgendwelche negativen Auswirkungen auf das eigene Nutzerverhalten auslöste. Denn jeder ist zufrieden wenn die Kiste läuft, wie und warum ist egal, Hauptsache ist nur das sie läuft und man das machen kann was man möchte. Ist war echt nicht auszudenken wie viele Rechner schon zu geklatscht sind mit Schadsoftware die still im Hintergrund läuft, aber wie schon erwähnt, so lange diese Sachen keine negativen Auswirkungen auf die Nutzung haben, ist es vielen sogar gleichgültig. Ich hab auch schon Rechner mit aktuellen Systemen gesehen wo nichts mehr lief. Win-Explorer nicht mehr nutzbar, weder Startleiste, noch das Öffnen von Verzeichnissen war möglich. Task-Manager nicht mehr aufrufbar, installieren konnte man nichts mehr. Desktop-Hintergrund war irgend ein Mist von einer Schadsoftware und allgemein beim Systemstart gab es schon (gefühlt) 1000 Fehlermeldung und es hat ewig gedauert bis man den Desktop sah. Und dennoch, die Nutzerin war zufrieden. Eine Firefox-Verknüpfung war auf dem Desktop und der lief auch noch. Somit hatte sie alles was sie brauchte. Und glaub mir, von solchen Fällen kenne ich unzählige. :D
 
@Si13nt: .."Und glaub mir, von solchen Fällen kenne ich unzählige. :D". Dazu ne Geschichte. War mal bei nem Modi auf dem Rechner, XP. Auf dem Desktop schwirrten unzählige Bunti-Klick-Icon´s rum. Sein IE6 war mit Toolbars fast bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Im Taskmanager war zu sehen das etliche .exe Prozesse liefen, die mir unbekannt waren. Ich sprach ihn dann auf Schutzsoftware an, woraufhin er meinte das er nur auf bestimmte Seiten ginge, kaum was runterlädt und weiß was er tut. Anitviresoftware nix...Firewall (nichtmal die XP-Eigene) Fehlanzeige. Windows-Updates scheint der Mann auch nicht für allzu wichtige gehalten haben, wurde nie gemacht. Ok, dass alles könnte auch unter 7 so sein, hier gehts aber um die, wie du schon sagtest Grundeinstellung, gerade zur Sicherheit. Viele sind eben unwissend, bemühen sich auch kein bisschen drum, aber Diese wirds immer geben denke ich....
 
Oh Gott XP, in meinen Augen das hässlichste Windows bisher :D Luna sieht mal mega beschissen aus... Und das Startmenü erst... Von der Sicherheit will ich gar nicht erst anfangen...
 
@Knerd: Wir setzen in unserer Firma immer noch zu ca. 80% XP ein. Wir setzten Citrix XEN ein und alle PCs sind über eine VPN an den Servern. Welchen Vorteil habe ich wenn ich umsteige?
 
@IT-Manager: Wenn die PCs nur als TS Client laufen, fällt mir spontan nur RemoteFX ein. Ansonsten die Sicherheit.
 
Knerd: Wozu RemoteFX? Brauche ich doch bei Citrix nicht, da ist doch das Sitzungsspiegeln direkt mit dabei. Warum "Sicherheit"? Kein Client hat Zugang zum Internet nur über den TS. Hmm, kann es sein das du keine Ahnung von IT-Strukturen in größeren Betrieben hast? Wir arbeiten hier mit Class 3 E-Mails wenn es erforderlich ist.
 
@IT-Manager: Ich kenne größere Betriebe da liegen auch die Maschinen die einen TS Zugang haben am Inet. Wenn du mir jetzt noch erklärst was Class 3 Emails damit zu tun haben, dann verstehe ich dich auch vollkommen.
 
@Knerd: Es geht um Sicherheit! Wenn unsere Org nicht sicher ist, dann ist es keine! Class 3 E-Mails muss ich dir aber nicht erklären, oder?
 
@IT-Manager: Nope musst du nicht ;)
 
@Knerd: Ab 2003, also nach 2 Jahren XP-Nutzung hab ich es immer in einem anderen Thema gehalten. :)
 
@DARK-THREAT: Leider muss ich einen PC noch mit XP nutzen, und da hab ich mir auch als erstes ein anderes Theme rein geknallt :) Mir persönlich gefallen das Zune Theme oder das Royal Noir sehr gut :)
 
@Knerd: Ich hatte es meist im aktuellen Longhorn Style.
 
@Knerd: Das Betriebssystem ist die wichtigste Software eines Computers. Die sollte sicher, flexibel und gut zu bedienen sein, da spielt das aussehen wirklich keine Rolle.
 
@nowin: Gut zubedienen ist XP auf keinen Fall. Und sicher auch nicht.
 
@Knerd: Ohja, meine Jahre unter XP waren eher solala. 2001 geholt, und bis zum SP1 jeden Tag n Bluescreen, bis zum SP2 jeder Woche noch 2 oder 3, dazu unsicher im Netz. Und 2004 wollte ich garne einen schnelleren, sichereren Nachfolger haben und musste noch ewige 2 Jahre warten. PS. meinen letzten softwarebedingten Bluescreen hatte ich in einer 64Bit Vista Beta.
 
@DARK-THREAT: Softwarebedingt weiß ich gar nicht ob ich überhaupt mal einen hatte, meistens liegt es an der HW. Bei meinem Server kratzt hin und wieder der PC ab, aber gut, ich hab nen Pentium Dual Core durch einen Core2Quad ersetzt ^^
 
@Knerd: Wenn ich nen HW Bluescreen hatte, lag das meist an meine elendige Übertakterei damals. :D
 
@DARK-THREAT: Bei mir an meiner HDD oder weil ich Idiot meine Externe abgezogen hab wenn der Laptop im Ruhezustand war, hat dann damit geendet dass er beim Aufwecken ich glaube den RAM nicht wiederherstellen konnte :D Ein anderen hatte ich weil ich einen passiven USB Hub dran hatte und dadurch nicht genug Strom da war :D
 
@Knerd: Oh Gott W8, in meinen Augen das hässlichste Windows bisher :D Modern UI sieht mal mega beschissen aus... Und das Startmenü erst... Von der usability will ich gar nicht erst anfangen...
 
@mr.return: Wie unterschiedlich doch die Meinungen sind :)
 
kann nicht klagen. xp läuft und läuft und läuft. warum muss man immer das neueste haben wen nes das altbewärte immer noch macht. träu,m weiter HP.
 
@snoopi: Das schönste an XP ist doch der Administrator Account ohne Passwort :D
 
@snoopi: Sehe ich auch so, aber mit Win7, Win8 möchte ich (noch) nicht. Übrigens: XP wollte ich auch nicht, bis zum SP2 :)
 
@Sentry: XP war bis zum SP2 auch nicht wirklich benutzbar.
 
Wenn das so weitergeht---> goodbye HP! (Desktop-PC Sparte) ^^
 
Im Mainstream wird XP nach wie vor nach dem April 2014 ohne Netzanbindung weiterlaufen. Fürs Netz benutzen die meisten heute schon ein Smartphone oder Tablet. Aber auch im Business - Bereich würde ich da nicht allzuviel erwarten.
 
@nowin: Wer hat denn zu Hause einen Rechner ohne Netzanbindung stehen?
 
@DRMfan^^: Mehr als du denkst. Von Windows 98 bis Vista Rechner, alles dabei. Vor Jahren noch blöd, aber heutzutage durch Tablets kein Problem mehr, wenn die Kisten nicht online sind. Kommt immer darauf an wozu man den Computer braucht.
 
@nowin: Kann mir das bestenfalls als Retro-Gaming-Rechner mit Win98 und XP vorstellen. Wo sonst ergibt es Sinn, einen Rechner ohne INet zu betreiben? Die meisten Leute, die so alte Rechner haben, werden wohl gar nicht wissen, dass das ein Risiko ist und ihn einfach am Inet haben. Dank Routern ist das Risiko heute natürlich auch deutlich geringer als vor 10 Jahren....
 
So ein Quatsch - ich kaufe einen Computer nicht der BS wegen, sondern, ob ihn brauche oder nicht! Und da ist es mir egal was drauf ist, die Wenn die Hardware stimmt, mache ich drauf, was immer ich brauche. ABER - ich werde demnächst ein Laptop kaufen, aber sicher nicht von HP, dem ich brauche ein 17-Zöller, mir der Haswll CPU, min 16 GB Speicher und min. full HD Display, matt, versteht sich. Aber so was habe die nicht im Programm. JM0,02€
 
@Sentry: Vieleicht liegts daran, dass HP (und einige andere auch)noch keine im Angebot hat, weil in der neuen 8er Haswell-Chipsatzserie von Intel ein USB-Bug sitzt und man wartet bis das neue C2 Stepping verfügbar ist.
 
@JBC: Das stimmt auch, aber lassen wird Haswell ausser acht - trotzem haben sie keine mobile WS im Angebot wie Dell oder Fujutsu, mit einen gutem Display und 16GB+ an RAM.
 
Mit dem Ende des XP-Supports wird ein kleiner Aufschwung kommen. Damit Windows 8 sich schlecht verkauft liegt daran, dass es einerseits schlecht geredet wird und andererseits sind viele vor gar nicht all zu langer Zeit erst auf Win 7 umgestiegen. Da kauft man sich nicht sofort wieder ein neues System. Vor allem wenn man in der Vergangenheit ein Betriebssystem fast 7 Jahre lang zum Kauf angeboten bekommen hat und nun soll man nach 3 Jahren Verkaufszeit schon wieder wechseln. Das ist den Leuten zu schnell und Windows 8 enthält für den Heim-PC zu wenige Killerargumente die einen Wechel sinnvoll machen würden. Oft wird auch nur geupgradet, da die gekaufte Hardware noch vollkommen ausreichend ist.
Die Herren Hardwareverkäufer sollten mal anfangen realistisch zu schauen und nicht etwas verantwortlich machen, was gar nichts dafür kann. Schließlich kauft man sich in der Regel nicht sofort ein neues Auto, nur weil der Hersteller ein neues Modell gebracht hat, wenn man sein bestehendes erst vor kurzem gekauft hat.
 
@JBC: Ich habe meine Zweifel das sich Leute an diesem Datum festhalten werden.
 
Ich hab hier etwa so die Übersicht auf knapp 30.000 Installationen in verschiedenen unterschiedlichen Betrieben. Davon planen sind etwa 1000 für den Umstieg auf 8 vorgesehen, wegen Entwicklung , Testszenarios und dergleichen. Der Rest bekommt/hat Windows 7!
 
HP, die gibt's noch? Das letzte was ich von denen gekauft habe war ein Drucker, war 1997 oder so. Ich weiss nicht, ob die merkwürdigen 'Produkte' dieser Firma vom OS Wechsel profitieren, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
 
HP, die zocken doch so extrem mit den druckerpatronenpreisen die kunden ab, diese bude fass ich nicht mit der kneifzange an, pfui teufel.
Jetzt wollen die nen reibach machen 2014 weil der support für XP ausläuft, lol, also aus mir pressen die keinen cent raus. ich find ja wirklich die leute lustig die sich alle 2 tage ein neues komischen windows auf ihre konsole knallen, ja genau die meisten haben nur eine SPIELKONSOLE und meinen es sei ein PC. ich hab teilweise mitleid mit denen aber oft auch muss ich lachen über diese ganzen konsumschafe, man wirklich tut das nich weh ein lebenlang diesen ganzen blödsinn mitmachen zu müssen ? das sind auch die die brauchbare gute hardware auf ebay verschenken müssen weil se immer das neuste benötigen. EIN GANZ LOL. ihr seit einfach nur määääääääääääääh.
 
Die unendliche "Win8 ist Mist" Diskussion. Ich verstehe HP und die haben Recht. Ich kaufe mir auch keinen benoetigten Computer weil ich nur Win8 Computer bekomme und das nicht will. Sinnlos dafuer Geld auszugeben.
Ich nutzte lange Windows XP und machte ein Upgrade auf Win7 nicht als Upgrade. Es lief auf meinem "alten" Computer nicht, weil meine Grafikpower nicht gut genug war und meine Festplatte zu klein.
Erst mit einem 2nd Hand Laptop (von meiner Frau abgegeben) fand ich mehr Grafikpower und installierte da Win7. Von 3.11 auf 98SE auf XP war kein Problem. Bei Win7 finde ich schon viele Dinge so "anders" das ich immer wieder (auch nach 8 Monate nutzen) manchmal Probleme habe was zu "machen" was ich "schon immer" machte und vieles meiner alten Software laeuft nicht mehr. Der Wunsch nach einem neuen Rechner ist gross, aber ich versuchte ein paar mal Win8. Nicht nur das es haesslich ist, es ist auch so anders das ich absolut NICHTs hinbekomme, und ausserdem laeuft von "meiner" Software, die ich "schon immer" benutzte, absolut nichts mehr auf Win8. Vieles hat schon Probleme mit Win7. Warum sollte ich dann Geld ausgeben um mir einen Win8 Computer zu kaufen? Mein letzter Computer mit XP war HP (gute Maschine), mein jetziger mit Win7 ist Dell (schlechte Qualitaet). Ich wuerde wieder einen guten HP kaufen, aber bitte mit XP oder Win7.
 
Also ich weiß ja nicht, was sich hier alle beschweren, dass manche Software nicht mehr läuft. In Zeiten der Virtualisierung, kann man den Aspekt völlig außer Acht lassen. Wer nicht upgraden will, ist selber Schuld. Ich persönlich hab kein Bock 10 Minuten zu warten, bis ich arbeiten kann. Denn so ist mir die Hardware und das OS zu XP Zeiten in Erinnerung geblieben.
 
@crimey: wer nicht upgraden will hat eine SelbstSchuld ? lol , diese logik erklärt mir mal bitte einer. ich weiss nich aber die geschwindigkeit ist in dieser hinsicht beeinflussbar bevor man arbeiten kann, hat auch was damit zu tun wie ein OS eingerichtet ist.
 
@EU-Sklave: Ich red hier nicht nur rein vom Softwareseitigen Upgrade, sondern auch Hardware. Ich sag auch nicht, dass XP auf demselben System, langsamer ist als Win7. Jedoch habe ich an XP eine eher schlechte Erinnerung im Vergleich zu heute. Das liegt aber eher an der damaligen Hardware. Mehr habe ich nicht behauptet, hast glaube ich etwas falsch interpretiert.
 
@EU-Sklave:
Also das stimmt nicht. Ich habe hier zwei Rechner stehen. Der eine mit Windows XP Professional Version 2002 SP3 und der Andere Mit Windows 7 Home Premium SP1.
Wenn ich beide zu gleichen Zeit starte kann ich mich beim XP-Rechner ehr anmelden als beim Win7 Rechner. Ich will nicht bestreiten, dass es nicht auch an der Hardware liegt, aber XP startet bei mir schneller.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles