Supercomputer: China marschiert plötzlich davon

Was den Angriff auf die Weltspitze des Supercomputings angeht, macht China inzwischen ernst. Jetzt geht ein Rechner in Betrieb, der die Hürde in Sachen Höchstleistung mehr als doppelt so hoch legt. mehr... Ibm, Supercomputer, Sequoia Bildquelle: asc.llnl.gov Ibm, Supercomputer, Sequoia Ibm, Supercomputer, Sequoia asc.llnl.gov

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die geben richtig Gas zur Zeit die Chinesen.. Wo der Westen paar Jahrzehnte brauch geht das in Jahren.
 
@Stoik: Die Chinesen haben ja nur darauf gewartet das Europa und die USA ihre Probleme kriegen um dann nicht nur technisch sondern gerade Wirtschaftlich vorbei zu ziehen. Sozial steht halt da auf nem anderen Blatt
 
@Nobodyisthebest: Mir wurscht, solange es den Menschen dort besser geht habe ich nichts dagegen. Sozial hin oder her.. ist bei uns doch auch nicht besser wenn man es so sieht. (ausgeschlossen, ALG, Krankenkasse, etc.)
 
@Stoik: Naja wir gleichen uns eben immer mehr dem chinesischen System an, auf kosten unseres sozialen Systems, um laut unserern Lobbyfritzen konkurenzfähig zu bleiben was für uns ne Verschlechterung darstellt. Hingegen gehts in China von den sozialen Verhältnissen Berg auf was für die ne Verbesserung darstellt. Und den Chinesen ist es auch egal was mit der Umwelt passiert hauptsache besser als vorher.
 
@Nobodyisthebest: Mir ist es ehrlich gesagt lieber mit den Chinesen ein Ding machen als mit den Amis! Die Chinesen und wir deutschen haben eh einige Gemeinsamkeiten. Man muss auch verstehen China ist ein recht großes Land da sind soziale Dinge leider auch schwerer lösbar das, meinen Beobachtungen nach sind sie aber auf dem richtigen Weg.
 
@Nobodyisthebest: Richtig, wenn man darum kämpfen musst das man Butter aufs Brot bekommt, dann ist einem die Umwelt, etc. ziemlich egal. Das war bei unseren Vorfahren nicht anders. Die Chinesen wurde nur lange Zeit durch eine falsche Politik zurückgehalten, doch jetzt holen sie dramatisch auf. Entweder wir passen uns an oder wir betreiben passenden Protektionismus, um unsere sozialen Werte zu schützen.
 
@desire: Fraglich welches der richtige weg ist... was aber glaube ich fakt ist, ist das soziale Verschlechterungen ehr von der Bevölkerung akzeptiert werden wenn sie durch Krieg verursacht werden als wie vom globalen Wirtschaftsgefüge.... meine persönliche Meinung ist jedoch das es falsch ist den eigenen Standart zu senken um den eines anderen zu heben.... ich wäre ehr dafür den anderen nach und nach auf meinen standart zu heben denn die Gefahr ist, wenn ich meinen Standart aufgebe und abrutsche, ob der dem ich einst auf meinen Standart half mir auch wieder auf diesen Standart hilft.... kurzum... Selbstlosigkeit sollte ihre Grenzen haben...
 
@Stoik: Wieso sind die die Chinesen lieber als die Amerikaner? Die Chinesen sind auch keine Unschuldslämmer. In China herrscht eine ganz andere Philosophie also in Europa. Für den Chinesen ist Täuschung und List etwas sehr postives und wird hoch geachtet. Der Europäer kann es immer noch nicht verstehen wenn sich die Handels"partner" plötzlich mit den Bauplänen davon macht.
 
@desire: Sind wir den Unschuldslämmer? Schau dir doch mal die Amis an was die so die letztens Jahre anrichten. Ist der Chinese irgendwo eingewandert? Ganz zu schweigen von der übertriebenen Aufrüstung und Überwachung. Den Terror macht sich der Ami selbst.
 
@Stoik: Hab ich nicht behauptet, wollte nur mal wissen wieso du die Chinesen für eine bessere Weltmacht hältst als die Amerikaner :)
 
@desire: Achso, im Moment ja, der Ami ist mir derzeit nicht geheuer.
 
@Stoik: Tibet?
 
@hellboy666: Das ist schon etwas länger her. Beziehe mich mehr auf die letzten Jahre.
 
@desire: ...bisher ist mir nicht bekannt, daß China unter vorgeschobenen Gründen Chaos und Terror in anderen Ländern verbreitet, um an billige Arbeitskräfte und Ressourcen zu kommen.
 
@Stoik: Ein Teil der Amerikaner spielt die Opferrolle und nennt andere aus fiktiven "Gründen" Terroristen....um daraufhin in deren Ländern einzudringen und die Ressourcen wie die Arbeitskräfte auszulaugen.
 
@madripal: Afrika
 
@madripal: Mir auch nicht, aber was ist schlimmer?
 
@desire: Weltmacht war nicht die Frage, eher wer der bessere Handelspartner ist. Meine statistisch nicht relevante Erfahrungen mit USA waren jedenfalls ziemlich bescheiden. Beim ersten Flug wurde mein verschlüsseltes Geschäftslaptop beschlagnahmt, weil ich das Passwort nicht kannte - ja, das war Absicht so von meinem Arbeitsgeber. Danach hatte ich zweimal ein blankes dabei, bis ich Ärger wegen nicht bootfähig bekommen habe. Aus Ärger darüber haben sie mir dann das Smartphone abgenommen und fast 6 Stunden bei der Einreisekontrolle festgehalten, ich habe das als reine Schikane empfunden. Wir haben in der Folge das Projekt abgebrochen, so war nichts mehr zu verdienen. In meiner Branche scheint das ein übliches Problem zu sein, auf Konferenzen höre ich das auch von anderen Kollegen, die gehen z.T. so weit Dummy-Daten aufs Laptop zu laden dass es scheinbar was abzugreifen gibt. Die Kollegen im China-Geschäft haben noch nie ein Problem bei der Ein- oder Ausreise gehabt...
 
@Nobodyisthebest: Klar...die pöhsen pöhsen Chinesen haben nur darauf gewartet. Gewöhn dir das ab - denn so haben schon deine Vorfahren gehetzt.
 
@madripal: Wer hetzt denn ? Ich gönns denen von Herzen. Und ich bin denen auch nicht böse das sie keine Rücksicht auf die Umwelt nehmen. Nicht jeder is son Weltverbesserer wie wahrscheinlich du.
 
@Nobodyisthebest: Irgendwie habe ich gerade ein DejaVu´ . Hat der Westen damals (vor etwa 20 Jahren) auf diese Weise nicht den Osten "bezwungen" ? Ich frage mich, was machen die Chinesen als nächstes ? Bank of America kaufen ? EZB infiltireren ? Den Westen einfach plattmachen ? Ich bekomme Angst.
 
@Stoik: Naja, das liegt sicherlich auch daran, dass sie auf schon erprobte Technologien zurückgreifen können und nicht alles selber entwickeln müssen. Dazu kommt dann noch das gute wirtschafliche Wachstum, da kann man sich auch mal eher so eine Investition leisten.
 
@Stoik: Der Supercomputer basiert aber grundlegend auf westlicher Technik. Die Chinesen reden viel wenn der Tag lang ist. Wieviel "Eigenentwicklung" da wirklich drin steckt wird dir wohl niemand konkret sagen können. Fakt ist nur, dass die Basistechnologie NICHT von den Chinesen stammt und ich gebe dir Brief und Siegel darauf, dass China die Top500 nicht lange anführen wird.
 
@dustyOn3: Hat das den Westen damals interessiert, als man den Chinesen Schießpulver, Seide, Porzellan und all die anderen Dinge abspenstig gemacht hat, welche sie damals schon erfunden hatten, als wir hier gerade angefangen haben uns intensiver mit den Wissenschaften zu beschäftigen? Ich wage zu behaupten um China würde es heute ganz anders stehen wären nicht die Engländer damals dort aufgeschlagen und hätten die Geschichte mit dem Opium angefangen. So ist es nun ein Geben und ein Nehmen und woher die Technologie stammt, who cares? Sie funktioniert das ist das Wichtigste.
 
@Antimon: Ich hasse Leute wie dich, die zuviel Wahrheit herausposauen, die ich garnicht hören will.
 
@wuddih: Verdrängen und vergessen, nichts kann die Menschheit besser als das ;)
 
@dustyOn3: Basiert grundlegend auf westlicher Technik? Echt? Was heißt grundlegend? Oder ist es nicht gerade umgedreht? Immerhin sind die Asiaten die erst, welche z.B. Mathematik verwendet haben. Und weswegen soll China die Liste nicht lange anführen? Die Chinesen sind wesentlich fleißiger und wissbegieriger als der Westen, also ein geniales und diszipliniertes Volk, das in den letzten 20 Jahren eine unglaublichen Aufschwung erlebt hat. Das China lange Zeit zurück lag, war doch nur der Politik geschuldet, aber seit den 1980er Jahren hat sich China geöffnet und holt dramatisch auf. In China verlassen sehr viel mehr Akademiker die Universitäten, als Beispielsweise in den USA. Und an den chinesischen Universitäten lehren Dozenten, welche auf dem westlichen Niveau sind. Es ist schon fast amüsant mit welcher Arroganz der Westen die Chinesen maßlos unterschätzt.
 
Wo bleibt der Crysis-Spruch?
 
@tommy1977: Endlich 100x100 Auflösung mit allen Details bei konstanten 15 fps.
 
Die Geben gas, weil Sie wissen das sie bald nix mehr haben.
 
@Corefice: Frage mich gerade wie du das meinst?
 
@Corefice: Bevor die nichts mehr haben, haben wir alle hier im Westen schon lange nichts mehr^^
 
Ob Crysis darauf läuft?
 
@matterno: HA...ich wusste es! ;-)
 
@matterno: er hat C****s gesagt. steinigt ihn ...
 
@Greengoose: Welche Steine? Die mit Low- oder Hires-Texturen? ;-)
 
Warum Ivy? Es soll doch bald Haswell kommen, welche noch leistungsfähiger ist. Selbst wenn sie dann immer noch Ivy wollen bekommen sie diese dann wohl sehr viel günstiger.
 
@Axel10: und bald kommt das nächste. ich glaube so ein system wird nicht an einem tag geplant und am nächsten umgesetzt. auf irgendwas muss man sich ja mal festlegen
 
@Axel10: bei so einem System ist es viel viel wichtiger, dass bekannt ist, wie sich ein Chip verhält und mit vorhandenen Fehlern umgegangen werden kann. Haswell ist viel zu neu um diesen in Supercomputern einzusetzen. Deswegen setzt zB auch die NASA niemals auf neue Chips. Eingesetzte Chips müssen zu 100% funktionieren und dürfen niemals einen unbekannten oder fehlerhaften Zustand haben.
 
Modernes Wettrüsten. Wer stellt die meisten Atombomben(simulationen) her?
 
Funktioniert ja sonst alles bestens in dem Land. Dann darf man sich auch schon mal um die wichtige Führung in der SuperComputer-Liste kümmern...
 
Und der wird dann von Kohle-Kraftwerken und verschmutzten Staudämmen angetrieben?
 
das ist garkein computer - die haben einfach die besten mathematiker des landes in kleine käfige gesteckt und verkaufen das dem westen als super rechner....http://goo.gl/bI8tO
 
Die USA glaubt ernsthaft, dass Sie wieder an die Spitze stürmen? Ich glaube kaum, dass China sich wie wir westlichen Iditoten auf dem Erfolg ausruhen sondern den Abstand stetig weiter vergrößern wird.
 
"Gerade erst freute man sich in den USA, dass man mit der Aufrüstung des alten Jaguar-Systems mit Tesla-GPUs und einer Umbennenung des Rechners in Titan die Führung in der Top500-Liste der weltweit schnellsten Rechner übernahm." ... und das System wurde natürlich von "reinen" Amerikanern entwickelt wie gebaut... Länder gibt es nur noch pro forma.
 
Viel interessanter wäre, ob Sie auch das Know-How haben diesen ordentlich auszulasten. HPC Programmierung ist nicht einfach. Habe vor kurzem erst gelesen, dass man es geschafft hätte eine Strömungssimulation auf Titan zu erstellen, die wirklich mit allen CPU/GPU's skaliert.
 
@kelox: Der Titan arbeitet auch mit Nvidia K20X welche mit CUDA programmiert werden müssen. Tianhe-2 dagegen verwendet Xeon-Phis, also prinzipiell x86-CPUs. Dort gibt es schon optimierte Libraries(Intel Math Kernel Library, Intel Integrated Performance Primitives) die sehr gut skalieren. Außerdem bietet Intel mit Thread Building Blocks,Cilk Plus und einer eigenen MPI Implementierung alles was so braucht. Und vom Profiler will ich erst gar nicht anfangen. Ein Traum für den Optimierer also.
 
@Headcool: Trotzdem muss die Kommunikation zwischen nodes koordiniert werden. Bis auf MPI sind - glaube ich - alle genannten Sachen nur "Shared Memory" Ansätze, also Parallelität innerhalb eines nodes. Das schwierige an HPC Programmierung ist ja, die Kommunikation so effiziennt zu gestallten, dass mit steigender Node zahl die Zeit für Kommunikation nicht so groß wird, dass der Performance Gewinn nicht gegen 0 geht bzw. es noch langsamer wird als mit weniger Nodes. Dabei hilft kein Cuda und keine Shared Memory Libraries.
 
Was machen die Chinesen mit den 59 Petaflop? Brauchen die diese Power zur Bürgerüberwachung oder für die Große Firewall?
 
@quackelteki: Im allgemeinen braucht man so was für Klimamodelle (da haben die große Probleme), Simulation von Atomexplosionen (da sind die auch gut engagiert), P*nisvergleich mit dem Westen (da sage ich jetzt mal lieber nichts^^) ach für all das, wofür "wir" sowas auch "brauchen". Für die Bürgerüberwachung reichen viel kleinere Systeme aus, da wären solche einfach unwirtschaftlich.
 
Plötzlich ? Plötzlich wacht man nur auf, wenn man etwas verschlafen hat.
 
Hört sich theoretisch gut an. Nur auf Eines sollte man hinweisen: "Die Chinesen" (wer auch immer das ist) bauen solche Geräte wohl mehr aus Prestigegründen und zur Dokumentation ihrer Leistungsfähigkeit. In Europa und USA spielt aber doch wohl die Frage der Wirtschaftlichkeit eine größere Rolle nach dem Motto, welche Leistungsfähigkeit benötige ich für welche Aufgabe, ein Mehr verursacht unnötige Kosten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles