WLAN ermöglicht Gestensteuerung ohne Kamera

Die Steuerung von Elektronik-Geräten im Haushalt über Gesten muss zukünftig nicht davon abhängen, ob der Nutzer im Sichtbereich einer Kamera steht. Das demonstrierten Informatiker von der University of Washington. mehr... Wlan, Gestensteuerung, Körper Bildquelle: University of Washington Wlan, Gestensteuerung, Körper Wlan, Gestensteuerung, Körper University of Washington

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessant.
 
Vielleicht auch was für den nächsten Bundestagswahlkampf. Da merkt man eher wann Frau Dr. Merkel Ihr Volk belügt (bei solchen Gelegenheiten lügen Politiker/innen sehr gerne)!
 
@Graue Maus: Andersrum wäre einfacher. Denn wann lügen Politiker denn NICHT?
 
@hhgs: Das Problem ist aber, das wenn Politiker/innen einmal gewählt sind, die nächsten 4 bzw. 5 Jahre (bei den Landtagswahlen verschieden) der/die Bürger/in keinen Einfluß mehr hat. Dieser Effekt wurde zu Zeiten der Regierung Schröder in einem Lied öffentlich gemacht.
 
@Graue Maus: Es bedarf eigentlich nur eine wichtige Veränderung: Wahlversprechen müssen verbindlich und juristisch anfechtbar sein. Dies hätte eine deutliche Zurückhaltung zu Folge, man müsse den Wählern (und sich auch selbst, Politiker sind letztendlich auch irgendwo nur Bürger) ja auch was anbieten.
 
@Graue Maus: So komisch wie die Frau gestikuliert wird sie auch da weiterhin ein Rätsel bleiben.
 
@kkp2321: Das Wort "Rätzel" ist mir ein Rätsel... ;)
 
@ZappoB: Das ist das Ergebnis der Chrome Rechtschreibkorrektur -.-
 
@kkp2321: Kennst Du nicht die Redewendung "Das Leben ist kein Ponyhof"? Also denke mal darüber nach, ob Psychologie (die Seele des Menschen), nicht vielleicht im Endeffekt die notwendige Mehrheit der Bürger/innen überzeugt (Gesten und Rhetorik sind vorallem gemeint). Wir alle gehen schließlich tagtäglich mit unserer Seele durchs Leben.
 
@Graue Maus: Dafür fehlt es mir wohl an Spiritualität. So etwas wie eine Seele ist für mich nur der Versuch von Menschen sich für unsterblich zu erklären, da der Tod, das endgültige Ende, für viele nciht akzeptabel ist.
 
@kkp2321: Davon leben aber schußendlich unsere Politiker/innen (da sie nicht unser Geld für Wahlversprechen verplempern, sondern auch Ihre Diäten (das Einkommen) aus dem Steuertopf bekommen).
 
@Graue Maus: Wenn das Leben kein Ponyhof ist, wird es Zeit es zu eines zu machen. Man lebt nur einmal und sollte sich bemühen es so schön wie möglich zu machen.
 
@kkp2321: Ferien auf Immenhof :-)
 
@kkp2321: Dann hast du wahrscheinlich den Beruf verfehlt? Politiker/in wäre sicher nicht verkehrt (das ist der einzige Job, wo man keine/n Chef/in (der/die Bürger/in wählt nämlich nur alle vier Jahre) hat der/die einem/einer Kündigen kann.
 
@Graue Maus: Das ist absolut falsch. Politiker haben sehr wohl vorgesetzte und müssen sich an recht strengen Spielregeln halten. Politiker haben aber auch das gleiche Recht wie jeder andere dazu gehört auch das Recht der Meinungsfreiheit. Diese wird geäußert und auch kritisiert. Nur das wneigste von dem, was geäußert wird, setzt sich auch durch. Genau genommen setzt sich von dem fast gar nichts durch.
 
@kkp2321: Ändert aber nix daran, das unsere Damen und Herren Politiker/innen die nächsten vier Jahre nicht zum Arbeitsamt gehen müssen (nur das ist für diese Menschen entscheidend). Oder können wir Bürger/innen etwa unsere Politiker/innen abwählen (wäre mir neu)?
 
@Graue Maus: Wir haben ebenfalls das Werkzeug des Referendums in Deutschland. Um das gelstend zu machen, brauchst du eine prozentuale Anzahl des Volkes die das unterstützt. Diese wirst du aus den verschiedensten Gründen nicht zusammen bekommen. Denn zum einen ist DE recht konservativ und viele sind mit der aktuellen Regierung im großen und ganzen zu frieden. Nicht zu letzt sind da noch die Lobbyisten und Firmeninhaber, die Politik nicht nur aus Bürgersicht sondern auch aus Unternehmersicht sehen und dementsprechen wählen.
 
@kkp2321: Ganz genau so ist es ! (+)
 
Super Sache, bei der man nicht alles neu kaufen muss.
 
hm, interessant in welchen wlan-smog wir leben.
 
@bertramjens11: "smok"? Smoking, Smog oder Schmock?
 
@bertramjens11: Ich neige in der regel nicht zur Paranoia, aber ich habe auch so meine Zweifel dass das ganze Funkzeugs uns wirklich nichts anhaben kann. Wlan ist da, glaube ich, noch das kleine Problem.
 
@kkp2321: Ich habe gehoert ein Hut aus Alufolie kann helfen :)
 
@kkp2321: In Bio nicht aufgepasst, oder? Die Eindringtiefe von hochfrequenten Wellen mit niedriger Wattzahl ist so gering, dass die oberste Hautschicht da schon komplett filtert. Da würde ich mir eher Gedanken im die 50Hz aus der Steckdose machen ... hier erzeugt man eine komplette Durchdringung ... mal ganz abgesehen von den ganzen Hochspannungsleitungen. Da es diese aber schon seit geraumer Zeit gibt und die Menschen noch immer keine drei Füsse oder 8 Arme haben, scheint das Problem nicht ganz so unglaublich massiv zu sein. /edit - typos, danke JustDaniel. Peinlich, peinlich ;)
 
@JoePhi: Es gibt Studien die beweisen das seit der Mobilfunkzeit die Fälle von Hirntumoren ganz klar gestiegen ist. Derartige Themen kamen bei uns in Bio im Übrigen nicht vor.
 
@kkp2321: Genau. Bei uns war der Pawlowsche Hund und mendelsche Regeln angesagt :-)
 
@kkp2321: Es gibt keine einzige Studie, die belegen konnte, dass der Anstieg von Krebs im Allgemeinen direkt mit dem Anstieg der elektrischen Wellen in Verbindung steht. Dass es in der jetzigen Zeit mehr Cancerogene, als früher gibt, ist unbestritten. Daher die Zunahme an Krebserkrankungen. Aber hier als Schuldigen den Wellen zu sehen ist nicht passend ... und wie gesagt: In keiner Studie, die wissenschaftlich auch das hält, was sie verspricht, belegt.
 
@JoePhi: Bio ist wichtig, doch Deutsch sollte man auch nicht vernachlässigen. :)
 
@JoePhi: Genau. Alles bestens heute. Darum quillen Hautarztpraxen über, werden Kinder schon mit Chemie vollgepumpt, Krebs und Tumore ohne Ende...
 
@kkp2321: Dazu braucht man auch keine Paranoia. Was Mikrowellen in der Mikrowelle machen weiß jeder. Und das zb ein Handy das selbe macht sieht man ja schön mit Thermografie.
 
@Paradise: Absolut richtig. In der Mikrowelle nutze ich ja auch z.B. 1000 Watt mit einem änlichen Frequenzbereich. Beim Mobilfunk sind es maximal 2 Watt ... in der Realität deutlich weniger. Und damit passiert da goar nix. Nicht mal eine nennenswerte Erwärmung, weil die Leistung einfach nicht ausreicht. Dein Vergleich hat Stammtischqualität. Mehr auch nicht.
 
@JoePhi: http://en.wikipedia.org/wiki/Mobile_phone_radiation_and_health
 
@Paradise: kenn ich. Gibt keine einzige Studie, die belegt, dass das 'möglichweise cancerogen' ein 'bewiesen cancerogen' ist. Man könnte genausogut sagen, dass der erhöhte Düngemitteleinsatz bei der Produktion von Eisbergsalat 'möglicherweise cancerogen' ist. Diese Aussage ist schnell gemacht und sie gibt es beim Thema Elektromagnetische Wellen seit Jahrzehnten. (diese Wellen sind ja nicht wirklich etwas neues. Radiosendungen in einem ähnlichen Frequenzbereich gibt es seit ca. 1920. Seitdem gibt es immer wieder diese Aussagen. Bis jetzt ... und wir sprechen über einen Zeitraum von knapp 100 Jahren gibt es keine einzige Studie, die wissenschaftlich bestand hat (sprich Prüfungen stand hielt), die diese Theorie bestätigt haben. Das heisst nicht, dass es ggf. doch so ist ... aber bis heute gibt es keinen Beleg.) Und ... vielleicht war es nicht in Bio, sondern in irgendwelchen Elektrotechnikkursen in der Uni ... aber wie auch immer ... hochfrquente Wellen haben eine sehr geringe Eindringtiefe - im Gegensatz zu niederfrequenten Wellen. Und das in Kombination mit einer sehr geringen Leistung lässt direkte Wirkungen IM Körper allein von der Theorie her schon nicht zu. Wenn überhaupt, dann könnte es Wirkungen an der Haut geben. Aber auch diese wären deutlich höher als beim Handy oder W-LAN, wenn ich mich 200m neben den nächsten Radiosender stelle ... die jagen da nämlich mal richtig Leistung ins Land ... und das schon seit Jahrzehnten.
 
@JoePhi: Ist eigentlich auch egal. Soll bei sich jeder daheim machen was er will. Aber warum dem aussetzen wenn man es nicht braucht. Früher gabs auch keinen KAT bis man mal auf die Idee kam das ist ja Dreck was da raus kommt. FCKW wurde auf einmal auch verboten. Ich hab kein Handy weil man es nicht braucht (privat). Und warum Wlan in die Wohnung hauen wenn alles ne NIC hat oder nachrüstbar ist (WII).
 
@Paradise: sagen wir es so: Wer denkt, dass die elektromagnetischen Wellen gefährlich für Leib und Leben sind, sollte sofort in menschenleeres Gebiet umziehen, da bei 50Hz aus der Steckdose die Wellenlänge mal locker die 5000km übersteigt. Und das durchdringt Körper ganz locker. Von daher ist rein von der Physik die Wirkung bei hochfrquenten Wellen nur dann gegeben, wenn da so richtig Feuer hintersteckt (Microwellengerät). Wenn da aber nix an Leistung kommt, dann kann da auch nix eindringen und nix passieren. Aber ... diese Betrachtung ist halt kein Niveau mit dem man kleinen Kindern und dem durchschnittlichen Horst in der Dorfkneipe beim Stammtisch Angst machen kann. Die 'Verseuchung' mit elektromagnetischen Wellen, die durchaus auch recht hohe Leistungen haben gibt es übrigens seit Jahrmillionen. Wenn die Sonne nämlich mal richtig loslegt, dann sie das, was dann hier ankommt deutlich viel stärker und 'schlimmer', als all das was der Mensch bauen kann ... außer wir erzeugen nette Wellen durch unkontrollierte Kernschmelze. ;)
 
@JoePhi: Einen Sonnensturm gibts nicht am Ohr vom Handy - warm wirds trotzdem. In erster Linie versuche ich bei mir aber EMV gerecht zu arbeiten um Störungen zu vermeiden. Darum 4mm2 abgeschirmt zur Stereoanlage und CAT6 zur Versorgung der LEDs und ATmega's. Die Strahlen sind bei 40 Zigaretten am Tag bei mir das geringere Übel :-)
 
@JoePhi: Danke an Dich. Wollte in etwa das selbe beitragen, kann ich mir ja nun sparen ;-) Bei diesem Thema erinnere ich mich auch gerne an die Menschen, die Angst vor "Strahlung" von Barcodes haben und die mit Wünschelruten versuchen "nachzuweisen".
 
@JoePhi: Es ist aber bewiesen, dass die Strahlen eine Erwärmung unseres Gehirnes bewirken. Soviel zu deiner Biologie Erkenntnis... Ob dies nun aber schädlich ist, ist eine vollkommene andere Sache. Gruß
 
@Forster007: Nö. Ist es nicht. Da die Wellen nicht die Haut durchdringen. Wenn überhaupt dann gibt es eine Erwärmung der Haut. Das einzige was das Hirn erwärmt sind die hanebüchenen Versuche die da gefahren wurden und die von allen renommierten Instituten in der Luft zerrissen wurden. Aber ... zur Verbreitung von Angst und für die Yellow Press ist sowas allemal ausreichend. ;)
 
@JoePhi: Ich war in Kiel in der Uni zu solch einer Vorstellung. Die haben genau das Gegenteil behauptet. Außerdem haben die Test gemacht und diese Video und Bildtechnisch festgehalten. Die Erwärmung des Gehirnes war klar zu erkennen. Somit ist es bewiesen, ob du es nun glauben möchtest oder nicht. Gruß
 
@JoePhi: Nein nein, ganz falsch. Die erwärmende Wirkung der Mikrowellen resultiert nicht aus der schieren Leistung. Der Effekt resultiert aus der abgestimmten Frequenz der Strahlung (das sind hier etwa 3 GHz). Die Resonanzfrequenz des Wassers liegt in der Nähe dieser Frequenz (wichtig hier: in der Nähe, da es sonst zur Resonanzkatastrophe kommt, was hier bedeutet, dass Speisen an der Oberfläche sofort verdampfen, während das Innere kalt bleibt). Damit werden diese zum Schwingen angeregt, was schließlich als Erwärmung messbar ist. Wenn man sich solche Strahlung nun mit auch nur einem Watt ans Ohr halten würde, so würde man nach einigen Minuten durchaus eine wahrnehmbare Erwärmung spüren (Man bemerke: Es geht nicht um die gesamte Abstrahlleistung, sondern um die Intensität, die in großer Nähe zum Sender durchaus höhere Werte annehmen kann). Dies ist nicht der Fall und das schlicht, weil eine niedrigere Frequenz verwendet wird als im Ofen. Die Gefahr, die von elektromagnetischen Wellen ausgeht ist also nicht durch ein paar einfache Betrachtungen der Leistung abzuschätzen, sie ist stark charakteristisch in allen Bereichen des Spektrums und muss eben doch im Einzelfall geprüft werden. Mit der "Eindringtiefe" hat das, wie sie ganz falsch behauptet haben, ebenfalls nichts zu tun. Im Falle der niederfrequenten Wellen (d.h. Radiowellen) ist das sogar im Gegenteil: Die hohe Eindringtiefe resultiert aus der sehr geringen Wechselwirkung mit der Materie, die Wahrscheinlichkeit Schaden anzurichten ist sehr sehr gering. Da die Photonen solcher Strahlung darüber hinaus nur Energien weit kleiner als einige eV besitzen, werden sie auch kaum biologisch relevanten Schaden anrichten können. Zumal die von ihnen genannten 50 Hz-Leitungen so gut wie gar nicht strahlen, was mit der Charakteristik von Dipolstrahlung zu tun hat. Also: Das nächste Mal bitte nicht so aufspielen, sie haben offensichtlich keine Ahnung von Physik. Und das bisschen Halbwissen sollte man vielleicht besser für sich behalten, ist besser so.
 
@Forster007: die sonne aber auch.
@JoePhi: lasse alle reden...
 
@mfgmfh: Dann lese bitte meine Kommentare bitte durch, bevor du Herabfallend wirst. Hab ich irgendwo geschrieben, dass es schädlich ist?... Eine Heizung produziert auch Wärme, also lass uns zum Nord/Südpol ziehen... Gruß
 
@Forster007: was ist an dem satz herabfallend?
man man man geh mal an die frische luft...
 
@mfgmfh: Die Ironie, die du darein gesetzt hast. Ich habe es mit dem Beispiel der Heizung übrigens sogar ein Beispiel geleifert... Gruß
 
@nablaquabla: Jetzt wo ich deins lese fällt mir das mit den 50Hz erst auf. Genau weil 50Hz strahlen nimmt man dort geschirmte Kabel und fürs zb Netzwerk ungeschirmte :-) . Darum machen schaltnetzteile keine Probleme und deshalb stören DECT Telefone nicht den SAT Empfang mancher Sender.
 
@Paradise: Ich bin mir nicht sicher, was du genau sagen möchtest, aber störende Effekte die bei Wechselströmen auftreten sind idR Induktion, nicht die emittierte EM-Strahlung. Inwiefern die Störungen, die DECT beim SAT-Empfang auslösen mit Wechselstrom zusammenhängt, ist mir nicht ganz klar. DECT strahlt irgendwo im Mikrowellenbereich, sicherlich nicht bei 50 Hz.
 
@nablaquabla: Das war ironisch gemeint. Weil eben die hohen Frequenzen strahlen und nicht die 50 Hz. Also kein Zusammenhang zwischen DECT und Wechselstrom. Wobei ich betreibe meins eh mit Drehstrom :-)
 
@Paradise: Nun erkläre uns bitte mal den Unterschied zwischen Wechselstrom und Drehstrom. Das würde mich, als Elektrofachmann :-), sehr interessieren. Gruß
 
@Forster007: Das sollte ein Scherz sein in so fern das meine Telefon mit 380 Volt läuft. Auf Phasen usw muss ich ja jetzt nicht eingehen. Mein Vater ist gelernter Elektriker und ich Radio- und Fernsehtechniker also keine Angst ich weiß was du meinst. Nicht immer jeden Kommentar so ernst nehmen. Drehstrom ist bei uns Fachjargon für das was aus der großen roten Steckdose kommt. So wie die Knollepetz mit der viele nichts anfangen können :-)
 
@Paradise: Ok, dann möge dir Verziehen sein^^. Gruß
 
@Paradise: Nur mit dem Unterschied, dass Mikrowellen einen bestimmten Wellenlängenbereich nutzen, um Wasser zu erwärmen. "Handywellen" strahlen auf einer ganz anderen Wellenlänge, welche Wasser absolut nicht kümmert. Strahlung ist nunmal nicht gleich Strahlung
 
@Wuusah: Erwärmtes Hirn ist erwärmtes Hirn. Dem ist es egal wie lang die Welle ist.
 
@Paradise: Nur wird das Hirn nicht wirklich erwärmt.
 
@Wuusah: das E-Netz sind Microwellen du Schlauberger, das D-Netz beinahe. Handystrahlung ist auch ohne Probleme in der Lage die Wasserstoffbrücken zum Schwingen zu bringen, sie können es nicht nur, sie tun es sogar messbar.
 
1. hat einer von denen kinder....die spielen...
2. dann brauch ich 2 wlan karten eine fürs internet und eine um meine bewegungen zu sehn... oder ich pack in jedes zimmer ein router
3.also noch mehr radiowellen im haus..
???

eine infrarot camera kann bzw. konnte das schon lange

naja nur so ein gedanke..
 
@mfgmfh: 1, Ist doch schön wenn Kinder noch spielen. 2. Wozu die zweite WLAN-Karte? Ein modifizierter Router reicht. 3. Der gesamte WLAN-Bereich wird erfasst, sprich von einem Router. Wozu ein Router in jedem Zimmer wenn durch die "Passwortgeste" ein versehentliches Auslösen durch den Nachbarn verhindert werden soll? Oder hast du auch nen extra Router bei deinem Nachbarn stehen, nur so als Reserve?
 
@Tomarr: vieleicht solltest du besser in physik aufpassen..
es geht nicht durch wände!!! und wenn du auf deinem pc noch internet haben willst solltest du eine zweite wlan karte benutzen!!!
n00b
 
@mfgmfh: Ähm ja. Artikel gelesen du kleine Lesenoob?
 
Genial!
 
So haben die Jedi also getrickst. OK, nun bitte nur noch Laserschwerter erfinden, ja? :)
 
top Sache. Das ist echt mal ne geile Sache. Weiss gar nicht, was manche hier schon wieder fuer Paranoia haben. herrlich. :)
 
Wunderbar! Ich werde den Router an den Wecker anschliessen. Wenn der Wecker klingelt, muss man erst im Wohnzimmer den Gangnam-Style tanzen um ihn auszuschalten! Das macht wach!!! :-D
 
@Dr. Alcome: Der war gut :)
 
Mir würden da noch ein paar andere "Gesten" einfallen... Mütze/Glatze/Mütze...
 
@KnolleJupp: Das der Roboter dann die Wurst pellt?
 
Super Sache, wenn man damit Fingerbewegungen auf der Tastatur analysieren und die Eingabe von Accountdaten rekonstruieren kann!
 
@Goto5: Sicher dat. Ich weiß ja nicht wie umfangreich du auf ner Tastatur rum fuchtelst, aber ich glaube Produkte wie Kinekt die diverse Sensoren verwenden und noch immer Mühe haben Fingergenau zu deuten werden durch WLAN-Gestiksteuerung nicht gleich ersetzt.
 
Ist schon wieder 1. April? :) Im Ernst: Technisch sehr lässig!
 
Die Steuerung per Gestik und Mimik ist noch zu krampfhaft - der Nutzer muß sich noch zu sehr an den Rechner anpassen. Hab das mal Zeit lang mit Augen- und Kopfbewegungen gemacht...und hatte nach kurzer Zeit Nacken- und Augenschmerzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles