Movie2k: GVU weiß nichts, aber freut sich (Update)

Das Streaming-Portal Movie2k ist seit Mittwoch nicht mehr erreichbar. Mehrfach kam das Gerücht auf, dass die GVU für die Abschaltung verantwortlich ist. Diese dementierte heute jedoch. mehr... Streamingportal, Videostreaming, Movie2k.to Streamingportal, Videostreaming, Movie2k.to Streamingportal, Videostreaming, Movie2k.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oder die Betreiber haben sich nach den Neuigkeiten vor ein paar Tagen gedacht, dass es besser für sie wäre, die Seite runterzunehmen?
 
@NikiLaus2005: Vll. ist die Seite auch einfach nur Down wegen technischen Problemem.
 
@kkp2321: Wäre noch einfacher :P
 
@kkp2321: ....damit ich mir diese "Filme" antue, müsste man mich dafür bezahlen. Zeit ist Geld. Viel Spaß denjenigen, die sich die Filme aufdrängen lassen oder sogar dafür bezahlen und sich einbilden, einen wirklichen Wert erhalten zu haben. Schauspieler sind nicht nur Lügner, wie die Politiker - sie lenken die Bürger davon ab, wirkliche Probleme, wie z.B. Politiker, aus dem Weg zu schaffen.
 
@NikiLaus2005: Die Seite geht bzw. ist schon wieder untern neuer flagge, movie4k online. cheers :)
 
@e3d: movie4k geht bei mir nicht...aber dafür kinox.to :)
 
@NikiLaus2005: ...oder es kommt nun zu einem permanenten umzug und namens- wie betreiberwechsel.
 
@madripal: kinox ist vom angebot aber faktisch tot ....
 
@dzdz: ...es kommen immer wieder neue. Es ist wie mit der Prohibition: bekämpft man es, so wird es nur noch resistenter.
 
@madripal: naja ... das übel verschiebt sich ... filesharing ist ja auch tot
 
Man muss sich schon mal überlegen was der kleine deutschsprachige Raum für einen großen Wirbel macht. Auch wenn es da anderssprachige Filme gab, der Schwerpunkt lag schon auf den Deutschsprachigen Raum. Weltweit gesehen ist Deutsch doch eine recht kleine Sprache und doch bekommen wir ein Maximum an Aufmerksamkeit, den selbst größere Sprachen wie Französisch oder Spanisch, nicht erreichen (gefühlt!). Platz 202 ist jetzt nicht unbedingt top 10, aber im Anbetracht von wieviel Milliarden Seiten? lässt sich das schon sehen.
 
@kkp2321: Vielleicht liegt es einfach nur daran, dass du eher deutschsprachige Seiten kennst ;) Wenn du in Google.es "peliculas" eingibst wirst du schon fündig.
 
@Sapo: Alexa 202 ist aber international
 
@Sapo: google.de ist wiederrum deutlich vor google.fr oder google.es.
 
@kkp2321: weil spanisch wird nicht nur in spanien gesprochen, das gleiche gilt für französisch. deutsch können knapp 180 mio menschen "anständig" sprechen, französisch 220 mio und spanisch sogar 450 mio (chinesisch 1,3 mrd und englisch ~1 mrd)
 
@otzepo: Ist das gleiche Spiel wie bei Videogames. Es kommt nicht nur darauf an, wieviele Leute die Sprache sprechen, sondern auch ob es in den entsprechenden Regionen die nötige infastruktur gibt, ob das interesse auch groß genug ist, wie Gesetzeslage ist, was für Einnahmen man generieren kann und nicht zu letzt auch was die entsprechenden Zielgruppen denn gewohnt sind / erwaten. Während man sich in Brasilen vllt aus Gewohntheit mit englisch begnügt stellt das für sehr viele deutschsprachige "Kunden" ein KO-Kriterium dar.
 
@crmsnrzl: wirtschaftsstarke zielgruppe kurz gesagt
 
@otzepo: Das war mir zu einfach :D
 
@kkp2321: Bei den Minipreisen, die in USA für Streamingdienste wie Netflix bezahlt werden (und der dabei dennoch riesigen Mediathek) und den Wucherpreisen hier in Deutschland, ist es kein Wunder, dass deutsche "illegale" Streamingseiten so aufblühen...
 
@kkp2321: Welch kurioser Anlass für nen Anfall von Nationalstolz
 
neue platte einbauen für den nächsten, der 120000 filme uppen will^^
 
Die GVU freut sich? Aber nicht über hunderte deutschen Boardseiten die immer noch aktiv sind.
 
Wie man sowas richtig aufzieht zeigt ja Kim Dotcom - der kriegt sein Zeug ja jetzt wieder zurueck
 
@-adrian-: abwarten. Das letzt Wort ist auch beo Herr Dotcom noch nicht gesprochen ^^
 
@Edelasos: Das letzte Wort hat wahrscheinlich Herr Dotcom selber^^
 
@crmsnrzl: Naja so eingebildet und Arrogant wie der Typ ist würde mich das nicht erstaunen ;)
 
@Edelasos: vollkommen zurecht - die Regierungen sind weitaus egoistischer und arroganter. Als Beispiel: was hat die EU oder auch die Regierung der BRD für dich Positives in den letzten sagen wir 5-10 Jahren getan? Ich kann mich an sehr sehr wenig bis gar nichts erinnern, was erwähnenswert ist. Bei MegaVideo hatte ich aber selbst mal Filme geschaut - und? Da hat mir im Prinzip der Kim Dotcom mehr "Nutzen" gebracht als die vielen Hundert Politiker zusammen. Lustig, oder? Ach ja: die Politiker haben uns den Euro gebracht und nun dürfen wir doppelte bzw. dreifache Preise für Lebensmittel und andere Sachen zahlen und nebenbei werden wir dazu verdonnert für die Arbeitslosen in ganz Europa zu zahlen. Na wenn das nicht die schönsten Aussichten sind - weiß ich auch nicht. Und wer hier Ironie und/oder Sarkasmus entdeckt, der kann sogar zwischen den Zeilen lesen (Bravo!).
 
@divStar: Offtopic: hehe... selbst dein Hinweis auf Sarkasmus/ Ironie/ ist überspitzt formuliert... ich musste dabei doch sehr schmunzeln ;)
 
Werde sie nicht missen! :)
 
@Edelasos: Also bist du lichtspielhausx.to-fanboy? ;-)
 
@klein-m: is auch down ^^
 
@klein-m: ne. Es soll noch Leute geben, die fr Konsum bezahlen oder schlicht und einfach ins Kino gehen.
Hahahaha schau mal. Die Kino.to Opferbande hat mich geminnust, weil ich meine Meinung gesagt habe. Kinderfarten war wohl wegen dem Wetter früher fertig :)
 
@Edelasos: Anhand deiner Nutzung des Wortes "Opfer" sieht man das Geistige Niveau - dies ist unabhängig vom alter aber lässt auf das Umfeld schließen in dem du dich bewegst.
 
@Paradise: Eigentlich nicht nein :) Eher Leute die einen Minusen weil man 3 Wörter Schreibt, welche die Meinung wiederspiegelt. Aber lassen wir das. Wir beide - hoffe ich?! - haben ja ein Leben das nicht nur au - besteht und die Meinung von anderen Akzeptieren auch wenn es nicht der eigenen entspricht ;)
 
@Edelasos: Na ja, missen werd ichs auch nicht da ich so Seiten nie genutzt habe. Ne ne, das tu ich meinen Augen nicht an. Aber gibt ja auch noch Leute die 600MB DivX laden.
 
@Paradise: Eben. Ich habe nicht soviel Geld für ein 6.1 System und einen 55 zoll TV ausgegeben, damit ich sowas anschauen muss. Aber es ist halt oftmals so in der heutigen Zeit, das man sich mit extrem wenig zufrieden gibt.
 
@Edelasos: Es soll auch Leute geben die bis 4 zählen können und Spaß verstehen... ;-)
 
Filme sind Premiumprodukte, und wer dafür nicht zahlen will, DARF sie nicht konsumieren... fertig aus. Ich nutz ebenso keine illegalen Steamingseiten, sondern TV, PayTV oder BluRay. Gut, dass so eine Seite weg ist.
 
@DARK-THREAT: Aha eine Weg, 10 neue da, bringt natürlich sehr viel.
 
@BartVCD: Sowas lese ich immer, mir fallen aber keinerlei solche Seiten ein. Diese hier kannte ich bis gestern ebenso nicht.
 
@DARK-THREAT: Ist aber so, davon gibt es mehr als genug.
 
@DARK-THREAT: es gibt genug filme da will man sich gleich 10 illegale kopien saugen um dem urheber einen gewaltigen schaden anzurichten, weil die so einen schrott produziert haben.
 
@DARK-THREAT: All diese Minus sagen mir nur, dass die Schmarotzer unzufrieden sind...
 
@DARK-THREAT: Jetzt sind wir aber alle mächtig stolz auf dich.
 
@DARK-THREAT: Unabhängig davon das ich nicht auf solchen Seiten verkehre muss ich dir dennoch nur teilweise recht geben. Die Filme von heute als "Premiumprodukte" zu bezeichnen halte ich für weit hergegriffen. Die Trashproduktionen (nicht alle Filme aber viele!!!) kommen nicht mehr an das ran was vor vielen Jahren mal so alles kam. Das soll nun nicht bedeuten das ich "illegale" Streamingseiten beführworte aber ich kann nachvollziehen das es sie gibt und warum sie so aktiv genutzt werden. Auch glaube ich das es sicherlich gar nicht wenig Leute gibt die nach dem ansehen vom gewünschten Film sich diesen dann doch nochmal im Kino ansehen bzw. dann als BlueRay/DVD kaufen.
 
@MarcelP: Warum sollte jemand dann diese schlecht gemachten Produkte konsumieren, wenn er sie nicht gut findet? Das ist doch paradox...
 
@DARK-THREAT: DU HELD! Wenn ich ins Kino gehe, woher weiß ich dann vorher, ob der Film gut oder schlecht ist? Jetzt komm mir nicht mit Trailer oder Filmkritiken. Geschmäcker sind verschieden.
 
@Der_Zarte: Das rechtfertigt doch kein illegales schauen... man muss eben schauen, welche Genres man mag und dann halt auch via Trailer evtl entscheiden. Metascores helfen auch.
 
@DARK-THREAT: Natürlich rechtfertigt das kein illegales Schauen. Aber das habe ich auch gar nicht gesagt...
 
@DARK-THREAT: Solange jemand mit einem ganz normalen Job (Schauspieler) so viel Geld verdient (zb Johnny Depp), solange geht es der Filmindustrie blendend und sie hat noch keinen Schaden davon getragen.
 
@DARK-THREAT: Oh, dann ist man also kriminell wenn man TV guckt?! Oh noo!! Mami! Und wenn ich Freunde besuch und mit denen Filme guck die die gekauft haben, aber nicht ich, dann muss ich wohl damit rechnen dass das SEK reinplatzt und mich Verbrecher abführt?
 
Vielleicht auch einfach genug Geld gemacht? Aufhören wenn es am besten ist. Würde ich jedenfalls so machen. ;-)
 
@hhgs: Es geht aber immer besser ;)
 
Nach "Welt"-Informationen steckt die Generalstaatsanwaltschaft Dresden dahinter.

http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article116683739/Warum-das-Filmportal-Movie2k-ploetzlich-offline-ist.html
 
@ichbinderchefhier: Ach der kleine Polizeistaat Sachsen und seine Nazitruppe.
 
@Zeus35: Ach, die Antifa ist auch da!
 
@Alter Sack: Antifa? Wie wäre es mit normalen Demokratie- und rechtsstaatlichen Verständnis?
 
@Zeus35: In Dresden (gerade dort) hat man sonnst keine Probleme, daher kann sich die dortige Staatsanwaltschaft voll und ganz den Bedürfnissen der Contentindustrie widmen.
 
Das pfeifen doch schon die Spatzen von den Dächern :
"Staatsanwalt jagt Betreiber ..movie2k abgeschaltet ..Die staatlichen Vollstrecker der Filmindustrie jagen die Betreiber. ..Generalstaatsanwaltschaft Dresden "
Alles schöne Schlagzeilen ..das bringt wieder Klicks .. weiter so .
 
Aber wenn die Staatsanwaltschaft dahinter steckt, warum verweisen dann die DNS-Einträge auf einen Namenserver einer Deutschen Partei und einiger Hoster in Deutschland (glaub ich zumindest)? Ich habe da keinen Plan von, deshalb die vielleicht blöde Frage. Ich persönlich glaube aber ehr das die Betreiber vielleicht Wind von bekommen haben das man gegen sie ermittelt und haben rechtzeitig zugemacht oder sowas. Oder deren Geld war auf Liberty Reserve (welches ja off ist (gabs hierzu schon eine news hier?)). Man kann nur vermuten - was wirklich passiert ist wird sich zeigen oder ebend nicht ;)
 
Geht mal auf die Seite.

Ihr werden auf eine *4k* seite umgeleitet, welche jetzt statt die alte in rumänien, jetzt auf den jungferninseln gehostet wird.

Mei tipp: serverumzug und die seite ist bald wieder online!

Cheers!
 
@e3d: Ich hoffe es. Nicht weil ich es nutzen würde, sondern weil man der Filmindustrie weiter den Mittelfinger zeigt. Ich habe es auch mal probiert, vor allem bei älteren Serien, aber da funktionierten (wenn ich es probiert habe) die Streams nie und man klickte sich irgendwie immer im Kreis. Bin wohl zu blöd.
 
Wie dämlich muss die Contentindustrie eigentlich sein, dass sie dieses, seit Jahren bekannte Potential nicht nutzt. Filme kostenlos anbieten und dazwischen den ein oder anderen Werbetrailer und ein großes Angebot wie es die illegalen Portale bereits haben und sich offenbar auch eine goldene Nase verdienen. Die TV-Sender machen das mit ihren Portalen auch schon vor, wie beispielsweise rtlnow.de, superrtlnow.de und da werden auch einige Sendungen kostenlos angeboten. Das machen die sender aber nicht aus reiner Großherzigkeit. Die Filmindustrie verweigert sich dem nur, weil so ja ach so viel einfacher ist rumzujammern, weil man meint den Hals nicht voll genug zu bekommen.
 
@Memfis: Netter Vergleich, wenn man bedenkt, dass diese Portale keine Produktionskosten haben. Aber Hauptsache kostenlos, gelle?
 
@iPeople: aber sie müssen sich Rechte für die Sendungen trotzdem kaufen, oder? Außerdem machen es Portale wie Netflix in den USA vor. In Deutschland wird man jedoch nach Strich und Faden ausgenommen. Würde man so etwas hier anbieten, hätten die "illegalen" Portale keinen Boden mehr. Aber Hauptsache meckern, gelle?
 
@divStar: Die Sache ist nur die: Sowas muss kostendeckend betrieben werden. Da in D eher zurückhaltend solche Bezahlangebote in Anspruch genommen werden, sind die Preise natürlich höher. Und ich wette, auch wenn es günstiger wäre, würden die leute weiter downloaden und streamen.
 
@iPeople: das kommt darauf an wie günstig und aktuell die Geschichte ist. Wenn mir alte Schinken angeboten werden, die es quasi im Free-TV umsonst gibt bzw. auf DVD für 5 Euro - dann kann ich mir vorstellen, dass kaum einer zahlt. Sind es aber aktuelle Blockbuster in HD, kann ich mir vorstellen, dass mehr Leute zahlen. Ich glaube auch die Angebote von LoveFilm und maxdome machen nicht gerade Miese. Paar mehr davon mit mehr Filmen und günstigeren Preisen und ich kann mir gut vorstellen, dass die kostenlosen Portale unattraktiver werden. Von GAR NICHT mehr kostenlos streamen/downloaden hat keiner geredet, denn auch in den Staaten gibt es Möglichkeiten sich Sachen kostenlos anzusehen - weil Filme, Musik usw. zur Kultur gehören aber dennoch ein entbehrliches Luxusgut sind. Ganz ausmerzen wird man diese Streaming-Seiten so sicher nicht - aber es reicht ja, wenn man attraktivere kostenpflichtige Angebote hat.
 
@divStar: Bei welchem Streamingdienst gibt es aktuelle Kinofilme? Kostenlose und illegale Portale werden NIE unattraktiv. Filme/Musik sind keine Kultur, sondern unterhaltung. Wer unterhalten werden will, soll dafür zahlen, so einfach ist das.
 
@iPeople: Filme und Musik SIND Kultur. Jede Nation hat ihre eigenen und nicht umsonst werden da Hunderte von Millionen von Euro reingeballert - auch von Steuerzahlern dank GEZ. Ich würde sogar soweit gehen, dass ich sage: Film (Theater) und Musik gehören zur Kultur und sollten deswegen frei kopiert und verbreitet werden dürfen, denn irgendwann hat jeder mal von jemand anderem abgeschaut. Da es aber nicht unwesentliche Produktionskosten gibt, ist es in Ordnung die Menschen anzuhalten dafür etwas zu zahlen. Leider wird der Kunde oftmals in den Hintergrund gestellt und noch schlimmer ist, dass wir in Deutschland sowieso für jeden Scheiß, der in den Staaten sehr günstig ist, horrende Summen ausgeben müssen. Durch einen Netflix-ähnlichen Dienstleister hier, der auch halbwegs aktuelle Filme ausstrahlt (so auf dem Niveau von DVD-/BD-Erscheinungen bzw. Pay-TV) und dabei günstig ist, würde die Wirkung illegaler Portale abgeschwächt. So aber ist es ein Kampf gegen eine Hydra.. also ein Kampf, den die GVU und Co niemals gewinnen werden. Wenn das ihnen lieber ist, dann soll es halt so sein - ich für meinen Teil werde jedenfalls kaum auf kostenpflichte Angebote zurückgreifen, die Filme anbieten, die es auch im Free-TV gibt. Und aktuelle Filme zu nem anständigen Preis haben sie nicht. Also kriegen sie mein Geld eben nicht wenn sie es nicht wollen.
 
@divStar: Es liegt immernoch im Ermessen des Schaffenden, was mit dem Ergebnis seiner Arbeit passiert. Wenn Musiker und Filmschaffende ihre Werke unter eine Lizenz stellen, die es Dir erlaubt, alles kostenlos zu laden und zu verbreiten, dann ist das in Ordnung. Wenn nicht, hast Du das einfach zu akzeptieren, es ist nicht Dein Eigentum. Im Übrigen, nur weil es Leute gibt, die sich darüber hinwegsetzen, sollen die Schaffenden einfach aufgeben? Sorry, aber damit machst Du es dir recht einfach.
 
@iPeople: dann schau dir doch mal die Entwicklung von Kunst und Musik in den Jahrhunderten vor der Gegenwart. Und? Fällt dir etwas auf? Ganz richtig: einschränkende Lizenzen und gar Haftstrafen für die angeblich illegale Nutzung (Konsum) sind eine Erfindung der Gegenwart. Musik und Kunst hat es jedoch schon immer gegeben. Und wenn von Bach, Mozart und Brecht nicht bekannt ist, was sie sonst beruflich getrieben haben, heißt es wohl, dass sie mit ihrer Arbeit gut leben konnten. Vielleicht würde dieser Gedanke die Flut der Möchtegern-Talente stoppen und die Bühne denen einräumen, die tatsächlich erfolgreich sind. Dabei könnte man im Studio aufgenommene Albums eher als Werbung ansehen (falls überhaupt) - und das eigentliche Geld durch die Konzerte eintreiben.
 
@divStar: Ist Dir auch aufgefallen, dass sich die Art und weise der Darbietung und auch die Technik verändert hat? Bach, Brecht, Mozart waren quasi Angestellte des Adels (naja, bei brecht weiß nicht so genau). Und Du hast offenbar keine Ahnung, wie schwer es ist, als kleine Newcomerband überhaupt an Konzertgigs zu kommen. Mitunter zahlst Du sogar dafür, auftreten zu können. Desweiteren sind die Geschmäcker verschieden. Musik kann heute von ziemlich jeden gemacht werden. Obs ein Erfolg wird, entscheidet der Kunde und nicht divStar aus der WF-Kommentatoren-Gemeinde, denn Bühnen gibts mehr als genug. Du scheinst Das Musikgeschäft lediglich auf die großen Labels zu beschränken. Aber las dir gesagt sein, es gibt mehr als das.
 
@iPeople: jo und besonders WEIL es mehr gibt als nur die Majorlabels, die alles meinen zu entscheiden, gibt es Vielfalt und die besten überleben eben. Wie gesagt: wenn man es mit der Vergangenheit vergleicht, dann waren Menschen selten nur "Künstler" (Musiker oder Grafiker). Die meisten waren mehr als das. Also kann man auch heutzutage als Künstler nicht erwarten, dass man alleine davon leben kann - das konnte man in der Vergangenheit auch nicht. Mit der Ausnahme, dass wenn man eben so gut ist wie kaum ein anderer, man dann auch mehr verdient. Die Frage ist eben, ob jede kleine Newcomerband, die im Prinzip das gleiche trällert wie 100 Bands vor ihr, in der harten Branche auch überleben müssen. Wenn sie etwas anderes als Singen/Instrument-spielen können, dann stellt sich die Frage nicht, denn sie können notfalls etwas anderes machen oder vorerst damit Geld verdienen. Das machen viele. Sie finanzieren ihre Hobbys mit ihrem eigentlichen Job.
 
@divStar: Du stellst Dich hin und und sagst, die können das nicht erwarten, davon leben zu können .... verlangst aber gleichzeitig, dass du deren Produkte kostenlos konsumieren darfst. Warum maßt Du Dir das an? Aber zumindest sollten Musiker nicht draufzahlen müssen, wenn sie es nicht nötig hätten. Und gerade die Newcomer und kleinen Bands und Musiker haben unter dieser Kostenlosmentalität zu leiden, denn genau diese wären auf Einnahmen aus CD-Verkäufen angewiesen. Nicht jeder von denen hat einen Job, deren Einkommen soviel übrig lässt, dass sie davon alles finanzieren können. Vom Equipment rede ich mal gar nicht, das haben die sowieso. Aber es geht um Reisekosten, die für einen GIG nicht immer der Veranstalter übernimmt. Nochmal, unterhalte Dich mal mit Leuten, die Musik machen und vor allem keine Newcomer mehr sind. Ich kenne einige davon. Und es gibt nichts Schöneres, wie eine Handsignierte CD von den Musikern, die ich gerne höre.
 
@iPeople: ich habe nur einen durchschnittlichen Job als Software-Entwickler und konnte mir 2 Mischpulte, 2 Pioneer CD-Spieler, 2 Technics Plattenspieler, ein Roland E-Piano (FP-7F), ein Yamaha MOX6, ein Notebook und eine externe Soundkarte mit Software von meinem bescheidenen Gehalt leisten (natürlich auf 2,5 Jahre verteilt). Und ich verkaufe gar keine Musik - und bis sich das ändert ist es eben nur ein Hobby und muss aus dem Beruf hinaus finanziert werden. Das verstehen viele aber nicht. Sie erwarten, dass nur weil sie Künstler sind, sie ein garantiertes Einkommen haben, welches sie zwangsläufig über Wasser hält. Die Annahme ist falsch. Außerdem sage ich nicht, dass ich "kostenlos" liebe, sondern dass man heutzutage so viel Recycltes vorgesetzt bekommt ohne, dass man vorher anhören/schauen darf, dass ich es niemandem krumm nehme, dass er eine Plattform wie movie2k dazu benutzt, um sich Filme vorab an zu schauen. Nebenbei erwähnt: nicht jeder kann sich die ganzen CDs und DVDs leisten - aber besonders bei Kindern/Jugendlichen gibt es einen von der Industrie bewusst erzeugten Druck "in" zu sein. Dabei spielt es kurioser Weise keine große Rolle "wo" man die Lieder oder Filme her hat. Das alles könnte sich aber geben wenn man halt monatlich 20 Euro zahlen könnte, um pauschal alles mögliche als MP3 zu hören. Will man dann mehr (Qualität), dann muss man halt draufzahlen. Aber so etwas mag die Industrie nicht. Und dass Newcomerbands dadurch leiden, ist mir auch bewusst. Aber wie ich leide - unter GEMA, GEZ und anderen Zwangsabgaben, die vollkommen ungerechtfertigt sind - fragt sich ja auch keiner.
 
@divStar: Ichhab doch gesagt, es geht nicht ums Equipment, sondern um das drum herum der Auftritte. Und nein, es wird nicht erwartet, davon leben zu können, sondern dass man nicht draufzahlt, weil andere sich einfach bedienen. Ist das so schwer zu verstehen? Und wer sich keine CD oder DVD leisten kann, der kann halt auch nicht konsumieren, so einfach ist das. Die Industrie gibt nichts vor, sie bietet an. Wer meint, nicht "in" zu sein, weil er nicht die neueste Bravo-Hits auf dem MP3-Player hat, hat ein Problem mit sich selber. Und Du kannst mit 10/Monat alles an MP3 hören, sogar offline ... Spotify machts möglich. Das Angebot ist also da, wo ist das Problem? Und war klar, dass Du jetzt anfängst GEZ und GEMA miteinzubringen, hat aber direkt damit nichts zu tun. Im Übrigenkannst Du auf Bandcamp.com viel Musik kleiner Bands hören und runterladen.
 
@iPeople: "Und wer sich keine CD oder DVD leisten kann, der kann halt auch nicht konsumieren" offensicht kann derjenige. @Bandcamp und Spotify: so lange gibt es die Angebote auch wieder nicht und die anderen Angebote - z.B. Amazon oder iTunes - sind ungleich teurer. Die Musikindustrie ist wie ein Drogendealer: es wird überall angefixxt und dann wundern die sich, dass die Leute sich bedienen. Aber schlimmer ist es eben mit der Filmindustrie, die wie ein trotziges Kind nicht verstehen will, dass es für sie besser wäre den Leuten mit HD-Rips (aktueller Filme, die quasi raus aus dem Kino sind) etwas Geld aus der Tasche zu nehmen - als gar nichts. Solange das aber nicht verstanden wurde, wird sich am Angebot kaum etwas ändern... und am Konsumverhalten auch nicht. Der Mensch ist halt gewohnt Musik und Filme zu konsumieren. Dafür zahlen zu müssen ist jedoch relativ neu.
 
@divStar: Sorry, nach Angeboten jammern und wenn man dich auf Angebote hinweist, dann wieder neue Ausreden suchen. Der Witz ist, die Musikindustrie bietet etwas an, was offenbar vielen gefällt, sonst würde es ja nicht konsumiert werden, ob nun legal oder nicht ..... das selbe beim Film. Dabei gibt es zig kleine Labels, jenseits des Mainstreams, die gute Musik im Repertoire haben. Dein Drogendealervergleich ist dahingehend witzig, als dass man selber entscheiden kann, ob man sich anfixxen lässt. Wem die Musik/der Film gefällt, dem gefällts eben und der kunsumiert das dargebotene. Und Blödsinn, für Film und Musik musste schon immer bezahlt werden, es sei den, Du konsumierst freie Musik.
 
@iPeople: ja - natürlich kann man das selbst entscheiden. Und deswegen gibt es Alkoholkranke und auch Tote im Zusammenhang mit einer "Überdosis" Alkohol. Das gleiche bei Zigaretten. Und bei Musik besteht zweifelsohne ebenfalls ein Drang bzw. ein gewisser sozialer Druck - außer einem ists egal, ob er Freunde bzw. zumindest gemeinsame Gesprächsthemen hat. Und ich wage zu bezweifeln, dass man sagen wir im 15. bzw. 16. Jahrhundert für Musik gezahlt hat. Außerdem hat dort jeder frei nach Schnauze kopiert und verbessert - in der heutigen Gesellschaft undenkbar, denn dann wird man sofort als Kopierer abgestempelt oder sogar abgemahnt. Gerade deswegen halte ich von der MI und FI nicht viel. Außerdem sind die Angebote nicht gut genug (zumindest was Film angeht), denn sonst würden viele ja auf diese kostenpflichtigen Plattformen umsteigen.
 
@divStar: jedem Suchtkranken steht es frei, sich Hilfe zu suchen. Ich unterhalte mich mit Freuden auch über Musik und Bands, ohne das Zeug illegal zu beziehen. Und auf welchen Datenträgern wurden im 15 . Und 16. Jahrhundert Musik kopiert? Mal abgesehen davon, dass es da keine kommerzielle Musik in dem Sinne gab, weil, wie schon erwähnt, die musikschaffenden quasi Angestellte des Adels waren. Es wird immer Leute geben, die selbst bei niedrigem Preis kopieren und downloaden. Du kannst noch so viele scheinargumente bringen, wer sich das Zeugs gegen den Willen der Eigentümer "besorgt", ist der Schuldige. Damit endet diese Diskussion fauler Ausreden für mich hier.
 
@iPeople: Meiner Meinung nach ist es gerechtfertigt, denn Musik und Kunst sind Kulturgüter. Und wenn man die Kultur bis in die Moderne verfolgt, wird man sehen, dass meist nur die gezahlt hatten, die die Möglichkeit dazu hatten - der Rest hatte stets umsonst konsumiert. Und wenn du dich fragst auf welchen Tonträgern: viele haben die Musik nachgespielt bzw. Bilder "nachgemalt". Und? Heutzutage gäbe es sicherlich rechtliche Folgen - damals nicht. Außerdem schränkt die Musik- und Filmindustrie mein tägliches Leben durch deren Generalverdacht immer mehr ein. Warum sollte ich da noch der Meinung sein, dass ich denen Geld geben muss? Vor allem wenn man durch die GEMA sowieso Abgaben leistet, obwohl auf die Datenträger niemals irgendwelche Filme oder Musik gelangt... oder "ausgedruckt" wird... usw. Wenn man sich so etwas Pauschales schafft, muss man sich wirklich nicht wundern, dass die Leute dann keine Lust haben mehrfach zu zahlen oder im Generalverdacht zu stehen. Ergo: mir ist die Zukunft vieler Künstler egal weil wenn es sie nicht gibt, wird es andere geben. Einzigartig ist in der heutigen Zeit oftmals nur die Dreistheit der angeblichen Rechteverwerter.
 
Sobald die Sprache auf GEMA, Urheberrecht, Kino.to oder Ähnliches kommt, denke ich nur eins: "Idioten! Alles Idioten!" Das die es in D nicht mal normal geregelt bekommen. In Amiland usw geht das doch auch!
 
@Tracker92: die Deutschen Verwerter sind halt extremst gierig. Deswegen blühen und gedeihen hier auch Plattformen wie kino(x).to und movie2k. Ich habe da absolut kein Mitleid mit der Content-Industrie, denn wenn sie nicht so gierig wäre, hätten sie weit weniger Probleme und vor allem kein Imageproblem. Wenn ich GEMA, GVU oder wie die alle heißen lese, bin ich automatisch für den anderen.
 
lol naja mich interessierts nich solange boerse.b* nicht dran ist....
 
@legalxpuser: Du bist jetzt wahrscheinlich überrascht, dass überhaupt jemand auf deinen Kommentar reagiert, denn normalerweise ist das, was du geschrieben hast, vollkommen uninteressant, offtopic und irrelevant.
Cool aber, wie du anstelle des "z" ein "*" eingesetzt hast ;)
 
@d1ps3t: Usenet habe ich noch vergessen....
 
@legalxpuser: Was ist mit ed2k, IRC, Torrent und OCH's?
 
Keine Sorge, bald ziehen neue Portale nach...

Ich würde aber echt nicht in Ruhe schlafen können, wenn ich so eine Seite betreiben würde.
 
Wen juckt es, das die Offline sind ? Durch die anzahl von solchen Portalen ist man nicht zwingend auf eins (1) angewiesen! Die gibts wie Sand am Meer! z.B stream-oase.tv, kinostream.do.am oder filmpalast.to um mal ein paar beispiele zu nennen & es gibt noch viel mehr, die ich aber nicht alle aufzählen muss. Hirn + Google = Man findet zu 99.99% alles was man sehen möchte :) Kostenlos selbstverständlich!
 
Goodbye movie2k - hello movie4k
"Plesee come back later for more news"
 
@Golum1289:
Infektionsdetails

URL: http://www.movie4k.to/
Prozess: C:\Program Files (x86)\Google\Chrome\App...
Infektion: URL:Mal

Mein Avast meckert da.... :-X
 
@ForkeundFackel: haben gvu und co jetzt auch schon virenscanner infiltriert?
 
hab das nie verstanden wenn ich filme in schlechter quali gucken will mach ich einfach die glotze an .... holt euch mal ne runde maxdome ihr papnasen -.-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles