Facebook: Fokus auf Diskriminierung von Frauen

Das Social Network Facebook will zukünftig stärker auf Inhalte achten, die sich diskriminierend oder mit Gewalt gegen Frauen richten. Das kündigte Marne Levine, der für den Bereich zuständig ist, an. mehr... Facebook, Gefällt mir, Like Bildquelle: Facebook Facebook, Gefällt mir, Like Facebook, Gefällt mir, Like Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Überschrift kann man auch anders verstehen.
 
@iWindroid8: Japp. Ich war auch verwirrt, bis ich den Artikel las.
 
@iWindroid8: der Inhalt is quasi: keine Ti*enbilder mehr auf Facebook.
 
@TurboV6: Die meisten Bilder kommen von Frauen selbst!
 
@klink: meinst Du jetzt die aus den Badezimmer oder die mit dem Schlüsselloch-Rahmen? ;-)
 
@TurboV6: Das Bild einer Mutter die ihr Kind stillt wird innerhalb von minuten rausgenommen, aber Halbnackte Frauen die sich lasziv räkeln gibt es tausende? Sehr merkwürdige Politik
 
@Tracker92: Die Mama generiert zu wenig Likes ;D
 
@Tracker92: oder wenn einer Enthauptet wird, bleibt es auch online.
 
@iWindroid8: jepp, sowohl Titel als auch der komplette erste Absatz sind absolut missverständlich formuliert. Man hat den Eindruck, FB wolle.Diskriminierund und Frauenfeindlichkeit fördern.
 
@iWindroid8: Dacht ich mir auch^^ Ausrede ist bestimmt wieder die Zeichenlänge der Überschrift
 
@iWindroid8: Naja, die Frau an sich ist mittlerweile ja auch schon so sehr emanzipiert, dass man da wieder gegensteuern muss. Man schaue sich dazu mal das Bild des Mannes in der heutigen Werbung an. :)
 
@doubledown: Siehe o7 :P
 
@doubledown: Die Frau will Gleichberechtigung aber nur wenn es um Vorteile geht, wenn es um damit verbundene Nachteile geht, dann will diese davon nichts mehr wissen.
 
@klink: Frauenquote bei der Müllabfuhr :)
 
@Knerd: Frauenquote bei den Chippendales (min. 75%, besser 100%).:-))))
 
@klink: ... dann erklär mir mal, was Gleichberechigung mit offener Diskriminierung oder subtilem Sexismus zu tun hat ...
 
LGBT (seltener auch GLBT) ist eine aus dem englischen Sprachraum kommende Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual und Trans (dt. Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans
 
@DataLohr: danke für den nachgereichten link.
 
Frauen an die Macht! Macht Kaffee, Macht Brötchen, Macht sauber. :D
 
@klink: Man kann es nennen wie man will, als das noch so war, ging es den Menschen besser in Deutschland. Es gab genug Kinder, einen Verdienst der ausreichte die Familie zu ernähren und Familien hielten länger. Heute sind Kinder ein versehen, das Geld reicht bei vielen nicht, Familien werden zur Ausnameerscheinung.
 
@kkp2321: Hier könnte ich dich mal selbst zitieren, siehe o5, re1 ;D
 
@kkp2321: Kinder sind nicht nur ein versehen. Die Einstellung der Frauen ist doch auch das man nur der Erzeuger ist. Zum Kinder haben braucht man keinen Mann - nur noch einen Erzeuger. Kenne da einige die wollen ein Kind und es ist egal von wem.
 
@Paradise: Erzeuger und Unterhaltszahler.
 
@klink: Das ist allerdings fast nur in DE der fall. In anderen Ländern können Väter die Vaterschaft ablehnen und müssen nicht zahlen.
 
@Paradise: Eine sehr traurige Entwicklung ist das. Emanzipation zerstört die Gesellschaft und Emanzipation hat nichts mit gleichberechtigung zu tun
 
@kkp2321: Schön zusammen gefasst.
 
@kkp2321: Wie Recht du hast. Die Familie ist die kleinste Zelle einer gut funktionierenden Gesellschaft. Diese wurde systematisch kaputt gemacht damit man entwurzelte Schlüsselkinder besser zu Arbeitssklaven im Dumpinglohnbereich machen kann. Da steckt Sytematik dahinter.
 
@kkp2321: "Die klaun unsre Jobs" ;D
 
@DRMfan^^: In gewisser Maßen ist dem so. Allerdings bin ich nicht der Ansicht das Frauen nicht arbeiten gehen sollen, ich denke es sollte wieder eine Haushaltsperson geben. Denn wenn wneiger Menschen arbeiten kann man die Menschen besser zahlen. Ein arbeitender Mensch gewinnt wieder an Wert.
 
@kkp2321: Das halte ich für falsch. Wenn es danach ginge, hätten wir höhere Arbeitslosigkeit oder jeder würde nur noch halbtags arbeiten. Wenn der Konsum gleich bleibt (warum sollte ein Haushaltsmensch mehr /weniger konsumieren als ein "arbeitender" ?), bleibt die Nachfrage nach Produkten gleich. Damit aber auch das Einkommen der Firmen und die Produktivitätsanforderungen. Sollte nun der 1 arbeitende Mensch soviel verdienen, wie es heute 2 tun, müsste er doppelt so produktiv sein - Andernfalls zahlt der Arbeitgeber drauf.
 
@DRMfan^^: Das wird nicht der Fall sein. Denn durch wneiger Arbeitskräfte steigt der Wert eines jeden einzelnen und damit auch der Lohn. Wachstum ist nicht unendlich, das war er nie und wird er nie sein.
 
@kkp2321: Natürlich ist ein unendliches Wachstum (mit beschränkten Ressourcen) nicht möglich, auch wenn Kapitalmärkte, Börsianer und Wirtschafter das unablässig glauben möchten. Aber was hat das hiermit zu tun? ......................Nur weil der Wert von etwas steigt bedeutet das nicht, dass auch der Preis steigt. Verlagerung ins Ausland möchte ich da mal einwerfen.....
 
@DRMfan^^: Nun, das jetzt ist nicht mehr zu retten. Immer weniger Menschen bekommen arbeit und immer weniger Menschen sind für Arbeit überhaupt noch nötig. in 20-30 Jahren wird sich das deutlich machen, wenn nur noch jeder 2-3 Mensch einen job bekommen kann.
 
Indem man aber nur auf diskriminierende Inhalte gegenüber Frauen achtet, diskriminiert man damit nicht die anderen Gruppen die ebenso diskriminiert werden? das ist doch der alltägliche Faschismus den insbesondere diejenigen trifft, die mit Antidiskriminierungsdebatten und Maßnahmen um sich werfen. ich bin ja der Meinung das jeder ein Recht auf Diskriminierung hat, dann is auch nicht jeder einzigartig, jeden soll es treffen dürfen, ohne Ausnahme.
 
@Rikibu: Ich habe selten so viel Müll auf einmal gelesen.
 
Schon die alten Griechen wussten was Facebook anrichtet: calvarypatriot.files.wordpress.com/2011/01/antifacebook.png
 
http://news.indonewyork.com/images/articles/2012_06/2696/u1_gender-equality.jpg Das ist das erste was mir bei solchen News einfällt *kopfschüttel*
 
Warum etwas ändern, was sich seit jahrtausenden bewährt hat.
(Das war nur ein Scherz)
 
@levancs: wieso scherz?
 
@levancs: (-) weil du sagtest, dass es ein Scherz sei :)
 
Ich bin selber eine Frau und finde es nicht schlecht, dass FB dagegen steuern möchte. Ich persönlich habe jetzt auf FB aber nicht viele Beiträge o.ä. gesehen wo Frauen diskriminiert werden... vielleicht habe ich auch die richtigen Freunde, die keinen Mist posten? xD Ich finde da sollte an ganz anderen Stellen was gemacht werden, wie z.B. im Fernsehen, wenn um 20 Uhr schon Ti****, Är**** und andere nackten Körperteile gezeigt werden. Heutzutage ist vieles einfach zu selbstverständlich/normal geworden, was es teilweise gar nicht sein sollte, dank Medien..
 
@Scarlet88: Ich will es mal so formulieren, da könnte man dann aber doch mal die Frauen selber fragen, oder? Du kennst die Werbung für redcoon.de, über aufreissen und billig bestimmt auch. Wenn das so frauenfeindlich ist, warum machen dann so viele Frauen bei dieser Art von Werbung mit? Ein weitere Punkt bei Werbung ist der, dass wir hier in Deutschland, soviel ich weis, mehr Frauen als Männer haben. Die Werbeleute, die solche Art von Werbung produzieren, verzichten doch wohl aber nicht freiwillig auf über 50% möglicher Kunden.
 
@Scarlet88: Ja, wie ich vorhin bei der Suizid Nachricht schrieb: "Die Medien tragen auch ihren Teil bei. Weiß nicht ob das sein muss das Mittags um 2 welche in Strapse in Talkshows rumhüpfen."
 
@Paradise: Suizid ist aber überwiegend ein Männerthema. Nur ca. 25% der Opfer sind weiblich. Natürlich kann man sich die Frage stellen, ob die Medien eine Mitschuld haben, dass so viele Männer sich selber das Leben nehmen. Männer dürfen von der Gesellschaft heute immer noch nicht so sehr zu ihren Gefühlen stehen wie Frauen, was einer der Hauptgründe für die extrem hohe Rate an männlichen Selbstmorden sein dürfte.
 
@Scarlet88: Ich bin nicht häufig bei FB, aber wenn man sich da so einige öffentliche Profile und Beiträge anschaut, dann habe ich eher das Gefühl, dass die männerfeindlichen Beiträge überwiegen. Ich finde es immer seltsam, dass es dann so Aktionen gibt "männerfeindliche Beiträge" bzw. "frauenfeindliche Beiträge" werden stärker kontrolliert und zensiert. Warum kann man das nicht mal geschlechtsneutral formulieren? Ich denke mal Männer lesen genauso gerne männerfeindliches bzw. Männer diskriminierendes, wie Frauen umgekehrt frauenfeindliches.
 
@ijones: Das mit dem Suizid und den Medien war nicht direkt aufeinander bezogen. Ich hatte es nur bei der Suizid Nachricht geschrieben in Bezug auf das was in den Medien heute so präsentiert wird.
 
wer facebook glaubt, na ja.... :-)
 
Auch die jüdische Gesellschaft? Bei Muslimen ist es ja die deutliche Aufgabenverteilung auf Mann und Frau bekannt, die mitunter leider auch gewaltsam durchgesetzt wird.
 
Facebook sollte seinen Fokus auf Diskriminierung im Allgemeinen legen... Ich meine warum nur Frauen?? Das Diskriminiert mich jetzt !!
 
Jajajaja, Facebook macht dies gegen Mobbing, Facebook macht das gegen Frauendiskriminierung.

Ich habe das gefühl: Das einzige was dieses Unternehmen wirklich macht ist Pressemitteilungen herausschicken um zu zeigen wie toll und sicher und Diskrimierungsfrei ihre Plattform doch ist.

Besser währe es wenn sie wirklich etwas dagegen täten. 7 WinFuture Beiträge vorher ging es noch um den Suizid eines Mädchens wegen eines Videos das auf Facebook die runde macht, und wo war da der Support?
 
Jede Randgruppe hat sein Recht auf Diskriminierung :)
 
@citrix no.3: Nur dass die Frauen die größte Randgruppe darstellen. es gibt ja mehr Frauen als Männer.
Aber allgemein kann ich nur dem beipflichten, was mal Herbert Feuerstein gesagt hat: auch Behinderte haben ein Recht, dass man über sie Witze macht. Das sehen auch die meisten Behinderten so, alles andere wäre auch eine Form von Diskriminierung. Nur das wichtige dabei ist, dass man dem anderen mit Respekt begegnet und das man mit dem anderen lacht und nicht (nur) über sie. Man liest immer wieder männer- und frauendiskriminierende Beiträge. Solange sie ironisch oder lustig gemeint sind und nicht männer- bzw. frauenverachtend sind, ist dagegen in meinen Augen auch nichts negatives zu sehen.
 
@ijones: es gibt ja mehr Frauen als Männer -> darum bin ich für die Einführung des Harem auch bei uns. Nur so kann man für Gleichgewicht sorgen ;-)
 
Wieso Randgruppen? Ist es besser, wenn Türken "Schweinefresser" "diskriminieren" als, umgekehrt?! Das ist genauso Sinnfrei wie jede Art von Quote
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles