Kinderschutz: Kontaktaufnahme soll strafbar werden

Der baden-württembergische Justizminister Rainer Stickelberger (SPD) fordert einen besseren Schutz von Kindern vor sexueller Belästigung in Chatrooms und sozialen Netzwerken. mehr... Internet, Computer, Kind Bildquelle: Jean-Pierre Dalbéra / Flickr Internet, Computer, Kind Internet, Computer, Kind Jean-Pierre Dalbéra / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wie immer habe ich nur bis "Vorratsdatenspeicherung" gelesen...
 
@Johnny Cache: In solchen Fällen wäre diese ja noch halbwegs begründet...wenn sie denn wirklich helfen würde. Aber diese ganzen Aussagen sind mir echt zu schwammig, um dem ganzen einen Sinngehalt abgewinnen zu können.
 
@tommy1977: In welchen Faellen ist es begruendet? Du argumentierst schon so wie die Leute hinter der VDS. Merkste selbst, wa
 
@-adrian-: Aber meinen Kommentar hast du dir durchgelesen, oder? Ich habe selbst Einschränkungen getroffen und Bedenken angemeldet.
 
@tommy1977: VDS ist auch in diesem Fall absolut nicht begründet
 
@zwutz: Ihr habt mich irgendwie falsch verstanden. Wenn jemand unter Verdacht steht, bin ich der letzte, der den Ermittlern die entsprechenden Daten vorenthalten würde, egal ob zur Entlastung oder Überführung. Natürlich spreche ich mich auch gegen die "blinde" Speicherung aller Daten aus! Ich hoffe, jetzt ist meine Aussage etwas klarer formuliert.
 
@tommy1977: Vorratsdatenspeicherung hat aber nicht das geringste mit einem Verdacht zu tun, das IST es ja grade. Da steht erstmal pauschal JEDER unter Verdacht.
 
@dodnet: Und dagegen spreche ich mich ja auch aus! Mein Gott, hab ich mich echt so missverständlich ausgedrückt? Mir ging es nur darum, dass die Provider und Seitenbetreiber für einen Zeitraum X diese Daten zur Verfügung stellen müssen, wenn der Verdacht vorliegt. Sicher ist das nicht das Ziel der VDS, stellt aber einen Teil dieser dar. Ich wollte damit lediglich ausdrücken, dass die komplette Anonymisierung aller Daten dazu führt, dass im Ernstfall keine Handhabe gegen solche Perversen vorhanden ist.
 
@tommy1977: Das was du willst, ist aber GENAU die Vorratsdatenspeicherung... einfach mal alles aufheben, für den Fall, als ob, wäre, wenn. Oder anders: Jeder ist erstmal pauschal verdächtig und alles wird gespeichert. Das ist exakt die Forderung der (dümmlichen) Politiker, die das wollen.
 
@tommy1977: Nö! Da die Daten erst nach der Vergewaltigung ausgewertet werden! Dadurch wird die Ermittlung des Täters zwar beschleunigt aber die eigentliche Straftat nicht verhindert! Darüber hinaus hat das Gemeinwohl über dem des einzelnen zu stehen! Wenn 80 Mio Bürger belauscht werden nur um einzelne Personen zu schützen so wird hier deutlich über das Ziel hinaus geschossen! Aufklärung der Kinder und Jugendlichen wäre viel effizenter und wohl auch noch günstiger als der Betrieb von hunderten von Servern zum Speichern der Daten!
 
@SimpleAndEasy: Eine nachträgliche Auswertung der Daten stellt sicher nicht den Stein der Weisen dar, ist aber allemal besser, als wenn der Täter gar nicht überführt wird. Zum Thema Aufklärung gebe ich dir allerdings Recht. Aber wenn Hamburg z.B. den EDV-Unterricht und somit auch die Chance zur Schulung der Sozialkompetenz abschafft, stelle ich mir die Frage, was hier wirklich schief läuft?
 
@tommy1977: Die Eltern sollten diese Aufklärung schon sicherstellen - mir wurde damals auch eingebläut keine Süßigkeiten von Fremden anzunehmen und nicht in deren Auto zu steigen! Das ganze einfach mal auf die Internetwelt übertragen! Es rechtfertigt jedoch nicht die Bedarfslose Überwachung von allen Bürgern! Auch werden die Server niemals zu 100% vor Cyber Attaken zu schützen sein! Vor allem mit dem Hintergrund das hier für Versicherer und Banken relevante Personbezoge Daten gespeichert werden! Gefundenes Fressen für Datenhändler!
 
@SimpleAndEasy: "Die Eltern sollten diese Aufklärung schon sicherstellen - mir wurde damals auch eingebläut keine Süßigkeiten von Fremden anzunehmen und nicht in deren Auto zu steigen! ..." Du hast keine Kinder, oder? Die Süßigkeiten und das Auto in Verbindung mit dem Gesicht eines Fremden sind greifbare Dinge. Die scheinbare Anonymität im Internet erlaubt Freiheiten, welche man sich im Reallife nicht erlauben würde. Diese Abstraktheit ist eben die Gefahr, welche Kinder bis zu einem bestimmten Alter noch nicht in ihrer vollen Gesamtheit erfassen können. Da gibt es kein Gesicht, welches mit einem spricht. Da ist keine Körpersprache, welche eine Gefahr andeutet. Daher ist das Thema Sozialkompetenz ein sehr wichtiges, welches heutzutage einfach in diese Gesellschaft gehört.
 
@tommy1977: Dann sperre eben entsprechende Seiten bis zu einem Gewissen alter über die Router Einstellungen! Oder erkläre dem Kind mit niemanden zu chatten den es nicht aus dem offline Leben kennt! Eltern sollten sich aktiv am Internetumgang Ihres Kindes beteiligen - gemeinsames Chatten mit Verwandeten usw. und das Kind eben langsam an die Materie heran führen!Es gibt bestimmt hunderte Wege hier Aufklärung zu betreiben - leider bin ich kein Sozialpädagoge der das hier nun noch ausführlicher beschreiben kann! Jedoch ist de Totale Überwachung der falsche Weg! Hier werden doch nur Kinder missbraucht um die VDS durchzudrücken! Stimmenfang im Altersheim würde ich das auch nennen!
 
@SimpleAndEasy: Du hast irgendwie immer noch nicht verstanden, dass wir grundsätzlich den gleichen Standpunkt vertreten, oder? Ich weiße nur darauf hin, dass es das Wirken der Eltern gibt und auf der anderen Seite die Eigenständigkeit eines Kindes. Dieses wird über kurz oder lang die Gelegenheit nutzen, um sich auch mal Dinge anzuschauen, die eben nicht für ein Kind bestimmt sind. Wie weit dann die Sensibilisierung durch die Eltern greift und wie das Kind die Informationen verarbeitet, kann man nicht wirklich abschätzen.
 
@tommy1977: Also ich gegeb Tommy recht. VDS ist, wenn Sie richtig angewendet wird, ein sehr wichtiges Instrument für die Polizei. Es muss aber eben gesetzlich sichergestellt werden, dass dies wirklich nur in richtig harten Verdachtsfällen eingesetzt wird. Ähnlich ist es mit der Hausdurchsuchung. Diese kann bei jedem im Prinzip durchgeführt werden, wenn ein dringender Tatverdacht vorliegt. Wie soll man sonst einen Verdächtigen überführen? VDS muss möglich sein, aber eben wirklich 100% gegen Missbrauch geschützt sein. Ich bin selbst Vater und wenn ich daran denke, dass meine Tochter später mal durch so einem Perversen missbraucht wird und die Polizei/Staatsanwaltschaft nur zuckend mit den Schultern vor mir steht und sagt, "wir würden ja gerne ermitteln, können aber nicht", dann würde ich verzweifeln. @SimpleAndEasy: Du hast definitiv keine Kinder, sonst wüsstest Du, dass Kinder unberechenbar sind und verbotenes gerne austesten. Du kannst noch so viel mit Deinem Kind reden und Seiten sperren und und und. Du weißt trotzdem nie, ob sich Dein Kind daran hält oder was es bei Freunden, im Internet-Cafe oder am Schul-PC so treibt. Da hilft auch ein zu Hause gut abgesicherter PC nicht. Seid doch nicht so naiv.
 
@The Sidewinder: "Ähnlich ist es mit der Hausdurchsuchung." Nein ist es eben nicht. Eine Hausdurchsuchung wird erst bei Verdacht gemacht und nur gezielt bei einzelnen. VDS entspricht aber einer generellen, regelmäßigen und immer wiederkehrenden Hausdurchsuchung im Vorfeld von allen weit und breit, egal ob ein Verdacht besteht oder nicht. Genau das ist es, was viele (unsinnigerweise) immer falsch verstehen.
 
@The Sidewinder: Dem ist nichts mehr hinzuzufügen! Als ich noch kein Kind hatte, habe ich ähnlich gedacht wie viele hier und konnte mir nicht ansatzweise vorstellen, wie schwer es ist, den Überblick zu behalten. Allerdings lernt man schnell, Parallelen zu seiner eigenen Kindheit zu ziehen und stellt entsetzt fest, dass es zwar noch die gleichen Gefahren wie früher gibt, allerdings auch eine ganze Menge "neuartige" mehr. Und genau DAS macht es so schwierig, ein Kind auf alle Lebenslagen vorzubereiten.
 
@The Sidewinder: Nur zu gerne tun die das das kann ich dir auch Ohne Kinder sagen! Mein Jugendalter liegt noch nicht so lange zurück und ich auch immer gerne das getan was ich eigentlich nicht sollte! Jedoch sollte auch einem 11/12/13 Jährigen Kind bewusst sein keine Nacktbilder durch das Internet zu senden und sich nicht mit fremden an weit entfernten Orten zu verabreden! Internet hin oder her sowas kann auch Ohne einen Internetzugang geschehen! Hättest du dich mal Informiert so ist bekannt das die meisten Sexualverbrechen durch Bekannte und Verwandte der Kinder/Jugendlichen geschehen und nicht durch das Internet! Auch kann man Kinder nicht 24/7 beschützen! Eine VDS ist unverhältnis mähßig und würde nicht verhindern das deine Tochter missbraucht wird! Ich bin jedoch nicht bereit das all meine Vorgänge im Internet auf einem zentralen Server gespeichert werden der von jedem Hacker als das nonplusultra der Hackingszene angesehn wird! Dir ist überhaupt nicht bewusst wie deine Daten missbraucht werden können sofern der VDS Server einmal geknackt wurde! Es geht eben niemand was an wenn ich 3 mal im Jahr Fallschirmspringen gehe, was ich mit meiner Freundin auf Facebook schreibe, oder mich mit einem Kumpel über Skype darüber unterhalte wie Blau wir doch gestern waren! Das alles sind Sachen die dir den Job kosten können oder den Zugang zu diversen Versicherungen oder Krediten verbauen können sofern Banken deine Daten in die Hände bekommen!
 
@Sidewinder & Tommy: Was Ihr meint ist nicht die Vorratsdatenspeicherung. In Verdachtsfällen kann natürlich ein Anschluss abgehört werden und alle Verbindungen, Emails, etc protokolliert werden. Das steht gar nicht zur Diskussion. Die Vorratsdatenspeicherung speichert dagegen erst einmal alle Verbindungen, Webseiten, Mailadressaten, ... von allen Leuten pauschal ohne jeglichen Verdacht. Darauf kann man dann tolle Analysen laufen lassen. Wenn man aber sieht, dass die Ermittlungsbehörden viel zu lange brauchen, um Verfahren anzustoßen, so dass die pauschalen Vorratsdaten überhaupt noch verfügbar wären. Und außerdem können sie in Verdachtsfällen sowieso mitprotokollieren. Dann sieht man, dass die Vorratsdatenspeicherung allein der Allmachtsphantasien einiger Leute entspringt, bringen tut sie nichts. Die Polizei schafft es ja nicht einmal die existierenden Mittel vernünftig zu nutzen. Um vernünftige Diskussionen zu unterdrücken werden daher immer Kinder und ihr Schutz als Argument misbraucht, denn dagegen kann natürlich keiner was sagen.
 
Find ich gut, aber eigentlich sollte vorrangig Aufklärung seitens der Eltern betrieben werden, damit sich die Kiddies auch selber wehren können. Erst wenn das nicht mehr hilft, sollte der Staat eingreifen.
 
@Cyberschlumpf: Das Problem ist, dass sich Kinder bereits in einem Alter in solchen Netzwerken rumtreiben, in dem sie selbst noch nicht rational abschätzen können, was eine Gefahr ist und was nicht. Sicher sollte hier die Aufklärung an erster Stelle stehen. Wenn dann aber Verbote folgen, weil die Eltern eine Gefahr erkannt haben, dann wirds kritisch und die Kids handeln heimlich. Das ist immer ein Balance-Akt auf Messers Schneide und man braucht sehr viel Feingefühl und Spürsinn dafür.
 
@tommy1977: "Regeln sind dafür da um gebrochen zu werden"
Mit so einer Intuition handeln (fast) alle Kinder/Jugendlichen/undAuchErwachsene.
Wenn nicht jeder Jugendliche jeden Idioten als Freund annehmen würde, hätten wir 99,99999% weniger Pedofilenmist usw.

Es hilft auch nicht Pedofile immer als Arschlöcher und Kinderdicker darzustellen. Das sind arme Kranke Menschen denen dringend geholfen werden muss wenn sie zu sochen Mitteln greifen!
 
@Qvieo: "...Das sind arme Kranke Menschen denen dringend geholfen werden muss wenn sie zu sochen Mitteln greifen!" Erzähl das mal den Eltern betroffener Kinder! Der Mensch hat soweit in die eigene Natur eingegriffen, dass die naturgegebene Regel der "natürlichen Auslese" nicht mehr greift und muss nun die entsprechenden Probleme bekämpfen. Ein Pedophiler ist in meinen Augen nicht wirklich heilbar, man kann nur seine Triebe medikamentös unterdrücken.
 
@Qvieo: Wo sind die Zeiten hin als Menschen einfach nur schlecht und böse waren. Heute sind alles arme Kranke Menschen und es wird bis zum erbrechen ein Psychischer defekt gesucht damit man eine Entschuldigung für den Täter hat - meist auf kosten der Opfer. Dann sind wohl zb beim Militär sehr viele Kranke Soldaten die ihre Kollegien missbrauchen... . Und vergessen wir nicht zb den Jugoslawien Krieg - tausende arme Kranke Menschen...
 
@Paradise: Pädophile sind auch nicht krank oder gestört. Und auch keine Monster. Es ist eine angeborene, sexuelle Orientierung, die nicht richtig ist. Viele Pädophile wissen das und würden ihre Sexualität niemals ausleben. Menschen, die Kinder vergewaltigen, sind Pädosexuelle. Und Pädosexuelle müssen nicht unbedingt pädophil sein. Pädophilie allein ist nicht strafbar.
 
@Screeny: Danke für die Aufklärung! Und das war jetzt ernst gemeint. Sicherlich gibt es zwischen beiden Begriffen Unterschiede, aber jeder sollte wissen, was gemeint ist. Egal wie man es dreht, es geht hier um kriminelle Handlungen, welche durch beide Gruppen durchgeführt werden könnten. Darin sollten wir uns einig sein, oder?
 
@Screeny: Wer bestimmt ob es angeboren ist? Und wenn angeboren warum ist es dann nicht richtig? Ist Homosexualität nicht auch angeboren und diese ist dann aber richtig? Wobei man das ja auch wieder Ansichtssache ist - der KKK sieht das nämlich anders. Das ende vom Lied ist das die gesamte Menschheit Krank ist - sonst würden wohl nicht ganze Völker morden und vergewaltigen... - für mich gibt es hier keine ARMEN Täter die man aufgrund von Freudschen Erklärungen für krank erklärt.
 
@tommy1977: "Das Problem ist, dass sich Kinder bereits in einem Alter in solchen Netzwerken rumtreiben, in dem sie selbst noch nicht rational abschätzen können, was eine Gefahr ist und was nicht" Sorry aber das obliegt in der Aufgabe der ERZIEHUNGSVERPFLICHTETEN ELTERN darauf acht zu geben was ihr Kind im Internet treibt. Wenn ich mein Kind schon so Jung ins Netz lasse, dann sitze ich gefälligst daneben oder gucke zumindest prüfend gelegentlich mal über die Schulter meines Kindes.
 
@ThreeM: Da geb ich dir ja Recht. Aber schätz die Zwerge mal nicht dümmer ein, als sie sind! Der Reiz des Verbotenen ist seit Menschengedenken verankert und lässt sich auch bei der heutigen Kindergeneration nicht abstellen. Und da heute u.a. auch für die Schule der PC vorausgesetzt wird, ist der Zugang zum Internet relativ leicht. Aufklärung ist sicher ein wichtiges Thema, unterbindet aber nicht, auf Dinge zuzugreifen, welche nicht für das Alter bestimmt sind. Da reicht es aus, wenn der Kumpel Eltern hat, welche nicht so sehr darauf achten wie du und ich.
 
@tommy1977: Ich rede ja nicht von Verboten. Sondern einer geführten Internetnutzung und Aufklärung.
 
@ThreeM: Ich weiß schon, was du meinst und das klingt in der Theorie auch alles gut und schön und sensibilisiert den Nachwuchs auch bis zu einem gewissen Grad. Was aber im Innersten vorgeht und wie hoch der Reiz ist, doch mal Seiten aus der Grauzone des WWW anzuschauen, das kann kein Elternteil zur Gänze abschätzen. Wenn wir alle an unsere eigene Kindheit zurückdenken, dann haben wir doch alle mal irgendwelchen Mist gebaut oder mal die Kaugummis an der Kasse mitgehen lassen. Das sind aber alles "analoge" Handlungen, welche man so nicht gänzlich mit dem Handeln im Internet gleichsetzen kann. Hier läuft alles unter Nicknames und es weiß ja keiner, wer da wirklich davor sitzt. Dieser hohe Grad an Anonymität ist die eigentliche Gefahr. Ein Erwachsener kann das im Regelfall abschätzen, ein Kind nicht.
 
@tommy1977: "Was aber im Innersten vorgeht und wie hoch der Reiz ist, doch mal Seiten aus der Grauzone des WWW anzuschauen, das kann kein Elternteil zur Gänze abschätzen." Es geht ja nicht darum das die Kids direkt Pornsites aufrufen. Die werden in normalen Chatrooms angesprochen.
 
@ThreeM: Das ist mir schon bewusst. Man hat als Elternteil dennoch nur begrenzt Einfluss darauf, da solche Perverse sich inzwischen auf allen Plattformen rumtreiben. Man kann nur darauf hoffen, dass man seine Kinder ausreichend auf diese virtuelle Welt vorbereitet und sensibilisiert hat. Ständig dahinter stehen kann auch keine Lösung sein. Dass man alles richtig gemacht hat, weiß man mit Bestimmtheit erst dann, wenn einem das eigene Kind solche Vorkommnisse erzählt. Dann kann man stolz auf sich und vor allem den Nachwuchs sein.
 
@Cyberschlumpf: Nöö... ich meine eerrrmm wie soll ich es jetzt Formulieren ohne mir hier eine Verwarnung einzuhandeln? Und wie sage ich es ohne Vorurteile zu äußern?... Welche (deutsche)Bevölkerungsschicht hat in Deutschland die meisten Kinder? Ich will jetzt nicht sagen, dass diese Bevölkerungsschicht ihre Kinder vernachlässigt, beim besten Willen nicht, nur bei dem Punkt Aufklärung bezüglich des WWW, habe ich da aber doch so ganz leichte Zweifel. Der Staat sollte hier eingreifen, JA, aber bitte nur Staat im Sinne von Schule, anderen Einrichtungen oder von mir aus auch eine stärkere, kindergerechte, Präsenz des Staates im WWW.
 
Frau Merkel will sich ja um PRISM bemühen, dann ist die Debatte über Voradsdatenspeicherung sowieso hinfällig.
 
Langsam wirds langweilig mit dem Thema ... sollten sich bald was neues einfallen lassen als die ewig alte Leier
Ich bin ja dafür das die Kinder bestensmöglich geschützt werden vor solchen Annäherungen NUR das ist Instrumentalisierung des Leids der Kinder um wieder eigene Interessen durch die Hintertür einzuführen und Schuldgefühle bei allen Kritikern auszulösen bzw jene anzuschwärzen.
 
@chrislog: Vor allem was nie erwähnt wird: 83% aller Missbrauchsfälle finden im engsten Verwandten- & Bekanntenkreis statt. Nicht mal 1% bahnt sich durch das Internet an. Nach deren Logik sollten wir also bei jeder Familie Überwachungssysteme installieren...
 
@moribund: Gleichzeitig sinkt seit Jahrzehnten die Zahl der Misbrauchsfälle stetig - obwohl Fälle viel schneller zur Anzeige gebracht werden (laut Kriminalitätsstatistik). Früher wurde das eben oft 'in der Familie' geklärt, heute angezeigt. Leider wird das Thema gerne von machtgeilen Politikern aufgegriffen, die gerne die Stasi wiederhätten. Und die Presse berichtet natürlich auch gerne besonders intensiv über das Thema, da sich Kinder einfach gut verkaufen. Um den wirklichen Schutz der Kinder geht es dabei nie. Sonst würden die bessere Medienkompetenz fordern, denn da ist Deutschland sehr rückständig.
 
Was bedeutet "jede einschlägige Kontaktaufnahme"?
 
@kkp2321: Und woran erkenne ich online ob es sich um ein Kind handelt?
 
@kazesama: Ich darf dir leider nicht antworten, da ich dein alter nicht kenne :(
 
@kkp2321: Dann hat die SPD den Sinn von "chat" nicht verstanden :D Oder jeder registriert sich mit dem Personalausweis (Hätten die wohl gerne...) und Nachrichten von über 18 jährigen an unter 18 jährige werden unterbunden... lol
 
@kkp2321: Dafür wird auf die Daten von Prism zugegriffen, hast Du schonmal die Begriffe "Kind" und "Pen_is" innerhalb eines Tages bei Facebook oder in deinen Googlemails erwähnt, geht ab hinter Gitter. Zusatz: Wenn ich das Männliche Teil hier nenne, schlägt auch hier der Zensurfilter zu, daher der Unterstrich.
 
@Knütz: Mal sehen, ob diese URL geblockt wird: http://www.penisland.net/ - schaut mal nach, was da angeboten wird...
 
"...bereits jede einschlägige Kontaktaufnahme zu einem Kind strafbar sein..." Ich warte noch auf den Tag an dem schon das Ansprechen eines Kindes direkt mit 10 Jahren Gefängnis bestraft wird, gilt natürlich auch für die Eltern. Für die sowieso...wie können die nur ihrem kleinen Kind beim Baden zuschauen, Perverslinge, alle in den Knast! Wir hängen den Kindern einfach eine Kamera um den Hals, GPS Chip in den Kopf und schon können wir unsere armen Kleinen viel besser schützen...
 
@Draco2007: Der beste Schutz der Kinder ist immer noch, die in einen abgeschlossenen Raum ohne Fenster und Kontakt nach außen einzusperren und erst mit 18 da raus zu lassen. Dann machen sie auch gleich keinen Blödsinn... Hach... da möchte man doch gleich wieder Kind sein. ;D
 
@dodnet: Also was wir damals so ab dem Alter von 12/13 gemacht haben... :D Da flattern einen die Ohren. Da gab es aber noch kein bzw nicht so ein Internet wie heute.
 
@dodnet: Auch ne gute Idee. Das steigert mit Sicherheit auch die Sozialkompetenz, weil dann gibts ja auch keinen schlechten Einfluss mehr von anderen....
 
@Draco2007: Na gut, die soziale Komponente bleibt vielleicht ein wenig auf der Strecke (haben ja 18 Jahre lang niemanden gesehen), aber bissl Schwund ist ja immer ;)
 
@Draco2007: Am einfachsten wär es alle Kinder bis zu ihrem 18. Lebensjahr wegzusperren. Kinderschutzhaft, ich fordere es schon seit Jahren. VDS ist doch so von gestern.
 
@Draco2007: Aber dabei ist Mama doch so Stolz wenn die 12 Jährige sich anzieht wie eine Bordsteinschwalbe.
 
Und schon wieder nehmen sie das ausgelutschte Argument "Kinder schützen" als Argument für Vorratsdatenspeicherung. Natürlich ist es nicht schön, dass es solche Menschen gibt. Dennoch werden mit der Vorratsdatenspeicherung weit aus mehr Menschen geschadet.
 
@BrakerB: Ich warte nur auf den Tag! Server knacken - Daten herunter laden - an Versicherer und Banken verkaufen - ab nach Brasilien und das leben genießen :) Wahrscheinlich darf ich nun durch dieses Kommentar nie wieder in die USA einreisen und das FBI steht morgen vor meiner Tür!
 
@SimpleAndEasy: Das FBI brauch nich zu Dir, das ist schon in Deinem Rechner. ^^
 
ekeleregend wie unsere kinder missbraucht werden um die vorratsdatenspeicherung endlich durchdrücken zu können, hat ja selbst schon fast pädophile züge, bestrafen sowas. natürlich müssen kinder geschützt werden, in der pflicht sind hier schulen und eltern. furchtbar diese politiker, die das volk für dumm verkaufen wollen.
 
Es sollte endlich strafbar sein, Kinder und deren berechtigten Schutz als Scheinargumente zur Einführung grundrechtsuntergrabender Gesetze zu missbrauchen. Den Kindern ist damit nicht geholfen. Und das ist auch ganz sicher nicht der Grund, warum sie das einführen wollen. Dieser Scheinschutz schadet am Ende weit mehr
 
@zwutz: ist es doch, weil die planung grundrechtsuntergrabender Gesetze sowieso schon hochverrat ist. um solche leute zu schnappen haben wir ja unsere spezialisten vom verfassungsschutz ^^
 
@DataLohr: Nur kann der Verfassungsschutz erst hinterher tätig werden wenn das Gesetz schon existiert. Und wenn es mal ein Gesetz kassiert bleibt das ganze für die Verantwortlichen folgenlos.
 
@zwutz: die planung einer straftat ist aber auch schon eine straftat.
 
Am besten jeden gleich wegsperren, der im Internet oder auf der Straße nur in die Richtung eines Kindes schaut. Dann braucht man nix mehr überwachen, weil eh alle mal so pauschal auf Verdacht im Knast sitzen.
 
@dodnet: Oder alternativ einfach alle Menschen zwangskastrieren. Wo es keine Kinder gibt, gibt's auch kein Kindesmissbrauch!
 
Völlig absurder Ansatz. Wie auch beim eigentlichen Kindesmissbrauch muss auch hier, beim Zugang von Kindern zum Internet, in den Familien angesetzt werden. Täter sind bereits die Eltern, die es ihren Kindern(!) ermöglichen, in dem Umfang an Chats udgl teilzunehmen, dass solche Verabredungen überhaupt zustande kommen können.
 
@kleister: so kann man nur argumentieren, wenn man selber keine Kinder hat und sie zu verantwortlichen Umgang mit den Medien erziehen versucht. Die Kids werden nicht nur von den Eltern erzogen - schon mal was von den "heimlichen Erziehern" gehört? Schule, Freunde, Sportkameraden, "Vorbilder" in den Medien... Da bist Du als Erziehungsverantwortlicher machtlos und erfährst auch nur einen Bruchteil dessen was abgeht.
 
@Dudlhofer: Danke für die Lehrstunde :) Habe drei glückliche, gesunde und medienkompetente Kinder. Natürlich bin auch ich 'machtlos' in dem Sinne, dass ich das Verhalten Dritter weder bestimmen noch kontrollieren kann. Allerdings habe ich durchaus Einfluss darauf, Zugang zu meinen Kindern aufrecht zu erhalten, auch in schwierigen Phasen wie der Pubertät. Wobei das Thema Pädophilie eher bei Kindern und nicht bei Jugendlichen ansetzt und sich somit die Frage der Eltern-Kind-Beziehung in der Pubertät hier gar nicht stellt. Wer sich bei seinen Kindern jüngeren Alters bereits machtlos fühlt, sollte sich imho dringendst geeignete Unterstützung und Beratung suchen.
 
??Soll ?? strafbar werden ?? Laut Wikipedia ist es das schon seit 2004:
In Deutschland ist Cyber-Grooming seit dem 1. April 2004 bei unter 14jährigen Personen verboten. Dafür wurde der damals neue § 176 Absatz 4 Nr. 3 StGB

(Strafgesetzbuch) geschaffen:

„(4) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer [...]
3. auf ein Kind durch Schriften (§ 11 Abs. 3) einwirkt, um es zu sexuellen Handlungen zu bringen, die es an oder vor dem Täter oder einem Dritten vornehmen oder von dem Täter oder einem Dritten an sich vornehmen lassen soll [...].“

– Bundesministerium der Justiz: § 176 StGB
 
@Helmut Baumann: In dem obigen Text steht, dass schon die >Kontaktaufnahme< bestraft werden soll. In dem von dir genannten § besteht der Kontakt bereits. Heißt also, dass schon bereits der erste Schritt gesühnt werden soll. Nicht erst das Verleiten zu sexuellen Handlungen (was ja logischerweise dann der zweite Schritt wäre).
 
@bliblablubb: Ich hatte so einen Fall mal in einer Internetcommunity, als ich 20 oder 21 Jahre alt war. Ich quatschte halt privat mit nem 13 Jährigen über manche Dinge (keine Sexuellen) und finde das bis heute völlig ok... über ein Missverständniss haben manche Communityleute dann mich gebrandtmarkt, dass ich mich an ihm rannmachen will/wollte... ich fand das so absurd. Als ob man als Erwachsener sich nicht mit der jüngere Generationen unterhalten darf. o.O
 
@DARK-THREAT: Ja, darin sehe ich auch den Nachteil. Aber so will man es wohl haben. Jeder Erwachsene, der versucht Kontakt zu jüngeren Menschen aufzunehmen, gilt automatisch erstmal als Verdächtiger. Ich finde ja den Gedanken dahinter gut, aber die Umsetzung völlig absurd, denn dieser Schritt würde eine soziale Kluft zwischen der jungen Generation und der alten reißen.
 
Manchmal kann man es echt übertreiben. Diese Pädophilie-Paranoia ist ja schon krankhaft. Wird es dann strafbar einem/r Minderjährigen zu helfen (im Bezug auf z.B. Chatfunktionen oder falls man Familienmitglieder von der Person kennt und nachfragt) ? Die sollten mal lieber mehr Kliniken bzw. Ärzte für Pädophilie aufbauen/ ausbilden. Ach stimmt. Das kostet ja zu viel Geld. Ich meine echt. Was versteht der Typ unter ''jede einschlägige Kontaktaufnahme''. Und das die Vorratsdatenspeicherung da merkwürdigerweise erwähnt wird kann man daraus schließen, dass es hauptsächlich nur um die Vorratsdatenspeicherung geht und nicht um den Schutz von Minderjährigen.
 
@ephemunch: Naja, mit Kliniken und Ärzten ist da nicht viel getan. Es gibt einfachere Wege, welche aber aus menschenrechtlichen Gründen nicht gern public gemacht werden. Wie oft kam denn schon einer aus der Therapie wieder und das Spiel ging von vorn los? Das Problem ist, dass jedem noch so widerwärtigem Verbrecher eine Chance gegeben wird, "zurück in die Zivilisation" zu finden. Das Thema darf man nicht mit gesundem Menschenverstand durcheinander werfen, das ist eine psychische Krankheit und diese Individuen wurden in früheren Zeiten durch die Gesellschaft "entsorgt". Was man davon hält, muss jeder mit sich selbst ausmachen.
 
@tommy1977: "und diese Individuen wurden in früheren Zeiten durch die Gesellschaft "entsorgt"." Es wurden früher so einige Leute "entsorgt", weil Dummheit und mangelende Moral an der Tagesordnung war... "Was man davon hält, muss jeder mit sich selbst ausmachen." Für Menschen mit genug Verstand sollte die Meinung zu sowas wohl außer Frage stehen!
 
@Coke03: Keine Ahnung, warum ich hier Minus kassiere, aber soll auch egal sein. Ich habe nur angedeutet, was viele über dieses Thema denken. Und wenn es die Politik nicht schafft, dem ganzen einen Riegel vorzuschieben, dann ist es mit Sicherheit nur eine Frage der Zeit, bis sich Betroffene selbst um das Problem kümmern, was in meinen Augen auch verständlich ist.
 
@tommy1977: Tut mir Leid, aber ich stehe nicht auf diese ''einfachen Wege'' wie z.B. die Todesstrafe oder auf die ''Schwanz-ab Fraktion'' der Stammtischsülzer. In einem Rechtsstaat darf und soll es so was nicht geben. Denn ist die Todesstrafe erst mal wieder eingeführt, dann wird es nur kurzfristig bei z.B. Kindesmissbrauch bleiben und später auf andere Bereiche. NS-Staat lässt grüßen. Was wäre denn wohl los, wenn deutsche Gefängnisse irgendwann privatisiert werden und es die Todesstrafe geben würde ? Denn das ist lukrativ für die Betreiber - vor allem die Insassen, die auf die Todesstrafe warten. In den USA kann man es beobachten.
 
Ich bin zwar dafür das in solchen Fällen restriktiv eingeschritten wird.
Sehe aber auch Gefahren!
Mein Sohn ist im Heim, wir dürfen 2 mal in der Woche telefonieren und nutzen jede Gelegenheit um uns virtuell zu knuddeln und uns Mut zu machen.
Klar das wir uns da auch mal verabreden.
Da sehe ich die Gefahr das ich ganz schnell im Visier bin!
Oo.
 
@csmulo: Ja genau. Da wird man von anderen Mitchattern schnell als Pädophiler gebrandmarkt - falls man in großen öffentlichen Chats ist.
 
@ephemunch: Ich glaube kaum, dass csmulo diese Dinge mit seinem Sohn in einem öffentlichen Chat abhandelt. Von daher sehe ich dort wenig Gefahr, zumal die Familienverhältnisse bekannt sind.
 
@tommy1977: Genau, dank PRISM weiß ja jeder dass littlecsmulo der Sohn von csmulo ist, ist weltbekannt.
 
die kontaktaufnahme soll strafbar werden? man kann auch alles übertreiben... was passiert dann wenn man im IRC oder einem forum ist und man mit z.b. "lili1989" chattet und sich nett unterhaltet und "lili1989" in wirklichkeit eine 13 jährige ist die sich für ihr alter doch recht gut artikulieren kann? gleich in den knast für nix? als ich um die 20 war war ich noch viel im IRC unterwegs und damals waren auch einige minderjährige in den channels denen ich damals bei Gentoo/debian fragen geholfen habe... das wäre dann wohl bald illegal...
 
@Darkstar85: ..wie kannst du nur...
 
Die Vorratsdatenspeicherung konnte man nicht durch den Kampf gegen en Terror begründen, daher versucht man es nun auf anderen Weg.
 
bin ich klar dafür. man muss sich nur mal als sara11 auf knuddels.de anmelden und wartet 5 minuten. schon hat man 45 anfragen von 17-49 jährigen.
 
@achtfenster: Du hast seltsame Hobbies ;D
 
@dodnet: ist nicht mein hobby. ich sammle simpsons comics, habe eine freundin und spiele poker. und du?
 
@achtfenster: Hast du das sara11-Märchen aus den Comics oder aus der Pokerrunde aufgeschnappt? Den Gag mit der Freundin vernachlässige ich mal, der war zu witzig.
 
@Drachen: diese unterhaltung sollte in eine andere richtung laufen. scheinst nicht der richtige dafür zu sein. sorry für deine aufmerksamkeit. werde in zukunft versuchen solche stichwörter wie sara11 nicht zu verwenden, wenn du dich hier rumtreibst.
 
@achtfenster: Interssant, wie du in der Sache ausweichst. Dein Posting war unsinnig und frei erlogen und deiner letzten plumpen Replik nach weißt du das auch selber sehr genau.
 
Ich bin jetzt 15 und seit (relativ) vielen Jahren im Internet. In der Zeit habe ich auch Kontakt mit erwachsenen aufgenommen und halte diesen auch aber bis jetzt wollte weder einer meine Adresse wissen, noch mich vergewaltigen.

Dieses Gesetzt führt nur dazu, das sich die Gruppe Jugendlicher/Kind und die Gruppe Erwachsene auch im Internet voneinander Distanzieren.

Das Internet ist toll weil jeder, egal welches aussehen, Geschlecht oder alter, miteinander kommunizieren kann.
 
@Qvieo: Achtung Leute, das ist eine Falle! Nicht auf diesen Kommentar antworten, ihr macht euch strafbar.
 
Bei einer Analyse von diversen Chats wird fest gestellt, dass alle Onlineanschlüsse von Volljährigen betrieben werden und somit nur die Pedos unter sich Chatten...
 
Man stelle sich mal vor, wie lange es dann in <Hier beliebiges Online Multiplayer Spiel eintragen> dauert, einen altersgerechten Raid zu Bilden.
 
@karstenschilder: heutzutage sind das nichtmehr wirklich kiddies die das spielen... die grafik ist für die jugend viel zu schlecht... und vor einem jahr als ich es noch gespielt hab lag bei meinen raids der altersdurchschnitt bei ca. 35 da war ich mit meinen 27 der jüngste. aber ansich hast schon recht ;-) edit: ging um WoW
 
@Darkstar85: Ja, habe den Namen mal durch einen Platzhalter ersetzt. Betrifft ja nicht nur WoW.
 
In Deutschland werden jedes Jahr mehr Kinder durch den Straßenverkehr verletzt und getötet als durch Kinderschänder, lasst uns das Autofahren verbieten. Jedes jahr erleiden viel mehr Kinder psychologische Schäden durch Mobbing in der Schule als durch KiFI, lasst uns die Lehrer einsperren
 
@Knütz: Die Lehrer können doch nix dafür; ergo: alle Mitschüler einsperren.
 
"Die Internetprovider hatten wichtige Daten der Kontaktversuche nicht gespeichert. "... dynamische IP's bzw. die Anschlussdaten dazu???
 
@legalxpuser: Die Texte aus den jeweiligen Spiele- und Onlinechats. Maybe...
 
Mal ganz blöd gefragt: Woher weiß ich denn, dass mein gegenüber erst 13 ist z.B. ? Im Internet kann ja jeder sich ausgeben wie er will...
 
@citrix no.4: Du musst zuerst ein Foto verlangen... ups, böse Falle ;D
 
Ist wie immer nur ein Vorwand, um die VDS einzuführen. Damit die, die sich dagegen aussprechen, gleich als Pädophile hingestellt werden können. Ist ja ein gängiges Druckmittel. Der Schutz der Kinder interessiert die überhaupt nicht. Gewalttätige übergriffe, keiner tut was. Immer mehr Komasäufer, tut auch keiner was. Klar immerhin fließen dabei ordentlich Steuergelder, wie bei Zigaretten auch, da haben die nichts dagegen.
Bei Kontaktaufnahmen im Internet, als auch im normalen Leben, gibt es ein einfaches Mittel: Erziehung. Die Eltern müssen den Kindern beibringen wie sie sich richtig verhalten, dazu brauchs keine VDS. Einfach nur Verstand. Funktioniert bei uns in der Familie ganz gut.

Im Grunde macht sich die Regierung doch auch strafbar, denn die missbrauchen Kinder für ihre Zwecke, und helfen ihnen nicht wie sie es behaupten.
 
@CrazyWolf: Funktioniert ganz gut? Naja...warten wir mal ab, bis du dein böses Erwachen erlebst! Kinder haben auch einen eigenen Kopf. Ich bin jetzt einfach mal davon ausgegangen, dass du Kinder hast.
 
sich über prism aufregen, aber selber von hintenrum änliche gesetze schaffen.
 
Antidemokratisches Pack.
 
[...] konnten sie nach Angaben des Ministers nicht in allen Fällen ermitteln, von wem die Kontaktaufnahme ausging. Die Internetprovider hatten wichtige Daten der Kontaktversuche nicht gespeichert. [...]

Was bitte sollen denn die Provider alles speichern, ist das nicht ein wenig über das Ziel hinausgeschossen? Das läuft hier aber ganz schön in die falsche Richtung, totale Überwachung und Polizeistaat sind da die richtigen Schlagworte...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles