Online-Dating bringt bessere Beziehungen hervor

Seit fast 20 Jahren gehen Menschen inzwischen auch online auf die Suche nach Lebenspartnern und an der University of Chicago in Illinois sah man die Zeit gekommen, die Festigkeit entsprechender Beziehungen zu untersuchen. mehr... Hochzeit, Beziehung, Ehe, Paar Bildquelle: Rich Bowen (CC BY 2.0) Hochzeit, Beziehung, Ehe, Paar Hochzeit, Beziehung, Ehe, Paar Rich Bowen (CC BY 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Online-Dating ist für mich irgendwie ein no-go. Partnersuche aus einem Katalog, fehlt nur noch die Bestellnummer.
 
@kkp2321: scheint aber allgemein recht beliebt zu sein.
 
@kkp2321: Wie ich im Bekanntenkreis erlebt habe machen sich da die Partner hin und wieder was vor bzw. der Lebensabschnittsgefährte weiß von manch ein Geheimnis gar nicht.
 
@Stoik: Und das ist in Beziehungen, die nicht online entstanden sind, anders? Ich glaube ja eher, dass das an den jeweiligen Personen liegt. Ob man seinem Partner etwas vorenthält hängt mMn von der Person ab und nicht davon, wie die Beziehung entstanden ist.
 
@Thanatos81: Ist Online entstanden ist...
 
@Stoik: achso - und wenn man sich so kennenlernt, verheimlicht man niemals etwas und legt alles auf dem Silbertablett verzehrbereit vor.. ist klar. Eine "Braut"-Vermittlung ist übrigens etwas anderes als ein "Dating-Portal". Mal ehrlich.. es ist eine sehr veraltete Sicht, die hier vorgesetzt wird @Stoik. Es ist keine Partnersuche aus einem Katalog - und selbst wenn: "funken" muss es immer noch von alleine, ob nun offline oder online.
 
@kkp2321: Schlimm ist ja eigentlich nur die Abzocke. Während Frauen meistens kostenlos rein dürfen, müssen die Männer die teuren Abo-Gebühren bezahlen. Gegen ein gutes Portal spricht ja ansich nichts. Da kann man dann halt auch mal Leute kennenlernen, die man sonst niemals treffen würde. Leider sind die Frauen teilweise nicht so kommunikationsbereit, was meine Erfahrung in Onlineportalen war und somit sich die Sache für mich irgendwann erledigte.
 
Ich finde das völlig logisch.
Die Verzweifelten klammern halt wesentlich stärker.
 
@schelle!: na gut dass du einfach nur Kommentare postest und nichts untersuchst
 
@schelle!: True Story!
 
Hab meine Frau auch übers Internet kennengelernt und wir sind seit jeher glücklich verheiratet. Was ist auch schon der Unterschied, ob ich jemand im Internet kennenlerne oder im Supermarkt um die Ecke... Klaro ist es oftmals so, dass Leute im Internet eher einen Schaden haben...
 
@citrix no.4: Das Internet spiegelt unsere Gesellschaft wieder...
 
@shriker: Ja, aber man kann schon feststellen, dass im Internet oftmals sehr komische Leute unterwegs sind und die dann auch wirklich online einen Partner suchen, weil sie im Real-Life einfach zu creepy sind....
 
@citrix no.4: Man sollte eine 5 Minuten Regelung einführen :D
 
@shriker: für :) ?
 
@citrix no.4: Barneys 5 Minuten Regel?
 
@citrix no.4: Ein Bro behält sich das Recht vor, während der ersten fünf Minuten einer Verabredung einfach abzuhauen.
 
@shriker: Achso... naja das würd ich eh machen und hab ich auch schon so gemacht... wenn die gute dann doch nicht so aussieht wie erwartet, dann einfach wieder gegangen :D
 
@citrix no.4: ich denke, dass im Internet viele einfach keine "Maske" / Fassade aufsetzen. Deswegen wirken sie creepy. Im RL könnten viele Menschen viel "creepier" sein - wenn man davon wüsste. Aber oftmals weiß man es nicht. Im Zuge der Anonymität glauben viele im Internet sich aber freier verhalten zu dürfen. Natürlich gibt es auch den Gegensatz - eine Fassade, die so undurchdringbar ist, dass nur ein RL-Treffen irgendwann Klarheit schafft. Solche schwarzen Schafe gibt es aber immer und überall - nicht nur im Netz. Allgemein empfinde ich Menschen Online als viel ehrlicher weil sie sagen was sie denken - im Gegensatz zu jenen in Bars usw., die oftmals nur das sagen, was ihrer Meinung nach die anderen gerade hören möchten.
 
@divStar: Im Internet geben sich die Menschen doch eher für etwas aus was sie nicht sind. Meine Ex hatte ich auch ausm Web. Natasha, 24, Italienerin, Kosmetikerin. Nach 3 Monaten das Geständnis: Nicole, 19, Deutsche, geht noch zur Schule.
 
@Paradise: Also das ist ja schon echt ne Hausnummer. Nicole, 19, Deutsche, geht noch zur Schule - da kannst du ja bald froh sein, dass sie nicht auch noch transexuell und minderjährig war, so wie die das blaue vom Himmel gelogen hat ;)
 
@eN-t: Heute muss man sich dank Hormone den Ausweis zeigen lassen. Hab an Fastnacht an der Tür gearbeitet und da waren 14/15 Jährige dabei die fast nach vorne übergekippt wären :-)
 
Ich halte Partnersuche im Netz für unmenschlich. Wenn man im echten Leben jemandem auf der Straße / in der Stadt begegnet, verliebt man sich unter Umständen ganz schnell mal. Auch wenn nicht alles optimal am potenziellen Partner ist. Im Netz dagegen werden die Profile wie im Bon Prix Katalog nach dem schönsten Modell durchsucht. Und das beziehe ich nicht nur auf Männer, Frauen sind genauso!
 
@Joebot: Auch wenn es komisch klingt, aber das ist berechenbarer als man glaubt.
 
@Joebot: Im real life kannst du aber beim schnellen Verlieben auch ziemlich schnell an ein etwas unentspanntes Exemplar geraten. Es macht definitiv keinen Spass, nachts eine fast fremde, tobende psychopathische Irre aus der Wohnung zu befördern.
 
@jigsaw: Das ist ein Extrembeispiel. Zum echten Leben gehört dazu, auf die Nase zu fallen und nicht sich seinen Traumpartner aus dem Katalog zu bestellen!
 
@Joebot: Das ist klar, das war etwas extrem, ich wollte auch nur zum Ausdruck bringen dass beides seine Vor- und Nachteile hat. Für mich wäre es auch nichts aber ich kenne einige Leute, die gute Erfahrungen damit gemacht haben. Alle Beteiligten hatten das auch nicht als "Katalogbestellung" empfunden sondern als vereinfachtes Kennenlernen.
 
@Joebot: Verliebt sein ist eine Illusion, die uns der Körper vorgaukelt, um Kinder zu zeugen. Bleibt es an der Oberfläche, wird es nie etwas mit gemeinsam alt werden. Warum dann also nicht nüchtern etwas suchen, was länger hält? Verstehe nicht wie "sich mal kurzfristig Gefühlexplosionen hingeben" längerfristig von Vorteil sein soll. Dabei fällt man öfter auf die Schnauze als einem lieb ist - bis man irgendwann entnervt resigniert.
 
@divStar: Es sind diese Dinge, die uns erst menschlich machen. Es wird genug rationalisiert im Alltag. Und warum haben immer die hübschesten Mädels die höchstens durchschnittlich aussehenden Freunde? Weil da Charakter zählt, den man im Internetkatalog nicht sieht. Dort wird lieber nach muskulösen, großen Kerlen mit 3-Tage-Bart gesucht. Stichwort Statussymbol. Übrigens gilt das für Männer äquivalent.
 
@divStar: Was für einen Vorteil bietet dir das nüchtern gesuchte, was länger hält?
 
@desire: man hat dann quasi alles, was man sonst "zufällig" gefunden hätte - Plus noch evtl. einige Sachen nicht, die für einen No-Go sind oder so. Außerdem verstellt man sich ggf. weniger als wenn man auf der Straße n Mädel gesehen und sich in sie verliebt hat und dann sich ein wenig versucht so darzustellen wie man in Wirklichkeit gar nicht ist.
 
@divStar: Und du glaubst ernsthaft Anziehungskraft ist logisch erklärbar? Das ist wie die Typen die denken "Ich bin wohlhabend, sehe gut aus und bin nett. Eigentlich müsste sie mich doch lieben.". Online Dating dauert aber auch wesentlich länger, da die Körpersprache fehlt, welche maßgeblich für die Anziehung verantwortlich ist.
 
@desire: die Körpersprache fehlt nicht, denn es gibt auch Videotelefonie bzw. Videochat. Außerdem ist man dann ja nicht "online zusammen", sondern trifft sich aller Voraussicht nach auch im Café oder Bar oder wo man sich sonst halt so trifft. Letzten Endes ist es nur eine andere Art der Vorauswahl. Früher haben Eltern diese Wahl getroffen und Ehen arrangiert. Dann war es eher in sich selbst vorzugaukeln man trifft wen spontan und lässt sich auf ihn/sie ein. Nun - in einer Zeit, in der Zeit mit das wichtigste ist (neben Geld, was aber auch Zeit ist) - möchte man halt eine Vorauswahl auf eine andere Art und Weise treffen. Finde ich jetzt nicht schlimmer als die anderen beiden Arten.
 
Für Menschen die neben der Arbeit nicht soviel weggehen und auch einen ruhigeren Partner suchen, ist es eigentlich super.

Immerhin kann man in den Profilen die allgemeine Einstellung und Interessen ja schon lesen.

Wenn drinsteht Reisen, Mode, etc würde ich als ruhigerer Mensch die Finger davon lassen.

Im richtigen Leben, erkennt man diese Interessen halt erst, wenn man schon länger zusammen ist.

Negativer Punkt ist eigentlich, dass es wirklich zugeht wie im Katalog.
Auch wenn gesagt wird, dass man sich treffen will, könnte es nach 10 Minuten verflogen sein, wenn im "Katalog" wieder ein noch schönerer möglicher Partner sich finden lässt.

Und so ist es eigentlich eine Endlosschleife.
 
ich liebe onlinedating :-) http://i33.tinypic.com/oix3qb.jpg
 
Ich kann das aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Natürlich gibt es im Netz unzählige Flachpfeifen, die unehrlich sind und es nur auf Bettgeschichten abgesehen haben, aber das ist in Diskotheken nicht anders. Nur können die sich dort nicht hinter falschen Photos verstecken. Hab viele Freunde und auch langjährige Partner im Netz kennengelernt und finde das weder verwerflich noch problematisch.
 
also eigtl is das ja logisch man sieht durch profil angaben und fotos etc viel eher ob man zu einander passt
 
PAH! Ich finde es besser eine Person erst im Internet kennenzulernen und dann zu Daten wie zuerst im im RL! Warum? Ganz einfach wenn du eine Braut beim Bäcker um die Ecke oder in der Stammkneipe aufreißt und es schief geht dann ist die Wahrscheinlichkeit dieser Person wiederzusehen oder ihr immer wieder über den Weg zu laufen einfach zu hoch! Vor-allem wenn sie dir immer hinterherrennt (stalkt). Im Internet ist die Wahrscheinlichkeit das sie Örtlich etwas weiter weg ist und sie dir nicht mehr über den Weg läuft nach dem Abschuss etwas höher ;). Stichwort: Ende Weg Vorbei!
 
Die Leute, die im Internet suchen haben andere Kriterien und Vergleiche, die im späteren Leben mit einem Partner eher die Rolle spielen. So z.B. wird der Charakter einer Person eher wahrgenommen als wie wenn man geblendet durch die "Schönheit" im echten Leben am Anfang drauf achten würde. Außerdem gibt man sich im Chat eher so, wie man ist, und nicht zurückhaltend wie beim Date. Ich denke im echten Leben kommt es darauf an, wie sich jemand einer unbekannten Person präsentiert beim Kennenlernen. Im Chat/Forum kann man sich diesen Part eigentlich sparen. Man ist nicht verpflichtet gute Manieren zu zeigen (außer nur nett zu sein). Man kann seine beharrte Beine auf Tisch legen, ungeschnittene Fußnägel, fettige Haare, ungepflegte Zähne haben, und sich trotzdem als ein toller Typ ausgeben. Dann, wenn man sich kennengelernt hat, besitzen beide Personen eine gewisse Zuneigung. Wenn man dann auch noch alles richtig macht (d.h. waschen, rasieren und Zähne putzen ^^).. voila, kann eigentlich nix mehr schief gehen. - Ich muss allerdings sagen, dass ich ausschließlich im echten Leben das Glück hatte, im Internet hat es nie (bis auf 1x) geklappt. Meine Frau habe ich allerdings auch im echten Leben gefunden. Meiner Meinung nach ist es leichter wen im echten Leben kennen zu lernen, als im Internet. Man muss sich halt nur trauen wen anzusprechen, das ist die einzige Hürde, die im Internet quasi nicht existiert.
 
@NewsLeser: Da hast du wohl Recht, obwohls auch einfach viele Leute gibt, die sich nicht trauen jemand anzusprechen - für die ist das Internet eine gute Alternative mit anderen in Kontakt zu kommen. Dates online zu suchen kann aber auch recht interessant sein. Man lernt Leute kennen, die man in der Bar um die Ecke nie finden würde, weil dort eh immer die gleichen Leute sind - hängt aber natürlich auch davon ab, ob man in ner Großstadt oder nur in nem kleinen Kaff wohnt. Zumindest sind die Onlinedates entspannter, weil man mehr Zeit hat sich besser kennenzulernen. Bei Dates in ner Disko/Bar gehts dagegen meist nur drum, möglichst schnell im Bett zu landen und die Person dahinter lernt man bestenfalls später kennen. Ich denke, diejenigen die online auf Partnersuche gehen, suchen schon gezielter nach dem richtigen Partner, der vom Character, Hobbies und allgemeiner Lebenseinstellung zu einem passt. Den negativen Touch bekommt das Internet im Grunde nur dadurch, dass viele sich anders darstellen, als sie real sind. Aber man kann durchaus auch den Partner fürs Leben finden - die Chancen sind genauso hoch wie im Reallife.
 
sich in buchstaben und emoticons zu verlieben gehört doch zum guten ton /ironie off
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles