Xbox One wird auch Indie-Entwickler unterstützen

Microsoft hat seine Next-Generation-Konsole Xbox One vor rund einer Woche vorgestellt, dabei wurde ein für viele wichtiges Thema nicht erwähnt, nämlich Games von unabhängigen Entwicklern. Nun kündigte der Xbox-Chef an, dass es eine deartige ... mehr... Microsoft, Xbox One, Kinect, Xbox Reveal, Don Mattrick Bildquelle: Microsoft Microsoft, Xbox One, Kinect, Xbox Reveal, Don Mattrick Microsoft, Xbox One, Kinect, Xbox Reveal, Don Mattrick Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sehr gut! ich freue mich das sie die notwendigkeit erkannt haben. hoffentlich ist die lösung wirklich gut :)
 
@Matico: Außerdem "klauen" sie gleich den Grund die X-Box One zu hacken. Dazu haben sie noch gesagt das Rechenpower in die Cloud verlegt wird... Wahrscheinlich wird es schwierig mit einer "modifizierten" Box das zu nutzen. So haben sie auf der einen Seite einen Kopierschutz, auf der anderen Seite nehmen sie aber auch das Hauptargument die Box überhaupt zu hacken. Zu sagen "Hier, ihr könnt doch Programmieren und damit sogar Geld machen" ist taktisch viel klüger als das ewige "Katz und Maus" Spiel. Ganz nebenbei war der erste der das erkannt hat *räusper* Steve Jobs mit dem Iphone bzw. AppStore... Das es trotzdem noch ab und an gehackt wird hat da ja andere Gründe. ;-)
 
Wurde doch schon bei der 360 unterstützt oder? Ich habe selbst keine, aber bei Xbox live gibts doch diese ganzen 1-15€ Spiele oder?
 
@hhgs: wenn sie es jetzt richtig machen gibt es einen grossen unterschied. du hast bisher immer einen publisher gebraucht. hoffentlich brauchst du den in zukunft nicht mehr. auf der playstation 3 brauchst du den schon lange nicht.
 
@Matico: Nein, man brauchte keinen Publisher. Mittels XNA war es möglich Spiele zu entwickeln und ohne Publisher Games in den Indie-Channel des Stores zu laden. Die Spiele wurden von der XNA-Community getestet und bei Bestehen freigegeben. Allerdings war der Indie-Channel im Store schon immer recht gut versteckt, sodass der kommerzielle Erfolg der meisten Produkte sich in Grenzen hielt. Dementsprechend wurden auch nicht ganz so viele hochwertige Indie-Titel entwickelt.
 
Sehr schön. Ich warte immer noch auf den Nachfolger von "Limbo" (für mich das beste Indie Spiel auf der XBOX).
 
@kottan1970: Mit Limbo konnte ich absolut nix anfangen. Bin dafür wahrscheinlich nicht Hipster genug ;)
 
Was logisch waere fuer das Oekosystem ist ein einheitlicher Store fuer WP8 W8 und die Xbox.
 
@-adrian-: darauf hoffe ich sehr.
 
@-adrian-: Das waere ultimativ gut!!!
 
@-adrian-: Einen Anfang haben sie ja mit Skulls of the Shogun gemacht, aber leider muss man sich jede Version einzeln kaufen...
 
@Knerd: Das sollten sie mit dem neuen Blue update vermeiden. Mit Videos gabs die Probleme ja auch schon. Denke das werden sie auch aendern. Wenn ich eine Licenz fuer ein Produkt habe dann moechte ich dieses auch nutzen wo es Verfuegbar ist
 
@-adrian-: Rein theoretisch ist die WinRT bereits für Tastatur/Maus, Touch UND Controller ausgelegt, somit wäre es überhaupt nicht schwer die WinRT auch auf der Xbox zu nutzen. Allerdings gäbe es, außer bei den Spielen, wahrscheinlich kaum Überschneidungen bei den Apps (also welche die sowohl für Xbox, als auch für Windows 8 und Windows Phone 8 gemacht wurden), es sei denn die Entwickler passen die UI an. Spannend wäre es allemal :-)
 
@-adrian-: Mal abwarten, was die BUILD-Konferenz uns in dem Bereich schönes verraten wird.
 
also ganz ehrlich, das Marketing für die xbone ist ein reinstes Desaster. Unklare Aussagen, gar keine Aussagen oder Rumgedrugse ohne Ende. da hätten dich sich den Reveal Event auch schenken können, denn sie hätten die Veranstaltung nutzen sollen um mit den Gerüchten der Vergangenheit klipp und klar aufzuräumen. Stattdessen streuen sie mit ihrer "wir wissen selbst noch nich wies laufen wird, haben aber was anzukündigen und teasern Dinge die wir aber eigentlich nicht ansprechen wollen" Strategie noch mehr Grillanzünder in die Glut... marketingtechnisch ein Fiasko, denn besonders Positiv wurde die xbone bei den meisten nicht angenommen. Das Gerät kommt mir eher vor wie ein Sklavenwerk, microsoft bückt sich für Publisher und lässt die Bedürfnisse der Kunden aufgrund zu viel Gängelei hinten runter fallen. Nur dumm das am Ende der Endverbraucher das Produkt kaufen soll. Aber wie schon bei windows 8 wird die Kritik nicht kommentiert, stattdessen wird sich darüber beschwert, das es Kritik am Produkt gibt. Der neue Microsoft Weg ist seltam...
 
@Rikibu: *lol* Du liest echt andere Presse, oder? Die Xbox wurde von der Presse eigentlich durchweg positiv aufgenommen, auch wenn natürlich Fragen offen sind. So ist das nun mal, wenn man ein Produkt ankündigt, was eben noch nicht vollständig fertig ist. Im Vergleich zum PlayStation Event hat Microsoft sogar noch sehr viel gesagt und gezeigt. Und aus Sicht des Marketing ist das genau richtig. Ein Event zur grundsätzlichen Einführung und zum Teasern, damit die Presse aufmerksam wird, dann auf der E3 die nächste Welle der Enthüllungen und irgendwann vor dem Release die "volle Wahrheit". Was soll daran falsch sein? Man darf halt nur nicht jedem Gerücht, das von irgendeinem "Blättchen" oder Blog gestreut wird, gleich Glauben schenken. In der letzten Zeit geht es in der Presse offenbar eh nur noch um Unwahrheiten und Spekulationen statt um bestätigte Informationen. Ich halte das eher für ein journalistisches Debakel. Und Dein vorletzter Satz ist ja wohl totaler Quatsch. Wo beschwert sich MS denn über Kritik?
 
@HeadCrash: Also ich weiß nicht, wo ich das Wort One gelesen habe, war entweder was wegen einer DRM Keule, nem Daten Skandal oder ne Gebrauchtspielsperre, durchweg positives hab ich bisher auf keiner Seite so richtig gefunden, vllt. sind die großen Seiten einfach nicht groß genug.
 
@CJdoom: Schau mal bei Engadget, ZDNet, The Verge, All Things D und diversen anderen, was nach der Veröffentlichung der Xbox One geschrieben wurde. Da war das Meiste positiv. Erst danach kamen die Meldungen von Leuten, die immer ein Haar in der Suppe suchen. Da wurde dann berichtet, dass die TV-Integration von MS schlecht sei, weil sie ähnlich wie Google TV funktioniert und das, obwohl noch gar nicht genau raus ist, wie die Integration laufen wird. Herr Schaar hat die neue Kinect genutzt, um einen kleinen Datenskandal heraufzubeschwören, ohne dass die Datenschutzklauseln zur neuen Xbox da sind etc. pp. Letztlich muss jeder selbst entscheiden, wem er da was glaubt, aber ich bin ein Freund davon, die tatsächlich bestätigten Infos zu nutzen. Zusätzlich kann dann jeder gerne Vermutungen anstellen, aber die sollten auch bitte als Vermutungen kommuniziert werden.
 
@HeadCrash: ich rede ausschließlich von den Äußerungen, die Microsoft für das Projekt abgestellt hat. Allein der Hyrb und andere Xbox Teamleiter haben sich bei ihren Aussagen zu konkreten Fragen bereits verzettelt und permanent auf später vertröstet. Die Presse ist auch nicht so euphorisch, und die Gamer, also jene die man seit der ersten xbox angesprochen hat, wollen zurecht kein Kinect (das sie nicht mal nutzen wollen) mitfinanzieren und Fernsehen wollen sie mit ner Nextgen Konsole auch nicht umschalten. Microsoft tauscht offenbar die Stammkundschaft gegen die Wii Zielgruppe aus, zumindest kommts mir so vor. Unter Gamern kommt die xbone wirklich eher schlecht weg, allein was die veröffentlichten Daten angeht (zumindest das was bisher veröffentlicht wurde. Das man keine weiteren Details zum Grafikchip macht, spricht ja eigentlich Bände). Vielen Spielern fehlt einfach die Positivargumentliste sich so einen Kasten nach hause zu holen. Die Spiele die Microsoft zeigen muss, müssen schon von außerordentlich hoher Qualität sein, damit das Leistungsdefizit akzeptiert werden kann. Aber so ganz kann ich diese Xbone Produktausrichtung sowieso nicht verstehen. Die Game-Industrie steckt in einer Krise, eine Abwanderung zu Pfennigartikel Spielen auf Smartphones und Tablets ist zu beobachten, die Konsolenspielverkäufe stagnieren (wobei man 3 Mio. Einheiten als Flop wertet wie zb. bei tomb raider) ... und alles was Microsoft dazu einfällt, ist ein Zugeständnis dahingehend, dass man eine Spielkonsolenmarke zur Sprachfernbedienung degradiert und mit Funktionen vollstopft, die ein aktueller Smart TV bereits gut erfüllt. Sowas als ersten Aufhänger für den Ersteindruck für eine neue Konsole ?... sowas interessiert den Xbox Gamer nicht (aber man hats ihm auf seiner Spielekiste gezeigt), denn der ist in der Lage, seine Tasten auf der Fernbedienung (meist blind) zu drücken... wo sind die Spiele wenns der Branche doch so scheiße geht? "auf der e3" beschwichtigungen interessieren die Spieler doch nicht, wo doch Microsoft die Xbox360 bereits 2 Jahre lang stiefmütterlich mit Eigenmarken supportet. Außer Halo, Forza, Gears is da nix. ich verstehe die Marketingmaschinerie dahinter wirklich nicht. Dieses Häppchengetue geht mir eh auf den Sack, weil es eben dafür sorgt, dass diese Halbwahrheiten und Gerüchte entstehen. Aber es scheint so als wolle man diese Buhmann-Jacke die man sich anzieht. Microsoft muss massiv drauf legen um mich noch zu überzeugen. Das verbale Allheilmittel "die cloud wirds schon richten" muss erstmal bewiesen werden. Dabei wird sich das unterm Strich als Marketinggeblubber entpuppen an dem nix dran ist das Spiele nachhaltig so sehr verbessert, dass ich die PS4 Mehrleistung nicht mehr als wichtig erachte. Und nein, ich habe mich noch nicht für eine Spieleplattform entschieden. Geht es weiter so, dass die Konsolenspieler weiter so gegängelt werden, könnte es sogar der PC wieder werden.
 
@Rikibu: Die Ausrichtung der Xbox war doch schon lange klar. Die Frage, vor der MS stand, war doch, wo sich noch ordentlich Geld machen lässt, denn so denken Unternehmen nun mal. Und wenn man sich mal die Gesamtheit der potentiellen Käufer anschaut, so gibt es statistisch gesehen deutlich mehr Gelegenheitsspieler und "Medienjunkies" (siehe Video-/Musikstreaming) als es "Hardcore Gamer" gibt. Und wie Du selbst sagst, wandern immer mehr Spieler in die Billigspieleecke auf Smartphones und Tablets ab. Da stellt sich natürlich die Frage, ob man in die "Minderheit" Hardcore Gamer investiert und hofft, dass die das Große Geld bringen, oder ob man ein Produkt baut, das sowohl Gamer als auch Nicht-Spieler anspricht. Und ich glaube, dass man genau das mit der Xbox One versucht. Wenn ich mal von mir selbst ausgehe, so bin ich vom PC mit High-End-Grafikkarte über die Wii (weil's neu war) und über Kinect (weil's noch cooler als die Wii war) zur Xbox gekommen. Zocken tu ich auf dem Ding aber nur, wenn mal ein/zwei Kumpels zu Besuch sind, denn dieses anonyme Online-Gaming hat mich noch nie wirklich interessiert. Ansonsten nutze ich die Box fast nur noch, um Musik zu hören, mal 'nen Film zu schauen oder sonst was, was ich dann auch noch nur per Sprache bediene, weil ich zu faul bin, jedes mal den Controller raus zu kramen. Ich bin jetzt sicherlich nicht das Paradebeispiel für den klassischen Gamer, aber ich glaube, dass es recht viele wie mich gibt, die einfach mal ab und an ein bisschen zocken wollen und sonst froh sind, wenn es noch weitre Vorteile der Box gibt. Da ist für mich auch die Playsi ein guter Beweis. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele die PlayStation in erster Linie als BluRay-Player gekauft haben. Aber wie dem auch sei, was die Spiele angeht, kann ich zu wenig mitreden. Ich hab den Eindruck, die meisten Spiele gibt's für beide Plattformen (die Wii lass ich für Hardcore Gaming mal außen vor) und beide Plattformen haben ihre exklusiven Titel. Insofern glaube ich nicht, dass sie sich in Bezug auf's Angebot viel tun. Ob die Xbox tatsächlich ein Leistungsdefizit hat, muss sich zeigen. Bisher wurde über den Chipsatz wohl nicht viel gesagt, weil er speziell für MS entwickelt wurde. Und auch die Cloud-Integration muss sich erst mal - wie Du selbst sagst - beweisen. Wieso Du dann den Schluss ziehst, dass die sowieso nicht funktionieren wird, kann ich dann wieder nicht verstehen, denn das kannst Du doch gar nicht wissen. Oder bist Du Spieleentwickler und hast bereits tiefergehende Tests mit solchen Cloud-Lösungen durchgeführt? Ich bin nur normaler Softwareentwickler und sehe da eine Vielzahl von Möglichkeiten, ohne dass ich wirklich Ahnung habe, wie gut oder schlecht sich das für Spiele umsetzen lässt.
 
@HeadCrash: trotzdem reitet microsoft ein totes Pferd in Richtung Sonnenuntergang. All das was die XboxOne kann, kann ich bereits mit bereits erhältlichen Geräten, ipad, smartphone, smart tv... ganz davon ab, dass ich freund von dezidierter Hardware bin. ich will kein kühlschrank der auch waschen und toasten kann. denn es ist klar, dass solche Hardwarelösungen einen Kompromiss haben müssen. Jetzt wo Microsoft mich als Gamer offenkundig nicht mehr will, weil man lieber einen auf Fernbedienung für 500 euro macht, muss ich mich schon fragen, wie gierig ein Konzern sein kann. Sind es doch die Early adopters und hardcore gamer, die 500 euro aufwärts direkt zum launch hinblättern um eine der ersten Käufer zu sein. der anvisierte casual medien switcher gibt indes nicht 500 euro aus um zwischen skype, tv, ie usw. zu wechseln. Die Frage, wozu ich mir diese Spielekonsole kaufen soll, ist auch offen. Warum schafft es microsoft nicht die abwandernde Spielerschaft mit Knüllerspielen wieder ans Gamepad zu fesseln? nein, lieber bläst man 400 mio. euro in die nfl und bevorzugt somit die US Kundschaft, ein EU Ausgleichsangebot das für die NFL angeboten wird, steht noch aus (kommt eh nicht, was sollte das denn schon sein?). und doch muss ich, selbst wenn ich an den xbone spielen interessiert bin, diese nfl scheiße mitfinanzieren, obwohl ich nichts davon habe (vertrackte territoriale rechtesituation). diese Minderheit wie du sie nennst, hat die Xbox dort hin gewuppt wo sie heute steht, eine Marke die man kennt, eine Marke die mit ihren (wenigen) eigenen Franchises als Erkennungs- und Alleinstellungsmerkmal Millionen, wenn nicht sogar Milliarden verkauft. Stückzahlen die nicht zu verachten sind. die kinect spracheingabe ist technisch interessant, aber ich finds einfach bescheuert, mich mit einem gerät zu unterhalten. zumal die controllerbefehle viel schneller von der hand gehen als erst "xbox" zu sagen, dann warten bis das System die bEfehle auflistet und dann "blablablubb"... wenn man direkt "xbox - arcade games" springen könnte, wärs ne erleichterung, aber so über die verschiedenen ebenen sprachlich wandern? nix für mich. dauert viel zu lange. was micrisofts cloud pläne angeht, so bin ich hier massiv skeptisch. zum einen benötigt es eine ordentliche Leitung sowohl internett als auch serverseitig, um Berechnungen in der Wolke auszuführen. Zum anderen kann die Cloud Funktionalität nur dahingehend verwendet werden, dass sie für Multiplayeraspekte verwendet wird. für single player und somit frame genaue Aktualisierung des Bildschirminhalts mit den von der cloud berechneten sich verändernden Inhalten wie RAuch oder sonstwas, kann man da vergessen. von der verzögerung der Eingabekommandos usw. mal ganz abgesehen. Einzig für multiplayer und größere Spielelobbys, dedizierte gameserver usw. wird die cloud xbox live revolutionieren. in wie weit sich der langsamere ddr 3 speicher der xbone leistungsmindernd auswirkt, wäre auch mal interessant.
 
@Rikibu: Du hast ja recht, dass Du als Gamer, den die restlichen Dinge absolut nicht interessieren, die anderen Dinge trotzdem mitfinanzierst. Aber das ist ja nun mittlerweile bei allen Dingen so. Wenn ich heute einen Fernseher kaufe, wird mir Smart-TV quasi aufgedrängt, obwohl ich noch nie auch nur eine brauchbare Implementierung gesehen habe. Mein BluRay-Player kann Youtube, Maxdome und tausend andere Dinge. Er kann nix davon gut, in meinen Augen ist sogar nicht ein einziges der Features wirklich brauchbar, weil zu langsam, zu umständlich zu bedienen etc., aber trotzdem finanziere ich es mit. Wir bewegen uns nun mal immer weiter weg von solchen Spezialgeräten, die genau eine Sache sehr gut können, hin zu Hybridgeräten, die viele Dinge nur noch gut können. Mich persönlich stört's nicht, denn ich hab lieber nur ein Gerät herumstehen, muss nur ein Bedienkonzept erlernen usw. Sich mit einem Gerät zu unterhalten, wird in Zukunft sicherlich normal sein, auch wenn man sich jetzt etwas blöd vorkommt. Vorteile hat es unter gewissen Umständen jetzt schon und das schließt für mich Kinect mit ein. Schon heute kannst Du z.B. einen Befehl ohne Pause ansagen (z.B. Xbox, Musik), musst dann aber warten, bis die Box in das Musik-Menü gewechselt hat. Ich gehe fest davon aus, dass das mit der Xbox One Geschichte sein wird, was man in der Demo ja auch ein bisschen gesehen hat. Und dann bist Du per Sprache deutlich schneller als per Controller, wobei es mir gar nicht immer um Geschwindigkeit geht, sondern um erleichterte Bedienung. Wenn ich 'nen Film auf der Xbox schaue und es klingelt, dann greife ich nicht zu Fernbedienung/Controller, sondern stehe auf, gehe zur Tür und während ich gehe, sage ich "Xbox, Pause" und der Film hält an. Das ist eine ganz andere Art der Interaktion mit der Box. Was die Cloud angeht, schau Dir mal meine Kommentare unter http://winfuture.de/news,76261.html an. Es gibt durchaus eine Menge Szenarien, bei denen die Cloud tatsächlich Rechenleistung liefern könnte, ohne dass Latenzen oder Bandbreiten allzu sehr ins Gewicht fallen.
 
@HeadCrash: der Unterschied bei deinen subventionierten Beispielen ist, dass im Falle der SmartTV Funktionen auch wirklich alle nutzbar sind, die im Gerät stecken. Bei Xbox Live hast du bereits jetzt ein Angebotsgefälle. Während Microsoft auf dem US Marktplatz mit 3rd Party Content Apps diverser populärer Anbieter um sich wirft (wwe zb.) ist hierzulande ign und gametrailers das höchste der Gefühle. Die NFL App lässt sich auf der 360 mit einem DE Account nicht nutzen. Und so finanzieren die Europäer wieder diese Football-Excklus-USA Scheiße mit, obwohl sie nichts davon haben - zahlen sie sogar noch mehr als die US Xbox1 käufer. glaubt dich wirklich keiner daran, dass hier ein Angebotsausgleich für Europa, oder günstigere Preise als Gegenargument angeführt werden. die TV Funktion wird nach dem was ich so gelesen habe zum Start hierzulande nicht mal unterstützt... was widerum für eine internationale Positionierung eines auf Medien ausgerichtete Gerät eher lächerlich wirkt. auf Hiobsbotschaften mit "eventuell, möglicherweise, in naher Zukunft" kann man sich nicht verlassen. ich bin einfach unzufrieden damit was man mir hier unterjubeln will. kinect würde ich auch weglassen weil ich es nicht brauche. zwar bin ich von der Technik fasziniert, aber kinect spiele nutzen sich zu schnell ab und außerdem bin ich mittlerweile zu faul geworden, mein Wohnzimmer leerzuräumen wenn ich diesen controller nutzen will... zwar scheint der Platzbedarf für kinect 2 verringert worden zu sein, aber dann hat man immer noch diese Gammelspiele die nur für ein paar Stunden fesseln.
 
@HeadCrash: Ich lese hauptlächlich verhaltene bis kritische Meldungen. Auch die Reaktionen der Leser ist mehrheitlich negativ. Auf Youtube hat MS daher sogar die Kommentare gesperrt (was PR-mäßig wohl das nächste Eigentor ist). Ich frage mich daher eher welche "Presse" du so liest, die "Redmonder Fan-post"? Aber scheinbar hast du das typische Fanboy-Problem, du "liest" nur das was du lesen willst...
 
@brukernavn: Ich hab doch genügend Quellen aufgelistet, oder nicht? Hast Du Dir die alle schon angeschaut und dort nur negatives gefunden? Ich lese eine breite Palette an Informationsquellen und setze mich kritisch damit auseinander. Kommentare der Leser bewerte ich grundsätzlich anders als die Pressemitteilung selbst, denn - wie man hier auf Winfuture sehr schön sehen kann - schaukeln sich negative Kommentare - genau wie positive auch - gerne mal beliebig hoch, indem sich Gegner oder Befürworter gegenseitig verbal auf die Schulter klopfen. Und ja, ich hab auch 'ne persönliche Präferenz für das ein oder andere und - wenn Du meine Kommentare lesen würdest - würdest Du auch genügend Kritik finden. Aber ich kritisiere nun mal keine Gerüchte, weil ich da keinen Sinn drin sehe. Warum soll ich mich aufregen, wenn ich noch gar nicht weiß, ob es was zum Aufregen gibt? Aber da Du mich als Fanboy bezeichnest, hast Du wahrscheinlich das typische MS-Basher-Problem, Du liest nur das, was Du lesen willst und das sind (Zitat) "verhaltene bis kritische Meldungen". Vielleicht wäre Dein Bild positiver, wenn Du auch mal die positiven Meldungen lesen und diese nicht ausblenden würdest.
 
@Rikibu: Die Frage ist: ist das Marketing, oder setzen irgendwelche Trolle einfach Gerüchte in die Welt? Gerade wenn's um MS geht, sind die Trolle meistens nicht weit.
 
@Kirill: soll also nur positiv, schönredend berichtet werden? ohne Biss? ohne kritische Fragen zu stellen? sollen wir uns weiter von halbgaren Aussagen von Konzernen einkuscheln lassen um bereit zu sein für den bedingungslosen Konsum? ne sorry, da muss schon was handfestes an Fakten auf den Tisch - die zugegebenermaßen bisher Sony und Microsoft gleichermaßen schuldig sind. Von mir aus hätten die bis 14 Tage vor geplantem Release warten können mit der Bekanntgabe. heute ankündigen, morgen kaufen, so wärs mir am liebsten.
 
@Rikibu: Definiere "Ohne Biss". Biss!=Lügen.
 
Wenn se die Indie Games nicht wieder wie bei der Xbox 360 in die dunkle Store Ecke packen kann man ja mal schauen. Alle drei (Nagut Braid war nen Xbox Game und bei Limbo gefühlt vollständig Multiplattform) im Artikel genannten Spiele sind Multiplattform Titel für die sich Microsoft nur interessiert hat da diese auf dem PC stark vertreten waren/sind oder MS da generell seine Finger im Spiel hatte.
 
Indie entwickler werden sich wohl kaum an eine Plattform binden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich