Google Glass bald mit Echtzeit-Gesichtserkennung

Google Glass, die Cyberbrille des IT-Giganten, wird von Kritikern kritisch beäugt, weil sie Privatsphäre gefährde. Trotzdem preschen offensichtlich Lambda Labs vor und wollen Gesichtserkennung in Echtzeit per Google Glass möglich machen. mehr... Google Glass, Gesichtserkennung, Lambda Labs, Tiger Woods Bildquelle: Lambda Labs Google Glass, Gesichtserkennung, Lambda Labs, Tiger Woods Google Glass, Gesichtserkennung, Lambda Labs, Tiger Woods Lambda Labs

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hui! Mal sehen, ob sich Herr Schaar dazu auch meldet :-D
 
@HeadCrash: Google glass ist meiner Meinung nach schon ein fortschritt aber dass dann jeder mit einer brille rumläuft glaub ich nicht.. wahrscheinlich wird's das die Nerdtechnologie
 
@firefox4.0: Nicht nur Nerds, denke auch für Sportler wäre das eine interessante Lösung um Aufnahmen zu machen.
 
@firefox4.0: Klar ist es ein Fortschritt und ich finde auch die Möglichkeiten SEHR interessant. Allerdings ist es gleichzeitig auch ein datenschutzrechtlicher Albtraum bezogen auf Privatsphäre, Recht am eigenen Bild etc. pp. Spannend finde ich die Frage, wie wir in Zukunft mit solchen Technologien umgehen werden. Alles verbieten? Härtere Datenschutzgesetze und natürlich auch deutlich striktere Überprüfung der Einhaltung dieser Gesetze? Ich hab da keine Antwort und bin hin und hergerissen zwischen der Faszination über die Möglichkeiten und den Problemen, die damit Verbunden sind. Allerdings bin ich auch fest davon überzeugt, dass solche Geräte - egal in welcher konkreten Form - zur Zukunft dazugehören. Vielleicht erfordert das auch neue Definitionen von Privatsphäre und Datenschutz. In gewissen Bereichen ist das ja bereits passiert, sonst gäbe es nicht so viele "besoffene Nacktfotos" auf irgendwelchen Facebook-Profilen :)
 
Naja sowas ist imo logische Konsequenz eines solchen Gerätes. Ich weiss noch nicht so recht, was ich davon halten soll.
In meiner Bar wären diese jedoch definitiv auch verboten :-)
 
@Achereto62: Technisch geht das genauso mit einem praktisch baugleichen Smartphone und dennoch gibt es sowas noch nicht.
 
@Johnny Cache: Naja, davon abgesehen ist es schon ein Unterschied. Wenn mir jemand ein Smartphone, also praktisch eine Kamera vor die Nase hält kann ich zumindest davon ausgehen, was er damit vor hat und weiss woran ich bin. Bei dieser Brille kann ich nie sicher sein ob derjenige mich gerade ausspioniert, oder nur Zeitung liest ^^
 
@Achereto62: Jetzt gehen wir mal davon aus du wärst so interessant dass man dich ausspionieren müsste. Wäre da eine Kamera im Knopfloch nicht um einiges sinniger, da du die garantiert *nicht* bemerkst? Kann aber auch daran liegen, dass ich in Glass eher ein Informations-Werkzeug sehe als ein Überwachungsgerät. Wenn Google schlau ist, kommt Glass mit einer kleinen roten/blauen/grünen LED die, sobald die Kamera aktiviert wird, leuchtet und nicht softwaregesteuert ist um den letzten Paranoiden Gewissheit zu geben.
 
@RocketChef: Naja ich möchte ja nicht annehmen, dass mich jemand gezielt ausspionierne möchte. Und diese Brille macht das ganze ja praktisch zum Mainstream. Das es zum Spionieren schon längst andere Methoden gibt ist klar, aber ein Massenprodukt wird ggf. wie gesagt erst diese Brille. Es gibt viele Möglichkeiten, die Gesellschaft oft sogar unbemerkt auszuspionieren oder ihr gar aktiv zu schaden, deshalb würde ich aber nicht die Verbreitung solcher Mittel in Smartphones oder eben Brillen bedenkenlos betrachten.
 
es sollte eine Art Störsender geben um Aufnahmen von sich zu unterbinden oder um bestimmte Bereiche wie zb Sauna, schwimmbad, umkleide usw zu schützen
 
@Balu2004: Auch 'n interessantes Konzept. Ich wette, wenn Du so ein Ding auf den Markt bringen könntest, hätteste ausgesorgt :) Die Nachfrage danach wird bestimmt größer sein, als die nach Google Glass selbst.
 
@Balu2004: Gibts doch, nennt sich "Brown Bag"
 
@iPeople: Jo, das macht sexy. ;)
 
@iPeople: Oder Zebrastreifen ins Gesicht wie bei Prototypen.
 
@Balu2004: In der Sauna gibt es dann aber häufiger "ERROR", weniger wegen der Temperatur!
 
Ich finde die Idee schon interessant wäre, nur sollte dann die Gesichtserkennung auf Grundlage selbstgemachter Fotos sein, die man lokal gespeichert hat...
 
@GRADY: Wo wäre die Hürde?
 
@iPeople:
Wenn ich nur selbstgemachte Bilder benutze wird der Freiraum zum Missbrauch doch recht weit eingeschränkt und trotzdem bleibt der technologische Fortschritt erhalten. Die Hürde wäre eben der begrenzte Datenbestand bzw. die begrenzte Zuordnung.
 
@GRADY: Und Du meinst, dafür würde es keinen Hack geben? Die Frage ist eher, welche Schnittstelle wird genutzt, würd es möglich sein, mit FB zu verknüpfen? Das wäre fatal.
 
@iPeople:
Ich kann auch mit dem Auto nen paar Menschen überfahren, trotzdem ist das die Absicht einer absoluten Minderheit.
Man kann nicht alles kontrollieren btw. wäre dies wiederum auch als fatal anzusehen ...
 
@GRADY: Dein Vergleich hinkt. Wenn GG eine Anbindung an FB und auch deren Gesichtserkennung erhält, und das in echtzeit, weckt das Begehrlichkeiten nicht nur bei einer Minderheit. Ich finde das Fatal.
 
@iPeople: Dann gleiche mal mein Gesicht mit FB ab und schau was dabei rauskommt. Wer keine Daten von sich veröffentlicht braucht sich auch nicht vor einem Datenabgleich zu fürchten.
 
@Johnny Cache: Falsch. Es reicht, wenn einer bei FB ein Bild tagged, ohne das Du einen Account hast.
 
@Johnny Cache: Denk mal ein bischen weiter. Die Fotos deines Ausweises (PA - RP) sind gespeichert. Krankenkassen die Karten mit Fotos ausgeben. Alleine hier gibt es schon Begehrlichkeiten. In Verbindung mit Videoüberwachung. Abgleich mit Fotos auf Facebook. Flughafenkontrollen, Verkehrskontrollen, Demonstrationen etc. Und was überhaupt keiner beachtet: alles was sendet und empfängt kann auch gehackt bzw. abgegriffen werden. Willkomen bei Surrogate, Judge Dredd, Continuum etc. Es wird soweit kommen, dass du ohne digitale Existenz auch real nicht existierst. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann Konzerne die Macht und Kontrolle übernehmen und die Geschicke der Menschen lenken.
 
@LastFrontier: Auf die offiziellen Daten haben ja wohl nur die wenigsten Dienste zugriff und alle anderen welche biometrische Bilder von mir haben möchten bekommen lediglich welche mit veränderten Merkmalen. Natürlich kann man man vieles hacken, aber man kann ebenso Verbindungen auch schützen, was natürlich nur die wenigsten machen werden.
 
@Johnny Cache: "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen"
 
Wie geil ist das denn? So´n Digitalfahrrad auf der Nase mit Geruchssensor, das wäre noch besser.
 
Na dann mach ich mir dort auch mal nen Account und lade ein Bild von mir hoch. Das ganze läuft dann unter dem Namen: Netter Versuch!
 
Also ab sofort gilt der Spruch "Brillenträger schlägt man nicht" nimmer ;-)
 
Kann man sich genauso andersherum auch gegen ungewolltes Ausspionieren damit bedanken, dass man in Echtzeit Malware auf die Brillen schickt? Die Dinger laufen doch sicherlich mit Android. Dann wäre das doch ein Kinderspiel.
 
Endlich - nie wieder Namen merken ;-)
 
@Givarus:
Alles persönliche wird out-gesourced. Früher kannte man noch alle Telefonnummern und Postanschriften seiner Freunde auswendig, heute weiß das nur noch das Smartphone. Wenn wir bald nur noch Leute mit Hilfe einer Datenbrille erkennen, wirds gruselig, sobald die Technologie einmal ausfällt. :)
 
@GlennTemp: Zomie-Apokalypse :-)
 
Irgendwie interessant, dass hier der Ton allgemein viel positiver als bei XBOX One ist, obwohl die Funktionalität hier krasser ist, denn hier wird die Person vermutlich direkt mit einem Google+ Account/Google Konto verknüpft werden können.
 
Nein, nein. Das kann gar nicht sein, was der "Telegraph" da behauptet. Die Google-Fanboys haben in früheren Beiträgen höchstpersönlich versichert, dass Google Glass nicht zur Gesichtserkennung verwendet wird. Und wir alle wissen: Wenn die Google-Fanboys einmal gesprochen haben, dann kann nichts Böses mehr geschehen.
 
Dann hat man die Augen eines Shinigamis :D und das mit voller lebenszeit
 
@AM3D: Ob mir die App auch die Rest-Lebenszeit mit anzeigt? :-)
 
@Henning: gibts da auch die brain.exe als app?`?
 
@Mangoral: Du kennst den Film/Manga/Anime nicht, oder?
 
@Henning: klar wer kennt den nich ^^'
 
@Henning: Nicht von anderen Googlen Glass-Trägern ^^
 
@Henning: und die braucht keinen strom nur ab und an nen apfel ;-)
 
@AM3D: Das wäre dann hier also Google Glass powered by apple :-D
 
Prima für Alzheimer Patienten... "Dies ist Laura Meier. Sie ist Ihre Tochter, Alter 36, Job: Arbeitslos, Adresse: Bei Ihnen zu Hause"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte