Chinesische Hacker klauen Waffen-Designs der USA

Dem US-Militär sind detaillierte Unterlagen zu fortgeschrittenen Waffensystemen von seinen Computer-Systemen entwendet worden. Die Täter sind offenbar in China ansässig, berichtete die Washington Post. mehr... Militär, Krieg, Cyberwar Bildquelle: US Army Militär, Krieg, Cyberwar Militär, Krieg, Cyberwar US Army

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die hingen sicher hinter Huawei routern
 
Und ich dachte US Militär hat eines der sichersten Netze der Welt... Aber das ist mal wieder ein Beweis, dass kein System sicher ist, selbst das Beste, was keine Ausrede ist um Systeme ungesichert zu lassen im Gegenteil!
 
@Arhey: die werden wohl vor allem von zulieferern die daten gekriegt haben, welche eben ihre eigene it-netzwerke haben und womöglich an den schnittstellen ihre fehler hatten. nur so ne vermutung.
 
@$stealthfighter: Joa das mag sein, dennoch wird es da sicher Auflagen geben, die erfüllt werden müssen, was die Sicherheit von IT angeht. Ich kann mir sogar vorstellen, dass die Verbindung zwischen Militär und diesen Unternehmen eigene Leitungen haben.
 
Selber Schuld. Warum lasse ich ein System mit solch brisanten Informationen auch ans Internet? Wäre ja genau so blöd KKWs ans Internet zu hängen was sie, hingegen so manchen idiotischen Äußerungen eines hochrangigen Polizeibeamtens, hier nicht sind.
 
@Krucki: Natuerlich haengen AKWs am Internet. Nur sind die steuernden Systeme abgekapselt
 
@-adrian-: Ja ok, das kann man formulieren wie man möchte. Alle Systeme die mit dem Energiegewinnungsprozess zu tun haben sind abgeschottet von der Außenwelt. Nur der Bürokomplex in dem z.B. auch der Personalchef sitzt hat einen Internetanschluss. Finde ich komisch, das so was auch nicht bei anderen Firmen mittlerweile Standard ist, denn die Konsequenz sieht man hier ja mal wieder.
 
@Krucki: Wenn das System mit einem anderen System kommmunizieren muss, dann kann man es nunmal nicht abschotten
 
Sind die Amis doch selbst schuld wenn die so Dämlich sind in ferner Zukunft sich mit China anlegen zu wollen. Die Chinesen bereiten sich dafür ja auch schon Präventiv vor.
 
Werden die Chinesen auch mal angegriffen? Habe bis jetzt noch nichts von spektakulären Überfällen auf Chinesische Daten (Rüstung, Politiker E-Mail,...) gehört. Wenn die Chinesen wirklich gute Abwehrmaßnahmen haben, wieso lernen wir dann nicht von denen?
 
@algo: warum sollten die solche Kenntnisse teilen? wenn China in der hinsicht im Vorsprung ist können Sie sich freuen, dafür sind andere Industrie Bereiche nicht so fortschrittlich,
 
@SecOne: Naja mit "Teilen" meinte ich nicht, sich zusammen hinsetzen und alles miteinander austauschen. Vielmehr sollten unsere "Hacker Armeen" raus finden wie es die Chinesen schaffen. Die nehmen doch auch nur vorhandene Technologien und keine Alien Zeugs. Dürfte also nicht so schwer sein ;)
 
@algo: Warum sollten die denn zugeben, das die genauso in Chinesische Systeme einbrechen? So kann man doch den bösen Chinesen die Schuld am nächsten großen Waffentest geben...
 
bezogen auf dei letzten beiden Sätze: ... dabei ist doch bekannt, dass die USA liebend gern auch bei Wirtschaftsunternehmen spionieren und auch vor Verbündeten nicht halt machen. Da gabs mal einen recht spektakulären Fall mit einem nord(?)deutschen Hersteller von Windrädern, dessen Know-How von einem US-Geheimdienst ausgespäht wurde, dann bei US-amerikanischen Herstellern wieder auftauchte und gar von diesen für den US-Markt geschützt wurde .....
 
Es geht nicht nur darum ob China militärisch dadurch noch besser wird. Rüstungsexporte sind ein Millardengeschäft. Nicht wundern, wenn China in ein paar Jahren dann plötzlich ebenfalls sehr gute Abwehreketen exportiert, die komischerweise zu einem viel günstigerem Preis entwickelt wurden (da eben gar keine Forschung betrieben wurde haha)... Es ist mir immernoch ein Rätsel, wieso man seit Jahren davon weiß, aber nur im Schneckentempo dagegen gearbeitet wird.
 
@bowflow: Was Flugzeuge/Dronen mit Stealth-Technik angeht da gibt es ja schon Prototypen..
 
@Stoik: Ist doch scheiße, es wird jahrelang entwickelt und weil Mitarbeiter überhaupt nicht auf Sicherheit geschult werden, gelangen diese Informationen mal eben ratz fatz in ein Land, welches einfach ohne Forschung und Entwicklungskosten kopiert.... Selbst fertige Informatikstudenten, haben oft keine Ahnung, wie wichtig Verschlüsselung ist. Dropbox verschlüsseln? "Wieso das nervt."(wird aber beruflich mit gearbeitet) Router-Passwort WEP ist unsicher..."echt oh muss ich mal schaun". Das hab ich von fertigen Informaikern, die sich jetzt auch bei diversen Firmen bewerben..... Das ist einfach übel, es wird kein Gefühl vermittelt, wie enorm wichtig das ist.....
 
@bowflow: Mit der Schulung das stimmt, Problem ist dort auch das viele Lehrer/Dozenten usw. mit veralteten Materialien Schulen. Das andere das viele Firmen die Sicherheit außen vor lassen.
 
Für mich ein etwas seltsamer Bericht. Die geben Milliarden für Sicherheit aus und dann so was! Das nächste, ein als geheim eingestufter Bericht kommt an die Öffentlichkeit! Etwas seltsam! Verschwörungstheorie, ein Krieg geht zu Ende und es wird wahrscheinlich Ausgabenkürzungen geben und mit so was, wie Befürchtungen das man den anderen nicht mehr überlegen ist, bekommt man natürlich leichter wieder Gelder für „Forschung“. Außerdem hat man wieder 2 Bösewichte!
 
wo haben die chinesen ihre finger nicht drin?
 
Den F-35 JSF können sie getrost kompieren. Der hat grobe Design Mängel an denen sich nicht mehr viel Ändern lässt. Die F-16 mit ihren mittlerweile fast 40 Jahren auf dem Buckel, steckt das High Tech Gerät locker in die Tasche. Traurig aber wahr. Der F-35 ist ein Milliardengrab geworden, und wird es auch leider immer bleiben müssen.
 
Nicht das erste mal, dass sowas passiert: http://theaviationist.com/2012/02/21/cyberwar-infographic/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.