PC-Verkäufe brechen ein - Tablets immer beliebter

Tablets statt PCs - dieser Trend geht rasant voran, meldet das Marktforschungsunternehmen International Data Corporation (IDC). 2013 dürften laut der aktuellen IDC-Prognose die weltweiten PC-Verkäufe um 7,8 Prozent zurückgehen. mehr... Apple, Tablet, Ipad Bildquelle: 9to5mac Apple, Tablet, Ipad Apple, Tablet, Ipad 9to5mac

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein PC / Laptop hat man schon, dann kauft man sich ein Tablet dazu und gut ist. Erst wenn der PC oder Laptop kaputt gesehen sollte, kauft man sich wieder ein PC / Laptop. Allerdings, besonders PCs, gehen nicht so leicht kaputt. Mein Rechner ist jetzt auch wieder fünf Jahre alt.
 
@hhgs: genau das wollte ich gerade schreiben
die meisten haben einen gut funktionierenden PC zuhause stehen. Die Technik ist so weit, dass es nicht mehr alle zwei, drei Jahre ne neue Kiste braucht um sauber zu laufen. Deswegen werden die Teile erst neu gekauft, wenn die alten Wasser lassen.. Tablets hingegen sind Gimnicks, die so oft noch nicht vorhanden sind und deswegen jetzt (warum auch immer) mehr verkauft werden..
 
@Slurp: Genau das ist es nämlich. Die ganzen Spezialisten die den PC schon beerdigen sollten sich lieber selbst in die Kiste legen. Natürlich hat ein Tablet seine Vorteile, meine Frau nutzt lieber schnell mal das Tablet anstatt den Laptop umständlich hochzufahren, wenn sie was im Netz sucht. Sie spielt auch lieber mit simplen Spielen ala Hayday anstatt die Siedler. Aber den PC ersetzen? Niemals.
 
@Zeus35: Niemals würde ich gar nicht sagen, dann aber nicht diese tablets die wir heute kennen mit einem betriebssystem das multitasking zur qual macht. stellen wir uns einfach mal ein internetcafé vor in dem es nur tablets gibt, oder ein büro. dann haben die büroangestellten nur noch eine app die ihre aufgabe so bewältigt wie die kasse bei mcdonalds und die texteingabe dauert dann auf einem softkeyboard zehn mal so lange. auch der preis ist falsch, den die experten da nennen. ein tablet das was taugt kostet mehr als ein pc - vor allem weil beim pc ein kaputtes/veraltetes teil ausgetauscht werden kann und man nicht jedes mal einen neuen monitor mitkaufen muss bzw wenn das display kaputt ist ein neues gerät kaufen muss. tablet is ja schön und gut, aber wenn ich sufen und chatten gleichzeitig will stößt das tablet ja schon an seine grenzen und ich gehe zum pc. fast allen leuten reicht ein laptop für 300 EUR für alle aufgaben (sowohl büro als auch privat), um was gleichwertiges auf dem tabletmarkt zu finden muss man schon tief in die tasche greifen, weil miniaturisierung natürlich viel teurer ist - preis-leistung kann das tablet also überhaupt nicht mithalten. in zukunft kann natürlich durch dockingstations und die unterstützung von mehreren minitoren die situation ändern, aber heutzutage ist ein tablet ein gameboy und pda ersatz und um die kinder beim autofahren ruhig zu stellen gut.
 
@hhgs: Habe/benutze auch noch meinen 7 Jahre alten Fujitsu Siemens PC das mit Linux/Lubuntu SUPER läuft ^^
Leider muss aber bald ein neuer her da das Alter des PCs langsam immer und immer mehr bemerkbarer wird :)
 
@hhgs: Eigentlich stimme ich dir zu, allerdings kenne ich eine Reihe von Menschen die tatsächlich vom festen Computer auf ein Tablet gewechselt haben. Dabei ist interessant zu beobachten, das sie alle über 40 sind. Wenn die Tablets immer besser werden, werden das sicher auch immer mehr machen. Mal schauen wohin der Weg geht. :) An einen "Tod" des eigentlichen PCs glaube ich nicht - jedenfalls nicht in den nächsten 10 Jahren.
 
@hhgs: bzgl. Haltbarkeit: bei Eigenbausystemen gebe ich dir vollkommen Recht. Die laufen wie nen VW: läuft, läuft, läuft, läuft. Jedoch OEM-Systeme (also Hersteller-Zusammengewurstet-in-viel-zu-engen-kisten) da kannst du froh sein wenn die Garantiezeit heil überstanden wird. - wohlgemerkt: ich rede von Consumer_Geräten also jene welche ein Normalsterblicher kauft.
 
@Stefan_der_held: mein consumer hält mittlerweile auch 7 Jahre.. okay, n neuer DVD Brenner musste rein, aber das lag an mir, nicht am Gerät ;)
 
@Stefan_der_held: DAS stimmt so nicht...warum grüßen sich VW-Fahrer Nachmittags nicht mehr? Weil sie sich schon morgens in der Werkstatt gesehen haben! Wir haben mehrere, ständig irgendwas kaputt!
 
@Lecter: Bei den heutigen mit Weichei-Technik glaub ich das, denke Stefan meinte eher die Älteren (Käfer/Golf 1/Jetta, Passat) :-), bei den Kisten war von Obsoleszenz keine Spur, die liefen..liefen...liefen.... Sorry für OT, aber mußte raus.
 
@Stefan_der_held: Ich habe einen Consumer-PC daheim, der den Ablauf der Gewährleistung auch schon lange überdauert hat und keine Anstalten macht, kaputt zu gehen. Nur irgend ein Lüfter lärmt manchmal, den werde ich mal wechseln, wenns schlimmer wird und nervt. Deine Erkenntnisse scheinen entweder sehr veraltet oder aber nicht allgemeingültig zu sein - vermutlich beides. Eventuell verwechselst das mit branchenweiten Problemen wie massenhaften Ausfällen der damals sehr viel verbauten Fujitsu-Festplatten wegen einem defekten Elektronikbauteil oder den ebenfalls vor Jahren massenhaft aufgefallenen Elkos auf den Motherboards fast aller Hersteller, aber diese Ausfälle betrafen Business-PC ebenso wie Consumer-PC ....
 
@Drachen: also da muss ich sagen: ihr habt richtig glück - oder noch gute Qualität erwischt. Wichtig: ich rede von Fertigrechnern (Dell, Medion, Acer usw.) nicht von zusammengestellten PCs vom Händler "nebenan". Letzteres ist in der Regel schon mehr Qualität.
 
@Stefan_der_held: Hier ein 08/15-Fujitsu-PC aus dem Mediamarkt. Mir war durchaus klar, was du da meinst und trotzdem habe ich da andere Erfahrungen in den letzten Jahren. Wir sind nicht per bei Escom und Vobis, die damals wegen der engen Zeitspanne zwischen Ablauf der Gerantie und Beginn der Schwierigkeiten gern auch mal als "Erfinder der Mikrosekunde" tituliert wurden. Hab ich damals auch erlebt, aber inzwischen hat sich das Bild gewandelt. Und bei zusammengestellt ist es doch Banane, ob der Händler das Einzelstück für dich baut oder du selbst.
 
@Drachen: Das lässt hoffen was du schreibst :-) da ich persönlich ehr repariere fällt das (noch) nicht so sehr auf.
 
@hhgs: Weswegen die Hersteller sich der geplanten Obszoleszenz bedienen - denn mehr als 2 Jahre müssen sie überweigend nicht halten. Beim Desktop haben sie es noch einfacher, wenn man diesen selbst zusammengebaut hat.
 
@maintalrhesus: "Beim Desktop haben sie es noch einfacher, wenn man diesen selbst zusammengebaut hat." Eben nicht! Hier schreibt ja auch jeder, dass ein Selbstbau-PC länger hält als einer von der Stange.
 
@Gex0: ..."jeder"...nur verschweigen viele den teil der rechner, der nicht läuft oder schneller "verreckt"...und da hat man garantiemäßig schlechtere karten...da man nachweisen muß, daß die produkte nicht durch den zusammenbau beschädigt worden sind. auch muß man nachweise, daß die teile kompatibel zueinander waren. hier kann man rechtlich nur auf die kulanz der händler hoffen...die wiederum durch ihre "lieben kunden" in den ruin getrieben werden können.
 
@maintalrhesus: Warum sollten die User das bitte verschweigen? Das macht doch keinen Sinn...Mir persönlich ist auch noch nie eine Komponente innerhalb der Garantiezeit kaputt gegangen. Und wenn doch mal was geschrottet wird, kann ich die Komponente ja zumindest austauschen, ohne gleich viel Geld in einen neuen Rechner stecken zu müssen. Ein Tablet kann ich da im Vergleich direkt in die Tonne treten, wenn es fratze ist.
 
Kann mir kaum vorstellen, dass Tablets in der breiten Masse PCs/Notebooks wirklich ersetzen werden. Dafür sind sie doch zu verschieden nutzbar und sehr vieles wird weiterhin für Tablets gar nicht möglich sein (fast alles außer SUrfen & Co). Insofenr ist ein Tablet ein Zusatz, aber kein "Stattdessen".
 
Also wieso der Formfaktor <8" eher steigen soll kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Der Erfolg dieser kleinen Geräte hängt wohl eher mit dem gesunkenen Preis zusammen. Langfristig wird sich denke ich dann aber doch die >10" Variante durchsetzen.
 
@mike1212: Das kommt vom IDC. Deren Prognosen sind noch nie eingetreten ;-)
 
@mike1212: <8" sind doch schon ehr Smartphones... ich sage mal bis 4.5" Smartphone, ab 10.1" Tablet. Das was dazwischen liegt ist in der Regel nix halbes und nix ganzes.
 
@mike1212: Denke ich pers. auch. Haabe ein 10'-Gerät und weniger wäre mir def. zu wenig.
 
@mike1212: Sehe ich nicht so, ich hab ein Firmen-iPad für Entwicklungszwecke und privat ein Nexus 7. Ich benutze privat fast ausschließlich das Nexus 7, weil mir das normale iPad zu groß ist. Hängt wohl immer damit zusammen was man damit macht.
Zum eigenen Thema: Für manche Menschen, die hauptsächlich Medien konsumieren und nur hin und wieder mal aktiv werden wollen (Brief schreiben, Email, Steuererklärung...) kann ein Tablet auch heute schon durchaus eine Alternative zum herkömmlichen Notebook/Rechner sein. Für alle anderen Menschen sicherlich nicht, dort ist es dann eine Ergänzung. Ich denke bis die Rechenkapazität eines Tablets reicht, um auch virtualisierte Server mit Domain-Controller, Datebanken, ERP-System und kompletter Entwicklungsumgebung zu betreiben braucht es noch einige Jährchen und dann ist ja die Frage, ob die Ansprüche bis dahin nicht wieder gestiegen sind. Langfristig führt denke ich aber als Client kein Weg an kleineren Gehäuseformen vorbei. Ob das jetzt eine Tabletform ist oder wie auch immer bleibt die Frage. Der Zugriff erfolgt dann über geeignete Dockingmöglichkeiten. Ich denke das Notebooks und Desktop-Rechner ihren Zenit längst überschritten haben. Finde das auch etwas schade, da ich die Entwicklung von anbeginn verfolgt habe und mir schon Anfang der 90er meine ersten Rechner zusammengeschraubt habe. Ich selber habe mir erst im letzten Jahr einen neuen Desktop-Rechner zusammengeschraubt und letzten Monat ein neues Notebook gegönnt. Aber ich bin nunmal auch kein 0815-Benutzer.
 
@ijones:
Ich benutze auch ein Nexus 7, empfinde es aber nicht als optimale Größe bzw. Formfaktor. Zum lesen ist es einfach ungeeignet dank 16:9. Ich denke der Grund für den Tablet-Boom liegt in erster Linie am Preis und am Gewicht: man kriegt billige Androids für knapp über 100€, was durchaus im Impulskauf-Bereich liegt. D.h. die 7er sind gute Einstiegsdrogen um mal zu sondieren, was man mit dem Tablet überhaupt will. Wenn man aber verschiedne Nutzungsszenarien ausprobiert hat stellen viele fest, dass in den meisten Anwendungsbereichen ein Bildschirm mit mehr Bildfläche (und das meint nicht unbedingt Bildschirmdiagonale) schon besser ist. Allerdings müssen größeren Geräte aber viel leichter werden. Die 600g des iPads sind schon viel im Vergleich zu den 340g des Nexus.
 
@GlennTemp: Dass das reine Impulskäufer sind glaube ich gar nicht. Es besteht einfach ein riesiger Bedarf an natürlich zu bedienen Geräten. Da sie jetzt für viele erschwinglich sind, finden sie nun immer mehr Absatz. Ich vermute langfristig werden diese Geräte noch wesentlich kleiner, wobei aber die Rechenkapazität immer mehr vom Eingabegerät und dem Bildschirm entkoppelt wird. Also ich könnte mir vorstellen, dass irgendwann der eigentlich Rechner am Handgelenk sitzt und ob man die Inhalte nun auf einem 9 Zoll Gerät auf der Couch oder einem 40Zoll TV/Monitor ausgibt und die Eingabe über Touch oder Tastatur+Maus vornimmt entscheidet alleine der Anwendungsfall und nicht das Gerät.
 
Dann werden Notebooks irgendwann aber richtig teuer werden. Ganz drauf verzichten kann man nun mal nicht, also sollte man sich überlegen, ob man sich nicht ein günstiges Exemplar in den bald beginnenden Abverkäufen sichert...
 
@doubledown: Wobei die Notbook Verkäufe doch stabil bleiben.
 
@kkp2321: Ja, noch. Fände es auch nicht schlecht, wenn es so bliebe. Bin mal gespannt...
 
Wahnsinn, die Welt geht unter. Sehe zwar nur einen Einbruch in 2011, welcher auch schon ausgiebigst kommuniziert wurde, aber man kann so News ja auch öfters bringen.
 
Tolle Statistik. Zwar absolut nichtssagend, aber trotzdem toll. Vielleicht kommt ja irgendwann mal ein Statistik-Troll auf die Idee, mal eine Meinungsumfrage zu starten und zu ermitteln, wie viele Leute zu Hause (also privat) ein PC/Notebook haben und wie alt dieses ist und was sie damit machen. Ich glaube bei einer solchen Statistik würde herauskommen, dass selbst Spieler noch wunderbar mit einem 4 Jahre alten PC klar kommen und mit einer SSD nochmal einen richtigen Leistungsschub aus ihrer Kiste herauskitzeln könn(t)en. Wieso sollte man sich also dann schon einen neuen Rechner kaufen? Über die überwiegende Mehrheit will ich mich hier gar nicht erst auslassen. ;-) Da wissen wir ja alle, was die mit ihren Rechnern machen. ;-)
 
Ja, die Grafik sieht nach einem riesigen Einbruch der Verkaufszahlen aus. Die meisten Leute würden sich freuen, wenn ihr Konto auch so "einbrechen" würde...
 
@der_ingo: genau das wollte ich grad schreiben, welcher Einbruch ??? Notebooks gehen dafür höher, omg Statistiken und Winfuture ist so ne Sache. Ich kaufe mir im Herbst ein Core i7 Notebbok mit ner Vernüftigen Graka und natürlich gegen den Trend ein 17ner, hab 2 17ner und mag nicht kleineres. Hab mich dafür entschieden gegen ein Tablet und die neuen Konsole. Core i3, i5 und i7 dann im Haus, können die die nächsten 10 Jahre machen was sie wollen. Seit 12 Jahren nur Samsung Notebooks, die kriegt man nicht klein, außer die Billigreihen
 
@Ghostwriter3: Ich liebe Samsung, aber die haben einen großen Schwachpunkt: Die vertragen es nicht, wenn man Zitronenlimonade reinschüttet. Ich hole mir jetzt ein MacBook und mach das noch Mal. Wenn das Ergebnis das gleiche ist, dann bleibe ich aus Limogründen bei Samsung, weil es eben billiger ist.
 
@der_ingo: Beachte das die ZeitSkala unten bis 2017 geht. Von 2011 bis heute geht es schon ziemlich steil bergab aber danach hört die Steigung auf. Die Daten geben da wohl nichts her um wirklich eine Prognose zu machen.
 
Ich finde die Prognose wird schlechter gemacht, als es aussieht. Ich finde die Kurve bei PC-Verkäufen recht Moderat im Anbetracht das immer mehr Geräte kleinst Aufgaben erledigen können. Die Notbook Kurve sieht recht stabil aus. Mein beschreit eine Kriese wo keine ist, ein logischer aber moderater Rückgang aufgrund mehr Geräte und weniger Notwendigkeit neuerer Hardware.
 
@kkp2321: Ich glaube, das Problem liegt beim fehlendem Wachstum. Manager sind grundsätzlich nicht an konstanten Zahlen interessiert, damit auch jeder sein Boni abkassieren kann.
 
Ich habe mir die Dinger mal im Saturn angesehen: Grundsätzliche Dinge fielen mir auf, dass solche Geräte für mich nicht in Frage kommen.
Ich fand keine USB-Schnittstelle, also kann ich wohl meine Maus und die Tastatur nicht benutzen. Wenn mit dem Tipp-Bildschirm die Funktionen der Maus und Tastatur ersetzen kann, wäre das noch denkbar.
Weiter aber habe ich gar kein DVD-Laufwerk gefunden. Wie soll ich denn dann wohl mein Office oder mein Photoshop installieren?
Und wie kann man ohne USB den Drucker anstecken?
Was nützt das Gerät also überhaupt wirklich?
 
@MiBe: Du da gibt es eine ganz neue Erfindung, nennt sich WLAN. Man kann darüber sogar drucken oder eine Verbindung zu anderen Computern oder Ressourcen im heimischen Netz herstellen und vor dort oder direlt aus dem Internet sogar Software installieren. Photoshop stirbt eh aus, denn auf den meisten Tablets läuft das garnicht. Was es nützt? Das hängt davon ab, was du damit machen willst, zum Nägel einschlagen jedenfalls gibts definitiv bessere Tools. Zum Websurfen hingegen taugt ein Tablet-Computer gut, auch für E-Mails, zum Lesen, Filme ansehen und manche nutze es auch als Fernbedienung für alle möglichen Geräte daheim. Vielleicht solltest du dir mal so ein Ding zum Ausprobieren ausleihen oder so, dann kannst du mitreden. Im Moment wirkst du wie ein Blinder, der über Farben redet :-) P.S. Auf USB-Anschluss achte ich trotzdem, viele Tablets haben den nämlich. Da kann man USB-Sticks anstöpseln oder eine DVB-T-Antenne oder was weiß ich ...
 
@Drachen:

USB haben Sie schon nur bis auf das von dir aufgezählte kann man auch nichts weiter nutzen da es an fehlenden Treibern scheitert und es hat auch nicht jeder einen WLAN Drucker zudem wird da auch wieder eine passende App benötigt welche den Drucker unterstützt was eventuell mit zusätzlichen kosten verbunden ist und dann scheitert es wieder am Scannen usw. Die reinen Tablets landen dann oft in der Schublade denn für gelegentliche Surfen wird das Smartphone genutzt und für den Rest der Desktop PC bzw. das Notebook was den Tablet überflüssig macht.
 
@PakebuschR: Ich hab auch keinen WLAN-Drucker und sinne gerade, wie ich das kostengünstig nachrüste. Ist aber kein Problem des Tablets, wenn der Drucker das nicht kann ;) .... Mir gings auch eher drum, dass MiBe ganz offensichtlich keinerlei Ahnung darüber hat, denn mit einer Besichtigung im Saturn hat er noch keine Tablet-Kompetenz erworben. Er hat das wohl unter dem Aspekt "Ersatz für PC" betrachtet oder es war eine gründlich mißlungene Veralberung, denn ich bin mir nicht sicher, ob das mit dem Photoshop Ironie war oder einfach nur dumm. Ich tendiere aber dazu, dass er das alles ernst meint und tatsächlich keine Ahnung hat. Tablets sind toll als Ergänzung eines PC oder Laptop, als Ersatz versagen sie aber; mit den kleinen lahmen Netbooks verhält es sich ebenso.
 
Ich habe gar kein Tablet. Und mit dem PC unter dem Arm und dem Monitor vor der Nase, sieht es noch bek..... aus, als die Leute die schon mit dem Handy oder dem Tablet vor der Nase über die Straße laufen.
 
@Brassel: Wird Zeit das sie die Dinger implantieren. So ist man noch schneller auf dem laufenden wer der 837 Friends bei Facebook grade ka...n war und kann es liken.
 
Oh ja .. mhm wahnsinniger Einbruch. Wozu braucht joe average heut noch eig nen neuen PC? Wenns kein gamer ist tuts einer von 2006 auch noch. SSD rein und gut.
 
@Aerith: Tadaa: meiner ist ein Medion von 2006 und er läuft ohne Ende. Die Startgeschwindigkeit ist zwar nicht die tollste, aber wenn er nach einer Minute läuft, dann läuft er mehr als ausreichend schnell und vor allem: kein Absturz in den sieben Jahren. Ich bin aber auch keiner, der sich mit den neuen Spielen zuballert. UND: kein Photoshop und keine Videobearbeitung, ich bin also ein DAU.
 
Ein Tablett ist kein PC-Ersatz!
 
@Almoehi: kann man nicht pauschal sagen da nicht jeder die gleichen Anforderungen hat. ich nutze seit ich iPads habe zu 98% ipad
 
@Almoehi: ....ein Tablet ist ebenfalls ein PC. Du meinst: ein Tablet ersetzt (noch) keinen Desktoprechner.
 
@Almoehi: recht hat er. ich kann mir alleine office kaum an so einem tablet vorstellen. ich würde verrückt werden, wenn ich auf so einen ding meine bachelor / protokolle / seminararbeiten schreiben müsste. und auch beim surfen, mir würde einfach die maus fehlen, da ich immer auf mehreren seiten bin. und ich besitze auch ncoh ein ipad 2, aber da starte ich vorm fenseher doch lieber mein ultrathin-notebook.
 
@Almoehi: "Ein Tablett ist kein PC-Ersatz!" Ein Tablet-Computer übrigens auch nicht. Ein Tablett nimmt man zum Servieren oder so :)
 
@Almoehi: Wieso nicht? Ein Tablet ist nichts anderes als ein Personal Computer mit Toucheingabe der alles kann was auch ein normaler PC oder Laptop kann. Jede Tabletgeneration wird leistungsfähiger. In einigen Jahren wird so gut wie niemand mehr einen großen und undhandlichen PC oder ein Notebook benötigen.
 
@alh6666: von der Hardware her kann er vielleicht mal alles nur fehlen die passenden Schnittstellen, Treiber (abgesehen von Windows x86 Tablets) und in ein paar Jahren wird vermutlich kaum einer mehr davon sprechen da Sie durch Hybridgeräte abgelöst wurden. Reine Tablets sind nur was für Leute denen das Smartphone-Display zu klein ist und liegen doch heute schon bei vielen nur noch in der Ecke und verstauben da dann doch lieber am Smartphone gesurft und am Desktoprechner bzw. Notebook gearbeitet wird da es viel bequemer ist.
 
Prognose bis 2017?
vor 4 Jahren gab es noch keinen Markt für Tablets, die iPhone/Andriod-Welle hatte gerade begonnen und Netbooks sollten der nächste große Verkaufsschlager werden.
 
Ich finde das nicht schlecht. Wer ein Tablet hat, kann wenigstens schon allein mangels technischer Möglichkeiten keine Raubkopien runterladen.
 
@Alter Sack: Öh? Also Mega, uploaded usw gehen da genauso...
 
@Paradise:

und Apps werden genauso illegal verteilt, selbst einfache 1 Euro Apps selbst wo es oft kostenlose Alternativen gibt.
 
Ich finde PC/Notebook nach wie vor sinnvoller als ein tablet... mit einem PC/Notebook kann ich all das machen was ein tablet nicht kann!

Das gejammere der industrie ist ja irgendwie schon sehr armselig! Vielleicht mangelt es ja an inovation?!
 
kommt es nur mir so vor oder kommt diese news mehrmals monatlich?
 
"...dass Tablet-PCs den Geräten mit Tastatur den Rang ablaufen." Das spricht ja richtig für das Surface-"Notebook". :-)
 
Der Desktop-PC war und ist etwas für Leute die ein wenig Ahnung von IT haben und sich damit beschäftigen wollen. Tablets, Smartphones und Co sprechen im Vergleich eben auch den Durchschnitts-DAU an. Demnach ist es auch nur logisch, dass die Verkäufe höher sind. Aber es wird immer Leute geben, deren Tätigkeitsfeld über Office und Surfen hinausgeht und für diese wird auch in naher Zukunft immer noch der Desktop/Laptop das wichtigste Arbeits-Medium bleiben.
 
@Gex0: Der PC ist auch etwas für ganz normale Leute, die keine Ahnung von PCs und IT haben, er ist einfach nur ein Werkzeug. Nur um Installation und Wartung sollten sich wirklich Leute kümmern, die sich besser damit auskennen, aber das ist ja eigentlich bei allen Computern so.
 
Was ich persönlich merke ist, daß ich zwar mit Smartphone und Tablet den PC nicht ersetze, aber teilweise Dinge tue, die ich früher nicht mit dem PC gemacht habe, weil es irgendwie unpraktisch war. Z.B. sind bei uns mittlerweile eigentlich alle Notizen digital, ich verwalte alle meine Dokumente digital, meine Abos und Verträge sind digital erfasst, die ganze Familie nutzt den digitalen Kalender und Erinnerungen, Haushaltsbudgets werden regelmäßig erfasst, das Haus mit Kameras überwacht, Musik wird ins ganze Haus gestreamt etc, etc. - und der PC bleibt definitiv häufiger ungenutzt als früher. Trotzdem ist er für manche Aufgaben echt am besten geeignet! Also ich möchte auf alle drei Geräteklassen PC, Smartphone und Tablet nicht mehr verzichten.
 
@Givarus: so schaut's aus. geht mir auch so ..wobei mein Mini schon seit 2 Monaten nicht mehr an war. für solche aussagen kassiert man direkt (-) ;)
 
@Givarus: dann das teil mal irgendwo liegen lassen und sich dann freuen wenns konto leer ist usw.?
 
@snoopi: Sicherheitsmaßnahmen, das Gerhirn einschalten und Vertrauen in die Sicherheit der Plattform sind natürlich notwendig, aber das ist auch beim PC der Fall, oder etwa nicht? Ich mache jetzt z.B. seit 15 Jahren Online-Banking und es gibt Leute die mir immer noch erzählen sie würden das niemals tun, da es ja unglaublich gefährlich ist. Ich respektiere diese Meinung, aber habe eben eine andere Einstellung dazu.
 
@Givarus: nur schleppe ich meinen pc nicht in der gegend rum. und das mit dem gehirn einschalten, na ja. ich sag ja immer: vor öffnen des mundwerks, gehirn ein schalten. oder wie mein arzt immer zu sagen flegte: gehirnerschütterung hat er keine, wo nix ist kann man nix erschüttern!
 
@snoopi: Lese und staune: Es gibt tragbare Computer (sogenannte Laptops), die sogar auch durchaus gestolen werden können.
 
@Givarus: wenn ich laptop gemeint hätte, hätte ich es auch geschrieben, also wie war das mit dem lesen? mein pc ist ein bigtower und nem 22 " moni (tft lcd). hab leider keine so lange verlängerung :-)
 
@snoopi: PC (Personal Computer) grenzt Einzelplatzcomputer von Servern und Mainframes ab und umfasst dabei durchaus auch Laptops. Wenn Du "meinen Tower" oder "meinen Desktop" geschrieben hättest, wäre Dein Einwand mit dem Lesen wohl richtig. Und im Grunde dreht sich die ganze Diskussion um diese Geräteklassen und nicht um "Deinen Desktop".
 
Für mich hat jedes Konzept seine Vorteile auf die ich nicht verzichten kann und möchte. Ein Desktop hat es ja schon gegen ein Notebook schwer, aber spätestens wenn man vorhat viele Daten zu speichern und nicht mit zig externen Platten oder einem Nas herumzuhampeln kommt mit einem Desktop und seinen 3,5" Platten deutlich weiter. Ebenso ist es auch nicht teuer seinen Desktop heute mit sehr schnellen CPUs und nahezu beliebig viel RAM vollzustopfen. Das Ganze kombiniert mit einem oder zwei großen TFTs ermöglicht schon wirklich gutes und vor allem ergonomisches und effektives Arbeiten. Ein Notebook, wenn es nicht grade mit einer Docking Station kombiniert werden kann, hat es da schon deutlich schwerer. Aber hier liegt einfach der Vorteil der Mobilität. Selbst 3-4 Stunden arbeiten (und damit meine ich nicht das Pseudo-Wischen was man häufig bei Tablet Usern erlebt um sich so ein Gerät als "Arbeitsgerät" zu rechtfertigen) ist in der Regel kein Problem. Für die meisten Familien dürfte ein Notebook auch als kompletter Desktop Ersatz herhalten können. Ein Tablet ist für mich nichts als ein Spielzeug, denn es kann in der Regel nichts, was ich nicht auch mit Desktop und Notebook könnte. Dennoch hat es einen gewissen Reiz. Es ist optisch nicht so präsent, wenn man es irgendwo auf dem Tisch liegen lässt, als wenn dort ein riesiges 15 oder 17 " Notebook "herumsteht". Auch banale Dinge wie Wetter, E-Mails (lesen) und Dergleichen lassen sich bequem und vor allem schnell abfragen. Dennoch konkurriert ein Tablet ähnlich mti einem Smartphone wie der Desktop mit dem Notebook. Beim Tablet sehe ich hier einfach den Preis als ausschlaggebenes Element. Die Unzulänglichkeiten die diese Art der Bedienung bietet kann, bei überschaubarem Preis, verschmerzt werden. Angenommen die würden max. 150€ kosten, dann ist es egal ob man damit nicht gut Mails schreiben kann, denn so ein Tablet reiht sich dann einfahc in den heimischen Fuhrpark aus Smartphone, Notebook und/oder Desktop PC ein.
 
Eine völlig verfälschte Studie! Der größte Vorteil des PC wird ihm hier zum Nachteil gemacht...die Aufrüstbarkeit. Ich gehe mal davon aus, dass bei den Verkäufen nur Systeme "von der Stange" berücksichtigt worden sind. Ich aber habe in den letzten 2 Monaten 5 PC-Systeme in meinem Freundeskreis aufgebaut und falle somit aus dieser Statistik raus. Dies ist mit Sicherheit kein Einzelfall und sollte als entsprechender Faktor berücksichtigt werden. Ein Tablet stößt im Home-Sektor schnell an seine Grenzen, wenn es um Dinge wie Spielen, Foto- und Videobearbeitung geht. Das möchte ich nicht auf diesem kleinen und dazu noch quälend langsamen Gerät tun. Und NEIN, ich möchte mir auch keine Docking-Station, M/T und einen Bildschirm kaufen. Erstens macht das preislich zum PC keinen Unterschied und zweitens ist damit der Vorteil eines Tablets futsch. Dann lieber beides erwerben...zu Hause ordentlich Power auf >24" und unterwegs das handliche Tablet.
 
Der PC Markt ist gesättigt, jeder hat einen PC zu Hause, dieser muss nur erneuert werden, wenn er kaputt geht oder älter ca. 5 Jahre ist. Bei Tablets sieht das anders aus, ich z.B. besitze noch kein Tablet, werde auch in nächster Zeit keins kaufen, d.h. hier ist noch Potential vorhanden den Absatz zu steigern. Wobei sich viele auch sehr schnell bei einem Tablet nach dem neuen Model sehnen, sobald dieses veröffentlicht wird. Tablets wie Handy's werden oft innerhalb von 2 Jahren ersetzt, hier ist der Markt sehr schnelllebig.
 
@Drnk3n: Würde sogar sagen das durch die Next-Gen Konsolen die Anforderungen an die PCs auch wieder steigen werden und somit im Gaming-Bereich der Bedarf wieder steigen dürfte.
 
@hezekiah: Und was träumst du Nachts? Jeder halbwegs aktuelle PC ist schon jetzt den Nextgen Konsolen überlegen. Somit werden die Spiele-Hersteller also weiter mit angezogener Handbremse fahren...mal abgesehen von den wenigen Ausnahmen. Aber schön wäre es schon, wenn dein Prognose zutreffen würde.
 
@tommy1977: Natürlich ist jeder halbwegs aktuelle PC den Konsolen überlegen aber es hat ja nicht jeder Gamer so einen zu Hause da es in den letzten Jahren unnötig war einen neuen zu kaufen. Die Spiele Hersteller fahren zwar weiterhin mit einer Handbremse aber das Niveau steigt jetzt trotzdem erstmal von XBox360/PS3 Niveau auf Xbox One/PS4 Niveau. Da viele Spiele erstmal für die Konsolen erstellt werden und sich an deren Leistungsfähigkeit orientieren (nicht nur was die Grafik sondern auch was den Umfang, Physics usw. anbelangt) werden wir somit auch auf dem PC einen gewissen Leistungsschub sehen. Zudem basieren die beiden Konsolen auf der gleichen Architektur wie PCs was Konsolenports angeblich wesentlich leichter machen soll - wird man sehen.
 
@hezekiah: Genau...abwarten! Aber die Spirale wird sich weiter so drehen wie bisher. Den Qualitätsschub werden wir PC-Gamer schon spüren...fragt sich nur, wie lange?
 
@tommy1977: ich vermute ca 2-3 Jahre bis die Grenzen der Konsolen halbwegs ausgelootet sind und dann stagniert es wieder 3-4 Jahre :(
 
bin ich der einzige hier der sich fragt was die überschirft mit angegebener chart zu tun hat?
das ist ein einbruch, das stagniert... BildHeadline
 
@cpfaffinger: Schau dir den Zeitstrahl an. Der Einbruch ist konstant bis 2013 also jetzt und die stagnierenden Zahlen sind in den Jahren 2014-2017. Vermutlich wurde hier Stagnation genommen weil sie sich keine Prognose zugetraut haben.
 
Leider merkt man an den Preisen noch nichts davon, dass der PC-Markt einbricht. Ich würde gern ein paar neue PC und Laptops kaufen und hoffe auf einen Preisverfall ..... und bei Tablets gehts auch nicht so richtig abwärts mit den Preisen, wie man aufgrund der mittlerweile _deutlich_ größeren Stückzahlen als vor drei Jahren erwarten könnte ...
 
Naja, ein Tablet geht ja auch im vergleich zum Rechner auch schneller kaputt oder ist Outdatet. Bei den Tablets muss man ja immer ein bisschen auf der Hut sein ob nach 2 Jahren das ding noch die neuesten Apps und OS packt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum