Löschen von Accounts ist nicht einfacher geworden

Obwohl Verbraucherschützer bereits mehrfach kritisierten, dass sich Profile bei verschiedenen Web-Angeboten nur schwer löschen lassen, ist in den letzten Jahren quasi keine Verbesserung der Situation eingetreten. mehr... Facebook, Design, Timeline, chronik Bildquelle: Facebook Facebook, Design, Timeline, chronik Facebook, Design, Timeline, chronik Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie sieht das den bei Winfuture aus? Na Na?
 
@Memfis: Treffer, versenkt! ;)
 
@Memfis: Ist doch ganz einfach: Ein paarmal kräftig gegen die Nettiquette verstossen und dann brauchst du es nicht mal selbst zu löschen :D
 
@jigsaw: Das Profil wird bei Winfuture nicht gelöscht, nur deaktiviert.
 
@kkp2321: Wobei man zugeben muss, dass das im sinne der Verständlichkeit von Posts, gerade bei Problemen und deren Lösungen schon recht hilfreich ist, wenn man noch weis welcher User was gepostet hat. Besser als wenn es den Anschein hat, dass sich da ein Gast mit sich selbst unterhält. Sinnvoll wäre vielleicht ein Algorithmus, der aus dem Nickname einen zufällig generierten Namen macht, so wie Microsoft das mit dem XBox-Live Account macht. Da werden zwei Wörter aus einem Wörterbuch genommen und zusammengesetzt. Ein Freund heißt sowas wie "KomaBaum" (wahrer Nick leicht abgeändert). Er hats gelassen, weil er´s witzig fand.
 
@jigsaw: Das zieht sich aber auch ewig hin.
 
@jigsaw: Warnungen jedenfalls gibts auch mal ohne echten Verstoß, auch Rückfragen zum Delikt, also was denn bitte konkret beanstandet wird, werden nicht beantwortet.
 
@Drachen: Wenn ich mich recht erinnere hatte ich das erst einmal, das war zu Zeiten von "horstl567" (oder so ähnlich) und Konsorten und die hatten hier so viel Unruhe und Durcheinander reingebracht da konnte ich es verstehen mit der versehentlichen Verwarnung ;-)
 
@jigsaw: Ich hatte eine Verwarnung und weiß bis heute nicht, warum. Auf meine Nachfrage per Mail gabs nie eine Antwort. Und weil WF das gern kumuliert, hatte ich inzwischen auch mal eine Sperrung für ein paar Stunden, hier gabs immerhin eine zumindest ansatzweise verständliche, wenngleich nicht nachvollziehbare Begründung. Die Kriterien sind nach wie vor sehr verwaschen bis unklar und auf eine Mail an die eigens angebenene Adresse (beim Chef nämlich) gabs auch beim zweiten Mal keine Reaktion. Man weiß nicht, warum die Sperrung kommt und bei der dritten ist man weg. Na danke auch! Mal sehen ob das hier wieder gelöscht wird oder ob ich nun endgültig gesperrt werde, obwohl ich weder beleidigend bin noch falsche Behauptungen verbreite. Auf Hinweise auf teils üble Tippfehler (ganz brav per Hinweisfunktion) gabs i.d.R. auch keine sichtbare Reaktion, passt also.
 
@Memfis: Hihi, die Meldung bringen sie bei Winfuture immer wieder, ohne zu merken, dass sie sich selbst ins Bein schießen...herrlich. Vor allem, da kann man sicher sein, nix von den Mods zu hören. Aber so kann man Werbepartnern von zig aktiven Nutzern erzählen. Facebook kennt sich mit so etwas auch aus.
 
@Winfuture: Und, wo bleiben hier die Admins, die doch sonst so gerne ihren Senf überall dazugeben ??
 
@pubsfried: http://www.youtube.com/watch?v=K8E_zMLCRNg ;-)
 
@pubsfried: Naja, meistens geben die Autoren der entsprechenden news Kommentare ab, die admins wie z.B. urne und mesios eher nicht. Warum sollen sie auch?
 
Hmm.. Und wie genau ist das trotz jahrelanger Kritik bis heute bei Winfuture? In den Kontoeinstellungen? Im Impressum? In der Netiqnuette? Fehlanzeige. Lediglich in dem AGB, die man per PDF herunterladen und einsehen kann, wird darauf hingewiesen, dass man per Email einen Löschantrag schicken kann... Glaubt mir, ich mag WF und die Köpfe dahinter zwar, aber bevor man so eine News online setzt, sollte man vllt doch mal mit gutem Beispiel voran gehen und seine eigene Methodik überdenken. Und bitte kommt mir nicht mit "das ist technisch nicht so einfach umzusetzen".
 
@Slurp: Ich bekomme gerade das Zitat nicht aus dem Kopf: Dieses Problem ist uns bekannt. Wir können ihnen aber leider nicht weiterhelfen.
 
@Slurp: Eine Newsseite berichtet lediglich über Sachen die in der Welt passieren. Wieso sollte eine Newsseite für jeden Mist in der Welt passiert ein Paradebeispiel sein? Das leuchtet mir nicht ein... Wenn ich mich wo registriere, dann benutze ich eine Spam-Email-Adresse oder irgendeine verwaiste Email-Adresse die ich schon jahrelang nicht mehr nutze... Gibts keine Löschoption, und ich nutze die Seite nicht mehr, tangiert mich jeglicher Einsatz meiner persönlichen Daten wirklich nur peripher :)
 
@citrix no.3: du brauchst keine persoenlichen daten anzugeben um ein nutzerprofil von dir erstellt zu bekommen. du wuerdest dich wundern was man ueber leute raus bekommen kann wenn man unterschiedliche datenquellen verbindet und auswertet
 
@Slurp: vor einer Woche habe ich per Mail an die Redaktion um die Löschung meines Benutzerkontos gebeten - wie man sieht ist nicht viel passiert. Wenn ich Administratoren über ihre Benutzerprofile kontaktieren möchte tut sich leider nichts, sobald ich auf "E-Mail senden" klicke (bekomme auch keine E-Mail-Adresse angezeigt)..
 
@Slurp: Dreister finde ich die Firmen, wo man online mit ein paar Mausklicks Konten erstellen kann (am besten noch ohne Double-Opt-In Bestätigung der Kontoerstellung und/oder der angegebenen Mailadresse), aber Konto löschen geht dann angeblich nur offline per Brief, Fax oder gar Einschreiben. Speziell wenn sich mal wieder jemand bei der Mailadresse vertippt hat (ich will ja nichtmal böse Absicht unterstellen), hat man unerwartet ein Konto bei irgendeinem Dienst und kriegt dann gern auch mal ein Dutzend Mails täglich rein und wird da Konto einfach nicht wieder los - und irgendwie will man denen ja auch nicht noch echte Daten in den Rachen werfen, nur um die eigene Mailadresse dort wieder raus zu kriegen.
 
@Slurp: Das stimmt einerseits, auf der anderen Seite sind die meisten Profile hier wohl, im Gegensatz zu Facebook und Amazon-Profilen wohl meist ne Schüppe Dreck wert ;-)
 
Besonders Google ist schlimm...Ich habe vor knapp einem Jahr mein Google+ Konto gelöscht (mein Gmail-Konto blieb natürlich erhalten), vor kurzem hat sich mein Google+ Konto einfach von selbst reaktiviert. Ich bin ausversehen bei YouTube draufgekommen, mein Echtnamen zu aktivieren, da wurde automatisch wieder ein Google+ Account erstellt. (YouTube hat mich beim Anschauen jedes Videos von neuem genervt einen Echtnamen anzugeben) Und ihr wollt nicht wissen was ich gesehen habe, als sich das Google+ Konto wieder reaktiviert hat: Alle Daten waren noch da: Freunde, Kreise, Profilinformationen, Profilhintergrund .. Das hat mich nun entgültig dazu bewegt mein Google Konto zu löschen und mich von diesem Unternehmen abzuwenden. Ich nehme es nur noch für die Suche und für YouTube, aber unangemeldet und mit AdBlocker ohne Ausnahmen. Anders ist das Unternehmen nicht zu ertragen.
 
@Surtalnar: Natürlich waren deine Daten noch da, du hattest dein Google Account ja auch nicht gelöscht.
 
@Johnny Cache: Es stand aber das beim Löschen des Google+ Teils vom Google Konto, dass alle Daten die im Zusammenhang mit Google+ stehen, gelöscht werden. Dies war aber nicht der Fall.
 
@Surtalnar: ich versuche seit 2 jahren meinen angeblichen google+ account zu löschen den irgendjemand mit meiner mail adresse angemeldet hat. unter dem wirklich tollen namen mizi uschi. Ich habe insgesamt 2 mail von googlemitarbeitern bekommen mehr nciht und gelöscht ist das ding immer noch nicht.
 
@Tracker92: Wenn die Anbieter nicht in angemessener Frist reagieren, dann "Passwort vergessen"-Option nutzen, PW schicken lassen, anmelden und dann Account löschen, fertig. 2 Jahre wären m.E. eine ausreichend lange Frist, die du denen eingeräumt hast. Ich hatte neulich auf einer alten, nicht mehr aktiv genutzte Mailadresse auch schlagartig haufeneise Mails von so einem Yuguntu-Dingens-Kontaktportal für ein angebliches Konto von mir, da habe ich mir auch ein neues PW schicken lassen und dann den Müll gelöscht.
 
@Surtalnar: Um einen Google+-Account zu reaktivieren muss man mindestens zwei Mal bestätigen und das entsprechende Fenster ist unübersehbar. Höchstens bei Leuten, die sich angewöhnt haben bei jeder Meldung ungesehen auf "weiter" zu klicken kann das unabsichtlich passieren. Und zu deinen Daten, die angeblich noch da waren verweise ich mal auf diese übersichtliche und gut lesbare Seite, die du beim Downgrade ebenfalls bestätigt hast: https://plus.google.com/downgrade/ Auszug: "Ihre Kreise werden gelöscht, die Personen in Ihren Kreisen befinden sich jedoch weiterhin in Ihren Kontakten [...] Es werden keine Fotos gelöscht. Sie können in Picasa immer noch darauf zugreifen. Gehen Sie zu Picasa-Webalben, um sie zu löschen" Ich habe ein Downgrade und eine absichtliche Reaktivierung durch und kann bestätigen, dass MEINE Kreise, Kommentare usw. tatsächlich genau wie auf der verlinkten Seite beschrieben innerhalb weniger Stunden vollständig gelöscht wurden. Also besser mal genauer lesen was du so abnickst statt hier Unsinn zu verbreiten.
 
@Surtalnar: Das Problem ist, dass du deine Daten ja schonmal eingegeben hast, somit wirst du sie nie zu 100% aus dem Netz bekommen.
 
tja, wie wunderlich auch. Ist doch nichts neues: "ein Account sie ewig zu binden" :D
 
@Place.: Ein Account sie zu verpflichten, in Google+ zu treiben und ewig zu binden. :D
 
Beste Hilfe nach wie vor: Daten (ein paar Tage) vor der Löschung stark verfremden. Sofern eine echte Mailadresse verwendet wurde, eine Wegwerfadresse erstellen und als neue Mailadresse angeben - einige Anbieter schicken eine Mail mit Bestätigungslink dort hin, diesen Link sollte man naturgemäß dann auch erhalten und anklicken können. Wer ein Profilbild drin hatte, sollte auch das austauschen, ein Bild von einer leeren Tapete tuts auch und verletzt im Gegensatz zu Fotomontagen oder putzigen Bildchen aus dem Web keine Schutzrechte. Wenn alles möglichst gründlich getilgt oder durch Nonsens ersetzt ist, ein paar Tage ruhen lassen. Dann erst löschen. Behält der Anbieter die Daten entgegen eures Wunsches im System, dann sind dies wenigstens Fake-Daten.
 
Also bei Facebook ist das doch leicht. Einfach bei Hilfe dort ''Konto'' oder ''Account'' eingeben und schon erscheinen die wichtigsten Ergebnisse. Unter anderem auch wo man sein Account löschen kann. Aber sogar dafür sind viele anscheinend zu blöd/ zu faul.
 
@ephemunch: Der Account wird aber nicht Gelöscht sonder nur Deaktiviert! Sozusagen "ruhephase", aber tatsächlich noch vorhanden!
 
@Jareth79: Da gibt es doch mehrere Möglichkeiten. Account deaktivieren und Account löschen, dass aber erst deaktiviert wird und nach paar Wochen gelöscht wird... wobei die bis dahin vorhandenen Daten aber auf den FB-Server sind, aber der Account an sich gelöscht wurde. Es ist ja hier die Rede von Account löschen und nicht von Account + alle gespeicherten Daten löschen.
 
@ephemunch: "Es ist ja hier die Rede von Account löschen und nicht von Account + alle gespeicherten Daten löschen." ... und ausgerechnet du willst andere als blöd erklären?! Wenn der Account gelöscht wird, gehören die Daten dazu natürlich auch weg. Sonst wären sie ja verwaist, vom Urheberrecht mal ganz abgesehen. Es mag Dienst geben, wo man Daten getrennt vom Account ablegen kann, aber dort muss dann eben auch eine Option zum Löschen der selbst erzeugten/abgelegten Daten angeboten werden, die nicht direkt in den Account gehören und mit diesem gelöscht werden.
 
@Drachen: ''Wenn der Account gelöscht wird, gehören die Daten dazu natürlich auch weg.'' Blöd ist doch der Benutzer und nicht ich. Es war doch von Anfang an klar, dass ein Unternehmen, dass die Daten der Kunden an Werbeunternehmen verkauft ihre Daten nicht löschen würde - trotz Accountlöscung. Mal ernsthaft, wie naiv bist du denn, dass du das von einem US-Unternehmen, dass nur so Geld verdient erwartest und geglaubt hast ? Jeder Mensch mit bisschen Verstand wusste das schon vor irgendwelchen Berichten über die FB-Accountlöschung-Problematik.
 
@ephemunch: irgendwie widersprichst du dir selber bzw. vermengst zwei verschiedene Sachverhalte. Aber wenn du dich besser fühlst, wenn du andere weiterhin als blöd oder naiv titulierst, nur zu, ich will deinem Seelenheil nicht im Wege stehen. ich kann schließlich sehr gut zwischen deinen Mutmaßungen und der Realität unterscheiden :-)
 
Amazon, Account löschen? Also ich habe bisher bei keinem WebShop gesehen "Account Löschen" da muss man immer den Vertrieb anschreiben... Amazon ist kein Soziales Netzwerk sonder ein WebShop, also irgendwie hirnris!
 
@Jareth79: ja doch - solche Lösch-Buttons gibt es durchaus vereinzelt ... wir kaufen sehr viel über das Internet ein und haben schon so manche Benachrichtigung von Shops bekommen, das die den Account in absehbarer Zeit löschen würden ... weil man ewig nicht mehr dort Eingekauft hat ... oder man will sich nach Monaten oder gar Jahren Einloggen und stellt fest das der Account gelöscht wurde ... Auch gibt es sehr oft die Möglichkeit einen Einkauf ohne Anlegen eines Accounts zu tätigen ... Soll heißen, die WebShops handhaben das recht unterschiedlich. Vermutlich ist es wohl so, das größere Shops sich den Personalaufwand leisten können, den Kunden zu gängeln, wenn dieser sich Abmelden möchte. Man bekommt dann irgendwelche Sonderangebote, soll "Begründen" warum man geht, was einem nicht gefällt usw.
 
Einfach alle Daten von Hand löschen und Support beleidigen = Sperre :)
 
@ichbinderchefhier: sehr dummer Vorschlag. Entweder der Support macht sich über dich lustig und lässt dich ganz dumm dastehen oder sie zeigen dich an - und dafür brauchen sie die Daten und da hilft auch die Löschung nichts.
 
Ich habe bei Winfuture nun schon mehrfach die Löschung meines Accounts beantragt. Muss ich jetzt etwa die Verbraucherschützer einschalten?
 
@shinguin: Solange keiner mit dir meckert, du auch noch + für deine Kommentare bekommst sehe es doch einfach locker :D
 
Schade soweit ichs sehen konnte kein Admin_WF Kommentar dazu!
Ist eine News aber selbst mir Vorbild voran...
 
Habe mich auch schon oft darüber geärgert, das man einen Account nicht genauso simpel per Klick löschen kann, wie man ihn eingangs erstellt hat. Da viele Seitenbetreiber so erpicht darauf sind Daten dauerhaft zu sammeln, kann man ihnen als Verbrauchen diesen Gefallen doch tun ... Wenn ich den Account in einem der vielen Foren löschen will, wo man sich irgendwann mal aus irgendeinem Grund angemeldet hatte .... und dann feststelle, das es sich um so ein Datensammler-Forum handelt ... dann überschreibe ich alle vorhandenen Einträge mit einem großen Haufen Datenmüll (as.djv qowvumopv) speichere das nutzlose Zeugs und ändere noch die Mailadresse auf eine zuvor angelegte Wegwerfadresse um. Danach lösche ich statt dem Account, einfach nur meine Zugangsdaten und besagte Wegwerfadresse ! Sollen die doch glücklich werden, mit dem Datenschrott... Ist genauso wie mit Werbeschreiben, denen ein Antwortumschlag beiliegt, die kriegen ihren Papiermüll von mir grundsätzlich zurück gesendet (natürlich blanko)! Würden das alle so handhaben, dann schätze ich mal, würde sich das Problem recht schnell von selbst erledigen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte