Sony-Chef: Die PS4 ist vor allem eine Spielkonsole

Im nächsten Herbst werden die beiden Next-Generation-Konsolen von Sony und Microsoft erscheinen. Doch während das Redmonder Unternehmen die Xbox One als Multimadia-Alleskönner anpreist, betont Sony den Fokus auf Gaming, wie Sony-Chef Hirai ... mehr... Sony, PlayStation 4, PS4, Killzone 4 Bildquelle: Guerrilla Games Sony, PlayStation 4, PS4, Killzone 4 Sony, PlayStation 4, PS4, Killzone 4 Guerrilla Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na, da springt jemand auf den aktuellen Zug auf, dass die Xbox die Spiele vernachlässigen würde. Der Fokus von MS ist sicherlich bei der bisherigen Ankündigung etwas zu sehr auf der TV-Integration gewesen, aber wenn Sony jetzt so tut, als wären sie an diesem Marktsegment nicht interessiert, halte ich das gerade aktuell für geschicktes Marketing. Der letzte Absatz ist übrigens nur ein schlechtes Argument, denn genauso hat MS es bei der Xbox 360 auch getan. Warten wir mal ab, wie die Konsolen im Vergleich da stehen, wenn man erst mal alle Infos beisammen hat.
 
@HeadCrash: Vergiss Sony. Sony hat auch gesagt, dass HD erst mit der PS3 anfängt. Und was haben wir bekommen? Spiele in 720p ...
 
@Lofi007: 720p ist HD^^ auch wenn nur die kleinste Auflösung davon ;) Sicher Full HD wäre viel Schöner aber ich glaube nichtmal das die neuen Konsolen das schaffen. Die ersten Spiele davon ja, dann 2 Jahre später weil die Grafikleistung gegen den PC nicht mehr reicht dann auch wieder 720p.
 
@Lofi007: abgesehen davon, dass 720p eine HD-Auflösung ist (also 1280x720), gab es auch Spiele, die in Full-HD liefen. Spontan fallen mir einige Fighting-Spiele und Project Diva F, weil ich das erst kürzlich importiert und gespielt habe, ein.
 
@HeadCrash: Lies nochmal den Artikel ^^ Da steht dass es bei der PS3 genau so hervorgehoben wurde.
 
@Xelos: Da steht, dass man sich anfangs auf das Spieleangebot konzentriert hat. Und genau das hat MS auch. Und es ist doch schon ein Zeichen, dass Sony diesen Fokus nicht schon bei der Vorstellung der PS4 gesetzt hat, sondern erst jetzt, wo alle MS vorwerfen, die Gamer zu vernachlässigen. Ich bleib dabei, das ist geschicktes Marketing, sonst nix. Am Ende wird Sony dieselben Funktionen bieten wollen wie MS.
 
@HeadCrash: wie falsch du doch liegst. allein im ersten videosegment der ps4 ankündigung hieß es "playstation 4 ist ein system von gamern für gamer"...
 
@HeadCrash: Nein das stimmt nicht. XBox One wurde als Entertainment-Box vorgestellt. Hör auf jeder News so um zu drehen wie es dir gerade passt. Deswegen auch die Kritik von vielen Seiten and die XBox.
 
@Xelos: *g* Du kannst noch so oft versuchen, mir die Worte im Mund rumzudrehen, aber recht bekommst Du dadurch trotzdem nicht :-P Ich habe von der Xbox 360 gesprochen. Das Argument des Artikels ist, dass Sony die PS4 als Gamer-first Konsole positioniert, weil sie das mit der PS3 genauso gemacht haben und erst später Apps dazu gepackt haben. Und ich habe nur gesagt, dass MS genau dieselbe Position bei der Xbox 360 hatte. Von da an haben sich die beiden leicht unterschiedlich entwickelt. MS hat die Xbox 360 zunehmend zur Entertainment Box ausgebaut und führt das mit der Xbox One jetzt konsequent weiter. Bei Sony hab ich das Gefühl, dass man einen ähnlichen Weg gehen will, dabei aber nicht so offensiv ist wie bei MS. Vielleicht ist das sogar der bessere Weg, aber das muss sich erst noch rausstellen. Wir "streiten" uns hier ja schließlich über ungelegte Eier.
 
@HeadCrash: In dein Kommentar wurde die XBox360 nirgens erwähnt und hier geht es um XBox One und PS4. Jetzt schreibst du genau das Gegenteil von dem was du vorhin geschrieben hast, nämlich dass MS die XBox jetzt doch als Entertainment-Box positioniert hat.
 
@Xelos: Sag mal, willst Du einfach nicht lesen, was ich schreibe? In meiner Antwort [o1] steht "...denn genauso hat es MS bei der Xbox 360 auch getan". Ich beziehe mich also in dem Teil von Anfang an nur auf die 360. Natürlich wurde die One als Entertainment-Box angekündigt und der Fokus wurde im Reveal Event auch auf TV gelegt, einfach weil es was Neues war. Aber Entertainment beinhaltet nun mal auch Spiele, weshalb ich davon ausgehe, dass die mit Sicherheit nicht schlecht sein werden. Und natürlich hat Sony die PS4 eben NICHT als reine Spiele-Box angekündigt, sondern von vornherein irgendwelche Social-Aspekte genannt.
 
@HeadCrash: "Von da an haben sich die beiden leicht unterschiedlich entwickelt. MS hat die Xbox 360 zunehmend zur Entertainment Box ausgebaut und führt das mit der Xbox One jetzt konsequent weiter. Bei Sony hab ich das Gefühl, dass man einen ähnlichen Weg gehen will, dabei aber nicht so offensiv ist wie bei MS." --- Sony will einen ähnlichen Weg gehen? ;) Nun, Sony hat bereits mit der PS3 voll auf Entertainment gesetzt. Siehe neben Spielen u.a. Fotosoftware, Blu-Ray-Laufwerk, Musik-, Video- und Film-Angebot. Sony ist den Weg also schon lange gegangen.
 
@KoA: Na, mir musst Du das nicht sagen; ich hätte wohl statt "gehen will" besser "gegangen ist" schreiben sollen. Aber der Sony-Chef will uns gerade weismachen, dass Entertainment kein Thema ist, sondern es hier in allererster Linie ums Spielen geht. ;-) Und obwohl ich Dir recht gehe, positioniert MS die Xbox aggressiver als Entertainment-Box als Sony das tut. Das war schon bei der Xbox 360 so, zumindest nach dem, was ich so wahrgenommen hab. Dass das Thema für beide SEHR wichtig ist, hab ich ja schon in meinem ersten Kommentar geschrieben.
 
@HeadCrash: "ich hätte wohl statt "gehen will" besser "gegangen ist" schreiben sollen." --- Genau. --- "Aber der Sony-Chef will uns gerade weismachen, dass Entertainment kein Thema ist, sondern es hier in allererster Linie ums Spielen geht." --- Nur weil Hirai sagt, dass Sony bezüglich der Spielekonsole PS4 logischerweise den Fokus (also das Hauptaugenmerk) auf's Gaming legt, bedeutet das nicht, dass Entertainment diesbezüglich angeblich kein Thema sei.
 
@KoA: Ich Hab jetzt das Interview mal rausgekramt. Er hat gesagt "The most important thing we need to make sure we do at least initially is that we all agree and understand that the PS4 is a great videogame console that appeals to video Gamers". Das deckt sich mit dem, was ich in [o1] geschrieben habe. Sony will auf jeden Fall mehr mit der Box machen, spielt das aber im Moment ziemlich runter. Im Endeffekt werden beide Plattformen versuchen, ähnliche Experiences zu bieten, ob Herr Hirai es nun explizit sagen möchte oder nicht. Und ich Hab nix dagegen.
 
@HeadCrash: natürlich sind sie neben den Spielen auch an vod diensten jeglicher Art interessiert. Bringen die zusätzliche Lizenzeinnahmen, wenn 3rd party content lieferanten auf der playstation 4 präsent sind. Allerdings hat sony seine Hausaufgaben gemacht und die Leute nicht vergessen, die die Playstation als Marke zu dem machten was sie heute ist. Nämlich die Spieler, die Spiele stehen im Vordergrund. Der Rest, der digitale Videokrempel, social krempel usw. ist zusatzfunktion, der den Spielen aber nicht im Wege steht. Bei microsoft habe ich den Eindruck, sie haben sich zu sehr auf die content 3rd party scheiße eingeschossen und stricken um ihr 3 os multitasking gedöhns eine basis zum spielen, die aufgrund der entertainment ausrichtung kompromissbehaftet scheint... und ein gamer will keine kompromisse... daher sind die gamer auch maßlos enttäuscht von der x1 hardware (mich eingeschlossen). Sony macht im Moment vieles richtig, auch wenn auch sie noch beweisen müssen wo es mit der ps4 hingeht... Microsoft hingegen wirkt für mich arrogant, als hätten sie sich das Verhalten der Sony Leute angesehen, was sony zur ps3 ära hatte. die beiden haben offenbar die fronten getauscht... microsoft denkt wohl sie haben wegen der 360 die leute auf ihrer seite, indem man denen eine sprechende fernbedienung als zukunftsweisende spielekonsole andreht und mit "cloud" ein allheilmittel für schwächere basishardware schmackhaft macht. zieht nur bei vielen nicht...
 
@Rikibu: Du darfst nicht vergessen, dass es bisher erst jeweils ein Event zu beiden Konsolen gab. Und MS hat das in den Vordergrund gerückt, was neu war. Aber selbst in dieser ersten Präsentation hat MS betont, dass natürlich auch weiterhin das Xbox OS für die Spiele zur Verfügung steht, das sogar noch aufgebohrt wurde, um Entwicklern noch direkteren Zugriff auf die Hardware und damit die Leistung der Box zu geben. Ich glaube daher nicht, dass die Xbox dadurch per se die schlechtere Spielekonsole wird. Zumal wir ja an der aktuellen Generation sehen, dass es nicht auf nackte Specs ankommt. Soweit ich weiß ist die PS3 ebenfalls leistungsstärker als die Xbox. Dennoch sind die Spiele für PS3 nicht durch die Bank besser, grafisch ausgereifter, flüssiger als bei der Xbox. Es gibt immer Titel, die auf der einen Konsole besser aussehen und solche, die auf der anderen Konsole besser aussehen. Eben je nachdem, wo die Entwickler etwas mehr Augenmerk drauf gelegt haben. Also warten wir einfach mal ab, wie der Kampf ausgeht :-)
 
@HeadCrash: der Flaschenhals den die ps3 aufgrund der zu komplizierten cell technologie hatte, ist nun behoben. da beide nextgen konsolen auf x86 architektur basieren, sollte es viel effektiver möglich sein die ressourcen zu nutzen. somit dürfte viel schneller auffallen, welcher plattform bei multiplattformtiteln zuerst die luft ausgeht. fakt ist, die xbox one dürfte da eher schneller am ende sein. es bleibt da eher zu hoffen, dass das mehrleistungspotential der ps4 von 3rd partys auch genutzt wird.
 
Die PS4 ist nicht mehr Spielkonsole als die xBox. Beide sind zum Spielen konzipiert aber haben halt noch viele andere Funktionalitäten. :)
 
@Edelasos: Dass man allerdings von offizieller Seite betonen muss dass die neue Spielkonsole hauptsächlich zum Spielen konzipiert ist finde ich allerdings schon recht merkwürdig
 
@jigsaw: Ich sag ja, reines Marketing. Ist doch irgendwo verständlich, dass Sony jetzt versucht, der Xbox ein bisschen das Wasser abzufragen und evtl. auch ein kleines Zeichen dafür, dass Sony die neue Xbox mit der Funktionsvielfalt vielleicht sogar fürchtet. Daher versucht man jetzt erst mal, alle Hardcore Gamer ins eigene Lager zu ziehen.
 
@HeadCrash: "[...] evtl. auch ein kleines Zeichen dafür, dass Sony die neue Xbox mit der Funktionsvielfalt vielleicht sogar fürchtet." --- Was erzählst du denn da für einen Unsinn? :) Welche Funktionsvielfalt der XBox One sollte Sony denn tatsächlich fürchten müssen?
 
@KoA: Z.B. die TV-Integration? Die neuen Interaktionsmöglichkeiten mit Kinect? Die nahezu nahtlose Integration von Spielen, Apps und TV? Und ich sage nicht DASS sie sich fürchten, ich mutmaße an der Stelle nur. Das ist wie bei Google, die sich standhaft weigern, ihre Standard-Apps für WP rauszubringen bzw. z.T. sogar deutlich versuchen, die Entwicklung brauchbarer Apps für Ihre Dienste auf WP zu verhindern. So was ist für mich ein Zeichen, dass man in gewisser Weise Angst davor hat, dass die Konkurrenzplattform vielleicht doch Nutzer von der eigenen Plattform abziehen könnte. Wenn die PS4 doch sowieso DIE Plattform für Gamer ist, warum sollten sie das dann noch so überdeutlich betonen müssen?
 
@HeadCrash: "Z.B. die TV-Integration?" --- Das ist ganz sicher kein Feature, das Sony fürchten muss, zumal diese TV-Funktionalität nicht wirklich in die XBox One integriert ist, sondern eher eine externe, optionale Lösung darstellt. Sonys externe TV-Lösung für die PS3 ist übrigens Play-TV. --- "Die neuen Interaktionsmöglichkeiten mit Kinect?" --- Sony ist mit dem eigenen "Move" ähnlich gut aufgestellt, also auch kein wirklicher Grund, hier von Angst seitens Sony ausgehen zu müssen. --- "Wenn die PS4 doch sowieso DIE Plattform für Gamer ist, warum sollten sie das dann noch so überdeutlich betonen müssen?" --- Weil die Spieler vielfach die Sorge äußerten, dass Sony den gleichen Weg einschlägt, wie Microsoft bei seiner TV-TV-TV-TV-TV-TV-TV-TV-XBox-Go-Home-Presentation. :)
 
@KoA: Du willst doch nicht wirklich Move mit Kinect vergleichen? Bei aller Liebe, aber Move kann Kinect nicht mal in Ansätzen das Wasser reichen, das muss man rein objektiv erkennen. Move ist eine "einfache Kamera", mit der man wenige Dinge tun kann, die Kinect ebenfalls kann. Ich würde mich nicht wundern, wenn Move sogar mittlerweile Gesichtserkennung draufhätte. Aber kann es das auch in absoluter Dunkelheit? Erfasst Move den gesamten Körper? Nein, nicht mal im Ansatz. Move erfasst diese schönen bunten Kugeln auf dem Controller, was schon vor einer weißen Wand versagt, weil sich die Kugeln nicht mehr stark genug vom Hintergrund abheben. Ob sie sich nun vor Kinect fürchten oder nicht, aber etwas dagegensetzen können sie mit Move jedenfalls nicht. Und mit Deinem letzten Satz hast Du genau das bestätigt, was ich als allererstes gesagt hat und was der Artikel im letzten Absatz bestreitet: Sony betont es genau jetzt nur aus einem Grund: um die "verängstigten" Gamer, die nach dem ersten Xbox-Event glauben, MS würde Games ab sofort links liegen lassen, ins eigene Lager zu ziehen. Mehr hab ich nie behauptet ;-)
 
@HeadCrash: "Du willst doch nicht wirklich Move mit Kinect vergleichen?" --- Ich habe keinen Vergleich beider Technologielösungen angestellt, sondern lediglich versucht zu verdeutlichen, dass Sony die XBox One keinesfalls wegen Kinect fürchten muss. --- "Ich würde mich nicht wundern, wenn Move sogar mittlerweile Gesichtserkennung draufhätte. Aber kann es das auch in absoluter Dunkelheit?" --- Nun, Sony sollte als Kamerahersteller in Sachen Gesichtserkennung durchaus über entsprechende Erfahrung verfügen. Die Frage ist nur: Wofür benötigt Microsoft eine solche Gesichtserkennung in absoluter Dunkelheit tatsächlich vorrangig? ;)
 
@HeadCrash: Eine Technologie ist nur so gut wie die Software, mit der sie verwendet wird bzw. deren Einsatzgebiete. Auch wenn Kinect technisch "Move" überlegen sein kann - es spielt keine Rolle weil die Spiele, die es nutzen, Party-Spiele sind und das Segment von Wii oder WiiU abgedeckt wird. Der Rest, der bleibt, kann von Kinect und Move gleichermaßen gut abgedeckt werden. Daher betone ich gerne noch ein Mal: es ist egal, dass Kinect dem Move-Controller technisch überlegen ist, denn beide erfüllen den gleichen Zweck nahezu gleich gut. Und TV-Integration ist für Microsoft nur ein Thema, weil sie selbst keine Hardware haben, die Set-Top-Boxen-Funktionalität bieten würde. Das ist bei Sony anders: nicht nur moderne Bravia-Fernseher können vieles, was die Xbox können soll, bereits jetzt. Es gibt auch andere Geräte von denen, die eine "tiefere" Integration überflüssig machen, weil das, was Microsoft darunter versteht, bei Sony bereits umgesetzt wurde. Aber vor allem: wenn ich was zocke, dann ist es mir egal wer noch Online ist oder mich anderweitig ablenken will - gerade deswegen ist Fokus aufs Spielen wichtiger als das, was Microsoft die Tage vermittelt. UND: zumindest ist Sony's Hardware dann auch nicht in der Lage den Raum, in dem sie steht, 24/7 und selbst in völliger Dunkelheit abzutasten und die Daten nach Hause zu übermitteln (z.B. welchen Kaffee ich trinke oder was ich sonst noch im Zimmer mache).
 
@KoA: aber mal ganz ehrlich. selbst wenn die playstation eye keine gesichtserkennung draufhat... ist mir das ganz recht. wozu soll das gut sein? einloggen kann ich mich auch per knopfdruck, passwort is eh gespeichert und es werden sich wohl kaum fremde auf meinem gerät versuchen einzuloggen, weshalb gesichtserkennung einfach nicht notwendig ist. überhaupt wirkt (bei kinect) das gestikuliergefuchtel zum steuern von funktionen wie vor, zurück, usw. arg albern. außerdem ist es viel anstrengender als auf nen knopp zu drücken... ich selber habe das normale kinect für die 360... und selbst das mit der sprachsteuerung ist mir mittlerweile zu affig, geschweige denn mit wischbewegungen ein video vorzuspulen...
 
@Rikibu: "wozu soll das gut sein? [...] einloggen kann ich mich auch per knopfdruck, passwort is eh gespeichert und es werden sich wohl kaum fremde auf meinem gerät versuchen einzuloggen, weshalb gesichtserkennung einfach nicht notwendig ist." --- Das sehe ich eigentlich auch so. Microsoft wird diese Art Funktion sowieso sehr wahrscheinlich eher für die eigenen Belange integriert haben, als für den Nutzen der Spieler. --- "überhaupt wirkt (bei kinect) das gestikuliergefuchtel zum steuern von funktionen wie vor, zurück, usw. arg albern. außerdem ist es viel anstrengender als auf nen knopp zu drücken [...] selbst das mit der sprachsteuerung ist mir mittlerweile zu affig, geschweige denn mit wischbewegungen ein video vorzuspulen..." --- Auch da stimme ich dir zu. Ich halte diese Form der Bedienung ebenfalls für relativ unpraktisch.
 
@KoA: Zur Interaktion mit einem oder mehreren Spieler bei Lichtverhältnissen, die beim Spielen nun mal normal sind. Ich kenne kaum jemanden, der in einem hell erleuchteten Raum zockt. :-) Edit: übrigens ist "Sony ist mit Move ähnlich gut aufgestellt" schon ein ziemlich deutlicher Vergleich ;-)
 
@divStar: Das Problem ist, dass Du Kinect als Spielecontroller ansieht. Das tut MS primär nicht. Kinect bietet die Möglichkeit, auf natürliche Weise mit der Box zu interagieren. Und da ist es schon ein Unterschied, ob ich der Box über den Controller sage, wer ich bin und was ich will, oder ob die Box mich erkennt und gleich anmeldet, ich während ich andere Dinge tue mal eben ein Sprachkommandos loswerden oder ob die Box gleich in den Game-Modus wechselt, wenn ich den Controller in die Hand nehme und gleich noch nein Kumpel erkennt, anmeldet und auf Multiplayer umschaltet, wenn er einen zweiten Controller in die Hand nimmt. Das, was Du zu Sonys anderen Geräten sagst, stimmt natürlich, aber MS verfolgt eben die Vision nur noch ein einziges Gerät zu nutzen. Da sind sie auch mit der Xbox One natürlich noch nicht, aber es würde mich nicht wundern, wenn wir in Zukunft auch Xbox-Versionen mit eingebautem Tuner sehen würden, die dann die Set-Top-Box überflüssig machen. Dass MS diesen Schritt nicht gegangen ist, liegt wahrscheinlich an der aufwendigeren Umsetzung und bestimmt auch daran, dass MS - entgegen vieler Meinungen hier bei WF - die Box eben doch als Spielekonsole mit Zusatz gebaut hat und nicht als TV-Box, mit der man auch Spielen kann. Und selbst in der jetzigen Version wirkt die Box ausgereifter als alles, was ich bisher an Smart-TV gesehen habe. So problemlos, flüssig und performant habe ich bisher noch kein Smart-TV arbeiten sehen.
 
@HeadCrash: "Wofür benötigt Microsoft eine solche Gesichtserkennung in absoluter Dunkelheit tatsächlich vorrangig?" --- "Zur Interaktion mit einem oder mehreren Spieler bei Lichtverhältnissen, die beim Spielen nun mal normal sind." --- Das ergibt keinen wirklichen Sinn. Bei welchen Spielprinzipien sollte eine genaue Analyse der Gesichtsmimik tatsächlich notwendig werden? Also, ob ein Spieler traurig guckt, oder interessiert? Sehr viel wahrscheinlicher und logischer erscheint mir da doch die Argumentation, dass MS diese Art der Gesichtsanalyse vorrangig zu Zwecken der Marktforschung und Werbeverteilung einsetzen möchte und weniger im Sinn hat, mit Gesichtserkennung die Spieler zu beglücken. Und dass viele Spieler *nicht im Ansatz* an einer derart detaillierten Gesichtserkennung interessiert sind, zeigen ja die ganzen negativen Reaktionen zu dieser Thematik. --- "übrigens ist "Sony ist mit Move ähnlich gut aufgestellt" schon ein ziemlich deutlicher Vergleich" --- Ich denke, hierzu hat divStar schon alles Wesentliche geschrieben. Tatsache ist letztendlich, dass Sony mit Move in Sachen Interaktion für den Spielebereich gut versorgt ist und Kinect diesbezüglich keineswegs fürchten muss, wie du es Sony weiter oben unterstellst.
 
@KoA: Ich unterstelle gar nichts. Ich habe geschrieben, dass es ein Zeichen sein "könnte". Mehr nicht. Auch Du wirst mir die Worte nicht im Mund umdrehen ;-) Und offensichtlich hast Du nicht verstanden, was ich geschrieben habe, denn ich habe nichts zur Auswertung irgendwelcher Mimik in Spielen gesagt, sondern dass MS die Erkennung nutzt, um Spieler an- und abzumelden, um Spieler wiederzuerkennen und zum automatische Spielerwechsel durchzuführen etc. Und dass Du auf den Kommentar von divStar verweist zeigt nur, dass auch Du Kinect nur als Spielecontroller ansiehst und damit nur einen Bruchteil des Potentials erfasst. Schau Dir nur mal die vielen Anwendungsbereiche von Kinect außerhalb der Spielewelt an und dann such mal vergleichbares zu Move. ;-) Aber jetzt genug zu dem Thema. Wir drehen uns ja nur im Kreis und werden uns wohl gegenseitig nicht überzeugt bekommen ^^
 
@HeadCrash: das mit "Spielecontroller" wird doch überall geschrieben - ob das so ist oder nicht kann ich gar nicht beurteilen. An einer Spielkonsole ist alles, womit ich interagieren kann, ein Controller. Ich gebe dir zwar durchaus Recht - es ist wohl recht angenehm wenn ich keine Knöpfe mehr drücken muss, um in das Spiel oder Programm meiner Wahl zu kommen. Aber das Gefahrpotential bei Kinect ist halt enorm - das kannst wohl selbst du nicht abstreiten. Move gibt es übrigens nicht außerhalb des Spiele-Bereichs - weil es Move eben nur für PS3 gibt. Das heißt jedoch gar nichts, denn offensichtlich kommt Move bestens mit der gestellten Aufgabe klar. Ich kann mir zwar auch Spiele und Interaktionsmöglichkeiten vorstellen, die über die Möglichkeiten von Move hinaus gehen und von Kinect erfüllt werden könnten - aber eine Xbox One mit Kinect würde ich mir dennoch nicht anschaffen, da ich keine Überwachung für mein Wohnzimmer brauche.
 
@divStar: Controller ja, Spielecontroller nein oder besser kein :) Wir brauchen uns gar nicht drüber zu streiten, dass Wii, Move und Kinect, wenn sie als Controller für Bewegungsspiele genutzt werden, etwa dasselbe können, auch wenn ich Kinect da aufgrund der Ganzkörpererfassung immer noch das größte Potential zuspreche, was man z.B. am Nike Trainingsprogramm erkennt (ob man nun so nen Sportkram auf einer Konsole mag oder nicht). Und ja, ich streite die grundsätzliche "Gefahr" von Kinect nicht ab. Ich halte sie nur für deutlich besser kontrollierbar als viele andere wie z.B. Google Glass, dem ich "schutzlos" ausgeliefert bin. Bei Kinect hab ich es in der Hand, wann die Box läuft oder wann die Kamera mich sieht. Und mit einem Gerät die Kinect kommen ja auch Datenschutzbestimmungen des Herstellers, die mir sehr genau sagen, was mit evtl. aufgezeichneten Daten passiert. Natürlich kann man so was immer anzweifeln, aber dann landen wir wieder im Bereich Verschwörungstheorie. Bei meiner Krankenversicherung kann ich auch nicht sicher sein, dass die mit meinen medizinischen Daten nicht hausieren gehen. Da kommt aber z.B. niemand auf die Idee, irgendwelche Horrorszenarien zu skizzieren, weil wir uns dran gewöhnt haben. Und woher wissen wir denn, ob unsere Smartphones uns nicht permanent abhören? Datenschutzrisiken gibt es in unserem Alltag permanent und jeder muss für sich abwägen, wie er damit umgeht. Wenn mich Kinect stört, kaufe ich einfach keine Xbox One. Wenn ich dann noch konsequent bin, kaufe ich dann aber auch kein PlayStation Move, klebe die Webcam meines Laptops oder Tablets ab etc.
 
@HeadCrash: "[...] denn ich habe nichts zur Auswertung irgendwelcher Mimik in Spielen gesagt, sondern dass MS die Erkennung nutzt, um Spieler an- und abzumelden, um Spieler wiederzuerkennen und zum automatische Spielerwechsel durchzuführen etc." --- Eben, deswegen habe ich dieses Thema ja in die Diskussion einbezogen, da du hier den Eindruck vermittelt hast, dass MS diese aufwändige Technologieentwicklung im Wesentlichen dazu betrieben hat, derart profane Dinge zu verwirklichen, wie du sie oben explizit aufgeführt hast. --- "Und dass Du auf den Kommentar von divStar verweist zeigt nur, dass auch Du Kinect nur als Spielecontroller ansiehst und damit nur einen Bruchteil des Potentials erfasst." --- Ach so, Marktforschung und Werbung zählen für dich also auch zu Spielen? ;) --- "Schau Dir nur mal die vielen Anwendungsbereiche von Kinect außerhalb der Spielewelt an und dann such mal vergleichbares zu Move. ;-)" --- Ja, da schau doch mal, was für "tolle" Anwendungsbereiche sich MS bezüglich der neuen Kinect-Möglichkeiten so vorstellt: http://www.spiegel.de/netzwelt/games/microsoft-konsole-xbox-one-kinect-kamera-schafft-datenschutz-probleme-a-900397.html
 
@KoA: Und was soll der Spiegel-Artikel jetzt beweisen? Alles Spekulationen vollgestopft mit "könnte", "wäre möglich" etc. Ich Hab schon öfter geschrieben, dass es zu Kinect Datenschutzbestimmungen geben wird, in denen auch solche Dinge vermerkt sein müssten. Wenn dem so sein sollte (denn noch gibt es diese Bestimmungen nicht), kann jeder für sich entscheiden, ob er sich so ne Box dennoch kaufen will oder nicht. Und ja, primär wird Kinect genau für solche "profanen" Dinge genutzt werden, dafür würde ich sogar meine Hand ins Feuer legen. Und natürlich kennst Du keinen der vielen anderen Anwendungsbereiche von Kinect z.B. im medizinischen Sektor. Stattdessen propagiert Du weiter irgendwelche Vermutungen :-)
 
@HeadCrash: "Alles Spekulationen vollgestopft mit "könnte", "wäre möglich" etc." Ha, von wegen "Alles Spekulation"! :) - Zitat: ""Es weiß, wer Sie sind, was Sie wollen und wie Sie es wollen" - so formuliert es Xbox-Marketingchef Yusuf Mehdi." --- Zitat: "Yaron Galitzky, Entwicklungschef für die Konsolenkamera [...] führte die Funktionalität der neuen Konsolenkamera live vor. Der Bildschirm der Entwickler-Ansicht zeigte diverse Variablen: Gesichtsausdruck ("traurig/fröhlich/neutral"), aufmerksam ("ja/nein"), spricht ("ja/nein"), linkes/rechtes Auge ("offen/geschlossen"), Mund ("offen/geschlossen"). Galitzky erklärte, man wisse nun also: "Wer ist im Zimmer? Was tun sie? Wie fühlen sie sich? Und wir können das nicht nur für einen oder zwei Spieler, sondern für bis zu sechs."" --- Zitat: "Dass solche Informationen etwa für Entwickler von TV-Formaten und die Werbebranche gleichermaßen von Interesse sein könnten, liegt auf der Hand. Auf die Frage nach den Marktforschungsmöglichkeiten der neuen Xbox One antwortete Phil Spencer, Leiter der Microsoft-Studios für Spielentwicklung, mit Beispielen: "Worauf reagieren die Zuschauer? Wen mögen Sie? Welche Handlungsstränge sollte man ausbauen?" Das, sagt Spencer "ist der Schlüssel zu unserer Vorstellung der Evolution des Fernsehens" --- Zitat: "Die Xbox One aber, sagt Spencer, werde dafür sorgen dass "wir wissen, was die Leute beschäftigt. [...] Microsoft will diese Informationen nicht nur an andere Marktteilnehmer weitergeben. [...] In Los Angeles hat Microsoft ein Studio eingerichtet, das eigene TV-Inhalte produzieren soll. --- Zitat: "Auf eine Frage nach den Möglichkeiten, Informationen aus sozialen Netzwerken zu berücksichtigen, antwortete Xbox-Chef Don Mattrick Anfang Mai vorsichtig: "Wir haben Partnerschaften mit anderen Sites, die soziale Trends erfassen." [...] Es gebe bereits "Gespräche", sagte Mattrick, ohne das Unternehmen konkret zu nennen. Es böten sich in diesem Bereich "Analysemöglichkeiten", die erst im Lauf der Zeit deutlich werden würden."
 
@KoA: Wie gut sich doch kontextfreie Zitate machen, nicht? ;-) Die erstgenannten Punkte kommen aus einer Pressekonferenz, bei der die grundsätzlichen technischen Möglichkeiten der neuen Kinect-Kamera aufgezählt werden. Zitat: "Die Gesichtserkennung der Konsole laufe auf dem Gerät selbst und nicht in der Datenwolke, versicherte ein Microsoft-Entwickler Anfang Mai auf Nachfrage. Eine zentrale Datenbank mit den biometrischen Merkmalen seiner Nutzer will Microsoft also wohl nicht anlegen." Damit bekommt das Ganze gleich wieder eine andere Dimension. Da ist selbst Tagging von Gesichtern auf Facebook-Fotos datenschutzrechtlich bedenklicher, denn diese Daten liegen in der Cloud bei Facebook und erlauben eine Account-übergreifende Auswertung, was mit den Daten auf meiner Xbox nicht machbar ist. Und zitieren wir doch mal vollständig: "Die Xbox One aber, sagt Spencer, werde dafür sorgen dass "wir wissen, was die Leute beschäftigt. Wir können sie abstimmen lassen und ihre Stimme in den kreativen Prozess einspeisen". Spencer sprach hier über aktive Rückmeldungen, Live-Votings oder die Benutzung von Zusatzinformationen über aktuelle Sendungen." Seit wann sind aktive Rückmeldungen datenschutzrechtlich brisant? Ich habe in diesem Fall ja schon meine Zustimmung zur Verwendung gegeben. Zurecht schreibt Spiegel: "Doch die Kameratechnologie der Konsole erlaubt eben viel mehr", doch es gibt eben einen feinen Unterschied zwischen Machbarkeit und tatsächlicher Nutzung (siehe Googles Verbot von Echtzeit-Gesichtserkennung bei Glass). Denn wie Spiegel ebenfalls zurecht schreibt erfolgt sämtliche Erfassung und Auswertung der Daten "immer in Abhängigkeit von nationalen Datenschutzregelungen" :-)
 
@HeadCrash: "Zitat: "Die Gesichtserkennung der Konsole laufe auf dem Gerät selbst und nicht in der Datenwolke, versicherte ein Microsoft-Entwickler Anfang Mai auf Nachfrage. [...]" --- Das bedeutet doch nur, dass die notwendige Rechenarbeit für die Gesichtserkennung von der CPU bzw. GPU der XBox ausgeführt wird, anstatt hierfür externe Rechenleistung in der Cloud beanspruchen zu müssen. Letztendlich werden aber trotzdem verschiedene Analysedaten übermittelt. --- "Eine zentrale Datenbank mit den biometrischen Merkmalen seiner Nutzer will Microsoft also wohl nicht anlegen."" --- Ja, Microsoft legt keine zentrale biometrische Datenbank an. Aber auch das bedeutet nicht, dass sie gar keine Daten sammeln und verwerten. Soviel sollte doch wohl jedem klar sein. --- "Zurecht schreibt Spiegel: "Doch die Kameratechnologie der Konsole erlaubt eben viel mehr."" --- Ja, genau, und direkt im Anschluss an diese Anmerkung, wird dann auch gleich mal verdeutlicht, was mit diesem "mehr erlauben" hauptsächlich gemeint ist, nämlich eine recht weitreichende/umfangreiche Analyse der Konsolen-Nutzer und ihres Verhaltens.
 
@KoA: Genau, und zwar alles rein spekulativ. Ich jedenfalls werde die Konsole nicht verurteilen, bevor ich nicht weiß, was genau getan wird. Denn Aussagen wie "letztendlich werden aber trotzdem verschiedene Analysedaten übermittelt" sind einfach aus der Luft gegriffen. Und wenn wir immer so urteilen würden, würden wir wahrscheinlich die Hälfte der Bürger wegsperren, weil sie rein theoretisch diverse Verbrechen verüben könnten. So funktioniert es aber nun mal nicht. Man muss so etwas kritisch aber vor allem rational betrachten und Risiken mit entsprechenden gesetzlichen Regelungen ausschalten.
 
@HeadCrash: "Genau, und zwar alles rein spekulativ." --- Der wesentliche Teil des neuen XBox-Konzepts existiert und steht relativ kurz vor seiner Markteinführung im Herbst. Dies verdeutlichen auch die laufenden Verhandlungsgespräche mit verschiedenen Partnern. Das Ganze unter diesen Umständen trotzdem noch als *reine Spekulation* zu bezeichnen, erscheint schon extrem weltfremd und lächerlich. :)
 
@KoA: Na, dann bin ich gerne weltfremd ;-) Welche Verhandlungsgespräche meinst Du denn? Die mit Content Providern wie NFL, bei denen es darum geht, exklusive Inhalte auf die Box zu bringen oder ergänzende Inhalte zum TV-Programm einzublenden? Oder liegen Dir etwa schon genauere Daten zur Vermarktung von Nutzerverhalten der Xbox One vor? Weißt Du, solange hier nur gebrabbelt und auf spekulative Presseartikel hingewiesen wird, ohne dass mal was handfestes kommt, bin ich doch sehr entspannt. Ich habe alleine in den Kommentaren hier schon x mal nach konkreten Aussagen von MS oder nach echten Quellen (und nein, Spiegel ist in diesem Fall keine Quelle) gefragt und es ist nie eine Antwort gekommen. Zeig mir den Presseartikel von Microsoft, den Blogeintrag eines Microsoft-Managers oder eine andere offizielle Verlautbarung von MS, dass sie tatsächlich eine Art "Überwachung" der Nutzer und die wirtschaftliche Auswertung der gesammelten Daten anstreben und ich bin ganz schnell still. Ich denke, dass sich MS so etwas ohne die Zustimmung der Nutzer gerade nach etwas wie der Scroogled-Kampagne nicht leisten wird/kann.
 
@HeadCrash: "Na, dann bin ich gerne weltfremd ;-)" --- Natürlich. Hauptsache Microsoft und die XBox One kommen für dich dabei gut weg, ganz egal wie die Umstände auch tatsächlich sein mögen. ...ist schon klar! :) --- "Welche Verhandlungsgespräche meinst Du denn? " --- Steht in [re:25]. --- "Weißt Du, solange hier nur gebrabbelt und auf spekulative Presseartikel hingewiesen wird, ohne dass mal was handfestes kommt, bin ich doch sehr entspannt. Ich habe alleine in den Kommentaren hier schon x mal nach konkreten Aussagen von MS oder nach echten Quellen (und nein, Spiegel ist in diesem Fall keine Quelle) gefragt und es ist nie eine Antwort gekommen." --- Ja, ja, ich weiß schon. :) Pippi Langstrumpf lässt grüßen! ;) --- Ich denke, dass sich MS so etwas ohne die Zustimmung der Nutzer gerade nach etwas wie der Scroogled-Kampagne nicht leisten wird/kann. --- Klar braucht MS die Zustimmung der Kunden. Deswegen erzählen sie ja auch - wenn es sein muss - gerne mal einem vom Pferd. Wenn es um das Erlangen einer Zustimmung geht, ist natürlich immer alles nur im Interesse und Sinne des Kunden. Selbstverständlich! ;))
 
@KoA: Wie heißt es so schön: der Klügere gibt nach? :) In diesem Sinne: Du hast recht und ich meine Ruhe ;-)
 
@Edelasos: nur das das bestimmende merkmal bei der x1 ist, permanent zwischen allen möglichen sachen zu wechseln und das dadurch ressourcen verschwendet werden, die man besser fürs reine spielen nutzen sollte. ich meine, die os ebene frisst laut microsoft eigenen aussagen 3 gb weil ja permanent tv geswitcht und geskypt werden können muss... aber wenn ICH spiele, dann spiel ich... dann schau ich kein TV und will auch nich labern mit anderen (außer über headset evtl.). dieses all in one konzept wird sich mit ressourcenverheizung und schwächerer hardware erkauft (allein der speicher ist bei der x1 schlechter, da nur ddr3)... man kann nur hoffen, dass die x1 nicht die lead platform wird
 
@Rikibu: Woher weißt Du denn, dass dadurch Ressourcen verschwendet werden? Und wo kommt die Aussage mit den 3GB her? Das ist mir neu. Aber mal ein anderer Gedanke: wenn Du das Ding nicht an eine TV-Box anschließt und kein Skype nutzt, warum sollte Dir dann nicht die volle Leistung zur Verfügung stehen bzw. was sollte Leistung verbrauchen?
 
@HeadCrash: permanent 3 systeme laufen bei der x1 im hintergrund. ein windows kernel, ein xbox kernel und einer der beides verbindet. wurde offiziell bestätigt...
 
@Rikibu: Jepp, stimmt, das wurde so beschrieben. Aber das bedeutet nicht, dass permanent alle auch Performance fressen. Wenn Du auf Deinem PC 10 Programme startest und 9 davon tun nichts, dann verbrauchen sie auch keine Performance im Sinne von Prozessor und extra Energie. Natürlich brauchen sie Speicher, um Zustand zu halten, aber das war's auch schon. Ich glaube nicht, dass Dir durch den Windows Kernel wirklich Performance für Deine Spiele verlorengeht. Wer von uns recht hat, wird sich zeigen müssen, wenn die Box draußen ist.
 
@HeadCrash: es wurde auch schon bestätigt, dass permanent 10% der gpu reserviert sind... also steht nicht 100% der ressource zur verfügung. gekoppelt mit dem ddr 3 speicher wirft das nicht grad ein next gen typisches bild auf das konzept
 
@Rikibu: Wo wurde das bestätigt? Ich würde mir diese Infos gern mal durchlesen, genau wie das mit den 3 GB für das OS bzgl. TV. Und die Xbox hat neben dem DDR3 Speicher aber noch einen Teil wesentlich schnelleren ESRAM. Ich kann nicht bewerten, ob das nun wirklich viel raushaut, aber zumindest scheint der ein wenig was wett zu machen. Aber noch mal: wozu mutmaßen wir über irgendwelche Performance, wenn es noch nicht mal einen simplen Benchmark oder sonst was gab? Ich bin jetzt erst mal auf die E3 gespannt, auf der man hoffentlich mal ein paar Spiele im Vergleich sehen können wird. Dann können wir uns weiter kloppen :)
 
Unbestätigten Gerüchten zufolge werden auch die verschiedenen OS Ebenenen auf der PS4 RAM benötigen *rolleyes*. Zudem finde ich es seltsam das ihr euch überhaupt darauf konzentriert. Wann habt ihr das letzte Mal auf euren Rechnern RAM installiert und hattet danach einen Wahnsinns-Speedboost? Das kann eigentlich nur passiert sein wenn euer System initial noch zu wenig RAM hatte und dadurch alles langsamer wurde. RAM hat aber nicht den hohen Einfluss auf die FrameRate - eher die CPU/GPU. Wenn ich meinen Rechner von 8 GB auf 16 GB aufrüste wird er dadurch nicht auf einmal noch höhere Frame-Rates auf den Asphalt bringen. Er braucht ja nicht mal die 8 GB. Bei der GPU gibts ja auch Raum die XBOX One zu kritisieren - Probiert es doch mal da. So oder so freue ich mich auf eine Konsolengeneration die so dicht an der PC-Architektur ist das daraus hoffentlich schnellere Ports in besserer Qualität erfolgen als es heutzutage der Fall ist - und das trifft sowohl auf PS4 als auch auf XBOX One zu - ist ja fast die gleiche CPU/GPU.
 
Also ich weiß ja nicht. Nur weil MS ein All-In-One Gerät hat, muss es ja nicht heißen, dass das Gaming nicht sehr gut funktioniert. Schließlich hat MS nicht versucht ein reinrassigen Geländewagen für die Stadt zu entwickeln, sondern eher ein Geländewagen mit Stadttauglichen Funktion. Das muss aber nicht automatisch heißen, dass es nicht Geländetauglich ist ;)
 
@algo: sie versuchen dir aber einen kühlschrank zu verkaufen der auch toasten kann... die frage ist, an welcher stelle muss allein aus kostengründen der leistungstechnische kompromiss stattfinden, damit das endgerät gut im markt positioniert werden kann? und wieso soll ich als gaming interessierter, kinect und diesen tv krempelscheiß, den überteuren nfl deal der uns in europa nen scheiß bringt, mitfinanzieren, wenn ich nur an den spielen interessiert bin? ich habe das gefühl microsoft will die gamer zielgruppe nicht... man will nicht die gruppe die zum launch 500 tacken auf den tresen kloppt um die neue hardware zu besitzen
 
@Rikibu: Naja, der Kühlschrank von Sony kann aber auch toasten. Und auch Sony bringt viel Scheiß mit den man einfach so mal mit bezahlen muss. Ich kann deine Sehnsucht nach einer reinen Gamekonsole zwar nachvollziehen, auch ich würde lieber brachiale Rechnerpower in der Konsole sehen die nur eins kann, Modul rein einschalten und spielen. Ich befürchte aber die Zeiten sind lange vorbei. Und das der Speicher ständig reserviert ist, und 10% der GPU für andere Sachen ist schlichtweg quatsch. Wobei ich da auch wieder sagen muss, wenn die 3 GB wirklich reserviert sein sollten dann hat sie noch immer 5 GB frei. Und der Schritt von 512 MB auf 5 GB ist schon gewaltig. Ich behaupte mal wenn die Spieleprogrammierer sich wirklich ein wenig Mühe geben die Ressourcen optimal zu nutzen, dann können die mit dem Teil schon so einiges auf die Beine stellen was sehr viel Realismus in Sachen Grafik usw. an geht. Die Frage ist viel mehr wie gut lässt sich die Konsole optimal programmieren. Für reines Assembler sind die Konsolen ja leider schon lange zu umfangreich. Aber genau da liegt das Problem. Der Vorteil einer Konsole war ja immer die einheitliche Hardware die man dann halt optimieren kann, und da sind die Programmierer inzwischen auf gute SDKs bzw. Frameworks der Hersteller angewiesen. Ich glaube die wenigsten Entwickler haben wirklich das Know How, gheschweige denn die Zeit, um ganz und gar eigenständig von Null an eine Engine zu entwickeln die ganz und gar auf das eine System optimiert ist.
 
Klar ist die Xbox eine "Spielkonsole". Aber Microsoft muss auch dort hingehen wo der Markt ist, und momentan ist in den Wohnzimmer echt noch Luft nach oben. Wenn MS es hinbekommt das alles wirklich in "EINEM" Gerät unterzubekommen dann wäre es echt ein guter Zug. Die Xbox rein auf Gaming zu trimmen wäre fatal gewesen.
 
@something: das sehe ich genauso, hier wirst du dir damit aber nur minus einfangen. die hardcore gamer meinen, dass ihnen durch zusätzliche features etwas abgehen könnte. ich denke solange die spiele stimmen ist es völlig egal was eine konsole sonst noch kann.
 
@Matico: OT: Aber wenn es doch deine Meinung ist kann es dir doch wirklich egal sein wieviel plus oder minus du bekommst?
 
@Matico: Ohh er wird sich dabei nur Minus einfangen, wie schlimm. Peinlich wie wichtig euch das verkackte Bewertungssystem ist XD. Auch wenn es für mich - hageln wird, bitte gebt mir ein + für mein unterschwelliges + gebettel, denn das ist meine Meinung, man bin ich mutig.
 
@Smoke-2-Joints: obwohl dein name auf einen enormen intellekt schliessen lässt hast du nicht verstanden was ich damit sagen wollte - wobei ich beim lesen meines kommentars festgestellt habe, dass ich mich vielleicht wirklich etwas unglücklich ausgedrückt habe. da ich aber nicht daran interessiert bin es dir genauer zu erklären beende ich hiermit meine antwort :)
 
@Matico: Dann lass mich Pöbel doch das letzte Wort haben.Das du mich auf meinen Nick "reduzierst" lässt einen schon tief blicken. Und ja ,du hast dich unglücklich ausgedrückt und das hindert mich nicht daran, mir die flache Hand an die Stirn zu schlagen. Shame
 
@something: Abgesehen davon wollte Microsoft schon seit XP MCE ins Wohnzimmer. Ich denke daher, dass die XBOX eigendlich nur ein "Trojanisches Pferd" Microsofts ist. Nicht, dass dies zwingend schlecht wäre, aber die XBOX war eben schon immer ein HTPC mit Spieleoption.
 
@something: wenn sie wirklich ein gerät für alles haben wollen würden, hätten sie tv tuner verbaut und nicht nur eine durchschleifeinheit gebastelt
 
@Rikibu: Das wäre technisch viel aufwendiger gewesen, da TV weltweit gesehen einfach zu unterschiedlich ist. Da hat man mit HDMI einen einheitlichen Zugang zum Content, mit dem Preis, dass das sicherlich einige Fehlerfälle birgt.
 
@HeadCrash: man hätte territorial Anstecknadel Tuner Hardware anbieten können, um dann auch dvr Funktionen anzubieten. So könnte man auf jede Eigenart des Empfangs eingehen. Was nützt mir ein Xbox PEG wenn ich damit keine Aufnahmen programmieren kann?
 
@Rikibu: Ich weiß nicht, ob das einfach machbar gewesen wäre oder nicht. Nach allem was man liest, sind die Unterschiede gewaltig und ich weiß nicht, ob man jeden Tuner auf dasselbe Interface hätte bringen können. Aber es wäre dennoch deutlich aufwendige, da wahrscheinlich spezielle Hardware notwendig gewesen wäre. Und noch weiß niemand genau, was die Xbox über HDMI CEC kombiniert mit dem IR Blaster alles können wird. Ich kann mir gut vorstellen, dass man die Box ähnlich einer Universalfernbedienung auf die TV-Box einstellen könnte. Und dann könnte sie auch den DVR anwerfen etc.
 
@something: sie gehen aber vom markt weg, indem der spieler - also der markt wo massig geld steckt, oder warum setzt man mit halo millionen um? - nur ein sockel von vielen ist. da kann ich auch auf pc spielen. warum die branche behauptet in einer krise zu stecken, sind die illosorischen erwartungen.. ein tomb raider hat sich über 3 mio. mal verkauft - square enix tituliert das als flop... ein sleeping dogs als neue ip hat sich über 1,2 mio. mal verkauft - auch hier als flop tituliert. daran erkennt man, wie gierig und weltfremd die prognosen der publsiher mittlerweile gestrickt sind. diese grundproblematik wird sich durch neue hardware aber erstmal nicht ändern. 1. ist die installierte basis kleiner als jetzt - und wenn die sich jetzt schon nicht mehr trauen neues zu wagen, wie soll das erst auf der neuen plattformgeneration aussehen? da is der verbreitungsgrad über jahre hinter der 360...
wirkliche argumente zum wechsel auf die x1 hat microsoft nicht gebracht. mein fernseher kann bereits fernsehen anzeigen, mein ipad,iphone kann skypen und sogar im internet surfen. in der tat wirkt das vorgestellte x1 konzept für mich so bekloppt, dass einen die schweine beißen müssten, wenn man tatsächlich darauf anspringt.die x1 soll entertainmentzentrale werden für familien. ok, dann sitzen die im wohnzimmer und schauen fernsehen und ständig ploppen sprechblasen auf "hanswurst0815 ist online", "peterlustig ist online", "ingemeisel4711 will call of muddi spielen" - wen interessiert das aber während er gerade bewusst einen film, bzw. sendung sieht? oder denkt microsoft die leute switchen dann mal eben zum spiel, nru weil ne message kommt das wer online ist? das ding ist vom konzept her so dumm gedacht... es ist unterm strich die frage ob man mit dem ansatz im apple segment zu wildern wirklich mehr erfolg hat. ein halo 5, forza 5, fable 4 zieht bei mir nicht mehr. davon bin ich satt. wenn dann will ich was neues.
 
@Rikibu: Woher nimmst du eigentlich dein Wissen über die Features von denen du hier redest? Wo hast du das mit den Sprechblasen gesehen? Und wo hast du das mit den 3GB standardmäßig belegtem RAM und mit der standardmäßig 10% ausgelasteten GPU her? Ich meine das ganz Ernst: bitte zeige uns doch mal die Quellen! Bezüglich "ein halo 5, forza 5, fable 4 zieht bei mir nicht mehr. davon bin ich satt. wenn dann will ich was neues.": Microsoft hat bei der Xbox One Vorstellung 15 exklusiv Titel für nächstes Jahr angekündigt und 8 davon sollen neue Franchises werden. Wenn man dann noch die Spiele von Drittanbietern hinzuzählt, dann wird es wohl mehr als genug zu spielen geben.
 
Hat Sony nicht mal selber gesagt, dass die PS4 eher Mediaplayer und nur zusätzlich eine Spieleplattform wird....?^^ Also vor der Präsentation.
 
Jetzt erklär mir doch mal jemand, wieso eine "Spiele"-Konsole diesen ganzen Zusatzquatsch haben muss?? Ich schalte meine PS3 ein, wenn ich zocken will oder mal ne BluRay gucken will. Aber das ist schon das einzige, was für mich Sinn macht (mal abgesehen von dem ein oder anderen Videostreaming-Portal, was vielleicht auch noch Sinn macht). Was soll ich aber bitteschön mit Social-Networking oder Youtube auf einer Konsole?? Für sowas nutz ich lieber meinen Rechner, Smartphone oder Tablet. Geht damit schneller und besser. Wer setzt sich schon vor den Fernseher um auch einem Bildschirm mit über 100 cm Bildschirmdiagonale sein FB-Profil zu sehen??? Wenn ich mir eine "Spiele"-Konsole kaufe, will ich damit vornehmlich spielen. Für alles andere gibt es Geräte, die diese Funktionen besser und komfortabler bieten. Ich verstehe diese Diskussion einfach nicht.
 
@KaDArgo: "Jetzt erklär mir doch mal jemand, wieso eine "Spiele"-Konsole diesen ganzen Zusatzquatsch haben muss??" --- Um die Sache zu ergründen, muss man sich erst einmal darüber klar werden, dass die meisten Social-Funktionen weniger im Sinne des User eingebracht werden, sondern viel mehr den Anbietern Nutzen bringen sollen. Mit diesem Wissen im Kopf, fällt es dann auch nicht mehr allzu schwer nachzuvollziehen, wieso u.a. auch Hersteller von Spielekonsolen versuchen, derartige Dinge in ihren Geräten mitzuliefern. Dem Nutzer gegenüber wird natürlich versucht, das Gefühl zu vermitteln, dass diese ganzen Social-Funktionen vorwiegend für die Erfüllung seiner diesbezüglichen Bedürfnisse eingebunden werden. Die wirklichen Hintergründe hierbei einzugestehen, würde wohl das ganze Geschäftsmodell dahinter nur zu deutlich offenbaren und dementsprechend unnötig blockieren. Letztendlich ist das Ganze aber eben nur ein Geschäftsmodell, dass dem Nutzer zwar schön verpackt als "Geschenk" präsentiert wird, tatsächlich aber mehr abverlangt, als das es ihm zu bieten vermag.
 
@KaDArgo: Wieso schaltet Du Deine "Spiele"konsole ein, um eine BluRay zu schauen? ;-)
 
Ich habe zwar die XBox One vorbestellt aber fest steht der Entschluss noch nicht. XBox Live zum zocken kostet ja mtl. Geld und bei Sony ist das kostenlos und das wird natürlich in meine Kaufentscheidung noch mit einfließen. Skype auf der Konsole ist natürlich ein Feature wo ich bald nicht dran vorbei komme.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum